Profil für Wolf > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wolf
Top-Rezensenten Rang: 2.035.598
Hilfreiche Bewertungen: 59

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wolf "G-Fan NR.1"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Harry Potter und der Orden des Phönix (2 Disc Edition) [Limited Special Edition] [2 DVDs]
Harry Potter und der Orden des Phönix (2 Disc Edition) [Limited Special Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Daniel Radcliffe
Wird angeboten von Mc-MEDIA-LEMGO Alle Preise inkl. 19% Mehrwertsteuer. Impressum und AGB`s unter Verkäuferinfo.
Preis: EUR 12,98

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz okay, aber irgendwie enttäuschend, 30. Juli 2008
Schon für Teil 4 wurde die Buchhandlung arg gestrafft. Trotzdem hat man es geschafft, zumindest die meisten wichtigen Infos miteinzubauen. Leider kann man das von HARRY POTTER UND DER ORDEN DES PHOENIX nicht sagen. Dabei ist der Film rein oberflächlich betrachtet gar nicht so schlecht. Die Schauspieler sind glaubwürdig wie eh und jeh und die SFX weiß wie immer zu überzeugen. Auch die Musik sorgt für das gewohnte "magische" Potterfeeling und untermalt das Geschehen großartig. Die neuen Locations, wie z.B. Das Zaubereiministerium, und die neuen Charaktere (Umbrigde, Luna Lovegood) sind zudem erstaunlich gut umgesetzt. Die erwähnten Baispiele passen sprichwörtlich wie die Faust aufs Auge zu der Buchbeschreibung. Auch die Actionszenen sind super inszeniert. Der Kampf zwischen Dumbledore und Voldemort dürfte wohl ähnlich legendär werden wie ihrerzeit die Kämpfe zwischen Luke Skywalker und Darth Vader, und der Abgang von Fred und George ist herrlich abgedreht und sehr witzig. Eine riesige Schwäche zeigt der Film in Bezug auf die Story. Allein mit dem Material, das man nicht vom Buch in den Film übernommen hat, könnte man zwei Filme drehen. Es fehlt unglaublich viel, etwa, dass Hermine und Ron Vertrauensschüler werden, der gesamte "Ron als Gryffindor Hüter" Plot, und auch Dobby, der ja im Buch wieder einen größeren Stellenwert bekommen hat. Der Besuch im St. Mungo, sowie die Fallen in der Mysteriumsabteilung sind zudem dem Rotstift zum Opfer gefallen.Schmerzilch vermisse ich auch das Gespräch zwischen Onkel Vernon, Petunia, Duddly und Harry nach dem Dementorenangriff. Wer nur den Film gesehen hat erfährt also nicht, dass Petunia sehr wohl über die Vorgänge in der magischen Welt bescheid weiß und ihr nicht so abgelehnt ist, wie sie immer vorgibt. Auch der Heuler ("Denk an meinen letzten") wurde weggelassen, was sich vor allem in Hinblick auf Teil 7 als problematisch herausstellend könnte. Schließlich nimmt der ganze Petuniaplot dort wieder eine entscheidende Stellung ein. Leider fehlen auch noch weitere wichtige Elemente, etwa, dass Kreacher Sirius verrät (Es wird zwar gezeigt, aber eine Erklärung, die der Leser des Buches von Dumbeldore geliefert bekommt, wurde weggelassen. Der Zuschauer muss sich alles irgendwie selbst zusammenreimen) oder das klärende Gespräch zwischen Dumbledore und Harry am Ende des Buches, bei Harry die Nerven verliert und Gegenstände Dumbledores Büro zertrümmert. Im Film reden die beiden zwar, aber danach weiß man nicht wirklich mehr als davor und Harry bleibt erstaunlich ruhig. In Bezug auf Neville wird dem Zuschauer ebenfalls viel vorenthalten. So erfährt man nicht, dass die Prophezeiung sowohl Harry, als auch Neville gemeint haben könnte. Auch bleibt unerwähnt, dass Treylany die Prophezeiung verfasst hat. Harrys Beziehung zu Cho Chang verläuft im Buch anders. Im Buch leben sie sich auseinander, da Harry Cho und ihre Gefühle nicht wirklich versteht, und sie ihn auch nicht. Im Film wird der Eindruck erweckt, sie würden sich trennen, weil Cho die DA verraten hat, mal ganz davon abgesehen, dass Chos Freundin im Buch die DA verät und nicht Cho selbst. Harrys Trauer um Sirius hat man zudem vollkommen unter den Tisch fallen lassen. Schon kurz nach seinem Tod scheint alles überwunden; keine Versuche, mit Sirius in Kontakt zu treten, keine Hoffnung, er könnte als Geist wiederkehren. Dafür scheint Harry Dumbledores Botschaft, man sei Voldemort durch die Fähigkeit zu lieben überlegen, vollkommen zu verstehen, was eigentlich erst in den Büchern 6 und auch 7 der Fall ist. In diesem Film aber zweifelt er nicht eine Sekunde daran und wirkt in den letzten Szenen geradezu siegessicher. Von dem mehr als mäßigen Schluss und dem ganzen fehlenden Romanplots mal abgesehen hat mir der Film ganz gut gefallen. Harrys Selbstzweifel, seine Angst selbst böse zu sein, und auch seine Isolation kommen wirklich gut rüber. Umbrigdes Verhalten ist herrlich bösartig und die Actionszenen sind, wie bereits erwähnt, sehr spannend in Szene gesetzt. Das, was umgesetzt wurde, hat man alles in allem ganz gut umgesetzt. Es hätte nur mehr sein dürfen. Weit mehr.


Harry Potter und der Feuerkelch (2 DVDs)
Harry Potter und der Feuerkelch (2 DVDs)
DVD ~ Daniel Radcliffe
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 9,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich wieder ein gelungener Film, mit einigen Abstrichen, 28. Juli 2008
Nach dem leider recht ettäuschenden Film zu HARRY POTTER UND DER GEFANGENE VON ASKABAN stimmte mich dieser Potterfilm wieder versöhnlich. Über die Qualitäten der Schauspieler und SFX sage ich nichts weiter. Beides ist wirklich großartig, was man ja von den Potterstreifen gewohnt ist. Die Musik stammt zwar leider nicht mehr von John Williams, ist aber im gleichen Stil komponiert und sorgt deshalb ebenfalls für "magisches" Potterfeeling. Die Story ist allerdings auch diesmal der Schwachpunkt des Films. Es war zwar im Vorfeld bekannt, dass Regisseur Mike Newell einige Details weglässt, jedoch wurde die Buchhanddlung auf das aller, allernötigste gekürzt. Die herrlich komplexe Romanhandlung, die schon einem komplexen Krimi oder Verscgwörungsstory ähnelt, wurde ziemlich stark gestraft. Wenigsten hat man darauf verzichtet, wie bei Teil 3, die Handlung zu verkrüppeln und wichtige Element einfach kurz am Schluss zu erwähnen, auch wenn einige Personen (Ludo Bagman, Winki) fehlen. Gottlob haben es die meisten wichtigen Infos und Storyelemente, die für den weiteren Verlauf der Reihe benötigt werden, in den Film "geschafft". Einige Schlüsselpassagen (die Trimagischen Aufgaben, die Rückkehr Voldemorts,...) sind zudem derart spannend in Szene gesetz, dass man sich vor Aufregung fast nicht mehr auf dem Sessel halten kann. Zumindest erging es mir damals im Kino so. Die neuen Charaktere sind super umgesetzt. Mad Eye Moody ist genauso, wie ich ihn mir beim Lesen des Buches vorgestellt habe. Das gleiche gilt für alle anderen Charaktere. Schade ist nur, dass man die Geschichte von Barty Crouchs Sohn so abgeändert hat. Die neuen Locations sind sehr gelungen und entsprechen ziemlich genau der Buchbeschreibung. Leider hat man die etwas fragwürdige Landschaftsgestaltung aus Teil 3 übernommen hat, aber eine erneute Änderung hätte vermutlich nur zur Verwirrung der Zuschauer geführt. Eine Katastrophe ist der Schluss des Films. Man hat nicht einige Wichtige Infos, etwa dass Bartie Crouch Jr. von einem Dementor geküsst wird, bevor er seine Aussage beim Minister machen kann, dass Dumbledore und Fugde sich zerstreiten, und dass Harry das Preisgeld erhält und später Fred und George übergibt, einfach weggelassen; es fehlen auch sämtliche Aktionen Dumbledores (Zusammenführung der Weasleys und Sirius Blacks), die in der Neugründung des Phoenixordens im nächsten Teil münden. Das klärende Gespräch zwischen Harry und Dumbledore ist zwar enthalten, aber in stark gekürzter Form. Stattdessen wird dem Zuschauer der recht sinnentbährende Satz von Hermine entschädigt:"Werden wir je ein normales Jahr in Hogwarts erleben?" wirkt angesichts der Rückkehr des schrecklichsten schwarzen Magiers aller Zeiten recht deplaziert. Alles in allem ist HARRY POTTER UND ER FEUERKELCH wieder weit besser geworden als Teil 3, ist aber doch von den Qualitäten der ersten beiden Potterfilme entfernt.


Japan - Die Monsterinsel: Godzilla, Gamera & Co
Japan - Die Monsterinsel: Godzilla, Gamera & Co
von Jörg Buttgereit
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,50

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das perfekte Nachschlagewerk für jeden Monsterfan, 9. April 2008
Dieses Buch ist fantastisch. Die Rezensionen zu den einzelnen Monsterfilmen sind äußerst informativ, flüssig, verständlich und doch größtenteils seriös geschrieben und dürften niemanden große Probleme beim Lesen bereiten. Die Bilder und Illustrationen, welche unter anderem Kinoplakate und Making of Fotos zeigen, sind ebefalls sehr gelungen. Als besonderes Extra beinhaltet das Buch auch eine Reihe von Interviews, die Jörg Buttgereit mit Größen des Monsterfilmgenres geführt hat, etwa Shusuke Kaneko, Koichi Kawakita und Haruo Nakajima. Sehr informativ und interresant. Kritik gibt es nur an dem Gastautor Wolfgang Müller, der die Filme REBIRTH OF MOTHRA 2 und REBIRTH OF MOTHRA 3 "rezensiert". Er hatte offentichtlich keine große Freude daran, gibt die Handlung nur fehlerhaft und lückenhaft wieder und lässt kein gutes Wort an irgendeiner Szene der Filme. Im Gegenteil: Er scheint bemüht den Film, unter anderem durch geradzu widerliche und absolut unpassende Assoziationen, ins Lächerliche zu ziehen und damit jedem anderem Fan die Freude an den Filmen zu verderben. Einen Film nicht zu mögen ist ja vollkommen in Ordnung, aber deshalb muss man ihne nicht derart schlecht und lächerlich machen; es ist nicht gerade ein zeichen von Professionalität, wenn man seine eigene Meinung als ein allgmein gültiges und absolutes Gebot darstellt, welches jede andere Meinung als falsch ausschließt. Somit stellen Müllers Texte meiner Meinung nach den nicht unbedingt störenden, aber doch vorhandenen Schmutzfleck auf der ansonsten strahlend weißen Weste des Buches dar, das jedem Monsterfan nur zu empfehlen ist.


Harry Potter und der Gefangene von Askaban (2 DVDs)
Harry Potter und der Gefangene von Askaban (2 DVDs)
DVD ~ Daniel Radcliffe
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 6,33

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider der bis jetzt schlechteste Teil der Filmreihe, 20. März 2008
Für mich persönlich ist HARRY POTTER UND DER GEFANGENGE VON ASKABAN der bis heute schlechteste Potterfilm (Stand: März 2008). ich wirklich sehr enttäuscht, als ich ihn zum ersten Mal sah. Das liegt nicht an den Schauspielern, die gut immer sind und ihre Rollen nahezu perfekt spielen. Es liegt auch nicht an der SFX, die erneut den Vorgänger übertrifft und wirklich atemberaubend gut geworden ist. Vorallem der Werwolf weiß zu gefallen und die Dementoren mitsamt ihren Auftritten sind sehr unheimlich und furchteinflößend. Schuld ist auch nicht die großartige Musik von John Williams, die wohl jeden Fan begeistert und wiederum für perfekte, magische "Harry Potter"- Atmosphäre sorgt. Auch die Actionszenen sind nicht dafür verantwortlich, die dank der Effekte spannden und eindrucksvoll gelungen sind.
Schuld an meiner Entäuschung sind die Handlung an sich und leider auch die Umsetzung einger Charaktere. Zwar ist es immer schwierig, die Handlung eines Buches für einen Film zu adaptieren, aber in diesem Fall wurde die Buchhandlung regelrecht verstümmelt. So werden zentrale Elemente, etwa der Feuerblitzplot, nur kurz am Schluss erwähnt, was dem Buch entgegensteht. Dürftig ist auch die Szene, in der Fuge erzählt, wie Sirius Black angeblich Harrys Eltern an Voldemort verraten hat. Er berichtet von dieser an und für sich schrecklichen Tragödie im besten "die gute alte Zeit, als ich noch Haare hatte"- Ton und nimmt ihr somit sämtliche Dramatik. Sie wird sogar beinahe der Lächerlichkeit preisgegeben, wovor sie übrigens nur Radcliffs großartige Darbietung rettet. Zudem hat sich ein nicht ganz einfacher Logikfehler eingeschlichen: Harry benutzt zu Beginn des Filmes einen Lichtzauber, um heimlich im Bett zu lesen. Dabei ignoriert er vollkommen, dass er las Minderjähriger gar nicht ausßerhalb der Schule zaubern darf. Zwar lässt sich argmentieren, dass Harry es nie so genau mit Regeln nimmt, es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass er es riskiert von Hogwarts, seinem eigentlichen zu Hause, verwiesen zu werden. Auch das Argument, dass Sirius Black hinter ihm her ist, und er ind dieser Notlage sozusagen eine Art Narrenfreiheit genießt, greift hier nicht, da Harry das zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht weiß.
Erst als Harry und Hermine in die Vergangenheit reisen wird die Handlung interessant, da der Zeitreiseplot, als ziemlich einziger des ganzen Filmes, wirklich gelungen ist und ansprechend umgesetzt wurde.
Zwar retten ein paar Gags (etwa der Schrumpfkopf) die Handlung vor dem Totalausfall, aber unterm Strich wurden die Stories von DER STEIN DER WEISEN und DIE KAMMER DES SCHRECKENS deutlich besser adaptiert.
Die neuen Charaktere etnsprechen zwar, was das Ausehen betrifft fast haargenau dem Buch, allerdings wurden nur die Persönlichkeit von Onkel Vernons Schwester, Peter Pettigrew, Sir Cadogans(der leider nur kurz zu sehen ist)und Lupins treffend umgesetzt. Sirius Black hingegen wirkt wie ein wahnsinniger, kranker Psychopat, was der Buchbeschreibung eines, trotz seines Askabanaufenthaltes, eher ruhigen und beinahe gelassenen Mannes deutlich widerspricht. Sein psychopatisches Verhalten ändert sich aber schlagartig, als bekannt wird, dass er Harrys Patenonkel ist. Dann benimmt er sich plötzlich wie im Buch beschrieben, was wohl auf eine multiple Persönlichkeit schließen lässt.
Zusätzlich zu den Schwächen in der Handlung und bei den Charakteren hat sich auch die Landschaft um Hogwarts seit dem zweiten Teil ohne Grund verändert. So liegt die peitschende Weide nicht mehr innerhalb der Schlossmauern, wo sie noch in Teil zwei war, und Hagrids Hütte steht auf einmal an einem Abgrund. Das sorgt einige Verwirrung beim Zuschauer, der ja das Gelände aus des ersten beiden Filmen kennt und lieb gewonnen hat.
Trotz, zugegeben, einiger guter Szenen, wie der "Hinrichtung" SEidenschnabels und der heulenden Hütte ist dieser Potterstreifen für mich persönlich eine große Enttäuschung, der dem Buch leider nicht gerecht wird. Da der Film aber dennoch ein paar starke Momente bestitzt ist er für Sammler und Hardcorefans durchaus empfehlenswert.


Harry Potter und die Kammer des Schreckens (2 DVDs)
Harry Potter und die Kammer des Schreckens (2 DVDs)
DVD ~ Daniel Radcliffe
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 14,96

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der bis heute beste Potterfilm, 19. Januar 2008
Meiner Meinung nach ist HARRY POTTER UND DIE KAMMER DES SCHRECKENS der beste Film der gesamten Harry Potter Filmreihe. Die Filmhandlung ist bis auf wenige Kürzungen (Wegfallen von Sir Nicolas Todestagsfeier; Lucius und Draco Malfoy besuchen den Laden in der Nocturngasse nicht) und Änderungen (im Buch heilt Fawkes zunächst Harry vom Gift des Basilisken, und anschließend vernichtet Harry den Geist von Tom Riddle; im Film ist es umgekehrt) fast identisch mit der Buchhandlung. Hardcorefans finden sicher auch bei diesem Potterfilm noch viele Unterschiede, welche meiner Meinung nach aber nur dann auffallen, wenn man das Buch akribisch mit dem Film vergleicht. Die beiden oben genannten Änderungen sind mir persönlich erst aufgefallen, nachdem ich, nach dem Kinobesuch, das Buch noch einmal gelesen habe. Diese Tatsache spricht denke ich sehr für die Arbeit von Regiesseur Columbus und seinem Team. Die neuen Figuren (etwa Lockart,Tom Riddle,Lucius Malfoy und Dobby) passen wie die Faust aufs Auge auf die Romanbeschreibung. Buchkenner erkennen die Figuren sicherlich auf der Stelle, noch bevor sie namentlich genannt werden. Dasselbe gilt auch für die neuen Locations, wie z.B. die Kammer des Schreckens und die Mädchentoilette. Mit Aragog und dem Basilisk sind zudem zwei der wahrscheinlich beeindruckensten Filmmonster aller Zeiten geschaffen worden. Beide sind sehr furchteinflossend und sehen einfach fantastisch aus.
Natürlich hat auch der zweite Potterfilm die Stärken seines Vorgängers. So ist er, was die Schauspieler betrifft, äußerst überzeugend und hat dank dem Soundtrack von John Williams ebenfalls die magische, angenehme und spannende Atmosphäre des Vorgängers. Die Trickeffekte sind noch besser als in DER STEIN DER WEISEN und sind super gelungen ohne dabei in irgend einer Form kitschig zu wirken. Mich persönlich stört an dem Film eigentlich nur eine kurze Szene, in der Hermine in der Winkelgasse einen Zauber anwendet, um Harrys Brille zu reparieren. Sie zaubert also außerhalb von Hogwarts, was eigentlich verboten ist. Dieser kleine Logikfehler ist allerdings angesichts der enormen Qualität und Spannung von DIE KAMMER DES SCHRECKENS leicht verziehen. Meiner Meinug nach ist dieser Potterfilm der bis heute [Jänner 2008] beste Verfilmung eines der Harry Potter Bücher und schlägt sogar seinen großartigen Vorgänger.


Harry Potter und der Stein der Weisen [2 DVDs]
Harry Potter und der Stein der Weisen [2 DVDs]
DVD ~ Daniel Radcliffe
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 18,87

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine gelungene Filmumsetzung des Romanes, 26. Dezember 2007
Verfilmungen von Büchern sind stets problematisch, da es sehr schwierig ist, die lange, detailgetreue und aufwendige Buchhandlung so in einem Fillm umzusetzen, dass die entstandene Filmhandlung dem Buch auch gerecht wird. Ich finde aber, dass es dem Team rund um Regiesseur Columbus gut gelungen ist, die Handlung von DER STEIN DER WEISEN für einen Film zu adaptieren. Sicher vermisse ich als großer Fan der Harry Potter Bücher das Zaubertrankrätsel von Snape, und auch die Art und Weise, wie Harry, Ron und Hermine den verbotenen Korridor finden unterscheidet sich komplett von der Romanvorlage, aber trotzdem sind alle wichtigen Kernelemente der Handlung und sogar ein paar nette Details, etwa die vorgeschriebene Kesseldicke, in der Filmhandlung enthalten. Sicher wäre es auch noch genauer und detaillierter gegangen, aber dann wäre der Film vermutlich auch ein dreistündiges Epos a la DER HERR DER RINGE geworden. Hardcorefans, welche in Sisiphusarbeit den Film mit dem Buch vergleichen werden sicher noch einige Buchstellen finden, die im Film anders oder gar nicht vorkommen, aber ich persönlich finde es ensteht nie das Gefühl, dass wichtige Handlungselemente fehlen. Die einzige Änderung, die mich wirklich gestört hat ist die Filmlösung für das "Norbertproblem". Während Harry und seine Freunde sich im Buch samt Norbert auf einen Turm schleichen und den Drachen dort heimlich Rons Bruder Charlie übergeben, wird im Film lediglich kurz erwähnt, dass Norbert zu Charlie nach Rumänien gebracht wurde. Die Schleichaktion ist komplett weggefallen, was mich schon etwas gefuchst hat. Aber das liegt wahrscheinlich nur daran, dass dies eine meiner Lieblingsszenen aus dem Buch ist, den die Handlung ist ansonsten, wie gesagt, sehr gut adaptiert worden.
Schauspielerisch gibt es nichts zu meckern. Sämtliche Akteure spielen ihre Rollen äußerst überzeugend. Die Charaktere und ihr Ausehen passt zudem größtenteils wie die Faust aufs Auge zur Romanvorlage (abgesehen davon, dass Harrys Augen im Buch grün und nicht braun sind). Das Selbe gitl auch für die Locations. Tricktechnisch ist der Film fantastisch. Sämtliche Zaubersprucheffekte wurden sehr gelungen umgesetzt, ohne dabei kitschig zu wirken. Auch was Action anbelangt wird man nicht enttäuscht. Die Actionszenen sind spannend und auch voller Dramatik. Durch den Soundtrack von John Williams bekommt der Film zudem einen im wahrsten Sinne des Wortes magische Atmosphäre, die perfekt zu Harry Potter passt, und wohl als Potter-Feeling in die Filmgeschichte eingehen dürfte. Neben den vorher genannten Handlungselemetnen, die im Film nicht auftauche, fehlen zwar noch weitere Details, aber richtig gestört hat mich davon eigentlich nur der Wegfall von Peeves. Wer also keine zu genaue Umsetzung des Buches erwartet und mit dem ein oder anderen Handlungskompromiss leben kann, der wird ein solide, gut gemachte und vorallem auch fessenlde Buchverfilmung vorfinden, die jeder Harry Potter Fan einmal gesehen haben sollte


Godzilla Against Mechagodzilla
Godzilla Against Mechagodzilla
DVD ~ Yumiko Shaku
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Film, aber leider kein neues Highlight wie GODZILLA VS MECHAGODZILLA II, 8. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Godzilla Against Mechagodzilla (DVD)
GODZILLA AGAINST MECHAGODZILLA hatte es, als er im Jahr 2002 in die japanischen Kinos, kam nicht leicht. Und zwar aus zwei Gründen: Zum einem war der letzte Mechagodzilla-Film (GODZILLA VS: MECHAGODZILLA II) von 1993 ein richtiges Highlight der gesamten Godzillareihe, und zum anderen war sein direkter Vorgänger (GMK) kurzum der beste Godzillafilm aller Zeiten. Und GODZILLA AGAINST MECHAGODZILLA ist bei weitem nicht perfekt, hat aber genügend positive Aspekte, um sicherlich viele Fans zu finden. Denn das Monsterdesign ist einfach super. Noch nie sah Mechagodzilla so beeindruckend und zugleich auch realistisch aus. Godzilla selbst sieht ebenfalls toll aus, auch wenn sein Kopf kleiner ist als in den Vorgängern und man sich an die leicht gebogene Schnauze erst gewöhnen muss. Klasse sind auch die SFX. Sie sind zwar einen Tick schlechter als in GMK, vorallem in Bezug auf die CGI-Effekte, sind aber trotzdem teils äußerst spektakulär in Szene gesetzt. Auch die Musik von Michiru Oshima ist super. Düstere Godzillamotive wechseln sich mit heroischen Kiryumotiven ab, und geben dem Film eine tolle, etwas düstere und überaus passende Atmosphäre. Die Monsterfights sind ebenfalls klasse. Rasant, actionreich und auch ein bisschen witzig, allerdings werden all jene, die beim ersten Zusammentreffen der Monster ein großen Eröffnungsfight erwarten etwas enttäuscht sein, denn Godzilla verschwindet einfach, nachdem er ein bisschen von Kiryu beschossen wurde. Der Eröffnungsfight entfällt also, dafür sind alle folgenden Konfrontationen fantstisch inszeniert, auch wenn ein paar Sequenzen, in denen Kyriu sich in Matrix-ähnlicher Slowmotion unter Godzillas Hitzestrahl hart an der Grenze zur Lächerlichkeit kratzen.
Etwas zweischneidig ist die Story. Sie ist zwar interresant, stellenweise witzig und unterhaltsam, hat aber das gleiche Leitmotiv wie in GODZILLA VS MECHAGODZILLA II (der Wert von Leben). Dies ist zwar natürlich nicht unbedingt schlecht, aber alles andere als innovativ. Auch ist die Art, wie Godzilla auf Beschuss reagiert ist zuweilen seltsam. In manchen Szenen wird er von allen Seiten mit den unterschiedlichsten Waffen beschossen, und rührt nicht einen Muskel. Er steht da wie zur Salzsäule erstarrt und erst, als der Beschuss aufhört brüllt er kurz und feuert mit seinem Hitzestrahl zurück. Dieses Verhalten gegenüber Schmerz ist nicht gerade glaubwürdig. Gut hervorgehoben wird hingegen die Moral des Films: Jedes Leben hat seinen eigenen Wert und jedes Lebewesen seinen Platz in der Welt. Niemand hat das Recht zu entscheiden wer wichtig und "erwünscht" ist und wer nicht. Diese Botschaft kommt wirklich gut zur Geltung, da auch die Schauspieler ihre Rollen recht überzeugen spielen.
Mir persönlich gefällt der Film sehr gut, auch wenn etwas mehr Innovation bezüglich der Story wünschenswert gewesen wäre. Fans, die nicht gerade ein großes Highlight á la GODZILLA VS MECHAGODZILLA II oder Innovationen wie in GMK erwarten, werden mit dem Film sicher viel Freude haben, ansonsten kann sich der Film als eine kleine Enttaüschung entpuppen. "Richtige" Godzillafans werden sich GODZILLA AGAINST MECHAGODZILLA ohnehin zulegen.


Godzilla vs. Megaguirus
Godzilla vs. Megaguirus
DVD ~ Misato Tanaka
Preis: EUR 10,49

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der zweite Film der Millennium Reihe und einer der Besten, 23. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Godzilla vs. Megaguirus (DVD)
GODZILLA VERSUS MEGAGUIRUS zählt zu meinen absoluten Lieblingsfilmen. Und zu Recht: Die Special Effects sind die bis dahin (der Film erschien im Jahr 2000) besten, die es in einem Godzillafilm zu sehen gab. Das Monsterdesign ist einfach klasse und äußerst beeindruckend. Vorallem der neue Godzilla und Megaguirus selbst sind wirklich gut geworden. Die stark Sci-Fi lastige Story weiß durchaus zu unterhalten und ist herrlich einfallsreich, vorallem in Vergleich zu dem "Alien Einerlei" aus den 70er Jahren. Schauspielerisch ist der Film auch ganz in Ordnung und die Monsterkämpfe sind, wie sie sein sollen: Witzig und lustig, aber dadurch, dass sie auf einer ernsten Grundlage inszeniert wurden, nicht lächerlich.
Die Regie von Masaki Tezuka ist ebenfalls sehr gut. Nie hat man das Gefühl, über etwas nicht "im Bilde" zu sein. Nur aufgrund eines Logikfehlers in der Story (als Kiriku von Sho von Meganula erfährt, schließt sie daraus sofort, dass die Black-Hole Kanone die Insekten erzeugt hat, obwohl sie die Monster bis dahin noch nicht einmal gesehen hat!) verliert der Film einen Stern. Dafür hat, wie die meisten Godzillafilme, auch dieser Film eine Art Bostschfat oder Moral. Am Ende wird die korrupte Regierung Japans (natürlich nur im Film korrupt!) angesprochen und muss sich verantworten. Diese Regierung hat geheime Forschungen betrieben, die Godzilla nalocken, und so eine Katastrophe ausgelöst. Dadurch kritisiert der Film auch so manche eventuell auch gefährliche Geheimprojekte gewisser realer Regierungen an, was ihn natürlich umso sehenswerter macht. Jeder Godzillafan sollte diesen Film sein eigen nennen.


Godzilla, Mothra, King Ghidorah - Giant Monster All Out Attack
Godzilla, Mothra, King Ghidorah - Giant Monster All Out Attack
DVD ~ Chiharu Niyama
Preis: EUR 10,25

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Beste unter den Allerbesten, 19. Mai 2007
Um es kurz zu sagen: GODZILLA, MOTHRA AND KING GHIDORAH: GIANT MONSTER ALL OUT ATTACK (von Fans nur kurz "GMK" genannt) ist der beste und innovativste Godzillafilm, der bis heute gemacht wurde. Die Story ist die innovativste und einfallsreichste seit dem Original und die Special Effects sind so gut, dass sie so manchen Hollywoodstreifen wie einen Laternenumzug wirken lassen. Vorallem das Compositing und die Hitzestrahlen sind so gewaltig wie nie zuvor. Hinzu kommt noch der großartige Soundtrack von Kow Otani, der, obwohl er um einiges moderner (E-Gitarre, ...) und westlicher ist als die "guten, alten" Ifukube Themen eine fantaschtische, herrlich düstere Godzilla Atmosphäre erzeugt. Ich empfehle an dieser Stelle unbedingt den Soundtrack zu kaufen! Die Regie von Shusuke Kaneko ist genau so gut wie die von Altmeister Ishiro Honda, der dies meisten Godzillafilme der Showa-Reihe inszeniert hat. Das zeigt sich vorallem an den Monsterkämpfen: Die sind geradezu klassisch inszeniert, aber trotzdem so realistsch und glaubwürdig wie nie zuvor. Das Monsterdesign ist einsame klasse. Egal ob Godzilla, Mothra, Baragon oder King Ghidorah... sie alle sehen so toll und realistisch aus wie in noch keinem anderen Film. Godzilla hat zudem keine Pupillen, was ein Zeichen dafür ist, dass er von blinder Wut getrieben ist, und sieht dadurch unglaublich gefährlich und auch furchterregend aus. Schwächen oder Fehler hat dieser Film meiner Meinung nach keine. Dafür enthält er eine Moral, die man sicherlich ernst nehmen sollte: Godzilla greift wieder an, weil die Menschen die Schrecken und Greueltaten des Zweiten Weltkrieges vergessen haben, sie werden für ihr Vergessen bestraft. Diese Moral kommt angesichts der aktuellen Kriegsbereitschaft gewisser Staaten besonders gut zur Geltung und macht den Film sogar noch sehenswerter. Ich bedauere sogar, dass man nur fünf Sterne geben kann, denn dieser hätte locker zehn, wenn nicht mehr verdient.
Ich persönlich finde, dass GMK nicht nur der beste Godzillafilm , sondern auch einer der besten Kaiju Eiga Filme überhaupt ist. Kein Godzillafan sollte ihn verpassen, und alle, die mit Godzilla bis jetzt noch nichts anfangen können, sollten sich diesen Film unbedingt ansehen. Er ist es einfach wert.


Godzilla X Mothra X Mecha-Godz
Godzilla X Mothra X Mecha-Godz

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der bis jetzt beste Soundtrack von Michiru Oshima, 10. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Godzilla X Mothra X Mecha-Godz (Audio CD)
Oshimas Soundtrack zu "Godzilla versus Megaguirus" war fantastisch, ihr Soundtrack zu "Godzilla x Mechagodzilla" war einfach genial, aber ihr Soundtrack zu TOKYO SOS schlägt alles. Erneut vermischt sie ihr herrlich düsteres Godzilla-motiv perfekt mit ihren heroischen Kiryu-themen. Neu sind die Mothra-motive, die sogar noch besser sind als die alten Ifukube Werke. Ihr Mothrasong zählt zu den schönsten, die ich je gehört habe. Allen die diesen Song ebenfalls so mögen wie ich empfehle ich wärmsten sich den Soundtrack zu den REBIRTH OF MOTHRA Filmen zuzulegen( gibt es ebenfalls bei amazon.de) Jeder Godzillafan muss diese CD einfach besitzen. Und jeder, der auch Mothra nicht abgeneigt ist wird mit diesen Soundtrack garantiert eine Reise Freude haben!!


Seite: 1 | 2 | 3