Profil für rockchris > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von rockchris
Top-Rezensenten Rang: 308.814
Hilfreiche Bewertungen: 54

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
rockchris "chris" (Rielasingen-Worblingen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Now What?! (Limited Edition)
Now What?! (Limited Edition)
Preis: EUR 7,99

14 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke!..., 26. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Now What?! (Limited Edition) (Audio CD)
...für diese Stunde hochwertiger Klassikrock!
Wer ein Album mit netten, eingängigen Rocksongs von 5 alten Herren erwartet hat, wird sicherlich beim ersten Reinhören enttäuscht! Dies ist ganz klar kein Album für nebenher bzw. zum Autofahren wie z.B. das letzte ACDC-Werk!
Now What ist sperrig, progressiv, unbequem und - was den Sound betrifft - wuchtig!
Die Songs zünden erst beim 3.Durchlauf - dann aber um so mehr!
Keine Chance für schnelles Durchzappen, da die meisten Stücke erst nach ca. 2-3 Minuten richtig in Fahrt kommen, dann aber teilweise regelrecht losbrechen!
Steve Morse brilliert, wie immer, mit einfallsreichen Einwürfen, Ian Gillan setzt seine reife Stimme perfekt in Szene, Glover/Paice sind immer noch eines der besten B+D-Duos und Don lässt dieses Mal die Hammond (und vieles mehr!) wummern und krachen, daß es dem seligen John Lord die Tränen der Freude
in die Augen treiben würde. Ihm ist dieses Album logischerweise gewidmet! Vielleicht gerade deshalb die vielen vordergründigen Orgel-/Piano-/KeyŽs...
Es gibt kein 2.Smoke on the water und auch kein 2.Perfect Strangers auf diesem Album - warum auch? Dafür haben Airey und Morse z.B. bei Uncommon Man ein anderes geiles Riff gezaubert (klingt wegen des Synthies zuerst stark nach ELP, aber dann im Duett mit der Gitarre klar nach Purple!)
Teilweise fühlt/hört sich Now What an wie eine perfekt interpretierte Jam-Session...fast nicht zu glauben, daß die 5 Musiker zusammen weit über 300 Lebensjahre zusammenbringen!
Für Fans von reifer, intelligenter, progressiver Rockmusik!
Für alle Heavy-, Speed-, Power-, Trash-, Death-, usw. Fans sei gesagt: Hört es Euch an - oder kauft es...denn Eure musikalischen Vorbílder werden es ohnehin tun...
und wenn es das letzte Album war, dann ist es ein ganz großer Abgang...jetzt haben auch DP "Ihr" weis(s)es Album!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 30, 2013 8:06 PM MEST


Jailbreak '74 (Special Edition Digipack)
Jailbreak '74 (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 7,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prädikat musikalisch wertvoll!, 14. April 2013
Habe dieses kleine Schmanckerl gerade wieder einmal bei Durchstöbern meiner CDs in die Finger bekommen...
und auch wenn nur 24min lang...lieber 24 tolle Minuten ohne Füller!
Sorry, ich kann die negativen Meinungen von Rinoman & Co. nicht teilen (wie viele AC/DC-Fans der Bon-Scott-Ära nicht!).
Auf Jailbreak befinden sich musikalische Highlights, wie man sie von AC/DC seltener und ab 1980 noch seltener zu hören bekommt! "You Ain't Got A Hold On Me" wartet mit einem der besten Refrains auf, den die Australier zu bieten haben und auf "Soul Stripper" und "Baby Please Don't Go" brilliert Angus in einer Art und Weise, wie man es sonst höchstens Live von Ihm kennt! Einfach nur geil ist das, für die 70er typische, Gesang-Gitarren-Duell in "Baby Please..." - ähnlich dem von Gillan/Blackmore live performanced.
Ja, ich weiss, Millionen von AC/DC-Fans werden mich nun steinigen, aber das ist meine Meinung - und die steht - nach Bon Scotts Ableben änderte sich der Stil der Band. Hells Bells, Thunderstruck usw. sind tolle Hymnen, wie man sie in Fussball-Stadien gerne abfeiert, aber nichts von all dem kommt an die "alten" Songs ran, auch nicht die Stimme des "Neuen" - auch wenn er nun schon über 30 Jahre dabei ist...Bon ist und bleibt eine Legende! Auch nervt mich ein wenig der AC/DC-Boom der letzten Jahre...jeder, auch wenn er sonst noch so wenig Rock mag, hört mittlerweile AC/DC (allerdings in erster Linie die neueren Songs...) und hat irgendeinen AC/DC-Aufkleber auf seiner Familien-Kutsche...man will ja schließlich dazugehören...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 7:05 PM MEST


Straight Out of Hell (Limited Premium Edition)
Straight Out of Hell (Limited Premium Edition)
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 19,51

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gambling with the "deviled" Helloween - Part 3 ..., 22. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
so könnte der Titel des neuen Helloween-Werks durchaus auch heißen, denn seit jenem Output halten die Kürbisse das Niveau gleich hoch! War 7 Sinners teilweise noch etwas härter bzw. ernster, liefert man beim neuesten Streich wieder mehr gute Laune-Feeling. Sehr gut der Opener "Nabataea", der Super-Refrain errinert zwar ein bischen an "Listen To The Flies" von Rabbit... aber allerdings um Klassen besser "umspielt".
Weitere "spontane" Anspieltipps: "Live Now", "Straight Out...", "Asshole", "Hold Me In Your Arms"(von wegen zu schmalzig...genau so muss sich eine Ballade anhören, gefühlvoll und doch wuchtig, was die instr. Seite betrifft!), "Church..." - mein Favorit aber ist "Wanna Be God"(der Refrain stellt einem regelr. die Haare - aber im positiven Sinne! Schade eigentl., daß man daraus nicht einen "vollständigen" Song gemacht hat - aber auch so gut!)
Ein Kollege sagte mir neulich:"Helloween ist nicht so mein Ding, die spielen mir zu "sauber"...und genau das ist es und ist gut so! Blitzschnelle, sauber gespielte Gitarren aber immer mit Melodie. Einen Bass, den man auch hört, ein geiler Sänger (singt hoch (Nabataea), singt rauh, singt sauber...immer dem jeweiligen Song angepasst! Für mich der Nr.1 Helloween-Sänger!) - und die Drums...was soll man da noch dazu sagen...wäre wie mit den Eulen und Athen...sicher einer der schnellsten und weltbesten der Dani...)
Und an Amazon: Bitte löscht umgehend die unverschämten "ein Stern-Bewertungen" - die absolut nichts mit einer fairen Musikrezension zu tun haben, und die die Künstler nur ungerechterweise um den verdienten Erfolg bringen!


Psycho Circus
Psycho Circus

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es wäre das richtige Abschiedsalbum gewesen..., 31. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Psycho Circus (Audio CD)
...auch wenn viele Kritiken bezgl. Psycho Circus laut wurden. Diese sind größtenteils nicht nachvollziehbar. Z.B. der Vorwurf, das Album würde nicht wie aus einem Guss oder in einem Stil verfasst wirken. Warum sollte es daß eigentlich? Das am meisten verehrte Album der Band "DESTROYER" tut dies ebenfalls nicht! Oder was hat bitteschön "Great Expectations" oder "Beth" mit "Detroit Rock City" oder "God Of Thunder" zu tun. Und übrigens bereits auf diesem "Überwerk" waren Gast- bzw. Studiomusiker mit am Werk...wie auf vielen anderen Alben (aber sicherlich nicht nur von KISS!). Manch einer mag es nicht erkannt haben, aber das Album war tatsächlich als Abschiedsalbum ausgerichtet! Deshalb auch die ähnlich abwechselnden stilistischen Mittel wie auf dem bereits genannten "D." oder auch auf "Love Gun". Ace singt/spielt mit "Into The Void" einen "Shock Me"-ähnlichen Song. Peter bringt mit "Finally..." eine Art "Beth 2" und Paul mit dem Titelsong einen der besten Opener im Stile von "Detroit", "Strutter" oder "I Stole Your Love". Und Gene's Song "Journey of 1.000 Years" hat etwas melancholisch-traurig-schönes, eine Art Goodbye-Song zum Schluß.
Und wie bereits geschrieben war auch auf früheren Werken nicht überall Ace und Peter drin bzw. drauf wo es gemeint wurde! Das lag/liegt zum einen den regelmäßigen Ausfällen der beiden (warum auch immer...) oder auch einfach daran, daß beide nun einmal nicht die musikalischen Überflieger sind, wie es von den beiden Perfektionisten Gene und Paul immer schon erwartet wurde!
Trotzdem wäre diese Album das perfekte Abschieds-Album geworden und ist es ja - zumindest was zwei der vier Orginalmitglieder betrifft - auch letztendlich tatsächlich geworden!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 6:54 PM MEST


Feel the Steel
Feel the Steel
Preis: EUR 5,97

1 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen die Kopie der Kopien, 12. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Feel the Steel (Audio CD)
der Glamrock der späten 70er bzw. frühen 80er Jahre wurde ja nicht mal eine Dekade später von Bands wie Mötley Crüe (sehr gut) oder Poisen (um ein eher schlechtes Beispiel zu nennen) neu interpretiert...dies hier ist nun mehr oder weniger die Kopie der Kopie - und sorry - auch wenn die Jungs sich nicht ernst nehmen bzw. Ihre "Vorbilder" eher auf die Schippe nehmen, stellt sich die Frage: "Braucht man das"?!
Musiktechnisch will man den Jungs ja keinen Vorwurf machen, obwohl dies jede Durchschnittsband auch so hinbekommt...
Im Prinzip ist nicht dagegen einzuwenden, wenn man seinen musikalischen Vorbildern huldigt bzw. zeigt, wo man seine Wurzeln hat, aber muss man es dann gleich übertreiben bzw. haben das "Dr.Feelgood" und Co. verdient?!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 6:45 PM MEST


Money,Sex & Power
Money,Sex & Power
Preis: EUR 14,98

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Typisches 80er Plagiat, 12. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Money,Sex & Power (Audio CD)
Sorry, aber ich muss die Euphorie über diese Band/diese Album etwas "entschärfen"! Handelt es sich doch um ein - wenn auch musiktechnisch gutes - Plagiat des 80er Jahre Haarsprayrock à la Mötley Crüe oder Poisen - nicht mehr und nicht weniger! Hinzu kommt ein absolut schwachsinniges (das ging ja noch...) sowie geschmackloses (Beerdigung des Sängers Hannes, welcher lebendig-tot im Sarg liegt...) Video! Mögen die Buben bei der jungen Rockgeneration Erfolge feiern (solange bis die die LPs und CDs Ihrer Väter von og. "Vorfahren" entdecken...) - für die reiferen Rocker ... wie gesagt ... eine von vielen Kopien!


Monster
Monster
Preis: EUR 11,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Outta this world..., 8. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Monster (Audio CD)
...ist die Musik von Kiss schon immer, vor allem fuer Nicht-Kissfans, gewesen. Und so bleibt es auch auf dem neuen Album.
Kiss bieten hier jedenfalls zum groessten Teil vertraute Kost - aber sehr gute Kost. Das Album bietet eigentlich nur Treffer und sogar jede Menge Volltreffer - als da waeren:
Hell Or ... nun schon zur Genuege bekannter heftiger Opener - Selbstkopie mit Stil.
Wall Of Sound ... Gene versuchts mal wieder mit der nicht ganz so eingaengigen, heftigen Schiene - der Song zuendet erst nach ein paar Durchlaeufen, laesst aber eigentlich keine (Demon)-Wuensche offen.
Freak ... genialer Stanley - super Refrain - schoene Bridge - super Gesang.
Long Way Down ... ein zu Beginn etwas sperrig wirkender Stanleysong - aber richtig, denn es muss ja nicht jeder Song ein Ohrwurm sein!
Back To The Stone Age ... wieder heftiger Simmons Song - kommt mit derselben Wucht wie Wall Of Sound rueber - nur etwas eingaengiger.
The Devil Is Me ... toller, boeser Simmonsbrueller.
Shout Merci ... toller Song mit tollem Refrain und Kiss-typischem Background-Chorus - natuerlich von Stanley.
Eat Your Heart Out ... sanfter Einleitungschorus von allen 4 - dann ein absoluter Simmons-Pumper - der "lieblichste" Song vom Demon.
Outta This World ... absoluter Ueberfliegersong von Thayer (gesungen) - Refrain laedt sofort zum Mitsingen ein!
Thayer schafft stilistisch - mehr noch als auf Sonic Boom - die perfekte Mischung zwischen Ace-Kopie und Eigenstil!
All For The Love ... von Eric Singer gesungener, schoener Rock n Roller - der Mann hat eine wirklich schoene Stimme - der Song wuerde auch Kid Rock gut zu Gesichte stehen.
Take Me Down Below ... da ist er, der typische Stanley/Simmons-Gemischtbeitrag mit tollem Chor-Refrain und frech-sexistischem Text.
Last Chance ... ein Stanley Rausschmeisser, der - wie Long Way Down - ein paar Durchlaeufe braucht, dann aber umso mehr zuendet.
ALLES IN ALLEM - ein tolles, frisches Album - wirklich kein Fueller dabei - und auch (leider) keine Ballade! Das ist das einzige (wenn ueberhaupt) Manko von Monster! Eine Ballade - gerne auch mal wieder von Gene - oder eine Bombast Overtuere wie Great Expectations - waere noch schoen gewesen, auch wenn das Album Monster heisst...auf Dressed To Kill waren ja auch nicht nur Killer bzw. auf Destroyer nur Zerstoerer drauf!
Aber, die Jungs bzw. Maenner bzw. Opas wollten einfach nochmal Gas geben - und das tun sie auf Monster verdammt gut! Das soll Ihnen erst mal jemand nachmachen! Und bitte nicht staendig ein neues Album mit den alten Werken vergleichen - wir haben 2012 und nicht 1976 und auch nicht 1982! Wuerde Monster so wie Destroyer oder Creatures klingen, wuerden die ewigen Noergler wieder "totale Selbstkopie" schreien...manchen bzw. allen kann es der Musiker so oder so nicht recht machen. Aber...je weiter die Rezensionen auseinander liegen, desto interressanter scheint das Album!
Ausserdem passt die progressive Schiene, die "Monster" faehrt so gar nicht zu den "Ausverkauf"- bzw. "Profitgier"- Vorwuerfen gegen Simmons/Stanley...wenn sie das gewollt haetten, waere es sicher fuer diese beiden alten Hasen nicht so schwer gewesen, den einen oder anderen "Kommerzbeitrag" mehr einzustreuen...daber sie haben es definitiv nicht getan...und dies bestimmt nicht, weil ihnen nichts besseres eingefallen ist...dafür sind die beiden zu lange im Geschaeft und haben zu viele Hits geschrieben! Und wir wollen doch hoffen, dass es noch ein weiteres Studioalbum in dieser Besetzung geben wird!!! (Dann gerne auch mit Klavier, Streichern, Choeren und Balladen!)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 7:16 PM MEST


Hell Or Hallelujah
Hell Or Hallelujah

5.0 von 5 Sternen alles beim alten - alles ist gut..., 7. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Hell Or Hallelujah (MP3-Download)
gerade habe ich die eher nicht informierende Rezension von "meanstreak buyv" (nicht für übel nehmen!) kritisiert...wollte eigentlich keine eigene Rezension zur neuen Kiss-Single abgeben...tue es nun aber doch: Nach dem Motto "alles beim alten - alles ist gut", denn Kiss erfinden sich glücklicherweise nicht neu (wäre auch kurz vor der Rente unsinnig!), sondern machen es ähnlich wie auf "Sonic Boom" oder auch schon auf "Psycho Circus" - Sie bringen das, was Millionen von Fans von Ihnen erwarten, nur vielleicht mal wieder etwas agressiver/lauter wie früher schon auf Scheiben wie "Creatures" oder "Lick it up" getan...70er/80er-Jahre-Mitgröl-Hardrock, der niemals Gefahr läuft musikalisch zu progressiv oder einfallsreich bzw. textlich zu tiefsinnig oder aussagekräftig zu sein ;-) ... für solche Dinge sind andere Bands zuständig ... so soll es sein! In diesem Sinne: Gut abgehender Rocker, wie geschrieben, wieder mal ein bischen agressiver als zuletzt, Paul stimmlich wieder besser in Form (hoffentlich wirklich aufgrund der Stimmband-OP und nicht aufgrund der Studiotechnik...), Tommy gewohnt - mehr nach Ace klingend als Ace - und der typische mehrstimmige Chorus...für alle Kissfans eine Glanztat...für alle anderen...hört was anderes... - und da ich mich zu ersteren bekenne = 5 Punkte!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 7:22 PM MEST


Phoenix Rising
Phoenix Rising
Preis: EUR 7,49

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur genial!, 23. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Phoenix Rising (Audio CD)
Diese Live-CD ist wirklich sehr gut!
Sie ist durchaus in einem Atemzug mit "Made in Japan" und "Made in Europe" (nenne hier nur mal die beiden bekanntesten Live-Tapes von DP) zu nennen - übertrifft sogar "Made in Europe"!
Die Musiker bringen bei diesen Aufnahmen absolute Glanzleistungen! Besonders hervorzuheben sind, neben der Gesamtspielzeit von 70min, die Songs
Gettin' Thighter - hier zeigt sich die Klasse dieser Besetzung, wenn alle Mitglieder in entspr. guter Verfassung waren und Ihr Spiel mit den Instrumenten dem mit den Drogen vorzogen! Super lange Version dieses Songs!
Smoke on the water/Georgia on my mind - tut mir leid liebe Mark2-Fundamentalisten, aber ich finde diese Interpretation des Songs einwandfrei und gerade Georgia... zeigt, welche klasse Stimme Hughes hatte/hat, auch wenn - ungerechterweise - oftmals als Gekreische abgetan...
Stormbringer - tolle, improvisierte Langversion!
Aber eigentlich sind alle Songs dieses Live-Zusammenschnitts der Mark4 Ära grandios gut!
Der 30min Liveausschnitt der DVD ist ebenfalls von hervorragender Qualität! Natürlich sieht man schon auch, daß Bolin und Hughes, aufgrund Ihres Drogenmissbrauchs, teilweise leicht überdreht sind, was der musikalischen Seite aber keinen Abbruch tut! Nochmals: Auch während der Mark2 und Mark3-Ära war nicht immer alles on stage perfekt, was unzählige weitere Livemitschnitte gerade aus der Gillan-Zeit dokumentieren...live ist eben live...ob mit oder ohne Drogen...
Die Doku ist sehr interessant - Mr.Hughes nimmt kein Blatt vor den Mund, was Eingenkritik und Selbstzerstörung betrifft, lobt aber auch z.B. das Können von Coverdale, was wiederum die ganzen Gerüchte - Hughes wollte Coverdale stets den Part des Sängers streitig machen - klar dementiert...es war wohl reine Spiel- bzw. Gesangsfreude und Spontanität, welche Ihn dann und wann stimmlich so in den Vordergrund treten ließ.
Auch das traurige Ende der Band im Zusammenhang mit der ausser Kontrolle geratenen Drogensucht - letztendlich verbunden mit dem Tode von Bolin - wird von Jon Lord, als auch von Glen Hughes, ausführlich beschrieben und mit Bildern entspr. unterlegt!
Fazit: Für diesen Preis - zugreifen, zugreifen, zugreifen!!!


Firebirth
Firebirth
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Auferstehung, 25. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Firebirth (Audio CD)
Die Erwartungen an die neue Gotthard-Scheibe, vor allem natürlich auch an den neuen Sänger, waren entspr. hoch. Und ich finde, daß die Erwartungen voll erfüllt wurden! Tolle Rocker und einfühlsame Balladen!
Der neue Sänger hat ne super Stimme - zwar sehr ähnlich der von Steve Lee (RIP) - aber dennoch mit genügend Eigenständigkeit. Durch die Ähnlichkeit wird sich der Konzertbesucher sicher nicht an völlig neue Versionen der alten Gotthard-Klassiker gewöhnen müssen! Vier Balladen (wobei man den letzten Song "Where are you" nicht unbedingt als Schmuselied sehen kann - schließlich ist er Steve Lee direkt gewidmet!). Die härte Gangart ist jedoch auch zur Genüge vertreten! Anspieltipps: Starlight (geht einem nicht mehr aus dem Ohr!), Yippie Aye Yay, Right on, I Can...und Sorry, wer der Meinung ist Gotthard wäre zu soft bzw. bringe zu viele Balladen, der soll sich doch die neue Accept kaufen...Gotthard ist Gotthard - wie schon immer - so wie auch Wein Wein und Whisky Whisky ist...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 7:25 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4