Profil für Hans-martin Holweger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hans-martin Ho...
Top-Rezensenten Rang: 178.028
Hilfreiche Bewertungen: 785

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hans-martin Holweger "HM82"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Philips LED Lampe ersetzt 25 W, E14-Fassung, 2700 Kelvin, 250 Lumen, warmweiß
Philips LED Lampe ersetzt 25 W, E14-Fassung, 2700 Kelvin, 250 Lumen, warmweiß
Preis: EUR 7,79

4.0 von 5 Sternen Überraschend hell, 2. März 2014
Nachdem ich mich schon länger teil intensiv mit dem Thema LED-Leuchtmittel beschäftigt habe, viel im Internet recherchiert und verglichen habe, habe ich mich nach langem hin und her, doch entschlossen, die Philips LED-Birnen auszuprobieren. Bei uns im Baumarkt habe ich vor ca. einem Jahr zwei Philips LED mit jeweils 4 Watt (laut Packung 30 Watt vergleichbare Leistung oder 330 Lumen) gekauft. Da unser Schlafzimmer etwas größer ist, waren die Birnen natürlich nicht stark genug, um den komplettten Raum auszuleuchten, ergab aber dann doch ein für mich schön warweißes Licht, das eine angenehme Atmopshäre erzeugt. Nach einem Jahr sind uns nach und nach alle alten Glühbirnen im Flur kaputt gegangen - da die Philips-LED-Birnen mich überzeugten, habe ich mich wieder aufgemacht in unseren Baumarkt - und sieh da: Die 330-Lumen-Birnen gab es nicht mehr, stattdessen eine identische Version jedoch abgespeckt in der Leistung, aber selbe Stromaufnahme (4 Watt - 250 Lumen). Hmmmm .... Das hat mich enttäuscht, und ich habe diese Birnen erst mal links liegen gelassen. Da sie inzwischen jedoch 2 Euro günstiger geworden sind und ein Flur eben nur ein Flur ist und nicht sooo hell sein muss meiner Meinung nach, habe ich mich dann doch durchgerungen und ein paar Stück von diesen hier gekauft - und mein Ergebnis: Der Flur ist nun heller als mit den früheren 40-Watt-Glühbirnen!!! Wow, hätte ich nie erwartet und hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen! Also, jeder der zögert, weil die überarbeitetete Version dieser Birne eine vermeintlich schlechtere Leistung aufweist, kann beruhigt zugreifen - dieses Leuchtmittel hier ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis völlig ausreichend und erzeugt ein schön angenehmes warmweißes Licht.


DEUS EX: Human Revolution
DEUS EX: Human Revolution
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Eine markante Schwäche ..., 17. Mai 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
.... die vermeidbar gewesen wäre! Aber bevor ich mich auf die Schwächen dieses Spiels konzentriere, möchte ich die Stärken hervorheben. Und diese überwiegen meiner Meinung nach eindeutig! Deus Ex 1 war für mich ein absolutes Meisterwerk - ein Sci-Fi-Rollenspiel mit viel Entscheidungsfreiheit und Einflussnahme auf die Story? So etwas gab es bis dato noch nicht! Kann mich gar nicht erinnern, in wievielen Varianten ich das Spiel damals gespielt habe und stets Neues entdeckt habe! Super.
Teil 2: Einmal durchgespielt und gaaaaanz schnell wieder vergessen. Also ehrlich! Das hatte nicht mehr viel mit dem zu tun, was Deus Ex ausmachte.
Als Teil 3 angekündigt wurde, war ich zuerst skeptisch und interesierte mich nicht viel für das Spiel, außerdem war seit 2001 (Deus Ex 1) viel Zeit vergangen, viele Nachahmerspiele kamen auf den Markt, die Technik entwickelte sich weiter, etc. Auch die Tests, die ja überwiegend positiv ausfielen, verfolgte ich nur ansatzweise. Als das Spiel dann als Budgetversion für 10 Euro auf der Spieleplattform Steam angeboten wurde, wollte ich dem Deus-Ex-Universum dann doch noch mal eine Chance geben.

Und ich wurde nicht enttäuscht! Im Gegenteil. Das Feeling des ersten Teils wurde meiner Meinung nach fast perfekt in die aktuelle Technik transportiert, trotz einigen spielerischen Veränderungen wie die 3rd-Person-Ansicht, das Deckungssystem, der Skill-Tree, etc. Es wurde sich wieder auf das besonnen, was Teil 1 richtig gemacht hat - die spielerische Freiheit! Ob ich zur Waffe greife, schleiche, Diplomatie anwende, etc. bleibt völlig mir überlassen.
Viele Rezesenten kritisieren an diesem Punkt, dass man quasi dafür "bestraft" wird, wenn man brachial zu Werke geht (mit weniger Erfahrungspunkten) als wenn man schleicht. Ich kann diese Meinung durchaus nachvollziehen, aber für mich war es eine erfrischende Art, zu spielen - und ich finde es durchaus wertvoll, wenn Spieleentwickler wert darauf legen, dass man möglichst gewaltlos vorgeht ... auch wenn das Spiel sehr brutal ist und definitiv ins Erwachsenengenre gehört.

Der für mich entscheidende Kritikpunkt (und auch der Grund, weshalb ich keine 5 Sterne vergebe): Die Bosskämpfe - an diesem "Feature" sieht man ganz klar, dass das Spiel auch für Konsolen entwickelt wurde. Erstens wird man gezwungen, zu kämpfen, und zweitens gibt es im sehr viel späteren Verlauf eine Stelle - Achtung Spoiler!! - in der man, wenn man eine falsche Entscheidung trifft (das diese falsch ist, weiß man aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht!), später vor einem Bosskampf steht und seine Fähigkeiten außer Kraft gesetzt sind. Ich bin an diesem Punkt gescheitert - nach zig Anläufen! So konnte ich das Spiel leider nicht bis zum Ende spielen. Schade! Ein K.O.-Kriterium, das so nicht vorkommen darf, wie ich meine.

Trotzdem: Deus Ex 3 ist ein hervorragendes und sehr atmosphärisches Sci-Fi-Rollenspiel geworden - Rollenspieler und Fans des ersten Teils werden es nicht bereuen!


Panasonic Lumix DMC-FS40EG-K Digitalkamera (14 Megapixel, 5-fach opt. Zoom, 6,7 cm (2,6 Zoll) Display, 24mm Weitwinkel, bildstabilisiert) schwarz
Panasonic Lumix DMC-FS40EG-K Digitalkamera (14 Megapixel, 5-fach opt. Zoom, 6,7 cm (2,6 Zoll) Display, 24mm Weitwinkel, bildstabilisiert) schwarz

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bildqualität absolut nicht akzeptabel!!!, 23. Dezember 2012
Habe diese Kamera in einem Elektronikmarkt erstanden. Es sollte ein Geburtstagsgeschenk werden. Ich gebe zu, ich habe mich vorab nicht über diese Kamera informiert, da ich bereits schon Erfahrungen mit Lumix gemacht habe, und zwar sehr gute. Daher griff ich "blind" zu, weil mir die Handhabung, die einfache Menüführung und vor allem der schnelle Auslöser sehr gut gefielen. Es sollte ja schließlich eine einfache Kamera ohne großen Schnickschnack sein, die gute Bilder macht. Kenne mich inzwischen mit Kameras ganz gut aus, hatte schon mehrere Kompaktkameras und eine Bridgekamera (eben auch eine Lumix) in der Hand und bin auch Besitzer einer Spiegelreflex. Ganz klar, die Bildqualität einer Kompakten kann man nicht vergleichen mit der einer Spiegelreflex oder Bridge, aber trotzdem ist die Bildqualität nun mal der ENTSCHEIDENDE Faktor bei einer Kamera. Und wenn diese nicht stimmt was bei diesem Modell der Fall ist, dann kann die Menüführung, die Handhabung und die Haptik etc. noch so toll sein, dann taugt die Kamera eben nicht! Ich habe diverse Einstellungen in unterschiedlichen Aufnahmesituationen probiert. Das Ergebnis, wie auch schon von anderen Resenzenten geschrieben: Verwaschene Bilder selbst bei niedrigster Stufe ohne wirkliche Schärfe. Ich frage mich, wann dieser Megapixelwahn endlich aufhört? Wieso brauche ich bei einer Kompaktkamera mit einem kleinen Sensor bitteschön 16 Megapixel? Mehr Megapixel = bessere Bildqualität? Schwachsinn! Meine ca. 7 Jahre Voigtländer Virtus mit 7 MP machte viel bessere Bilder!

Die Kamera ging übrigens wieder zurück in den Elekrtronikmarkt - zurück bleibt ein enttäuschtes Geburtstagskind ....

Insgesamt muss ich von dieser Kamera abraten. 2 Sterne gibt es nur, weil die Qualität der Nahaufnahmen noch brauchbar sind.


Canon EF-S 55-250mm 4,0-5,6 IS II Objektiv für EOS (bildstabilisiert)
Canon EF-S 55-250mm 4,0-5,6 IS II Objektiv für EOS (bildstabilisiert)
Wird angeboten von SARRAR
Preis: EUR 189,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rundum zufrieden, 20. Oktober 2012
Habe mir dieses Objektiv hauptsächlich für eine Afrikareise, die ich im Sommer 2010 unternahm, gekauft. Und auf der dortigen Safari kam es exzesiv zum Einsatz! Hatte bis zu jenem Zeitpunkt nur das Kit-Objektiv meiner EOS 500D und war damit schon vollauf zufrieden! Die Bildqualität des 55-250er ist in etwa verlgeichbar mit der des Kits ohne jetzt allzusehr auf die technischen Details und Bildqualitätsfaktoren einzugehen. Lediglich bei etwa 200+ mm nimmt die Qualität leicht ab. Ich schreibe dies als Hobbyfotograf und gebe lediglich meine subjektive Meinung wider. Andere Meinungen sind durchaus erlaubt :)

Auf der besagten Safari lernte ich gleich mehrere Eigenschaften des Objektivs zu schätzen: Eben die Brennweite bis 250, der Autofokus, der seine Arbeit meiner Meinung nach sehr gut macht und fast immer sitzt, und, ganz wichtig, der Bildstabilisator, der ein echter Segen ist, wenn man aus einem Dach eines Jeeps herausfotografiert und sich über die holprigen Lehmstraßen Afrikas fahren lässt (Den Stabilisator merkt man deutlich, er wird aktiv, sobald der Auslöser im halb durchgedrückten Zustand ist und der Fokus aktiv ist). Fast alle Bilder sind etwas geworden, ohne angeben zu wollen. Für meine Ansprüch völlig ausreichend. Ein weiterer Vorteil: Das Gewicht ist für ein Tele wirklich minimal! Der Tubus macht sich auch nicht selbstständig, wie es bei manchen Zoom-Objektiven leider der Fall ist.

Einiziger Nachteil: Die Lichtstärke ist nicht besonders hoch. In schummrigen Innenräumem, z. B. auf Konzerten, sind nur mit hohen ISO-Zahlen noch vernünftige Bilder drin. Für Draußen bei Tageslicht ist es aber super! Auch als Makro oder Porträt-Objetkiv lässt es sich missbrauchen :) Natürlich nicht zu vergleichen mit einer "echten" Porträt-Aufnahme.

Das 55-250er würde ich immer wieder kaufen! Es ist für Amateur-Fotografen ein Muss! Zumal es sehr günstig zu erwerben ist.


Tamron AF 28-75mm 2,8 XR DI LD ASL SP Macro digitales Objektiv für Canon
Tamron AF 28-75mm 2,8 XR DI LD ASL SP Macro digitales Objektiv für Canon
Preis: EUR 343,61

3 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nix halbes, nix Ganzes, 20. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe dieses Objektiv vor gut zwei Jahren gekauft, hauptsächlich wegen der hohen durchgehenden Lichtstärke und weil der Brennweitenbereich von 28-75mm meiner Meinung nach eine gute alternative zu meinem Kit-Objektiv 18-55 IS von Canon (benutze eine 500D) darstellt. Tja, als ich das Objektiv erhielt, war ich positiv überrascht von der Verarbeitung, fühlt sich viel wertiger an, als das Kit-Objektiv von Canon - einfach griffiger - aber auch um einiges schwerer. So, als es dann an der Kamera befestigt wurde und getestet wurde, war ich relativ enttäuscht von der Bildqualität. Für mich als Hobbyfotograf, der nicht jeden Pixel zählt, oder mit der Lupe rangeht etc. kann ich kaum eine echte Steigerung der Bildqualität feststellen im Vergleich zum 18-55er! Das ist mein subjektives Empfinden. Ein Profi mag das vielleicht anders sehen. Zweitens: Der Autofokus ist etwas langsam, ja. Aber noch viel schlimmer ist in meinen Augen, dass er oft einfach nicht richtig sitzt oder das Bild nur bei höherer Blende richtig scharf wird. Aber dann ist für mich der Sinn einer 2,8er-Blende nicht wirklich erfüllt, es sei denn, man macht Porträt-Fotografie. Dafür taugt das Objektiv absolut. Aber was nutzen mir die 2,8, wenn ich z. B. bei Dämmerung fotografiere, aber mangels Schärfe doch wieder die Blende höher stellen muss und so wieder Lichtstärke einbüße?

Drittens: Der Brennweitenbereich taugt nicht als "Immerdrauf". Die 28 mm sind für mein Empfinden zu wenig Weitwinkel, die 75 zu wenig Tele (na schön, das Objektiv erhebt ja auch nicht den Anspruch, ein Tele zu sein). Ich habe mich in den vergangenen 2 Jahren immer wieder dabei ertappt, wie ich das Objetkiv zwar oft mitgenommen habe auf Tripps oder Ausflüge, aber dann schließlich doch wieder das Kit verwendete, welches in meinen Augen einfach praktischer ist.

Noch etwas: Der fehlende Stabilisator, wenn man eben Stabilisatorverwöhnt ist, ist schwer zu verschmerzen, vor allem, weil das Objektiv um einiges schwerer ist als eben das Kit und somit ruhiger gehalten werden muss. Manchen Fotografen scheint dies ja zu gefallen, wenn Objektive schwer in der Hand liegen, mir persönlich nicht - ist aber bestimmt Geschmackssache.

Ich möchte nicht behaupten, dass dieses Objektiv ein schlechtes ist, nein. Es hat seine Vorteile, und ich habe auch schon einige brauchbare Bilder damit geschossen (vor allem im Makro- und im Porträtberreich - denn dafür ist das Objektiv echt zu gebrauchen und dem Kit definitv überlegen).

Fazit: Wieder würde ich es nicht kaufen, dafür ist mir persönlich das Preis-/Leistungsverhältnis zu gering. Eher würde ich mich nach einer Festbrennweite zulegen. Momentan benutze ich es noch für die oben beschriebenen Einsatzgebiete, ansonsten verstaubt es leider im Schrank. Vielleicht verkaufe ich es irgendwann weiter? Von mir aus kann ich es leider nicht empfehlen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 30, 2014 7:01 PM CET


Canon EF-S 55-250 mm  4,0-5,6 IS Objektiv (58 mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung)
Canon EF-S 55-250 mm 4,0-5,6 IS Objektiv (58 mm Filtergewinde, bildstabilisiert, Original Handelsverpackung)
Wird angeboten von Allcam DE
Preis: EUR 192,98

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Objektiv zu einem bezahlbaren Preis!, 16. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich benutze das Objektiv an einer EOS 500D (Canon) und bin sehr zufrieden! Das Objektiv ist trotz seiner Größe relativ leicht, fühlt sich aber trotzdem sehr wertig an. Leider wird Canon-typisch keine Gegenlichtblende mitgeliefert und muss separat gekauft werden.
Abbildungstechnisch ist es in etwa mit dem Kit-Objektiv 18-55 IS zu vergleichen. Selbst bei 250 mm ist die Bildqualität meines Erachtens nach noch sehr gut! In dieser Zoomstufe und mit Blende 5,6 lässt sich die Linse auch gut als Porträt-Linse missbrauchen - mit diesen Einstellungen bekommt man noch ordendliche Freistellungen hin. Natürlich nicht zu vergleichen mit einer echten Porträt-Linse, aber für den Amateurbereich völlig ausreichend.
Etwas störend empfinde ich den lauten IS, deutlich hörbarer als beim Kit-Objektiv, ist aber wahrscheinlich durch die Bauweise bedingt.
Ich habe das Teil kurz vor einem Afrika-Ausflug gekauft ... mit Safari. Da war für mich klar, dass die Kit-Scherbe nicht ausreichen würde. Zur Wahl standen eben dieses Objektiv und ein Superzomm 18-250 mm z. B. Bei letzterem muss man meiner Meinung aber doch zu viele Kompromisse in der Bildqualität eingehen, außerdem wäre der Preis deutlich höher, mehr als das Doppelte zu dem Zeitpunkt. Also entschied ich mich für dieses Objektiv. 55-250mm empfinde ich als völlig ausreichend. Wer mehr möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass dann irgendwann mal Schluss ist mit Freihand-Fotografie - für Afrika hats gereicht :)

Ich kann diese Linse nur empfehlen! Es gibt preis-/leistungstechnisch nichts vergleichbares!

Positiv:
- Gute Bildqualität
- Guter Zoombereich
- Relativ Leicht
- Bildstabilisator
- Ausreichend schneller AF
- Liegt gut in der Hand
- Preis-/Leistung

Negativ:
- Lauter IS
- Keine Gegenlichtblende
- Nicht sonderlich lichtstark


Panasonic DMC-FZ28EG-K Digitalkamera (10 Megapixel, 18-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz
Panasonic DMC-FZ28EG-K Digitalkamera (10 Megapixel, 18-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Bildqualität und sehr leicht!, 18. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich befasse mich nun schon seit ein paar Jahren mit der digitalen Fotografie. Angefangen habe ich vor etwa 3 Jahren mit der Voigtländer Virtus W7-Kompaktkamera. Tolles Modell, wie ich damals dachte. Mit zunehmendem Interesse an der Fotografie fand ich dann heraus, dass sie eben doch nicht so toll ist, wie ursprünglich angenommen: starkes Rauschen, selbst bei ISO 100 und bei Tageslicht, furchtbare Videoqualität und eine sehr schlechte Akkuleistung standen in keinem Verhältnis zu den 250 Euro, die ich damals bezahlt habe. Also musste etwas Neues her. Lange habe ich hin und her überlegt, ob es eine DSLR oder Bridge sein soll. Schließlich habe ich mich dann für die FZ28 entschieden, weil ich keine Lust auf Objektivwechsel hatte und das geringe Gewicht sehr schätze, da ich die Kamera auch oft in den Bergen dabei habe, wo es auf jedes Gramm ankommt. Ich habe die Kamera jetzt seit ca. 7 Monaten und schon einige Fotosessions hinter mir. Zwischen der Voigtländer und dieser Kamera liegen Welten! Tolle Bildqualität, sehr viele Einstellmöglichkeiten, HD-Video, gute Akkuleistung, relativ geringes Bildrauschen (bis ISO 800 gute Bilder, meiner Meinung nach) und nicht zu vergessen natürlich der starke Zoom und die Bildstabilisierung. Die einzigen echten Nachteile sind der eingebaute Blitz, der abgelichtete Personen (insbesondere Gesichter) wie Wachsgesichter aussehen lässt (möglicherweise ein Fehler meiner Kamera?) und das wirklich miese Mikrofon, der die eigentlich gute Videofunktion fasst unbrauchbar macht (wohl mittlerweile mit dem Nachfolgemodell FZ38 behoben). Aber alles in allem ein sehr rundes Paket, welches ich nur weiterempfehlen kann.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 11, 2010 1:21 PM CET


No Sacrifice,No Victory
No Sacrifice,No Victory
Preis: EUR 16,98

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Reicht nicht an die Vorgänger heran, aber trotzdem gut!, 24. März 2009
Rezension bezieht sich auf: No Sacrifice,No Victory (Audio CD)
Ich kenne Hammerfall seit "Chapter V". Also seit ihrer eher langsameren Phase. Habe auch die beiden Nachfolger "Threshold" und "Masterpieces" in meiner Sammlung. Ich finde, zu Hammerfall passt einfach diese eher langsame rockige Art - und dass sie das wirklich können, stellen sie mit ihrem neuen Album "No Sacrifice, no Victory" einmal mehr unter Beweis. Noch eine Anmerkung: Ich gehe bei der Bewertung der einzelnen Titel nicht in die Tiefe, sondern beschreibe nur kurz, was mir an dem Titel gefällt oder nicht.

Los gehts mit "Any Means Necessary", und dieser Titel haut gleich mächtig auf die Pauke: kräftige Beats und Riffs, tolle Chöre, klasse Refrain - perfekter Einstieg. 10/10 Punkte

Das folgende "Life is Now" kann leider nicht vollständig überzeugen: Der Titel ist einfach zu belanglos und austauschbar. Hier fehlt es an Härte und der Refrain ist einfach nur langweilig. 6/10 Punkte.

"Punish and Enslave" entschädigt dafür wieder voll und ganz: extrem rockiger Einstieg, sehr bombastischer Refrain, tolles Solo - haut einfach rein. 10/10 Punkte.

"Legion" ist der einer der 3 schnelleren Songs. Natürlich beherschen Hammerfall auch Speed-Metal sehr gut. Der Titel fängt mit einem für Hammerfall typischen Gegrowle an und zieht dann die Speed-Schraube deutlich an. Der Refrain ist sehr hymnisch. Mit ca. 6 Minuten auch der längste Song auf der Scheibe. 8/10 Punkte.

Es folgt mit "Between Two Worlds" eine klassische Ballade: Ein Orgelintro, eine eingängie Melodie und ein toller Refrain - das sind die Zutaten dieses schnörkellosen Songs. 9/10 Punkte.

Das durchladen eines Gewehrs läutet den meiner Meinung nach zweitbesten Song der CD ein: "Hallowed be my Name" lautet der Titel. Und der macht alles richtig. Richtig rockig-heavy, tolle Melodie und ein einprägsamer Refrain. Super Song! 10/10 Punkte.

"Something for the Ages" ist das obligatorische Instrumental-Stück und gleichzeitig der zweite schnelle Song. Nicht wirklich besonders, aber durchaus hörenswert 7/10 Punkte.

Es folgt das meiner Meinung nach beste Stück der CD: "No Sacrifice, no Victory". Der Titeltrack ist einfach Hammerfall pur! Alles drin, was der Heavy-Metal-Fan sich wünscht: Tolle Riffe, tolle Melodie, vielleicht etwas kurz geraten, aber trotzdem volle Punktzahl! 10/10 Punkte.

Mit "Bring the Hammer down" werd ich einfach nicht warm! Hab den Titel bestimmt schon 10 Mal oder so angehört - nicht so mein Ding. Dabei fängt der Titel vielversprechend an, aber der Refrain ist einfach schwach! Und darauf kommts nunmal an bei einem guten Song! 6/10 Punkte

Der dritte schnelle Song lautet "One of a Kind". Typischer Speedmetal ohne große Höhepunkte oder erwähnenswerte Songpassagen. Ganz nett. 7/10 Punkte.

Und zum Abschluss gibt es mit "My Sharona" ein auch fast schon obligatorisches Cover: Aber was für eines! Hier drehen die Hammerfall-Jungs noch mal auf und legen sich gewaltig ins Zeug! 9/10 Punkte.

Schöner Abschluss für eine gute, wenn auch nicht perfekte CD. An "Chapter V" (meine Lieblings-CD) kommt "No Sacrifice, no Victory" jedenfalls nicht ran.


Alone in the Dark (DVD-ROM)
Alone in the Dark (DVD-ROM)
Wird angeboten von baufahrzeugs_troedelkiste
Preis: EUR 1,25

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meine Erlebnisse mit Alone in the Dark, 15. Dezember 2008
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Alone in the Dark (DVD-ROM) (Computerspiel)
Wow, nachdem ich diese ganzen größtenteils schlechten Rezensionen gelesen habe, war ich doch sehr skeptisch. Aber ich bin mittlerweile einiges gewohnt, was miese Steuerungen betrifft und so hab ich mir Alone in the Dark schließlich all den negativen Bewertungen zum Trotz, doch gekauft (für grade mal 20 Euro). Und anfangs schienen sich alle Unkenrufe auch zu bewahrheiten. Es ging schon mit der Installation los, die abartig lang dauerte (ca. 40!!!! Minuten). Da war ja Stranglehold mit 2 DVDs und insgesamt 15 GB schneller installiert! Aber egal, schließlich war es auf der Platte. Los gehts, dachte ich - weit gefehlt: das Spiel startet erstmal gar nicht, soll heißen ich kam zwar ins Hauptmenü, aber sobald ich ein neues Spiel startete, ging gar nix! Also, raus, ab ins Internet und fleißlig gegoogelt bis ich schließlich nach etwa einer halben Stunde auf eine Lösung gestoßen bin (man muss in der exe-Datei unter Eigenschaften einen bestimmten Parameter hinzufügen, dann gehs). Juhu!! Endlich im Spiel. AAAABBBBEER: Der Sound spinnt! Trotz aktuellen Treibern etc. Egal, auch dieses Problem hab ich in den Griff bekommen, und zwar muss man nur einmal das Spiel mit strg + alt + entf in die Taskleiste verschieben und wieder aufrufen, dann war der Ton normal und es lief komischerweise auch flüssiger (*Kopfschüttel*)

Die folgenden Stunden sollten mich für alles entschädigen was mir zuvor zugemutet wurde. Denn Alone in the Dark ist ein großartig inszeniertes Spiel, mit guter (wenn auch etwas eigenartiger) Grafik und hervorragenden Interaktionsmöglichkeiten (über die in anderen Rezensionen schon genug steht, weshalb ich diese hier nicht noch weiter ausführen werden). Zugegeben, die Steuerung ist gewöhnungsbedürftig, aber hey? Jedes AitD-Spiel hatte eine bescheidene Steuerung - hat doch irgendwie was nostalgisches oder? Spaß beiseite. Wenn man ein wenig Geduld mitbringt kann man sich an die Steuerung gewöhnen und erlebt ein, wie schon erwähnt, großartiges Abenteuer (das leider gegen Ende etwas gestreckt wirkt - Wurzeln des Bösen!!!)

Insgesamt ist mir das Spiel aber doch 4 Sterne wert. Die Inszenierung rettet einiges.


24 - Season 6 (7 DVDs)
24 - Season 6 (7 DVDs)
DVD ~ Kiefer Sutherland
Wird angeboten von Tradinio
Preis: EUR 59,99

4.0 von 5 Sternen Insgesamt starke Staffel mit leichten Schwächen, 27. November 2008
Rezension bezieht sich auf: 24 - Season 6 (7 DVDs) (DVD)
Achtung evtl. Spoiler!!!

Tag 6 ist für Jack Bauer angebrochen. Gerade aus chinesischer Haft entlassen, wird er auch schon Terroristen ausgeliefert, weil diese angeblich Informationen zum Drahtzieher eines Terroranschlags haben, der just stattgefunden hat. Doch natürlich ist alles ganz anders, als es zunächst scheint. Jack kann den Terroristen entfliehen und kommt im Laufe der Staffel einer Verschwörung auf der Spur, in der unter anderem sein Bruder, sein Vater, Araber, Chinesen, Russen und Teile der Regierung verwickelt sind.
Soweit zur Handlung. Genau hier liegen auch die Schwächen der Staffel. Sie wirkt insgesamt etwas überfrachtet. Alles ist irgendwie schomal dagewesen. Sei es das Feindbild "Arabien" oder "Russland", die Atombomben, der Verrat innerhalb des weißen Hauses, der Maulwurf bei der CTU .... etc - alles in einen Topf und heraus kommt Staffel 6. Auch die typischen Logigkfehler wie etwa ein Jack Bauer, der in Stunde 1 noch ein seelisches und körperliches Wrack ist und in den späteren Folgen so agil Terroristen jagt wie eh und je, sind vorhanden. Aber: Die bewährten Zutaten aus Action, Spannung und Dramatik funktioniert auch dieses Mal wieder hervorragend (sonst hätte ich ja keine 4 Sterne vergeben). Vor allem im letzten Drittel zieht die Spannungskurve noch einmal deutlich an. Auch wenn der eigentliche Hauptplot schon nach 17 Folgen beendet ist, so sind die verbleibenden 7 Folgen trotzdem noch verdammt spannend!

Wenn ich eine Top 6 erstellen müsste würde die folgendermaßen aussehen:

Platz 1: Staffel 5
Platz 2: Staffel 1
Platz 3: Staffel 2
Platz 4: Staffel 4
Platz 5: Staffel 6
Platz 6: Staffel 3

Ich freue mich auf weitere Staffeln, zumal das Konzept für Staffel 7 wohl erneuert wird. Bin gespannt!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14