Profil für Lisbeth > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lisbeth
Top-Rezensenten Rang: 10.932
Hilfreiche Bewertungen: 88

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lisbeth

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Das Nordseegrab: Ein Theodor-Storm-Krimi
Das Nordseegrab: Ein Theodor-Storm-Krimi
von Tilman Spreckelsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Ein Theodor-Storm-Krimi, 12. Juni 2015
" Das Nordseegrab" , von Tilman Spreckelsen verfasst, ist ein historischer Kriminalroman, der in der Nordseestadt Husum im Jahre 1843 spielt. Um nicht zu viel vom Inhalt zu verraten, sei hier ein knapper Ausschnitt des Klappentextes zitiert: "Eine falsche Leiche und eine echte, ein Schiffsunglück, das keines war, und ein Mörder der Rache will."
Bemerkenswert nun aber die Wahl des Ermittlers, denn der Leser begleitet den jungen Dichter Theodor Storm und seinen Schreiber Söt bei ihren Nachforschungen. Insbesondere die tatsächlichen historischen Tatsachen und Begebenheiten, die geschickt in die Handlung des Romans eingefügt sind, müssen und sollen lobend erwähnt werden. Ja, "wahre Storm-Fans" werden zudem die ein oder andere Anspielung auf dessen literarische Werke finden.
Allerdings obgleich das Buch aus der Perspektive des Schreibers Söt erzählt wird, erfährt man als Leser recht wenig, für mein Empfinden zu wenig, über dessen Gefühle und dessen Leben, gleiches gilt für Storm. Nun, muss ein Krimi sicherlich nicht gleichermaßen eine aussagekräftige Charakterstudie sein aber die ein oder andere Information benötige ich schon, um mich in die Protagonisten einzufühlen. Vielleicht wird dies bei einer Fortsetzung behoben...
Davon einmal abgesehen, konnte mich der Roman überzeugen, der Kriminalfall ist spannend, die Auflösung nachvollziehbar (wiewohl die endgültige Klärung einiger Aspekte den Vorstellungen der Leserschaft überlassen bleibt) und die Beschreibung der Örtlichkeiten überzeugend.


Mr. Lawrence, mein Fahrrad und ich
Mr. Lawrence, mein Fahrrad und ich
von Shelly King
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Vom Zauber einer Buchhandlung, 30. April 2015
"Mr Lawrence, mein Fahrrad und ich" von Shelly King ist ein Roman, der es wunderbar vermag, der Begeisterung für das gute alte Buch, Ausdruck zu verleihen.
Häufig ist man versucht, sich einzelne Sätze zu markieren, um diese später einmal vielleicht als Einleitung zu einer Widmung in ein zu verschenkendes Buch zu schreiben.

Allerdings ist es ebenso ein Roman, dessen Handlung sich langsam entwickelt, gerade die ersten zwei Drittel des Buches fließen gemächlich vor sich hin. Man lernt die Protagonisten kennen, manch einen von ihnen auch lieben und folgt ihnen in ihrem Alltagstrott. Es passiert nicht viel, zwischenzeitlich möchte man die Hauptakteurin Maggie geradezu anbrüllen, dass sie sich endlich einmal in Bewegung setzen möge.
Ja, es erscheint nicht weiter schwer das Buch beiseite zu legen und doch zieht es einem immer wieder zur Lektüre zurück. Gerade weil der Handlungsort, die Gebrauchtbuchhandlung, so wundervoll beschrieben ist, dass man es zutiefst bedauert, diese nicht selbst besuchen zu können.
Umso überraschender und überzeugender waren das letzte Drittel und Ende des Romans, hier überschlugen sich nun fast die Ereignisse, wurden plausible Antworten auf die zuvor aufgeworfenen Fragen geliefert.

Zusammenfassend: Ein bezaubernder Roman für alle Buchliebhaber.

Abschließend die tatsächlich zutreffende Inhaltsgabe laut Klappentext: "Maggie hat gerade ihren Job in einem kalifornischen Internet-Startup verloren und findet Trost im Dragonfly Books , einem verstaubten Antiquariat. Statt auf Jobsuche zu gehen, liest sie eine Schmonzette nach der anderen, freundet sich mit dem schrulligen Besitzer des Dragonfly an und lernt den geheimnisvollen Fahrradfreak Rahjit kennen. Ihr bester Freund indessen sorgt sich um Maggies Zukunft und verschafft ihr Zutritt zum Lesezirkel einer wichtigen Managerin von Silicon Valley. D.H. Lawrences "Lady Chatterleys Lover" steht auf dem Programm. Als Maggie die uralte Ausgabe bei "Dragonfly Books" aufschlägt, entdeckt sie einen in das Buch gekritzelten Briefwechsel, der sie augenblicklich in ihren Bann zieht."


Der Fall Garnisonkirche. Ein Verloren-in-Potsdam-Krimi
Der Fall Garnisonkirche. Ein Verloren-in-Potsdam-Krimi
von Christine Anlauff
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Fall Garnisonkirche, 26. April 2015
Ich liebe es, wenn ich in Romanen Örtlichkeiten wiedererkenne an denen ich bereits war. Ich neige aber leider ebenso dazu meine Mitmenschen zu zwingen, diese Begeisterung zu teilen, indem ich Textstellen laut vorlese und sie im Anschluss daran gerne auch ausdiskutiere...So habe ich denn einige Zeitgenossen fast in den Wahnsinn getrieben bei der Lektüre des von Christine Anlauff verfassten Krimis "Der Fall der Garnisonkirche" .
Dieser spielt in der Landeshauptstadt Brandenburgs und schafft es nicht nur, die architektonischen Besonderheiten Potsdams zu beschreiben, sondern es ist der Autorin zudem ebenso gelungen die Atmosphäre dieser Stadt einzufangen. Kleinigkeiten, die das Leben in Potsdam auszeichnen, fließen in den Text ein. Aspekte, über die die Potsdamer immer wieder gerne diskutieren, sei es die Wahl des richtigen Kinos, die Besonderheiten der unterschiedlichen Stadtviertel und derer Bewohner und ja auch die Veränderungen in der Stadtmitte, werden angesprochen. Letztere stehen im Zentrum des Romans.

Dessen Handlung und Inhalt (laut Klappentext) knapp zusammengefasst: "Potsdam 2016. Ein Sprengstoffanschlag zerstört den bereits teilweise wieder aufgebauten Turm der Potsdamer Garnisonkirche. Dem Literaturkritiker und Blogger Justus Verloren läuft es eiskalt den Rücken hinunter: Wenige Tage zuvor ist ihm ein Manuskript zugespielt worden, das haarklein den Hergang des Anschlags schildert. Nur der Tote, den man unter den Trümmern gefunden hat, wird darin nicht erwähnt. Justus geht der Sache nach..."

Ja, der Wiederaufbau der Garnisonkirche ist nicht nur eine aktuelle sondern auch eine vieldiskutierte Thematik, die die Gemüter aller Beteiligten erhitzt.
Daher eine durchaus mutige Entscheidung von Frau Anlauff sich derer in einem Roman anzunehmen, denn zweifelsohne entsteht hier eine gewisse Erwartungshaltung beim Leser. Inwieweit und ob es der Autorin überhaupt wohl gelingen mag Politik und Unterhaltung zu einer überzeugenden Mixtur zu vereinen?!
Die meinigen Erwartungen wurde vollauf erfüllt, hierzu trugen in einem nicht geringen Umfang die Protagonisten des Krimis ihren Teil bei. Neben Justus Verloren, sind es vor allen Dingen die Nebendarsteller, die mein Herz gewinnen konnten. Insbesondere der kauzige Kommissar Dietmar und der neugierige Nachbar Pachulke sind originelle Charaktere, die hoffentlich in einer Fortsetzung ihren Platz finden werde.
Hintergrundwissen wird in einem angemessen Rahmen in die Handlung eingebaut, die niemals stagniert, Langeweile bei der Lektüre entsteht zu keiner Zeit.
Generell zeichnet sich "Der Fall Garnisonkirche" durch seinen humorvollen und verständlichen Schreibstil aus, einige Sätze werde ich wohl in Zukunft hin und wieder gern zitieren.

Infolgedessen eine Empfehlung!


Was vom Menschen übrig bleibt: Die Wahrheit über Prostitution
Was vom Menschen übrig bleibt: Die Wahrheit über Prostitution
von Rachel Moran
  Broschiert
Preis: EUR 17,95

4.0 von 5 Sternen Die Wahrheit über Prostitution, 17. April 2015
"Was vom Menschen übrig bleibt" ist nicht nur ein Sachbuch sondern ebenso ein Erfahrungsbericht von Rachel Moran.

Die irische Autorin selbst geriet als Teenager in die Prostitution und konnte sich nach sieben Jahren aus dieser befreien. Ihre Erlebnisse und Erkenntnisse bilden die Grundlage des 390 Seiten umfassenden Buches.
So erzählt Moran zu Beginn des Werkes von ihrer Kindheit, berichtet wie es dazu kommen konnte, dass ihr Leben diese Wendung nahm.
Im weiteren Verlauf des Buches aber verschiebt sich der Fokus, die generellen Problematiken der Prostitution rücken in den Vordergrund. Ungeschönt werden die weitreichenden (negativen) Folgen beschrieben und vorherrschende Mythen, sei es der Mythos der glücklichen Hure oder jener vom sexuellen Vergnügen der Prostitution, nicht nur in Frage gestellt sondern wiederlegt.
Eindeutig bezieht die Autorin Stellung gegen das Prostitutionsestablishment, erläutert warum die Legalisierung der Prostitution keine Alternative, ja nie die Lösung sein kann und darf.
Auf den letzten Seiten des Werkes berichtet Moran von ihrem Leben nach der Prostitution und den damit einhergehenden Schwierigkeiten.

Sicherlich an der ein oder anderen Stelle neigt die Autorin zu Wiederholungen, verliert den Faden, dies aber mindert jedoch keineswegs den Informationsgehalt und Aussagewert des Buches.
Eines Buches, das ganz klar Position bezieht und dessen Lektüre auch aus diesem Grunde empfehlenswert ist.


Recht
Recht
von David G.L. Weiss
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,00

4.0 von 5 Sternen Recht...Wotruba ermittelt wieder..., 11. April 2015
Rezension bezieht sich auf: Recht (Gebundene Ausgabe)
"Recht" von David G. L. Weiss ist der zweite Thriller um den Wiener Chefinspektor Ernst Wotruba aus Wien und seine Freunde, den man durchaus lesen kann ohne den Vorgänger "Macht" zu kennen.

Um nicht zu viel vom Inhalt zu verraten, gebe ich hier einmal verkürzt den Klappentext wieder: "Ermordete Banker in Frankfurt, ein brutal hingerichteter Toter in Wien. Auf den ersten Blick haben diese Fälle nichts miteinander zu tun – bis Josephine Mahler und Gernot Szombathy ins Spiel kommen. Weitere grausame Morde folgen, und jedes Mal erhalten die beiden merkwürdige alarmierende Hinweise. Zusammen mit Chefinspektor Ernst Wotruba aus Wien und Kriminalhauptkommissar Sebastian Kniewasser aus Frankfurt versuchen sie, Licht ins Dunkel zu bringen."

Und wie das nun einmal so ist, kennt man bereits ein Werk des Autors und war von diesem begeistert, dann geht man mit einer gewissen Erwartungshaltung an die Lektüre, zieht zwangsläufig Vergleiche.

Knapp zusammengefasst auch dieser Thriller überzeugt, gleichwohl hätte er für mein Empfinden insbesondere zum Ende hin detaillierter sein können vielleicht auch müssen. Denn Auflösung und Entschlüsselung all der mysteriösen Morde, Symbole und Codes geraten in meinen Augen zu kurz. Dies ist umso bedauerlicher, als dass gerade die Motive und Hintergründe der Taten nicht nur originell sind sondern auch interessante Diskussionsansätze bieten.

Konzentriertes und aufmerksames Lesen ist für diesen Roman zwingend erforderlich, um nicht den Überblick zu verlieren und mit all den präsentierten Fakten überfordert zu sein. Daher für eine Zwischendurch bzw. Unterwegs-Lektüre erscheint der Thriller eher nicht geeignet.

Überzeugend der sehr humorvolle Schreibstil und die Darstellung der Protagonisten. Ich habe mich schon ein wenig verliebt in den kauzigen Wiener Ermittler Wotruba, der seine Ecken und Kanten hat und hoffe doch sehr ihn in einem weiteren Band zu treffen.


Unter Tränen gelacht: Mein Vater, die Demenz und ich
Unter Tränen gelacht: Mein Vater, die Demenz und ich
von Bettina Tietjen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Demenz gehört zum Leben..., 2. April 2015
In "Unter Tränen gelacht" berichtet Bettina von Tietjen von den letzten Lebensjahren ihres Vaters, Burchard Schniewind, die durch dessen Demenzerkrankung geprägt waren. Optisch unterstützt wird diese Schilderung sowohl durch 21 Fotos als auch 10 Zeichnungen von Burchard Schniewind.

Es ist ein offener und ehrlicher Bericht, der nichts beschönigt aber dennoch und dies zeichnet das Buch in meinen Augen aus, eben nicht nur die negativen Ereignisse in den Vordergrund stellt sondern auch immer wieder die schönen Augenblicke schildert.

Mag es auch die ganz persönliche Geschichte von Frau Tietjens Vater sein, so ist es gleichermaßen ebenso eine Darstellung der Demenzerkrankung. Eine Darstellung, die sich gerade für jene Leser anbietet, die sich bisher noch nicht mit diesem Krankheitsbild und dessen Folgen auseinandergesetzt haben, denn in vielen Punkten ist der Krankheitsverlauf von Burchard Schniewind als exemplarisch anzusehen. Das Auftreten der ersten Anzeichen, der Versuch des Betroffenen die Normalität zu wahren, die Verschlechterung des Zustandes, die eine Entscheidung von den mitbetroffenen Familienmitgliedern verlangt, das Leben im Heim.
Dabei waren für mich jene Situationen besonders eindringlich , in denen die Autorin von den Zweifeln, den Schuldgefühlen und den Ängsten berichtet, die wohl jeder Betroffene kennt.
Sicherlich liegt hier kein wissenschaftliches Sachbuch vor, vermag es das Buch nicht die komplexe Krankheit vollständig zu porträtieren aber dies sollte auch keineswegs der ans Buch gestellte Anspruch sein.
Es ist ein Buch, das aufklärt und zeigt, dass es trotz Demenzerkrankung wundervolle Momente geben kann.


Sex bitte nur in der Suite: Aus dem Leben eines Grand Hoteliers
Sex bitte nur in der Suite: Aus dem Leben eines Grand Hoteliers
von Carsten K. Rath
  Broschiert
Preis: EUR 19,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bemerkenswerter Erfahrungsbericht..., 16. März 2015
Das Buch "Sex bitte nur in der Suite. Aus dem Leben eines Grand Hoteliers" von Carsten K. Rath ist wohl als ein Erlebnis- bzw. Erfahrungsbericht anzusehen.
Der Leser folgt dem Autor bei seinem beruflichen Aufstieg und Weg in der Hotelleriewelt.

Ich gestehe, zu Beginn fiel es mir schwer den Autor sympathisch zu finden, schien er mir doch zu überzeugt von sich und seinem Können, habe ich die Befürchtung gehegt, dass nun auf über 250 Seiten eine Selbstbeweihräucherung erfolgen sollte. Doch noch Beendigung der Lektüre muss und möchte ich diesen ersten Eindruck revidieren. Denn Rath spricht tatsächlich ebenso offen über gescheiterte Projekte, gemachte Fehler und persönliche Schwächen wie über Gelungenes und eigene Stärken. So gelingt es ihm denn auch dem Leser einen facettenreichen und spannenden Blick in die Welt der gehobenen Hotellerie zu ermöglichen.

Beruflich bedingt liegt hier der Schwerpunkt auf dem Aufbau, dem Management und der Leitung eines solchen Unternehmens. Zwölf Stationen seines Lebensweges präsentiert Rath. Hierbei formuliert er immer wieder pointiert die jeweiligen dort gewonnenen Erkenntnisse, die sich insbesondere auf die Service-Qualität und den Anspruch der Excellenz dieser Hotels beziehen. Aufgelockert wird dies durch eingestreute humorvolle Anekdoten, die einerseits interessante Erkenntnisse über die Mentalität im und des Hotelgewerbes bieten und andererseits überraschende Einblicke in die unterschiedlichen Kulturkreise, in die Rath geführt wurde, gewähren.

Knapp zusammengefasst: Absolut lesenswert!


Spionin wider Willen (Sammelband 2): Fälle 4, 5, und 6 für Markus Neumann und Janna Berg
Spionin wider Willen (Sammelband 2): Fälle 4, 5, und 6 für Markus Neumann und Janna Berg
von Mila Roth
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Spannende Unterhaltung, 7. März 2015
Dies ist der mittlerweile zweite, drei Einzeltitel umfassende, Sammelband der Reihe "Spionin wider Willen" von Mila Roth, der spannende aber ebenso humorvolle Lesestunden verspricht.
Wie beim Vorgängerband (den man aber nicht gelesen haben muss, um sich in diesem Band zurecht zu finden) gilt auch hier: Den Leser erwarten keine überaus komplexen Zusammenhänge oder tiefgreifende Charakterstudien, doch das Buch vermag zu unterhalten.
In jeweils drei Fällen begleitet der Leser die zwei Hauptprotagonisten bei ihrer Tätigkeit für den Geheimdienst. Die zwei Protagonisten, das sind Janna Berg, 32, Pflegemutter von acht- bzw. neunjährigen Zwillingen, die einst durch einen Zufall in die Ermittlungsarbeiten des Geheimdienstes hinein geriet und hier nun aktiv durchaus erfolgreich mitwirkt. Ihr Gegenpart ist Agent Markus Neumann, der nun notgedrungen gemeinsam mit der Zivilisten Berg auf die Jagd nach Terroristen, Waffenhändlern, sprich dem organisierten Verbrechen geht. Nicht selten geraten die beiden dabei in größte Gefahr...und ja, immer wieder fragt man sich, ob sich da nicht doch noch etwas Ernstes zwischen den zwei Ermittlern ergeben wird...
Die recht kompakten, jeweils ungefähr rund 150 Seiten umfassenden Einzelfälle sind theoretisch hervorragend für eine "Zwischendurch-Lektüre" geeignet, lassen sich leicht und schnell lesen. Allerdings bin ich an dieser Stelle gescheitert, habe dann doch alles hintereinander weggelesen und warte nun sehnsüchtig darauf, dass irgendwann ein dritter Sammelband erscheinen wird...


Unser anspruchsvolles Baby: von Eltern - für Eltern
Unser anspruchsvolles Baby: von Eltern - für Eltern
von Larissa Lindemann
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überzeugender Erfahrungsbericht, 6. März 2015
„Unser anspruchsvolles Baby von Eltern für Eltern“ von Larissa Lindemann ist laut Buchaufdruck sowohl ein Erlebnisbericht als auch ein Neugeborenen-Ratgeber. Wiewohl meines Erachtens nach der Schwerpunkt eindeutig auf erstgenanntem Aspekt liegt und gerade dies zeichnet das Buch aus, dass seine Leser persönlich anspricht. Ja, bei der Lektüre gewinnt man schnell das Gefühl ein hilfreiches Gespräch mit einer guten Freundin zu führen.
Offen und unbeschönigt berichtet die Autorin von ihrer Schwangerschaft und den ersten Monaten mit ihrem Kind, lässt die Leser an ihren Erfahrungen teilhaben. Hierbei steht die Bewältigung des Alltages mit dem Säugling im Mittelpunkt: Wie das Kind kleiden, beruhigen, stillen und zum Schlafen bringen etc. Gelungen die formale Gestaltung: Die Hervorhebung von Tipps und Empfehlungen sowie zusammenfassende Listen zu einzelnen Punkten, die ein schnelles Nachschlagen ermöglichen. Dass dadurch der Ratgeber an der einen oder anderen Stelle Redundanzen enthält, ist leicht zu verkraften.
Schön wäre jedoch gewesen, wenn hin und wieder weiterführende Literaturempfehlungen gegeben worden wären, um den Anspruch der an einen Ratgeber gemeinhin gestellt wird, gerecht zu werden, denn so bilden die Grundlage für all die gegebenen Hinweise letztlich die persönlichen Erlebnisse der Autorin.
Eine Leseempfehlung für all jene, die wissen möchten wie andere Eltern den Alltag mit ihrem Baby gemeistert haben und dabei noch ein paar nützliche Tipps für sich mitnehmen möchten.


Möwenfraß: Ein Ostsee-Krimi
Möwenfraß: Ein Ostsee-Krimi
von Klara Holm
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Unterhaltsamer Ostseekrimi..., 28. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Möwenfraß: Ein Ostsee-Krimi (Taschenbuch)
Der Krimi "Möwenfraß" von Klara Holm hat mich vor allen Dingen aufgrund seiner gelungen Beschreibung des Handlungsortes, der Insel Rügen, und die interessanten Protagonisten zu überzeugen vermocht.

Um die Handlung knapp zusammen zu fassen. Bereits an seinem ersten Arbeitstag an seinem neuen Arbeitsort bekommt es Kommissar Luk Kroczek mit einem Mord an einer Frau zu tun.
Immer mehr Verdächtige tauchen auf, werden offenbar durch neue Beweise entlastet und scheinen dennoch etwas zu verbergen. An dieser Stelle ist es der Autorin hervorragend gelungen, die Spannung aufrecht zu erhalten, den Leser zu fesseln, obgleich ich hin und wieder schon ein wenig gereizt war, weil sich meine sorgsam konstruierten Theorien als unhaltbar erwiesen.

Interessant ist der zweite große Themenschwerpunkt des Buches, dieser greift den Ost-West-Konflikt auf. Einerseits ist dort, der aus Düsseldorf kommende Luka, der den Polizisten auf Rügen als neuer Chef vorgesetzt wird, verständlich, dass hier Vorurteile gedeihen. Andererseits scheint die DDR Vergangenheit noch immer nachzuwirken, immer wieder stoßen die Ermittler auf Ereignisse aus jener Zeit.

Einzig die letzten Kapitel erschienen mir etwas zu gestrafft, die Aufklärung des Mordes, die Darstellung des Motives des Mörders hätten für mich durchaus noch wesentlich ausführlicher erfolgen können.

Dennoch ein Leseempfehlung, insbesondere für all die Rügenurlauber, die die ein oder andere Ortschaft fraglos wiedererkennen können.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8