Profil für DSchrinner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von DSchrinner
Top-Rezensenten Rang: 107.785
Hilfreiche Bewertungen: 36

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
DSchrinner

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Elite Flaschenhalter Custom Race schwarz/weiß matt
Elite Flaschenhalter Custom Race schwarz/weiß matt
Preis: EUR 9,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Halt, auch für Aluflaschen geeignet, 17. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich benutze diesen Halter in Kombination mit einer 0,75L Aluflasche von Sigg und kann nur Positives berichten. Das Material ist relativ flexibel, sodass sich besagte Aluflasche sehr leicht rein- und rausschieben lässt. Die Flasche sitzt nicht absolut fest drin, d.h. sie kann sich im Halter ein wenig zur Seite neigen. Von einem Springen im Halter oder gar einem Rausfallen kann dagegen keien Rede sein. Optik gefällt, dürfte aber Geschmackssache sein. Für den Preis ein super Flaschenhalter, würde ich jederzeit wieder kaufen.


Elite Flaschenhalter Elite Customrace, weiß/schwarz, FA003515065
Elite Flaschenhalter Elite Customrace, weiß/schwarz, FA003515065
Preis: EUR 12,98

5.0 von 5 Sternen Super Halt+Optik, für Aluflaschen nicht empfehlenswert, 17. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mir diesen Halter geholt, weil ich einen ähnlichen bereits in schwarz hatte, der weiße Halter aber besser zu meinem Rahmen passt. Leider ist dieser Halter hier aus einem deutlich steiferen Material, sodass sich meine Aluflaschen dort nur mit großem Kraftaufwand hineinschieben lassen. Außerdem würde es bei regelmäßiger Nutzung vermutlich zu deutlichem Abrieb führen. Wenn die Flasche einmal drin ist, sitzt sie perfekt - kein Wackeln, kein Rausfallen. Sieht darüber hinaus noch sehr schick aus.


AUX Adapter Interface VW Audi RCD 200 210 300 310 500 USB & SD Karte DMC Adapter
AUX Adapter Interface VW Audi RCD 200 210 300 310 500 USB & SD Karte DMC Adapter
Wird angeboten von autoteile-dresden24
Preis: EUR 53,90

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktioniert einwandfrei für RCD200 (VW Polo), Einbau hakelig, 20. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Adapter für einen VW Polo mit Radio RCD200 gekauft und bin insgesamt sehr zufrieden. Der Einbau war insgesamt doch etwas knifflig, weil dazu das verbaute Radio mit speziellen Klammern rausgehoben werden musste - in der Theorie eigentlich simpel, in der Praxis ging es leider trotzdem nur schwer raus. Da kann man jedoch dem Hersteller des Adapters keinen Vorwurf machen.

Die Bedienung des Adapters ist sehr leicht: Einfach einen USB-Stick oder Speicherkarte mit bestimmten Unterordnern erstellen und diese anschließend mit Musik befüllen. Anschließend können die Tasten des Radios zur Bedienung benutzt werden. Die Klangqualität kann ich mangels Vergleichsmöglichkeiten nur mit "OK" bewerten, negatives ist mir nicht direkt aufgefallen. Beim Wechseln der CD (bzw. des Unterordners auf dem Stick) ist der Adapter manchmal etwas träge und man muss die entsprechende Taste mehrmals drücken, bis es tatsächlich funktioniert.

Am Ende vergebe ich trotzdem 5 Sterne, weil ich die Lösung mit dem Anschluss an den CD-Wechslereingang sehr sauber und komfortabel finde. Kein ständiges aus- und einstöpseln von FM-Transmitter mehr, endlich die großen Tasten des Serienradios während der Fahrt nutzen können und keine losen Teile die irgendwo rumliegen - außer im Handschuhfach, wo ich den Adapter untergebracht habe. Für Leute, die keinen Schnickschnack brauchen und einfach nur ihre Musik im Auto hören wollen, ohne gleich ein komplettes neues Radio zu kaufen, eine empfehlenswerte Alternative.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 27, 2014 9:56 PM CET


HDSSD mSATA 120GB Crucial M500
HDSSD mSATA 120GB Crucial M500

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schlicht, schnell und sparsam, 20. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese SSD in einem Notebook als Systemplatte verbaut, zusätzlich zur bereits vorhandenen Festplatte. Die SSD wurde problemlos als Festplatte erkannt. Was die Geschwindigkeit in der Praxis angeht, steht diese SSD einer normalen 2,5'-SSD in nichts nach. Windows 7 bootet sehr schnell (schneller als auf meinem Desktop-Rechner), Programme sind quasi sofort offen - für mich absolut zufriedenstellend. Die SSD scheint außerdem sehr stromsparend zu sein. In der Praxis übertreffe ich die Herstellerangaben zur Akkulaufzeit des Notebooks oft merklich - ein Indiz dafür, dass die SSD gegenüber der normalen Festplatte einiges an Strom einspart.

Ein Hinweis zum Einbau: Es sind zwei Schrauben für den Einbau mitgeliefert, die bei meinem Notebook allerdings nicht in die vorgesehene Fassung passten. Gebraucht wurden 2,5mm-Schrauben, mitgeliefert waren aber 2,3 (oder 2,4?)mm-Schrauben. Was davon der Norm entspricht weiß ich nicht, aber wer sich eine solche SSD für den Einbau in ein Notebook kauft, sollte das vielleicht im Hinterkopf haben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2014 10:55 PM MEST


Acer Aspire V5-573G-54208G50akk 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i5-4200U, 1,6GHz, 8GB RAM, 500GB HDD, NVIDIA GT 750M, Win 8) aluminium/schwarz
Acer Aspire V5-573G-54208G50akk 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i5-4200U, 1,6GHz, 8GB RAM, 500GB HDD, NVIDIA GT 750M, Win 8) aluminium/schwarz

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für den Preis ein echter Kracher, 4. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich dieses Notebook zwei Wochen im Einsatz habe, bin ich davon ziemlich begeistert. Mir sind (für meine Zwecke) noch keine gravierenden Nachteile aufgefallen, dafür gibt es viel Positives zu berichten:

Das Display ist ausgezeichnet. Ein Full-HD-Display muss man in dieser Preisklasse eigentlich mit der Lupe suchen. Die Helligkeit ist gut (auch wenn ich bei dem Wetter noch keinen Einsatz draußen in der Sonne machen konnte), die Blickwinkel sind IPS-typisch sehr hoch, der Kontrast zumindest nicht negativ auffällig. Die Reaktionszeit ist vielleicht ein wenig träge, sodass ich das Notebook nicht als primäres Spielegerät kaufen würde. Die hohe Auflösung war sicher mit einer der Hauptkaufgründe für mich.

Der Akku hält was er verspricht, nämlich gute 5 Stunden. Wenn man nur surft oder liest, sind auch 6 Stunden kein Problem. Bei Spielen habe ich die Akkulaufzeit nicht getestet (Li-Ion-Akkus mögen starke Beanspruchung nicht so gern), allerdings würde ich diese bei wirklich anspruchsvollen Spielen bei 1-1,5 Stunden einschätzen.

Die Leistung kann sich für die Preisklasse ebenfalls sehen lassen. Wer ein wenig recherchiert, wird sehen dass gerade der 750M-Chip von Nvidia keine Selbstverständlichkeit ist und zumindest für mich über ausreichend Spielepower verfügt. Es ist anzumerken, dass es sich um die Variante mit DDR3-Grafikspeicher handelt, die statt mit 5Ghz nur mit 1,6Ghz taktet. Statt 4GB davon zu verbauchen, was totaler Overkill ist, wären vielleicht 1GB vom GDDR5-Speicher hier die sinnvollere Alternative gewesen. Der Prozessor ist zum Arbeiten völlig ausreichend, in anspruchsvollen Spielen könnte er aber den Grafikchip mit seinen 1,6Ghz durchaus ausbremsen. Meistens liegt der reale Takt durch den Turbo-Boost deutlich höher, doch dieser ist so getrimmt, dass der Prozessor einen Verbrauch von 15W nicht überschreitet.

Eine weitere schöne Sache ist die beleuchtete Tastatur. Damit lässt sich im Dunkeln gut arbeiten, doch Achtung: Die Beleuchtung verkürzt spürbar die Akkulaufzeit. Eine HDD-LED fehlt dem Gerät allerdings.

Zur Festplatte kann ich leider nichts sagen, da ich mir zusätzlich noch eine mSATA-SSD bestellt habe, die sich im Übrigen problemlos als Systemplatte verwenden lässt. Das Öffnen des Gehäuses erfolgt durch das Lösen von 17 Schrauben auf der Rückseite und einem gefühlvollen Ausklippsen des Deckels. Zum Fixieren der SSD ist eine 2,5mm-Schraube nötig, die zumindest bei meinem Modell leider nicht mitgeliefert wurde.

Wem Windows 8 nicht zusagt, kann auf dem Notebook auch Windows 7 installieren. Dazu wird ein bootfähiger USB-Stick benötigt, weil das Notebook kein optisches Laufwerk besitzt. Das ist aber kein Hexenwerk und es gibt im Internet genügend Anleitungen dazu. Zur Installation im BIOS müssen einige Einstellungen vorgenommen werden, da Windows 7 mit der UEFI-Variante des Notebooks nicht zurecht kommt. Außerdem war es nicht möglich, Windows 7 parallel zu Windows 8 zu installieren. Jedem der die Windows 8-Installation löschen möchte, kann ich nur raten mit den Acer-Tools vorher eine Sicherung auf eine externe Platte o.ä. anzulegen (ist eigentlich idiotensicher). Bis auf den Netzwerktreiber haben unter Windows 7 alle Windows 8 Treiber funktioniert. Den fehlenden Treiber habe ich mir von der Herstellerseite des LAN-Anschlusses herunterladen können. Die Treiber sind voll funktionsfähig, insbesondere funktioniert die Umschaltung zwischen Intel- und Nvidia-GPU problemlos (was man am Verbrauch im Leerlauf sofort sieht, die liegt unter 7W am Akku).

Über die Verarbeitung kann ich mich im Übrigen nicht beklagen und finde positiv, dass das Gerät (im Gegensatz zu meinem alten) ohne Klavierlack auskommt. Displayränder, die sich lösen, habe ich nicht, aber ich muss zugeben, dass ich bisher sehr behutsam damit umgegangen bin.

Zusammengefasst bin ich mit dem Notebook bisher hoch zufrieden und hoffe, dass es sich auch im Langzeittest gut schlägt. Die Kombination aus gutem Display, guter Mobilität/Akkulaufzeit und zufriedenstellender Leistung habe ich so in keinem anderen Gerät gefunden - zumindest wenn man die Ultrabooks jenseits der 1000€ mal außen vorlässt.


Sapphire Radeon HD 7950 OC Grafikkarte (PCI-e, 3GB, GDDR5 Speicher, DVI, mHDMI, 2x mDP, 1 GPU)
Sapphire Radeon HD 7950 OC Grafikkarte (PCI-e, 3GB, GDDR5 Speicher, DVI, mHDMI, 2x mDP, 1 GPU)

5.0 von 5 Sternen Leistung satt, kühl und leise, 22. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Karte nun seit etwa 4 Wochen im Betrieb und bisher sehr zufrieden. Ich war zunächst skeptisch, ob sich das Upgrade lohnt, da ich momentan eher ältere Titel spiele und diese auch auf meiner alten GTX275 bereits in Full HD zufriedenstellend liefen. Der Sprung war jedoch spürbar - die Sapphire 7950 hat je nach Spiel bis zu 3 mal so viel Leistung. Außerdem hat mich das sogenannte "Super Sampling Anti Aliasing" begeistert, welches im Treiber einstellbar ist - wertet das Bild optisch doch noch um einiges auf. Die Grafikkarte besitzt 3GB Speicher, angebunden an ein 384bittiges Speicherinterface. Wer gerne mit Anti Aliasing spielt oder große Texturpacks benutzt (z.B. für Skyrim) ist mit der Karte gut beraten. Das war auch einer der Hauptpunkt, der für mich gegen eine GTX660Ti von Nvidia sprach. Für genauere Details zur Performance verweise ich hier einfach mal auf die vielen Hardware Seiten im Internet.

Zur Lautstärke: Die Grafikkarte ist im Leerlauf sehr leise bei gerade mal 20% Lüfterdrehzahl. Ich kann sie aus den restlichen Lüftern nicht raushören, wenn das Gehäuse zu ist, Ob das den Silent-Freunden reicht, müssen diese für sich entscheiden, mir reicht es jedoch vollkommen. Unter Last ist die Karte dagegen durchaus hörbar. In realen Spielen erreicht sie bei mir 50% Lüftergeschwindigkeit, in Tests wie Furmark auch mal 60%. Dennoch ist der Lüfter nicht so aufdringlich, dass ich ihn beim Spielen wahrnehme. Mit dem Referenzkühler ist dieser hier in keinster Weise zu vergleichen.

Äußeres: Die Karte ist lang! 27,5cm habe ich noch in Erinnerung. Vor dem Kauf unbedingt informieren, ob die Karte ins Gehäuse passt! Außerdem hat diese Karte einen 6pin- und einen 8pin-Stromanschluss (im Gegensatz zu den üblichen beiden 6pin-Anschlüssen bei der 7950). Netzteil würde ich ab 500W empfehlen, wer übertakten will und/oder einen dicken Prozessor hat, auch ruhig mehr. Da auf mich beides nicht zutrifft, komme ich bislang auch mit 450W aus.

Und noch ein paar negative Sachen, die mir aufgefallen sind:

1.) Meine Karte ist leider vom berüchtigten Spulenfiepen betroffen. Das wirkt sich glücklicherweise aber nur in Grenzfällen aus, namentlich in Menüs oder bei alten Spielen wo weit mehr als 100fps erreicht werden. Da ich immer mit Vsync spiele, stört mich das Fiepen bislang nicht.

2.) Ich hatte vor einer Woche zweimal den Fall, dass die Grafikkarte plötzlich kein Signal mehr an den Monitor lieferte. Der Monitor ist definitiv in Ordnung und nach einem Neustart lief auch wieder alles. Ich weiß nicht, ob es der Blackscreen-Bug ist, der bei der 7870 von Sapphire oft zuschlägt. Seitdem habe ich aber auch keine Fehler mehr gehabt.

Außerdem sehe ich, dass die Karte mittlerweile über 400€ bei Amazon kostet. Ich habe sie noch für 310€ erstanden.

Also ich fasse zusammen:

+ hohe Leistung
+ viel Speicher / SuperSampling
+ leise unter Last / sehr leise im Idle
- Spulenfiepen

Für den letzten Punkt wird manch einer sicher einen Stern abziehen, dennoch hat mich die Karte in der Praxis voll überzeugt. Daher 5/5
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 17, 2014 5:08 PM CET


Seite: 1