Profil für Onkel Hotte > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Onkel Hotte
Top-Rezensenten Rang: 4.908.515
Hilfreiche Bewertungen: 29

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Onkel Hotte (Darmstadt)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Kindle, 15 cm (6 Zoll) E Ink-Display, WLAN (Vorgängermodell - 5. Generation)
Kindle, 15 cm (6 Zoll) E Ink-Display, WLAN (Vorgängermodell - 5. Generation)

16 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ihr Angebotsrabatt ist abgelaufen., 15. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Natürlich ist dies keine Produktrezension, sondern die dessen "Herstellers". Ich äußere wie viele meinen Ärger über Amazons Werbe-Geburtstags-Aktion.

Nachdem ich über eine Stunde gebannt auf meine Warteliste gestart habe, erscheint plötzlich die Meldung: "Ihre Zeit zum Einlösen dieses Angebots ist abgelaufen. Finden Sie heraus, ob dieses Angebot noch verfügbar ist." Hallo? Eine Meldung, ich könne das Angebot einlösen, war gar nicht aufgetaucht. Hätte man mir mitgeteilt: Schade, hat doch nicht geklappt. O.k. Pech gehabt. Aber jetzt mitzuteilen, ich selbst hätte dieses Angebot verstreichen lassen, ist nicht nur falsch, sondern auch äußerst undiplomatisch!

Verständnis stellt sich auch nicht ein, wenn ich dem Link folge und "herausfinde", dass der Artikel für 49 € noch verfügbar ist.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 15, 2013 5:04 PM MEST


Meat Loaf - Live at Rockpalast
Meat Loaf - Live at Rockpalast
DVD ~ Meat Loaf
Preis: EUR 21,64

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Intensives Frühwerk eine Jungschauspielers, 18. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Meat Loaf - Live at Rockpalast (DVD)
Mit dieser DVD ist es so wie mit einem alten Bekannten, von dem man irgendwann mal sein altes Führerscheinbild sieht. Mensch hat der damals ausgesehen! Deutlich massiger als in den letzten Jahren, lange Haare, die schon nach nach dem Auftaktsong schwitzig im Gesicht kleben. Und wenn die Schlusseinstellung von All revved up den unter dem Rüschenhemd hervorquellenden Bauch von unten filmt, hat man Angst, der Bauchnabel können einen verschlingen. Umso bemerkenswerter ist die unglaubliche Performance, die Meat Loaf während der Show auf der Bühne vollbringt. Er rennt, springt, tanzt, tobt, leidet, alles begleitet von theatralischer Mimik und Gestik. Ganz so wild treibt er es heute nicht mehr.

Bild und Ton sind dem Alter der Aufnahme entsprechend. Ähnlich wie auf Kellerfeten hatte man damals eine rote, ein blaue, eine gelbe und eine grüne Lampe. Bedingt durch die meist in rotes Licht getauchte Bühne wirkt das Bild ziemlich verwaschen und kontrastarm. Lediglich wenn der weiße Hauptscheinwerfer den Sänger ausleuchtet, ist es erstaunlich klar. Der Sound ist verständlicherweise nicht so bombastisch wie bei heutigen Aufnahmen, einige Male scheinen mir die Instrumente in kurzen Sequenzen nicht richtig abgemischt. Es hört sich halt an, als wenn eine Band live ohne Schnickschnack in einem Club spielt. Stimmlich halte ich Meat Loaf - im Gegensatz zu einem vorhergehenden Rezensenten - nicht für auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Man merkt hier, dass Meat Loaf's Stimme zu diesem Zeitpunkt noch wenig trainiert war. Sie hört sich häufig sehr angestrengt und etwas heiser an. Hinzu kam wahrscheinlich die Belastung im Rahmen der Tournee. Hohe Passagen singt er ziemlich gequält, brüllt sie fast, wie z.B. am Ende von "Bat out of Hell". Auch fehlt manchmal noch ein Viertel- oder Halbton auf dem Weg nach ganz oben, deutlich z.B. zu Beginn von "Two out of three". Letzteres ist leider auch heute noch manchmal bei Liveauftritten zu beobachten. Kein Vergleich jedenfalls zu den perfekten Studioaufnahmen, in denen er die schwierigen Passagen scheinbar spielerisch meistert.

Rührend auch das von Jörg Gülden etwas verlegen geführte Interview aus der Umkleidekabine der Offenbacher Stadthalle, bei dem die meisten Fragen zunächst an Jim Steinmann gestellt werden, woraufhin Meat Loaf lästert, der Interviewer habe wohl Angst vor ihm. Hier erfährt man auch, dass Meat Loaf sein erstes Album "Stoney and Meat Loaf" hasst. Nach ca. 14 Minuten entschuldigt sich Meat Loaf und bricht das Interview ab.

Insgesamt ist die DVD ein Juwel für Meat Loaf Fans und alle, die schon mal bei "Paradise" auf einer Fete getanzt haben. Allen anderen empfehle ich, sich zunächst "Live with the Melbourne Symphony Orchestra" (bombastischer Sound, stimmlich hervorragend) oder "3 Bats live" (stimmlich etwas schwächer) zuzulegen.


Clatronic WK 2950 Wasserkocher 1,7 L kabellos 360° mit Beleuchtung weiß
Clatronic WK 2950 Wasserkocher 1,7 L kabellos 360° mit Beleuchtung weiß
Preis: EUR 21,64

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Undicht ab Werk, 4. Juni 2009
Das Gerät tropfte schon bei erstem Gebrauch aus der Mitte der Unterseite. Also dort, wo auch irgendwo Strom fließt. Da dieser Fehler schon mehrfach genannt wurde, wenngleich die Undichtigkeit meist später auftrat, scheint hier ein Konstruktionsfehler oder eine mangelhafte Verarbeitung vorzuliegen. Offensichtlich schließt die Gummidichtung zwischen dem Metallboden und der Plastikwand bei einigen Geräten nicht richtig. Somit ist der Kocher trotz schöner blauer LED unbrauchbar. Für mich kommt nur noch ein Gerät mit kompletten Edelstahltank in Frage.


Jesus Christ Superstar
Jesus Christ Superstar
DVD ~ Glen Carter
Wird angeboten von VECOSELL
Preis: EUR 7,58

8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ergreifend!, 13. Juni 2001
Rezension bezieht sich auf: Jesus Christ Superstar (DVD)
Beim ersten Ansehen ging es mir so wie vor 20 Jahren, als ich zum ersten Mal die LP auflegte: Ich hätte meine ganze Sammlung gegen dieses eine Werk eingetauscht! Bild, Ton, Bühne, Inszenierung usw. hätten besser nicht sein können. Beachtlich das Stimmvermögen der Darsteller mit leichten Abstrichen bei Jerome Praidon (Judas), der zwar eine herausragende schauspielerische Leistung bietet, im Vergleich zu Ian Gillians Interpretation von 1970 jedoch ein bißchen an "Druck" vermissen läßt. Insgesamt ist der Gesang dieser Neuauflage zwar sauberer und glatter als früher, trotzdem aber noch lebendiger. Im direkten Vergleich wirken die Songs der LP doch etwas mehr "heruntergesungen". Hier werden dagegen die Inhalte auch durch Gesangsinterpretationen umgesetzt.


Sailing to Philadelphia
Sailing to Philadelphia
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Liebe auf den zweiten Blick, 28. September 2000
Rezension bezieht sich auf: Sailing to Philadelphia (Audio CD)
Es handelt sich nicht um den typischen Dire Straits Sound, wenn man von einigen Songs, z.B. "What it is", "Silvertown Blues" oder "Speedway to Nazareth" absieht, welche man auch sofort ins Herz schließt. Die übrigen Songs können nicht mit der klanglichen Komplexität früherer Straits-Scheiben mithalten, sie wollen es jedoch auch nicht. Nimmt man sich Zeit für den "entspannten" Knopfler, stellt sich die Liebe auf den zweiten Blick doch ein. Insgesamt stärker als "Golden Heart".


Seite: 1