ARRAY(0x9f832468)
 
Profil für Sabrina Walther > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sabrina Walther
Top-Rezensenten Rang: 19
Hilfreiche Bewertungen: 2941

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sabrina Walther
(TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
G-STAR, WMN Jeans MIDGE STRAIGHT Dark Vintage
G-STAR, WMN Jeans MIDGE STRAIGHT Dark Vintage
Wird angeboten von Caspino Mode
Preis: EUR 89,90

4.0 von 5 Sternen Passt und sieht gut aus, 16. April 2014
Eigentlich wollte ich die Midge von G-Star ja mal in einem hellen Ton bestellen - da eine dunkle bereits in meinem Schrank liegt. Letztlich bin ich aber doch wieder beim dunklen Modell gelandet und das nicht, weil ich mich nicht von der Farbe trennen kann, sondern weil diese von 3 bestellten Jeans (2xmal hell in 29/32 und 30/32 und dunkel in 29/32) als einzige gepasst hat, obwohl es sich bei allen drei Jeans um das selbe Modell gehandelt hat.
Die helle in 29/32 habe ich nicht anbekommen, bei der Größe 30/32 hab ich mich immernoch wie eine Presswurst gefühlt. Die dunkle in 29/32 anprobiert - ohne große Hoffnung- und siehe da, sie passt, wie ich es von meinem Modell im Schrank gewohnt war.
Perfekt - ich kann mich bewegen, ich kann mich setzen und bücken, ohne mich eingezwängt zu fühlen.
Der Stoff ist robust und lässt die Hose auch noch als Jeans erscheinen. Die Waschung ist sehr dezent und das dunkle Blau gefällt mir richtig gut.
Insgesamt bin ich mit dem Modell glücklich (obwohl natürlich immer noch das Fragezeichen bleibt, warum die beiden hellen Modelle partout nicht passen wollten)


Sony NWZ-ZX1 High Resolution Audio Walkman (128GB Speicher, Android 4.1) silber
Sony NWZ-ZX1 High Resolution Audio Walkman (128GB Speicher, Android 4.1) silber
Preis: EUR 699,00

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überzeugende Mini-Jukebox mit stolzem Preis, 16. April 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Mit 11 oder 12 hatte ich glaube ich meinen letzten Walkman von Sony – seitdem sind ein paar Jährchen ins Land gegangen und auch der Walkman hat sich über die Jahre sichtbar verändert. Mit dem NWZ-ZX1 bringt Sony nicht nur eine Neuauflage des Walkmans heraus, die unabweisbar einem Smartphone zum Verwechseln ähnlich sieht, sondern man versucht auch den Walkman mit seinem Sound im High-End Bereich anzusiedeln, was sich letztlich auch im Preis niederschlägt.

LIEFERUMFANG:

Der Walkman NWZ-ZX1 kommt in einer edlen schwarzen Box (wenn man die erste dünne Pappschachtel abgezogen hat) und will bereits hier klarmachen – man hat es hier mit einem hochwertigen Produkt zu tun, das sich auch als solches präsentieren möchte.
In der Box befinden sich neben dem Walkman und Beschreibung auch eine Tasche in Lederoptik, ein Gummiblock, der laut Beschreibung als Platzhalter dienen soll (bislang hat sich mir der Nutzen jedoch noch nicht ganz erschlossen, außer den Walkman darauf zu platzieren und ihn so plan auf der Oberfläche hinlegen zu können) und schließlich ein USB Kabel mit dessen Hilfe Musikdateien vom PC auf den Walkman übertragen zu können, bzw. um das Gerät zu laden. Ein Putztuch oder eine Schutzfolie für das Display fehlen leider.
Zudem werden keine Kopfhörer mitgliefert! Hier sollte jeder selbst entscheiden, welche er nutzt. Die volle Leistung ist aber nur mit sehr guten Kopfhörern im etwas höheren Preissegment wahrzunehmen (so etwa um die 200€). Also bitte, bitte keine 5€ Kopfhörer dranstecken. Dann kann man sich das Gerät auch sparen!

TASCHE:

Noch ein paar Worte zu dem mitgelieferten Case, das den Walkman schützen soll. Das Ganze macht zwar einen stabilen Eindruck, ich nutze die Tasche aber so gut wie nie, weil sie, wenn man den Walkman einsteckt, einfach zu straff sitzt und man den Walkman mit Hängen und Würgen wieder herausoperieren muss. Zudem gibt es keine Aussparungen für die Knöpfe an den Seiten des Walkmans. Will man ihn also bedienen, dann muss man ihn eh herausziehen. Also eher gut gemeint, aber schlecht gemacht.

ERSTER EINDRUCK/VERARBEITUNG:

So edel sich die Verpackung bereits präsentiert, so präsentiert sich selbstverständlich auch der Player. Nimmt man das Gerät aus seiner Verpackung, fällt zunächst das ordentliche Gewicht des Walkmans auf – denn der ist deutlich schwerer, als man es vielleicht von einem 4-Zoll großen Player erwarten würde. Allerdings gewöhnt man sich schnell daran und hat bereits nach kurzer Zeit das Gefühl, etwas Solides in der Hand zu haben.
Dieser Eindruck wird vor allem durch die Verarbeitung des Players erzeugt, die auf ganzer Linie überzeugen kann. Denn auch hier hat Sony Materialien verbaut, die dem Anspruch nach einem High-End Gerät genügen sollen (und bei diesem stolzen Preis, den man ständig im Hinterkopf hat, möchte man eigentlich auch nichts anderes als das Beste vom Besten). Eingerahmt wird der Walkman von einem soliden Aluminium-Chassis in gebürsteter Optik, das sich bei mir bereits bewährt hat – der Player ist mir vom Tisch aufs Laminat gefallen und hat keinerlei Schäden davongetragen. Auf der Rückseite befindet sich eine griffige Fläche in Lederoptik. Geziert wird das ganze durch das eingeprägte Sony Walkman Logo. Auch bei schwitzigen Händen hat man das Gerät so immer sicher in der Hand. Gefällt mir gut und ich bin froh, dass Sony hier auf eine hochglanzpolierte Rückseite verzichtet hat, die leider nur eine kurze Zeit edel wirkt, bis die ersten Kratzer und Abschürfungen vorhanden sind. Mit der gummierten/belederten Oberfläche dürften hässliche Kratzer lange Zeit ausbleiben.
Die Front wird von dem 4 Zoll großen Display bestimmt und verschafft dem Gerät so einen recht aufgeräumten Look.

BEDIENUNG:

Die Bedienelemente hat Sony an der rechten Seite des Walkmans angebracht, sodass er leicht mit einer Hand bedient werden kann. Auch hier sind die Buttons aus Aluminium gefertigt und machen einen stabilen Eindruck. Insgesamt befinden sich 6 Buttons auf der Seite, die vom ON/OFF Button, über Volume Tasten, bis Play und Vor/Zurückknöpfe reichen. Also alles was man braucht, um munter zwischen den Songs hin und her zu springen. Zwar war ich zunächst nicht so begeistert von Knöpfen an der Seite, aber in der Bedienung erweisen sie sich als hundert Prozent durchdacht. So kann man einfach zwischen den Songs wechseln, ohne jedes Mal das Display anschalten zu müssen. Mittlerweile finde ich sie daher mehr als nützlich und zeitsparend. Zudem sind die Knöpfe für die Lautstärkeregelung größer gestaltet, sodass man das Gerät nach kurzer Zeit sicher blind bedienen kann, ohne dauernd hinschauen zu müssen.
Softwaretechnisch ist das Gerät mit Android 4.1 ausgestattet. Zwar nicht mehr das Neueste, aber läuft stabil und zügig. Wer mit der Android-Oberfläche vertraut ist, für den dürfte das Gerät selbsterklärend sein, wer es nicht kennt, der gewöhnt sich sicher schnell daran. Ansonsten bietet das Gerät, bis auf die Telefonfunktion, fast alles, was auch ein Smartphone kann. Wer also möchte, kann auch mit dem NWZ-ZX1 seine Mails abrufen, zu Facebook gehen oder Ebooks lesen.
Die Touchoberfläche arbeitet die meiste Zeit sehr zügig, nur hin und wieder muss man etwas beherzter drücken, bis das Gerät registriert, was man möchte. Überraschend gut bin ich mit dem nur 4 Zoll großen Display klargekommen. Hier hatte ich eigentlich beim Schreiben etwas Bedenken, weil die Tasten doch recht eng beieinanderliegen – meist klappt das aber gut und ohne sich dauernd zu vertippen.

DISPLAY:

Mit „nur“ einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln ist das Display natürlich alles andere als Full-HD. Ich finde, es reicht dennoch aus, um schnell man etwas im Internet zu suchen, was zu lesen oder Schriften bzw. Inhalte auf einem 4 Zoll Display deutlich darzustellen. Fotos oder gar Videos schaue ich mir lieber auf meinem Tablet oder Smartphone an, von daher ist die geringere Auflösung für mich nicht nachteilig. Die Helligkeit ist okay, in sehr heller Umgebung kann es aber manchmal schwierig sein, etwas auf dem Display zu erkennen.

AKKULAUFZEIT und LADEPROZESS:

Sony gibt die Akkulaufzeit für den Musikbetrieb mit bis zu 32 Stunden an, für die Videowiedergabe sollen es bis zu 5 Stunden sein. Zwar kann ich die Betriebsdauer nicht auf die Minute genau überprüfen, aber der Akku hält für mein Empfinden mehr als lang. Selbst wenn ich den Walkman an meine Anlage anschließe, hält da Gerät problemlos mehrere Stunden durch und muss deutlich weniger ans Ladegerät, als mein Smartphone (LG G2 mit 3000 mAH). Nutze ich den Walkman einige Tage nicht und er verweilt im Standby, dann ist der Akku bei Benutzung noch fast voll. Hier gibt’s für mich absolut nichts zu meckern!
Das Einzige, was mich wirklich richtig stört – Sony hat seinem High-End gerät leider kein externes Netzteil spendiert, sodass man gezwungen ist, den Walkman ständig am Laptop/PC aufzuladen und diesen solang laufen lassen zu müssen. Abhilfe kann also nur geschafft werden, wenn man sich selbst eins kauft – schade, bei dem Preis wäre es schön gewesen, wenn man hier noch eine Möglichkeit zum externen Laden reingepackt hätte.

MUSIKERLEBNIS MIT DEM MWZ-ZX1:

Kommen wir zum wichtigsten Punkt, bei dem Sonys Flagschiff im Walkman-Bereich so richtig glänzen will und auch kann – dem Musikgenuss.
Zunächst muss hier die Vielzahl an Formaten angemerkt werden, die der Walkman problemlos wiedergeben kann. So lassen sich neben bekannten Formaten wie WMA und MP3 auch FLAC, ALAC (Apple Lossless), AAC, etc. wiedergeben. Also egal, welches Format man bevorzugt, der NWZ-ZX1 sollte damit problemlos klarkommen.
Wer seine Lieblingstitel nicht im FLAC Format oder anderen nahezu verlustfreien Formaten vorrätig hat, den bietet der High-End Walkman durch den verbauten Hi-Res Audio S-Master HX Digitalverstärker dennoch ein mehr als vernünftiges Musikerlebnis. Komprimierte Musik wird durch das DSEE Feature in eine vernünftige Qualität hochgerechnet. Ich war zuerst skeptisch, ob das wirklich funktioniert – denn wenn nicht viel Qualität da ist, kann man sich bekanntlich ja noch so anstrengen – es wird nichts Vernünftiges rauskommen. Der Walkman schafft das aber, für mein Empfinden, recht gut. Ich habe Musik in eher geringer Qualität mal laufen lassen und sie hört sich (gute Kopfhörer, Lautsprecher vorausgesetzt) ganz zufriedenstellend an. Während ich auf meinem Smartphone ein untergründiges Rauschen heraushören kann, scheint der Walkman von Sony das irgendwie ausbügeln zu können.
Da mit einem Speicher von 128 GB aber mehr als genügend Platz auf dem Walkman ist, würde ich jedem empfehlen, Musik in einem recht verlustfreien Format zu speichern. Der Klang ist wirklich eine Freude für die Ohren (auch hier, gute Kopfhörer sind für diesen Player ein Muss – sonst kann man sich den Kauf des Walkmans eigentlich sparen – weil so natürlich nicht das volle Potential herausgeholt werden kann).
Wer darüber hinaus seiner Musik noch ein bisschen mehr an Details herauskitzeln möchte, der ist mit dem Equalizer sicher gut beraten. Je nach Geschmack (z.B. basslastig, Fokus auf Stimme, etc.) kann der Sound an die entsprechende Musikrichtung angepasst werden.
Was mir während der Wiedergabe über Lautsprecher mit verschiedenen Musikapps (z.B. Shuttle+, UberMusic, etc.) aufgefallen ist – hin und wieder gibt es kleine Aussetzer in der Wiedergabe. Ob es letztlich an den Apps liegt, oder ob es doch etwas mit dem Hochrechnen der Musikqualität zu tun hat, kann ich allerdings nicht sicher beurteilen – vielleicht hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt, bzw. hat eine Lösung dafür.
Was die Lautstärke angeht – ja, da gebe ich meinen Mitrezensenten Recht – die könnte ruhig noch ein bisschen lauter sein bzw. für mich gerne auch etwas basslastiger. Aber das ist sicher Geschmacksache (und nein, ich gehöre nicht zu der Kategorie Mensch, die ihr Umfeld gern in Bus, Bahn, etc. mit der eigenen Musik beschallen und nerven – manchmal muss es aber zum Feierabend ein bisschen lauter sein, um sich abreagieren zu können und die Welt um einen herum zu vergessen ;) )
Insgesamt zaubert der Walkman aber ein dickes Lächeln ins Gesicht und man kann gar nicht anders, als sich zurücklehnen und die Musik auf sich einströmen lassen.

ZIELGRUPPE:

Während die Musik klar und deutlich aus dem Walkman fließt, ist die Bestimmung der Zielgruppe für mich alles andere als klar. Mit einem Preis von gut 699€ (wenn der Walkman dann irgendwann mal verfügbar ist), siedelt sich der Walkman nicht nur was das Musikerlebnis angeht ganz oben an, auch preislich liegt der Player damit im High-End Bereich und eine Anschaffung, wenn man das Geld nicht allzu locker sitzen hat, will reichlich überlegt sein. Ohne mich festlegen zu wollen, finde ich, Sony trifft es mit dem Slogan „For music lovers, by music lovers“ schon sehr gut. Man muss wirklich schon eine Art Musik-Fanatiker sein, der am liebsten in bester Qualität hört, um den Walkman als lohnende Anschaffung zu bezeichnen. Wer sich einfach nur während der Busfahrt, etc. beschallen lassen möchte und zudem nicht bereit ist, sich noch einmal Kopfhörer von ein paar hundert Euro zu leisten, der wird sicher auch mit den günstigeren Modellen der Walkman-Reihe glücklich werden!

PRO und CONTRA im Überblick:

+ erstklassige Verarbeitung
+ auch komprimierte Musikstücke klingen auf dem Walkman gut und kommen ohne Rauschen aus
+ Android 4.1 läuft sehr stabil – die Oberfläche ist, auch für Android-Neulinge, schnell begreifbar
+ hohe Anzahl an unterschiedlichen Musikformaten (WMA, MP3, FLAC, etc.) wiedergebbar
+ lange Akkulaufzeit
+ großzügiger Speicher von 128 GB, der jede Menge Platz für die Lieblingsmusik spendiert
+ mit Hilfe des Equalizers lässt sich Musik auf die eigenen Vorlieben anpassen
+ Bedienelemente gut zu erreichen, der Player muss nicht jedes Mal angeschaltet werden, um Musikstücke zu überspringen

+/- Das Display liefert zwar keine Full-HD Auflösung, sie ist für mich bei einer Größe von 4 Zoll dennoch ausreichend
+/- Lautstärke könnte evtl. einen Tick lauter sein, ist aber abhängig vom jeweiligen Nutzer

- die Tasche ist sehr eng geschnitten, der Player geht schlecht wieder herauszuziehen
- die Tasche bietet leider keine Aussparungen für die Bedienelemente
- im Lieferumfang ist leider kein externes Netzteil enthalten (es braucht also einen PC, um das Gerät zu laden, bzw. muss ein externes Netzteil selbst erwerben)
- im direkten Tageslicht ist das Display auch bei größter Helligkeit schwer ablesbar

FAZIT:

Mit dem NWZ-ZX1 bringt Sony einen Walkman auf den Markt, der mit den früheren Walkmans, wie ich sie aus meiner Jugend noch kenne, nicht mehr viel gemein hat. Dank Android und unzähligen verfügbaren Apps wird der Walkman zu einem echten Multitalent, mit dem sich weitaus mehr anstellen lässt, als nur Musik zu hören. Darüber hinaus weiß der Walkman mit seinem Alu-Chassis, und der Lederoptik nicht nur optisch zu überzeugen, sondern punktet auch bei der Verarbeitung. Auf einem ebenso hohen Niveau spielt der Walkman schließlich auch im Musikbereich – wer glaubt, sein Smartphone wäre die optimale Jukebox, wird von Sonys NWZ-ZX1 eines Besseren belehrt – der Unterschied ist deutlich zu spüren (wie gesagt, gute Kopfhörer vorausgesetzt) und macht einfach nur Spaß. Große Schnitzer leistet sich das High-End Gerät insgesamt nicht und weiß, trotz hohem Anschaffungspreis, insgesamt zu überzeugen. Insgesamt gibt’s von mir 4 Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 18, 2014 6:13 PM MEST


G-STAR Damen Jeans Normaler Bund 3301 Straight wmn - 60112.4873.71, Gr. 30/32, Blau (medium aged 071)
G-STAR Damen Jeans Normaler Bund 3301 Straight wmn - 60112.4873.71, Gr. 30/32, Blau (medium aged 071)
Preis: EUR 85,37

3.0 von 5 Sternen 3 Mal das gleiche Modell, drei unterschiedliche Passformen, 13. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich kaufe schon seit einigen Jahren Jeans von G-Star, da für mich sowohl das Material, als auch die Passformen immer zufriedenstellend waren. Bereits zwei Hosen des Modells 3301 Midge Straight wmn hängen in meinem Schrank und da ich gern wieder mal was helles wollte, habe ich mich für diese Farbe hier entschieden.
Positives zuerst - die Verarbeitung ist gewohnt gut, der Jeansstoff immer noch als solcher zu bezeichnen (ich habe mir ca. 7 Jeanshosen verschiedener Marken bestellt - leider "panschen" die Hersteller mittlerweile viel mit Polyester und Elasthan, so dass man das Gefühl hat, eher eine Leggings als eine Jeans zu tragen) und die Waschung war wirklich klasse.
Was allerdings überhaupt nicht gepasst hat, war die Passform selbst. Wie gesagt, ich habe mir die gleiche Hose ca. 7 Monate zuvor in einer etwas dunkleren Waschung und in Gr. 29/32 bestellt, die mir perfekt passt und bei der ich nicht das Gefühl habe, als Presswurst herum zu laufen. Ausgehend davon habe ich mir also auch dieses Modell in Gr. 29/32 (und zur Sicherheit in Gr. 30/32) bestellt - und ich bekomme die Hose in der kleineren Größe nicht mal richtig hochgezogen, geschweige denn zugemacht.In 30/32 bekomme ich sie zwar angezogen, und zugemacht, fühle mich aber wie oben genannte Presswurst.
Also sofort eingepackt und sie geht wieder zurück - sehr schade, da mir die Hose an sich richtig gut gefallen hat. Ich nehme an, ich müsste mir die Hose in 31 oder 32 bestellen, wenn sie wirklich passen soll und darauf habe ich, ehrlich gesagt, nicht richtig Lust, weil es für mich nicht erklärbar ist, wie ein und dasselbe Hosenmodell so stark bei Größen schwanken kann!
Übrigens habe ich das gleiche Modell dann wieder in einer dunklen Waschung bestellt (Gr. 29/32) und diese passt wie angegossen!


Kaltenburger - Waldmeister Bowle - 1 Liter
Kaltenburger - Waldmeister Bowle - 1 Liter
Wird angeboten von Lieferello
Preis: EUR 2,49

4.0 von 5 Sternen Schmeckt nicht zu süß, 3. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Kaltenburger - Waldmeister Bowle - 1 Liter
Ich trinke Waldmeisterbowle eigentlich immer ziemlich gern - einziges Problem: die meisten Sorten, die es so zu kaufen gibt, sind entweder sehr künstlich im Aroma, oder aber zuckersüß und man hat am nächsten Tag derbe Kopfschmerzen.
Beides Sachen, die ich nicht so gut finde.
Ich finde, die Waldmeister Bowle von Kaltenburger liegt da genau in der Mitte - der Geschmack ist nicht übertrieben und vom Zucker hält es sich auch in Grenzen.
Schmeckt mir von den Sorten, die ich so gekauft habe, bislang am besten und die Kopfschmerzen sind auch ausgeblieben (außer, man köpft gleich die ganze Flasche auf einmal).
Würde ich wieder kaufen!


Gold
Gold
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Ohrwurm, 3. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Gold (MP3-Download)
Hab das Lied zufällig bei Spotify-Streifzügen entdeckt und seitdem läuft es auf meinem Player hoch und runter. Irgendwie sehr eingängig und klasse Beat.
Unbedingt mal reinhören!


Dynamic Federgabelfett Dose 200 g
Dynamic Federgabelfett Dose 200 g
Wird angeboten von Riderzone
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Für die Wartung zu Hause, 2. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Dynamic Federgabelfett Dose 200 g (Misc.)
Ich habe mir das Fett bestellt, weil ich mein Bike und vor allem die Gabel vor Saisonstart noch mal warten wollte.
Keine Ahnung, ob der Vorrezensent wirklich ein abgelaufenes Produkt erhalten hat - ich kann allerdings sagen, dass mein Fett auch als solches durchgeht, sich leicht verschmieren lässt und auch nicht unangenehm riecht.
Bis jetzt gute Erfahrungen gemacht - die frisch gefetteten Dichtungen tun was sie sollen - Schmutz vom Inneren der Gabel fernhalten.
Ich bin bis jetzt zufrieden und kann eigentlich nichts Negatives behaupten.


Feinkost Käfer Hugo Aperitivo (6 Flaschen), 6er Pack (6 x 750 ml)
Feinkost Käfer Hugo Aperitivo (6 Flaschen), 6er Pack (6 x 750 ml)
Preis: EUR 23,94

3.0 von 5 Sternen Naja, nicht überragend, 2. April 2014
Wir haben die Flasche geschenkt bekommen und ich dachte: Mensch, von Käfer, das ist doch das teurere Zeug - muss bestimmt viel besser sein, als der Hugo, den wir sonst trinken (um die 1,80-2€). Die Flasche sieht ja ganz nett aus, das war's dann aber auch schon mit der Leistung. Ehrlich gesagt schmeckt der Hugo nicht besser, als das, was billigere Sorten bieten. Ich dachte, er schmeckt etwas weniger süß und mehr nach Holunder. Naja, eher nicht - schmeckt auch süß und für mich nicht fruchtig und überzeugend genug, als dass ich ihn noch mal trinken müsste.
Damit Fazit - teurer Hugo muss nicht gleich besser sein.


Dakine Fahrradhandschuhe Ventilator Men's black
Dakine Fahrradhandschuhe Ventilator Men's black
Preis: EUR 44,95

4.0 von 5 Sternen Luftiger Handschuh, 2. April 2014
Ich habe mir den Ventilator als Zweithandschuh gekauft, wenn das andere Paar mal in der Wäsche ist (auch da fahre ich Dakine).
Der Handschuh macht bis jetzt einen guten Eindruck - die Verarbeitung ist okay, wenn auch ein paar Fäden am Daumen herausstanden (Schere angesetzt und weg waren sie).
Das Material ist leicht und daher perfekt für die wärmeren Tage, in der Handfläche befinden sich verstärkte Polster, falls man doch mal Bekanntschaft mit dem Boden machen sollte. Zudem sind Zeige und Mittelfinger gummiert, um die Bremse ordentlich greifen zu können.
Was mir gut gefällt - die Handschuh sind relativ kurz gehalten am Handgelenk und der Verschluss stört nicht. Wer allerdings mit Trikot fährt, der wird sicher mit dem Herausrutschen des Trikots aus dem Handschuh zu tun haben.
Die Größe ist entsprechend, ich fahre sie in Größe S und sie passen mir als Frau gut.
Insgesamt schöner leichter Handschuh, der sogar Touchscreen kompatibel ist, falls man schnell mal das Smartphone bedienen muss.


2x Continental Trail King Reifen Fahrrad MTB Draht 26 x 2,4 60-559
2x Continental Trail King Reifen Fahrrad MTB Draht 26 x 2,4 60-559

5.0 von 5 Sternen Der Reifen fürs grobere Gelände, 2. April 2014
Nachdem ich vor allem bei nassem Untergrund mit meinen Schwalbe Reifen nicht mehr so richtig glücklich geworden bin, wars Zeit für einen neuen Satz. Dabei hab ich ziemlich lang zwischen Continental mit den Trail Kings und Schwalbe Hans Dampf überlegt. Letztlich sind es doch die Reifen von Continental geworden und ich bin mehr als zufrieden nach den ersten Ausfahrten. Der Reifen macht auf Schotter, wurzligen, oder rutschigen Untergrund eine sehr gute Figur und hält das Bike sicher in der Spur. Das Profil frisst sich richtig rein in den Unterboden, setzt sich aber bei matschigen Verhältnissen nicht zu, sondern befördert den Schmutz gut nach außen.
Für alle, die öfter mal im groben Gelände unterwegs sind, sicher die richtige Wahl.
Ich würde sie sicher wiederkaufen!


Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett
Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM-Objektiv (77 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett
Preis: EUR 353,79

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeugt an meinen Kameras, 1. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mir mein Sigma 17-70 OS HSM jahrelang treue Dienste geleistet hat, war es für mich Zeit, sich nach einem Nachfolger umzusehen - nicht, weil das 17-70 seinen Geist aufgegeben hat, sondern weil ich gern ein neues Immerdrauf haben wollte, dass mir eine durchgängige Lichtstärke von 2.8 bietet, da sich in den letzten Jahren meine Fotogewohnheiten etwas geändert haben und ich gerne mit großen Blendenöffnungen fotografiere.
Meine Wahl fiel dabei wieder auf Sigma, da ich bislang mit all meinen Objektiven dieser Marke gute Erfahrungen gemacht habe (Sigma 28-70, 50 mm 1.4 und eben meinem treuen 17-70).
Daneben standen noch das Tamron 17-50 2.8 VC und das Canon 17-55 2.8 zur Wahl, die ich aber beide relativ schnell wieder eingepackt habe.

Nun also zu meinem Eindruck zum Sigma 17-50 2.8 EX DC OS HSM:

ERSTER EINDRUCK:

Wie bereits meine Sigma-Objektive vorher überzeugt auch dieses durch eine sehr ordentliche Verarbeitung, die keinen Grund zum Meckern lässt. Die verwendeten Materialen sind sauber verarbeitet und griffig. Insgesamt liegt das Objektiv sehr gut in der Hand.
Zudem ist das Objektiv sehr kompakt gehalten. Was mich freut - Sigma verwendet auch hier ein 77mm Filtergewinde, sodass ich meine Filter für das 50mm 1.4 und das 28-70 2.8 problemlos adaptieren kann.

HANDLING:

Mit seinen 565g Gewicht liegt das Objektiv gut in der Hand und wird auch bei längerem Halten nicht allzu schwer. Bzw. habe ich mich mittlerweile sehr gut an das satte Gewicht der Sigma Objektive gewöhnt und empfinde es nicht als Nachteil.
Des Weiteren lassen sich der Zoomring und der Fokusring gut bedienen. Besonders der Fokusring ist breit genug, um ordentlich manuell fokussieren zu können.
Alter Schalter sind so positioniert, dass man sie problemlos während des Fotografierens erreichen kann.
Wer möchte, kann auch den Lock-Schieber am Objektiv bedienen, um ein Verrutschen der Brennweite bei 17mm zu vermeiden.

OS-LEISTUNG:

Trotz seiner durchgehenden Blende von 2.8 ist der verbaute Bildstabilisator in der ein oder anderen Situation sehr hilfreich. Gerade, wenn man kein Stativ verwenden möchte oder kann. Insgesamt arbeitet der OS wirklich gut und ist im Betrieb kaum hörbar. Ob er im Betrieb tatsächlich sehr viel mehr Akku verbraucht, kann ich nicht beurteilen bzw. habe bislang keine negativen Erfahrungen sammeln können. Die meiste Zeit schalte ich ihn aber dennoch aus und nur zu, wenn ich denke, ihn zu brauchen.

HSM- LEISTUNG:

Für meine Anwendungsgebiete völlig ausreichend. Die Fokussierung verläuft geräuscharm und in den meisten Fällen sehr zügig. Wer evtl. viel Sport in widrigen Lichtsituationen fotografiert, muss das Ganze sicher mal testen, ob der HSM Antrieb dort noch mitkommt. Mir reicht er alle mal aus und ich bin zufrieden.

ABBILDUNGSLEISTUNG/SCHÄRFE:

Von der Abbildungsleistung und der Schärfe haut mich das 17-50 EX wirklich um. Dachte ich, mein 17-70 ist ordentlich scharf oder mein älteres 28-70 EX ist knackig, legt das 17-50 EX noch mal eine kleine Schippe drauf. Bereits bei Offenblende ist mein Exemplar glücklicherweise sehr sehr scharf, optimal wird es bei Blende 3.2. Das Nachschärfen kann ich mir in den meisten Fällen mittlerweile sparen. Ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass das Sigma seine Mitbewerber hier ausstechen konnte und es deswegen bei mir bleiben durfte. Verzerrungen konnte ich mit dem Objektiv in den meisten Situationen kaum ausmachen und auch die Vignettierungsneigung ist geringfügig und leicht zu korrigieren.

FARBDARSTELLUNG/BOKEH:

Wenn ich eins an Sigma Objektiven mag, dann ist es die Darstellung der Farben, die irgendwie cremig wirken bzw. Bilder nicht kanarienvogelartig aussehen lassen. Ich mag die Natürlichkeit sehr. Zudem hat mir das Bokeh des Sigmas von allen Objektiven am besten gefallen. Ich denke auch hier trifft man es, wenn man es als cremig und weich beschreibt, dass sich auch von unruhigen Hintergrunden nicht aus der Ruhe bringen lässt und die wichtigen Dinge im Bild betont.
Die Einschätzung mag sicher subjektiv sein, gegenüber des Canons und des Tamrons fand ich das Bokeh aber deutlich angenehmer und universeller.

BACKFOKUS & FRONTFOKUS-PROBLEME:

Im Vorfeld habe ich lange darüber nachgedacht, ob ich möglicherweise ein wochenlanges Suchen nach einem passenden Objektiv für meine Kameras (60D und 100D) in Kauf nehmen möchte - immerhin hat es beim 50er und beim 17-70er auch eine ganze Weile gedauert, bis ich ein Exemplar ohne nennenswerte Fokusprobleme erwischt hatte. Aber ich bin das Ganze eingegangen und muss sagen, dass es bei mir diesmal auf Anhieb gepasst hab und das Objektiv nicht nur knackscharf darstellt, sondern auch sicher auf das fokussiert, was man anpeilt. Erfreulicherweise passt der Fokus sogar bei beiden Kameras auf den Punkt.
Selbst bei dämrigen Verhältnissen oder kleinen Gegenständen trifft der Fokus meines Sigmas sicher und haut nicht daneben.
Ich bin damit mehr als glücklich, dass es so schnell funktioniert hat, einen neuen Begleiter für meine Kameras zu finden.

SIGMA 3-JAHRE GARANTIE:

Für mich ein erfreuliches Angebot seitens Sigmas. Wer sein Objektiv nach dem Kauf innerhalb der nächsten 8 Wochen beim Hersteller registriert, der bekommt eine erweiterte Garantie für 3 Jahre und das ohne zusätzliche Kosten für den Nutzer.

FAZIT:
Wohlverdiente 5 Sterne für ein Objektiv, das mich schon nach wenigen Testtagen restlos überzeugen konnte und mich mein 17-70 nicht vermissen lässt.Für das Objektiv sprechen die wertige Verarbeitung, der gut gewählte Brennweitenbereich, die Abbildungsleistung und Schärfe sowie das schöne Bokeh.
Ich bin restlos zufrieden!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20