ARRAY(0xa5a2bf9c)
 
Profil für rockchris > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von rockchris
Top-Rezensenten Rang: 619.376
Hilfreiche Bewertungen: 42

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
rockchris "chris" (Rielasingen-Worblingen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Bang!
Bang!
Preis: EUR 13,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1.Liga, 8. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Bang! (Audio CD)
Nach mehrmaligem kompletten Durchhören des neuen Gotthard-Opus kann man sagen, daß die Band damit definitiv in der 1.Liga der Rockmusik angekommen ist. Im Vergleich zu "Firebirth" oder auch den letzen Alben mit dem seeligen Steve Lee hat sich die Band auf "Bang" zugetraut, stiltechnisch mehr in die Breite zu gehen. So hat man sich z.B. erlaubt, über den eigentlich rockigen, anfangs etwas sperrigen Titelsong einen einfachen, unkomplizierten Refrain zu legen - ebenso bei Mr.Ticketman. Bei der ersten Ballade C'est la via traut man sich sogar, die Quetschorgel auszupacken (oder zumindest die Technik danach klingen zu lassen...). Bei der zweiten Ballade Maybe hat Nic Maeder am Mikrofon Verstärkung von einer smarten Ladie erhalten - mutig und alles andere als langweilig. Thank you zieht sich durch orchestrale bzw. klassische Passagen bis hin zum rockig-instrumentalen Höhepunkt à la Queen bzw. errinnert es mich persönlich etwas an Uriah Heeps "Salisbury". Und dazwischen? Ein Rocker besser als der andere. Um mit My Belief, Red on a sleeve und What you get nur mal drei zu nennen. Auf Jump the Gun nähert sich Leo Leoni gitarrentechnisch gar Zak Wylde...und mit Feel what I feel hat man wieder einen tollen Ohrwurm am Werk. Ich kann beim besten Willen hier keinen Ausfall erkennen - wohlgemerkt: Wir sprechen bei Gotthard von Rockmusik, nicht nur auf Hardrock beschränkt.
Hier immer gleich den Vorwurfshammer des Kommerzdrangs auszupacken halte ich für ungerecht. Es wäre bestimmt ein Leichteres für diese Musiker, ein Dutzend einfach gestrickter Hardrocker zu produzieren...wer das erwartet bzw. verlangt, möge sich die neue "Steel Panther" anschaffen...bestimmt kein schlechtes Album...aber eben "Easy-Hardrock fürs Auto..."Bang" jedoch ist etwas für die Anlage zu Hause und fürs Auto!
Nachtrag: Nach 2 Wochen geht mir der "Ticket man" nicht mehr aus den Ohren...;-)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 11, 2014 12:12 PM MEST


Black Dog Barking
Black Dog Barking
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Das macht einfach Laune!, 25. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Black Dog Barking (Audio CD)
Ja, ich muss den Namen AC/DC auch erwähnen. Es ist tatsächlich so, daß Airbourne eine Mischung aus denselben und KISS darstellen. Und sicherlich auch von vielen weiteren...
Schlimm? Nein überhaupt nicht, denn Angus Young, Paul Stanley & Co. sind längst im Rentenalter und daß alle möglichen Genres der Rockmusik längst ausgereizt sind, ist ebenfalls bekannt. Aber was können Nachwuchs-Rocker dafür, noch dazu, wenn sie das bereits erfundene so frisch mischen und nacherzählen wie Airbourne? Gar nichts! Die Musik macht einfach Laune und man muss ja nicht ständig die "Alten" hervorkramen bzw. durchhören.
Anspieltipps: Animalize me, No one fits me better..., Live it up, Black dog barkig....usw....eigentlich alles...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 6:49 PM MEST


If You Want Blood (Special Edition Digipack)
If You Want Blood (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 10,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Vermächtnis des Bon Scott..., 10. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
in Form eines genialen Livealbums. Für mich (wie für viele, viele andere auch...) endet die Geschichte dieser Band mit diesem Live-Mitschnitt bzw. mit dem nachfolgenden Studio-Output "Highway To Hell". Was danach kommt, ist ACDC Mark 2 und kann dem Schaffen dieser Band bis 1979 leider nicht das Wasser reichen. Auch kein Back in Black bzw. Hells Bells auch kein Razors Edge bzw. Thunderstruck und schon gar kein Black Ice! ACDC heute bzw. die letzten 30 Jahre ist für mich "familientaugliche Rockmusik" die am besten durch ACDC-Aufkleber auf Familientransportern in der Mitte der Heckscheibe zwischen "Kevin und Jaqueline on board"...vermarktet wird.
Was wir auf dieser Scheibe hören, ist dreckiger, rauher, Rock'n'Roll mit schmutzigen Texten und einer Stimme, die so sehr nach Whisky klingt, daß es schon nicht mehr möglich ist, neben dem Hören keinen Jackie oder ähnliches zu trinken...nie waren die Australier besser...nie verachteter...nie gefürchteter...in diesem Sinne RIFF RAFF RIFF RAFF RIFF RAFF!!!!!!!


Technical Ecstasy (Digipak)
Technical Ecstasy (Digipak)
Preis: EUR 7,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weiterentwicklung zur Ozzymania..., 29. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Technical Ecstasy (Digipak) (Audio CD)
ja richtig, vom düsteren Sound der ersten Alben ist hier nicht mehr viel zu hören.
Die Gitarre ist längst nicht mehr so tief gestimmt. Die Band hat sich weiterentwickelt und dies bereits spätestens nach Vol.4. Bereits auf SBS und Sabotage wurde die Musik variabler aber keinesfalls schlechter. Songs wie Sabbath Bloody Sabbath oder Megalomania haben schlichtweg mehr zu bieten als die, wenn auch unsterblichen, aber doch einfach gestrickten Hits der ersten Stunde. Auch wenn ich persönlich die guten alten NIB ode Iron Man über alles mag - nichts drückt besser...
aber nun zum obigen Album: Augen schließen und diesen dennoch qualitativ hochwertigen Rockschmaus genießen...wenn man allerdings nicht sicher wüsste, daß es sich um ein BS-Album handelt, könnte man meinen, es läge das erste Solowerk von Ozzy vor...die Ozzymania beginnt...trifft übrigens auch für das vorerst letzte BS-Opus "Never Say Die" zu...
Keinesfalls jedoch weniger wie 5 Sterne wert, im Vergleich zu dem, was heute so auf den Markt geworfen wird...ausser "13" vielleicht ;-)


13
13
Preis: EUR 12,98

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Könnte es sein...?, 10. Juni 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 13 (Audio CD)
dass Black Sabbath mit "13" Ihr bestes Werk eingespielt haben?
Ja, klar, die "Fundies" unter den BS-Fans werden mich natürlich verhöhnen...aber ich finde kaum ein Album der ersten Ära, welches durchweg aus so tollen Songs besteht. Da sind sicherlich Alben mit den sog. Überfliegern, aber insg. gesehen waren auch immer ein, zwei Füller drauf, was ich auf "13" nicht so empfinde. Es hört sich in der Tat an, als habe man nochmals alles geben wollen - schließlich weiss man ja nun, daß Toni Iommi sehr krank ist! Und wenn man den Schluß von "Dear Father" hört ist man fast sicher, daß dies das letzte Album sein wird!
Songvorschläge:
"End Of The Beginning" (überragender Opener im Stil von "Black Sabbath" - schleppend, langsam beginnend, sich dann enorm steigernd bis zum Höhepunkt)
"God Is Dead" (1.Single mit Refrain im Fragestil "Is God really dead?" - Ohrwurm!)
"Live Forever" (wiederum sehr starker Refrain, der einem schnell im Ohr bleibt "I don't wanna live forever, but I don't wanna die"...)
"Dear Father" (nochmals düsterer bis brachialer Schlußsong, mit dem Anfang von "Black Sabbath" ((Donner, Regen, Glocken)) als Abschluss = Gänsehaut!
ABER: Der absolute Übersong überhaupt ist für mich persönlich:
"THE LONER"!!! Da ist nochmal eins! Eins dieser unnachahmlichen Iommi-Riffs, das sich von Anfang bis zum Schluß durch den Song "drückt" und gemeinsam mit dem wütenden Bass von Geezer Butler alles ausdrückt und ist, was Black Sabbath immer waren!
RESPEKT!!! Und alles Gute für Toni Iommi!!!
UND: ICH BIN DABEI DIESES JAHR UND WERDE MICH VOR IHNEN VERNEIGEN!!!


Paranoid (Jewel Case CD)
Paranoid (Jewel Case CD)
Preis: EUR 11,98

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut aber "noch" nicht sehr gut!, 13. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Paranoid (Jewel Case CD) (Audio CD)
Bestach das erste Album vor allem durch den Titeltrack und NIB, so finden sich hier gleich mehrere Klassiker der Band, wie Paranoid, War Pigs, Iron Man, Planet Caravan...aber - auch auf die Gefahr hin, viele BS-Fans zu verärgern, "noch" nicht die perfektesten Songs von Ozzy, Toni & Co. Mit den nachfolgenden Werken "Masters" u. "Vol.4" konnte man die musikalische Qualität weiter steigern. Diese Steigerung fand dann meiner Meinung nach mit "Sabbath..." und "Sabotage" Ihren Höhepunkt. Danach gings steil bergab...
Paranoid ist sicherlich "der" Ohrwurm der Band, aber ein eher einfach gehaltener Song. Iron Man ebenfalls, nur eine bzw. zwei Gangarten langsamer. War Pigs, ect. zeichnen sich dann schon durch mehr Komplexität aus und brauchen demnach auch länger, um sich ins Gehör zu fräsen...die 4 Sterne sollten jedoch nicht davon abhalten, dieses Werk als "Meilenstein" zu sehen und zu erwerben, nur gibt es eben noch Besseres von "der" Metalband schlechthin!


Now What?! (Limited Edition)
Now What?! (Limited Edition)
Preis: EUR 10,95

13 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke!..., 26. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Now What?! (Limited Edition) (Audio CD)
...für diese Stunde hochwertiger Klassikrock!
Wer ein Album mit netten, eingängigen Rocksongs von 5 alten Herren erwartet hat, wird sicherlich beim ersten Reinhören enttäuscht! Dies ist ganz klar kein Album für nebenher bzw. zum Autofahren wie z.B. das letzte ACDC-Werk!
Now What ist sperrig, progressiv, unbequem und - was den Sound betrifft - wuchtig!
Die Songs zünden erst beim 3.Durchlauf - dann aber um so mehr!
Keine Chance für schnelles Durchzappen, da die meisten Stücke erst nach ca. 2-3 Minuten richtig in Fahrt kommen, dann aber teilweise regelrecht losbrechen!
Steve Morse brilliert, wie immer, mit einfallsreichen Einwürfen, Ian Gillan setzt seine reife Stimme perfekt in Szene, Glover/Paice sind immer noch eines der besten B+D-Duos und Don lässt dieses Mal die Hammond (und vieles mehr!) wummern und krachen, daß es dem seligen John Lord die Tränen der Freude
in die Augen treiben würde. Ihm ist dieses Album logischerweise gewidmet! Vielleicht gerade deshalb die vielen vordergründigen Orgel-/Piano-/KeyŽs...
Es gibt kein 2.Smoke on the water und auch kein 2.Perfect Strangers auf diesem Album - warum auch? Dafür haben Airey und Morse z.B. bei Uncommon Man ein anderes geiles Riff gezaubert (klingt wegen des Synthies zuerst stark nach ELP, aber dann im Duett mit der Gitarre klar nach Purple!)
Teilweise fühlt/hört sich Now What an wie eine perfekt interpretierte Jam-Session...fast nicht zu glauben, daß die 5 Musiker zusammen weit über 300 Lebensjahre zusammenbringen!
Für Fans von reifer, intelligenter, progressiver Rockmusik!
Für alle Heavy-, Speed-, Power-, Trash-, Death-, usw. Fans sei gesagt: Hört es Euch an - oder kauft es...denn Eure musikalischen Vorbílder werden es ohnehin tun...
und wenn es das letzte Album war, dann ist es ein ganz großer Abgang...jetzt haben auch DP "Ihr" weis(s)es Album!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 30, 2013 8:06 PM MEST


Jailbreak '74 (Special Edition Digipack)
Jailbreak '74 (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prädikat musikalisch wertvoll!, 14. April 2013
Habe dieses kleine Schmanckerl gerade wieder einmal bei Durchstöbern meiner CDs in die Finger bekommen...
und auch wenn nur 24min lang...lieber 24 tolle Minuten ohne Füller!
Sorry, ich kann die negativen Meinungen von Rinoman & Co. nicht teilen (wie viele AC/DC-Fans der Bon-Scott-Ära nicht!).
Auf Jailbreak befinden sich musikalische Highlights, wie man sie von AC/DC seltener und ab 1980 noch seltener zu hören bekommt! "You Ain't Got A Hold On Me" wartet mit einem der besten Refrains auf, den die Australier zu bieten haben und auf "Soul Stripper" und "Baby Please Don't Go" brilliert Angus in einer Art und Weise, wie man es sonst höchstens Live von Ihm kennt! Einfach nur geil ist das, für die 70er typische, Gesang-Gitarren-Duell in "Baby Please..." - ähnlich dem von Gillan/Blackmore live performanced.
Ja, ich weiss, Millionen von AC/DC-Fans werden mich nun steinigen, aber das ist meine Meinung - und die steht - nach Bon Scotts Ableben änderte sich der Stil der Band. Hells Bells, Thunderstruck usw. sind tolle Hymnen, wie man sie in Fussball-Stadien gerne abfeiert, aber nichts von all dem kommt an die "alten" Songs ran, auch nicht die Stimme des "Neuen" - auch wenn er nun schon über 30 Jahre dabei ist...Bon ist und bleibt eine Legende! Auch nervt mich ein wenig der AC/DC-Boom der letzten Jahre...jeder, auch wenn er sonst noch so wenig Rock mag, hört mittlerweile AC/DC (allerdings in erster Linie die neueren Songs...) und hat irgendeinen AC/DC-Aufkleber auf seiner Familien-Kutsche...man will ja schließlich dazugehören...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 7:05 PM MEST


Straight Out of Hell (Limited Premium Edition)
Straight Out of Hell (Limited Premium Edition)
Preis: EUR 17,99

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gambling with the "deviled" Helloween - Part 3 ..., 22. Januar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
so könnte der Titel des neuen Helloween-Werks durchaus auch heißen, denn seit jenem Output halten die Kürbisse das Niveau gleich hoch! War 7 Sinners teilweise noch etwas härter bzw. ernster, liefert man beim neuesten Streich wieder mehr gute Laune-Feeling. Sehr gut der Opener "Nabataea", der Super-Refrain errinert zwar ein bischen an "Listen To The Flies" von Rabbit... aber allerdings um Klassen besser "umspielt".
Weitere "spontane" Anspieltipps: "Live Now", "Straight Out...", "Asshole", "Hold Me In Your Arms"(von wegen zu schmalzig...genau so muss sich eine Ballade anhören, gefühlvoll und doch wuchtig, was die instr. Seite betrifft!), "Church..." - mein Favorit aber ist "Wanna Be God"(der Refrain stellt einem regelr. die Haare - aber im positiven Sinne! Schade eigentl., daß man daraus nicht einen "vollständigen" Song gemacht hat - aber auch so gut!)
Ein Kollege sagte mir neulich:"Helloween ist nicht so mein Ding, die spielen mir zu "sauber"...und genau das ist es und ist gut so! Blitzschnelle, sauber gespielte Gitarren aber immer mit Melodie. Einen Bass, den man auch hört, ein geiler Sänger (singt hoch (Nabataea), singt rauh, singt sauber...immer dem jeweiligen Song angepasst! Für mich der Nr.1 Helloween-Sänger!) - und die Drums...was soll man da noch dazu sagen...wäre wie mit den Eulen und Athen...sicher einer der schnellsten und weltbesten der Dani...)
Und an Amazon: Bitte löscht umgehend die unverschämten "ein Stern-Bewertungen" - die absolut nichts mit einer fairen Musikrezension zu tun haben, und die die Künstler nur ungerechterweise um den verdienten Erfolg bringen!


Psycho Circus
Psycho Circus
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es wäre das richtige Abschiedsalbum gewesen..., 31. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Psycho Circus (Audio CD)
...auch wenn viele Kritiken bezgl. Psycho Circus laut wurden. Diese sind größtenteils nicht nachvollziehbar. Z.B. der Vorwurf, das Album würde nicht wie aus einem Guss oder in einem Stil verfasst wirken. Warum sollte es daß eigentlich? Das am meisten verehrte Album der Band "DESTROYER" tut dies ebenfalls nicht! Oder was hat bitteschön "Great Expectations" oder "Beth" mit "Detroit Rock City" oder "God Of Thunder" zu tun. Und übrigens bereits auf diesem "Überwerk" waren Gast- bzw. Studiomusiker mit am Werk...wie auf vielen anderen Alben (aber sicherlich nicht nur von KISS!). Manch einer mag es nicht erkannt haben, aber das Album war tatsächlich als Abschiedsalbum ausgerichtet! Deshalb auch die ähnlich abwechselnden stilistischen Mittel wie auf dem bereits genannten "D." oder auch auf "Love Gun". Ace singt/spielt mit "Into The Void" einen "Shock Me"-ähnlichen Song. Peter bringt mit "Finally..." eine Art "Beth 2" und Paul mit dem Titelsong einen der besten Opener im Stile von "Detroit", "Strutter" oder "I Stole Your Love". Und Gene's Song "Journey of 1.000 Years" hat etwas melancholisch-traurig-schönes, eine Art Goodbye-Song zum Schluß.
Und wie bereits geschrieben war auch auf früheren Werken nicht überall Ace und Peter drin bzw. drauf wo es gemeint wurde! Das lag/liegt zum einen den regelmäßigen Ausfällen der beiden (warum auch immer...) oder auch einfach daran, daß beide nun einmal nicht die musikalischen Überflieger sind, wie es von den beiden Perfektionisten Gene und Paul immer schon erwartet wurde!
Trotzdem wäre diese Album das perfekte Abschieds-Album geworden und ist es ja - zumindest was zwei der vier Orginalmitglieder betrifft - auch letztendlich tatsächlich geworden!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 6:54 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3