Profil für Amazon Customer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Customer
Top-Rezensenten Rang: 13.752
Hilfreiche Bewertungen: 154

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Customer (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Elektronik Grundwissen: Berufliche Bildung für die Elektroberufe
Elektronik Grundwissen: Berufliche Bildung für die Elektroberufe
von Günther Buchholz
  Broschiert
Preis: EUR 24,90

3.0 von 5 Sternen Unterrichtsmaterial aber nicht für Einsteiger, 25. Februar 2015
Als unterrichtsbegleitendes Lehrbuch ideal. Aber nicht zum Selbstlernen geeignet.
Dafür sind die Erklärungen zu dürftig und zu komprimiert. Es ist fast eine reine Fakten- und Formelsammlung für den Kenner, der den Stoff nochmal für eine Prüfung wiederholen muss. Die Ausführungen sind teilweise sehr tief (detaillierte Materialkunde von Bauteilen) und sehr formellastig. Die Formeln werden aber meist nicht erklärt oder gar hergeleitet. Das Buch ist trotz der vielen Graphiken leider nichts für Einsteiger.


EveryCircuit
EveryCircuit
Preis: EUR 0,00

5.0 von 5 Sternen Tolles Programm,, 22. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: EveryCircuit (App)
Die Software ist grundsätzlich erstmal kostenlos. Man kann damit auch schon viel machen. Z.B. kleine Schaltungen aufbauen. Einige Teile sind aber gesperrt. Deshalb kann man auch nicht alle Beispielschaltungen ausprobieren. Wenn man sich am PC registriert bekommt man 1 Frei-Tag und kann alles machen. Einige Bauteile sind aber immer noch gesperrt - außer auf dem Android-Handy, da ist immer alles entsperrt, dafür bekommt man dort nur 1 Frei-Stunde, die schnell um ist. Wer sich am PC registriert und mit diesem Account auf dem Android-Handy die Free-Version bespielt, hat ebenfalls 1 Frei-Tag und alle Bauteile freigechaltet. Das wäre eigentlich das Optimum. Aber auch 1 Frei-Tag ist schnell um und das Programm kann durchaus süchtig machen.

Man beginnt mit einem Steckbrett auf dem man die Bauelemente platziert. In der Free-Version ist das Steckbrett aber so klein, dass selbst bei optimaler Anordnung im Schnitt nur 6 Bauelemante Platz finden. Denn es darf sich nichts überlappen oder aneinanderstoßen. Die Verdrahtung macht das Programm selbst, d.h. man klickt nur die 2 Enden der Bauteile an und das Programm zieht den Draht dazwischen selbst mehr oder weniger optimal über das Steckbrett. Na gut, zum Testen reicht es, zumal die Testversion unbegrenzt lange läuft. Die Beispiele aus der User-Community können jedoch beliebig groß sein und laufen alle auch auf der Testversion. Man kann sogar die Werte verändern, aber man kann die Schaltungen nicht umbauen. Man kann also schon mit der Testversion sehr viel lernen, denn die Community hat tausende Schaltungen abgespeichert und jeden Tag kommen ca. 50 dazu. Die sind mehr oder weniger brauchbar, obwohl einiges auch Null-Nummern sind, die nur Quatsch sind. Daneben gibt es die zahlreichen Beispielschaltungen des Entwicklers, die wie ein Experimentierkasten durchprobiert werden können und eine von leicht nach schwer gestaffelte verständliche Einführung in die Elektronik geben und viel Spass machen. Vorausgesetzt, man kann Englisch. Die Kritiker im Google-Play-Store, die von Abzocke sprechen oder bemängeln, das man das Programm überhaupt nicht testen könne, ohne gleich zu bezahlten, kann ich überhaupt nicht verstehen. Für die PC-Version braucht man allerdings den Chrome-Browser in der neuesten PC-Version. Ohne dem kann man lange warten, dass sich auf der Webseite etwas tut.

Eine deutsche Übersetzung gibt es nicht, ich habe auch noch keine Anleitung oder gar ein Handbuch ergoogeln können - man muss alles selbst ausprobieren und herausfinden. Die Community-Projekte sind international und es gibt auch sehr viele Schaltungen, die in deutscher Sprache erklärt sind. Die Bauteile sind aber amerikanisch dargestellt und die Parameter in englischer Schreibweise angegeben, z.B. ist der Verstärkungsfaktor beim Transistor unter der Rubik Forward-Beta einzustellen. Das macht nichts, denn wer ernsthaft bastelt, wird auch die Datenblätter der Bauteile im Internet nur in englischer Sprache finden und die Begriffe dann im Programm wiedererkennen.

Die Bauteile sind idealisiert, d.h. viele Parameter kann man nicht verändern. Es gibt z.B. nur einen Transistor zum verbauen und den kann man mit 6 Parametern individualisieren, wenn man die Daten zur Hand hat. Man kann nicht einfach BC547 auswählen, wie bei den Spice-Simulations-Programmen. Das ist für den ernsthaften Entwickler natürlich zu wenig und mutet wie ein Spielzeug-Elektronik-Baukasten an. Und genau das ist auch mein Eindruck. Wer sich damit arrangieren kann, dass er zur Schaltungsentwicklung dann doch nochmal alles auf einem richtigen Steckbrett aufbauen und durchmessen muss oder mit einem richtigen Simulator wie LT-Spice simulieren muss, der kann mit EC zumindest sehr schnell einen ersten Rohentwurf konstruieren und zum laufen bringen und ihn in der Community vorstellen und sich von den vielen Mitgliedern (sollen über 1 Million sein) beraten lassen.

Also wächst schnell der Wunsch, mehr als 6 Bauteile zusammenzustecken und selbst etwas mehr oder weniger Sinnvolles in den Äther zu schicken, sich erklären und kommentieren zu lassen und das möglichst für umsonst. Geht auch. Auch mit der Freeversion kann man bereits vollwertiges Community-Mitglied werden und beliebig große Schaltungen bauen und in der Community mitdiskutieren. Man muß sich nur mit einer email-adresse registrieren, dann hat man 1 Freistunde. Wer sich über die Webseite registriert hat 24 Freistunden, also 1 ganzen Tag zum testen. Die email-adresse wird übrigens überhaupt nicht überprüft und man erhält auch keine Werbung.

Dass es so eine Software nicht umsonst gibt, ist klar. Als Vollversion würde sowas im PC-Bereich wohl auch 30-40 Euro kosten und auch bezahlt werden. Da finde ich 7 Euro jährlich viel besser, zumal sich das Abo nicht automatisch verlängert, wie bei den Zeitschriftenabos.
Die Jahreslizenz kann man auch auf der Webseite für 10 US-Dollar kaufen oder alternativ monatliche in 1 Dollar-Raten.

Ich habe die Jahreslizenz beim Elektor-Verlag auf der Webseite gekauft und da gibt es dann nochmal 10% Rabatt für Abonnenten, macht also 6,30 €. Wenn man den Lizenzschlüssel separat kauft und über die Webseite registriert, so wie es bei Elektor beschrieben wird, dann wird der Account auch auf dem Handy in der Freeversion erkannt und freigeschaltet. Man ist dann nicht auf ein einziges Gerät und auf eine einzige App beschränkt, sondern kann damit aus jeder Freeversion eine Vollversion machen, egal auf wieviel Geräten. Und die laufen auch alle gleichzeitig und sogar offline.

Vorteile: preiswert (billiger als das billigste Elektronik-Buch, das ich habe), Echtzeit-Simulation, Optisch sehr ansprechend, leichte Einarbeitung, große Community mit sehr vielen Bauanleitungen und Beschreibungen zum lernen und ausprobieren. Lernkurs inklusive.

Nachteile: keine Anleitung, Bauteile nur in englisch, geringer Bauteileumfang (nicht vergleichbar mit LTSpice), Registrierung erforderlich (aber bislang ohne Werbe-Emails).


Grundwissen Elektronik (PC & Elektronik)
Grundwissen Elektronik (PC & Elektronik)
Preis: EUR 29,99

3.0 von 5 Sternen Nichts für Anfänger. Digitalteil fehlt. Formeln zu klein., 3. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Burkhard Kainka, bekannt für seine anschaulichen Bücher und Conrad-Adventskalender hat hier ein eher theoretisches, schwer-verständliches und formellastiges Grundlagenbuch zur Analogtechnik geschrieben. Auf seiner Webpage beschreibt er, wie er dazu kam.

In diesem Buch wird die Elektronik nur aufgelistet und Beispielschaltungen abgedruckt. Die Schaltungen werden aber nicht erklärt sondern nur als Anregung abgedruckt. So kann man z.B. mit einer Zenerdiode die Spannung begrenzen, aber es wird nicht erklärt wie und warum oder gar erklärt, was eine Zenerdiode überhaupt ist. Also keine Einsteigerlektüre.

In der Kindl-Ausgabe – und nur diese ist noch lieferbar – fehlt der 2. Teil über die Digitaltechnik völlig (alles ab Seite 300 des gedruckten Buches). Insoweit stimmt die Buch-Beschreibung nicht mit dem Produkt überein.

Die Formeln liegen als gescannte Grafik im Text herum und lassen sich nicht zusammen mit dem Text vergrößern, sondern bleiben immer mikroskopisch klein, so dass sie nicht lesbar sind. Ein Standardfehler übrigens bei allen Franzis-E-Books, die einfach nur eingescannt wurden.
.


Ausgeträumt: Die Lüge vom sozialen Staat
Ausgeträumt: Die Lüge vom sozialen Staat
von Bernd Siggelkow
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Titel falsch gewählt, 25. Juli 2014
Es geht leider nur um die Kinderbetreuung und um das Christliche Kinder- und Jugendwerk Arche.
Der Titel verspricht eine Thematisierung des Sozialwesens, davon kommt aber nichts vor - ausgeträumt.


Foto und Video mit Raspberry Pi: Gesichtserkennung, Focus Stacking, Zeitrafferaufnahmen, Highspeed-Fotos und selbst gebaute Digicam: 20 Projekte mit dem Camera Module
Foto und Video mit Raspberry Pi: Gesichtserkennung, Focus Stacking, Zeitrafferaufnahmen, Highspeed-Fotos und selbst gebaute Digicam: 20 Projekte mit dem Camera Module
von E. F. Engelhardt
  Broschiert
Preis: EUR 30,00

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider kein Buch über die Pi-Cam, 16. Juli 2014
Ich hab das Buch noch nicht gekauft sondern mir erstmal über die Fernleihe schicken lassen, weil ich es schlecht einschätzen konnte. Außerdem war der rapide Preisverfall des Buches auf dem Gebrauchtmarkt sehr verdächtig.

Und ich habe recht behalten mit meinen Zweifeln, denn das Buch enthält nur wenige oberflächliche Seiten, die sich mit dem Cam-Modul selbst beschäftigen und beschreibt stattdessen in schwierigen Kapiteln andere Elektronik-Dinge rund um das Cam-Modul herum, wie Wasserpumpensteuerung, Geräuschsensor, Scannerbau. Einige Kapitel haben sogar gar nichts mehr mit dem Cam-Modul zu tun, wie z.B. eine Bastelanleitung, mit der man eine Canon-Spiegelreflexkamera mit dem Raspberry verbinden kann (also ganz ohne Pi-Cam). Transistoren werden erklärt und das Gertboard, wie Motorsteuerungen funktionieren und wie man Gesichtserkennungs-Software verwendet. Die Basteleien werden sich in 1-2 Jahren kaum noch mit dem Buch nachbasteln lassen, da die Teile und die Software bis dahin veraltet sein werden.

Es fehlen allerdings brauchbare und hilfreiche Anleitungen zum Cam-Modul selbst. Z.B. auch zum Infrarot-Filter der Pi-Cam.

Das Buch ist zu schwierig und zu speziell für einen Raspberry-Beginner. Es wird auch nur mit Python programmiert und Kenntnisse zur Raspberry-Programmierung, Skripterstellung etc. werden sowieso vorausgesetzt und mit diesem Vorwissen wird drauflos gebastelt ohne viel zu erklären.

Jede Ausführung ist zu kurz geraten, so dass man zusätzlich im Internet recherchieren muss. Schade, ich dachte es wäre eine gute aufeinander aufbauende Einführung ins Thema Pi-Cam, aber es ist nur eine Sammlung von viel zu komplexen und schwierigen themenfremden Bastelprojekten die zu knapp dargestellt werden.


Erkenne dich selbst         Teil 1: Auf dem Weg zum Erkennen der eigenen Persönlichkeit
Erkenne dich selbst Teil 1: Auf dem Weg zum Erkennen der eigenen Persönlichkeit

1.0 von 5 Sternen Kein ebook sondern nur ein Verkaufsprospekt für ein Horoskop., 30. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Autor stellt dar, wie man ein Formular bekommt, mit dem man sich ein kostenpflichtiges Horoskop erstellen lassen kann. Kein ebook.


Scheißkindheit: Mein Weg ins authentische Leben
Scheißkindheit: Mein Weg ins authentische Leben

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roman oder Dokumentation?, 23. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für mich ist das Buch ambivalent. Der Autor hat eine hervorragende Sprachbegabung und lit. Talent bis zum geht nicht mehr, in das man sich sofort verliebt. Das Buch liest sich deshalb sehr gut. Einiges passt aber nicht zusammen. Z.B. beherrscht die beschriebene Person mind. 4 Sprachen fließend (Deutsch, Holländisch, Französisch und Englisch), studiert im Ausland und ist dort unter den 5%-Besten und das nur wenige Jahre nachdem er seine Schule mit Fünfen und Sechsen abgeschlossen hatte. Das Wissen über Geschichte, Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Psychologie und die vielen weltmännischen Erfahrungen, die er rüberbringt, sind so weitreichend, dass sie kaum aus der Psyche der beschriebenen Person herauspurzeln konnten und dass dieser Wandel das Ergebnis der Psychoanalyse bei einer x-beliebigen Therapeutin sein soll, kann ich auch nicht glauben. Die moderne Wissenschaft nimmt ohnehin immer mehr Abstand von der Psychoanalyse als ernstzunehmende Therapieform und stellt sie dem Hokuspokus der übrigen esoterischen Behandlungsmaßnahmen gleich. In den USA ist es sogar schick einen Psychiater zu haben.

Für mich ist das Buch eher als hervorragender Roman über eine imaginäre Person zu verstehen, die von außen betrachtet wird und bei der sich viele wiedererkennen werden. Daneben gibt es eine Vielzahl von interessanten Lebensweisheiten und viel Stoff zum Nachdenken über sich und die Welt. Wer danach lebt, hat gute Karten, seine Krisen selbst zu überwinden. Dafür volle 5 Sterne


Das GRUNDGESETZ
Das GRUNDGESETZ
Preis: EUR 0,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne für die Kommentare hier, 6. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Das GRUNDGESETZ (Kindle Edition)
Die Kommentare sind einfach nur zum Piepen. Keiner davon ist natürlich ernst gemeint: „Spannend geschrieben…. Extrem nützlich …. Etwas schlicht … Daumen hoch …“ Aber Ernst beiseite: natürlich bekommt jeder das Grundgesetz gratis als Download im Internet oder gedruckt in jedem Rathaus ausliegend. Man kann es sich auch portofrei von der Bundesregierung zuschicken lassen udn hat einen Anspruch darauf. Mit dem Grundgesetz kann der Bürger seine Rechte nicht verteidigen, sondern es bindet nur den Gesetzgeber. Das ist Schulstoff 1. Stunde.


So sollt ihr leben!
So sollt ihr leben!
Preis: EUR 0,99

5.0 von 5 Sternen Klassiker mit vielen Preisen, 4. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: So sollt ihr leben! (Kindle Edition)
Ebook wird bei Amazon mehrfach zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Kannst Du auch bei Gutenberg für umsonst in allen Formaten downloaden. Inhalt Klasse.


Schwarze Salbe - Heilung von Brust- und Hautkrebs im 21. Jahrhundert -  XXXL-Leseprobe
Schwarze Salbe - Heilung von Brust- und Hautkrebs im 21. Jahrhundert - XXXL-Leseprobe
Preis: EUR 1,02

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ichtholan hatten wir als Kinder auch schon gekriegt. Sehr gut., 15. Mai 2014
Meine Eltern hatten diese schwarze Ichtholan-Salbe früher auch immer im Arzneimittelschrank. Wirkt sehr gut als Zugsalbe. Leider inzwischen rezeptpflichtig geworden.


Seite: 1 | 2 | 3