Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Wolfsherz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wolfsherz
Top-Rezensenten Rang: 615
Hilfreiche Bewertungen: 2607

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wolfsherz "Traumtänzer" (Saxonia)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30
pixel
Der Code: Thriller (William-Sandberg-Serie, Band 2)
Der Code: Thriller (William-Sandberg-Serie, Band 2)
von Fredrik T. Olsson
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Buch des Monats, 25. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Nach zigtausend verschiedenen Verschwörungsthrillern geht man gerne mit einer gesunden Skepsis an den Nächsten heran, denn oft bringen sie einfach nur noch Enttäuschungen mit sich und keinerlei neue Ideen. Ob es dabei nun um Jesus geht oder um den Menschheit, Ausgefallenes ist Mangelware. Um so mehr hat mich "Der Code" richtig positiv überrascht, weil ich auch hier nach dem Lesen des Klappentextes mich schon mal auf einen eher durchschnittlichen Thriller eingestellt habe, dann aber einen wirklich spannenden und gut erzählten Blockbuster-Anwärter bekommen habe. Da bietet es sich doch an, dass es auch eine Verfilmung geben wird!

Aber von vorne. "Der Code" beginnt so ziemlich wie jeder andere Verschwörungsthriller, denn man wird als Leser in mehrere unterschiedliche Handlungsstränge mit unterschiedlichen Personen eingeführt, die am Anfang alle sehr mysteriöse Leben zu haben scheinen und nur ganz langsam erfährt man, um was es hier überhaupt geht. Lange Zeit - und das rechne ich dem Buch wirklich hoch an - habe ich gegrübelt, um was es sich bei der bald ausbrechenden Krankheit und dem dazugehörigen Code handeln könnte und wenn als Leser meine grauen Zellen gefordert werden, dann macht mir das richtig Spaß und bringt dem Buch dicke Pluspunkte. Zugegeben, die verschiedenen Handlungsstränge dienen natürlich lediglich zum Aufbauschen der Spannung und manch ein abruptes Kapitelende war dann auch öfter mal nervig anstatt spannend, aber darüber kann ich hinwegsehen, denn "Der Code" löste schon nach wenigen Seiten einen wahren Sog aus und ich hatte Mühen das Buch zur Seite zu legen. Die Spannung steigt kontinuierlich von Seite zu Seite, fast jeden halben Absatz passiert irgendetwas was dem Leser Erkenntnis bringt oder die Handlung vorantreibt, Fredrik T. Olssons mitreißender Schreibstil trägt dazu außerdem bei.

Das Verwirrspiel um den ominösen Code fand ich sehr gut gelungen, obwohl es an einigen Stellen dann doch mal etwas abgehoben und fast übernatürlich wurde. Wäre das noch einen Ticken mehr geworden, ich glaube, das Buch hätte mich nicht mehr so mitreißen können wie es es letztendlich getan hat. Eben gerade dieser schmale Grat zwischen Realität und Unglaublichem hat mir nämlich so gut gefallen und wenn dieser mehr in Richtung Aliens und Co. abgetriftet wäre, es hätte mich enttäuscht. Das Ende und die generelle Auflösung all der Rätsel war im Verhältnis zur aufgebauten Spannung dann mehr so "ok" anstatt absolut überwältigend, aber da ist die Geschichte auch ein wenig selbst dran schuld, denn man entwickelt immer höhere und immer aberwitzigere Erwartungen an die Auflösung, je weiter man im Buch voranschreitet.

Die Charaktere stehen nach und nach allesamt in einem Zusammenhang, der sich natürlich am Anfang noch nicht offenbart. Ich denke, man muss es wirklich mögen, dass man verschiedene Stränge mit verschiedenen Charakteren aus verschiedenen Blickwinkeln hat, denn obwohl es natürlich der Spannung zuträglich ist, kommen dabei die vielen Persönlichkeiten an sich einfach oft zu kurz und man kann sich nicht so in sie einfühlen wie man es vielleicht mit einem einzelnen Protagonisten tun könnte. Trotzdem die Charaktere leider ein wenig blass geblieben sind und fast Randerscheinungen darstellen, hat mich die rasante gute Handlung auch über diese Schwachstelle hinweg getröstet.

Zugegeben, "Der Code" hat die ein oder andere Schwachstelle in Sachen Charakterzeichnung und übermäßigem Einsatz von Cliffhängern am Ende von Kapiteln, aber mir hat die Thematik, ihre Umsetzung und die enorm rasante Handlung so gut gefallen, dass mich das alles nicht weiter gestört hat. Noch während des Lesens habe ich gedacht, dass man das Buch super als Film umsetzen könnte und dann stand da auch schon auf der letzten Seite, dass dies bereits in Planung ist. Super! Wer auf rasante spannende Thriller mit Verschwörungskomponenten steht, der sollte unbedingt einen Blick hier rein werfen!


Anomaly - Ultimate Edition - [PC]
Anomaly - Ultimate Edition - [PC]
Wird angeboten von ZOXS GmbH
Preis: EUR 2,28

3.0 von 5 Sternen Frust und Spaß für Zwischendurch, 14. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Nach dem ausgiebigen Testen der verschiedenen beiliegenden Spiele, vielen entnervt ausgerissenen Haaren und auch der ein oder anderen unterhaltsamen Stunde, möchte ich nun mein Fazit ziehen. Ich bin Videospielerin mit Leib und Seele, daher ist mir auch der Begriff "Tower Defense" ein Begriff, ein Spiel in dem das Prinzip einfach mal umgekehrt wird, habe ich aber noch nie gespielt und so war diese Erfahrung auch für mich etwas Neues. Es lässt sich schon mal vorab sagen, dass ich einige Frustmomente hatte, aber für Zwischendurch und kurze Sitzungen kann das Spiel echt unterhaltsam sein.

Die Ultimate Edition wartet gleich mit 4 kompletten Spielen auf, wobei die ein oder andere Variante mal umfangreicher ist wie die andere, vom Prinzip her unterscheiden sie sich aber nicht. Außerdem bekommt man noch einen Steamkey geschenkt, den Soundtrack und ein Poster. Die Gimmicks sind ganz nett, ob sie den Preis wert sind, muss jeder für sich selber entscheiden. Die Hintergrundgeschichte von Anomaly ist ziemlich einfach gestrickt, denn es geht mal wieder um eine Alieninvasion auf der Erde, sie ist auch nicht unbedingt ein Blockbuster der einen mit viel Spannung vom Hocker reißt, für ein "Zwischendurch-Spiel", was Anomaly meiner Meinung nach ist, ist sie aber völlig ok.

Man stürzt sich also mit seinen Truppen und seinem Commander ins Schlachtengetümmel und muss die Verteidigungsvorrichtungen - und Strategien der bösartigen Aliens mit ausgeklügelt Routen, Klicks und Aktionen umgehen. Das Prinzip fand ich wirklich gut, aber der Schwierigkeitslevel ist auf allen auswählbaren Stufen einfach richtig knackig. Wer darauf steht, dem sei das gegönnt, wenn ich aber mal schnell ne Runde spielen will, dann werde ich ganz schnell genervt, wenn ich drei mal nacheinander an der selben Stelle krepiere. Das Frustpotential ist meines Erachtens recht groß, außer vielleicht für geübte Towerdefense Spieler, keineswegs für Casualgamer oder Leute die noch nie was mit dem Genre probiert haben. Auf der anderen Seite gibt es aber auch jede Menge spannende Stellen, an denen man wirklich gut überlegen muss und wenn das dann gelingt, freut man sich um so mehr. Das bringt einen dicken Spaßfaktor ins Spiel, leider waren diese Stellen nicht so häufig angesiedelt, denn größtenteils ist es stetig eintöniges Geklicke oder eben das nervige "Mission gescheitert". Entgegen meinen Vorrednern fand ich die Steuerung überhaupt nicht gewöhnungsbedürftig und recht innovativ, wobei das vielleicht auch von der Erfahrung mit Videospielen abhängt

Für Zwischendurch finde ich das Spiel trotzdem recht gut gelungen, man sollte sich aber darauf einstellen, dass es auch mal frustrierend werden kann.


Die freie Stimme der Schlaflosigkeit (Deluxe Edition CD + DVD)
Die freie Stimme der Schlaflosigkeit (Deluxe Edition CD + DVD)
Preis: EUR 11,99

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Warten hat sich gelohnt, 13. September 2014
Seit dem ich Mitte letzten Jahres ein Konzert von Radio Doria besucht habe, warte ich nun gespannt auf dieses Album und hier ist es endlich! Bis dato kannte ich den ein oder anderen englischen Song - noch aus Oblivion Zeiten - und war sehr positiv überrascht von den tollen deutschsprachigen Einblicken, die uns dort geboten wurden. Gestern ist nun das erste Album unter dem neuen Namen mit dem neuen Konzept erschienen und es haben sich bereits einige dicke Ohrwürmer in meinen Gehörgängen festgesetzt.

Das Album deckt eine ganze Bandbreite von Stimmungen ab. So kommt es in der einen Minute beschwingt und aufmunternd daher, während es auf der anderen Seite eher ruhiger ist und zum Nachdenken einlädt. Diese bunte Mischung sorgt für jede Menge Abwechslung auf der Scheibe, obwohl ich ja fast behaupten würde, dass sie grundsätzlich einfach gute Laune macht und sehr schnell zum Mitsummen - und singen verleitet. Die Ohrwurmgarantie ist schon mit dem ersten Song auf der Platte gegeben und setzt sich durch die ganzen 12 Songs hinweg durch, auch wenn es mal etwas ruhiger angegangen wird. Die Melodien sind abwechslungsreich und niemals eintönig, vom Stil her aber meiner Meinung nach nicht mehr mit dem zu vergleichen, was "Oblivion" noch war. Das ist keinesfalls schlecht, wer aber Rock & Blues erwartet, der könnte unter Umständen enttäuscht werden.

Wer Herrn Liefers übrigens nur aus dem Fernsehen kennt, der wird positiv überrascht sein, was für eine tolle Stimme der Mann hat! Meine persönlichen Highlights auf dem Album sind "Verlorene Kinder", "Ein Halleluja" und "Blutmond", aber ich würde jedem einzelnen Titel ohne zu Zögern 5 Punkte geben, denn sie alle sind absolut verschieden und in ihrer ganz persönlichen Art und Weise einfach gut gemacht! Für den waschechten Fan und der der es werden will, bietet die Deluxe Edition noch ein gesamtes Konzert auf DVD und das lohnt sich wirklich, denn live sind Radio Doria einfach spitze - und das kommt auch dem Album zu Gute, denn hier wurde alles in Livesessions aufgenommen, dazu gibt es auch ein interessantes Interview auf youtube, einfach mal stöbern!

Als alter Fan von Oblivion - Radio Doria kann ich dieses Album nur jedem alten und neuen Fan ans Herz legen. Es macht gute Laune, bietet jede Menge Ohrwürmer und ich bin der Meinung, der Herr Liefers kann sich genau so gut hören wie sehen lassen. ;)


Rock War - Unter Strom (Rock War (Serie), Band 1)
Rock War - Unter Strom (Rock War (Serie), Band 1)
von Robert Muchamore
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Neue Idee - ausbaufähige Umsetzung, 13. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Eigentlich bin ich ja aus der "Zielgruppe" schon längst entwachsen, aber ab und zu lese ich halt doch gerne mal ein Jugendbuch. Leider hat das aber in letzter Zeit schwer nachgelassen, denn die ewig gleichen Geschichten und austauschbaren Charaktere gingen mir nur noch auf die Nerven anstatt mich zu unterhalten. Daher hat es mich sehr gefreut, dass mit dem ersten Band der Rock War Reihe mal eine ganz andere Idee aufgegriffen wird.

Zum Inhalt will ich mich nicht mehr groß äußern, das haben meine Vorgänger gemacht und eigentlich verrät man auch schon zu viel, wenn man etwas näher darauf eingeht. Robert Muchamore legt in seinem Buch den Hauptaugenmerk auf drei Jugendliche, die eine ganz besondere Beziehung zur Musik haben. Dabei sind sie entweder schon voll in ihrem Element oder müssen diese Verbindung erst entdecken. Die Drei könnten unterschiedlicher nicht sein, egal ob vom Charakter her oder aus welchen Verhältnissen sie stammen, nur der Wunsch nach der großen Karriere auf der Bühne verbindet sie. Dementsprechend wird die Geschichte auch aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt, was ich eigentlich ganz schön fand, denn so bekommt man nicht nur einen Einblick in diese drei so verschiedenen Leben, sondern so wird auch stetig die Spannung auf einem gewissen Niveau gehalten. Leider ist es so, dass diese drei Handlungsstränge manchmal sehr zusammenhangslos wirken und am Ende gar nicht wirklich zusammengeführt werden. Hieran merkt man sehr deutlich, dass es sich um den ersten Band einer Reihe handelt, in dem der Grundstein für weitere Bände gelegt wird.

Die drei Jugendlichen wirkten auf mich manchmal ein wenig unreif bzw. unglaubwürdig in Hinblick auf gewisse Situationen. Besonders Jay empfand ich oft viel zu "reif" für sein Alter, wohingegen er dann in anderen Situationen wieder wie ein kleines Kind wirkte. Die Ausbalancierung ist meiner Meinung nach nur mittelmäßig gelungen, aber ich mache mir Hoffnungen, dass das in den Folgebänden verbessert wird. An und für sich sind die Drei aber definitiv sehr sympathische Zeitgenossen, denn sie alle plagen sich mit unterschiedlichsten aber doch auch irgendwie vertrauten Problemen herum, wenn auch das ein oder andere sehr tief aus der Klischeekiste stammt. Ihre Sprache und Verhaltensweisen sind ebenfalls manchmal etwas zu grob, wenn man die Zielgruppe dieses Buches bedenkt, andererseits würde es aber zu dem "Rock Milieu" passen. Da muss jeder selber entscheiden, ob er einem 14-jährigen diverse Flüche und schmutzige Gedanken abnimmt.

Was mir aber sehr gefallen hat, ist die Idee mit dem Bandwettbewerb und generell der Ansiedlung im Bereich Musik. Ansonsten bekommt man es ja oft mit Übernatürlichem zu tun oder den ewig gleichen Lovestories, aber das ist in diesem Buch ganz und gar nicht der Fall. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass man hiermit auch Jungen recht gut zum Lesen motivieren könnte, denn Romantik und Kitsch bleiben außen vor, dafür gibt es jede Menge coole Typen und coole Musik. Mir persönlich hat das richtig gut gefallen, auch wenn die Ausarbeitung der Charaktere und die teils zusammenhangslose Umsetzung den Lesespaß ein bisschen geschmälert haben.


Logitech G402 Hyperion Fury FPS Gaming Maus (USB) UK-Version
Logitech G402 Hyperion Fury FPS Gaming Maus (USB) UK-Version
Preis: EUR 46,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Maus nicht nur fürs Gaming, 30. August 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Seit langem habe ich jetzt also mal wieder ein "Markenprodukt" im Einsatz und ich muss sagen, der Unterschied zu meiner noname Maus könnte größer gar nicht sein. Hauptsächlich habe ich die Logitech Maus fürs Arbeiten am Notebook im Einsatz, aber ich spiele auch diverse Games damit - vor allem Strategie - und muss sagen, dass sie mich in beiden sehr unterschiedlichen Bereichen völlig überzeugen konnte.

Angefangen beim Design macht die G402 einen sehr wertigen Eindruck. Das leuchtende G auf der Rückseite der Maus ist meiner Meinung nach ein netter Hingucker. Aber auch vom Design her an sich kann sie überzeugen, denn sie liegt perfekt in der Hand und das kann ich selbst mit meinen etwas kleineren Damenhänden behaupten. Die Knöpfe sind alle zu erreichen, ohne dass man die Hand großartig verrenken muss, was ich sehr angenehm finde. Das Mausrad hat einen deutlich spürbaren Widerstand, was ein wenig Eingewöhnungszeit bedarf, am Ende aber weitaus angenehmer ist und die Wertigkeit des Produkts unterstreicht. Dank des Materials rutscht sie einem auch bei schnellen Bewegungen nicht aus der Hand.

Die Maus gleitet quasi geräuschlos über das Mauspad und dabei auf der höchsten DPI Stufe so schnell, dass man sich schon mal unangenehm "verklicken" kann, zumindest wenn man es nicht gewöhnt ist. In Spielen ist das natürlich von Vorteil, aber dank der einfachen Umschaltfunktion in Tastenform kann ich mir die DPI Stufe ja je nach Wunsch / Anwendung / Spiel anpassen und das funktioniert reibungslos. Die Schnelligkeit und Reaktionsgeschwindigkeit der Maus ermöglicht super schnelles Zielen und Klicken, was sich aber nicht nur bei Games auszahlt!

Ich benutze die Maus gleichermaßen zum Arbeiten und auch zum Zocken und kann daher definitiv feststellen, dass sie in beiden Bereichen ihre Stärken voll und ganz ausspielt. Die Maus ist also für alle Aufgabenbereiche gut geeignet und bringt dank ihrer Programmierbarkeit nette Funktionen auch beim Arbeiten am Desktop mit sich. Dank der USB Verbindung, die glücklicher Weise sehr flexible funktioniert, muss man sich auch keine Sorgen um leere Batterien machen. Alles in allem konnte mich die G402 auf ganzer Linie überzeugen und ich glaube nicht, dass ich nochmal zu einem "noname" Produkt greifen werde.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 6, 2014 12:30 PM MEST


Jules Mumm Plus 3-Sorten-Mix (6 x 0.75 l)
Jules Mumm Plus 3-Sorten-Mix (6 x 0.75 l)
Preis: EUR 35,94

4.0 von 5 Sternen Herb und erfrischend, 30. August 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wir sind weder die großen Wein - noch Schnapstrinker, aber ein erfrischendes Sektgetränk darf es gerne mal sein. Dementsprechend haben wir auch schon viele Produkte dieser Art unter die Lupe genommen und wurden meistens letztendlich von der enormen künstlichen Süße abgeschreckt. Das Jules Mumm Plus Sortiment hingegen konnte uns überzeugen, weil es eben nicht so süß ist und eine angenehme, herbe Note hat.

Die Flaschen kommen in einem sehr stabilen Karton und für drei Personen haben sie eine praktische Größe, um sie mal eben an einem Abend zu trinken, es gibt aber auch noch kleinere Varianten, die besonders für eine Person geeignet sind. Überhaupt sind die Flaschen aber schön und bunt gestaltet, eignen sich daher sicherlich auch gut als Geschenk.

Die Geschmacksrichtungen Acai und Cranberry nehmen sich vom Geschmack her gar nicht so viel, denn sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Süße, haben uns aber dennoch am besten geschmeckt. Was die "Hugo" Variante angeht, da fanden wir die sonst positive herbe Note beinahe etwas zu stark, wohingegen beim typischen "Hugo" Geschmack ein wenig gespart wurde, das kann man mögen, muss man aber nicht.

Insgesamt haben die Getränke aber allesamt eine sehr anregende und frische Wirkung, sie prickeln herrlich auf der Zunge und sie sind sicherlich das perfekte Getränk für einen spaßigen Mädels-Abend mit den Freundinnen!


Der Mond umspült die Zinnentür: Legenden aus Lindelburg
Der Mond umspült die Zinnentür: Legenden aus Lindelburg
Preis: EUR 1,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verrückt wäre noch untertrieben, 22. August 2014
Die Verrückten sind los und sie versuchen die Welt zu retten, rette sich wer kann! So in etwa muss man sich den Inhalt von Roland Rundkopfs abgedrehtem Fantasyepos vorstellen. Es ist im Grunde genommen eine völlig althergebrachte Geschichte die wir hier serviert bekommen, schließlich geht es um ein Grüppchen wackerer Helden, die die schöne Königin aus den Fängen des finsteren Schurken zu befreien versuchen und sich dabei auf eine epische Reise begeben. Aber es gibt ein großes Aber, denn dieses Abenteuer ist bei Weitem nicht die 0815 Standardkost, die man als Fantasy-Liebhaber so kennt (und häufig auch liebt).

Wo fange ich bloß an? Am besten vielleicht damit, dass die Legenden aus Lindelburg einen unglaublich verrückten, eigenen Humor besitzen – und den muss man mögen. Ich persönlich mochte ihn, aber ich habe auch ein Herz für finstere Witze und verrücktes Zeug. Andererseits ist das aber nun auch bei Weitem nicht jedermanns Geschmack und der Humor ist ein ganz wichtiger Punkt in diesem Buch, denn er kommt schließlich in jedem zweiten Wort vor – jeder zweite Satz wäre schon untertrieben. Hierin liegt dann aber leider auch eine kleine Schwachstelle, denn obwohl mich viele Sachen zum Lachen oder zumindest Schmunzeln gebracht haben, gibt es auch einiges was an den Haaren herbeigezogen wirkt und im Großen und Ganzen ist es vielleicht etwas zu viel des Guten. Es ist natürlich ein humoristischer, satirischer Roman, aber weniger ist manchmal eben doch mehr.

Wie auch immer, das abgefahrene und irre Zeug, das die Gefährten erleben und von sich geben, hat mich sehr gut unterhalten. Die Geschichte ist kurzweilig und wartet mit allerhand lustigen Ideen auf, die man vor allem wertschätzen kann, wenn man sich in der Fantasywelt auskennt und vielleicht auch das ein oder andere Videospiel gespielt hat. Es gibt massenweise Anspielungen auf moderne Fantasyromane oder aber auch Online-Rollenspiele wie World of Warcraft. Man versteht diesen Charme natürlich aber auch nur dann, wenn man etwas für diese Nischen übrig hat. Erst dann gehen einem bei einigen Ortsnamen, Geschehnissen und Co. gleich mehrere Lichter auf, wohingegen “Blitzkriegisien” mit seltsamen schnurrbärtigen Bewohnern für alle ein Begriff sein sollte. Wie gesagt, der Humor ist wirklich speziell, man muss ihn mögen, aber wenn man es tut dann wird einem auch automatisch das gesamte Buch ans Herz wachsen.

Die Charaktere sind genau so abgedreht und irre wie die ganze Geschichte selbst, aber das ist ja klar, sonst wäre das Buch ja nicht was es ist! Sie alle stehen mehr oder weniger für ein Klischee aus der Fantasyecke und ziehen dieses auf wunderbare Art und Weise ins Groteske. Großartige Charakterentwicklungen darf man dabei nicht erwarten, aber auf der anderen Seite stört das auch überhaupt nicht. Den Schreibstil empfand ich manches Mal ein wenig abgehackt, ansonsten aber sehr gut zu lesen und so sind die Seiten nur so dahin geflogen.

Mir hat das Buch großen Spaß gemacht, aber es ist doch schon etwas Spezielles was der breiten Masse eventuell Schwierigkeiten bereiten könnte.


Ninragon - Die Trilogie (Gesamtausgabe Band 1-3)
Ninragon - Die Trilogie (Gesamtausgabe Band 1-3)
Preis: EUR 8,99

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantasy Geheimtipp, 22. August 2014
Was für ein waschechter Fantasyepos! Die Ninragon-Trilogie braucht sich nicht hinter den "Großen" zu verstecken, denn sie hat alles, was das Herz eines High-Fantasy Liebhabers höher schlagen lässt.

Allen voran steht die wirklich episch aufgemacht Story. Da geht es um einen Ninra (manch einer würde vielleicht auch Elf dazu sagen), der unter mysteriösen Umständen einen schwer verletzten Menschen findet. Während er ihn versucht gesund zu pflegen, erzählt er ihm, wer er ist und was ihm bisher widerfahren ist und Auric der Schwarze hat wahrlich viel zu berichten. Da geht es um epische Schlachten, um gruselige Monster in den Tiefen dunkler Höhlen, um Magie und eben alles, was so ein waschechter Fantasyroman braucht.

Die Geschichte ist vielseitig und geht tief ins Detail, die Komplexität ist einfach wahnsinnig hoch und man muss schon konzentriert lesen, um den vielen kleinen Details folgen zu können. Aber das trägt eben auch enorm zur Atmosphäre bei und macht das Buch zu dem, was es ist, nämlich ein wirklich gut geschriebener Fantasyroman, der einem dieses tolle Gefühl vermittelt, wenn man voll und ganz in eine fremde Welt abtaucht. Der Schreibstil ist genretypisch mindestens genauso komplex wie die Geschichte und auch nicht immer leicht zu lesen, aber das würde auch gar nicht passen, wenn die stolzen Ninrae mit einfacher Sprache daher kommen. An einigen Stellen bricht jedoch für meinen Geschmack die moderne Umgangssprache zu sehr durch, das passiert vor allem dann, wenn Auric von seinen Abenteuern berichtet. Da passen manche Wörter für meinen Geschmack einfach nicht so ganz zu dem Rest des Geschriebenen.

Auric der Schwarze ist ein sehr interessanter Protagonist. So richtig bin ich bisher noch nicht hinter sein Wesen gestiegen und ich stelle mir doch öfter mal die Frage, ob er nun ein Guter oder ein Böser ist. Aber gerade diese vielen Facetten seines Wesens machen ihn interessant und ich stehe einfach auf schmutzige Fantasy-Helden.

Insgesamt lässt einen der Auftakt zur Ninragon Saga noch mit vielen, vielen Fragen zurück. Aber er macht richtig Lust auf mehr!
Toller Fantasy-Epos, der sich nicht hinter den Genrekönigen verstecken muss. Epische Geschichte, interessante Charaktere, atmosphärische Welt - Ninragon lässt das Herz eines Fantasyfans mit Sicherheit höher schlagen!


Himmelfahrt
Himmelfahrt
von Richard Dübell
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Gut gemachter Krimi mit viel Charme, 11. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Himmelfahrt (Taschenbuch)
Landshut steht unter Wasser und das nicht zu knapp! Als wäre das nicht schon genug, muss sich Peter Bernward auch noch mit dem Mord an einem stadtbekannten Baulöwen herumschlagen und privat läuft es auch nicht sonderlich besser. Die Ausgangslage für Bernwards zweiten Fall ist also alles andere als heiter Sonnenschein. Ich denke es ist wichtig zu erwähnen, dass es schon einen Vorgänger gibt, denn es gibt einige Anspielungen und Handlungszusammenhänge die man mit Kenntnis des ersten Falles auf alle Fälle besser versteht. Mir hat diese Kenntnis jetzt gefehlt, aber insgesamt tut es dem aktuellen Fall keinen großen Abbruch, es geht mehr oder weniger um das Private wo man dann doch besser mitkommt.

Jedenfalls steht Kommissar Bernward das Wasser bis zum Hals und das kann man durchaus wörtlich nehmen. Die Rahmenbedingungen für den undurchsichtigen Mordfall bildet nämlich eine ziemlich heftige Flutkatastrophe, die sich rundherum um Landshut aufbaut und das schöne Städtchen selber schon harsch in der Zange hat. Am Anfang habe ich mir gedacht, dass es sicherlich nur ein nettes Detail ist das zur Atmosphäre beiträgt, aber die Flut spielt tatsächlich im ganzen Buch irgendwie eine mehr oder weniger bedeutende Rolle und das hat mir letztendlich sogar noch besser gefallen. Die Eigenheiten und alles was die Stadt Landshut ausmacht kommen sehr schön zur Geltung und man muss auch kein Einwohner sein um sich mit dem Lokalkolorit anfreunden zu können und unterhalten zu fühlen. Für mich als kleiner heimlicher Fan des bayerischen Bundeslandes ist die Ansiedlung in Landshut natürlich noch mal ein kleiner Pluspunkt.

Aber um was geht es eigentlich, wenn nicht gerade das Wasser bis zum Hals steht? Alles deutet eigentlich auf einen recht durchschnittlichen Mordfall hin, so durchschnittlich wie ein Mord eben ist. Allerdings stellt sich dank Bernwards Ermittlungsarbeit – die er mehr oder weniger gereizt alleine oder mit seiner Verflossenen erledigt – sehr schnell heraus, dass hinter diesem kleinen Mord eine viel größere Sache steckt, die auch noch auf etwas zurückgeht das in der Vergangenheit in Landshut für Wirbel gesorgt haben muss. Richard Dübell hat mit seinem zweiten Bernward Fall einen fast schon klassischen, gut durchdachten “Whodunit” Roman erschaffen, wo man als Leser ständig auf der Suche nach dem Täter ist und man vom Autor aber auch gekonnt hinters Licht und um falsche Ecken geführt wird. Gegen Ende wird das Ganze dann doch schon etwas klarer, aber der Showdown verliert keineswegs an Spannung. Überhaupt ist Spannung ein großes Thema im gesamten Buch. Der Bogen geht kontinuierlich nach oben und es gab nicht eine Seite, die ich irgendwie als Lückenfüller oder Knick im Spannungsbogen empfunden haben.

Peter Bernward als der maßgebenede Protagonist ist ein sehr angenehmer Zeitgenosse, der dank seiner Art ein bisschen wie der Nachbar von nebenan wirkt und mit dem man sich dadurch recht gut identifizieren kann. Gut, sein Privatleben ist vielleicht nicht gerade das, was der Nachbar nebenan führt, aber das macht ihn nur noch mehr sympathisch und die ganzen skurrilen Geschichten lockern den ganzen Krimi immer mal wieder humorvoll auf. Da ist zum einen sein schrulliger Vater Daniel und dann ist da natürlich Flora, die mal seine Partnerin war und das nicht nur im beruflichen Sinne. Dieses ganze Chaos zieht sich durch’s gesamte Buch und hier merkt man deutlich, ob man den ersten Band gelesen hat oder nicht, denn die Entwicklungen und Verstrickungen des (ehemaligen) Paares kommen dann mehr oder weniger spannend rüber. Aber insgesamt wirken alle Charaktere sehr stimmig und glaubwürdig, sie erfüllen auch das ein oder andere Krimiklischee, aber darüber konnte ich sehr leicht hinweg schauen denn es stimmt einfach das Gesamtbild.

Der Krimi ist wirklich solide und bietet gut gemachte Unterhaltung, sodass man auch gerne miträtselt und immer wieder wissen will wie es weitergeht. Die ganz großen Überraschungen konnte er aber nicht bieten.


Nivea Intimo Mild Fresh Intimpflege-Waschlotion, 4er Pack (4 x 250 ml)
Nivea Intimo Mild Fresh Intimpflege-Waschlotion, 4er Pack (4 x 250 ml)
Preis: EUR 9,96

5.0 von 5 Sternen Das beste Produkt seiner Art, 11. August 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Nachdem ich mit einigen Konkurrenzprodukten herum experimentiert habe, benutze ich diese Lotion jetzt schon seit einigen Jahren. Im Gegensatz zur Konkurrenz kann die Nivea Lotion nämlich von sich behaupten, dass sie ihre gynäkologischen und dermatologischen Versprechen einhält und nicht nur zur Reinlichkeit beiträgt sondern auch zur generellen Pflege und Gesunderhaltung des Intimbereichs. Die Lotion kommt in einer praktischen Pumpenform, die das Dosieren sehr einfach und praktisch macht. Ob man das Fläschchen nun mit unter die Dusche nimmt oder am Waschbecken stehen hat, durch die Pumpe kommt man mit nassen Händen nicht in die Bredouille und kann die gewünschte Menge einfach dosieren. Der Duft ist sehr angenehm und überhaupt nicht aufdringlich, man fühlt sich aber trotzdem frisch. Außerdem kommt der Lotion noch zu Gute, dass sie seifenfrei ist und seit dem ich sie benutze hatte ich noch keinerlei Probleme mit der Verträglichkeit bei einem sehr angenehmen Sauberkeitsgefühl.


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30