Profil für Ulrich W. Hanke > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ulrich W. Hanke
Top-Rezensenten Rang: 462.568
Hilfreiche Bewertungen: 56

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ulrich W. Hanke (Düsseldorf)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Fundamentale Analyse in der Praxis: Kennzahlen, Strategien, Praxisbeispiele
Fundamentale Analyse in der Praxis: Kennzahlen, Strategien, Praxisbeispiele
von Thomas Priermeier
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Übersicht über gängige Kennzahlen und Methoden, 6. Dezember 2011
Fragen Sie was hinter KUV, KBV, KCV, KGV eigentlich genau steckt? Wollen Sie sich noch mehr Kennzahlen beschäftigen? Dann empfehle ich Ihnen dieses Buch von Thomas Priermeier. In ihm finden Sie alle gängigen Kennzahlen, Strategien und ein paar Anwendungsbeispiele. Es ist verständlich geschrieben und sehr gut strukturiert. Priermeier geht unter anderem auch auf Konjunkturindikatoren ein - eben alles was Anleger zur Aktienauswahl wissen sollten. Alternativ: Sehr schön ist auch "Finde die richtige Aktie!" von Roger Peeters. Das Buch schneidet das Thema ebenfalls an und beschreibt sehr anschaulich, worauf es bei der Aktienauswahl ankommt. Es ähnelt "Systematisch zum Erfolg" von Harald Staudinger - auch sehr empfehlenswert. Mehr dazu lesen Sie in Hankes Börsen-Bibliothek.


Professionelles Portfoliomanagement: Aufbau, Umsetzung und Erfolgskontrolle strukturierter Anlagestrategien
Professionelles Portfoliomanagement: Aufbau, Umsetzung und Erfolgskontrolle strukturierter Anlagestrategien
von Christoph Bruns
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, aber nur für Mathematikaffine geeignet, 6. Oktober 2011
Die Bücher von Christoph Bruns "Professionelles Portfoliomanagement" und auch "Wertpapiermanagement" kann ich Ihnen sehr ans Herz legen. Allerdings merkt man ihnen deutlich an, dass sie sich an Praktiker im Portfoliomanagement, Anlageberater und Studenten oder Dozenten der Finanzwirtschaft richten. Leser sollten deshalb nicht mit der Mathematik auf Kriegsfuß stehen oder gegebenenfalls die zahlreichen Formel einfach überlesen. Mehr zum Star-Fondsmanager Christoph Bruns finden Sie in Hankes Börsen-Bibliothek.


Die Börse im Griff
Die Börse im Griff
von Martin Zweig
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfolgreiche Methode und ein sehr gutes, etwas zu ausführliches Buch, 27. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Börse im Griff (Gebundene Ausgabe)
Martin Zweig, Finanzanalyst und für seine exzentrische Lebensweise bekannter Börsenguru (unter anderem besitzt er die teuerste Villa in den USA) schreibt: Anleger müssten nicht am Tiefstpunkt kaufen, es sei viel wichtiger, dann zu kaufen, wenn die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, dass der Markt sich nach oben entwickelt. Zweig folgt so dem Trend. Handle nie gegen den Trend, heißt deshalb auch seine Kardinalsregel. Er ist ein Techniker, aber auch ein Growth-Investor. In seinem Buch schildert er sein System, vom Gesamtbild über Momentum bis hin zur konkreten Aktienauswahl auf Basis des Kurs-Gewinn-Verhältnisses und Gewinnwachstum. Das Buch hat zahlreiche Tabellen und Grafiken und liest sich deshalb nicht ganz rund. Der Inhalt, der etwas gestraffter sein könnte, ist aber top und sehr empfehlenswert - und das obwohl das Buch schon in die Jahre gekommen ist. Mehr zu Zweig und seiner Methode lesen Sie in Hankes Börsen-Bibliothek.


Cashkurs: So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld: Aktien, Versicherungen, Immobilien
Cashkurs: So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld: Aktien, Versicherungen, Immobilien
von Dirk Müller
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

32 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein sehr guter Finanzratgeber (aber nichts für Profis), 12. September 2011
Mit seinem neuen Buch hat mich Mr. Dax, alias Dirk Müller, sehr positiv überrascht. Der gefragte Börsenexperte schrieb bereits ein Buch zur Finanz- und Wirtschaftskrise. Es wurde ' auch für ihn völlig überraschend - ein Bestseller. Bei seinem zweiten Werk mit dem Namen Cashkurs (nicht zu verwechseln mit dem ersten Buch Crashkurs), half ihm Thomas Hammer, Autor der Verbraucherzentralen. Dabei ist Kurs diesmal ganz im Sinne von Seminar zu verstehen. Müller hat ein übersichtliches und klar strukturiertes, sehr schön und verständlich geschriebenes Kompendium für Geldanlagen geschaffen. Es fängt mit einer Einnahmen- und Ausgabenrechnung bei Adam und Eva im Level 1 an und endet mit Level 4 mit komplexen Derivaten und exotischen Anlagen. Müller nimmt kein Blatt vor dem Mund. Er rechnet etwa - für Privatanleger wohl eher überraschend - mit Wohneigentum als Anlageklasse ab, das sich nicht lohnt. Und er verteufelt erwartungsgemäß Futures und Zertifikate. Einen der schönsten Ratschläge gibt er erst im Schlusswort: Privatanleger sollten auch in Erinnerungen investieren, etwa in eine Kreuzfahrt. Denn was bringt es, sein Leben lang zu sparen, um im Alter ein, zwei Prozent mehr auf der hohen Kante zu haben, dafür aber nicht mehr reisen zu können. Meines Erachtens ist das Buch für den durchschnittlichen Privatanleger sehr empfehlenswert, für richtige Finanzprofis ist es dagegen nichts (deshalb hier nur 4 Sterne). Mehr zu Dirk Müller lesen Sie auch in Hankes Börsen-Bibliothek.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 12, 2011 3:57 PM MEST


Die Börsen-Zauberformel. Wie Sie den Markt mit Leichtigkeit schlagen
Die Börsen-Zauberformel. Wie Sie den Markt mit Leichtigkeit schlagen
von Joel Greenblatt
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber etwas langatmig, 31. August 2011
Ich glaube eigentlich nicht an Zauberei. Doch ausgerechnet mit dem Glauben fängt der in hiesigen Gefilden eher unbekannte amerikanische Value-Investor Joel Greenblatt an. Er schreibt in seinem Buch: Die Formel mache nicht reich, wenn man nicht daran glaube. Mit Hilfe seiner Methode könnten gläubige Privatanleger den Markt schlagen, die meisten Profis und Wissenschaftler könnten ihnen dagegen nicht helfen. Greenblatts Vermögensberatung Gotham Capital beweist den Erfolg der Value-Methode mit einem durchschnittlichen Jahresertrag von 30 bis 40 Prozent. Also, da muss auch ich mich einfach vom Unglauben abwenden. Etwas nervig und deshalb nur vier Sterne: Greenblatt spannt den Leser lange auf die Folter, bis er seine Zauberformel - bestehend aus zwei Kennzahlen - präsentiert. Er erklärt sein System und seine Denke wie für seinen Sohn, dass macht das Buch jedem Börsenneuling verständlich. Vielleicht wäre es aber sonst auch einfach zu kurz geworden. Mehr zu Joel Greenblatt und seiner Zauberformel lesen Sie in Hankes Börsen-Bibliothek.


Buffettologie: Intelligent investieren an der Börse mit Warren Buffett
Buffettologie: Intelligent investieren an der Börse mit Warren Buffett
von Clark Buffett
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Buch zu Buffett, 2. August 2011
Am nahesten kommt man dem erfolgreichsten Investor aller Zeiten und seinen Geheimnissen wohl mit diesem Buch. Geschrieben hat es seine einstige Schwiegertochter Mary Buffett, die zwölf Jahre mit Warrens Sohn Peter verheiratet war. In dem Buch beschreibt sie zusammen mit David Clark, einem Freund der Familie Buffett, Schritt für Schritt wie der Meister denkt. Die beiden Autoren stellen dabei Buffetts Denkweise der der Wall-Street-Banker (beziehungsweise unserer Denke) gegenüber. Buffett wartet beispielsweise auf sinkende nicht auf steigende Börsenkurse. Dann schlägt er zu und beteiligt sich an einem Unternehmen, das er schon vorher für gut befunden hat. Mehr dazu lesen Sie in Hankes Börsen-Bibliothek.


Der Blick geht nach vorn: Fünf Grundpfeiler der Märkte von morgen
Der Blick geht nach vorn: Fünf Grundpfeiler der Märkte von morgen
von George Soros
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

3.0 von 5 Sternen Bestes Buch von Soros, 28. Juli 2011
"Empirische Wahrheiten können niemals als absolute Gewissheiten gelten", schreibt der heute 80-Jährige in seinem neusten Buch "Der Blick geht nach vorn". Eine seiner Schlüsselaussagen. Das Buch besteht aus von ihm gehaltenen Vorträgen und liest sich sehr flott. Es ist meines Erachtens das beste Buch von ihm, wenngleich Anleger nicht viel aus dem Buch lernen können (deshalb nur drei Sterne).

Zum Inhalt: Soros glaubt nicht an effiziente Märkte, in denen alle Informationen in die Marktpreise eingeflossen sind. Er glaubt vielmehr an partielle und verzerrte Sichtweisen der Anleger, die zu unangemessenen Handlungen also Über- oder Untertreibungen führen. Auch vereinfachte Methoden verzerren das komplexe Gesamtbild. Zudem beeinflussen die Märkte mit dem was sie widerspiegeln laut Soros ihre eigene Entwicklung. Das unterscheidet seine Sichtweise von der Behavioral-Finance-Theorie, der Verhaltensökonomie, mit der er ansonsten konform geht. Mehr zu Soros lesen Sie in Hankes Börsen-Bibliothek.


Börsenwissen für erfolgreiche Investments: Analyse, Strategie, Timing
Börsenwissen für erfolgreiche Investments: Analyse, Strategie, Timing
von Werner Schwanfelder
  Broschiert

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Buch mit 67 Anlagestrategien, 26. Juli 2011
Werner Schwanfelder war lange Jahre Einkaufsleiter bei einem international tätigen Unternehmen, bevor er zum Berater, Redner und Autor wurde. Der Generalist schreibt Bücher zu Ostasien, Weinwandern in Franken, Management und zur Börse. Klingt irgendwie abenteuerlich, doch sein Buch Börsenwissen für erfolgreiche Investments kann sich sehen lassen und ist nicht sein erstes Börsenbuch. Schwanfelder stellt darin Strategien für unterschiedliche Marktphasen etwa auf Basis der Fundamental- oder der Chartanalyse da. Insgesamt kommt er so auf unglaubliche 67 konkrete Strategien, die er auch bewertet. Die volle Punktzahl erhalten die "O'Shaughnessy-Strategie", eine Momentum-Strategie und die "Auswahlstrategie", eine Art Top-down-Strategie. Mehr dazu in Hankes Börsen-Bibliothek.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 12, 2014 6:14 PM MEST


The Seven Rules of Wall Street: Crash-Tested Investment Strategies That Beat the Market: Time-tested Investment Strategies That Beat the Market
The Seven Rules of Wall Street: Crash-Tested Investment Strategies That Beat the Market: Time-tested Investment Strategies That Beat the Market
von Sam Stovall
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

5.0 von 5 Sternen Top-Buch, 26. Juli 2011
Sam Stovall ist Chefstrategie des Aktienresearchs bei Standard & Poor's. In The Seven Rules Of Wall Street erläutert er seine Testergebnisse von sieben erfolgreichen Strategien. Als erfolgreich stuft er sie ein, wenn die Auswahl besser als der gesamte Aktienmarkt abschneidet und das im Schnitt in mindestens zwei von drei Jahren. Als ob seine Compliance-Abteilung sein Skript gelesen hätte, taucht immer wieder der Hinweis auf, dass man von der Vergangenheit nicht zwingend auf die Zukunft schließen kann. Das ist nervig. Ansonsten ist das Buch top. Die erfolgreichste Strategie nach Stovall ist "There's always a bull market someplace", eine Momentumstrategie. Mehr dazu lesen Sie in Hankes Börsen-Bibliothek.


Finanznachrichten lesen - verstehen - nutzen: Ein Wegweiser durch Kursnotierungen und Marktberichte
Finanznachrichten lesen - verstehen - nutzen: Ein Wegweiser durch Kursnotierungen und Marktberichte
von Rolf Beike
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgesprochen praxisnah, 22. Juli 2011
Finanznachrichten lesen - verstehen - nutzen eignet sich als Nachschlagewerk besonders. Das dicke Buch von Rolf Beike und Johannes Schütz schrammt nur knapp an der Grenze von 1000 Seiten vorbei und erschien im Januar vergangenen Jahres mittlerweile in der 5. Auflage. Diese enthält im Gegensatz zu ihren Vorgängern nun ein Extra-Kapitel zu Rohstoffen - reichlich spät haben die Autoren das Thema so ausführlich aufgenommen, aber immerhin ist es nun Bestandteil des Klassikers auf den gerne Erstsemester zurückgreifen und auch sollten. Ich finde das Buch ausgesprochen praxisnah und deshalb so empfehlenswert, wenngleich immer mal wieder Themen auftauchen, bei denen der Leser nichts Neues mehr lernen kann. Doch das liegt wohl in der Natur der Sache. Mehr zu Nachschlagewerken lesen Sie in Hankes Börsen-Bibliothek.


Seite: 1 | 2 | 3