Profil für Jumpinjackflash > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jumpinjackflash
Top-Rezensenten Rang: 5.180.483
Hilfreiche Bewertungen: 362

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jumpinjackflash "Fachmann" (Austria)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
6000 Punkte für den Himmel: Bereit für die Ewigkeit
6000 Punkte für den Himmel: Bereit für die Ewigkeit
DVD ~ Manfred Rieger
Wird angeboten von ASAPH24
Preis: EUR 1,90

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufklärung, 28. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach dem Tod kommt nichts... Tja, manche Kritiker wissen es angeblich ganz genau. Oder?...
Ausgezeichneter Film, der mit wenig Budget, Action, u. Aufwand, sichtlich viel bewirkt!
Übrigens nicht zu vergessen, zu Mark Twains "besseren Gesellschaft" zählen unter anderem dann auch: Adolf Hitler, Göring, Mengele, Stalin, Pol Pot, Charles Manson, Anders Behring Breivik, und die meisten anderen Massenmörder, Sadisten, etc.

Während zur angeblich einfältig "dummen" Gesellschaft im Paradies immerhin auch folgende interessante Diskussionspartner zählen werden: Blaise Pascal, Isaac Newton, Händel, Bach, Haydn, Leo Tolstoi, Dostojewski, Soren Kierkegaard, Dietrich Bonhoefer, Martin Luther King , Abraham Lincoln, Oxfordprofessor u. Weltliterat C.S. Lewis, ZDF-Redaktor Peter Hahne, Bono u. The Edge (U2) und auch der vermutlich gläubige Albert Einstein und viele, viele andere.

Da wurde also etwas zu kurz gedacht, oder aber nur unwissend bzw. uninformiert.

Wie ein Kritiker hier meinte, sei der Film jugendgefährdend und ohne FSK.
Aufklärung Nr. 1: Auf dem Cover ist ein offizieller u. genehmigter FSK ab 12 freigegeben-Aufdruck. Die Aufregung mit flatternden Nerven ist also lächerlich und hysterisch.

Aufklärung Nr. 2: Für manche hier geschockte Kritiker: Augen auf und den GANZEN Film ansehen! Er handelt gar nicht von einem Menschen in der Hölle oder im Himmel. Sondern von einem TRAUM. Der von manchen hier so bemitleidete Protagonist bekommt nach dem Erwachen also seine zweite Chance. In dem Falle eigentlich so, wie viele Zuseher...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 14, 2013 9:30 AM MEST


Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren: Anleitung zum subversiven Denken
Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren: Anleitung zum subversiven Denken
von Hubert Schleichert
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

14 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ebenfalls ein Fundi..., 15. Juni 2012
Aus welchem Grund auch immer, der Autor scheint ziemlich verbohrt das Christentum als sein Feindbild auserwählt zu haben. Die sehr wenigen anderen Beispiele von Fundis dienen nur zur Tarnung. Vor lauter rumpieksen auf sogenannte Fundamentalisten, ist der Autor schon blind und sieht den Balken im eigenen Auge nicht mehr. D. h. dass er in seiner Einstellung (ICH hab recht, darum muss ich dem anderen jetzt zeigen, dass er unrecht hat!) bzw. seine Anhänger, natürlich selbst längst ein Fundamentalist ist. Somit landet er in jener Grube, die er anderen pflichtbewusst in seiner vermeintlichen Hilfsbereitschaft gegraben hat...
Wer hat recht? Immer derjenige den man persönlich für sympathischer hält. Logische Argumente sind eher zweitrangig. Man wird sie gar nicht recht anhören, egal wie viele es sind. Denn man überlegt währenddessen schon wieder wie man ihn mit Gegenargumenten und Entkräftigungen besiegen kann. Man lese z. B. C.S. Lewis: Pardon ich bin Christ. u.a. Ein Oxford u. Cambridge Professor der zahlreiche Skeptiker und Atheisten mit seinen logischen Argumenten überzeugte. Oder Prof. Dr. Dr. Dr. A.W. Smith: Wer denkt muss glauben. Durchaus weltbekannte Denker, die nicht nur frömmlich hinterm Ofen sassen und beteten, und meinten: Ja nicht denken, sondern nur glauben!--So wie die atheistische Fraktion sich das vorstellte, zu denen ich auch lange gehörte, weil ich eben vorurteilsbehaftet zwar dachte, aber nicht weit genug.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 22, 2015 8:43 AM MEST


Abschied von der Bibel: Vom alten Glauben zum neuen Wissen
Abschied von der Bibel: Vom alten Glauben zum neuen Wissen
von Norbert Rohde
  Taschenbuch

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Bibel gewinnt trotzdem!, 7. Juni 2012
Wenn der Autor manche Teile der Bibel gelesen hat, so hat er doch nichts davon begriffen. Es sind die immer gleichen altbekannten Vorurteile (Gähn..). Da ist ein Lebensfrust spürbar der sich durch viele Teile seines Buches zieht, was sich dann in Dauerkritik über ein Metier entlädt, das er nie verstanden hat. Etwas das man trotz vielem Studieren und Lesen nicht erfasst, obwohl es viele andere kapieren, das lässt einem schon irgendwann vergrämt werden. Und das Resultat davon ist dann diese Anklage gegen ein Buch (die Bibel) das es in Millionenauflage noch geben wird, wenn Rohdes Buch schon längst ein vergessener Ladenhüter sein wird. Genau so ist es schon vielen vor ihm ergangen. Kein anderes Buch wurde von Autoren so oft in der Geschichte wütend angegriffen wie die Bibel. Und sie hat sie alle bei weitem überlebt. Gleichnishaft ausgedrückt blieb die Bibel als bisher größter Dauerbestseller davon so unberührt wie vom Niesen eines Flohs in der Wüste. Ich finde das außergewöhnlich interessant :)
Mit exorbitantestem Respekt


Nein und Amen: Mein Abschied vom traditionellen Christentum
Nein und Amen: Mein Abschied vom traditionellen Christentum
von Dr. Uta Ranke-Heinemann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

10 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sie hats nie begriffen..., 7. Juni 2012
Frau Ranke hat den christlichen Glauben leider nie wirklich begriffen und das scheint für den verbleibenden Rest ihres Lebens eine sichtbare Verbitterung zu hinterlassen. Ich kenne sie auch aus einigen TV-Talk-Sendungen. Was dort auffällt, ist ihre äußerst emotionale (fast schon Trauma-artige?) Abneigung gegen jene, die bewusst Jesus nachfolgen. Diese unsympathische Art und Weise war sogar etlichen Ranke-Fans so ziemlich peinlich. Aber solche extremen Abneigungen sind sowohl Jesus selber, sowie seine bewussten Nachfolger ja von Anfang an gewohnt...
Fachlich hat sie zwar viel auswendig gelernt, verstanden hat sie davon aber weniger als so manches 12jährige Kind. Ihre sichtliche Wut resultiert verständlicherweise auch aus der späten Erkenntnis, dass sie fast ihr ganzes Leben dem falschen Metier gewidmet hat.
Sie ahnt auch schon, dass dieser Jesus und die Bibel ihr Buch bei weitem überleben werden, genau so wie die vielen anderen Autoren in der Geschichte mit ihren wütenden Angriffen. Kein anderes Buch der Menschheitsgeschichte wurde so oft versucht mit Kritik und "Aufklärung" zum verschwinden zu bringen, wie die Bibel. Aber das Gegenteil geschah, das Interesse der Leute wurde sogar noch mehr geweckt, sie bleibt trotzdem bis heute der meistverkaufte Weltbestseller. Gleichnishaft: Jesus und die Bibel berühren solche eifernden Angriffe ebenso wenig, wie ein Berg der von einer Ameise angepisst wird.
Meine "Prophezeiung": Wenn Frau Rankes Machwerk längst schon ein verstaubter Ladenhüter sein wird, an den sich niemand mehr erinnert, wird in unserer modernen Welt die Bibel immer noch die Nr.1 mit Millionenauflage sein und bleiben.
Atheisten und Agnostiker vergessen völlig, dass Jesus sogar in IHREM Leben das erste und Letzte Wort hat. Auch auf deren Geburts, und Sterbeurkunde steht heute weltweit das Geburtsdatum von Jesus Christus. Es heißt ja schließlich immer noch z.B. 2012 n. Chr. und nicht "5 nach Frau Ranke". Auch auf jedem Grabstein wird das so stehen. Und falls es ihre Kurzbiografie jemals in ein Lexikon schafft, dann wird es auch dort so stehen, genau so wie weltweit auf jeder Zeitung und auf jedem ihrer eigenen E-Mails. Sie können gar nichts dagegen tun, sie haben sogar heute im Elektronik-Zeitalter noch keine Chance gegen diesen Jesus Christus. Also ich finde das äußerst interessant und amüsant! Ja und Amen :)
Kommentar Kommentare (19) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 9, 2013 11:19 AM MEST


Mein Abschied von der Bibel: Vom alten Glauben zum neuen Wissen
Mein Abschied von der Bibel: Vom alten Glauben zum neuen Wissen
von Norbert Rohde
  Taschenbuch

4 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Auch hier gewinnt die Bibel!, 7. Juni 2012
Wenn der Autor manche Teile der Bibel gelesen hat, so hat er doch nichts davon begriffen. Es sind die immer gleichen altbekannten Vorurteile (Gähn..). Da ist ein Lebensfrust spürbar der sich durch viele Teile seines Buches zieht, was sich dann in Dauerkritik über ein Metier entlädt, das er nie verstanden hat. Etwas das man trotz vielem Studieren und Lesen nicht erfasst, obwohl es viele andere kapieren, das lässt einem schon irgendwann vergrämt werden. Und das Resultat davon ist dann diese Anklage gegen ein Buch (die Bibel) das es in Millionenauflage noch geben wird, wenn Rohdes Buch schon längst ein vergessener Ladenhüter sein wird. Genau so ist es schon vielen vor ihm ergangen. Kein anderes Buch wurde von Autoren so oft in der Geschichte wütend angegriffen wie die Bibel. Und sie hat sie alle bei weitem überlebt. Gleichnishaft ausgedrückt blieb die Bibel als bisher größter Dauerbestseller davon so unberührt wie vom Niesen eines Flohs in der Wüste. Ich finde das außergewöhnlich interessant :)
Mit exorbitantestem Respekt
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 24, 2014 2:56 AM MEST


Gefährliche Risiken und Nebenwirkungen: Krankenheilungen in der »Charismatischen Bewegung«
Gefährliche Risiken und Nebenwirkungen: Krankenheilungen in der »Charismatischen Bewegung«
von Jacob G Fijnvandraat
  Broschiert
Preis: EUR 6,90

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nüchterne Realität, 6. Juni 2012
Die fachlich sehr erfahrenen Autoren räumen gründlich auf mit den vielen unsäglichen Theaterveranstaltungen auf frommen "Gemeinde"-Bühnen. Dennoch werden sich weiterhin Tausende liebend gerne mit Illusionen und Betrug an der Nase herumführen lassen. Denn die andere Alternative wäre die WAHRHEIT, und die tut ja manchmal eben weh. Denn gegen ein schmerzhaftes Erwachen aus Wunschträumen hilft nicht mal die aufgelegte Hand eines angeblichen Wunderheilers. Wer sich aber diesem Risiko des aufwachens aussetzt, wird endlich frei. Sehr zu empfehlen, besonders für solche die auch geistlich gesund werden und bleiben wollen.


Die sanfte Verführung der Gemeinde
Die sanfte Verführung der Gemeinde
von Alexander Seibel
  Broschiert

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Biblisch völlig korrekt, 6. Juni 2012
Ich habe den Tipp befolgt und A. Seibels Buch anhand der Bibel geprüft. Ergebnis: A. Seibels Buch ist sehr zu empfehlen da es biblisch völlig korrekt geschrieben ist. Der Autor hat eine derart klare Durchsicht der Dinge, dass es fast schon genial ist. Aber nur mit der Gabe der Geistesunterscheidung wird man auf den selben Nenner kommen. Andernfalls wird man das Werk verärgert ablehnen.


Der Neonazi. Die wahre Gechichte des Nico M.
Der Neonazi. Die wahre Gechichte des Nico M.
von Damaris Kofmehl
  Broschiert

15 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die "wahre" Geschichte des Nicho M.?, 4. Dezember 2010
Inzwischen haben sich leider etliche Ungereimtheiten aufgetan. Starke Übertreibungen, Unwahrheiten, die von Bekannten dieses Nico bestätigt wurden. Schade dass durch Effekthascherei der Verkauf dieses Buches forciert werden muss... Schade auch um die Glaubwürdigkeit des Autors. Zieht heutzutage denn nur noch Sensationsgier mit viel "Action"? Es ist zu hoffen, dass von Nico und der Autorin eine Berichtigung nachgereicht wird. Denn der Buchtitel heißt schließlich: Die WAHRE Geschichte des Nico M. !
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 11, 2011 6:44 PM CET


Sind Sie auch katholisch?
Sind Sie auch katholisch?
von Hans-Werner Deppe
  Taschenbuch

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ubeliebtes Buch, weil..., 12. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sind Sie auch katholisch? (Taschenbuch)
es völlig sachlich die Wahrheit über die Katholische Kirche aufzeigt. Und zwar nicht von den in den täglichen Medien sowieso schon bekannten Missbrauchsfällen etc., sondern schonungslos die Abweichung von der Lehre Jesu Christi. Tja, gegen solche Fakten reagieren etliche Katholiken natürlich allergisch. 90 % der Katholiken wissen ja selber nicht mal, dass die Bibel nur an zweiter Stelle steht, aber an erster Stelle stehen: Die Überlieferungen (diverser Papst-Weisheiten und Beschlüsse, Tradition, kathol. Weltkatechismus etc.)Lt. Katechismus hat sich das Wort Gottes (Die Bibel) diesen päpstlichen (menschlichen) Überlieferungen zu fügen. Ich war früher selber jahrzehntelang ein Proforma-Mitglied der katholischen Kirche,und wusste nur einen Bruchteil ihrer haarsträubend unbiblischen und in Grunde unchristlichen Lehre (aber geschickt getarnt in äußerer Frömmigkeit). Heute bin ich aufgeklärt. Das Buch ist jedem zu empfehlen, der über seine eigene Wehleidigkeit hinweg dennoch die Wahrheit erfahren will. Denn Wahrheit tut oft weh, heilt aber sehr. Tip: lesen und die angeblichen (von den Vorgängern leider nicht erwähnten) "Unsachlichkeiten" suchen. Die Reaktion wird ähnlich Wortkarg sein, weil nichts substantielles zu melden ist. Außer eben den gewohnten empörten Aufschrei, wenn der Finger auf die Wunde stelle gesetzt wird. Kommt also nicht von ungefähr...


Warum ich kein Christ sein will - Mein Weg vom christlichen Glauben zu einer naturalistisch-humanistischen Weltanschauung
Warum ich kein Christ sein will - Mein Weg vom christlichen Glauben zu einer naturalistisch-humanistischen Weltanschauung
von Uwe Lehnert
  Broschiert

62 von 336 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine Art Selbstberuhigung für Atheisten, 15. März 2010
Aber diese Selbstberuhigung klappt nicht. Das Thema lässt dennoch das ganze Leben lang nicht mehr los. Bester Beweis sind die Atheisten selber, die seit Jahrzehnten in fanatisch eifriger Weise Bücher schreiben, um Beweise gegen etwas zu Bringen, das es ihrer Ansicht nach nicht gibt. Gott.
Tja, von nichts kommt nichts. Hier reagieren also der Autor und seine Fans völlig unlogisch.
Gerade, diese sture Ablehnung und jahrelange Beschäftigung mit diesem "Nichtexistenten" (welch ein Widerspruch!...) lässt mich als 100% bewussten Christ amüsiert zurücklehnen und schmunzeln. Gerade solche Bücher von Lehnert und Dawkins die ich gerne lese, zeigen mir immer wieder, warum ich mit so großer Freude Christ sein will, und bleiben werde. (Darum gab ich auch immerhin zwei Sterne). Irgendwie tun mir diese Leute ja auch leid, ich war ja früher lange Zeit genau gleich gepolt und verstehe ihren Eifer für angeblich nichtvorhandenes. Es ist ganz in ihrem eigenen Interesse, denn diesen Gott darf es einfach nicht geben. Und so pfeifen sie ihr Bammel-Liedchen im Dunkel dieses Universums zur reinen Selbstberuhigung und hoffen dass ihnen doch einige beipflichten. Tipp: Kopf aus dem Sand nehmen und sich der Realität stellen, denn der Vorhang wird für jeden eines Tages fallen, und dann wird es jeder sehen wer Recht hat. Aber bis dahin werden die Lehnerts und Dawkins je länger je lauter in Papierform pfeifen, denn das Ablaufdatum wird ja bei jedem morgendlichen Spiegelblick sichtbarer. Bis dahin ist es reine kindische Rechthaberei. Sie sind nun mal am kürzeren Hebel, und mit jedem abgelaufenen Tag wird er kürzer, das ist nun mal eine Tatsache die sich auch mit Händen und Füssen nicht aufhalten lässt.
Jener Naturwissenschaftler der noch an die 150 Jahre alte verstaubte Evolutionstheorie glaubte, ahnte es schon, als er nach dem ärgsten für ihn vorstellbaren Szenario gefragt wurde (quasi sein persönliches -Worst Case-. Er antwortete darauf grübelnd: "Wenn es Gott wirklich gibt!"
Übrigens ist jenes Argument sehr flach und kaum glaubwürdig, also eher ein Wunschgedanke des Autors: Dass Christen nur hilflos schwiegen, als er sie fragte, warum sie heute noch an diesen gekreuzigten Jesus Christus glauben können. Ich könnte ihm einen ganzen Abend lang die Gründe erklären. Schon oft gemacht, und somit schon etlichen Atheisten, (bzw. heute-Ex-Athisten) überzeugt. :)
Aber, nur nicht weiter nachdenken. Einfach weiter Beweise und Argumente für einen nichtvorhandenen Gott sammeln und darüber dicke Bücher schreiben. Ein lustiges Völkchen diese Gott-Ablehner. Sie merken nicht mal mehr dass sie selber einer der besten lebenden Beweise seiner Existenz sind. Von morgen bis abends, jahrelang beschäftigen sie sich mit ihm, vermutlich sogar mehr als so mancher Christ. Unglaublich, wenn's nicht wahr wäre! :)
Kommentar Kommentare (106) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 17, 2014 1:06 AM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7