Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Frank F. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Frank F.
Top-Rezensenten Rang: 6.191
Hilfreiche Bewertungen: 5757

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Frank F. "sid.vicious" (Bochum)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen - Edition Cinema Francais Nr. 02 (Mediabook)
Die Unschuldigen mit den schmutzigen Händen - Edition Cinema Francais Nr. 02 (Mediabook)
DVD ~ Romy Schneider
Preis: EUR 10,49

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stiller und intelligenter Psychothriller, 8. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Julie ist mit einem wesentlich älteren und sehr reichen Mann namens Louis Wormser verheiratet. Als Julie den jungen Schriftsteller Jeff kennen lernt, wird sie zu seiner Geliebten. Sie wollen Louis töten um so an sein Geld zu kommen. Nachdem die Tat vollzogen wurde, taucht Louis jedoch wieder auf und Jeff ist verschwunden.

Mit angenehmen Außenaufnahmen lädt Claude Chabrol den Zuschauer zu den folgenden ca. 120 Minuten ein. Eine Zeit die es in sich hat und den Zuschauer mit den Abgründen der Seele, sowie auch der Angst vor dem Alleinsein konfrontiert.

"Es ist ungeheuerlich, du hast nicht einmal Angst."

Chabrol erzählt seine Geschichte aus dem Zentralen heraus. Nachdem eine gute Musik die Anfangscredits präsentiert werden die Hauptdarsteller vorgestellt. Der versoffene Louis Wormser, seine bezaubernde Frau Julie und deren angehender Liebhaber Jeff. Das innerhalb dieser Gemeinschaft Jemand stört ist offensichtlich und dieser Jemand soll beseitigt werden. Das sich dieses Unterfangen erst als einfach und logisch erweist lässt den Eindruck schnell in das Gegenteil torpedieren. Kleine Ungereimtheiten führen die Unschuldigen, die durchaus schmutzige Hände haben zu überraschenden Wendungen. Wendungen die dem Film die benötigte Spannung geben und den Zuschauer immer überraschen lassen. Gefühlsvortäuschung und das Ausnutzen der Lage des Anderen werden zu wichtigen Bestandteilen in Chabrols Psychothriller.

Weiterhin ist das Spiel von Romy Schneider zu erwähnen und zu analysieren. Die schauspielerisch einwandfreie Leistung zieht den Charakter Julie in den Mittelpunkt des Geschehens. Nicht allein die Aufklärung eines Verbrechens und dessen Wendungen sind nun gefragt, sondern die Person Julie Wormser. Eine Charakter der zwischen eiskalt und der Suche nach der Geborgenheit angesiedelt ist. Ein Gesichtspunkt der Chabrols Handlung um den aufzuklärenden 'Mord' ein wenig in den Hintergrund stellt. Chabrol lässt Romy Schneider den Part der Julie in allen Belangen zelebrieren. Eine Sache die beiden auf ganzer Linie gelingt. Romy Schneider kann jederzeit bestätigen, dass sie zu dem erlesenen Kreis der Ausnahmeschauspieler/ innen gehört. Die Rolle der Julie wird in jeder Sekunde glaubhaft abgenommen. Eine beeindruckende Leistung schauspielerischer Kunst.

Auch die weiteren Rollen sind sehr gut besetzt worden. Rod Steiger glänzt als Louis Wormser und Paolo Giusti als Jeff Marle. François Maistre wirkt als Kommissar Larmy in seiner nachdenklichen und taktierenden Art ebenfalls überzeugend.

Fazit: Ein sehr guter Psychothriller von Claude Chabrol, der eine großartige Romy Schneider beherbergt.


Der Fremde und der Samurai - Vergessene Western Vol. 12
Der Fremde und der Samurai - Vergessene Western Vol. 12
DVD ~ Tony Anthony
Wird angeboten von schnuppie83
Preis: EUR 6,68

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Fremde gibt mal wieder Alles, 8. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Fremde bekommt eine japanische Schriftrolle die angeblich einen Wert von 20.000 Dollar hat wenn diese zu Moturi nach Osaka gebracht wird. Also macht sich der Fremde auf nach Japan um das Geld einzukassieren, aber einfach ist dieses Unterfangen mit Sicherheit nicht, da so ziemlich Jeder hinter der Schriftrolle her ist.

Ein paar schräge Vögel jagen einen Asiaten durch den Schnee und überwältigen ihn in einer Hütte. Natürlich ist der Fremde zur Stelle um für einen reinen Tisch zu sorgen und eine viel versprechende Schriftrolle zu übernehmen.

'Wir haben das gleiche Problem. Wir versuchen schnell an viel Geld zu kommen.'

Für den Stanger natürlich kein Problem sich auf das erstbeste Schiff zu begeben um nach Japan zu segeln und um dort mit aller Missgunst empfangen zu werden.

'Wahrlich sind sie nicht an Fremde gewohnt.'

Mag sein, dass die Asiaten in Vanzis Film nicht die gastfreundlichsten sind, aber dieser Fremde bringt sie nun wirklich um den Verstand. Tony Anthony spaziert mit stets guter Laune durch und einem Grinsen im Gesicht durch Japan. Seine Gegner stehen an jeder Ecke und der Stranger lässt sich gern auf jeden Kampf ein, auch wenn er ab und an der Kürzeren zieht.

Das Gute an diesem Film ist, dass dieser absolut nie den Versuch macht in einen gewissen Klamauk einzutauchen. Der Fremde ist einfach ein cooler, sarkastischer und witziger Typ der beim Zuschauer für mächtig gute Laune sorgt.

'Genau so machen unsere Indianer das auch.'

Die Zusammenkunft von unterschiedlichen Kulturen, dass East-West-Meeeting ist als sekundär (wenn überhaupt) zu bezeichnen. Auf dieses will der Film auch gar nicht eingehen. Dem Fremden sind asiatische Gegebenheiten dermaßen egal, da er sich eh nie von seinem Weg abbringen lässt. Aber den Einheimischen ist der Fremde nicht gleichgültig und so ziemlich Jeder trachtet ihm nach dem Leben.

Die Musik die der Film zu bieten hat ist wirklich gelungen auch die vereinzelnd einsetzenden Paukenschläge sind gut gewählt. Im Punkto Action wird ebenfalls gute Kost geboten.

Fazit: Wenn der Fremde nach Japan kommt um Geld zu verdienen, dann können sich die Samurais nur warm anziehen und reichlich Beruhigungsmittel schlucken, denn Tony Anthony sorgt im Land der aufgehenden Sonne für mächtig Randale.


Django - Die im Schlamm verrecken
Django - Die im Schlamm verrecken
DVD ~ Andrea Giordana
Wird angeboten von Marketing-Film
Preis: EUR 5,49

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brillanter IW mit einem großartigen Andrea Giordana, 8. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Django - Die im Schlamm verrecken (DVD)
Steve ist soeben dem Galgen entkommen und trifft anschließend auf einen sterbenden Soldaten. Dieser sagt im, dass in der Geisterstadt Escondido sein Vater lebt, der eine Menge Geld hat um eine Ranch zu kaufen. Steve nimmt die Identität des Soldaten an und macht sich auf den Weg nach Escondido. Neben einem Goldtransport der Armee trifft auch noch eine Horde gemeiner Banditen in Escondido ein, die es auf das Gold abgesehen hat.

In den ersten Einstellungen wird bereits gezeigt wo es innerhalb von 'Escondido' lang geht. Andrea Giordana muss reichlich viel Staub schlucken und sein Lynchkommando anschließend reichhaltig Blei. Der sehr lebhafte Auftakt mündet in den Titelsong 'The Desperado' von John Balfour.

Nachdem zum Start einiges an Staub das Ambiente zierte, wird in der Folgezeit auch ein wenig Grün gezeigt, doch es kommt schon bald zum ersten Regenguss und die Straßen der Geisterstadt bestehen anschließend nur noch aus Schlamm. Eine Gegebenheit die gerade zum Finale sehr ausgenutzt bzw. eingesetzt wird.

''und wie ein Sohn für seinen Vater Rache nimmt, so werde ich auch Rache nehmen.'

Die Innenaufnahmen haben es ebenfalls in sich. Die Beleuchtung ist hier so gut angelegt, dass der Film eine gewisse Atmosphäre versprühen kann. Man fühlt sich innerhalb dieser Bilder einfach wohl. In einigen Sequenzen werden zusätzlich äußerst knallige Farben geboten. Diese sind für den ein oder anderen zwar nur kleine Elemente oder Bestandteile des Films, aus meiner Sicht machen diese allerdings einen ungemein hohen Reiz aus.

Neben der guten Atmosphäre setzt der Film weiterhin auf Spannung, wenn nicht sogar auf eine gewisse Art von Suspense. Franco Rossettis Film birgt schleierhafte und undurchschaubare Charaktere. Man ist nie genau darauf gefasst wie diese in der Folge reagieren werden.

Eine Eintönigkeit, so wie sie das Lexikon des Internationalen Films beschreibt kann ich in 'Escodido' nicht ausmachen. Im Punkt zwei der innerhalb des Lexikon des Internationalen Films angesprochen wird, kann ich allerdings beipflichten. 'Escodido' ist in der Tat ein außerordentlich brutaler Vertreter des Italo Western.

'Jeder kann sich mal irren, aber manche sterben daran'

Es gilt tatsächlich im Staub bzw. im Schlamm zu verrecken, da macht Franco Rossetti keine Gefangenen und geht volle Breitseite nach vorn. Die deutsche Titelschmiede liegt demnach mal nicht im fraglichen Bereich.

Die weiblichen Parts innnerhalb 'Escodido' werden von Dana Ghia als Lucy und Rosemarie Dexter in der Rolle der Katie dargeboten. Dieses kleine Duell geht an Rosemarie Dexter. Dana hat zwar die dankbarere Rolle, allerdings weiß Rosemarie etwas mehr zu überzeugen.

Was unseren Hauptdarsteller anbelangt, so ist Andrea Giordana in der Rolle des Deperados Steve mal wieder absolut genial. Ein Jahr später konnte Giordana innerhalb Castellaris Totengräber seine schauspielerische Klasse erneut bestätigen. Wirklich schade, dass er danach in keinem Italo Western mehr mitwirkte.

Fazit: Ein großartiger IW, der den Zuschauer bis zum letzten Moment begeistern kann. Dazu gesellen sich eine große Portion Brutalität, eine klasse Kameraarbeit und ein brillanter Andrea Giordana.


Die nackten Superhexen vom Rio Amore - Candybox Nr. 4 [Limited Edition]
Die nackten Superhexen vom Rio Amore - Candybox Nr. 4 [Limited Edition]
DVD ~ Katja Bienert
Wird angeboten von M Sucht nach Film
Preis: EUR 20,00

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolle DVD Umsetzung von einem unterhaltsamen Franco-Film, 28. Juli 2012
Da ich die DVD bereits mein Eigen nennen darf und sie vor zwei Tagen erhalten habe, nun eine kurze Meinung zum Film

Das Rio Amore ist ein Bordell für reiche und perverse Gäste. Betsy gerät aus Gründen der Eifersucht in diesem Sumpf der Zwangsprostitution. Das Bordell wird mit harter Hand von Sheila geleitet, die jeden Fluchtversuch von ihren Bediensteten grausam bestrafen lässt.

Die deutsche Synchronisation gibt hier von Beginn an Vollgas, so dass man sich ein Schmunzeln wahrlich nicht verkneifen kann. Sheilas Leibgarde hat zu diesem Zweck stets den ein oder anderen peinlichen Spruch parat. Nach einer Verfolgung einer Flüchtigen wird diese von Sheilas unterbelichteten Häschern vor den Gästen ihres Clubs ausgepeitscht und vergewaltigt. Das Ganze sorgt für ein zufriedenes Kundenpotential im Nobelbordell.

'Nichts Besonderes, ist nur eine Vergewaltigung.' so die Aussage aus dem herumstehenden/ liegenden Gästepulk, welches die Vorstellung mit Applaus zu würdigen weiß. Da fragt man sich ernsthaft ob man nun vollkommen von Vollidioten und Perversen umzingelt ist? und vor allem ob es so bleiben wird?

Der nächste Schwenk führt allerdings in ein beschauliches Dorf und wird von Easy Listening Musik untermalt. Dieses wird meines Erachtens gut präsentiert, wie man auch Juan Solers gesamte Kameraarbeit als gut bezeichnen kann. Der Film weiß in seinem Verlauf nämlich einige gute Bilder zu präsentieren, gerade abendliche Aufnahmen und Nachtaufnahmen sind hier lobend zu erwähnen.

'Noch nie hat mir Jemand etwas weggenommen.'

Was die Riege der Darstellerinnen anbelangt, so können die Superhexen immerhin mit Namen wie Katja Bienert, Ursula Buchfellner und Bea Fiedler auffahren. Wobei sich Katja Bienert im Part einer Teenage-Love-Story wieder findet, Ursula Buchfellner in der Rolle des bemitleidenswerten Opfers und Bea Fiedler im undankbarsten Part. Zwar weiß Frau Fiedler optisch zu gefallen, aber was ihr die deutsche Synchro an Worten in den Mund gelegt hat ist schon unglaublich, vor allem die Stimme die man der guten Bea zuschusterte geht Überhaupt nicht.

Das weibliche Highlight ist allerdings keine der drei genannten Damen, sondern Raquel Evans in der Rolle der Sheila. Ein interessanter Charakter. Sexbesessen, eifersüchtig, pervers, skrupellos und optisch absolut ansprechend. Raquel Evans gibt Jess Francos Film eine Menge guter Würze.

Was einige eventuell verwundern wird ist, dass die erotischen Szenen ganz und gar nicht sleazy wirken. Diese werden vereinzelnd sogar richtig gut vermittelt. Die Bilder wirken in einigen Szenen wirklich anspruchsvoll.

Die Handlung die der Film bietet ist sehr beschaulich, was jedoch sekundär betrachtet werden kann, da hier auf andere Elemente wert gelegt wird.

Fazit: 'Wir waren auf einer irren Party.' so Ursula Buchfellner zum Ende des Films. Ein Zitat das der eine oder andere durchaus auf den soeben gesehen Film beziehen kann. Sexploitation mit einer guten Kameraarbeit, absolut kurzweilig inszeniert und mit einer sehr gut agierenden Raquel Evans besetzt.

Die DVD von Candybox ist Bild- und Soundtechnisch sehr gut. Klasse Arbeit!!! Als Extra gibt es u.a. ein sehr sympathisches Interview mit Katja Bienert.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 8, 2012 8:26 PM MEST


Sumuru - Die Tochter des Satans [Limited Edition]
Sumuru - Die Tochter des Satans [Limited Edition]
DVD ~ Frankie Avalon

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter und amüsanter Eurospy... oder wie immer man es nennen mag, 2. Juli 2012
Sumuru hat eine Organisation geschaffen die ausschließlich aus Frauen besteht. Sumuru beabsichtigt die Weltherrschaft an sich zu reißen. Allerdings hat sie mit Tommy Carter und Nick West zwei Gegenspieler die das verhindern wollen.

Welch wohltuende Worte zum Start, die durch die Anfangsmusik beendet werden. Eine Musik die mich persönlich schon an die Klänge eines Martin Hermann Böttcher erinnert. Sumuru und ihre Gefolgschaft geben zu Beginn richtig Vollgas, bis sie von Nick West erst einmal für kurze Zeit ausgebremst werden.

Nichts gegen Shirley Eaton als Sumuru, aber optisch gesehen stiehlt ihr Patti Chandler in der Rolle der Louise schon ein wenig die Show. Leider ist Patti zu selten im Bild, da sie sich anfänglich als unerbittlich, kaltblütig und extrem charismatisch zeigt.

Neben Sumuru und ihren Damen birgt der Film, wie oben bereits angesprochen, auch deren Gegenspieler, nämlich George Nader in der Rolle des Agenten Nick West und der aus meiner Sicht sehr nervende Tommy Carter gespielt von Frankie Avalon. Frankie Avalon hätte sich lieber um seine Karriere als Sänger kümmern sollen, als Schauspieler ist er nicht gerade der Aspekt der einen Film aufwerten kann. Der G-Man sprich George Nader spielt den von ihm erwarteten Part routiniert runter ohne großartig dabei zu glänzen. Inmitten von Sumuru und ihren Damen ist dieses auch nicht einfach.

Die Story die der Film präsentiert ist eher minimal, man erwartet allerdings auch nicht mehr, da diese ordentlich umgesetzt wurde. Der Charakter von Sumuru ist natürlich wesentlich fieser und gemeiner als der von Fu Man Chu und im Keller der Satanstochter geht es dann auch schon mal zur Sache. Da schwingt Sumuru die Peitsche und verwandelt einen Gefangenen mit Hilfe einer Injektion zu Stein. Shirley Eaton fühlt sich als Sumuru sichtlich wohl.

Die Räumlichkeiten die der Film präsentiert sind recht ansehnlich. Gerade in Sumurus Keller ist es sehr gemütlich. Die Kameraarbeit ist ebenfalls in Ordnung. Leider ist der Film unter dem Strich ein wenig zu brav ausgefallen, somit verschenkt dieser auch einiges an Potential. Shirley Eaton und Patti Chandler hätten hier bedeutend mehr rausholen können, hätte man sie sich doch mehr austoben lassen. Einen kleinen Sonderbonus gibt es noch für Maria Rohm und Klaus Kinski.

Fazit: Unter dem Strich bleib eine unterhaltsame Mischung aus Fu Man Chu, Bond und irgendetwas nicht so einfach zu Definierendes. Nett anzusehen.


Die sieben Männer der Sumuru - Kino Trivial
Die sieben Männer der Sumuru - Kino Trivial
DVD ~ Shirley Eaton
Wird angeboten von M Sucht nach Film
Preis: EUR 22,94

8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr unterhaltsamer Franco, 2. Juli 2012
Die Tochter eines Bankiers befindet sich in der Gewalt von Sumuru. Jeff Sutton soll das Mädchen aus Sumurus Festung befreien. Dazu benötigt er eine List, so dass Sumuru auf ihn aufmerksam wird.

Zum Start bietet der Film einiges an Bodennebel und eine damit verbundene Sequenz, die erotische Momente bzw. Akzente setzen will. Das Ganze kann durchaus als Traumsequenz gedeutet werden, lässt aber im weiteren Verlauf seine Realität erkennen.

Sumuru lebt!

'und die Anfangscredits werden durch die bekannte Musik des Vorgängers begleitet. Danach zieht es den Film allerdings nicht nur in andere akustische Klänge, denn die 7 Männer der Sumuru sind in ihrer Art und Weise sehr entgegengesetzt zur Tochter des Satans. So könnten böse Zungen nun behaupten, dass Lindsay Shonteff und Jess Franco eh nicht vergleichbar seien. Von mir aus sollen sie die Aussage treffen, allerdings behaupte ich felsenfest, dass mir Fancos 7 Männer besser gefallen als Shonteffs Tochter des Satans.

Was mich zu der Erkenntnis führt ist, dass es Franco gelingt den Zuschauer richtig gut einzubinden. Dabei hilft mit Sicherheit das sympathische Flair das der Film zu vermitteln weiß. Ein Flair das von Absurdität und vereinzelnd sleasy wirkenden Bildern begeleitet wird.

Der Fingerzeig als Wegweiser geht Franco ab. Der Wegweiser der den Zuschauer in eine bestimmte Richtung treibt- koste es was es wolle- ist nicht die Maschinerie die Jess Franco auffährt. Bei den 7 Männern ist man nie vor Überraschungen in optischer Hinsicht gewappnet. Allein die unterschiedlichen Outfits der Darstellerinnen haben schon einen gewissen Reiz. Eine Art futuristisch angehaute Einheitskleidung ist das was z. B. die Schwestern Sumurus tragen.

Die eher klassische erotische Kleidungsschule wird durch Maria Rohm in der Rolle der Leslye präsentiert. Ein schwarzes Netzkleid, das reichlich Einblicke gewährt scheint auch unserem so genannten Helden Jeff Sutton, in gewisser Weise zu begeistern. Das innerhalb dieser kleinen Laufstegspräsentation auch noch mehre seltsam maskierte Herrschaften auftauchen und Sutton nach dem Leben trachten, verschafft der Situation noch einen weiteren Reiz.

Beim Namen Jeff Sutton muss man dessen Darsteller Richard Wyler eine weniger großkotzige Vorgehensweise im Stile von George Nader attestieren. Wyler ist zwar kein Sympathieträger, aber er hält sich zumindest ein wenig zurück.

Neben den bereits erwähnten Personen muss natürlich noch Shirley Eaton in der Rolle der Sumuru gelobt werden. Shirley genießt es den Part der Sadistin übernehmen zu dürfen und fungiert erneut zur Sympathieträgerin. Die Rolle des Ganoven Carl wird übrigens von Herbert Fleischmann gespielt. Der gute Herbert sollte dem ein oder anderen aus Vohrers 'Und Jimmy ging zum Regenbogen' oder natürlich aus Jürgen Rolands 'Zinksärgen' bekannt (und wirklich gern gesehen) sein.

Fazit: Die 7 Männer der Sumuru sind wesentlich extravaganter als deren Vorgänger. Dass diese sich schräg und vereinzelnd sleazy zeigen spricht genauso für sie, wie die sympathischen Kulissen und Darsteller/ innen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 14, 2013 2:07 PM MEST


36 Stunden in der Hölle
36 Stunden in der Hölle
DVD ~ Richard Harrison
Wird angeboten von Mediatempel
Preis: EUR 8,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute DVD Umsetzung eines ordentlichen Italo-Kriegsfilm, 2. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 36 Stunden in der Hölle (DVD)
Damit der Kampf um den Hafen von Rabaul erfolgreich sein kann, muss noch eine kleine Insel bombardiert werden. Nachdem dieses erfolgt ist wird ein Stoßtrupp beauftragt den Erfolg der Aktion zu erkunden. Der Journalist Stewart, Captain Stern und seine Männer machen sich demnach auf den Weg zu der Insel und werden dort bereits explosiv empfangen.

Roberto Bianchi Monteros startet mit einer sympathischen Stimme die den Monolog zur Einleitung präsentiert. Der Journalist Henry Stewart weist somit den Zuschauer in das Folgende ein. Neben diesem Monolog und einer ordentlichen Begleitmusik werden einige Kriegsarchivaufnahmen präsentiert.

Nachdem dieses praktiziert wurde, vermittelt Montero dem Publikum seine beiden Hauptcharaktere, Richard Harrison als Captain Stern und Alain Gerard als Henry Stewart. Das hierbei nicht der Journalist zur Bezugperson avanciert und eher der unerschrockene Captain liegt u.a. auch am Richard Harrison Sympathiebonus. Denn nach einem recht verhaltenen Start kann Richard für einiges an guter Laune sorgen, da er mit seinem Sarkasmus anfänglich nicht zu geizen vermag.

Was dem Film wirklich gut tut, ist die gute deutsche Synchronisation. Die Stimmen sind überzeugend ausgewählt worden und man hört gern zu. Die Action die der Film bietet ist gerade zum Ende sehr gut angelegt. Das letzte Drittel wird von einiger Rasanz dominiert. Explosionen, Schießereien und reichlich tote Leiber zieren die von den Japanern besetzte Insel. Das es hier auch zu einigen blutigen und verhältnismäßig harten Bildern kommt ist dem Film ebenfalls zu Gute zu halten.

Fazit: Ein ordentlich gefilmter italienischer Kriegsfilm der es versteht sich aus einer anfänglichen Belanglosigkeit immer mehr zu steigern um am Ende als gute Unterhaltung gewertet zu werden und zweifelsohne einen guten Richard Harrison in der Hinterhand hat.


Arizona Colt - Cinema Classics Collection
Arizona Colt - Cinema Classics Collection
DVD ~ Giuliano Gemma
Wird angeboten von Riverbird 912
Preis: EUR 19,75

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Italo Western in ordenlicher DVD Umsetzung, 2. Juli 2012
Der Gesetzlose Torrez Gordo Watch überfällt ein Gefängnis um anschließend die Insassen als neue Mitglieder seiner Bande zu rekrutieren. Zu diesem Zweck erhalten alle ein Brandzeichen. Unter den Inhaftierten befindet sich allerdings auch der Revolverheld Arizona Colt, der sich Gordo natürlich nicht unterwerfen will und sein eigenes Spiel spiet. Diese Vorgangsweise führt zu hochexplosiven Auseinandersetzungen.

Mit dem von Raoul gesungenen Titelsong 'The Man from Nowhere' starten wir in einen äußerst bleihaltigen und richtig genialen Western. Bereits in den ersten Momenten geben Fernando Sancho und Nello Pazzafini, in den Credits als Giovanni Pazzafini vorgestellt, eine wunderbare Vorstellung. Ein Überfall auf ein Gefängnis, der bereits erahnen lässt, dass dieser Film noch Einiges im Petto hat. Dabei sind nicht allein Actionmomente angesprochen, sondern auch die Dialoge und die Verhaltensweisen der Charaktere. Das erste Aufeinandertreffen zwischen Nello Pazzafini und Giuliano Gemma ist da schon aller Ehren Wert. Ein Humor wie man ihn liebt, schwarz und null Bezug zum Klamauk. Gesetz den Fall der Film droht in ein wenig Entspannung zu fallen, so ist entweder Nello, Roberto Camardiel oder eine anderer zur Stelle um dem Film wieder schlagartig den Wind in die Segel zu bugsieren.

Demnach sind bereits allerbeste Vorraussetzungen geschaffen um in den nächsten ca. 100 Minuten bestens unterhalten zu werden. Alles weitere kann die gute Kameraarbeit erzielen. Die Aufnahmen der kargen Landschaften und einige Naheinstellungen sind dabei sehr angenehm. Die Naheinstellungen werden zum rechten Zeitpunkt eingesetzt und lassen somit eine stärkere Brisanz der jeweiligen Situationen vermitteln.

Giuliano Gemma gibt als Arizona Colt einen reinen Antihelden. Jemanden der es mit der Moral nicht so genau nimmt, beim Pokern falsch spielt und recht gern provoziert. Eigenschaften mit denen er bei Fernando Sancho sprich Torrez Gordo Watch an der falschen Adresse ist. Dass es hier nicht allein zu Auseinandersetzungen kommt, sondern dass diese recht brutal umgesetzt wurden, gibt dem Film eigentlich noch wesentlich mehr, als er ohnehin schon zu bieten hat.

Fazit: Ein erstklassiger Italo-Western, der nicht viel von Moral hält und einen hervorragenden Showdown zu bieten hat.


Wie Raubkatzen
Wie Raubkatzen
DVD ~ Alain Delon

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Film mit ein paar Horrorelementen, 10. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie Raubkatzen (DVD)
Marc hat ernsthafte Probleme da er die falsche Frau verführt hat. Nun sind ihm die brutalen Schläger des Ehemanns auf den Versen. Es gelingt ihm bei einer reichen Frau und deren Cousine als Chauffeur unterzukommen. Das die Oberschicht allerdings auch nicht ohne kriminelle Absichten taktiert, macht die Sache zu einer sehr verzwickten Situation.

René Clément drehte vier Jahre nach "Nur die Sonne war Zeuge" den wirklich exzellenten Film "Les Félins" ("Wie Raubkatzen").

Cléments Film startet mit Action und ein paar Brutalitäten die in eine rasante Verfolgungsjagd münden. Danach wird es allerdings wieder verhaltener, so dass dem Zuschauer die Hauptpersonen: Marc, Melinda und Barbara ausgiebig vorgestellt werden können. Auf diese Weise entsteht ein Bild das den Bezug: Darsteller- Zuschauer aufbaut. Ein Bezug und eine Einschätzung die sich von Minute zu Minute ändern kann, da alle Beteiligten in diesem Film ohne Netz und doppelten Boden spielen.

Niemand spielt mit offenen Karten und Jeder kann für den Anderen eine Gefahr sein. Eine herrliche Ausgangslage für zahlreiche Wendungen und Überraschungen. Das man die Anfangsstory vereinzelnd ein wenig außer Aug lässt ist vollkommen normal, da diese eigentlich als kleines Beiwerk neben her läuft. Denn dieser Film hat weitaus mehr als die Suche nach einem in Ungnade gefallenden Millionärsgattinnenliebhaber zu bieten.

In technischer Hinsicht macht "Les Félins" alles richtig. Die Schnitttechnik und die Beleuchtung vermitteln eine vereinzelnd bedrohliche und teils klaustrophobische Atomsphäre. Stilmittel die den Zuschauer zum Vertiefen in Cléments Film bringen. Stilmittel die in optischer Hinsicht eine ganze Menge an positiven Elementen vermittelt. Dazu kommen mit Alain Delon als Marc, Jane Fonda als Melinda und Lola Albright als Barbara drei hervorragende Schauspieler/ innen die stets in der Lage sind ihren Part absolut überzeugend zu vermitteln.

Cléments Film sucht keine Direktheit, er kann den Zuschauer bis zur letzten Minute überraschen und diesen in Atem halten. Der Weg zur Lösung scheint einfach, aber wie sich diese gestalten wird, das lässt erst das Ende verlauten.

Fazit: Ein brillanter Thriller mit leichten Horrorfilmanklängen der erneut beweist, dass das französische Kino der 60er Jahre zu Recht einen exzellenten Ruf und Ausnahmestatus genießt.


Die Kettenreaktion
Die Kettenreaktion
DVD ~ Steve Bisley
Wird angeboten von lobigo
Preis: EUR 4,30

3.0 von 5 Sternen Durchschnittlicher Actionfilm aus Australien, 10. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Kettenreaktion (DVD)
Der Wissenschaftler Heinrich wird von einem Sicherheitsteam gejagt. Heinrich will die Menschheit vor einer bevorstehenden Katastrophe warnen. Ein Unfall in einem Atommülllager hat für die Verseuchung des Grundwassers gesorgt. Diese Tatsache soll vor der Öffentlichkeit verheimlicht werden. Allerdings werden auch unbeteiligte Personen wie Larry Stilson und seine Frau in die Sache rein gezogen.

Ein australischer Actionfilm mit einer Okö-Message und der leichten Kritik an der Regierung gewürzt. Ungefähr ein Jahr nach "Mad Max" fielen die Australier mit einem diesmal kleineren Action-Spektakel auf. Auf Grund des Herstellungslandes wurden natürlich gern Parallelen zu Millers Ausnahmefilm gezogen. Einem Vergleich konnte und kann Ian Barrys Film allerdings nicht standhalten.

Das Mel Gibson innerhalb "Die Kettenreaktion" einen Kurzauftritt hat, ist nicht von Belang. Da dieser so kurz ist, dass Gibson gar nicht auffällt. Ein anderer großer Held von der Anarchy Road fällt allerdings auf und zwar der Hauptdarsteller Steve Bisley. Wer das ist? 1 Cent Preisfrage: Wer ist Max Rockatanskys bester Kollege? Jim Goose? Richtig, sie haben einen Cent gewonnen! Jim Goose oder wie Rockatansky sagt: Goose, ist die hauptsächliche Parallele zu Millers Film. Das die Art der Autojagden innerhalb der beiden Filme ähnlich funktionieren, lasse ich dahin gestellt und bezeichne diese als gute konventionelle Action, die in dem Film allerdings leider etwas zu kurz kommt.

Fazit: Kein Meilenstein, kein Klassiker, aber ein Film den man sich durchaus mal ansehen kann.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20