Profil für PeterPaul > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von PeterPaul
Top-Rezensenten Rang: 1.326.593
Hilfreiche Bewertungen: 2

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
PeterPaul

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
For Those About to Rock (Special Edition Digipack)
For Those About to Rock (Special Edition Digipack)
Preis: EUR 10,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unterschätztes, gutes Album - sehr schlechte CD-Produktion, 22. Januar 2014
“For those about to Rock“ ist ein Album, das polarisiert. Zwar hat der Opener und Titelsong es zu einer Hymne geschafft, doch sonst fiel das Album seiner Zeit gnadenlos durch. Auch für mich als Teenager, der ich erst 1984 auf AC/DC gestoßen bin, war es eine sehr lange Zeit das schlechteste Album, das AC/DC je gemacht haben. Zugegeben, ich war immer eher Fan von Bon Scott und die Songs mit ihm sind schon anders. Dennoch war „Back in Black“ auch ein Überalbum für mich.

Jetzt, Jahre später, suchte ich nach einer (Schall)Platte und mir fiel dabei dieses Album in meine Hände. Ich entschied mich, diese Platte doch einfach mal aufzulegen und ihr noch mal eine Chance zu geben. Wie sehr ich überrascht war, kann ich hier gar nicht wiedergeben. Jeder Song saß. Vor mir tauchten Bilder auf, wie ich mit einem Ford Mustang einen Highway runterfuhr und dieses Album aus dem Autoradio lief. Erdige, ehrliche Rockmusik. Punkt. „For those about to Rock“ ist das am weitesten unterschätzte Album, das es von ihnen gibt. Es ist letztendlich besser als das darauf folgende Album „Flick of the switch“, welches härter und auch irgendwie frischer ist (und nur wenig besser Anklang fand bei Kritikern und Fans, doch für mich damals das weit bessere Album war).

Weshalb fiel „For those about to Rock“ damals durch? Sowohl bei Kritikern als auch bei Fans, und sogar bei mir? Lag es daran, dass der Tod von Bon Scott noch zu frisch war? Lag es an der Art der Songs, die sich eben doch sehr zu den Songs mit Bon unterscheiden? Brian Johnson, der ewige „Neue“, wie er selber scherzhaft festgehalten hat, singt nicht wie Bon Scott. Das ist meines Erachtens auch besser so. Nur dadurch hatten AC/DC eine Chance sich auf ihr „Kerngeschäft“ zu konzentrieren: gute, ehrliche Rockmusik machen.

Zur CD: Die Platte von damals hat einen sauberen und fantastischen Klang. Das kann man von der CD leider nicht sagen. Es heißt immer, dass die CD „Californican“ der Red Hot Chilli Peppers ein unhörbares Album sei (Stichwort: Loudness War). Doch ich würde sagen, dass jetzt „For those about to Rock“ DIE unhörbare CD ist. Bei diesem Album ist quasi die erste Schallplattenhälfte noch recht gut, also die ersten fünf Songs. Insgesamt klingt die CD ein bisschen schriller als die Platte, aber noch erträglich in der ersten Hälfte; doch ab „Evil Walks“ ist es furchtbar. Sehr deutlich ist ein Kratzen zu hören, eine Überdrehung der Lautstärke. Das ist sehr schade und auch ärgerlich. Ich hatte mich gefreut dieses Album mir quasi überall mal anhören zu können. Das ist leider nicht möglich.


Seite: 1