Profil für ReadingRat > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ReadingRat
Top-Rezensenten Rang: 19.742
Hilfreiche Bewertungen: 118

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ReadingRat "Jotha" (Tossens)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Owen Meany: German Language Ed
Owen Meany: German Language Ed
Preis: EUR 11,99

5.0 von 5 Sternen Und trotzdem....., 1. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin ein nahezu fanatischer Feind fast aller Religiosität. Ohne Religionen, davon bin ich fest überzeugt, wäre die Welt besser.
Dabei halte ich es für möglich, dass es einen Gott gibt und ich gönne jedem einzelnen Menschen seinen Glauben. Aber organisierte Religiosität ist meiner Meinung nach vom Übel. Sie führt unter anderem dazu, dass es dem Menschen leichter fällt, seinem Nächsten das Lebenslicht auszublasen, wenn dieser in einer anderen Kirche betet.
Owen Meany ist ein sehr frommes Buch,aber es ist eine Frömmigkeit, die mich nicht stört. Dabei hilft mir, dass einige Szenen, die bei kirchlichen Veranstaltungen spielen, in ihrer Komik durchaus in die Sparte“ Slapstick“.
Gleichzeitig ist der Roman eine bissige Abrechnung mit dem Vietnamkrieg und mit Präsident Ronald Reagan. Der Erzähler, „John“, wandert sogar nach Kanada aus, obwohl er gar nicht in den aktiven Kriegsdienst übernommen werden würde. Seltsamerweise meldet sich der kleinwüchsige Owen Meany zum Militär, obwohl auch er dem Vietnamkrieg kritisch gegenübersteht.
Das Buch ist voller Rätsel, welche im letzten Kapitel auf erschütternde Weise gelöst werden.
Der kleinwüchsige Held des Romans erinnert an Oskar Matzerath aus der Blechtrommel, ein Buch, welches John Irving zutiefst bewundert. Er ist mit Günter Grass befreundet. Auch den großartigen Film von Volker Schlöndorff scheint John Irving gesehen zu haben, denn die eigentümliche Stimme von Oskar taucht in diesem Buch wieder auf. Obwohl ich die Blechtrommel für einen der besten deutschen Romane halte, glaube ich, dass es John Irving tatsächlich gelungen ist, mit Owen Meany eine Figur zu erschaffen, welche Oskar Matzerath ein wenig in den Schatten stellt.


Vielen Dank für das Leben: Roman
Vielen Dank für das Leben: Roman
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Das Gute ist die Abwesenheit allen Bösens, 16. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Toto ist ein Hermaphrodith, der von seiner Umwelt mit Abscheu aufgenommen wird. Dabei ist dieser Mensch bis zur Unerträglichkeit gut. Toto wird in der DDR geboren und wächst dort in einem Waisenhaus auf, wo er/sie ständig misshandelt wird. Er wird bis zum Ende eines langen Lebens misshandelt, ohne dass er sich jemals zur Wehr setzt. Fast zufällig wird er in die Bundesrepublik geschmuggelt, um mit kurzen Unterbrechungen seinen Leidensweg weitergeht.
Sybille Berg beschreibt das mit distanzierter Ironie, ihr Stil ist äußerst fantasievoll.
Das anrührende Buch hat nur einen Fehler: Wer als absolut guter Mensch geboren wird, entwickelt sich nicht weiter.
So stellt sich beim Leser etwa nach der Hälfte des Romans eine gewisse Verdrossenheit ein. Die vielen kleinen Schurken, denen Toto begegnet, sind seiner/ihrer Güte zwar nicht gewachsen, aber eigentlich sind sie die interessanteren Menschen.Weil ich den Verdacht habe, dass dieser Eindruck von der Autorin eigentlich nicht gewollt ist, kann ich nur vier Sterne geben, aber ich kann diese Lektüre guten Gewissens jedem empfehlen.


Verführung: Roman
Verführung: Roman
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Verführung als schöne Kunst, 15. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Verführung: Roman (Kindle Edition)
Einen Roman über Casanovas Aufstieg aus der frühesten Jünglingszeit in die Zeit seiner ersten großen Eroberungen zu schreiben, war Tanja Kinkel nicht genug. Wie üblich hat sie gründlich recherchiert und scheint ein Rätsel gelöst zu haben, welches uns Casanova in seinen Memoiren aufgegeben hat. Die Beziehung zu einer Sängerin, die Casanova nicht namentlich genannt sondern eher verschleiert hat, scheint Tanja Kinkel aufgeklärt zu haben:Angiola Calori hat es tatsächlich gegeben. Sie war eine bedeutende Sopranistin auf der Opernbühne. Sie war außerdem die erste von sehr wenigen Frauen, der Casanova einen Heiratsantrag gemacht hat. Ob es stimmt, dass sie sich längere Zeit als Kastrat ausgegeben hat, vermag ich nicht zu beurteilen, aber wie so oft bei Tanja Kinkel findet man auch in diesem Buch ein Thema, welches kein Ruhmesblatt für die menschliche Geschichte ist. Dass Tausende von jungen Knaben in Rom kastriert worden sind, um den Wohlklang ihrer Stimme zu erhalten, gereicht der katholischen Kirche, die daran Mitverantwortung trägt,nicht gerade zur Ehre. Da kann es auch nicht darüber hinweg trösten, dass etliche dieser Kastraten berühmte Sänger geworden sind, deren Namen noch heute bekannt sind.
Tanja Kinkel hat diesen Missstand in grandioser Weise dazu benutzt, um den Beginn der Beziehung zwischen Casanova und Calori in ein besonderes erotisches Licht zu setzen, klirrend wie die Mittagssonne zur Karnevalszeit in Venedig.
Außergewöhnlich elegante Wortgefechte nicht nur zwischen den Liebenden sondern auch zwischen Calori und einer dekadenten Adligen, begeistern uns mit einer Brillianz auf ganz hohem Niveau und besonders der Schluss des Buchs lässt uns kaum zu Atem kommen.
Ein historischer Roman, der gleichzeitig großartige Unterhaltung bietet.


Der Schattenbote: Roman (Die Weitseher-Trilogie 2)
Der Schattenbote: Roman (Die Weitseher-Trilogie 2)
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Höhepunkt allen Niedergangs, 3. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Man kennt das aus jeder Kinoschlägerei: Zuerst bekommt der Held ordentlich einen auf die Mütze. Wenn jeder meint, der ist perdu, dann erhebt er sich und teilt endlich richtig aus.
Diesen Zwischenakt des scheinbaren Niedergangs hat Robin Hobb mit großem Fleiß immer mehr ausgedehnt. Zum Schluss ist Fitz, der Held, sogar tot, wenn man normalen medizinischen Maßstäben glauben kann.
Aber da gibt es ja noch den dritten Teil und so erwarten wir, dass er auf irgend eine Weise zuletzt doch triumphiert.
Das einzige, was ich an diesem Roman bemängeln kann, ist der Schurke, der eigentlich ein wenig unbedarft ist. Dafür sind seine hinterlistigen Intrigen wirklich raffiniert. Das ist das schöne an weiblicher Fantasie.
Trotz einiger Längen im Mittelteil insgesamt ein wirklich unterhaltsames Buch.


Unterwerfung: Roman
Unterwerfung: Roman
Preis: EUR 18,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Glück irrt er, 1. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Unterwerfung: Roman (Kindle Edition)
Houellebecq hat eine Satire geschrieben, die gleichzeitig wie eine Prophezeiung daherkommt.
Die Situation der politischen Parteien in Frankreich lässt es zu, dass eine islamische Partei, angeführt von einem äußerst intelligenten Kandidaten, an die Macht kommt. Auf ganz friedliche Weise wird Frankreich islamisiert. Die Intellektuellen leisten keinen Widerstand, weil sie von Petro Dollars gekauft werden. Gleichzeitig bietet sich Ihnen die bequeme Stellung von Männern mit bis zu vier Ehefrauen, die sie von ihrem dreifachen Gehalt lässig unterhalten können.
Der Protagonist, ein vereinsamter Professor, beobachtet das alles sehr kritisch, gibt sich aber schließlich den Vorteilen der Islamisierung hin.
Zum Glück können wir sicher sein, dass das alles nicht eintreten wird. In Deutschland hat sich eine starke Bewegung gegen die Islamisierung gebildet. Hält man einer sächsischen Staatsbürgerin vor, dass in Sachsen lediglich 2 % Muslime leben, so antwortet sie aus tiefster Überzeugung: „das sehe ich anders“.Gegen so eine spezielle Prozentrechnung kämpfen die Götter vergebens.
Gleichzeitig haben die Islamisten überall kundgetan, dass sie irgendwann auf kriegerische Art auch Europa erobern wollen.
Das wird dazu führen, dass eine friedliche Islamisierung völlig unerreichbar ist.
Wenn ich dazu sage“ zum Glück“, so beruht das auf meiner Abneigung gegen alle Religionen.
Der Roman ist elegant geschrieben und hat einen beachtlichen Unterhaltungswert.
Aber: Mir fällt kein anderes Werk ein, das zu einem so günstigen Zeitpunkt erschienen ist. Deshalb 5 Sterne.
Kommentar Kommentare (16) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2015 4:52 PM CET


Die Stille ist ein Geräusch: Eine Fahrt durch Bosnien
Die Stille ist ein Geräusch: Eine Fahrt durch Bosnien
von Juli Zeh
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die schönste Zeit des Jahres...., 27. Januar 2015
Nein, was Juli Zeh sich und ihren Lesern zumutet ist wahrlich kein schöner Urlaub. Es ist eine Reise durch das vom Krieg zerfressene Bosnien, eine höchst sensible und dennoch nüchterne Bestandsaufnahme, ein Buch, das eigentlich nur wenig Fragen stellt und keinerlei Antworten gibt.
Warum dieser Krieg in Bosnien gewütet hat, darüber hat dort sicher jede Partei ihre eigene Antwort. Keiner sucht die Schuld bei sich selbst, aber alle stehen jetzt (zum Zeitpunkt der Reise) vor den grauenhaften Folgen. Diese Wunden wird die Zeit wohl erst heilen, wenn die nächste, vielleicht sogar die übernächste Generation darüber reden kann. Aber selbst das ist sehr zweifelhaft, denn auch Hass ist vererbbar..
Juli Zeh beschreibt in ihrem Buch hauptsächlich äußere Tatsachen, nur gelegentlich wird das Innenleben der Überlebenden dieses Krieges deutlich.Das wird vielen nicht genügen, aber es reicht völlig aus, den Leser aufs tiefste zu erschüttern. Führt man sich vor Augen, dass bei aller Erschütterung mehrere Dutzend solcher „Reisebeschreibungen“ aus den vielen Kampfgebieten der Gegenwart geschrieben werden könnten, neigt man zur Verzweiflung. Immerhin hat Juli Zeh einen Anfang gemacht.: Es reicht völlig die „Segnungen“ eines Krieges darzustellen um jegliche Berechtigung des Waffeneinsatzes abzulehnen.
Krieg ist Waffenkonsum und leider gibt es einen Einfluss der Waffenproduzenten, der zur Konsumsförderung führt.


Die Löwin von Aquitanien: Historischer Roman
Die Löwin von Aquitanien: Historischer Roman
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für eine Frau!, 18. Januar 2015
Für viele von uns sind die Helden jener Zeit Robin Hood und Ivanhoe, was grässlich trivial, aber durchaus amüsant ist. In Wahrheit lebte da eine Frau, die im kleinen Finger mehr Format hatte, als die meisten unserer heutigen Politikerinnen. Tanja Kinkel liebt solche Frauen und aus jeder Zeile des Romans kann man ihre Begeisterung für Alienor von Aquitanien spüren und gleichzeitig die Lust, über sie zu schreiben.
Neben dem historischen Nachhilfeunterricht habe ich daher ein wirklich spannendes und mitreißendes Buch genossen. Zehn Minuten nach Beendigung der Lektüre fühle ich mich bereichert, und einfach hingerissen.


Diverse Vision 2 eReader
Diverse Vision 2 eReader
Wird angeboten von Rheinberg-Buch
Preis: EUR 129,00

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt, aber..., 14. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Diverse Vision 2 eReader (Elektronik)
eigentlich kein Grund, den guten alten Paperwhite auszutauschen. Außer man hat eine kleine Leseratte unter seinen Nachkommen, die sich über ein Weihnachtsgeschenk gefreut hat.


Green Line - Mord in Chicago
Green Line - Mord in Chicago
Preis: EUR 4,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorzügliches Debüt, 13. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Green Line - Mord in Chicago (Kindle Edition)
Ich bin immer gespannt, wenn das Erstlingswerk eines Autors oder einer Autorin veröffentlicht wird.
Dieses Mal wurde ich sehr angenehm überrascht. Die Autorin E. C. Diskin hat einen tollen Einstieg in die Geschichte gefunden, was wohl darauf beruht, dass sie etwas ähnliches selbst erlebt hat. Hochinteressant ist auch eine Besonderheit des amerikanischen Rechtssystems, über die die Autorin als Anwältin wissenschaftlich geschrieben hat.
Die spannende Geschichte gewinnt immer mehr an Tempo und der Show-down am Ende ist atemberaubend.
Ich hoffe, dass bald der nächste Roman von E. C. Diskin erscheint.


Planetenwanderer: Roman
Planetenwanderer: Roman
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Höchst amüsant, 9. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Planetenwanderer: Roman (Kindle Edition)
Science-Fiction und Humor passen selten gut zueinander. Wo der Humor betont wird, gerät die Science-Fiction meist zur Satire. George R. R. Martin hat den Ballanceakt glänzend bestanden. Sein Held, ein zweieinhalb Meter großer Riese,, haarlos und mit schneeweißer Haut gesegnet, ist ein Katzenliebhaber, ein vegetarischer Hobbykoch und ein Mann, der in jeder Diskussion die Oberhand behält, wobei er sich ausdrückt, wie ein britischer Lord.
Bei allem Humor in höchst interessanten Diskussionen kommt aber auch die Science-Fiction keineswegs zu kurz. Martin befasst sich mit Grenzbereichen der Ökologie was schließlich in einer eleganten Lösung des Überbevölkerungsproblems eines Planeten gipfelt.
Dass das irdische Überbevölkerungsproblem uns alle aufs höchste belasten wird, wird inzwischen immer mehr Menschen klar. Die Überbevölkerung führt zu Armut, sozialer Ungerechtigkeit und Gewalttätigkeit. Ihre Folgen sind nicht geeignet, ihre Ursachen zu beseitigen.Wer sich das alles vor Augen führt, kann durchaus verstehen, dass der Held des Romans zum Schluss eine gottähnliche Position einnimmt und der Tag ist nahe, an dem wir uns einen solchen Gott für die Erde wünschen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9