newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Profil für Jan Jungkamp > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jan Jungkamp
Top-Rezensenten Rang: 189.462
Hilfreiche Bewertungen: 27

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jan Jungkamp "Jan J." (Münster)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Devolo dLAN 650 triple+ Starter Kit (600 Mbit/s, 3 LAN Ports, Steckdose, Datenfilter, Powerline) weiß
Devolo dLAN 650 triple+ Starter Kit (600 Mbit/s, 3 LAN Ports, Steckdose, Datenfilter, Powerline) weiß
Preis: EUR 109,04

4.0 von 5 Sternen Erfüllt seinen Zweck, 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich betreibe das Devolo dLAN 650 triple+ Starter Kit an einem UnityMedie Kabelmodem (TC 7200) und habe auf Empfänger Seite einen TP-Link TL-WDR4900 N900 Dualband Gigabit WLAN-Router sowie eine PS 3 angeschlossen.

Das Kabelmodem mit einem der Devolo Adapter ist im Arbeitszimmer, der andere Adapter (mit 3 LAN Buchsen) ist im Wohnzimmer, dazwischen liegt ein Flur und diverse Wände. An dem Adapter im Arbeitszimmer hängt ein 3 Fachstecker (TV, DVD-Player) an dem Adapter im Wohnzimmer ein 6 Fachstecker (TV, HiFi, PS3, Router usw....)

Die Einrichtung geht sehr schnell und einfach. Die Devolo Software ist selbsterklärend bietet aber auch nur wenige Einstellungsmöglichkeiten (vorhanden: LED an/aus, Namen der Geräte, Updates).

Die Geschwindigkeit der dLAN Verbindung übertrifft die WLAN Verbindung und bietet darüber hinaus die Möglichkeit Geräte ohne WLAN Empfänger (TV, Sat-Reciever) aber mit LAN Anschluss (z.B. PS 3) mit dem Kabelmodem und somit mit dem Internet zu verbinden.
Die Software Devolo Cockpit behauptet die tatsächliche Geschwindigkeit würde bei etwa 200mbits (Schwankend zwischen 185 und 210 mbits) liegen, ob dem tatsächlich so ist sei dahingestellt.
Im Downloadtest erreiche ich jedenfalls höhere Geschwindigkeiten als über WLAN (Vergleiche hierzu auch meine Rezension zum Asus RT-AC68U AC1900 Black Diamond Dual-Band WLAN Router).

Ich kann das Gerät weiterempfehlen.

Abschließend seien noch folgende Tipps angemerkt:
- Es lohnt sich, sofern möglich, verschiedene Steckdosen auszuprobieren (im Zweifel längeres LAN-Kabel nutzen). Durch Umsetzen des Steckers in eine zwei Meter entfernte Steckdose im gleichen Zimmer konnte ich den Datendurchsatz um ca. 30 mbits erhöhen.
- den Adapter nicht in einer Steckerleiste zu betreiben, sondern wenn notwendig die Steckdosenleiste in den Adapter zu stecken
- wenn möglich an dem Adapter keine weiteren Geräte zu betreiben


Hansgrohe Handbrause Croma 100 Multi Ecoflow Durchfluss 9.4 L/Min, verchromt, 28538000
Hansgrohe Handbrause Croma 100 Multi Ecoflow Durchfluss 9.4 L/Min, verchromt, 28538000
Preis: EUR 37,31

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Funktioniert und keine große Einschränkung, 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da unsere alte Handbrause (Noname Handbrause) über 18 Liter pro Minute (gemessen) durchgelassen hat und uns dass etwas viel erschien habe ich mich auf die Suche nach einem etwas sparsameren Modell gemacht, dass trotzdem nicht nur eingeschränktes Duschvergnügen bietet.

Die Handbrause Croma 100 Mulit Ecosmart funktioniert und ermöglicht weiterhin angenehmes Duschen. Der Wasserdurchsatz hat sich etwa halbiert (gemessen ~9 Liter pro Minute).

Über Sinn und Unsinn des Wassersparens (Rohr durchspülungen usw.) will ich hier nicht diskutieren.
Fakt ist, dass wir mit der neuen Brause zum einen unsere Aufwendungen für Brauchwasser und zum anderen (was wichtiger ist) unsere Heizkosten reduzieren, ohne deutliche Einschränkungen hinnehmen zu müssen.
Wie die Brause sich im Langzeiteinsatz verhält wird sich zeigen.

Ich hätte lieber ein Modell ohne verschiedene Einstellungen gehabt (Croma 100 Mono Handbrause EcoSmart) dies war aber nicht verfügbar.

Die Lieferung erfolgte schnell.

Kann das Produkt empfehlen.


Wischergestänge VW BORA GOLF IV 4 1997-2006
Wischergestänge VW BORA GOLF IV 4 1997-2006
Wird angeboten von mygermanstore
Preis: EUR 28,95

4.0 von 5 Sternen Funktioniert und deutlich billiger als das Original Teil, 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wischergestänge VW BORA GOLF IV 4 1997-2006
Nach nun etwa 10 Jahren haben die Wischer meines Golf IV den Betrieb eingestellt.

Der Mechaniker meines Vertrauens wollte mir einen neuen Wischermotor andrehen, da ich jedoch gelesen hatte, dass beim Golf IV Probleme mit dem Wischergestänge häufiger auftreten habe ich mich im Internet schlau gemacht und mich an die Selbstreperatur gewagt.

Der Einbau gestaltete sich für mich als nicht Automechaniker (bisher nur Lampen getauscht und Radwechsel) mit Hilfe der im Internet verfügbaren Anleitungen als machbar. Geduld wurde nur bei der Demontage der alten Anlage benötigt.
Die Wischer flitzen nun dank des neuen Wischergestänges wie am ersten Tag und bisher sind auch nach einigen Monaten Nutzung keine Probleme aufgetreten.

Fazit: Einige Hundert Euro gespart und das gute Gefühl selber geschraubt zu haben.
Kann die Teile empfehlen.
Wünschenswert für Heimanwender wäre eine ordentliche beigefügte Anleitung.


Asus RT-AC68U AC1900 Black Diamond Dual-Band Power WLAN Router (802.11 a/b/g/n/ac, Gigabit LAN/WAN, USB 3.0, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, SSID, AiRadar)
Asus RT-AC68U AC1900 Black Diamond Dual-Band Power WLAN Router (802.11 a/b/g/n/ac, Gigabit LAN/WAN, USB 3.0, Print FTP UPnP VPN Server, IPv6, SSID, AiRadar)
Preis: EUR 169,00

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Menu und Funktioniert, aber wieder zurück geschickt., 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte den RT-AC68U AC1900 gekauft um nach dem Wechsel unseres Providers (von der T-Com zu UnityMedia mit dem bekannt schlechten Router) den nun schnelleren Internet Zugang allen Geräten verfügbar zu machen.

Die abzudeckende Fläche entspricht etwa 100m² auf einer Ebene. Empfangsgeräte sind diverse Mobilteile (Iphone, Ipad 4, S3, Nexus 7 2013 [AC Standard Fähig]) sowie eine PS3.

Die Sendeleistung im 5 ghz Bereich ist für meine Zwecke nicht ausreichend und reicht nicht in alle Räume, im 2,4 Ghz Bereich wurde die ganze Wohnung abgedeckt.
Zu der Geschwindigkeit (gemessen mit Okla Speedtest, dies ist jedoch kein WLan Test, sondern misst nur die Geschwindigkeit der Internetverbindung. Man kann damit jedoch erkennen ob die Internetverbindung durch das WLan ausgebremst wird):

Direkt über LAN erreiche ich im Speedtest ca. 100 bis 105 mbits download.
WLAN 5 Ghz zwischen 60mbits (gleiches Zimmer mit Nexus 7 2013) und 0 mbits (Zwei Zimmer weiter mit Samsung S3)
WLAN 2,4 Ghz zwischen 50mbits (gleiches Zimmer mit Nexus 7 2013) und 19 mbits (Zwei Zimmer weiter mit Samsung S3).
Bei der PS 3 in einem Holzsideboard zwei Zimmer weiter war keine Verbindung herstellbar.

Auf Rückfrage beim Support ob die Werte noch zu verbessern wären oder ob ich irgendwelche Einstellungen ändern müsste wurde mir nur eine Standardantwort geschickt. In dieser wurde auf die neuste Firmware verwiesen (die ich bereits aufgespielt habe, wie auch an den mitgesendeten Screenshots für den Support zu sehen war).

Ich habe das Geräte zurückgeschickt und mir statt dessen ein "Devolo dLAN 650 triple+ Starter Kit" sowie einen "TP-Link TL-WDR4900 N900 Dualband Gigabit WLAN-Router" bestellt.
Die Wlan Leistung ist im 2,4Ghz Bereich unverändert zum Asus und im 5Ghz Bereich etwas schlecher. Zusätzlich kann ich jedoch die PS 3 und sonstige Entertainment Geräte jetzt per Stromnetz mit dem Kabelmodemverbinden und erreiche damit auf diesen Geräten deutlich höhere Downloadgeschwindigkeiten.

Für meine Zwecke nicht das richtige Gerät. Von den beworbenen bis zu 1.300 mbits bzw. 1.900 mbits habe ich in der Praxis zwischen 0 mbits und 60 mbits erreicht.


Beko WMB 71643 PTE Frontlader Waschmaschine / A+++ A / 0.749 kWh / 1600 UpM / 7 kg / 41 L / Pet Hair Removal / Watersafe / weiß
Beko WMB 71643 PTE Frontlader Waschmaschine / A+++ A / 0.749 kWh / 1600 UpM / 7 kg / 41 L / Pet Hair Removal / Watersafe / weiß
Preis: EUR 339,89

4.0 von 5 Sternen Funktioniert und macht was sie soll, 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Beko WMB 71643 PTE Waschmaschine ist bei uns jetzt seit zwei Monaten im Einsatz und funktioniert gut. Gegenüber unserer Vorgänger Maschine (ebenfalls eine Beko ca. 10 Jahre alt) ein deutlicher Fortschritt (in Bezug auf die Lautstärke, Sauberkeit und Trocknung der Wäsche). Wir nutzen nahezu ausschließlich den Eco Modus und kommen damit gut zu Recht.

Wie auch in anderen Reviews zu lesen ist verursacht die Maschine im Betrieb einen komischen Geruch. Dieser überträgt sich jedoch nicht auf die Wäsche und hat mittlerweile im Vergleich zu den ersten Waschgängen abgenommen.

Ich würde die Maschine wieder kaufen und kann sie empfehlen.


Philips Bluetooth HiFi-Adapter AEA2000/12 für eine kabellose Wiedergabe vom Smartphone/Tablet auf Ihrer HiFi-Anlage schwarz
Philips Bluetooth HiFi-Adapter AEA2000/12 für eine kabellose Wiedergabe vom Smartphone/Tablet auf Ihrer HiFi-Anlage schwarz
Preis: EUR 24,99

4.0 von 5 Sternen Gut und Günstig, 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da mir, Spotify sei dank, ein Großteil meiner Musik nur noch auf mobilen Geräten (Ipad 4, Samsung S 3) zur Verfügung steht benötigte ich einen Adapter um die Musik auf meine Yamaha Anlage zu bekommen.

Der Adapter erfüllt diesen Zweck, er wird von beiden mobilen Geräten schnell gefunden und die Empfangsleistung ist für unsere Wohnung auch ausreichend. Es kommt sehr selten zu kurzen Aussetzern (im Wesentlichen mit dem S3), ich kann aber nicht sagen ob der Empfänger oder der Sender daran die Schuld trägt.

Anstelle der Analogen Kabelverbindung zwischen Adapter und Yamaha Reciever würde ich mir eine digitale Audio Verbindung wünschen, dann wäre das Gerät perfekt.

Ich würde mir den HiFi-Adapter wieder kaufen und kann ihn weiterempfehlen.


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Haben den Zweck voll erfüllt., 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Umzugskisten haben ihren Zweck sehr gut erfüllt. Stabil, leicht im Zusammenbau, gut Stapelbar und gut zu transportieren. Außerdem deutlich günstiger als im Baumarkt.

Würde ich wieder kaufen.


TFA Dostmann digitales Thermo-Hygrometer 30.5005
TFA Dostmann digitales Thermo-Hygrometer 30.5005
Wird angeboten von WEIKEUK
Preis: EUR 8,09

5.0 von 5 Sternen Für den Zweck gut geeignet, 28. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Guten Tag,

wir haben uns drei der Geräte bestellt um Temperatur und Luftfeuchtigkeit in verschiedenen Räumen (Bad, Kinderzimmer und Schlafzimmer) im Auge behalten zu können.

Bei Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind sich die Geräte ziemlich einig. Abweichungen bei Temperatur treten nicht auf bzw. bei der Luftfeuchtigkeit nur im Bereich unter 2 %-Punkten. Geringfügig unterschiedlich scheinen die Geräte darin zu sein wie schnell sie auf Veränderungen reagieren.

Da ich kein Vergleichsgerät zur Hand habe, kann ich zu der absoluten Genauigkeit wenig sagen. Scheint aber durchaus Plausibel, sowohl in Bezug auf Temperatur als auch auf die gemessene Luftfeuchtigkeit.

Die Geräte sind sehr klein und trotz der Größe gut ablesbar.

Kann das Produkt nur empfehlen und würde es wieder kaufen.

Lieferung erfolgte schnell, Verpackt waren sie in Packpapier.


Samsung Galaxy S III i9300 Smartphone (4,8 Zoll (12,2 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 4.0) marble-white
Samsung Galaxy S III i9300 Smartphone (4,8 Zoll (12,2 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 4.0) marble-white

13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen S3 - Umstieg vom iPhone auf das S3, 31. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So ich bin jetzt seit gut einem Monat Nutzer eines Samsung Galaxy S III i9300 (ohne Provider Branding). Davor habe ich seit dem ersten Verkaufstag ein IPhone 3 GS (ebenfalls ohne Provider Branding) genutzt. Die Nachfolgemodelle habe ich bei Bekannten angetestet, jedoch nicht selbst besessen. Warum ich umgestiegen bin?

Im Wesentlichen zwei Gründe:
Der Erste ist einfach, das neue IPhone war mir mit mindestens 790 EUR für die 32 GB Version zu teuer.
Der zweite Grund ist etwas zwiespältig, nach jetzt mehreren Jahren mit IOS finde ich es etwas langweilig. Die Änderungen der letzten Jahre hielten sich in Grenzen und auch bei einem Wechsel vom 3 GS auf das 5er merkt man kaum einen Unterschied. Alles läuft etwas schneller, ein paar Funktionen extra, aber im Prinzip das Gleiche wie vorher nur halt etwas mehr vom Olympischen Motto schneller, höher und weiter.
Dies ist Gleichzeitig aber auch ein riesen pro Iphone Argument. Auch nach jetzt über 3 Jahren wirkt das 3 GS (Erscheinungsdatum Juli 2009) dank der dauernden Updates noch ziemlich frisch, so dass ich es guten Gewissens meiner Freundin überlassen konnte.
Zugekaufte Apple Hardware habe ich so gut wie nicht. Apps habe ich im Laufe der drei Jahre einige erworben, ich würde mal so grob auf ca. 80-120 EUR tippen, davon nutze ich jedoch die wenigsten noch. Daher hielten sich die Wechselkosten in Grenzen.

Das soll hier kein Apple gut – Android schlecht oder andersrum Beitrag sein und wer von den Beiden jeweils irgendwo drauf zuerst das Patent, Geschmacksmuster oder sonst was hatte ist mir auch egal, hier geht’s nur um meine Erfahrungen.

Jetzt aber zum eigentlichen Thema, dem S 3:
Ich habe es mir bei Amazon in der 16 GB Version (470 EUR) + 64 GB Speicherkarte (50 EUR) gekauft und betreibe es seit knapp einer Woche mit dem aktuellen Update 4.1.1 bei einem Drittanbieter im D1 Netz.
Haupteinsatzgebiete sind wie auch schon beim IPhone: Surfen (mit weitem Abstand), Telefon, Mail, WhatsApp/SMS, Kamera und einige Apps für zwischen durch. Musik und Videos eher selten.

Einzelne Punkte, oft im Vergleich zum 3GS, dass aber wie mehrfach erwähnt auch schon drei Jahre auf dem Buckel hat:

Technische Daten:
Die technischen Daten der Hardware kann man überall nachlesen und sind mir ziemlich egal. Wichtig ist mir ein flüssiges Handling. Das Ding soll auf mich Warten und ich nicht auf das Gerät. Das funktioniert. Alles läuft butterweich, es stürzt nicht ab und zickt auch sonst nicht rum, etwas vor dem ich aufgrund der im Bekanntenkreis und Internet kursierenden Gerüchte über Android-Phones Angst hatte. Videos, Galerie, Kamera, Spiele, Internet und Apps laufen flüssig und starten zügig. Wesentlich schneller als beim 3 GS, teilweise aber etwas langsamer als beim 5 er.
Für weitere Infos sei die bekannte Seite Chip.de empfohlen. Dort finden sich technische Details und objektivere Vergleiche der Geräte.

Größe, Gewicht und Wertigkeit:
Das S3 passt in jede meiner Taschen (Jeans, Sakko, Jacke) und ich kann es noch gut mit einer Hand bedienen, viel mehr ginge aber für mich nicht. Die Verarbeitung und die Materialien finde ich ok, fühlen sich aber nicht so wertig wie die Apple-Produkte an.
Ob in der Praxis ein Unterschied in Sachen Stoßfestigkeit/Feuchtigkeit/Kratzer usw. zu den Apple-Produkten besteht kann ich nicht sagen. Mein Iphone sieht mittlerweile äußerlich ziemlich mitgenommen aus, inklusive Glasbruch im Display, war aber auch drei Jahre im ohne-Schutzhülle-Dauereinsatz. Vermutlich sieht das S3 dann auch nicht besser aus.

Display:
Das Display ist in Sachen Farbwiedergabe sehr gut, die Größe ist zum Surfen ein gewaltiger Fortschritt (hier hätte mir auch das 5er nicht geholfen, da mein Problem nicht die Höhe der Darstellung ist, sondern die Breite). Schlechter als beim iPhone ist die Helligkeit des Displays.

Lautsprecher und Mikrofon:
Die Qualität beim Telefonieren finde ich besser als vorher beim iPhone 3GS. Die Gesprächsqualität auf der anderen Seite scheint ebenfalls etwas besser als beim 3GS zu sein. Gleiches gilt für die Lautsprecher Wiedergabe von Musik (wobei ich das nicht nutze, weil ich mir wie ein Idiot vorkommen wenn ich meine Begleiter mit Handymusik beschalle).

Akku und Laufzeit:
Ich musste es noch nicht zweimal an einem Tag aufladen, aber bei entsprechender Nutzung empfiehlt es sich, das S3 jeden Abend in die Steckdose zu stecken. Etwas besser als beim 3 GS, aber wie das halt so bei Smartphones ist, dass sind kleine Computer und mein Notebook schafft auch keine 3 Tage ohne Strom.

Netz, Daten und Erreichbarkeit:
Ist vielleicht eher eine Frage des Netzanbieters, ich bin kurz vor dem Smartphone Wechsel vom O2 Netz ins D1 Netz gewechselt. In der Stadt immer 3G und sehr flott (Seitenaufbau und Download schneller als beim 3 GS), wenn ich auf dem Land unterwegs bin auch mal echt langsam.

Kamera:
Funktioniert viel besser und schneller als beim 3 GS, aber kein großer Unterschied zum 5er. Es gibt standardmäßig schöne Zusatzfunktionen: HDR, Panorama, Serienbild usw., die auch in der Umsetzung alle gut funktionieren. Das S3 ersetzt jedoch, wie auch die Apple-Pendants keine vollwertige Kamera wenn man mehr als Schnappschüsse machen möchte.

Betriebssystem, Apps und Appstore:
Last but not Least zum Wichtigsten.
Bei mir läuft Android in der, bis gestern, aktuellen Version 4.1.1 (Jelly Bean).
Wie alle Hersteller von Android-Smartphones (die Nexus Geräte mal außen vor) legt auch Samsung eine eigene Oberfläche (genannt TouchWiz) über das Betriebssystem. Das kann man mit etwas Aufwand ändern, wenn man gerne ein „reines“ Android haben möchte. Das ist mir aber zu viel gefrickel. Bisher sehe ich aber auch nur einen Nachteil an der TouchWiz Oberfläche: die Android Updates kommen erst mit einiger Verspätung und nach einigen Jahren wohl auch gar nicht mehr. Hier haben Google und die Hersteller aber Besserung für die Zukunft gelobt. Das ist Bei Apple wie oben schon erwähnt deutlich besser.
Abgesehen davon keine Probleme, im Gegenteil TouchWiz funktioniert sehr gut. Nicht in Benutzung sind bei mir die „hippen“ Features wie Sprachsteuerung (S-Voice, soll laut Tests schlechter als Siri sein), Bild im Bild usw.

Wie schon mehrfach erwähnt läuft alles flüssig und nach 2-3 Tagen der Eingewöhnung ist der Umstieg geschafft gewesen.
Einige Beispiele zu Vor- oder Nachteilen von Android im Überblick.
Wenn man am oberen Bildschirmrand zieht erscheint wie auch beim IPhone eine Übersichtsseite mit einigen Funktionen und einer kurz Darstellung der erhaltenen Nachrichten (Email, SMS, Whatsapp..). Die Auswahl der hier direkt nutzbaren Funktionen ist im alltags Test einfach viel besser. Man hat die direkte Möglichkeit folgende Funktionen an oder auszuschalten: WLAN, GPS, Vibrationsalarm, Bildschirm drehen, Energiesparen, Blockierter Modus, Mobile Daten, Bluetooth, Synchronisierung sowie die Helligkeit. Darüber hinaus gibt es Zugriff auf die tatsächlichen umfangreichen Einstellungen. Das sind tatsächlich größtenteils Funktionen die ich beim IPhone immer umständlich über das Einstellungsmenu anwählen musste. Das spart Zeit und Nerven.
Es gibt sogenannte Widgets, den meisten Nutzern vom PC bekannt, dabei handelt es sich um Anwendungen die schon direkt auf dem Homescreen laufen. Die Auswahl ist nahezu unbegrenzt. Die bekanntesten sind wohl Wetter, Alarm und diverse Uhren. Ich nutze davon aktuell nur den Wecker, da ich diesen so mit nur einem Klick ein oder abschalten kann, sowie die Wetterübersicht. Vermutlich gibt es aber noch weitere sinnvollere Nutzungsmöglichkeiten.

Kurz zum Appstore und den Apps. Die Auswahl ist wie auch bei ITunes erschreckend groß, es gibt für nahezu alles eine oder mehrere Apps. Ohne jetzt einen tatsächlichen Vergleich angestellt zu haben, scheint bei Android der Anteil der gratis Apps größer zu sein. Man hat, sofern man möchte, die Auswahl zwischen verschiedenen Appstores. Notwendig ist das nicht, der GooglePlayStore hat fast alles. Es gibt aber Beispielsweise auch einen Amazon Appstore, falls man seine Bankdaten nicht noch weiter verteilen möchte.
Damit kommen wir aber auch schon zu einem Nachteil des offenen Android Betriebssystems. Manche Apps sind nicht so gut angepasst, das fängt an bei der graphischen Darstellung (einzelne Apps sind leicht verschwommen, weil für eine andere Auflösung programmiert) geht über die Bedienung bis zur Installation. Als Negativ Beispiel sei der Amazon Appstore genannt, der nach der Installation für deutsche Nutzer erstmal nicht nutzbar ist und weitere Einstellungen erfordert. Dies gilt nach meinen Erfahrungen wirklich nur für einen kleinen Anteil der Apps, ist jedoch ein Nachteil gegenüber dem geschlossenen System von Apple.
Ebenfalls schlechter finde ich den standardmäßig vorinstallierten Browser, dies liegt aber einfach daran, dass ich es vom iPhone gewohnt war immer unten eine Leiste mit Favoriten, Tapps usw. zu haben. Bei dem Standartbrowser sind diese Funktionen oben neben dem Adressfeld, das ist für mich ungewohnt. Es gibt aber auch andere Browser die in Bezug auf diese Punkte eher dem Safari-Browser von Apple ähneln (z.B. Opera), wie auch am PC sind diese kostenlos und ohne Probleme zu nutzen.
Android Geräte sind aktuell anfälliger für Viren als IOS Geräte, daher empfiehlt es sich einen Virenscanner zu installieren (dadurch ist bei mir aber kein Geschwindigkeitsverlust oder ähnliches feststellbar).
Womit wir abschließend beim letzten großen Vorteil von Android wären.
Das System ist offener als Apples IOS. Wenn man möchte kann man tiefer in die Einstellungen gehen und dort die Funktionen an seine eigenen Wünsche anpassen. Die Betonung liegt auf wenn man möchte, notwendig ist das nicht. Darüber hinaus lässt sich über Apps das System weiter als bei Apple auf die eigenen Bedürfnisse ausrichten.

Fazit
Lange Rede kurzer Sinn. So groß sind die Unterschiede in Funktion, Handhabung und Qualität zwischen den beiden Geräten nicht. Ich bin froh, dass ich den Schritt gemacht habe, weil entgegen meinen ersten Erwartungen tatsächlich alles unkompliziert funktioniert. Einiges schlechter, anderes besser, ohne das dazwischen Welten liegen würden.
Würde ich es mir wieder kaufen und kann ich es weiter empfehlen? Zu beidem ein uneingeschränktes JA.

Das würde aber vermutlich ebenfalls für das IPhone gelten.

Der Bericht ist übrigens an einer ordentlichen Tastatur getippt, weder S3 noch iPhone taugen für solche Ausschweifungen.

Weiterführende Infos:
Test des S3:
[...]

Test des iPhone 5:
[...]

Chip Bestenliste mit schneller Übersicht über Werte und Daten:
[...]


Diablo III
Diablo III
Preis: EUR 19,99

3.0 von 5 Sternen Wenn es läuft.., 31. Mai 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Diablo III (Computerspiel)
Hi,

über das Spiel als solches wurde schon viel geschrieben, daher fasse ich mich an dieser Stelle kurz:

Das Spiel liefert das klassische Diablo Suchtfeeling. Man möchte immer noch den nächsten Level erreichen, den nächsten Gegner erwischen, die nächste Rüstung finden. Die Story ist wie auch in den Vorgängern ziemlich simpel gestrickt, wird aber durch bombastische Rendervideos zwischen den 4 Akten eindrucksvoll inszeniert.
Negativ ist meiner Meinung nach das Auktionshaus, gerade beim ersten durchspielen beraubt man sich des Faktors die beste Ausrüstung zu finden oder zu schmieden, weil man alles besser und billiger im Auktionshaus findet. Früher hat man zwar auch im Chat oder mit Freunden gehandelt, es war aber weniger einfach und bequem, so dass man (zumindest ich) doch eher versucht hat die Ausrüstung im Spiel zu finden und so etwas motivierter war.
Dieser Kritikpunkt ändern aber nichts daran, dass das Spiel Spaß macht und den alten Reiz der Vorgänger entwickelt.

Jetzt aber zum größten Ärgernis:
Das Spiel läuft oft nicht.
Blizzard hat auch für den Singleplayermodus einen Onlinezwang eingebaut, dieser erfordert ständigen Kontakt zum Server.
Mal ganz davon abgesehen, dass nicht jeder immer Online ist (zum Beispiel spiele ich eigentlich fast nur noch auf Geschäftsreisen abends im Hotel und dort gibt es nicht immer gratis Internet) sind die Server von Blizzard anscheinend nicht auf die Spielerzahl ausgelegt. Dies ist wirklich sehr entäuschend, Blizzard/Activision ist einer der größten Spielehersteller, hat jahrelange Erfahrung mit Onlinespielen (z.B. World of Warcraft) und konnte die Spielerzahl auf Grund der hohen Vorbestelleranzahl vermutlich auch ganz gut planen trotzdem waren und sind sie nicht in der Lage das Spiel für die Käufer spielbar zu machen. Auch der Support von Blizzard liefert hierzu nur wenig aussagekräftige Zwischenmeldungen, präsentier jedoch keine Lösungen oder wenigstens konkrete Zeitpläne und Statusmeldungen.
Mehrmals konnte ich mich am Wochenende oder auch abends nach der Arbeit nicht einloggen und erhielt nur die Fehlermeldung 37 bzw 73. Die erste Woche mögen das noch Kinderkrankheiten gewesen sein, aber das Spiel ist ja mittlerweile schon gut drei Wochen draußen und es wird eher schlimmer.

Zu dem habe ich das Problem, dass ich wenn ich denn mal ins Spiel komme häufig aus dem Spiel fliege und dann entweder abgemeldet bin (was sehr ärgerlich ist, wenn man sich gerade zu einem Endgegner durchgeschlagen hat) oder auf dem Windowsdesktop lande. Die Folge von letzt genannten Problem ist dann im allgemeinen, dass mein Charakter im Spiel stirbt weil ich einige Sekunden brauche um wieder ins Spiel zu gelangen. Ich spiele auf einem ganz normalen "Standardnotebook" mit Windows 7 und einer ATI Grafikkarte und bei anderen Spielen (auch bei anderen Blizzardspielen wie Diablo 2 oder StarCraft 2) treten die Probleme nicht auf.

Fazit:
Wenn Blizzard die Probleme irgendwann in den Griff bekommt eine Kaufempfehlung. Bis dahin ganz klar abwarten und nicht kaufen!


Seite: 1 | 2