Profil für A. Komma > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von A. Komma
Top-Rezensenten Rang: 4.127.899
Hilfreiche Bewertungen: 112

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
A. Komma "berli49" (Langen, Hessen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Star Wars The Clone Wars: Der Fall eines Droiden
Star Wars The Clone Wars: Der Fall eines Droiden
von Pablo Hidalgo
  Broschiert
Preis: EUR 3,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Clone Wars: Der Fall eines Droiden, 20. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Stories sind spannend gekürzt, Sprecher und Hintergrundeffekte gelungen. So nebenbei beim Hausaufgaben machen oder Relaxen auf der Couch Star Wars-Weiterbildung betreiben.


STAR WARS Die geheime Welt der Droiden: Alles über R2-D2 und seine Freunde
STAR WARS Die geheime Welt der Droiden: Alles über R2-D2 und seine Freunde
von Dorling Kindersley Verlag
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen R2D2 von Lego, 20. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Er ist einfach der Liebling. Ein absoluter Hingucker - vielleicht kann man noch technische Veränderungen hinzu fügen. Ideen habe ich schonl


Ice-Watch Armbanduhr ice-Chocolate Unisex Braun CT.MC.U.S.10
Ice-Watch Armbanduhr ice-Chocolate Unisex Braun CT.MC.U.S.10
Preis: EUR 54,91

5.0 von 5 Sternen Ice-Watch, 20. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine elegante Uhr für alle Altersgruppen und Geschlechter. Sowohl für den sportlichen Tag als auch für den stilvollen Abend. Bekannte haben sie schon oft bewundert.


Lead Sails Paper Anchor
Lead Sails Paper Anchor
Preis: EUR 21,20

4.0 von 5 Sternen Im Grunde genommen ganz gut, 14. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Lead Sails Paper Anchor (Audio CD)
Das Album Lead Sails Paper Anchor ist das vorletzte Album der Band. Die Band spielte Metalcore, heute ist dieser nicht mehr so ausgeprägt. Nun eine Einzelbewertung zu den Songs:

Doomsday: 4/5 Ganz guter Einstieg in das Album mit dem Song. Das Solo am Anfang ist ganz gelungen und das Schmankerl des Songs ist natürlich wie so oft auf dem Album der Gesang von Brandon Saller in den Refrains

Honor: 4/5: Ebenfalls ganz guter Song, diesmal leider kein Solo. Dafür wieder ein toller Refrain, sonst aber ist das Schema des Songs dem des ersten doch recht ähnlich

Falling Down 3/5: Ebenfalls ganz nett, sticht ein bisschen heraus, da der Song sich nicht ganz nach dem Rest des Albums anhört. Das Solo ist gelungen, wie die Strophen. Aber nicht ganz mein Ding

Becoming The Bull 5/5: Ein sehr toller Song. War einer der ersten, die ich von Atreyu gehört habe. Da stimmt einfach also und das Highlight ist der Breakdown und wiedereinmal der Gesang von Brandon Saller. Wer richtig hinhört merkt, dass die Akkorde im Refrain die gleichen sind wie bei Honor.

When Two Are One 4/5: Hier drücken Atreyu mal aufs Gaspedal und die Gitarristen Dan Jacobs und Travis Miguel legen mal richtig los und präsentieren ihr komplettes Können mit mehreren Soli. Brandon Saller leistet wieder herausrragende Arbeit. Lediglich die Strophen sind nicht ganz so gut.

Lose It 2/5: Gefällt mir fast überhaupt nicht. Ist einfach nicht mein Ding. Strophe ist nicht sehr gut.

No One Cares 5/5: Meiner Meinung auch einer der besten Songs des Albums. Hier stimmt Strophe, Refrain...halt eben alles einfach ;)

Can't Happen Here 3/5: Ganz nett, aber nichts besonderes

Slow Burn 4/5: Dank den tollen Strophen kriegt der Song noch die vier Punkte. Diese stechen wirklich sehr hervor.

Blow 5/5: Solche Meisterstücke wünscht man sich öfter. Ein wahrlich herausragendes Lied und eines der besten von Atreyu überhaupt. Die Gitarristen liefern wieder tolle Arbeit ab.

Lead Sails And A Paper Anchor 3/5: Der Song ist auch ganz nett, aber einfach nichts besonderes. Eine Ballade zum Abschluss eben.

Clean Sheets 3/5: Ein Cover, das ebenfalls nett ist, aber nicht besonders


Fever
Fever
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wow, ein geniales Album, wenn nicht wäre..., 24. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Fever (Audio CD)
Hallo,

erstmal ein paar Fakten: Diese Album ist das dritte Album der walisischen Band Bullet For My Valentine, welche sich oft mit herausragenden Leistungen zeigte. Sie spielten eine Mischung aus Metalcore, Screamo, Emo und Trash-Metal und sind mit ihrem dritten Album softer geworden, aber nicht schlechter. Ähnelt aber mehr Hardrock mit Metal-Einflüssen. Der zweistimmige Gesang ist großartig und die Soli sind sehr melodisch, teilweise etwas anspruchsvoller; diese entsprechen aber nicht dem ganzen Können des Gitarristen Padge. Nun zu den Liedern

Your Betrayal (8/10): Dient großartig als Opener und ist einfach gut. Die Riffs und der Gesang sind nicht so typisch für Bullet, machen aber trotzdem Spaß und Lust auf mehr.
Fever (9/10): Eines der besten Lieder des Albums: Der Gesang ist großartig und das Lied hat einen ganz netten (Mainstream-typischen) Text und ist ein super Partylied. Die Bridge gefällt mir besonders gut
The Last Fight (9/10): Ein tolles melodisches Lied, das zum ersten Mal ein nicht allzu anspruchsvolles, zweistimmiges aber sehr melodischem Solo bietet. Der Pre-Chorus gefällt mir besonders gut
A Place Where You Belong (9/10): "Say Goodnight" lässt grüßen. Da hat BfmV ein bisschen sich selbst gecovert. Aber tolles Lied mit zwei echt guten Solos. Die Strophe ist sehr gut gesungen. Ist mir persönlich ein bisschen zu lang, deswegen "nur" 9 Punkte
Pleasure And Pain (10/10): Hier kommen Screams mal richtig zum Einsatz und das Lied ist mehr härter. Dieses Lied gab es schon früher, hatte aber einen anderen Text. Jetzt ist dieses Lied sehr gut und bietet ebenfalls ein herausragendes Solo.
Alone (10/10): Ein sehr melodisches Lied, welches im Refrain Parallelen zu "Your Betrayal" hat. Das Solo ist vielleicht das beste überhaupt von denen und rockt wie Sau. Genialer Track. Weiter so.
Breaking Out, Breaking Down (8/10): Ganz nettes Lied, aber nicht mehr. Nichts besonderes daran.
Bittersweet Memories (6/10): Eine Ballade, aber nicht wirklich gut. Schlechtestes Lied vom Album
Dignity (8/10): Coole zweistimmige Gitarren, gute Strophe, sehr guter Pre-Chorus, schlechter Refrain, ungewöhnliches Solo
Begging For Mercy (10/10): Das härteste Lied des Albums und einfach nur überragend. Solo ist ebenfalls wieder großartig und in Harmonisch-Moll (klingt sehr hart)
Pretty On The Outside (10/10): Nochmal ein recht hartes Lied, das einen tollen Abschluss abliefert und Lust auf ein neues Album macht.

Ich würde dem Album 5 Sterne geben, wenn etwas Entscheidendes gut wäre: Die Produktion. Die Instrumente sind fett produziert, aber bei den Liedern wie Fever und Begging For Mercy, gibt es nervige Rückkopplungen, die besonders beim iPod hören wehtun. Das nervt sehr und sollte beim nächsten Mal geändert werden. Leute, sucht euch Andy Sneap und Adam D. Die kriegen alles perfekt hin.


Transformers
Transformers
von Alan Dean Foster
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,30

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super., 2. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Transformers (Taschenbuch)
Das Buch ist zwar sehr, sehr dem Film ähnlich, das ist aber auch gut so, da der Film einer meiner Lieblingsfilmen ist und das Buch total super geschrieben ist. Action ist für die, die so etwas suchen auch dabei (wie im Film eben). Wer Hintergrundinformationen will sollte lieber Transformers: Ghosts of Yesterday und Transformers: The Veiled Threat lesen.


The End of Heartache
The End of Heartache
Preis: EUR 10,53

4.0 von 5 Sternen Killswitch Engage bleibt weiter noch vorne., 19. April 2010
Rezension bezieht sich auf: The End of Heartache (Audio CD)
Dieses KsE-Album ist mein Erstes, davor habe ich aber schon verschiedene Lieder wie "Fixation on the Darkness" und "My Last Serenade" gehört, welche ziemlich gut waren. Daraufhin kaufte ich mir die CD "The End of Heartache" und das Erste was mir auffiel war, die Band hatte einen neuen Sänger. Howard Jones hat eine etwas seltsame Stimme, die mein beim cleanen Gesang gut erkennt. Man kann diese Stimme gut finden, aber auch nicht. Nun zu der CD:

Das Album ist sehr schön von dem Cover her und nicht so einfallslos wie das Album-Cover von dem Album "Constellations" von "August Burns Red", welche Band ebenfalls gut ist. Als ich die CD einlegte, kamen erstmal heftige Riffs, die mir gefielen bei dem Lied "A Bid Farewell". Der Gesang and dem Lied ist leider dürftig, sodass es für mich zu einem der schlechteren Lieder gehört. Mit "Take this oath" wird alles wieder in die gute Richtung gebracht und rockt mit Super-Riffs vollkommen ab. Deshalb ist dieses Lied mein Lieblingslied von dem Album. "When Darkness Falls" kommt ein weiterer Hit, wobei man sich nicht von dem Intro abschrecken darf, dass ziemlich mies ist. "Rose of Sharyn" ist hingegen eine durchschnittliches Lied, welches keine Schwächen hat, aber auch keine Höhepunkte bietet. Mit "Inhale" gibt es mal ein kurzes Instrumental, "Breathe Life" dagegen wird schnell zu meinem Lieblingslied nach "Take this oath" und dort kommt etwas vor, was sonst bei keinem Lied in dem Album ist. Dort legt Adam D. auf der Gitarre ein kurzes, aber super Solo hin. "The End of Heartache" ist eher softer, gefällt mir aber trotzdem gut. "Declaration" ist für mich das schlechteste Lied auf dem Album, welches vollkommen langweilig und ohne Power ist. "(Set this) World Ablaze" ist nur wenig besser. "And Embers Rise..." ist wieder ein Instrumental, das gut zu dem Lied danach passt: "Wasted Sacrifice". Das Lied ist ähnlich wie "Rose of Sharyn", bietet keine Höhe-und Tiefpunkte. "Hope is" ist nochmal ein Hammer-Lied, welches die CD gut beendet.

Fazit: Fans von "All That Remains", "August Burns Red", "Trivium" und "Unearth" und "Shadows Fall" sollten mal reinhören, denn es lohnt sich.


Overcome
Overcome
Wird angeboten von marvelio-germany
Preis: EUR 8,06

5.0 von 5 Sternen Super Metal-Core CD!, 26. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Overcome (Audio CD)
Nachdem ich von dem Album "The Fall of Ideals" von "All That Remains" sehr begeistert war, legte ich mir das neuste Album von "All That Remains" zu. Und siehe da: Es ist ebenfalls ein super Album. Leider hat sich "All That Remains" auch mehr an die heutige Zeit angepasst und ungefähr 2/5 des Albums werden clean gesungen. Dies war bei "The Fall of Ideals" nicht so. Z.B. das Lied "Two Weeks": Das Lied wird eigentlich clean gesungen, im Hintergrund hört man aber doch noch ein bisschen geshoute! Die Solos sind leider nicht mehr so cool wie bei dem vorherigen Album, sind aber dennoch ziemlich cool. Jetzt komm' ich mal zu den Einzelheiten der Lieder.

Before the damned: Am Anfang hat man das Gefühl, als würde jeder der Musiker irgendwas spielen. Das Lied kommt noch sehr an das vorherige Album heran, sowohl von dem Gesang, als auch von dem Solo.

Two Weeks: Für mich persönlich ein Kracher auf dem Album, wobei an dem Lied merkt man, dass "All That Remains" sich verändert hat. Die tiefen Töne vom Solo hört man leider nicht so gut, denn
dieses Solo ist eines der besten auf dem Album.

Undone: Wieder ein Lied, das mehr an "The Fall of Ideals" erinnert. Mir gefällt es persönlich nicht so, das Solo ist aber wieder mal super.

Forever in your hands: Eins der "neueren" Lieder von "ATR". Statt aggressiv zu wirken, wirkt das Lied eher traurig. Trotzdem irgendwie ein super Ding und auch mal ein bisschen Abwechslung nach
den drei vorherigen Alben.

Chiron: Auch einer der Hits von dem Album. Sehr gute Riffs und cooler Pre-Chorus. Netter Akustik-Teil in der Mitte des Liedes. Das Solo ist wie immer super.

Days Without: Super Intro mit super Riffs. Geht schon mehr wieder in Richtung "Undone" und "Before The Damned". Clean gesungener Refrain gefällt mir persönlich ziemlich gut.

A Song for the Hopeless: Für mich DAS LIED von dem Album. Ziemlich abwechlungsreich und cool, von Akustik-Teil, bis Shouten und balladenmäßiger Refrain. Des weiteren gibt es auf dem Lied 2 Solos.
Das gefällt mir besonders gut. Ist aber von der Art her mehr wie "Two Weeks" und "Forever in your hands".

Do not obey: Auch ein ziemlich cooles Lied, das in der Strophe geshoutet wird und dann im Refrain clean gesungen wird. Das Solo ist wieder das Highlight des Liedes. Die Double-Bass ist ziemlich
gut in dem Lied.

Relinquish: Ganz gutes Lied, wobei es mir nicht so ganz gefällt. Das Solo ist diesmal besonders gut gelungen und passt auch in das Lied rein.

Overcome: Auch ein gutes Lied, dass von "All That Remains'" Seite das Album mit Hammer-Riffs beendet. Das Solo ist mein Lieblingsolo von dem Album.

Believe in Nothing: Das Lied ist ein Cover von der Band "Nevermore" und besitzt eigentlich keine großen Unterschiede. Ganz nett aber auch nicht mehr.

FAZIT: In allem ein ziemlich gutes Album, bei dem die Band wieder zeigt, was sie draufhat. Im Gegensatz zu "Killswitch Engage" besitzt JEDES Lied ein Solo und oft cleanen Gesang. Mir gefällt es persönlich besser. Wer aber mehr härteren Metalcore will, der sollte sich "The Fall of Ideal" oder "Alive or Just Breathing" von "Killswitch Engage" kaufen. Solo-Jäger sollten mal bei "Gamma Ray", "Helloween", "Shadows Fall" und "Unearth" vorbeischauen.

P.S.: In der japanischen Version gibt es noch das Lied "Frozen" als Bonustrack, das für mich auch zu den besten des Albums gehört. Da es aber nicht zu dem regulären Album gehört, erwähne ich dies nur am Rand.

Viel Spaß noch beim Hören:)


Nothing of Devinity
Nothing of Devinity
Preis: EUR 12,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es geht grad mal so., 20. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Nothing of Devinity (Audio CD)
Das Album ist nicht so gut, denn die Band besteht auch nur aus drei Leuten. Die rocken voll ab (hab' sie am 19.12 live gesehn :)), aber die Lieder sind nicht das Beste. Wenn man Lust hat auf Metal ohne groß zu überlegen, sollte sich dieses Album zugelegt werden. Ich würde es persönlich aber nicht kaufen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 13, 2010 2:59 PM CET


Boss DS-2 Turbo Distortion, Effektgerät für E-Gitarre
Boss DS-2 Turbo Distortion, Effektgerät für E-Gitarre
Wird angeboten von Tonika Music
Preis: EUR 69,00

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ist ganz in Ordnung., 29. November 2009
Ich habe mir dieses Ding für meine E-Gitarre gekauft, da mein Verstärker eine äußerst miese Verzerrung hat. Für solide Verzerrung ist es ganz gut, da man sie individuell einstellen kann. Wer aber etwas härtere Verzerrung haben will sollte wirklich lieber zum BOSS MD-2 greifen. Preis-Leistungsverhältnis ist in Ordnung


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8