Profil für Gela > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Gela
Top-Rezensenten Rang: 3.632
Hilfreiche Bewertungen: 113

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Gela

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
Die Zeit danach
Die Zeit danach
Preis: EUR 2,99

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr Gefühl als Krimi, 5. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Zeit danach (Kindle Edition)
Der Selbstmord ihres Mannes hat Anna Kaspers aus der Bahn geworfen. Immer noch macht sie sich Vorwürfe und hadert mit ihrem Leben. Dies ändert sich, als der Buchhändler Thomas Wegener in ihr Leben tritt. Hartnäckig und humorvoll kämpft er um sie und langsam kann Anna das Leben wieder genießen. Doch die Vergangenheit holt sie ein.

Cordula Broicher hat mit diesem Roman versucht verschiedene Genre miteinander zu verbinden. Laut Autorin ist es ein Spannungsroman, der aus einer guten Portion Krimi, viel Gefühl und einem guten Schuss Humor besteht. Für mich lag der Schwerpunkt klar im Gefühlsbereich, der Krimi war mehr eine Randerscheinung.
Der Schreibstil ist flüssig und man kann der Handlung gut folgen.

Die Liebesgeschichte zwischen Anna und Thomas steht klar im Vordergrund. Dabei wirkt Anna sehr zerrissen und teilweise konfus. Obwohl sie beruflich als Kinderärztin sehr souverän auftritt, ist sie in ihrem Privatleben völlig überfordert. Einzig ihr Hobby, das Herstellen von wundervollen Quilts, spendet ihr Ruhe und gibt ihr Halt.

Thomas wirkt dagegen sehr ausgeglichen, selbstbewusst und im Leben angekommen. Für mich war er der Ruhepol in der ansonsten doch sehr gefühlswirren Handlung.

Die anderen Charaktere im Buch sind eher flach beschrieben. Freundinnen tauchen auf und werden dann nicht mehr erwähnt, die Töchter von Anna dienen nur dazu, Spuren zu legen, um die Krimihandlung zu untermalen. Sehr viel Raum wird dagegen Annas Hund, einem irischen Wolfshund, eingeräumt.

Unter einem Spannungsroman hatte ich mir nach der Kurzbeschreibung des Buches eine etwas andere Handlung vorgestellt. Die Krimipassagen wirkten eher eingestreut und harmonierten nicht ganz mit den romantischen Szenen.

Liebhaber von romantischen Unterhaltungsromanen werden sich hier gut aufgehoben fühlen.


Uni-Sex: Studium emotionale: Roman
Uni-Sex: Studium emotionale: Roman
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimnisvoll und unterhaltsam, 5. Juli 2014
Für Germanistik-Studentin Sira plätschert das Leben so dahin. Ihre Beziehung läuft gut, aber unspektakulär. Erfolgreich meistert sie ihr Studium und mit ihren Freundinnen verbringt sie die Freizeit. Durch den Gastprofessor Silvan Heinrich von Lengenfeld ändert sich alles. Plötzlich steckt Sira in einer Affäre, die sie eigentlich nicht wollte. Alles dreht sich nur noch um Silvan und seine bizarren Spielchen, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellen.

Hinter der Autorin Lina Barold verbergen sich die Literaturübersetzerin Nina Restemeier und die Kulturpädagogin Anna L. Schmidt. Sie haben diesen wundervollen Academic-Romance-Roman geschaffen, den man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Der Schreibstil ist flüssig, unterhaltsam und lebendig.

Die Charaktere werden sehr bildlich und lebendig beschrieben. Dabei darf man sich nicht zu schnell festlegen, denn in feste Schubladen passt hier keiner. Wer am Anfang oberflächlich und egoistisch erscheint, entpuppt sich als herzensgut und gefühlvoll.
Ein Wechselbad der Gefühle ist vorprogrammiert. Nichts ist so wie es scheint und es bleibt auch bis zur letzten Seite hin spannend und unvorhersehbar.

Was mir besonders gefallen hat ist Siras Begeisterung für Goethe und dessen Werther. Wer meint, dass dieser alte Schinken in einer modernen Story nichts zu suchen hat, der hat weit gefehlt.
Die Verbundenheit zwischen Sira und Silvan zeigt sich in ihrer gemeinsamen Liebe zu diesen alten Meistern und ihr Verständnis, es in der Gegenwart umzusetzen. Die erotischen Szenen unterstreichen dies noch und passen gut in die Handlung.

Auch Gotthold Ephraim Lessings Drama Emilia Galotti spielt eine wichtige Rolle:

"Plötzlich habe ich keine Lust mehr, emiliamäßig - oh Gott, der Prinz hat mich angesprochen - verängstigt auf den Boden zu starren..."

"Bin ich gegenüber Lengenfeld eine defensive Emilia, ein kleines Mädchen, das sich vorm bösen Wolf versteckt, oder reiße ich mich zusammen und gehe erwachsen mit der Situation um?"

Die Zitate zeigen, dass man sich nicht unbedingt mit den Original-Werken auskennen muss, um die Zusammenhänge zu verstehen.

Viel zu schnell war das Buch durchgelesen und dann auch noch ein offenes Ende. Es passt aber gut, zu geheimnisvollen Atmosphäre der Handlung.

Man darf ja auf die Fortsetzung hoffen.

Ich kann es auf jeden Fall gar nicht abwarten und spreche eine gern gegebene Leseempfehlung aus.!!!


Sehnsucht nach Zimtsternen (Roman)
Sehnsucht nach Zimtsternen (Roman)
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Frösche gibt es nur im Märchen, 1. Juli 2014
Nach der Trennung von ihrem Mann hat Lilly erst einmal genug von den Männern. Ausgerechnet jetzt kommen sie aber von allen Seiten. Untermieter und Frauenheld Jakob, die Jugendliebe Anton und der neue gutaussehende Nachbar lassen Lillys Gefühlskarrussel ordentlich durcheinanderwirbeln. Ihre Familie ist ihr auch nicht gerade eine große Hilfe, kommen doch Vater und Opa noch als Mitbewohner dazu. Einzig ein kleines verwunschenes Haus im Park bietet Zuflucht und Hoffnung auf einen Neuanfang.

Katrin Koppold hat auch mit dem dritten Teil dieser Reihe in gewohnt fröhlich fluffiger Weise einen tollen Unterhaltungsroman mit viel Gefühl geschaffen. Man muss dieses Buch einfach am Stück lesen und sich neben die Protagonisten aufs Sofa setzen und vor sich hinträumen.

Diesmal steht Lilly im Mittelpunkt des Geschehens. Verlassen von ihrem Mann fällt sie erst einmal in ein tiefes Loch. Am Anfang geht man als Leser ein wenig hart mit ihr ins Gericht. Scheint sie doch verwöhnt und unbeholfen durchs Leben zu gehen.
Doch je länger man liest, desto mehr erfährt man über Lillys Leben und ist fast schon peinlich berührt, wie schnell man sie in eine Schublade verfrachtet hat.
Mehr möchte ich fast gar nicht über sie verraten, man muss sie einfach selbst kennenlernen.
Mit viel Gefühl und wundervoll humorvollen Details werden die Charaktere beschrieben. Wer Geschwister hat, wird die Dialoge der Schwestern lieben. Die kleinen Nicklichkeiten untereinander und die tiefe Bindung, wirken so echt.

Besonders berührend habe ich die Schilderung des alten Ehepaars gefunden, die ein Cafe betreiben. Ihre Zuneigung zueinander ist so deutlich spürbar und so herzlich. Als Cäcilia allein zurückbleibt und sagt: "Ich habe solche Angst, ihn zu vergessen", ist eine Träne gekullert.

Man muss die vorherigen Bände "Aussicht auf Sternschnuppen" und "Zeit für Eisblumen" nicht gelesen haben, aber das besondere Gefühl entsteht erst, wenn man diese Bücher vorab gelesen hat.
Die Freude über wieder auftauchende Personen, ist wie ein Wiedersehen mit alten Bekannten nach längerer Pause.

Wer sich gerne von Gefühlen berühren läßt und dabei auch noch ein wenig schmunzeln möchte, muss diese Bücher einfach lesen.


Als wir unsterblich waren: Roman
Als wir unsterblich waren: Roman
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Berührende Lebensgeschichte einer starken Frau, 30. Juni 2014
Berlin im Zeitenwandel. Im Jahr 1912 gibt es für Paula nichts Schöneres als mit dem Freundeskreis am Wannsee den Sommer zu verbringen. Die erste Liebe bleibt vorerst unerwidert und politische Unruhen lassen das süße Leben bitter werden. Politik und Kampf rücken in den Vordergrund.
Jahrzehnte später im Jahr 1989 begegnet Alexandra im Freudentaumel der Grenzöffnung Oliver. Beide wissen, dass sie ihre Liebe des Lebens gefunden haben. Noch wissen sie nicht, wie tief verwurzelt sie miteinander sind und dass noch Schatten aus der Vergangenheit zwischen ihnen stehen.

Charlotte Roth hat mit diesem Roman eine wundervolle Geschichte geschaffen, die die Vergangenheit lebendig und begreifbar werden läßt. Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend. Man hat das Gefühl, hier wird eine Geschichte tief aus dem Herzen heraus erzählt. Beim Lesen entstehen Bilder, die lange nachwirken.
Je länger man liest, um so verbundener fühlt man sich mit den verschiedenen Personen. Gefühlvoll und empfindsam wird jedem Charakter Leben eingehaucht.

Trotz aller politischen Querelen, Geld- und Hungersnot, gibt es kleine wundervolle Momente. Besonders der Wannsee taucht immer wieder in der Handlung als Ruhepol und Rückhalt des Freundeskreises auf.

Hauptfigur des Romans ist Paula. Das Leben dieser starken und beeindruckenden Frau wird mit all den schönen und grausamen Details facettenreich erzählt. Es wird ihre unangreifbare Liebe zu Clemens bewegend beschrieben. Noch intensiver finde ich aber ihr politisches und soziales Engagement zu einer Zeit, in der viele Frauen nicht den Mut und die Kraft gefunden haben, sich gegen das Regime aufzulehnen.

Zwei Handlungsstränge die in den Jahren ab 1912 und 1989 beginnen, nähern sich allmählich an und zeigen, dass Vergangenes nicht vergessen sein darf und das es Dinge gibt, die unsterblich sind.

Mich hat der Roman von der ersten Seite an umfangen und mit auf eine Reise genommen, die berührender nicht sein könnte.


Löwenzahn & Himmelschlüssel: Auf der Suche nach dem evangelischen Papst
Löwenzahn & Himmelschlüssel: Auf der Suche nach dem evangelischen Papst
von Christina Hollinde
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

3.0 von 5 Sternen Neuer Glanz für die Kirche, 30. Juni 2014
Pastor Wahlen und sein Freund Bischof Clausen wollen der evangelischen Kirche zu neuem Glanz verhelfen. Eine Leitfigur - ähnlich dem Papst - muss her. Quer durch Deutschland geht die Suche, allerdings widmen sie sich mehr ihrem "geistigen" Wohl als der Suche. Ihnen begegnen die skurillsten Typen, die sich allesamt nicht für das angestrebte Amt eignen.

Christina Hollinde und Gerd Schilddorfer haben ein Satireexperiment gestartet, welches für meinen Geschmack zu extrem ausgefallen ist. Der Schreibstil ist größtenteils flüssig, dann aber teilweise holprig. Mir ist nicht klar, ob dies ggfs. gewollt so erscheinen soll, um die unterschiedlichen Passagen voneinander abzuheben. So kam jedoch kein einheitlicher Leseeindruck zustande.

Die Charaktere dieses Romans könnten schräger nicht sein. Selten habe ich eine so bunte Typenmischung geballt in einem Roman gesehen. So leben z.B. Satanisten friedlich neben Ost-Ruheständlern. Der sich daraus ergebende Humor wird teilweise mit Brechstangengewalt erzwungen. Weniger ist manchmal mehr.

Einige Szenen sind aber doch witzig und eher fein nuanciert. So taucht immer wieder der Kirchenchor auf, der passend zur Handlung bestimmte Lieder schmettert.

Mich hat der Roman nicht dort abgeholt, wo er sollte.
Mit Humor ist das halt so eine Sache, manche lachen laut schallend über einen Witz, während andere nur die Schulter zucken.

Bei diesem Roman habe ich leider nur mit den Schultern gezuckt.


Todesschuss: Thriller
Todesschuss: Thriller
Preis: EUR 17,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Als amerikanischer Actionfilm bestimmt ein Kassenschlager, 30. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Todesschuss: Thriller (Kindle Edition)
Acht Jahre ist es her, dass Detective Stevie Manzettis Mann und Sohn ermordet worden sind. Plötzlich gerät sie selbst ins Fadenkreuz. Zusammen mit ihrer Tochter Cordelia muss sie vor Heckenschützen flüchten und scheint an keinem Ort in Sicherheit zu sein. Glücklicherweise weicht der Privatermittler Clay Maynard nicht mehr von ihrer Seite, was nicht nur berufliche Gründe hat. Die Suche nach den Tätern beginnt und führt weit in die Vergangenheit hinein.

Dieser Thriller ist der erste Roman, den ich von Karen Rose gelesen habe. Die bisherigen Kritiken haben mich neugierig auf diesen Band gemacht. Gelungen finde ich die Fortsetzung der Cover, auf denen jeweils eine Rose zu sehen ist. Der Wiedererkennungswert ist dadurch sehr groß.

Überraschend war für mich der eher maskuline Schreibstil der Autorin. Schnelle kurze Sätze und knappe Dialoge lassen sich gut lesen, hinterlassen aber keinen bleibenden Eindruck. Die knapp 700 Seiten wären für die Handlung sicherlich nicht notwendig gewesen. Am Anfang verliert man leicht den Überblick. Eine Vielzahl von Personen taucht in der Handlung auf, wird namentlich genannt und verschwindet dann wieder in der Versenkung.
Mir kam es streckenweise so vor, als wenn ein amerikanischer Actionfilm an mir vorbeilaufen würde. Am Anfang gibt es fast in jedem Kapitel einen Toten. Statt ausgeprägter Schießereien, wäre mir etwas mehr Tiefgang wichtiger gewesen.

Als weiterer Erzählstrang wird die Geschichte von Sam Hudson eingebracht. Dieser wird mit Details aus seiner Vergangenheit konfrontiert, die acht Jahre zurückliegen. Ein damaliger Blackout läßt ihn nicht zur Ruhe kommmen. Unerwartete Hilfe bekommt er von einer Mitarbeiterin in der Gerichtsmedizin. Die Beziehung zwischen den Beiden wird langsam und glaubwürdig aufgebaut. Man möchte wissen, was damals wirklich passiert ist.

Wichtiger Bestandteil der Handlung ist auch die Liebesgeschichte zwischen Stevie und Clay. Diese steht unter keinem günstigen Stern, da beide ständig unter Beschuss stehen und um ihr Leben bangen. Das ständige Hin und Her zwischen den Beiden, von tief verliebt, bis beleidigend grob, ist sehr überzogen und unglaubwürdig.

Mir war der Thriller zu actionlastig und klischeehaft. Das mag aber auch daran liegen, dass ich ähnliche Filme nicht zu meinen Favoriten zähle.


Friesensommer
Friesensommer
Preis: EUR 12,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nordseewellen und FlowerPower, 30. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Friesensommer (Kindle Edition)
Harry Peterson, ein junger lebenslustiger Kalifornier flieht vor dem Kriegsdienst in Vietnam nach Föhr. Hier ist die Heimat seines Vaters. Aber was kann man in einem Ort am Ende der Welt nur anfangen? Es dauert nicht lange bis Harry die Reize der Insel zu schätzen weiß. Doch dieses Glück findet abrupt ein Ende. Kann es 40 Jahre später doch noch ein HappyEnd geben?

Janne Mommsen hat mit diesem Roman pure Leselust geschaffen. Man fühlt die frische Meeresbrise aus dem Buch aufsteigen, hat einen Flower-Power-Song im Ohr und bekommt gute Laune. Friesische Textpassagen (zum Glück übersetzt) und eigenwillige, aber liebenswerte Insulaner vermitteln ein platisches Inselbild.

Die Geschichte ist in zwei ineinander verwobene Handlungssträge, die die Gegenwart und das Jahr 1968 beinhalten, unterteilt. Von Anfang an merkt man, dass irgend etwas in der Vergangenheit zwischen den Hauptprotagonisten Harry und Maike schiefgelaufen sein muss. Jeder für sich scheint in der Gegenwart erfolgreich und mit seinem Leben zufrieden zu sein. Wäre da nicht so eine Leere, die sie beide empfinden und nicht füllen können. Auch wenn beide schon einmal verheiratet gewesen sind, sehnen sie sich doch zurück in den Sommer 1968.

Dieser wird wundervoll lebendig und detailliert beschrieben. Im Sommer 1968 konnte ich gerade krabbeln und kenne die Vergangenheit nur aus Filmen und Büchern. Deshalb habe ich mich besonders über die Erlebnisse von Maike und Harry in dieser Zeit gefreut. Auf der einen Seite gab es viel Lebensfreude und Freiheitshunger. Die Jugend wollte anders sein als ihre Eltern, die immer noch im Korsett von Verpflichtung, Ansehen und "Das-macht-man-aber-nicht" feststeckte.
Auf der anderen Seite wird man nachdenklich, wenn man über die Kindheit von Maike mehr erfährt und die Flucht von Harry verfolgt, der seine Familie Zuhause nie wieder besuchen durfte.

Ein Unterhaltungsroman, den man kaum aus der Hand legen kann.
Eine Geschichte, die aus Regentropfen Sonnenstrahlen zaubert.


Queen of Clubs - Pochette Series Teaser (English Edition)
Queen of Clubs - Pochette Series Teaser (English Edition)
Preis: EUR 0,89

5.0 von 5 Sternen Pochette = rapidly, gripping, fascinating, 30. Juni 2014
A completely changed and exhausted Sandrine suddenly appears at Martin's
door. The once so vivacious and cat-like spy has left her old life
behind, as well as her name. Calling herself Pochette now, she tells her
friend Martin about the mysterious experiences she made.

Sandrine is certain she'll reach the climax of her agent career when she
accepts the invitation of the baroness, her employer. But instead of
leading a new department, she's drawn into the machinations of Daniel,
who poses as a brother of Martin.
Having a kind heart, she tries to help Daniel and ends up in the middle
of a fight between rivaling criminal organizations. In order to avoid
being arrested by the police as a murderer, she has to run for her life.

In this prequel to the thriller series "Pochette", Sandrine is quite
definitely the main character. Right after the first few sentences, her
focused and self-confident nature makes one like her. She knows how to
dominate a scene to the smallest detail and knows lots of tricks for
reaching her goals. However, this changes rapidly as she realizes how
she has been betrayed and abused by her employer.

The style of story telling is amazingly laid back, exciting and
captivating. The unusual scenes are a constant surprise, and I couldn't
wait to see which solutions Sandrine finds for her dilemma. I especially
liked Sandrine's little sidekick Parsley, a miniature turtle who
accompanies Sandrine in every adventure.

A great read which makes me want to see more adventures of Sandrine /
Pochette.


Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila
Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila
von Sara More
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Anklage gegen das Vergessen, 11. Juni 2014
Wo bitte liegt L'Aquila? Jeder wird am 6. April 2009 in den Nachrichten von diesem Ort und dem schrecklichen Erdbeben gehört haben. Zehntausende wurden über Nacht obdachlos und es gab 309 Todesopfer. Aber viel zu schnell geraten solche Meldungen in Vergessenheit.

Sara More ist mit dem Fact-Fiction-Roman ein sehr bewegender, aufrüttelnder und bis zur Schmerzgrenze tief bewegender Roman gelungen. Man spürt wie engagiert, detailliert und mit wieviel Herz die Autorin sich diesem Thema gewidmet hat. Dem Leser wird deutlich gemacht, wie schnell aus einem idyllisch gelegenen Bergdörfchen in Italien ein Schauplatz des Grauens werden kann. Eine Naturkatastrophe, dis bis heute hinein die Menschen begleitet, ihnen die Heimat, das Leben und die Hoffnung genommen hat.

Es geht aber auch um politisch brisante Themen, wie unterlassene Informationen, fehlende vorbereitende Maßnahmen, Korruption und organisiertes Verbrechen. Schonungslos werden Dinge offengelegt, die den Leser wütend und nachdenklich werden lassen.

Anders als bei einem Tatsachenbericht werden hier fiktive Romanhandlungen mit Fakten angereichert.
Am Anfang meint man noch einen Roman zu lesen, läßt sich auf das Abenteuer "Erdbeben" ein. Aber nach einigen Seiten wird einem bewusst: Das hier ist wirklich passiert - hier wird über echte Schicksale geschrieben. Die im Text aufgeführten Zeitungsberichte und die Datums- und Uhrzeitangaben zeigen die Dramatik der Geschehnisse auf.
Man fühlt sich mit den Personen verbunden, leidet und hofft mit ihnen.

Dies ist kein Roman den man nebenbei lesen kann. Man erlebt dieses Erdbeben. Man hat die Personen förmlich vor Augen und ist bestürzt. Teilweise musste ich das Buch für einen Moment zur Seite legen, weil es einfach zu viel war. Besonders bewegend ist es, als eine Mutter versucht, ihre Tochter zu retten. Sie hört die Stimme, hat aber keine Chance zu ihr zu kommen und dann verstummt das Stimmchen des Kindes. Hierfür gibt es keine Worte - nur noch Gefühl.

Als fiktive Handlung wird die Geschichte der Reporterin Karina erzählt. Diese wirkte etwas oberflächlich und wollte nicht immer mit der Fakt-Handlung harmonisieren. Da ich die Romanhandlung aber eher als nebensächlich sehe, habe ich hier keine Abstriche gemacht.

Im Anhang finden sich die Aufzeichnungen von Giustiono Parisses, eines Überlebenden der Katastrophe. Hier gibt es keine schonende Romanhülle. Dies ist echtes Leid, tiefe Trauer und Verzweiflung.
Sein Brief an die Kinder ist so berührend. Wie kann man weiterleben, wenn man sein Leben verloren hat?

Fazit: Aufwühlend und sehr lesenswert!


Das Wilde Pack, 1
Das Wilde Pack, 1
von André Marx
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 7,95

5.0 von 5 Sternen Flucht aus dem Zoo - hinein ins Abenteuer "Freiheit", 11. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Wilde Pack, 1 (Gebundene Ausgabe)
Wieder einmal hat eine Tochter des Zoodirektor Geburtstag. Leider kein Grund zum Freuen, denn jedesmal muss ein Zootier sein Fell und damit sein Leben lassen. Glücklicherweise gelingt es dem Wolf Hamlet gerade noch rechtzeitig zu fliehen und sich dem "Wilden Pack" anzuschließen. Nur ist dieses Wilde Pack bestehend aus verschiedenen Tierrassen alles andere als wild. Hamlet muss unbedingt seinen Freund, den Gorilla Barnabas, aus dem Zoo befreien und hofft auf die Hilfe der anderen Tiere.

Boris Pfeiffer hat mit diesem Auftakt zu einer ganzen Reihe von Bänden einen spannenden, humorvollen und mitreißenden Tierroman geschaffen. Von der ersten Seite an waren die Kinder von der Handlung begeistert. Der flüssige Schreibstil und die kurzen Kapitel sind auch für Erstleser geeignet.
Empfohlenes Lesealter ist 8 - 10 Jahre. Jüngeren, nicht zu ängstlichen Kindern macht diese Geschichte aber sicherlich auch Spaß.

Besonders Kinderbücher, die kleine Botschaften in ihren Geschichten enthalten, finde ich sehr lesenswert.
Hier geht es um Freundschaft, Zusammenhalt, Toleranz und Mut.
Die liebevoll beschriebenen Charaktere der Tiere zeigen, dass auch ein starker Wolf Angst haben kann oder dass ein kleiner Kolibri bei der Rettung eines großen Gorillas sehr wichtig sein kann.
Kleine Zeichnungen helfen bei der Vorstellung der Tiere, bleiben aber im Hintergrund.

Als Familie hat uns das Lesen sehr viel Spaß bereitet.
Meine Kinder (9 Jahre) geben eine Leseempfehlung für alle Abenteuer- und Tierfans.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15