Profil für Frank F. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Frank F.
Top-Rezensenten Rang: 2.207
Hilfreiche Bewertungen: 5589

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Frank F. "sid.vicious" (Bochum)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Pidax Film-Klassiker: Die 7 Masken des Judoka
Pidax Film-Klassiker: Die 7 Masken des Judoka
DVD ~ Heinz Drache

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Mainstreamfans absolut ungeeignet, 12. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Schwarzer Drache" nennt sich eine Organisation, die versucht mittels Atombomben die Weltherrschaft für sich zu erlangen. Der CIA Agent Finn und der Judokämpfer Marc versuchen dieses zu verhindern.

"Die sieben Masken des Judoka" ist eine Eurospy-Action-Mixture in einer deutsch, französisch, italienischen Co-Produktion unter der Regie von Maurice Labro. Wer hier ernsthaft an den Film geht und meint in Richtung Bond reisen zu können, der liegt vollkommen neben der Spur. Hier gilt: Hirn auf Aus, Toleranzschalter auf Ein stellen und vor allem den Trashfaktor aktivieren. Sollte die Einstellung nicht möglich sein, dann wird der Datenträger wohl blitzartig den Player verlassen. Denn Marc Briand und Marilú Tolo geben im Punkt dämliche Dialoge absolut Vollgas. Gerade Marc Briands Synchronstimme hat hier einen Klassiker nach dem anderen zu bieten. Marilú Tolo beschränkt sich neben den Wortwitzeleien die sich gegen Briand verliert, zusätzlich auch noch auf eine ziemlich aufdringliche und richtig dämliche Präsentation ihrer Rolle. Was die Worte die man ihr in den Mund legte anbelangt, so erinnert mich das an gewisse Wortfetzen aus "Karate, Küsse und blonde Katzen". Vergessen sollten wir jedoch auch nicht den Auftritt von André the Giant, einfach unglaublich schlecht. Unter dem Strich also, harter Tobak für den Eurotrash-verachtenden Otto Normalverbraucher der Chipsverzehrend vor dem Bildschirm Platz genommen hat.

Heinz Drache ist der Punkt, der dem Film zumindest ein wenig Ernsthaftigkeit einflößen kann. Allerdings dauert es einige Zeit bis Heinz endlich in das Geschehen eingreifen kann. Vorher hat der Zuschauer einige Aktionen von Marc Briand und Marilú Tolo zu verarbeiten. Heinz Drache der Retter eines unterirdischen Trash-Krachers? oder hatte sich der gute Heinz einfach nur verlaufen und wusste nicht was er in diesem Film machen sollte? Alles Auslegungssache.

Was die Kampfszenen angelangt, so sind diese teils beabsichtigt und manchmal auch unfreiwillig dämlich geraten. Ob so vieler Beiläufigkeiten, die negativ wie auch positiv gesehen werden können, verkommt die eigentliche Handlung zur Nebensache und das Finale bietet somit eine Lösung die eigentlich Jedem egal ist.

Fazit: Eine Härteprüfung für den Mainstreamkonsumenten, die dieser nicht bestehen wird. Auf der anderen Seite eine Art Jungbrunnen für den Liebhaber von Eurospy-getarntem Trash. Denn nur die Harten kommen in den Garten.

2,5 Punkte
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2015 10:01 PM CET


Pidax Film-Klassiker - Spuk im Morgengrauen
Pidax Film-Klassiker - Spuk im Morgengrauen
DVD ~ Günther Neutze

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr interessanter deutscher Klassiker, 12. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Margaret erwacht in der Nacht und will sich ein Glas Wasser holen. Die Tür des Schlafzimmers ist verschlossen und lässt sich auch nicht mit dem Schlüssel öffnen, da das Schloss von außen verstopft wurde. Bald bemerken Margaret und ihr Mann John, dass sie nicht allein im Hause sind und im Garten ein seltsam gekleideter und maskierter Mann zu graben anfängt.

"Spuk im Morgengrauen" ist ein kleines Kammerspiel von Dieter Munck, welches sich an den Vorgaben des Kriminalspiels und dem Gruselthema orientiert. Der Besetzungsstab sieht vier Darsteller vor, wobei allerdings nur zwei eine zentrale Funktion haben. Der eigentliche Handlungsstrang konzentriert sich nämlich auf das Spiel von Günther Neutze und Rosel Schäfer. Hier ist natürlich der Dialog der tragende Aspekt, der den Zuschauer an der Situation teilhaben lässt und ihn als zusätzlicher Besucher in das Schlafzimmer einlädt. Dialog allein ist natürlich nicht das was dieses Kammerspiel ausmachen kann, zusätzlich wird natürlich auf die schauspielerische Qualität und die Mimik der beiden Hauptdarsteller gebaut. Dieses wird von Günther Neutze und Rosel Schäfer in sehr guter Weise praktiziert und positiv an den Zuschauer vermittelt, so dass dieser sich mehr und mehr in der Situation zu Hause fühlt.

Das Ambiente bzw. die Atmosphäre die der Film innerhalb des Schlafzimmers und in dem Vorgarten darstellt ist von einer gewissen Unheimlichkeit begleitet. Ein ganz wichtiger Aspekt um einen Spannungsbogen aufzubauen. Dieser Spannungsbogen zieht sich bis zur letzten Minute hin und schleudert eine interessante und recht überraschende Lösung in das Zuschauerrund.

Fazit: Deutsche Fernsehnostalgie mit überzeugenden Darstellern und einer guten Portion Spannung.


And Soon the Darkness (Original, 1970)
And Soon the Darkness (Original, 1970)
DVD ~ Pamela Franklin
Preis: EUR 11,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender Film aus England, 14. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: And Soon the Darkness (Original, 1970) (DVD)
Die Engländerinnen Jane und Cathy sind auf einer Radtour durch Frankreich. Nach einem Streit trennen sich ihre Wege. Als Jane später nach Cathy sucht, ist diese verschwunden. Einige der Einheimischen sprechen von einem Mord der vor ein paar Jahren an einer holländischen Anhalterin verübt wurde und nicht geklärt werden konnte. Diese Tatsache verunsichert Jane noch wesentlich mehr.

Es ist schon erstaunlich was 1970 auf dem europäischen, sprich englischen Filmsektor mit "And soon the Darkness" ("Tödliche Ferien") entstanden ist. Es wäre fatal hier von irgendeinem Thriller zu reden, da der Film bedeutend mehr kann als andere Filme des Genres.

Robert Fuest startet seinen Film mit einer gewissen Gemächlichkeit und Ruhe. Er stellt nicht allein seine Charaktere vor, sondern auch die Landschaft, die sich von ruhig und schön in eine unheimliche und beängstigende Atmosphäre verwandelt. Fuest schafft es, eine Landstraße als unberechenbar und böse darzustellen. Er stellt den Zuschauer auf eine Probe ob dieser an Seite von Jane das ihm Unbekannte miterleben will und kann. Dieses sollte bei einem aufgeschlossenen Publikum schnell der Fall sein. So erlebt man die Situationen die der Film mit sich bringt authentisch an Janes Seite, man sieht aus ihrem Blickwinkel und ist auf dem gleichen Stand hinsichtlich der Lösung. Jede Entdeckung die Jane macht, erlebt der Zuschauer mit. Fuest gelingt es dabei tatsächlich den Zuschauer als Fremden in einem anderen Land fühlen zu lassen. Alle Gesichtspunkte die Jane erblickt oder Situationen innerhalb der Kommunikation und die daraus resultierende Unsicherheit können vom Publikum jederzeit miterlebt werden. Es ist vereinzelnd beängstigen mit welchen Menschen die junge Frau konfrontiert wird und in welcher Weise sie mit den Konfrontationen umgehen muss.

Fuest lenkt die Verdachtmomente in mehrere Richtungen. Der Zuschauer kann nicht mit Bestimmtheit sagen, wer der Verantwortliche ist und wird bis zum letzten Moment des Films hingehalten. Die Handlung des Films zieht sich dabei von den frühen Morgenstunden bis hin zur Dämmerung. Hierbei ist unbedingt auf die Angst hinzuweisen, die Jane vor der anstehenden Dunkelheit hat. Dieses Element führt den Film in eine noch bedrohlichere Atmosphäre. Die anfänglich entspannte und erholsame Landschaft droht sich der Klaustrophobie zu ergeben. Eine Umgebung die Unheimliches und abgrundtief Böses vermittelt. Wer sich jemals in einem Wald verlaufen hat und von der Angst der einbrechenden Nacht geprägt war, der kann das was Jane innerhalb des Films fühlt leicht nachvollziehen.

Fazit: Ein unspektakulärer Film, der von einer bedrohlichen Atmosphäre und viel Spannung lebt. Ein absolutes Filmjuwel aus den frühen 70ern. Wer diesen Film noch nicht gesehen hat, der sollte das dringend nachholen.


Das Schwedenmädchen Anita - Candybox Nr. 1 [Limited Edition]
Das Schwedenmädchen Anita - Candybox Nr. 1 [Limited Edition]
DVD ~ Christina Lindberg
Wird angeboten von M_Sucht_nach_Film
Preis: EUR 20,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sozialdrama mit einer großartigen Christina Lindberg, 17. November 2011
Anita ist zwanghaft sexsüchtig und lässt sich mit wildfremden Männern ein. Sie ist angewidert von ihrem Drang, weiß sich allerdings nicht zu helfen, als weiterhin ihrem Trieb nachzugehen. Durch einen Zufall lernt Anita, den Studenten Erik kennen, der von ihr fasziniert ist und Anita helfen will.

Eine Grundstory, die sich so anhört, als sei alles auf flache Erotik und sexuelle Akte am Fließband ausgerichtet, doch diese Vermutung ist ganz weit daneben. Zwei Jahre nach "Verbotene Früchte der Erotik" entstand Torgny Wickmans "Das Schwedenmädchen Anita". Hatte sich Gustav Wiklund, bereits in seinem Film mit der Gesellschaft auseinander gesetzt und ein Sozialdrama geschaffen, so setzte Wickmann noch eine derbe Portion Sozialkritik drauf. Wickmanns Film bedarf keiner langen Analysierungsphase, da der Film straight gegen die Gesellschaft und den alltäglichen Way of Life angeht. Dass innerhalb der Gesellschaft, die doch so reine Spießbürgermentalität noch wesentlich verkommener ist, demonstriert der Film an einigen Beispielen.

Anita ist ein einsamer Mensch, der von ihren Eltern nicht beachtet und eher abwertend behandelt wurde. Das Gegenteil ihrer Schwester, die Anita wiederum abgrundtief hasst, was auf Gegenseitigkeit beruht. Anita fühlt sich nutzlos, sie versucht in kurzen sexuellen Eskapaden, dem alltäglichen Trauma zu entfliehen. Erik steht ihr, als einziger, zur Seite und versucht, dass Problem aus Anitas Inneren zu beseitigen.

-Sie haben mich ausgesperrt, ich bin frei-, ist im Prinzip das wichtigste Zitat des Films. Anita kommt nicht mehr in die elterliche Wohnung, erblickt allerdings durch den Briefkasten, Ungeahntes und findet in Erik das, was ihr einen Sinn im Leben gibt. Eine Aufwertung ihrer Persönlichkeit, Glück und Zufriedenheit.

Christina Lindberg, spielt die Rolle der Anita, einem vereinsamten Menschen, der keine Beachtung im Leben gefunden hat, absolut überzeugend.

-und ist der Pessimismus doch so sehr im Inneren verankert und die Sympathie für Happy Ends nicht gegeben, so habe ich es diesmal doch herbeigesehnt.

Fazit: Eine intelligente und vereinzelnd dokumentarisch angelegte Gesellschaftsstudie, die einiges an Zügen, der 68er Bewegung, beinhaltet. Kurzweilig und einfach nur richtig gut.

4,5 Punkte


Verbotene Früchte der Erotik - Candybox Nr. 2 [Limited Edition]
Verbotene Früchte der Erotik - Candybox Nr. 2 [Limited Edition]
DVD ~ Björn Adelly
Wird angeboten von Dreamlands
Preis: EUR 18,47

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessanten schwedischer Film, der mehr Hirn hat als man denkt, 17. November 2011
Helge führt auf die 21 jährige Lena eine große Anziehungskraft aus. Helge ist weitaus älter als Lena und er nutzt ihre Naivität zu seinen Gunsten. Parallel wird durch diese Beziehung, Lenas eigentliche Beziehung zu Jan zerstört. Helge erpresst Lena mit Nachtfotos, die er von ihr geschossen hat. Lena unterwirft sich, aus Angst ihre Eltern können von den Bildern erfahren.

Was Skandinavien manchmal rauszaubert ist schon beeindruckend. So wird aus einem eigentlich erwarteten erotischen Film, ein Sozialdrama. Denn mit Erotik hat dieser Film eher wenig zu tun. Gustav Wiklund setzt hier eher zu einer Auseinandersetzung mit der Hauptfigur Lena an. Wiklund zeigt Lenas Unsicherheit, ihre Verletzlichkeit und ihre Angst. Lena flüchtet sich ihn Träume, in Wahnvorstellungen und am Ende weiß wirklich Niemand, was denn nun die eigentliche Realität ist. Ein Happy End, mit Vergebung und Vergessen oder ein tödliches Drama. Reine Ermessenssache, Wiklund lässt dem Zuschauer sehr viel Spielraum ob dieser sich für Realität oder Phantasie entscheidet, bleibt ihm überlassen. Was Wiklund direkt anbietet, sind Innenaufnahmen die äußerst kalt wirken. Sie kommen einer Art Isolation nahe und vermitteln so Lenas Lage. Eine Lage, derer sie selbst nicht richtig bewusst ist, da sich Lena zwischen den Welten und den Bezugspersonen hin und her bewegt. Es gibt keine klare Aussage in dem Film, der besagt, es ist nun so wie es ist. Ganz im Gegenteil, der Film hinterlässt Fragen über Fragen, die man sich nur selber beantworten kann- sofern man dieses will. Ich formuliere den zweiten Teil des Satzes absichtlich so, da es sich zweifelsohne um keinen einfachen Film handelt und wer sich nicht auf diesen einlässt, der wird gelangweilt zur Fernbedienung greifen. Wer jedoch mit einer gewissen Offenheit an den Film geht, der wird einiges Interessantes erkennen können.

Was den Film in erster Linie interessant macht, ist natürlich Christina Lindberg. Christina Lindberg ist es (aus meiner persönlichen Sicht) gelungen, allein mit ihrer Rolle in -Hooker's Revenge- zu einem absoluten Kultstatus innerhalb der Filmfangemeinde des europäischen Expoitationfilms, zu kommen. Ihre Darstellung der Frigga, sollte übrigens einem gewissen Tarantino, wieder einige Möglichkeiten zum Klauen der Ideen Anderer, geben. Dafür kennt man den Herrn ja.

Jenes Kontroverse, das -Hooker's Revenge- bietet, bietet im Prinzip schon -Depraved- bzw. -Exposed-, zwei Titel die wesentlich passender für Wiklunds Film sind, als die deutsche Firmierung, -Verbotene Früchte der Erotik-. Dieser Titel ist absolut falsch gewählt, da dieser eine vollkommen falsche Vorahnung auf Wiklunds Film schließen lässt. Natürlich ist dieses Kontroverse in seiner visuellen Vermittlung, nicht so drastisch, wie innerhalb -Hooker's Revenge-, weiß aber durchaus zum Nachdenken anzustimmen.

Fazit: Ein angeblicher schwedischer Sexfilm, der kein Sexfilm ist und in dem einiges an Potential zu finden ist, sofern man sich auf diesen einlässt.

3,5 Punkte


Sie tötete in Ekstase
Sie tötete in Ekstase
DVD ~ Jesus Franco
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 38,36

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pflicht für Franco-Fans, 9. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Sie tötete in Ekstase (DVD)
Sie tötete in Ekstase ist einer der Filme die von Anfang bis zum Ende absehbar sind. Franco macht keinen Hehl daraus, dass der Film in die bekannte Rache für den geliebten Ehemann Richtung hinausläuft. Ein Darsteller wie Horst Tappert wirkt in Francos Film dermaßen unmotiviert, dass man erst gar nicht über die Arbeit der Polizei nachdenken darf. Allerdings scheint dieses auch nicht Franco Absicht zu sein. Sie tötete in Ekstase sieht die kleine Kriminalstory eher als Aufhänger um letztendlich einen Franco-erotischen Touch einzubringen und sich viel eher auf dieses zu konzentrieren. Soledad Miranda trägt dazu 99,99% bei, da sie eine sehr erotische Ausstrahlung besitzt und eigentlich allein durch ihre Präsenz zu gefallen weiß.

Die wenigen Gewaltmomente die der Film aufweist, beziehen sich einzig auf die Rache an den für Dr. Johnsons (der Ehemann von Soledad Miranda) Tod, Verantwortlichen. Franco versucht dieses erotisch dominieren zu lassen, liegt allerdings (eine Szene ausgeklammert) eher daneben. Des Weiteren werden zwischen den Morden poetisch angehauchte Monologe der Hauptdarstellerin eingebracht und recht ansehnliche Außenaufnahmen präsentiert.

Vom Ambiente wird eine typische 70er Jahre Stimmung geboten. Dieses lässt sich im Anbetracht des Produktionsjahrs, welches der Film hat, auch nicht anders vermuten.

Fazit:
Ein gelungener 70ies Erotik-Krimi, der sich auf einzelne Sequenzen zwischen Liebe, Tod und Leidenschaft konzentriert und eine kleine Rahmenhandlung aufweist. Dieses mag für mich als Franco-Interessent zwar durchaus unterhaltsam sein, die Konsumenten gängiger Filmware jedoch eher abschrecken.


Emmanuelle - Insel ohne Tabus
Emmanuelle - Insel ohne Tabus
DVD ~ Laura Gemser
Preis: EUR 6,97

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Besser als erwartet, 2. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Emmanuelle - Insel ohne Tabus (DVD)
Daniel treibt bewusstlos in einem Motorboot im Meer. Das Benzin ist ausgegangen und Daniel landet auf einer einsamen Insel. Nach kurzer Zeit findet er heraus, dass auf der Insel der ehemalige Strafgefangene Antonio zusammen mit seinem Sohn und seiner Tochter wohnt und Antonio ist dem unangemeldeten Besucher, nicht gerade wohl gesonnen.

Auf dem ersten Blick könnte man von italienischer Schmuddel-Erotik ohne Tiefgang ausgehen, allerdings ist dieses vorzeitig gefällte Urteil vollkommen fehl am Platz. Emanuelle- Insel ohne Tabus, ist wesentlich mehr als der vorbelastete Italo-Schmudell-Film-Experte erwartet. Enzo D'Ambrosio und Humberto Morales bringen durchaus kritische Momente ein. So wird das Leben in der Zivilisation angeprangert und das einsame Leben, auf einer Insel, welches eigentlich gar nicht so einsam ist, als Paradies auserkoren. Die Krankheit nennt sich Zivilisation, ein Weg zur Macht, zum Stress und letztendlich zur Droge, die das Entfliehen aus der kranken Gesellschaft ermöglicht. All diesem wirkt ein idyllisches Eiland entgegen, das den Regeln der Zivilisation trotzt. Daniel bringt den Unfrieden auf die Insel. Er schürt Angst, Eifersucht und Hass. Seine Anwesenheit wird für Antonio und Juan zu einer Plage. Er ist es, der den Frieden, die Gelassenheit und das einfache dahin Treiben zerstört. Ganz anders empfindet Hayde, die sich in Daniel verliebt und somit zwischen den Fronten steht.

Fazit: Emmanuelle- Insel ohne Tabus ist ein guter Film, der sogar etwas Tiefgang zu bieten hat. Kurzweilig und ansprechend gefilmt.


Der Hexentöter von Blackmoor (2 DVDs)
Der Hexentöter von Blackmoor (2 DVDs)
DVD ~ Christopher Lee

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Untypischer Jess Franco Film, 2. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Hexentöter von Blackmoor (2 DVDs) (DVD)
Der Hexentöter von Blackmoor ist ein Jahr nach Der Hexenjäger von Michael Reeves entstanden. Trotzdem kann man diesem Film nicht absprechen, dass dieser für einen Film wie Hexen bis aufs Blut gequält genau so inspirierend war, wie Reeves Klassiker.

Der Hexentöter von Blackmoor ist ein eher Jess Franco untypischer Film. Der Film ist sehr opulent gestaltet, und macht in keiner Weise den Eindruck eines Low Budget Projekts. Der Film ist eher im damaligen Mainstream angesiedelt, handwerklich gut in Szene gesetzt und mit überzeugenden Schauspielern gespickt.

Franco zeigt zwar die ein oder andere Folterszene, konzentriert sich aber eher auf den Plot des Films, welcher sich mit Verrat, Loyalität, Irrglaube und Regierung auseinandersetzt. Das Ganze geschieht auf eine sehr unterhaltsame Weise, denn Francos Film hat so gut wie keinen Leerlauf zu bieten. Der Zuschauer wird bestens unterhalten und bekommt Einiges geboten. Was jedoch fehlt: Franco geht zu oberflächlich mit dem Thema der Hexenverfolgung um und benutzt dieses eigentlich nur um die ein oder andere Folterung oder Hinrichtung zu zeigen. Das Thema Kirche wird hier eher tabuisiert und die Macht die durch die Kirche ausgeübt wird nicht angesprochen.

Der Hexentöter von Blackmoor treibt den Zuschauer gezielt auf eine Hassebene. Er verabscheut Jeffreys und seine Häscher und genießt es wie diese zum Ende ihre Macht verlieren. Die Szene im Kerker als die gefangenen Frauen über einen der Folterknechte herfallen und diesen zu Tode peinigen, wird zwar nicht übertrieben ausgiebig dargestellt, trägt allerdings zur Genugtuung des Zuschauers bei.

Fazit:
Ein untypischer, aber sehr guter Franco-Film der auf unterhaltsame Art zu gefallen weiß.


FIFA 12 - [PlayStation 3]
FIFA 12 - [PlayStation 3]
Wird angeboten von IT-STATION
Preis: EUR 10,49

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Fortsetzung der Fifa Reihe, 4. Oktober 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: FIFA 12 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Kompliment. In erster Linie ist das Fußballspiel an sich, wesentlich realer geworden. Vorbei ist es mit den Flügelläufen über links und rechts und dem Anschließenden Einnicken des Balles durch den Mittelstürmer. Die Manndeckung ist nämlich sehr intensiv geworden (und das bereits im Modus: Profi), so dass Flanken meist angefangen werden. Wenn es überhaupt zu Flanken kommt. Die Außenverteidiger gehen nämlich vehement in die Zweikämpfe. Das Spiel verlagert sich demnach eher auf einen realistischen Spielaufbau. Man wartet, sucht die Lücke und den Erfolg. Dabei können sich Fernschüsse, als sehr gefährliche Waffe erweisen. Der Ball klebt nämlich nicht mehr an den Händen der Torhüter fest und wird schon mal nach vorn abgeklatscht.

Die Spielergeschwindigkeiten sind ebenfalls realistischer. Es reicht halt auf schnelle Außen im 4-2-3-1 zu setzen um richtig Druck zu machen. Schnelles Kurzpassspiel kann dabei sehr Erfolgfördernd sein. Die Spieler lassen sich gut mit den Cursortasten steuern. Es ist weiterhin, ein ordentliches Dribbling, auch ohne irgendwelche Spezialbewegungen möglich.

Sollte sich ein Spieler, z.B. ohne böse Absicht des Gegenspielers, verletzt am Boden wälzen, so wird das Spiel vom Schiedsrichter unterbrochen, so dass der Spieler ausgewechselt werden kann. Es geht dann mit einem Schiedsrichterball weiter.

Die Fangesänge sind sehr gelungen eingesetzt. Unterschiedliche Chants, passen diesmal zum Glück zu dem ausgewähltem Spiel (jedenfalls überwiegend). Es kommt demnach nicht mehr bei Spiel Dortmund gegen Schalke zu dem Bayern-Chor: Gute Freunde kann Niemand trennen.

Der Spielplan der ersten Bundesliga ist im Turniermodus identisch, mit dem realen Spielplan. Dortmund startet demnach am Freitagabend gegen den HSV und Schalke legt am Samstag in Stuttgart nach. Das Design der Tabellen ist ebenfalls gelungen. Weiterhin sieht man in der unteren Hälfte des Screens, die kommenden zwei Gegner, seines Teams.

Was mich stört sind die ersten Fehler: Im Managermodus kommt es nach dem Abspeichern vor, dass 4 Spieler innerhalb der Aufstellung nicht mehr im Team- und nur mit dem Wert 99 gekennzeichnet, sind. Nachdem man versucht dieses, durch das erneute Einsetzen der Spieler zu beheben, hängt sich das Spiel auf! Ich hoffe, dass dieses mit einem Update behoben wird.


Moritz, lieber Moritz
Moritz, lieber Moritz
DVD ~ Michael Kebschull
Wird angeboten von corleone29
Preis: EUR 18,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intelligentes deutsches Kino über das Erwachsenwerden, 21. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Moritz, lieber Moritz (DVD)
Moritz lebt mit seinen Eltern an der Elbchaussee. Sein Vater hat für sein Unternehmen Konkurs gemeldet. Innerhalb der Familie hat man wenig Zeit für Moritz, was ihn in Tagträume flüchten lässt, in denen er sich an seiner Umwelt rächt.

Hark Bohms Film entstand nach Nordsee ist Mordsee (die beiden Hauptdarsteller Uwe Enkelmann und Dschingis Bowakow wirken auch hier mit) und spielt im Gegensatz zu Nordsee ist Mordsee, in der Hamburger Oberschicht. Moritz ist mit seinen Problemen auf sich allein gestellt. Er findet bei seinen Eltern kein Verständnis für seine Sorgen und flüchtet aus der Welt der Erwachsenen in seine eigene. Der einzige Bezug den er hat, ist der zu seiner lebensunwilligen Großmutter. Nach deren Tod, ist Moritz von der Scheinheiligkeit seiner Eltern, die auf der Beerdigung in Tränen ausbrechen obwohl sie sich nicht um Moritzs Großmutter gekümmert haben, angewidert, so dass er die Kirche schlagartig verlässt. Der Tod ist nur schmerzhaft für die Lebenden, so Moritz. Eine Aussage, die man nach Ansicht des Films absolut nachvollziehen kann.

Neben dem Schwerpunkthema des Erwachsenwerdens, spielt Hark Bohm weiterhin auf den Unterschied der Gesellschaftsschichten in den späten 70er Jahren an. Moritz, der aus der Oberschicht kommt, findet erst in der Mittelschicht, dass was er gesucht hat. Selbstverständlich kommen weiterhin, auch Themen wie Vorurteile und Klischees, zum Tragen.

Fazit: Moritz, lieber Moritz ist ein Film über das Erwachsenwerden und den damit verbundenen Problemen und Ängsten. In der Figur des Moritz steckt mehr Punk-Rock als man erst annimmt und der ein oder andere wird sich in der ein oder anderen Situation, vielleicht sogar selber wieder erkennen. Intelligentes deutsches Kino, so wie man es sich wünscht.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20