Profil für NoVeX one two > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von NoVeX one two
Top-Rezensenten Rang: 11.598
Hilfreiche Bewertungen: 297

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
NoVeX one two "Denk't dran" (Murr)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Aqua Computer Aquaero 5 LT
Aqua Computer Aquaero 5 LT
Wird angeboten von AVIDES
Preis: EUR 61,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts vergleichbares auf dem Markt, 14. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die Steuerung seit über einem Jahr im Einsatz, sie hat nun 2843 Betriebsstunden hinter sich.

Wer die Steuerung ohne die Wasserkühlungsoption nutzen will sollte gleich den passenden Kühlkörper für die Endstufen der Ausgänge mit Bestellen,
passgenau und auch nicht wirklich teuer, je nach dem welche Last angehängt wird könnte es sonst im Sommer passieren das die Steuerung die
Ausgänge auf 100% schaltet um die Regelung zu entlasten.. kam bei mir zwar auch ohne Kühlkörper nie vor, jedoch senkt der Alukühler die Temperatur wirkungsvoll
um bis zu 15°C auf angenehme 35-40°C.

Wer den Einbau easy haben will sollte auch noch in das Einbaukit für 5,25 zoll Slot investieren, auch hier passt alles perfekt.

Klar die Version mit Display bietet das alles schon von Haus aus, mir gefällt aber das es eben kein leuchtendes Display gibt was die Optik meines Case stört.

Die Aquaero 5 LT ist mit der aktuellen Software in der Lage aus einer Version des Openhardwaremonitors alle Temperaturen auszulesen,
d.h. die Steuerung kann z.B. direkt GPU, CPU, Festplatten, Mainboard, CPU COre Temp und die CPU MB Temp auslesen. (CPU MB Temp wäre bei mir z.B. der Nuvoton Chip meines
ASUS Mainboards, dieser sitzt nicht im Prozessor sondern irgendwo am Sockel... die Temp ist ungefähr 10°C kälter als die CPU Core Temp vom Prozzi und sie schwankt nicht so schnell.

Die Steuerung liefert auch gleich 4 sehr flache Temperatur Sensoren mit die sehr genau und auf die erste Kommastelle genau messen,
diese Sensoren lassen sich ohne Probleme z.B. im CPU Kühler verstauen um zu wissen wie stark die Luft im Vergleich zur Umgebung erwärmt ist.
Auch in diversen Grafikkarten war dies kein Problem, jedoch sollte man sich vorher ein anständiges Klebeband besorgen das auch Temperaturschwankungen verträgt,
bei mir half erst das teure Duck tape von Tesa.

Das USB Onboard Verbindungskabel ist hochwertig gefertigt und gesleavt und mit 1 Meter sehr lang.

Die verbauten Anschlüsse auf der Platine sind sehr hochwertig, nicht zu vergleichen mit den günstigen Lüftersteuerungen, gleiches gilt für die Lötpunkte.

Um die Hardwaresensoren auslesen zu können wird benötigt:

Openhardwaremonitor 0.4.0 Beta (angepasste Version)
Aquacomputer Service (hintergrunddienst für die Auslese :-)
Aquasuite 2012 Beta 14 oder höher

Die Aquasuite ist nicht so einfach zu bedienen wie die Lüftersteuerung die ein aktuelles Mainboard mitbringt,
jedoch hat sie Regelungsfunktionen die fast schon an professionelle Mess Steuer und Regeltechnik erinnert.

Es gibt also nicht nur Kurven sondern weitere Regler, diese sind einfach einzurichten und nahezu selbsterklärend.

Ich nutze die Aquaero nur um meine Luftkühlung zu steuern, es ist einfach toll wenn beim Surfen oder Filmschauen
kein Lüfter dreht und der PC Ultra Silent arbeitet, wenn allerdings die Temperatur steigt die Lüfter automatisch
gestartet werden.

Die Möglichkeit die Festplattenlüfter unabhängig von den Boden & Seiten sowie den Deckel- und Hecklüftern zu steuern
oder sogar die CPU Lüfter bei tauglichem Kühler komplett abzustellen.

Seit dem ich die Möglichkeit nutze die Lüfter komplett abzustellen verstaubt das Gehäuse erst nach mehr als 6 Monaten,
vorher hätte ich alle 2-3 Monate Großputz machen dürfen als die Regelung noch über das ASUS Mainboard statt fand.

Davor habe ich noch die Nesteq MaxZero getestet, jedoch konnte die Steuerung nicht überzeugen, in einem System
das sehr gute Kühlkörper verwendet ist diese Steuerung einfach nicht zu gebrauchen, weil die Temperaturen nie
erreicht werden. Auch die ewige Drückerei bis dann endlich alles eingestellt war inklusive einem Display das von oben
nur sehr miserabel abgelesen werden kann.

Jeder der nach wirklicher Perfektion bei der Lüftersteuerung strebt kommt an der Aquaero 5 LT (oder auch an den anderen) nicht vorbei.

Hardware Konfiguration sieht wie folgt aus:

Gehäuse Coolermaster CM II 690 lite (kein Fenster, 2x Seitenwandlüfterplätze)
Mainboard ASUS P8z68-V
CPU Intel I5 2500K @ 4,2Ghz(1,2V)
Scythe Mugen 2 Rev. B mit 2x Noctua NF-P12 (leider über das Mainboard gesteuert)
RAM 16GB Corsair 1333
GPU ASUS Radeon HD 7970 DC2

Lüfter:
Deckel Noctua NF-P12 hinten über dem CPU Kühler
Deckel BeQuiet Silent Wings Pure vorne (eigentlich nur ein Platzhalter)
Heck Noctua NF-S12B FLX
Seitenwand Scythe Slip Stream PWM (1300UPM) unten
Boden Noiseblocker BlackSilentPRO PK2 (zwar kein Volumenmonster, saugt aber auch weniger Staub)
Vorne HDD Käfig Scythe Slip Stream PWM (1300UPM)+ Noctua NF-R8
Vorne im 5,25 Zoll Schacht unter dem DVD Laufwerk vor der Aquaero 1x Scythe Slip Stream (800 UPM)


Peugeot 308 Silber 3 TÜrer Ab 2007 1/43 Rastar Modell Auto Modellauto
Peugeot 308 Silber 3 TÜrer Ab 2007 1/43 Rastar Modell Auto Modellauto
Wird angeboten von Bell-dessa
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Gutes Preis/Leistungsverhältnis, 9. März 2013
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Modellauto ist zwar nicht so Detailreich wie die Konkurrenzprodukte,

jedoch bekommt man für 10€ ein nettes Auto das sich von weitem Nett ansehen lässt,
das Plastikpodest auf dem das Auto mit einer Kreuzschraube befestigt ist sieht gut aus
und setzt das Auto noch etwas besser in Szene.

Von Nahem betrachtet fällt auf das die Türen nicht zu öffnen sind und auch weitere Details
der Karosserie sehr grob umgesetzt sind.

Allerdings kosten detailgetreue Modelle locker das dreifache.

Für Liebhaber sicher nichts, für meine Bedürfnisse als Schreibtisch Gimmick ausreichend.


Corsair Flash Voyager 16GB USB 3.0 (CMFVY3S-16GB)
Corsair Flash Voyager 16GB USB 3.0 (CMFVY3S-16GB)
Wird angeboten von conrad_electronic
Preis: EUR 20,19

2.0 von 5 Sternen Langsame Schreibgeschwindigkeit, gute Lesegewschindigkeit, 8. März 2013
Habe den Stick in der 16 GB Version beruflich genutzt.

Das Leben ist zu kurz um USB Sticks sicher auszuwerfen...

Pro Tag musste der Stick es im Schnitt 5 mal ertragen umgesteckt zu werden.. ohne Trennung.

Jetzt nach 6 Monaten wurde er nicht mehr immer erkannt man musste ihn zweimal stecken, ich habe die Daten nur noch
über Acronis True Image als Backup auslesen können, der Windows Explorer wollte nicht mehr alle Daten kopieren,
es kam allerdings auch zu keiner Fehlermeldung sondern der Kopieren Dialog öffnete einfach nicht.

Nach dem letzten Auslesen sollte der Stick neu Formatiert werden über Windows wieder als FAT 32 Laufwerk,
dies wollte der Stick nicht, er brach bei ca. 20% ab. Nun wird er weder als leeres Laufwerk noch als
pure Hardware erkannt, er befindet sich jetzt im Stadium "Gummiklumpen mit Kappe und USB Anschluss"

Für alle die einen Stick suchen der wirklich funktioniert kann ich hier nur abraten.

Zum Vergleich ein San Disk Cruzer Blade (8GB) lebt schon seit 3 Jahre in der gleichen Hölle (meinen Händen)
dieser hatte noch keinen einzigen Hänger noch kam es dazu das es Dateisystemfehler gibt. Obwohl er auch mal
während Schreibvorgängen gezogen wurde und grundsätzlich misshandelt wird :-D.

Corsair hat mich hier nicht überzeugt.

Schreib-raten an USB 2.0 von maximal 20 MB/sec (etwas über 30MB/sec packt USB 2.0) das ist so lächerlich...
die Lese-rate an USB 3.0 hab ich leider nie ausprobiert, da aber nicht mal die USB 2.0 Schreibrate ausgenutzt wird
ist dieser Stick sein Geld nicht wert.

Allerdings ist das Gummiertegehäuse durchaus robust, er wurde immer am Mann getragen .. auch mal drauf geschwitzt,
angestaubt... auch die vom schwarz abgesetzten Schriftzüge zeigen keinen Verschleiss.

Wer allerdings einen robusten und SM (ZIEH IHN RAUS) tauglichen Stick sucht sollte meiner Meinung nach zum San Disk Cruzer Blade greiffen,
zwar ist der noch langsamer jedoch nahezu unkaputtbar, er durfte sogar mal eine Runde in der Waschmaschine bei 30°C drehen.

Der Flash Voyager kann genau das nicht was er vorgaukelt, außen Robust innen Quark...


Panasonic RP-HJE120E1K In-Ear-Kopfhörer (3,5 mm Klinkenstecker) schwarz
Panasonic RP-HJE120E1K In-Ear-Kopfhörer (3,5 mm Klinkenstecker) schwarz
Wird angeboten von FRElectronics
Preis: EUR 8,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 3er Bande für unter 10 Euro im Test, 8. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Getestet wurden zeitgleich Ohrhörer unter 10€ für Pop/Rock/House/HipHop:

-CSL - 650 High End ALU In-Ear Ohrhörer mit EP Power Bass silber/schwarz Kopfhörer
-CSL 610 High End In-Ear Ohrhörer mit MDR-14 X-treme Schallwandler EP Power Bass
-Panasonic RP-HJE120E1K In-Ear-Kopfhörer (3,5 mm Klinkenstecker) schwarz

Verpackung:

1. CSL 650 und CSL 610, schlicht in einer Plastiktüte.
2. Panasonic RP-HJE120E1K, nerviger Blister.

allerdings werden die CSL Kopfhörer auch nicht irgendwo ausgehängt...

Verarbeitung:

Alles was beim Panasonic aus billigem Plastik ist auch Applikationen z.b. am Klinkenstecker und am Knubbel der die zwei Einzelkabel der
Ohrhörer vereint, ist bei CSL aus hochwertigem ALU, es sieht einfach schön aus..

Die Kabel die in die Ohrhörer führen sind bei beiden CSL Modellen fest,
der Test Bestand daraus das Kabel mit der einen Hand zu fassen und den Ohrhörer mit der anderen,
nun ziehe man vorsichtig, verspürt man beim Panasonic deutlich das sich das Kabel im Ohrhörer leicht bewegt
sitzt es in den CSL Hörern bomben fest.

Meine 20€ Sony Ohrstöpsel haben genau an dieser Stelle nach gerade 6 Monaten den Geist aufgegeben weil das Kabel
im rechten Ohrhörer sich an dieser Stelle löste, auch hier war das Verhalten wie beim Panasonic, es konnte ein deutliches
Spiel des Kabels im Ohrhörer (auch am intakten) festgestellt werden.

1. CSL 650 und CSL 610
2. Panasonic

Das Kabel:

Bei den CSL Modellen ist es deutlich elastischer wie beim Panasonic, hier geht noch ein Punkt an beide CSL
es ist nicht "doppeladrig" wie beim Panasonic sondern nur "einadrig" (natürlich ist die Leiter Anzahl die gleiche jedoch weiß ich nicht wie man das umschreiben soll).

1. 2x CSL
2. Panasonic

Der Stecker:

Ich mag persönlich keine Winkelstecker, in der Hosentasche wird das Kabel immer nach oben geknickt, die Kabelbruch gefahr ist deutlich höher als bei geraden
Steckern. Bei allen Steckern wurde die Oberfläche veredelt, bei CSL mit irgendwas mit einem Gelbstich (der Goldanteil kann nicht hoch sein bei der Farbe), bei
Panasonic ebenso (auf jedenfall auch gut beschichtet, jedoch im klassischen "Silberlook").

Gleichstand für alle drei, mit persönlichem Pluspunkt für die geraden CSL Stecker.

Passform:

Ich bin das sehr empfindlich was den Druck im Ohr angeht wenn man die Stöpsel sich in den Gehörgang quetscht,
jedoch sind bei allen Ohrhörern für Mini bis Dumbo für alle Ohren also auch für mich ein paar Gummipolsterchen dabei.

Das Aluminium der CSL Modelle spürt man nicht durch kaltes Metall im/am Ohr, alle berührbaren Teile sind aus Kunststoff.

Ich bin erstaunt das mir als Mimose was das Thema IN-OHR-Kopfhörer an geht alle Modelle keine direkten Schmerzen bereiten.

Gleichstand für alle, mit persönlichem Favorite für den Panasonic weil er sich leichter anfühlt, und das wahrscheinlich auch ist.

Der Sound:

Getestet wurde an einem Samsung Galaxy S2, Equalizer Normal, Volume für moderate Lautstärke 10 von 15 Einheiten, Volume für Max 15 von 15 Einheiten.

Audio Qualität der MP3's, 160 bit/s, Rips von Original CD, kein Youtube Geschrabbel.

Hip Hop: Dr Dre - Kush / Timbaland feat. Pitbull - Pass At Me

Rock: Nightwish - Over the hills...

House: Turntable Rockers - Alles auf die 303 (ja das ist nun nicht typisch aber kommt der Musikrichtung doch am nähesten was ich so auf'm Handy habe)

Einschätzung Panasonic:

Der Panasonic Ohrhörer klingt sehr neutral, hat einen ausgewogenen Hoch- und Mitteltonbereich, lediglich im Bassbereich fehlt im der entscheidende Druck,
der Bass ist zwar immer hörbar, jedoch fehlt mir gerade bei den ausgewählten Liedern dass der (Tief-)Bass "drückt".

Die Lautstärke am Samsung Galaxy S2 ist eher niedrig einzuschätzen, es reicht jedoch um angenehm Laut zu hören und die Umgebung zu übertönen,
ich persönlich vergebe hier den Gehörschutzorden in Gold.

Das Gesamte Klangbild ist einfach angenehm, nirgendswo aufdringlich und klingt trotzdem halbswegs, zum Filme schauen am Tablet werde ich auf jeden fall
diesen Hörer nehmen weil er einem einfach nicht auf den Sack gehen kann, auch nicht auf Dauer, zum Hörbuchhören sicher die erste Wahl.

Fazit: Langweilig aber Effektiv

Einschätzung CSL 610:

Dem CSL 610 fehlt ein klein wenig Hoch- und ein klein bisschen mehr Mitteltonbereich und Präzision, dafür hat er im 3er Testfeld den geilsten BASS incl. Tiefbass.
Die Abstimmung ist optimal für House und andere Elektromusik und natürlich Hip Hop. Der Rocktitel wirkt jedoch verunstaltet, die Stimme der Sängerin
hört sich zu tief an, das Schlagzeug erzeugt fast nur noch undefinierte tiefe Töne, die hohen Passagen von Sängerin, Gitarre und Schlagzeug klingen schrecklich verzerrt.

Etwas mehr Neutralität hätte dem CSL 610 gut getan, jedoch bietet er eine auf Dauer schädliche Lautstärke!!!! auf Stufe Zehn ist er so laut wie der Panasonic bei 15(max),
der CSL 610 drückt also genau da wo es dem Panasonic fehlt :-) und das auch bei maximal Lautstärke bei House ohne jegliches Übersteuern.

Absolut Top für Elektro, Hip Hop, mies bei jeglichen anderen Musik Richtungen, außer man steht auch hier auf Bass.

Fazit: Elektrisch und Unpräzise

Einschätzung CSL 650:

Der CSL 650 klingt erstaunlich ähnlich wie der CS610 mit dem Unterschied das im Mittel- und Hochtonbereich die Schwäche nicht ganz so ausgeprägt ist (Lautstärke 10), er ist aber
genauso Lichtjahre von der Neutralität des Panasonic entfernt.

Im Bassbereich ist er bei Lautstärke 10 dem CSL 610 unterlegen, bei maximal Lautstärke zieht er hier gleich, allerdings mit Einbußen in der Tiefbassqualität und Verzerrungen.

Bei höchsten Lautstärken kommt es zu sehr viel deutlicheren Verzerrungen im Hochtonbereich als beim CSL 610. Auch ist der Tieftonbereich nicht so angenehm wie
beim CSL 610, hier spürt man dass die Membranfläche des Treibers deutlich kleiner ist.

ABER, er ist nochmal ein geschätztes 4'tel oder 5'tel lauter als der CSL 610, und erhält hiermit den Schwerhörigen-Award in Gold.

Wenn man die gelegentlichen Verzerrungen in Kauf nimmt kann man sich hier am schnellsten die Ohren kaputt machen.

Fazit: LAUT und .. ja einfach lauter...

Für meine Bedürfnisse für das Hören von Elektro und HipHop komme ich für mich zu diesem Ergebniss:

1.CSL 610
2.CSL 650
3.Panasonic

Ich werte den Panasonic ab weil man einfach keine Lautstärke erhält wenn man mal kurzzeitig ein
geiles Lied im Gehörschädlichen Bereich hören will, wäre er nur etwas lauter stünde er auf Platz 2.

Die Einbuße an Lautstärke vom CSL 610 gegenüber dem CSL 650 ist für mich uninteresannt beide sind
ausreichend laut für einen Kopfhörer.

Jedoch klingt der CSL 610 bei Elektro und Hip Hop satter und druckvoller, vor allem in mittleren Lautstärken.


CSL 610 High End In-Ear Ohrhörer mit MDR-14 X-treme Schallwandler EP Power Bass
CSL 610 High End In-Ear Ohrhörer mit MDR-14 X-treme Schallwandler EP Power Bass
Wird angeboten von CSL-Computer
Preis: EUR 19,90

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 3er Bande für unter 10 Euro im Test, 8. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Getestet wurden zeitgleich Ohrhörer unter 10€ für Pop/Rock/House/HipHop:

-CSL - 650 High End ALU In-Ear Ohrhörer mit EP Power Bass silber/schwarz Kopfhörer
-CSL 610 High End In-Ear Ohrhörer mit MDR-14 X-treme Schallwandler EP Power Bass
-Panasonic RP-HJE120E1K In-Ear-Kopfhörer (3,5 mm Klinkenstecker) schwarz

Verpackung:

1. CSL 650 und CSL 610, schlicht in einer Plastiktüte.
2. Panasonic RP-HJE120E1K, nerviger Blister.

allerdings werden die CSL Kopfhörer auch nicht irgendwo ausgehängt...

Verarbeitung:

Alles was beim Panasonic aus billigem Plastik ist auch Applikationen z.b. am Klinkenstecker und am Knubbel der die zwei Einzelkabel der
Ohrhörer vereint, ist bei CSL aus hochwertigem ALU, es sieht einfach schön aus..

Die Kabel die in die Ohrhörer führen sind bei beiden CSL Modellen fest,
der Test Bestand daraus das Kabel mit der einen Hand zu fassen und den Ohrhörer mit der anderen,
nun ziehe man vorsichtig, verspürt man beim Panasonic deutlich das sich das Kabel im Ohrhörer leicht bewegt
sitzt es in den CSL Hörern bomben fest.

Meine 20€ Sony Ohrstöpsel haben genau an dieser Stelle nach gerade 6 Monaten den Geist aufgegeben weil das Kabel
im rechten Ohrhörer sich an dieser Stelle löste, auch hier war das Verhalten wie beim Panasonic, es konnte ein deutliches
Spiel des Kabels im Ohrhörer (auch am intakten) festgestellt werden.

1. CSL 650 und CSL 610
2. Panasonic

Das Kabel:

Bei den CSL Modellen ist es deutlich elastischer wie beim Panasonic, hier geht noch ein Punkt an beide CSL
es ist nicht "doppeladrig" wie beim Panasonic sondern nur "einadrig" (natürlich ist die Leiter Anzahl die gleiche jedoch weiß ich nicht wie man das umschreiben soll).

1. 2x CSL
2. Panasonic

Der Stecker:

Ich mag persönlich keine Winkelstecker, in der Hosentasche wird das Kabel immer nach oben geknickt, die Kabelbruch gefahr ist deutlich höher als bei geraden
Steckern. Bei allen Steckern wurde die Oberfläche veredelt, bei CSL mit irgendwas mit einem Gelbstich (der Goldanteil kann nicht hoch sein bei der Farbe), bei
Panasonic ebenso (auf jedenfall auch gut beschichtet, jedoch im klassischen "Silberlook").

Gleichstand für alle drei, mit persönlichem Pluspunkt für die geraden CSL Stecker.

Passform:

Ich bin das sehr empfindlich was den Druck im Ohr angeht wenn man die Stöpsel sich in den Gehörgang quetscht,
jedoch sind bei allen Ohrhörern für Mini bis Dumbo für alle Ohren also auch für mich ein paar Gummipolsterchen dabei.

Das Aluminium der CSL Modelle spürt man nicht durch kaltes Metall im/am Ohr, alle berührbaren Teile sind aus Kunststoff.

Ich bin erstaunt das mir als Mimose was das Thema IN-OHR-Kopfhörer an geht alle Modelle keine direkten Schmerzen bereiten.

Gleichstand für alle, mit persönlichem Favorite für den Panasonic weil er sich leichter anfühlt, und das wahrscheinlich auch ist.

Der Sound:

Getestet wurde an einem Samsung Galaxy S2, Equalizer Normal, Volume für moderate Lautstärke 10 von 15 Einheiten, Volume für Max 15 von 15 Einheiten.

Audio Qualität der MP3's, 160 bit/s, Rips von Original CD, kein Youtube Geschrabbel.

Hip Hop: Dr Dre - Kush / Timbaland feat. Pitbull - Pass At Me

Rock: Nightwish - Over the hills...

House: Turntable Rockers - Alles auf die 303 (ja das ist nun nicht typisch aber kommt der Musikrichtung doch am nähesten was ich so auf'm Handy habe)

Einschätzung Panasonic:

Der Panasonic Ohrhörer klingt sehr neutral, hat einen ausgewogenen Hoch- und Mitteltonbereich, lediglich im Bassbereich fehlt im der entscheidende Druck,
der Bass ist zwar immer hörbar, jedoch fehlt mir gerade bei den ausgewählten Liedern dass der (Tief-)Bass "drückt".

Die Lautstärke am Samsung Galaxy S2 ist eher niedrig einzuschätzen, es reicht jedoch um angenehm Laut zu hören und die Umgebung zu übertönen,
ich persönlich vergebe hier den Gehörschutzorden in Gold.

Das Gesamte Klangbild ist einfach angenehm, nirgendswo aufdringlich und klingt trotzdem halbswegs, zum Filme schauen am Tablet werde ich auf jeden fall
diesen Hörer nehmen weil er einem einfach nicht auf den Sack gehen kann, auch nicht auf Dauer, zum Hörbuchhören sicher die erste Wahl.

Fazit: Langweilig aber Effektiv

Einschätzung CSL 610:

Dem CSL 610 fehlt ein klein wenig Hoch- und ein klein bisschen mehr Mitteltonbereich und Präzision, dafür hat er im 3er Testfeld den geilsten BASS incl. Tiefbass.
Die Abstimmung ist optimal für House und andere Elektromusik und natürlich Hip Hop. Der Rocktitel wirkt jedoch verunstaltet, die Stimme der Sängerin
hört sich zu tief an, das Schlagzeug erzeugt fast nur noch undefinierte tiefe Töne, die hohen Passagen von Sängerin, Gitarre und Schlagzeug klingen schrecklich verzerrt.

Etwas mehr Neutralität hätte dem CSL 610 gut getan, jedoch bietet er eine auf Dauer schädliche Lautstärke!!!! auf Stufe Zehn ist er so laut wie der Panasonic bei 15(max),
der CSL 610 drückt also genau da wo es dem Panasonic fehlt :-) und das auch bei maximal Lautstärke bei House ohne jegliches Übersteuern.

Absolut Top für Elektro, Hip Hop, mies bei jeglichen anderen Musik Richtungen, außer man steht auch hier auf Bass.

Fazit: Elektrisch und Unpräzise

Einschätzung CSL 650:

Der CSL 650 klingt erstaunlich ähnlich wie der CS610 mit dem Unterschied das im Mittel- und Hochtonbereich die Schwäche nicht ganz so ausgeprägt ist (Lautstärke 10), er ist aber
genauso Lichtjahre von der Neutralität des Panasonic entfernt.

Im Bassbereich ist er bei Lautstärke 10 dem CSL 610 unterlegen, bei maximal Lautstärke zieht er hier gleich, allerdings mit Einbußen in der Tiefbassqualität und Verzerrungen.

Bei höchsten Lautstärken kommt es zu sehr viel deutlicheren Verzerrungen im Hochtonbereich als beim CSL 610. Auch ist der Tieftonbereich nicht so angenehm wie
beim CSL 610, hier spürt man dass die Membranfläche des Treibers deutlich kleiner ist.

ABER, er ist nochmal ein geschätztes 4'tel oder 5'tel lauter als der CSL 610, und erhält hiermit den Schwerhörigen-Award in Gold.

Wenn man die gelegentlichen Verzerrungen in Kauf nimmt kann man sich hier am schnellsten die Ohren kaputt machen.

Fazit: LAUT und .. ja einfach lauter...

Für meine Bedürfnisse für das Hören von Elektro und HipHop komme ich für mich zu diesem Ergebniss:

1.CSL 610
2.CSL 650
3.Panasonic

Ich werte den Panasonic ab weil man einfach keine Lautstärke erhält wenn man mal kurzzeitig ein
geiles Lied im Gehörschädlichen Bereich hören will, wäre er nur etwas lauter stünde er auf Platz 2.

Die Einbuße an Lautstärke vom CSL 610 gegenüber dem CSL 650 ist für mich uninteresannt beide sind
ausreichend laut für einen Kopfhörer.

Jedoch klingt der CSL 610 bei Elektro und Hip Hop satter und druckvoller, vor allem in mittleren Lautstärken.


CSL - 650 High End ALU In-Ear Ohrhörer mit EP Power Bass silber/schwarz | Noise Reduction Design
CSL - 650 High End ALU In-Ear Ohrhörer mit EP Power Bass silber/schwarz | Noise Reduction Design

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 3er Bande für unter 10 Euro im Test, 8. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Getestet wurden zeitgleich Ohrhörer unter 10€ für Pop/Rock/House/HipHop:

-CSL - 650 High End ALU In-Ear Ohrhörer mit EP Power Bass silber/schwarz Kopfhörer
-CSL 610 High End In-Ear Ohrhörer mit MDR-14 X-treme Schallwandler EP Power Bass
-Panasonic RP-HJE120E1K In-Ear-Kopfhörer (3,5 mm Klinkenstecker) schwarz

Verpackung:

1. CSL 650 und CSL 610, schlicht in einer Plastiktüte.
2. Panasonic RP-HJE120E1K, nerviger Blister.

allerdings werden die CSL Kopfhörer auch nicht irgendwo ausgehängt...

Verarbeitung:

Alles was beim Panasonic aus billigem Plastik ist auch Applikationen z.b. am Klinkenstecker und am Knubbel der die zwei Einzelkabel der
Ohrhörer vereint, ist bei CSL aus hochwertigem ALU, es sieht einfach schön aus..

Die Kabel die in die Ohrhörer führen sind bei beiden CSL Modellen fest,
der Test Bestand daraus das Kabel mit der einen Hand zu fassen und den Ohrhörer mit der anderen,
nun ziehe man vorsichtig, verspürt man beim Panasonic deutlich das sich das Kabel im Ohrhörer leicht bewegt
sitzt es in den CSL Hörern bomben fest.

Meine 20€ Sony Ohrstöpsel haben genau an dieser Stelle nach gerade 6 Monaten den Geist aufgegeben weil das Kabel
im rechten Ohrhörer sich an dieser Stelle löste, auch hier war das Verhalten wie beim Panasonic, es konnte ein deutliches
Spiel des Kabels im Ohrhörer (auch am intakten) festgestellt werden.

1. CSL 650 und CSL 610
2. Panasonic

Das Kabel:

Bei den CSL Modellen ist es deutlich elastischer wie beim Panasonic, hier geht noch ein Punkt an beide CSL
es ist nicht "doppeladrig" wie beim Panasonic sondern nur "einadrig" (natürlich ist die Leiter Anzahl die gleiche jedoch weiß ich nicht wie man das umschreiben soll).

1. 2x CSL
2. Panasonic

Der Stecker:

Ich mag persönlich keine Winkelstecker, in der Hosentasche wird das Kabel immer nach oben geknickt, die Kabelbruch gefahr ist deutlich höher als bei geraden
Steckern. Bei allen Steckern wurde die Oberfläche veredelt, bei CSL mit irgendwas mit einem Gelbstich (der Goldanteil kann nicht hoch sein bei der Farbe), bei
Panasonic ebenso (auf jedenfall auch gut beschichtet, jedoch im klassischen "Silberlook").

Gleichstand für alle drei, mit persönlichem Pluspunkt für die geraden CSL Stecker.

Passform:

Ich bin das sehr empfindlich was den Druck im Ohr angeht wenn man die Stöpsel sich in den Gehörgang quetscht,
jedoch sind bei allen Ohrhörern für Mini bis Dumbo für alle Ohren also auch für mich ein paar Gummipolsterchen dabei.

Das Aluminium der CSL Modelle spürt man nicht durch kaltes Metall im/am Ohr, alle berührbaren Teile sind aus Kunststoff.

Ich bin erstaunt das mir als Mimose was das Thema IN-OHR-Kopfhörer an geht alle Modelle keine direkten Schmerzen bereiten.

Gleichstand für alle, mit persönlichem Favorite für den Panasonic weil er sich leichter anfühlt, und das wahrscheinlich auch ist.

Der Sound:

Getestet wurde an einem Samsung Galaxy S2, Equalizer Normal, Volume für moderate Lautstärke 10 von 15 Einheiten, Volume für Max 15 von 15 Einheiten.

Audio Qualität der MP3's, 160 bit/s, Rips von Original CD, kein Youtube Geschrabbel.

Hip Hop: Dr Dre - Kush / Timbaland feat. Pitbull - Pass At Me

Rock: Nightwish - Over the hills...

House: Turntable Rockers - Alles auf die 303 (ja das ist nun nicht typisch aber kommt der Musikrichtung doch am nähesten was ich so auf'm Handy habe)

Einschätzung Panasonic:

Der Panasonic Ohrhörer klingt sehr neutral, hat einen ausgewogenen Hoch- und Mitteltonbereich, lediglich im Bassbereich fehlt im der entscheidende Druck,
der Bass ist zwar immer hörbar, jedoch fehlt mir gerade bei den ausgewählten Liedern dass der (Tief-)Bass "drückt".

Die Lautstärke am Samsung Galaxy S2 ist eher niedrig einzuschätzen, es reicht jedoch um angenehm Laut zu hören und die Umgebung zu übertönen,
ich persönlich vergebe hier den Gehörschutzorden in Gold.

Das Gesamte Klangbild ist einfach angenehm, nirgendswo aufdringlich und klingt trotzdem halbswegs, zum Filme schauen am Tablet werde ich auf jeden fall
diesen Hörer nehmen weil er einem einfach nicht auf den Sack gehen kann, auch nicht auf Dauer, zum Hörbuchhören sicher die erste Wahl.

Fazit: Langweilig aber Effektiv

Einschätzung CSL 610:

Dem CSL 610 fehlt ein klein wenig Hoch- und ein klein bisschen mehr Mitteltonbereich und Präzision, dafür hat er im 3er Testfeld den geilsten BASS incl. Tiefbass.
Die Abstimmung ist optimal für House und andere Elektromusik und natürlich Hip Hop. Der Rocktitel wirkt jedoch verunstaltet, die Stimme der Sängerin
hört sich zu tief an, das Schlagzeug erzeugt fast nur noch undefinierte tiefe Töne, die hohen Passagen von Sängerin, Gitarre und Schlagzeug klingen schrecklich verzerrt.

Etwas mehr Neutralität hätte dem CSL 610 gut getan, jedoch bietet er eine auf Dauer schädliche Lautstärke!!!! auf Stufe Zehn ist er so laut wie der Panasonic bei 15(max),
der CSL 610 drückt also genau da wo es dem Panasonic fehlt :-) und das auch bei maximal Lautstärke bei House ohne jegliches Übersteuern.

Absolut Top für Elektro, Hip Hop, mies bei jeglichen anderen Musik Richtungen, außer man steht auch hier auf Bass.

Fazit: Elektrisch und Unpräzise

Einschätzung CSL 650:

Der CSL 650 klingt erstaunlich ähnlich wie der CS610 mit dem Unterschied das im Mittel- und Hochtonbereich die Schwäche nicht ganz so ausgeprägt ist (Lautstärke 10), er ist aber
genauso Lichtjahre von der Neutralität des Panasonic entfernt.

Im Bassbereich ist er bei Lautstärke 10 dem CSL 610 unterlegen, bei maximal Lautstärke zieht er hier gleich, allerdings mit Einbußen in der Tiefbassqualität und Verzerrungen.

Bei höchsten Lautstärken kommt es zu sehr viel deutlicheren Verzerrungen im Hochtonbereich als beim CSL 610. Auch ist der Tieftonbereich nicht so angenehm wie
beim CSL 610, hier spürt man dass die Membranfläche des Treibers deutlich kleiner ist.

ABER, er ist nochmal ein geschätztes 4'tel oder 5'tel lauter als der CSL 610, und erhält hiermit den Schwerhörigen-Award in Gold.

Wenn man die gelegentlichen Verzerrungen in Kauf nimmt kann man sich hier am schnellsten die Ohren kaputt machen.

Fazit: LAUT und .. ja einfach lauter...

Für meine Bedürfnisse für das Hören von Elektro und HipHop komme ich für mich zu diesem Ergebniss:

1.CSL 610
2.CSL 650
3.Panasonic

Ich werte den Panasonic ab weil man einfach keine Lautstärke erhält wenn man mal kurzzeitig ein
geiles Lied im Gehörschädlichen Bereich hören will, wäre er nur etwas lauter stünde er auf Platz 2.

Die Einbuße an Lautstärke vom CSL 610 gegenüber dem CSL 650 ist für mich uninteresannt beide sind
ausreichend laut für einen Kopfhörer.

Jedoch klingt der CSL 610 bei Elektro und Hip Hop satter und druckvoller, vor allem in mittleren Lautstärken.


Incognita
Incognita
Preis: EUR 2,99

4.0 von 5 Sternen Sehr schönes Buch, 1. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Incognita (Kindle Edition)
Die letzten Bücher die ich gelesen hatte bevor ich dieses nahezu Verschlang waren die Werke von Dan Brown, Illuminati und Co.
also bestimmt schon 3-4 Jahre her das ich das letztemal einen "Roman" gelesen habe,

ich lese ungern weil ich manchmal einfach nicht
damit aufhören kann wenn die Geschichte fesselt ;-)

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und hat mich gefesselt, ich musste einfach weiterlesen :-).

Das Buch passt gut in die heutige Zeit, es ist inspiriert von allen möglichen Dingen die heute entweder mal
im Kino waren oder in den Nachrichten, vielleicht auch auf Spielekonsolen oder Magazinen (Welt der Wunder oder Wunder Welt Wissen hatte
in der 12/2012er Ausgabe einen Bericht über das Buchthema, welches am Ende aufgeklärt wird).

Allerdings gibt es auch Passagen die kaum relevante Inhalte haben und langatmig sind.

Trotzdem klare Weiterempfehlung, wenn auch nicht ganz 5 Sterne Qualität.


Cover-Up "Version Stand" Sahara Braune Natürliche Hülle aus Hanf mit Mehrfachansicht für Acer Iconia A510 / A700 10,1 zoll Tablet
Cover-Up "Version Stand" Sahara Braune Natürliche Hülle aus Hanf mit Mehrfachansicht für Acer Iconia A510 / A700 10,1 zoll Tablet
Wird angeboten von Cover-Up
Preis: EUR 31,75

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für alle die kein Leder wollen, 30. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zuerst war ich skeptisch ob der Versand aus GB zuverlässig ist.
Allerdings kam die Hülle sehr gut verpackt innerhalb von 5 Werktagen zwischen den Weihnachtsfeiertagen per Royal Mail bzw. DHL an.

Die Hülle passt perfekt, alle Aussparungen der Bedienelemente sind passgenau.
Auch der für die Front Kamera, dieser sitzt zwar nicht zu 100% es wird jedoch nichts verdeckt. Es wurden sogar durch den Rückseiten Deckel Löcher für die
Lautsprecher gebohrt.

Das Tablet wird mit einem robust aufgebauten Kunstleder Rahmen gehalten, dieser wird extrem stark von einem Klettverschluss verschlossen, versehentliches öffnen unmöglich.

Die Aufstellfunktion funktioniert durch die Einkerbungen super, die im Vergleich zum Leder rauhere Oberfläche verleiht dem ganzen mehr Stabilität.

Die Oberfläche fasst sich angenehm an, auf nackter Haut staut sich keine Wärme
wie bei den Lederteilen. Keine Schwitzehände mehr.

Trotz des Hanfmaterials wurde nicht auf Chemie verzichtet wenn man die Nase direkt auf den Kunstleder Rahmen hält riecht es deutlich wie z.b. ein neues tshirt.

Bei geschlossener Hülle lässt sich diese mit einem robusten elastischen ca 2cm breiten Band verschliessen.

Die Farbgebung entspricht ungefähr dem Produktfoto, jedoch fällt die Farbe dunkler aus und ist nicht homogen. Es wirkt nicht abgenutzt sondern natürlich, mir gefällt die Hülle sogar besser als das Produktfoto. Da sie sich vom Leder Einheitsbrei deutlich distanziert.

Die Polsterung der Deckel Einlagen bietet eine sehr gute Schutzwirkung.

Für alle die ein angenehmeres Gefühl als Leder haben möchten, dazu noch eine sehr leichte Hülle wollen die zu dem noch wesentlich unempfindlicher bei Kratzern oder anderen Beschädigungen ist und im praktischen Einsatz wirklich erstklassig funktioniert kann ich diese hier nur empfehlen.

Für die grausame Grammatik ist mein Acer iconia a700 verantwortlich.

Fazit: In meinen Augen ist der etwas höhere Preis mehr als gerechtfertigt für das angenehmere Material und die gute Verarbeitung, spätestens wenn man mal so eine stinkende Kunst-/lederhülle in der Hand hatte die tagelang gelüftet werden muss und wenn man Pech hat riechen die Finger auch dann noch nach Chemie, weiß man das Hanfmaterial zu schätzen.


Easypix EasyPad Junior 17,8 cm (7  Zoll) Tablet PC (Rockchip 2918, 1,2GHz, 1GB RAM, 4GB HDD, Android OS) schwarz/silber
Easypix EasyPad Junior 17,8 cm (7 Zoll) Tablet PC (Rockchip 2918, 1,2GHz, 1GB RAM, 4GB HDD, Android OS) schwarz/silber

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Man zahlt für das Easy im Namen, 27. Dezember 2012
Also easy ist die Einrichtung sonst auch nix... OS Update auf Android 4.0.4 funktionierte sofort.

Verarbeitung/Gehäuse:

Das Tablet liegt eigentlich gut in der Hand, leider hat das Gehäuse eine relativ scharfe Kante und das rund herum, man kann sich nicht schneiden aber für den Preis...

Es ist für meinen Geschmack auch nicht gerade leicht mit 500g (ich selbst habe ein Acer Iconia A 700, das sehr schwer ist), so das ich es einem Kind ab dem alter von vielleicht 6-7 Jahren in die Hand drücken würde.

Die Schutzhülle ist ein nettes Gimmick und sie erfüllt voll ihren Zweck.

Touchscreen:

Die gewählte Auflösung des Touchscreens ist viel zu gering, das Bild ist deutlich pixelig, kleine Schrift sieht schlecht aus, das Lesen macht hier keinen Spaß.

Die Ausleuchtung ist miserabel, man hat rechts und links sehr stark sichtbare Lichthöfe, auch ist die maximale Helligkeit wenn ich sie mit dem Acer A700 Vergleiche welches auch nicht
gerade einen sehr hellen Bildschirm hat nochmal um ca. 1/4 dunkler, der Kontrast ist schlecht, der Schwarzwert noch schlechter, es gibt kein Schwarz sondern Anthrazit, die Farben
wirken zu Blass und trotzdem stimmt die Farbwiedergabe nicht. Also weder neutral noch knallig.

Die Bedienung ist okay, der Touchscreen erkennt die Eingaben, kein Grund zu großer kritik.

Achtung: Der Bildschirm flimmert, bei dem welchsel zwischen zwei statischen Bildern (z.B. beim Surfen), stark ausgeprägt, man sieht richtige helle Linien, das legt sich nach ca. 1-2 Sekunden, und zwar im oberen viertel und im unteren viertel immer, manchmal auch bei dunklen Bildern auf dem ganzen Screen.

Bei bewegten Bildern in Spielen fällt das nicht auf oder ist nicht vorhanden, ich vermute es liegt auch nicht direkt am Bildschirm sondern an der verwendeten Grafikeinheit,
jedoch ist es ein Grund warum das Gerät zurück geschickt werden sollte.

Hier zum Vergleich die Pixeldichte pro Zoll (je höher desto besser):

Samsung Galaxy Tab 2 7" 169.55 PPI

Easypix EasyPad Junior 4.0 142.86 PPI

IPhone 4 326 ppi

Samsung Galaxy S2 217 PPI

Performance/Gaming:

Die CPU ist ein Single Core Exemplar Rockchip 2918 1.2GHz (arm cortex a8)
ähnliche Chips kamen z.B. in einem Smartphone namens Samsung Galaxy S zum Einsatz, es ist einfach ein schlechter Witz was für den
Preis in diesem Gerät steckt. Dieser Prozessor ist nach heutiger sicht einfach nicht in einem Tablet zu verbauen.

"Ein Samsung Galaxy S II GT-I9100 ist ca. FÜNF mal so schnell was die reine CPU Leistung angeht
und fast VIER mal so schnell was die GPU bzw. Spieleleistung betrifft." (smartbench 2011) (Je nach Benchmark variieren die Faktoren man landet aber immer bei 3-5 mal so schnell)

Der Prozessor reicht gerade so für einfache WAP bzw. Smartphone optimierte Seiten.

Normale Websites (Desktop Mode) können nicht bedient oder dargestellt werden oder dauern ewig (bis zu 30 sec.) bis alles geladen ist, als Beispiel nenne ich hier die seite PCgames.de. Hier ruckelt alles nur noch das Gerät kommt einfach nicht klar. Z.b. wenn eine seite Grafik Effekte auf HTML Basis anwendet wie z.B. Überblenden Effekte bei Werbebannern,
da geht dann einfach garnichts mehr und man ist froh wenn der Browser zu geht.

Das Spiel Clay Jam (kostenlos im Android Market) läuft einfach nur unterirdisch, man kann zwar noch spielen aber man hat Hänger und eine stark reduzierte Bildwiederholrate, auch
wird durch die Hardwareüberforderung jeder Befehl nur noch verzögert oder garnicht umgesetzt.

Das Abspielen von Videos auch in FULL HD ist kein Problem da die CPU Hardwareseitiges decodieren unterstützt.

4GB Speicher sind ausreichend aber bei dem Preis einfach zu wenig. Erweiterung mit microSD ist aber möglich.

TON der Lautsprecher:

Für die größe des Tablets auf jedenfall gut! Aber keine Tiefen und keine Höhen, es klingt einfach nur blechern, ein Samsung Galaxy S2 hat hier weniger Volumen und besseren Klang...
Die Lautstärke ist aber nervig laut aufzudrehen bis die Boxen scheppern... wie man sowas designen kann bleibt mir ein Rätsel...

Software/Herstellerapps:

Einfach nichts dabei was wirklich bei der Kindgerechten Einrichtung helfen würde, man muss wie bei jedem anderen Tablet auch den Androidmarket selbst bemühen um das Teil
kindgerecht einzurichten. Ich empfehle hier wie für jedes andere Tablet auch "Kids Place". Dieser Monster Button ist einfach nur grauenhaft schlecht...

Laufzeit:

Das Gerät muss ständig geladen werden, nach ca. 3 Stunden ist der Spielspaß vorbei ohne WLAN.

Fazit:

Bitte nicht darauf hereinfallen das hier Easy und Junior im Namen zu finden ist.
Jedes andere Tablet funktioniert genauso gut für's Kind.

-schlechte Verarbeitung
-schlechtes Bild
-extrem kurze Akku Laufzeit
-hohes Gewicht im Vergleich zu anderen Modellen
-Kinder Apps unbrauchbar

Es ist den Kaufpreis nicht wert, lieber 50€ mehr ausgeben dafür ein Markengerät kaufen.
Oder ein anderes günstiges Tablet.

Die Hardware ist einfach zu schlecht..


ICY BOX IB-351StU3-B HDD Gehaeuse USB3.0 fuer 8,9c
ICY BOX IB-351StU3-B HDD Gehaeuse USB3.0 fuer 8,9c
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 27,87

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sorgenlos Lüfterlos, 2. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die ICY Box gibt es nun schon seit Ewigkeiten, vor mehreren Jahren habe ich bei einem bekannten das erstemal von ihr gehört.

Nun stand die Anschaffung eines Datengrabs für meine Systemsicherung an, da ich schlechte Erfahrungen mit "günstigen"
Externen Festplatten gemacht habe die von Fremdherstellern gefertigten Gehäusen hatte entweder viel zu laute Lüfter,
hohe Temperaturen (>50°C) oder bei einer war sogar beides der Fall.

So nicht bei der ICy BoX, das Teil besteht eigentlich nur aus 2x Metallplatten und dem bisschen
Zubehör um daraus eine Box zu bauen. As Simple as it can be !!!

Die Belüftung passiert über das rundherum eingesetzte Mesh-Material in Form von passgenau gebogenem Lochblech.

Verarbeitung super, keine scharfenkanten oder ähnliches Unschönes.

Der Einbau der Festplatte ist absolut passgenau und geht leicht von der Hand.

Ich habe eine Western Digital WD20EARX 2TB Festplatte verbaut, diese erzeugt wenig Vibrationen,
allerdings ist das Laufgeräusch des Motors deutlich zu hören, die Konstruktion ist nicht Schallgedämmt.

Allerdings sitze ich wenn die platte läuft Luftlinie ca. 70 cm Entfernt und sie liegt auf dem Schreibtisch,
jedes andere Gehäuse erzeugt mit Sicherheit nicht weniger Geräusche.

Die ICY Box kommt mit einem Netzteil das TÜV-GS geprüft ist, dieses Netzteil (Hersteller) findet man auch bei allerlei
Lebensmittel-Discounter Elektronikartikeln. Die Qualität ist Absolut TOP!!!

Die ICY Box hat auf der Rückseite einen Ein-/Ausschalter.

Was bei mir nicht funktioniert ist das die Festplatte bei aktiver USB PC Verbindung in ihren "Energiesparmodus" wechselt,
also den Motor abstellt. Wenn der PC aus ist funktinoniert dies Prima.

Die Temperaturen der Festplatte nach 2 Stunden Backup des Gesamten Systems betrug 39°C, bei einer Zimmertemperatur von 23°C.

Dies ist absolut TOP!!!

Meine alte Hitachi 1TB externe Platte hatte immer über 50°C.

Die Geschwindigkeit des USB 3.0 Konverters ist zwar nicht so schnell wie die des Western Digital mybook essentials, jedoch immer noch
bis zu 2,5x so schnell wie USB 2.0. (Lesen teilweise bis zu 110Mbps, schreiben zwischen 60-79Mbps)

Die blaue LED die im Gehäuse sieht edel aus und ist nicht zu hell.

Klare Kaufempfehlung für empfindliche Ohren, Hitze geplagte und Sparfüchse.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4