Profil für Jumpinjackflash > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jumpinjackflash
Top-Rezensenten Rang: 4.902.758
Hilfreiche Bewertungen: 339

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jumpinjackflash "Fachmann" (Austria)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Schindele`s Mineralien Pulver, 400 g
Schindele`s Mineralien Pulver, 400 g
Wird angeboten von Mega Vital Shop, Preise inkl. MWSt.
Preis: EUR 30,75

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Aus und vorbei !, 14. April 2015
Massenhaft Geld machen, mit: Dreck!
Ich kenne diesen Sand seit 1987, mit Unterbrechungen.
Gesamt nur noch 2 Bewertungs-Sternchen, die Mehrzahl gibt sogar nur noch einen Stern...oh, oh, das spricht sich rum...
Potentielle Kunden schauen sich heutzutage zuerst die Bewertung im Internet an.
Und ob das Pulver wirklich gesundheitlich etwas bewirkt, ist immer noch nicht völlig klar. Das oft gehörte "Wohlfühlen" kann auch ein Placeboeffekt sein. Es gibt nämlich auch die Selbstheilungskraft des Körpers bei mehr Sonnenlicht, bzw. Einnahme von Vit. D (billig! noch...) veränderte Lebensbedingungen, weniger Stress etc.
Wohlfühlen wird sich am ehesten das Bankkonto von Schindele (noch...)
Ich kenne Ex-Kunden die nun sehr engagiert ihrem Bekanntenkreis vom Kauf abraten, bzw. auch Dritte davor warnen.

P.S. Manche kaufen seit Schindeles Preiserhöhung einfach z.B. in der Gärtnerei einen 10 kg. Sack Gesteinsmehl. Was für sensible Pflanzen gut ist, ist für den Menschen nicht schlechter. Kostenpunkt ca. 1,60 € pro Kg. Also 60-mal weniger! (Geschmack: Auch nicht schlechter)


Shibumi
Shibumi
von Trevanian
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts für Hanni Nanni u. Superman Fans, aber...!!!, 14. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Shibumi (Taschenbuch)
Hochinteressant, die meisten sehen das Buch als Genial, sogar als Klassiker. Einige wenige wieder als das Gegenteil... Nun ja, jede der beiden Gruppen wird die jeweils andere an Geschmacksverirrung leidend oder als Literaturanfänger sehen oder betiteln.
Oder aber es ist nur Neid, Eifersucht auf einen sehr erfolgreichen Schriftsteller mit Millionen-Bestsellern.
Oder aber, es handelt sich beim Negativrezensenten um einen Autoren-Konkurrenten, der befürchtet dass ihm seine Felle wegschwimmen und der daher seinen erfolgreicheren Gegnern so viel wie möglich Negativkritik reinhaut, um potentielle Käufer abzuschrecken.
Bei mir zumindest nützt so eine Taktik nichts, im Gegenteil, das macht mich umso neugieriger. Denn meistens ist so ein kontrovers bewertetes Buch wirklich ausgezeichnet und es bewahrheitet sich wieder mal der alte und wahre Spruch: „Viel Feind, viel Ehr.“
Und tatsächlich, das Buch ist ausgezeichnet!
Aus pathologischer Sicht sollte aber noch erwähnt werden, dass durch eine Verletzung des vorderen Stirnlappens (im Gehirn befindlich) die Fähigkeit des Ironie-Verständnisses verloren geht. Daher könnten so manche die Mischung aus Supermann, James Bond, Dalai Lama, des Roman-Helden nicht verstehen und diese Eigenschaften für bare Münze nehmen, d.h. für unglaubwürdig befinden…
In dem letzten Falle, könnte der Negativkritiker allerdings nichts dafür und wir sollten darüber hinwegsehen. Therapeutische Hilfe allerdings, sollte ihm angeboten werden, auch wenn er sie selber nicht sucht. (was in solchen Fällen ein typisches Symptom ist)


Der Tod eines Guru
Der Tod eines Guru
von Rabindranath R. Maharaj
  Taschenbuch

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Christliche Propaganda - was so schlecht nicht ist., 1. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Tod eines Guru (Taschenbuch)
Natürlich soll es neben der außergewöhnlichen Biografie auch Propaganda sein. Wenns um den christlichen Glauben geht vergessen viele was der Namensgeber (= Christus) seinen Anhängern am Schluss für einen Auftrag gab, der bis heute gilt: „Geht hin in alle Welt und verkündigt das Evangelium!“ Einfach gesagt,- Welt-Mission.
Weniger Wohlgesonnene werden das halt „Propaganda“ nennen. Manche stößt auch schon das Wort „missionieren“ auf. Aber so ist es nun mal. Und die angeprangerten „bekehrenden Worte“ gehören dazu. Sie stehen sogar andauernd in den vier Evangelien. Jesus selber sprach immer wieder in bekehrender Weise. Was sonst?
Wenn man allerdings über den Kern des Christentums nicht viel weiß, lehnt man alles davon ab was über einen unverbindlichen, belanglosen Smalltalk hinausgeht.
Eine Unwissenheit übrigens, die ja interessanterweise gerade bei vielen "Christen" oder Kartei, bzw. Traditions-Christen vorhanden ist.
Welche Erlebnisse einem persönlich unglaubwürdig erscheinen, ist eher individuelle Geschmackssache und auch abhängig vom selbst erlebten. Der eine hält es für wahr (hier eben die Mehrzahl) der andere kann sich das nicht vorstellen (eventuell weil sich in seinem Leben bisher nichts außergewöhnliches ereignete).


Keine Macht den Doofen!: Eine Streitschrift
Keine Macht den Doofen!: Eine Streitschrift
von Michael Schmidt-Salomon
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,99

6 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zurecht hat er keine Macht, 26. Februar 2013
Michael S. S. hat tatsächlich keine Macht und das ist auch gut so (Siehe Buchtitel).
Überdies gehen ihm vor lauter Ärger und Hineinsteigern langsam aber doch sichtlich die Haare aus.
Ein Eiferer der langsam mehr für seine Gesundheit tun sollte, statt Milliarden Menschen in seinem Missionseifer zum Atheismus bekehren zu wollen.
Seine "Argumente" sind längst entlarvte Vorurteile von vorgestern. Wieder mal ein Doofer der andere als doof schimpfen möchte, primitiver gehts nimmer.

Dabei hat er persönlich durchaus manchmal sympathische Ansätze. Z.B. wenn er in Diskussionen so niedlich hilflos wirkt und mangels fundierter Antwort nur resigniert vor sich hinpustet.
Schade, er hat sich ein Feindbild auserkoren, gegen das er nie gewinnen kann. Die Geschichte und auch der Glaube an Gott, wird über ihn hinwegrollen als wäre er nur eine ausgedrückte Spargel auf der breiten Autobahn des Lebens.

Aber ich werde Michael dennoch in meine Gebete zu Gott einschließen, wir brauchen solche Menschen. Denn aus welchem Grund auch immer, sie meinen es ehrlich und opfern sich dafür mit Haut und Haar. Irgendwie bewundernswert. Sie stehen letztendlich auf der Verliererseite und müssen viel durchmachen, bevor sie es begreifen.

Aber sonst ist das Buch gar nicht so schlecht (als pathologisches Studienmaterial).
Denn es zeigt die intensive Suche nach Gott und dem Lebenssinn, aber dann doch die Verweigerung desselben, weil es nicht ganz so ist wie gewünscht. Quasi die schriftliche Reaktion eines nörgelneden, unzufriedenen Kindes über ein nicht so genehmes Geschenk, das er trotzig wieder unter den Weihnachtsbaum wirft.

Aber ehrlich ist er, der Michael, darum habe ich Hoffnung.
Hätten wir doch nur mehr solche wie ihn in unseren christlichen Reihen, die sich derart selbstlos dem Missionsauftrag hingeben. Aber da ist unter Christen auch schon viel gelassene Gemütlichkeit eingezogen, ein Ausruhen auf den Lorbeeren des kommenden Sieges.

P.S.: Über die ganze Finanzmisere, die Doofheit aber auch die gerissene Falschheit darin, hat Michael sicher in vielem recht. Aber diese Dinge wissen ohnehin fast alle, bei jeder neuerlichen Tagesschau kommt ja die Bestätigung frei Haus. Und Fr. Merkels unbeholfenes Hausfrauenlächeln zu den Milliarden Euro-Verschiebungen spricht ja Bände. In all dem wird es nur noch ärger, es geht Abwärts, Inflation, Misswirtschaft, ev. auch neue große Kriege und Aufstände. Es wird alles so kommen, unaufhaltsam. Weil es im unabänderlichen Fahrplan so vorhergesagt ist: Matthäus 24 u.a. (Neues Testament). Ich weiss, das kann man nicht ernst nehmen. Abwarten...
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 24, 2014 12:41 PM MEST


Der Jesuswahn: Wie die Christen sich ihren Gott erschufen. Die Entzauberung einer Weltreligion durch die wissenschaftliche Forschung
Der Jesuswahn: Wie die Christen sich ihren Gott erschufen. Die Entzauberung einer Weltreligion durch die wissenschaftliche Forschung
von Heinz-Werner Kubitza
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

13 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kubitza der Verlierer., 26. Februar 2013
Kubitza schreibt sehr holprig, ohne Zusammenhang und wenig intelligent. Zu vieles entspringt aus seinen persönlichen Ressentiments gegen Christen, insofern ist alles gespickt mit Klischees und Vorurteilen.
Er kann es sichtlicher weise nicht ausstehen (= Neid, Eifersucht) dass dieser Jesus die am meisten einflussreichste Person der Menschheitsgeschichte ist und auch bleibt. Jede Zeitung, jedes E-Mail, jedes Lexika, jeder Grabstein etc., richtet sich nach seinem Geburtsdatum.
Ob es sich nun um einen Atheisten oder Christen etc. handelt, irgendwie hat jeder mit ihm zu tun. Am meisten oft jene die ihn ablehnen, denn sie geben oft Monate und Jahre ihres Lebens, um gegen ihn zu wettern, sei es schriftlich oder mündlich in Vorträgen. Das finde ich direkt schon tragisch komisch, aber äußerst interessant und selbstredend… :)

Kubitzas sogenannte "Entzauberung", entpuppt sich als billiger Taschenspielertrick der peinlich danebengeht.
Faktisch zeigt es sich auch darin, dass seine angebliche wissenschaftliche Forschung längst in den Regalen verstaubt, während die von ihm verschmähte Bibel der ewige Anführer der Bestsellerlisten ist und bleibt.
Auch das ist äußerst selbstredend.- Also rein faktisch, aber natürlich nicht vom Wunschgedanken des verhinderten Zauberlehrlings Kubitza. :)
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 15, 2015 12:13 PM MEST


Fireproof - Gib deinen Partner nicht auf (Blu-ray)
Fireproof - Gib deinen Partner nicht auf (Blu-ray)
DVD ~ Kirk Cameron
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 7,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eindeutig das Hilfreichste in schweren Ehekrisen!, 20. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Film kam nur durch die Zusammenhilfe vieler Freunde zustande (Hobby-Techniker, Laiendarsteller) und hatte nur ein kleines Budget zur Verfügung, wodurch er natürlich auf teure Special-Effects etc. verzichten musste.
Action-Fans sind hier also fehl am Platze, denn darum geht es in diesem Streifen gar nicht (was manche gar nicht verstehen können).

Meine filmverwöhnte Frau und ich hatten zuerst ebenfalls ein ziemliches Vorurteil, ob dabei auch was Ansprechendes rüberkommt. Aber wie diese Film-Amateure dieses „heiße“ Thema verwirklichten, war sehr außergewöhnlich.
Wer in Sachen Ehe-Problemen noch irgendwo eine letzte Hilfe sucht, wird hier fündig. Dagegen können selbst zehnmal teurere Produktionen mit Oskar prämierten Darstellern nicht annähernd das gleiche bieten und bewirken.

Zum kritisierten Tritt in Mülltonne… Die meisten Verheirateten kennen solche Situationen. Ich hab das auch getan, lange bevor es diesen Film gab. Besser wären allerdings zwei oder drei Tritte, denn medizinisch gesehen lagert sich dann weniger durch Ärger u. Stress bedingtes negatives Cholesterin an den Herzkranzgefäßen ab.
Es ist ja nicht jeder ein geborener Softie und zerreißt stattdessen emotionsgeladen ein Wattebäuschen… ;-)
Wobei Mülltonnen, Stühle etc. nicht so arg sind, denn leider wird in solchen Fällen oft auf ganz anderes eingetreten oder geschlagen. Diese Realität zeigt sich nun mal in den täglichen Nachrichten...

Sicher können bei manchem Zuseher-Pärchen die dargestellten Charaktere auch umgekehrt oder völlig anders sein, ebenso wird es mit den jeweiligen Ursachen diverser Ehekrisen sein, die in 110 Minuten nicht alle behandelbar sind. Dennoch wurde der vermittelte ungewöhnliche Lösungsansatz schon für viele Paare zur letzten Rettung.
So wie jemand treffend resümierte:
„Der Film war uns in vielem zuwider, wir lehnten ihn ab. Später im Alltag merkten wir, dass wir ihn nicht mehr aus dem Kopf bekamen. Und schließlich wurde durch ihn unsere Ehe gerettet.“

Die gezeigte ganz bewusste Hinwendung zu Gott und dessen ungewohnte Miteinbeziehung in den Ehealltag mögen etliche brüsk ablehnen, dennoch wird eine Ehe aus eigener menschlicher Kraft über Kurz oder lang scheitern, bzw. nur noch rein äußerlich zum Schein für die anderen existieren.

Fazit: Ideal als nicht so ganz übliches Hochzeitsgeschenk. Aber auch im eigenen Interesse zugreifen! Wenn die so innig versprochene ewige Liebe und Romantik langsam dem stressigen Alltag weichen, - nochmals ansehen und vor allem: Nachmachen, auch wenn das praktische Umsetzen schwieriger ist wie sich‘s ansieht.


Steiner - Das Eiserne Kreuz 1
Steiner - Das Eiserne Kreuz 1
DVD ~ James Coburn
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 25,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überleben im Häcksler..., 16. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Steiner - Das Eiserne Kreuz 1 (DVD)
Hab diesen Film vor vielen Jahren in Israel gesehen. Anwesende IDF-Soldaten die seit Wochen halb taub wegen (üb)erlebter Raketeneinschläge waren, äußerten sich damals anerkennend über die realistische (und daher gar nicht so heldenhafte) Front-Darstellung.

Jedem Jüngeren der meint das Soldatenleben wäre interessant und abenteuerlich, oder gar erstrebenswert (so wie ich in meinen verrückten Kindheits bis Jugendjahren…) ist der Film sehr zu empfehlen. Ebenso „Stalingrad“, bei dem der letzte übrig gebliebene Held am Ende nicht den heldenhaften Tod durch eine Kugel „erlebt“, sondern sich erschöpft in die winterliche Einöde setzt und in der Kälte einfach lautlos verreckt. (Mein Onkel kam nach Jahren aus der Stalingradgefangenschaft zurück, erzählte nie etwas, nur dass er durchs essen von verbranntem Holz überlebte statt an Durchfall in der Latrine zu enden. Da verliert dann auch das Eiserne Kreuz erster Klasse schnell seinen Glanz...)
Ähnlich lehrreich für jeden der gerne mal Action-erlebender Held wäre, ist auch die erste halbe Stunde des „Soldaten James Ryan“ bei seinem romantischen Strandspaziergang in der Normandie. Auch dort ahnt man, wie schnell man sich als winziges Würmchen fühlen kann, über dem soeben ein Haus zusammenstürzt.

Der lakonische und desillusionierte Unteroffizier Steiner (James Coburn) und seine mehrheitlich deutschen Schauspieler-Gefolgsleute, agieren in den Front-Schützengräben als wären sie in eine überdimensionale Wurstmaschine geraten.
Kurz: Überzeugende Atmosphäre ohne verlogenen Pathos.
Ebenso der geschniegelte vorgesetzte Offizier (Maximilian Schell) der gierig nach der begehrten Heldenauszeichnung, bald mal angeekelt im Schlamm sitzt.

Teil 1 ist für mich persönlich nun mal das Original, ungekünstelt und roh, schauspielerisch völlig glaubhaft. Teil 2 ist daher nicht so mein Fall, das geht mir bei fast allen Kult-Filmen so, z.B. Der Pate I, Stirb langsam I, Conan I, Terminator I, u.s.w.. Auch wenn in den jeweiligen weiteren Folgen durch die pyrotechnischen Fortschritte die Action-Szenen noch lauter und greller aus der Mattscheibe springen, diese Nachfolger beeindrucken mich nur selten so wie der Beginn des Ganzen, der ev. schon viele Jahre zurück liegt.

Wem für den nötigen Schauder die vielen noch vorhandenen schwarzweiss-Dokumentationen zu unpersönlich und bezüglich der Bildqualität zu wenig anspruchsvoll sind, ist mit obigen Beispielen ev. besser bedient.
Vom bildtechnischen Standpunkt beklage ich mich nicht, der scheint mir ganz ok und im heutigen DVD-Format ist für mich sowieso das meiste so ziemlich hochglanzluxeriös. Zumindest hierbei wurde ich durch Unteroffizier Steiner abgehärtet, denn damals sah ich ihn mit drei Unterbrechungen in denen die schon leicht zerkratzten Leih-Filmrollen gewechselt wurden... Cut


Stalingrad (Remastered)
Stalingrad (Remastered)
DVD ~ Dominique Horwitz
Preis: EUR 7,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einsames, kaltes sterben., 15. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Stalingrad (Remastered) (DVD)
Jedem Jüngeren der meint das Soldatenleben wäre interessant und abenteuerlich, oder gar erstrebenswert (so wie ich in meinen verrückten Kindheits bis Jugendjahren…) ist der Film sehr zu empfehlen. Nur im Falle dass einem Dokumentationen zu unpersönlich und bezüglich der Bildqualität zu wenig anspruchsvoll sind.

Der übrig gebliebene Held stirbt in Stalingrad am Ende nicht den heldenhaften Tod durch eine Kugel im Kampfgetümmel, sondern er „erlebt“ ihn, indem er sich erschöpft in die winterliche Einöde setzt und in der Kälte einfach lautlos verreckt.
Mein Onkel kam nach Jahren aus der Stalingradgefangenschaft zurück, erzählte nie etwas, nur dass er durchs essen von verbranntem Holz überlebte statt an Durchfall in der Latrine zu enden. (Da verliert dann jeder hohe Tapferkeits-Orden, schnell seinen Glanz…)

Ähnlich lehrreich für jeden der gerne mal live so ein Action-Held wäre, ist auch der alte „Steiner, das eiserne Kreuz“ (Teil 1!) in dem der Hauptdarsteller mit seinen Gefolgsleuten die Schützengräben in der bedrückenden Atmosphäre eines überdimensionalen Häckslers durchlebt, bzw. durchstirbt.
Oder auch die erste halbe Stunde des „Soldaten James Ryan“ bei seinem romantischen Strandspaziergang in der Normandie. Auch dort ahnt man, wie schnell man sich als winziges Würmchen fühlen kann, über dem soeben ein Haus zusammenstürzt.

Vom bildtechnischen Standpunkt beklage ich mich nicht, das scheint mir ganz ok und im heutigen DVD-Format ist für mich sowieso das meiste so ziemlich hochglanzluxeriös. Bzw. sich bei einem Kriegs, bzw. Anti-Kriegsfilm wegen nur 95% Ton oder Bildqualität in Minute 56 und 103 zu beschweren fände ich persönlich fast etwas pervers. Wer weiss schon wie die Licht und Tonverhältnisse Stalingrads live damals waren?


Steiner - Das Eiserne Kreuz, Teil I und Teil II [2 DVDs]
Steiner - Das Eiserne Kreuz, Teil I und Teil II [2 DVDs]
DVD ~ Sam Peckinpah
Preis: EUR 10,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überleben im Häcksler..., 15. Februar 2013
Hab diesen Film vor vielen Jahren in Israel gesehen. Anwesende IDF-Soldaten die seit Wochen halb taub wegen (üb)erlebter Raketeneinschläge waren, äußerten sich damals anerkennend über die realistische (und daher gar nicht so heldenhafte) Front-Darstellung.

Jedem Jüngeren der meint das Soldatenleben wäre interessant und abenteuerlich, oder gar erstrebenswert (so wie ich in meinen verrückten Kindheits bis Jugendjahren…) ist der Film sehr zu empfehlen. Ebenso „Stalingrad“, bei dem der letzte übrig gebliebene Held am Ende nicht den heldenhaften Tod durch eine Kugel „erlebt“, sondern sich erschöpft in die winterliche Einöde setzt und in der Kälte einfach lautlos verreckt. (Mein Onkel kam nach Jahren aus der Stalingradgefangenschaft zurück, erzählte nie etwas, nur dass er durchs essen von verbranntem Holz überlebte statt an Durchfall in der Latrine zu enden. Da verliert dann auch das Eiserne Kreuz erster Klasse schnell seinen Glanz...)
Ähnlich lehrreich für jeden der gerne mal Action-erlebender Held wäre, ist auch die erste halbe Stunde des „Soldaten James Ryan“ bei seinem romantischen Strandspaziergang in der Normandie. Auch dort ahnt man, wie schnell man sich als winziges Würmchen fühlen kann, über dem soeben ein Haus zusammenstürzt.

Der lakonische und desillusionierte Unteroffizier Steiner (James Coburn) und seine mehrheitlich deutschen Schauspieler-Gefolgsleute, agieren in den Front-Schützengräben als wären sie in eine überdimensionale Wurstmaschine geraten.
Kurz: Überzeugende Atmosphäre ohne verlogenen Pathos.
Ebenso der geschniegelte vorgesetzte Offizier (Maximilian Schell) der gierig nach der begehrten Heldenauszeichnung, bald mal angeekelt im Schlamm sitzt.

Teil 1 ist für mich persönlich nun mal das Original, ungekünstelt und roh, schauspielerisch völlig glaubhaft. Teil 2 ist daher nicht so mein Fall, das geht mir bei fast allen Kult-Filmen so, z.B. Der Pate I, Stirb langsam I, Conan I, Terminator I, u.s.w.. Auch wenn in den jeweiligen weiteren Folgen durch die pyrotechnischen Fortschritte die Action-Szenen noch lauter und greller aus der Mattscheibe springen, diese Nachfolger beeindrucken mich nur selten so wie der Beginn des Ganzen, der ev. schon viele Jahre zurück liegt.

Wem für den nötigen Schauder die vielen noch vorhandenen schwarzweiss-Dokumentationen zu unpersönlich und bezüglich der Bildqualität zu wenig anspruchsvoll sind, ist mit obigen Beispielen ev. besser bedient.
Vom bildtechnischen Standpunkt beklage ich mich nicht, der scheint mir ganz ok und im heutigen DVD-Format ist für mich sowieso das meiste so ziemlich hochglanzluxeriös. Zumindest hierbei wurde ich durch Unteroffizier Steiner abgehärtet, denn damals sah ich ihn mit drei Unterbrechungen in denen die schon leicht zerkratzten Leih-Filmrollen gewechselt wurden... Cut


ROMANE SCHREIBEN für Anfänger & Fortgeschrittene
ROMANE SCHREIBEN für Anfänger & Fortgeschrittene
von Boris Maggioni
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Offen und ehrlich, 12. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Offen und ehrlich, die Gestaltung der Umschlagseite erinnerte mich zuerst entfernt an ein schräg abdrehendes Raumschiff im Weltall. Also eine etwas verwirrende Diskrepanz zum Titel.
Abgesehen von diesem interessanten optischen Kunstgriff ist der Inhalt eindeutig, ausgezeichnet.
Der Autor kennt den Menschen, speziell die Spezies des Schriftstellers, so ziemlich durch und durch.
Beharrlichkeit, Disziplin, als unangenehme Erinnerung für das oft phlegmatische, zerstreute Genie, aber auch tiefere Einblicke für den eher systematischen Arbeiter, alles ist in diesem Buch vorhanden.
Natürlich kennt man einiges davon schon, aber die Art und Weise wie B. Maggioni es wieder neu zubereitet und einem schmackhaft serviert, ist außergewöhnlich.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7