Profil für T. Wagner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von T. Wagner
Top-Rezensenten Rang: 635.488
Hilfreiche Bewertungen: 4

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
T. Wagner (Halle)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Need for Speed: Rivals [PC Origin Code]
Need for Speed: Rivals [PC Origin Code]
Preis: EUR 29,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Furchtbares Gameplay und völlig buggy, 20. März 2014
Nachdem ich jetzt 2 mal das Gamepad durch die Gegend geworfen habe, werde ich nun meine erste Rezension schreiben. Normalerweise würde ich eine rauchen und dann gehts mir besser, aber diesmal bin ich immer noch über das rausgeschmissene Geld sauer. Nun der Reihe nach:

Grafik: Das die Grafik so hochgelobt wird, kann ich nur teilweise bestätigen. Auf meinen etwas in die Jahre gekommenen Rechner (iMac i7 2,93Ghz, HD5750 1Gb, 12 GB Ram) ist es nicht auf der höchsten Einstellung spielbar. Das kann ich jetzt nicht direkt dem Spiel anlasten, dennoch sehen andere aktuelle Spiele auf meinem System besser aus. Was mich wirklich stört ist der fiese Kontrast, ständig fliegen Blätter rum oder es gibt Regenschauer. Manches mal ist vor lauter Effektgewitter nichts mehr zu erkennen. Das sah in "Hot Pursuit" und "The Run" viel besser aus und war bei weitem nicht so störend. Des weiteren kann man grandiose Grafikfehler beobachten. Mal fehlt der Hintergrund, dann bleibt man an unsichtbaren Wänden hängen, fällt plötzlich aus dem Himmel, Verkehr spawnen plötzlich vor einem auf und so weiter. Nervig sind auch Einblendungen mitten im Sichtfeld, dass irgendjemand seinen Nitro um 40 % aufgeladen hat. In der Mitte auf der Horizontlinie haben derlerlei unwichtige Infos nichts zu suchen, da man dann den Verkehr oder die Strecke nicht mehr sieht.

Sound: Die Motorengeräusche sind ganz nett, die Musik ist untererste Schublade. Ist wohl Geschmacksache, aber obwohl ich Elektro durchaus mag, bluteten mir bei solchen stumpfem Techno die Ohren. Kein Vergleich zu dem abwechslungsreichen und prominent besetzten Soundtrack von "The Run". Also besser die Musik ausmachen bevor! das Rennen losgeht. Denn hier kommt die nächste fragwürdige Entscheidung im...

Gameplay: Wer kam denn auf die schwachsinnige Idee, die Pause abzuschaffen. Mal eben Musik ausmachen, mal ans Telefon gehen, alles nicht drin. Dieses Spiel macht sich wichtig. Will man nicht, dass man all sein Geld verliert, muss man erstmal ins nächste Versteck fahren. Online-Anbindung schön und gut, aber dass es so grässlich ist, hätte ich nicht gedacht. Was bei "Most Wanted" oder "TDU" durchaus viel Spass gebracht hat, ist hier nur ein zusätzlicher Frustfaktor. Bereits an der Startlinie wird man schrottreif gecrasht, während des Rennens kommen irgendwelche anderen Leute entgegen u.s.w. Wäre ja nicht schlimm, würde man bei einem Totalausfall nicht alles verlieren. Und dann diese ständigen Verbindungsabbrüche... wäre ebenfalls verschmerzbar, würde man nicht im Versteck aufwachen und all sein erspieltes Geld verlieren. Ich hätte es schon dreimal durch ohne solche Bugs.

Der Rest: Leider kann man das Tutorial nicht überspringen, da es ebenfalls nur Lebenszeit raubt, und ja, es gibt wohl so etwas wie eine Story. Der übliche hanebüchene Stuss, aber nicht schlimm, ich will ja Rennen fahren. Trotzdem freue ich mich auf den Tag, wenn sich an dieser Stelle mal jemand etwas ordentliches Einfallen lässt. Nichts sagen kann ich zu dem 30fps, der fehlenden Lenkradanbindung und der fehlenden Cockpitsicht. Mich stört es nicht, aber möglicherweise Andere. Ich finde aber, ein Rennspiel sollte nicht derartige Restriktionen beinhalten. Das Spielsystem und das Leveldesign wurde weitestgehend aus "Hot Pursuit" kopiert und bringt kaum Neuerungen.

Unterm Strich: Ich dachte immer, beim Autorennen geht es ums Können, aber hier muss man einfach nur Glück haben: dass niemand an der Tür klingelt, Online-Spieler dich verfehlen, dass die Verbindung nicht abbricht oder dass man nicht unterwegs blind wird. Ich kann nur abraten, sich dieses "Spiel" an zu tun. Ohne Multiplayer ist dieser Neuaufguss ein netter Zeitvertreib für zwischendurch, aber nicht mehr.

Nachtrag: Ich habe dem Spiel noch einmal eine Chance gegeben und den Multiplayer ausgestellt, da er mich sowieso nicht überzeugt hat. Und siehe da: es läuft flüssiger, man kann noch ein wenig an der Grafik schrauben und die Abstürze und Grafikfehler halten sich in Grenzen (plötzlich sind sogar meine Zeiten deutlich besser). Das nun trotzdem die Pause nicht funktioniert, ist für mich nicht nach zu vollziehen. Ich hab es nun einmal durchgespielt, jedoch ist die Langzeitmotivation eher eingeschränkt. Irgendwann sind alle Rennen mit dem Agera kein Problem mehr, man fährt irgendwelche Rennen, versucht nicht zerstört zu werden, schafft sein Geld nach Hause u.s.w. Ich habe das Gefühl, dass das Spiel am Anfang zu frustrierend ist und am Ende zu leicht, es findet keine wirkliche Anpassung an die fortschreitenden Fähigkeiten statt, wodurch sich auch nicht wirklich ein Flow einstellen mag. Die Spielmechanik vermag mich einfach nicht zu fesseln. Gut so - mehr Zeit für sinnvolle Arbeiten...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 3:12 PM MEST


Seite: 1