Profil für H. Bernau > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von H. Bernau
Top-Rezensenten Rang: 1.352.903
Hilfreiche Bewertungen: 9

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
H. Bernau
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
How an Economy Grows and Why It Crashes
How an Economy Grows and Why It Crashes
von Peter D. Schiff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr unterhaltsames Buch: Die Grundlagen einer Volkswirtschaft bildlich erklärt, 19. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch war für mich äußerst unterhaltsam und lehrreich. Die Geschichte der Inselbewohner vom einfachen Fischfang über den Aufbau einer Fischereiflotte bis hin zum künstlichen Strecken der Fischreserven (in Anlehnung an die Verwässerung und schließlich Abschaffung des Goldstandards) und dem Platzen der Immobilienblase auf der Insel (in Anlehnung an das Platzen der selbigen Blase in den USA) war für mich so spannend, dass ich das Buch an einem Wochenende gelesen habe.
Die immer wieder auftauchenden Parallelen zur Entwicklung des US-Wirtschaft von ca. 1900 bis heute werden in eine lustige Erzählung von Inselbewohnern verpackt. Berühmte Persönlichkeiten wie US-Präsidenten tauchen mit leicht abgeänderten Namen in der Inselgeschichte auf.
Das Buch eigent sich vermutlich nicht für wissenschaftliche Arbeiten, erklärt aber anschaulich, weshalb es zu den Blasen und Krisen der letzten Jahre kommen konnte, genauso wie es erklärt, warum eigentlich niemand im Vorfeld etwas dagegen unternommen hat und wir auch jetzt immer noch nicht umdenken.
Keynesianern dürfte dieses Buch wenig Freude bereiten.


Der Colonel
Der Colonel
von Mahmud Doulatabadi
  Gebundene Ausgabe

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schwer zu lesen, sehr bewegend, 9. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Colonel (Gebundene Ausgabe)
Sehr gutes Buch, dass einem ein eindringliches und teilweise sehr beklemmendes Gefühl über die Zeit der Revolution im Iran vermittelt. Man sollte sich vor dem Lesen des Buches bereits mit der Geschichte des Iran befasst haben, da man anderenfalls Figuren des Buches kaum verstehen wird (ein ehemaliger Geheimdienstler des Schahs, der dann für die Revolution arbeitet; die Kinder des Colonel, die alle anderen Revolutionsrichtungen folgen und so der Revolution teilweise wieder zum Opfer fallen).
Das Buch ist insbesondere auf den ersten Seiten schwer zu lesen: Es gibt keinen Helden, mit dem man sich identifizieren kann und die Gedanken des Colonel springen.
Lässt man sich auf das Buch ein, so entwickelt es eine erdrückende Atmosphäre aus Verzweiflung, Resignation und Trauer, die einen mehr mitreist, als es jede Dokumentation könnte und einem - falls das möglich ist - "hautnah" vermittelt, wie es sich zu dieser Zeit angefühlt haben muss und was die Gesellschaft des Iran geprägt hat.


Seite: 1