Profil für Wolfsherz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wolfsherz
Top-Rezensenten Rang: 414
Hilfreiche Bewertungen: 2347

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wolfsherz "Traumtänzer" (Saxonia)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Canon Selphy CP910 Mobiler Fotodrucker (6.8 cm (2.7 Zoll) Display, 300 dpi, WLAN, USB) schwarz
Canon Selphy CP910 Mobiler Fotodrucker (6.8 cm (2.7 Zoll) Display, 300 dpi, WLAN, USB) schwarz
Preis: EUR 85,87

4.0 von 5 Sternen Der Drucker für die Hosentasche, 11. Juni 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zugegeben, ganz in die Hosentasche passen würde er nicht, aber der Drucker ist wirklich mal quadratisch-praktisch-gut. Beim Auspacken habe ich nicht schlecht gestaunt, dass das Gerät so klein und handlich ist, das man es wie versprochen überall mit hinnehmen kann. Und trotzdem hat Canon hier nicht an der Aufmachung gespart, denn gerade mit seinem ausklappbaren Display macht der kleine Kerl echt was her.

Im Lieferumfang sind leider weder Patrone noch (wenigstens) Probepapier enthalten, das sollte man also beim Kauf unbedingt beachten! Ansonsten lässt sich der kleine Hosentaschen-Drucker eigentlich bedienen wie jeder andere. Gedruckt wird entweder via SD-Karte, was natürlich gerade für Fotografen ein großer Pluspunkt ist, via dem lediglich mit Apple-Geräten kompatiblen AirPrint oder mit der einfach zu bedienenden App, die von Canon kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Ich denke, dazu haben meine Vorredner bereits genug gesagt und so viele Funktionen hat der kleine Kerl auch gar nicht, dass man da viel falsch machen kann.

Ich hatte gehofft, dass es vielleicht mit einem kleinen Trick möglich sein würde, auch Dokumente auf dieses kleine Format zu drucken, da ich solche kleinen Zettelchen gerne mal als Gedankenstütze für Vorträge nutze. Leider konnte ich dabei keinen Erfolg verbuchen, der Drucker ist also wirklich ein reiner Fotodrucker, den man aber überall mit hin nehmen kann und der nur sehr wenig Platz wegnimmt, wenn man ihm zuhause einen festen Platz zuweist. Die Qualität der Fotos allerdings konnte mich in jeder Hinsicht überzeugen, das kommt aber natürlich auch aufs Papier an. Letztendlich muss ich aber ehrlich sagen, dass ich mir nicht sicher bin, ob man nicht mit den einfachen Foto-Entwicklungsdiensten günstiger kommt. Tinte und hochwertiges Fotopapier können schon mal ganz schön ins Geld gehen und rein rechnerisch müsste man ja auch noch den Strom hinzunehmen.

Insgesamt ist dieser kleine mobile Drucker sicherlich eine nette Innovation, die ein sehr gutes Druckergebnis abliefert. Wer die Fotos von der Gartenparty gleich vor Ort mit den Freunden teilen will oder ähnliches damit vorhat, dem kann ich dieses Gerät mit ruhigem Gewissen ans Herz legen. Für große Druckvorhaben und auch eine größere Zahl an Fotos, würde ich aber meinen, dass man mit einem herkömmlichen Drucker bzw. Fotodienst besser beraten ist.


fleuresse Frottier 3238 Fb. Badetuch, 90 x 200 cm, weiß / orange / gelb
fleuresse Frottier 3238 Fb. Badetuch, 90 x 200 cm, weiß / orange / gelb
Preis: EUR 19,90

5.0 von 5 Sternen Nichts zu bemängeln, 9. Juni 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Nach einmaligem Waschen hier nun meine stichpunktartigen Eindrücke.

- die Farbgebung ist frisch und sommerlich, beim ersten Waschen wurde auch keine Farbe ausgespült
- das Handtuch ist bis zu 95° C waschbar und kann sogar in den Trockner, dabei hat es keinen Zentimeter eingebüßt
- auch für stämmige Menschen absolut ausreichend um sich darin "einzuwickeln", also ideal für Sauna, Schiwmmbad und Co.
- die Qualität ist sehr flauschig, besonders nach dem Waschen, fühlt sich sehr angenehm an
- dank der flauschigen Qualität nimmt es auch recht schnell die Feuchtigkeit von der Haut, sehr saugstark

Ein sehr schönes Handtuch, an dem es überhaupt nichts auszusetzen gibt!


Als Gott schlief: Thriller
Als Gott schlief: Thriller
Preis: EUR 6,99

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein gutes Buch mit Schwächen, 8. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Als Gott schlief: Thriller (Kindle Edition)
Es ist wohl eines der brisantesten Themen die Deutschland in den letzten Jahren beschäftigt haben: Missbrauch in der Kirche. Jennifer B. Wind hat sich diesem Thema auf interessante und vor allem spannende Art und Weise genähert. Alles beginnt mit einem grausamen Mord an einem Geistlichen und bald darauf folgen weitere, die in Sachen Brutalität diesem in nichts nachstehen. Jutta Stern und ihr Partner werden auf den Länder-übergreifenden Fall angesetzt und stoßen sehr bald tief in einen abartigen Sumpf.

Wenn man das Buch lediglich auf seinen Thriller-Inhalt hin bewerten würde, so würde ich wahrscheinlich eine ziemlich durchwachsene Wertung abgeben. Der Spannungsbogen läuft ziemlich schnell von 0 auf 100 und bleibt auch ständig auf einem hohen Niveau, was mir sehr gut gefallen hat, denn so entwickelte ich recht schnell den “nur noch eine Seite” – Drang und hatte das Buch erstaunlich schnell gelesen. Auf der anderen Seite ist die Geschichte leider ziemlich einfach gestrickt und an einigen Ecken absolut vorhersehbar, was mir das Lesevergnügen dann doch wieder etwas geschmälert hat. Spätestens nach 3/4 der Geschichte hat man einen Verdacht, wer hinter dem Ganzen stecken könnte und dieser hat sich dann letztendlich auch bewahrheitet. Und trotzdem hatte ich Spaß beim Lesen, denn obwohl die Handlung zum Teil so vorhersehbar ist, so ist sie einfach gut erzählt und bietet solide Thriller-Unterhaltung. Es waren nicht viele Überraschungsmomente dabei und das Prinzip eigentlich wie in jedem durchschnittlichen Thriller auch, aber das muss eben auch nicht immer schlecht sein.

Für meinen Geschmack gibt es aber noch zwei weitere Kritikpunkte, die meinen Gesamteindruck geschmälert haben. Die Charaktere haben mir einiges abgefordert. Nicht, weil sie nervig oder kompliziert waren, im Gegenteil, sie waren einfach zu blass und nichtssagend. Frau Stern hat genau so wenig Eindruck hinterlassen wie Herr Neumann und da sie beide die tragenden Protagonisten sind, war das leider alles andere als erfreulich. Sie wirkten trotz Hintergrundgeschichte völlig austauschbar und teils zu klischeehaft überzogen. Die Nebencharaktere treten quasi gar nicht in den Vordergrund, was vor allem nach der Auflösung des Falls und den dahinter stehenden Motiven mir mehr so ein schulterzuckendes “Naja” anstatt einem enthusiastischen “Toll” entlockt hat. Nicht ganz so gravierend, aber dennoch manchmal störend fand ich den sehr einfachen Schreibstil, der mir teils einfach zu abgehackt vorkam. Andererseits lassen sich kurze und prägnante Sätze natürlich schneller lesen, wie elendig lange. Sehr schön fand ich die Abschnitte, in denen man einen Einblick in die Vergangenheit bekommt. Das Ganze wurde durch Tagebucheinträge dargestellt und nicht nur sehr authentisch sondern vor allem berührend verfasst.

Gerade eben durch diese Einträge, bekommt man einen unglaublich nahen und daher auch schockierenden Einblick in die Geschehnisse. Der Missbrauchsskandal in der Kirche ist ein heikles Thema, das sicherlich nicht jedem schmeckt und das man auch als Autor mit Samthandschuhen anfassen sollte. Ich finde aber, dass dies der Autorin sehr gut gelungen ist. Trotz dem natürlich die Schuldigen in all ihrer Grausamkeit vorgeführt werden, wird nicht mit dem Finger auf sie gezeigt und man bekommt auch zu spüren, dass auch sie selbst mit ihren Taten zu kämpfen haben. Ich fand diesen Grat zwischen Täter / Opfer gut umgesetzt, wobei man natürlich weitaus mehr Mitgefühl für diejenigen empfindet, die diesen entsetzlichen Taten ausgesetzt waren.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, aber es gibt eben auch einige Kritikpunkte, die meinen Eindruck dann letztendlich etwas geschwächt haben.


Faceless: Der Tod hat kein Gesicht - Thriller
Faceless: Der Tod hat kein Gesicht - Thriller
von Terry Hayes
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Verwirrend hoch zehn, 4. Juni 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wenn ich so richtig darüber nachdenke, dann komme ich zu dem Schluss, dass es mir noch bei keinem Buch so schlimm ergangen ist wie mit "Faceless". Das hört sich ziemlich dramatisch an, aber wie soll ich an einem Buch Gefallen finden, wenn ich schon nach ganz wenigen Seiten völlig den Überblick verliere, weil plötzlich irgendwelche Rückblenden auftauchen und für die nächsten ca. 100 (!) Seiten nicht mehr verschwinden? Man ist gerade so in der Handlung drinnen, als plötzlich diese Mega-Rückblende auftaucht und mich völlig den Faden verlieren lassen hat. Und dann bleibt sie nicht die Einzige, leider. Immer wieder gibt es Rückblenden und verwirrende Handlungssprünge, die das Lesen unglaublich schwierig gestalten. Meine Motivation zum Lesen sank mit jeder einzelnen Seite. Zu allem Übel kam dann noch hinzu, dass ich den Protagonisten alles andere als sympathisch oder "lebendig" finde und dass es mir an Spannung fehlt. Das Buch hat zwar knapp 800 Seiten, aber das ist einfach gnadenlos überstrapaziert mit allerhand langweiligen Details, verwirrenden Nebenhandlungen und emotionslosen, nervenden Charakteren. Bis auf ein paar wirklich gute Agenten-Thriller Ansätze konnte ich dem Buch somit leider absolut nichts abgewinnen, was wirklich sehr schade ist.


Die Frauen von Tyringham Park: Roman
Die Frauen von Tyringham Park: Roman
von Rosemary McLoughlin
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Öde und in die Länge gezogen, 4. Juni 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Prinzipiell bin ich nicht so der Freund von großangelegten Familiengeschichten und der Umsetzung in Büchern, da es irgendwie immer ziemlich seicht daher geht und viel Romantik eine Rolle spielt. An diesem Buch hat mich aber zum einen die Zeit gereizt, in der die Geschichte angesiedelt ist, und zum anderen habe ich mich von dem "Downton Abbey" - Lockruf einlullen lassen. Also bin ich mit viel Freude ans Lesen herangegangen und wurde leider sehr schnell ziemlich enttäuscht.

Die große Spannung kommt ganz am Anfang vielleicht für ein paar Seiten auf, wenn die Kindesentführung stattfindet und das große Suchen losgeht. Ich habe dann mal ein wenig im Buch rumgeblättert um zu sehen, wie sich das Ganze weiterentwickeln soll und war ganz angetan davon, dass es eine Story ist, die über viele viele Jahre stattfindet. Leider bin ich bis dahin gar nicht mehr gekommen, denn ich habe das Buch zu Tode gelangweilt abgebrochen, da will ich ganz ehrlich sein. Aber woran liegt es, dass man beim Lesen selbst als schneller Leser nur enorm langsam voran kommt und absolut null Motivation zum Weiterlesen entwickelt? Für meinen Geschmack waren es einfach die extrem ausführlichen und schwülstigen Beschreibungen der Charaktere, Schauplätze und Umstände, die mir den letzten Nerv geraubt haben. Es kam mir oft so vor, als wäre hier mit Bedacht vorgegangen worden, um die Geschichte endlos in die Länge zu ziehen und mehr Seiten zu erzielen. Denn die eigentliche Handlung und auch die Auflösung hätte man bestimmt in der Hälfte der Seiten unterbringen können. Die ganzen unnützen Details und Nebenhandlungen tragen auch nicht unbedingt zur Atmosphäre oder Spannung bei, ansonsten hätte ich es ja auch verschmerzen können. Es ist einfach zu breitgetreten, klischeehaft und wenig unterhaltend.

Ich habe das Buch dann meiner Oma zum Lesen gegeben, die großer Fan von solchen Büchern ist. Sie hat es beendet, konnte mir aber in allen Punkten zustimmen und war selber davon überrascht, wie langsam sie voran kam und wie oft sie das Buch zur Seite gelegt hat, weil sie keine Lust mehr auf die öden Handlungen hatte. Leider kann ich das Buch selbst Fans dieses Genres - und DA-Fans schon gleich gar nicht - nicht empfehlen!


Duracell Plus Power Batterie AA (MN1500/LR6) 12er
Duracell Plus Power Batterie AA (MN1500/LR6) 12er
Wird angeboten von ginas-energy-store
Preis: EUR 6,99

5.0 von 5 Sternen Unaufhaltsam, 4. Juni 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Was soll man zu Batterien schon groß erzählen? Der Großteil der Bevölkerung denkt mit Sicherheit an den unaufhaltsamen Hase und seine Batterien, wenn es darum geht elektronischen Geräten Leben einzuhauchen. Und es ist tatsächlich so, dass die Batterien des Hasen einfach halten was sie versprechen, und halten...und halten...und halten. Die großen, dicken AA Batterien braucht man heutzutage vielleicht sogar weniger wie das kleinere Modell, aber dennoch kann es nicht schaden davon einen Vorrat im Haus zu haben, was mit der 12er Packung praktisch erledigt ist. Ich habe vor allem an meiner Funkmaus gemerkt, wie stark doch der Unterschied zwischen Billigprodukt und Duracell ist, denn diese Maus ist ganz schön hungrig und zehrte mitunter einen Satz Batterien in einer Woche auf, aber nicht mit dem unermüdlichen Hasen an Bord!


Huawei Ascend Y530 Smartphone (11,4 cm (4,5 Zoll) Touchscreen, 5 Megapixel Kamera, 4 GB Interner Speicher, Android 4.3) schwarz
Huawei Ascend Y530 Smartphone (11,4 cm (4,5 Zoll) Touchscreen, 5 Megapixel Kamera, 4 GB Interner Speicher, Android 4.3) schwarz
Wird angeboten von UptoDate Telekommunikations GmbH
Preis: EUR 79,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Smartphone für Einsteiger, 30. April 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wer schon länger mit einem Einstieg in die Welt des "Wischen, Ziehen und Drücken" liebäugelt, dabei aber bisher vor den schier endlosen Möglichkeiten und Auswüchsen der modernen Smartphones zurückgeschreckt ist, der sollte sich vielleicht dieses Modell von Huawei einmal näher ansehen. Ich selbst benutze jetzt schon seit knapp 5 Jahren ein Smartphone und wäre damals froh gewesen, wenn ich mich innerhalb dem enormen Überangebot gleich für so ein einstiegsfreundliches Modell entschieden hätte. Gerade für ältere oder weniger technikverliebte Menschen, die aber trotzdem gerne mit dem Lauf der Zeit gehen wollen, kann es eine enorme Herausforderung sein, mit so einem "Teufelsgerät" klar zu kommen. Und genau deshalb ist das Huawei so gut, denn es ist genau für diese Zielgruppe gemacht worden.

Positives
-----------

- helles, klares und hochauflösendes Display das auch mit den "hochpreisigen" Geräten mithalten kann
- das Gerät an sich ist klein, schlank und leicht
- das Smartphone liegt perfekt in einer Hand und lässt sich auch mit dieser bedienen, die Ausmaße sind also nicht so gigantisch, dass man zwei Finger braucht und auch kleinere Damenhände dürften damit kein Problem haben
- der Prozessor sorgt für ordentlich Geschwindigkeit, das Laden von Apps und Co. geht in sehr kurzer Zeit von Statten
- der Speicher lässt sich ohne weiteres mit einer SD Karte erweitern
- der Touchscreen reagiert angemessen und ist nicht überempfindlich
- die Menüs lassen sich in den Einstellungen entsprechend verstellen, sodass es selbst für Einsteiger kein Problem darstellen sollte, mit den vielen Funktionen klar zukommen
- die eingebaute Kamera schießt für ein Einsteiger-Smartphone wirklich gute und klare Fotos
- die Soundqualität ist im Gegensatz zu meinem Galaxy SIII weitaus besser und das bei einem "Low-Budget"-Gerät!

Neutral / Negativ
---------------------

- der interne Speicher ist mit 4GB gerade zu winzig, da ja auch vorinstallierte Apps schon einiges an Platz wegnehmen, hier muss also notgedrungen eine SD Karte her
- die Akkulaufzeit ist durchwachsen und selbst bei geringfügiger Benutzung eher weniger zufrieden stellend, das Ladegerät sollte vorsichtshalber immer dabei sein

Fazit
------

Das Huawei Ascend Y530 eignet sich dank seiner schlanken, kleinen Form hervorragend für Neulinge auf dem Gebiet der Smartphones. Die Menüführung ist einfach und verständlich, die technische Austattung für ein Einsteiger-Gerät sehr hochwertig. Einzig der kleine interne Speicher und der schwächelnde Akku fallen negativ auf. Insgesamt aber ein sehr solides Gerät um in die Welt der Smartphones einzusteigen.


Kochen - so einfach geht's: Das Grundkochbuch in 1000 Bildern (Die GU Grundkochbücher)
Kochen - so einfach geht's: Das Grundkochbuch in 1000 Bildern (Die GU Grundkochbücher)
von Hans Gerlach
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vom Einsteiger bis zum Profi, 30. April 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Grundsätzlich bietet das Grundkochbuch von GU eine überaus hochwertige und umfangreiche Ausstattung mit vielen Bildern die zumindest bei den Grundrezepten alles Schritt für Schritt und auch aussagekräftig erklären. Der Umfang ist schier gigantisch, was sich auch im Gewicht des Buches niederlegt, man sollte sich seine Rezepte also lieber rauskopieren, denn mal eben irgendwo in der Küche platzieren, wird je nach Platzverhältnissen etwas schwierig. Trotzdem möchte ich dieses Kochbuch gerne einmal aus zwei verschiedenen Perspektiven bewerten.

Der Kochanfänger
-----------------------

Das wäre in diesem Falle ich, denn meine Kochkenntnisse beschränken sich wirklich auf ein Minimum. Das hat mir in den letzten Jahren auch gereicht, aber so langsam entdecke ich die (vererbte) Lust am Kochen und möchte auch selbst gerne etwas ausprobieren. Mit meinen Fähigkeiten, die sich auf Nudeln und ähnliches beschränken, komme ich da natürlich nicht weit und von manch einem Basisrezept habe ich null Ahnung. Für diese Zielgruppe ist das GU Kochbuch wirklich eine super geniale Fundgrube, denn wirklich alle Grundrezepte die man braucht, werden in einfach verständlichen Schritten beschrieben und in großen, gut verständlichen Bildern erklärt. Auf diese Grundrezepte bauen dann weitere Rezeptideen auf, die es mehr oder weniger in sich haben. Hier würde ich mich als Frischling bei einigen Sachen dann doch gewaltig überfordert fühlen und für ein "Grundkochbuch" sind vielleicht auch Scampis und ähnliches nicht so wirklich angebracht.

Der Kochprofi
------------------

Zum Vergleich möchte ich gerne die Meinung meiner Mutter wiedergeben, die sich sehr dem experimentellen Kochen verschrieben hat - man könnte es auch "frei Schnauze" nennen. Dadurch aber hat sie schon viel Erfahrung gesammelt und konnte mir glaubhaft versichern, dass die Grundrezepte für die Anfänger wirklich einfach und verständlich aufbereitet sind. Doch auch sie als Profi konnte im Buch einige tolle neue Rezepte finden, die sie aber wiederrum ebenfalls nicht als "anfängertauglich" einschätzen würde.

Man sieht also, dass in GUs Grundkochbuch so ziemlich jede Zielgruppe auf seine Kosten kommt, vor allem aber die Frischlinge. Bei den Rezepten ist alles dabei, von grundlegend über exotisch bis deftig und der süßen Verführung zum Nachtisch. Man bekommt für sein Geld ein sehr ausgewogenes und qualitativ hochwertiges Kochbuch, das ich nur jedem Hobbykoch und denen die es werden wollen, ans Herz legen kann.


Klammroth: Roman
Klammroth: Roman
von Isa Grimm
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gänsehaut pur, 23. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Klammroth: Roman (Taschenbuch)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich kann es gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich der Klappentext neugierig auf dieses Buch gemacht hat. Meine Leidenschaft gilt dem Horror und selten bekommt man in diesem Genre mal was von einer deutschsprachigen Autorin in die Hände, also war es quasi ein Must-Read. Was soll ich sagen? Bitte mehr davon!

Die unglaublich tolle bedrückende und immer beängstigender werdende Stimmung, die sich erfolgreich durch das ganze Buch zieht, bereitet einem schon nach nur ein paar wenigen Sätzen erste Gänsehaut. Genau so stelle ich mir den Einstieg in ein Horrorbuch vor. Der Prolog hat es wahrlich in sich und macht extrem neugierig auf das, was da kommen mag, auch wenn es einem schon einen Schauer über den Rücken laufen lässt. Feuer ist nun mal sowieso etwas, vor dem sich der Mensch schon seit Urzeiten fürchtet und nicht nur mit dieser Angst wird erfolgreich gespielt, sondern auch mit der vor dem, was man weder greifen noch verstehen kann. Aber erstmal zurück zur Atmosphäre, denn diese ist wirklich schauerlich. Man spürt quasi das drohende Unheil immer größer werden und das trägt einen ganz gewaltigen Teil dazu bei, dass selbst an den "harmlosen" Stellen, ständig ein gewisses Gefühl des Unbehagens und der Angst über der Geschichte liegt, man kommt also gar nicht so wirklich aus dem Schaudern heraus, einfach genial für ein Horrorbuch.

Die Handlung ist verstrickt und enthält neben dem ungreifbar schwebenden Grauen auch einen ganzen Berg an Ähnlichkeit mit einem klassischen Psychothriller. Bis zum bitteren Ende hat man keinerlei Ahnung, wer - oder besser - was hinter all dem steckt und selbst wenn man mal einen Verdacht geschöpft hat, wird dieser im nächsten Moment wieder aufgehoben. Genau wie das Grauen, zieht sich die Spannung Stück für Stück durchs gesamte Buch und es gab nicht eine einzige Stelle, an der es mir langweilig wurde. Was wohl auch der Grund dafür ist, dass ich das Buch fast in einem Rutsch durchlesen musste, ich konnte es einfach nicht weglegen. "Psycho" wird es übrigens auch an einigen anderen Stellen, wo man dann als Leser in Frage stellen darf, ob das denn wirklich alles so ist, wie es scheint oder ob man hier kontinuierlich hinters Licht geführt wird und das Gruseln vor dem Übersinnlichen wohl möglich doch menschlichen Ursprungs war. Es geht um Dunkelheit, um Feuer, um Dinge die man weder begreifen noch sehen kann, aber es geht genau so auch um menschliche Abgründe. Dabei hat die Geschichte einen kontinuierlichen Spannungsbogen und es dauert auch gar nicht lange, bis man richtig tief in den Geschehnissen drinnen ist. Logik und rationale Erklärungen dürfen in einem Horrorbuch schon mal fehlen, aber hier tun sie es nicht, was dem Ganzen nur noch mehr Authentizität und damit Gänsehaut-Garantie verleiht. Klammroth? Das könnte gut und gerne dein Nachbarort sein und das ist es, was einem die Härchen auf den Unterarmen kräuseln lässt.

Anais ist eine Protagonistin, mit der man sich erst anfreunden muss. Am Anfang erscheint sie tatsächlich ziemlich anstregend und unschlüssig, aber wenn man sich erst einmal auf ihre Art und ihr gesamtes Wesen eingelassen hat, dann fiebert man mit ihr mit und Möglichkeiten gibt es dazu weiß Gott genug. Sie ist es auch, die dem ganzen Buch dieses gewisse "Psycho"-Element verleiht, aber mehr dazu wäre wohl ein böser Spoiler. Letztendlich steht und fällt die gesamte Geschichte mit ihr und ich finde das Ende überaus gelungen, auch wenn man sicherlich darüber streiten kann. Was nun ihre seltsamen Eigenschaften oder teils auch unschlüssige Handlungen angeht, so konnte ich größtenteils einfach darüber hinwegsehen, denn die Geschichte hat einfach von Beginn an einen solchen Sog auf mich ausgewirkt, dass mir die Protagonistin bald egal wurde, ich wollte einfach nur noch wissen wie es weiter geht.

"Klammroth" ist in meinen Augen ein wahrhaft gelungenes, deutsches Horrorbuch und ich hätte liebend gerne noch 300 Seiten mehr davon gelesen. Ein absoluter Tipp!

Hat man nicht vor dem am meisten Angst, was man nicht begreifen kann? Gelungene Atmosphäre und vorantreibender Plot lassen hier keine Stelle unberührt von Gänsehaut, der berühmte "Muss-weiterlesen"-Sog stellt sich unglaublich schnell ein und überhaupt kann ich dieses Buch nur jedem Horror-Fan ans Herz legen. Einzig die Protagonistin trübt das Gesamtbild ein wenig.


Shining Girls
Shining Girls
von Lauren Beukes
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

2.0 von 5 Sternen Ein seltsames Buch, 11. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Shining Girls (Broschiert)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wie war ich begeistert von der Idee und der interessanten Mischung aus Thriller mit einer gehörigen Prise Zeitreise! Grundsätzlich hat sich das für mich als Thrillerfan wirklich reizend angehört, zumal es eben mal etwas Originelles gewesen wäre und nicht der ewig gleiche 0815 Ablauf eines typischen Thrillers. Ja, wäre - hätte. Leider hat mich das Buch alles andere als begeistert und ich bin ehrlich, ich habe nicht bis zum Schluss durchgehalten. Der Hauptgrund dafür ist eigentlich, dass ich von der ersten Seite an verwirrt war. Die Handlungen springen hin und her, genau wie die Zeiten und der Stil ist sehr gewöhnungsbedürftig. Ich habe enorm schnell die Orientierung verloren und wenn mir diese Grundlage schon am Anfang abhanden kommt, kann das ja nicht wirklich ein gutes Merkmal des Buches sein. Leider fand ich auch den Protagonisten alles andere als interessant oder gar spannend, im Gegenteil, irgendetwas an ihm hat mich gleich bei der ersten Begegnung gewaltig genervt und auch hier sage ich mir "wenn das schon so los geht". Das größte Problem ist allerdings tatsächlich die etwas ungare Mischung aus Thriller und Zeitreise, denn keines von beiden Elementen wird überzeugend umgesetzt. Dem Thriller fehlt es für meine Begriffe an Spannung und was die Zeitreisen angeht, so dienen sie mehr als Mittel zum Zweck anstatt eine eigene, wirklich interessante Bedeutung zu haben. Der Stil ist, auch durch die vielen Handlungssprünge, sehr sperrig und richtig schwer zu lesen, sodass ich nur stockend voran gekommen bin. Die Idee an sich fand ich grundsätzlich wirklich gut, eben mal was anderes, aber leider wurde das Ganze überhaupt nicht überzeugend umgesetzt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20