Profil für Dr. Thorsten Vahl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Thorsten Vahl
Top-Rezensenten Rang: 148.194
Hilfreiche Bewertungen: 71

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Thorsten Vahl (Korbach)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Werther
Werther
DVD ~ Hannah Herzsprung
Preis: EUR 21,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen wirkt wie Schüler-Projekt, 26. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Werther (DVD)
Besonders Kameraführung und Schnitt sind Gründe, warum ich diesen Film eher aus Schülerkreisen erwarten würde. Die Handlung im modernen Berlin spielen zu lassen, ist reizvoll, doch scheiterten die Autoren daran, die Sprache Goethes ebenso anzupassen. Daher stehen die Phrasen aus den Briefen zusammenhangslos neben der ansonsten adaptierten Handlung, so dass der Eindruck entsteht, man habe sich zwar sehr bemüht, ist aber an den eigenen Vorgaben gescheitert. Letztlich ist die Umsetzung nur in Ansätzen geglückt, da auch der Figur der Wilhelm praktisch keine Tiefe beigemessen wird und eine militante und debile Nuance völlig unpassend scheint. Neben der unzulänglichen schauspielerischen Umsetzung sticht der Film darüber hinaus durch dilettantische Tonabmischung hervor; beides zusammen macht viele Passagen nur schwer verständlich. Zahlreiche Regiefehler lassen eher auf ein Schülerniveau schließen, als auf professionelles Team.
Man kann aber im unterrichtlichen Rahmen an Schulen eines daraus lernen: Dass es schwierig ist, ein Buch filmisch umzusetzen, zumal einen Briefroman.


Ziel und Zufall: Ein bewegtes Leben als Arzt, Universitätsprofessor, Forscher und Manager
Ziel und Zufall: Ein bewegtes Leben als Arzt, Universitätsprofessor, Forscher und Manager
von Wildor Hollmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 44,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein menschelnder Superstar, 18. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Herr Hollmann ist Wissenschaftler, Forscher, Manager und Universitätsprofessur. Hinzu kommt, dass Herr Hollmann charakterlich und menschlich zu den ganz Großen gehört, das weiß Jeder, der mit ihm einmal zu tun hatte. Seine Bescheidenheit und sein unglaubliches Wissen, das sehr weit über Sport, Kardiologie und Politik hinaus geht, machen ihn zu einem äußerst angenehmen und inspirierenden Zeitgenossen.
Im Buch erfährt man, dass es teilweise pures Glück war, nicht den feindlichen Geschossen im zweiten Weltkrieg zu erliegen, nicht bei den zahlreichen Transatlantikflügen mit Propellermaschinen abzustürzen und sogar einem bewaffneten Anschlag der 68er zu entkommen. Gleichzeitig hat er mit Visionen und enormer Arbeitskraft, gebündelt mit koryphäenhafter Wissenschaftlichkeit und diplomatischem Geschick der Sportmedizin zu ihrem heutigen Gewicht verholfen.
Hinzu kommt eine sympathische Eloquenz, als ob Herr Hollmann plaudernd vor einem säße und die Dinge mit all seiner Menschlichkeit und Weisheit darstellt.


Grenzwertig: Aus dem Leben eines Dopingdealers
Grenzwertig: Aus dem Leben eines Dopingdealers
von Stefan Matschiner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fesselnde Geschichte, 26. Januar 2011
Stefan Matschiner bzw. Manfred Behr beschreiben absolut fesselnd die Geschichte eines sportlichen Beraters, der im System Hochleistungssport am Rande der Kriminalität seine Erfahrungen vor allem mit Doping erlebt. Der Leser fiebert mit, als Sportler ist man ebenso abgeschreckt wie unangenehm fasziniert und stets schwingt die Hoffnung nach Erkenntnis und Reue für Matschiner mit. Die Geschichte ist praktisch authentisch und entspricht wohl in weiten Teilen der Realität.
Dass Matschiner ein menschenverachtender egomanischer Verrückter ist, der von der Hilflosigkeit der Sportler profitiert und mit deren Gesundheit spielt, dem kein krimineller oder moralisch verachtenswerter Spielzug schwer fällt, der dummdreist sich als Helfer positioniert und dabei jeden und alles unter Generalverdacht stellt und die Chuzpe hat, sich als Opfer zu sehen, bleibt in dem Buch unbeachtet.
Absolut lesenswert, weil unterhaltend, gibt aber kein differenziertes Bild ab.


AC/DC - Die Biographie (gelesen von Heinz Hoenig) Hörbuch
AC/DC - Die Biographie (gelesen von Heinz Hoenig) Hörbuch
Preis: EUR 8,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen schlechtes Material dilettantisch rezipiert, 7. Dezember 2010
Warum man ausgerechnet einen der englischen Diktion nicht Mächtigen dieses Werk vorlesen lassen muss, erfährt man nicht. Was aber den Inhalt, der schon flach genug ist, völlig in den Hintergrund stellt, ist, dass der Sprecher eine ungefähr so belegte Stimme hat, als stünden zweieinhalb Menschen auf seinem Brustkorb. Man gönnte dem alternden Fernsehdarsteller den Erfolg, hier ist er gänzlich überfordert. Beim Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen kann man regelmäßig bessere Rezitatoren erleben.


Garantiert positiv: Mein Leben für den Radsport Aufgezeichnet von Jürgen Löhle
Garantiert positiv: Mein Leben für den Radsport Aufgezeichnet von Jürgen Löhle
von Hans-Michael Holczer
  Gebundene Ausgabe

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das etwas andere Buch über Radsport, 17. August 2010
Hans-Michael Holczer gibt in seinem Buch einen tiefen und sehr authentischen Einblick in den professionellen Radsport aus der bis dahin neuen Perspektive des Teammanagers. Sein Spagat zwischen dem Erfüllen der Ansprüche von Athleten, Sponsoren und Medien ist spitze. Dabei beschreibt er seinen eigenen Zugang und Werdegang unterhaltsam und fesselnd, doch durch die schlaglichtartigen Kurzkapitel bleiben mir immer wieder Dinge etwas zu oberflächlich. Eine Ursache dafür liegt allerdings sicherlich im juristischen Lektorat.
Holczers Einstellung und seine Denkweise sowie deren Verfechtung im Profiradsport wirken jederzeit plausibel und so zieht er konsequenterweise einen Schlussstrich unter dieses Kapitel.
Somit ergibt sich für den Radsportinteressierten wenig Neues, allerdings sind die Motive für Holczers Handeln so nachvollziehbar geworden. Dem sportlichen Laien werden sich durch die nüchterne Darstellung des Radsports und auch des professionellen Sports Abgründe auftun. Dies wird durch die Seriosität Holczers und sein geringes Interesse an Sensationsheischerei untermauert.
Insgesamt bekommen wir eine sehr menschelnde Perspektive in korrupte, verlogene und unbarmherzige Welt, vor der wir alltäglich die Augen verschließen. Dass ein Hans-Michael Holczer diesem Sport abgeschworen hat, macht die Sache nicht einfacher.

Ich durfte Herrn Holczer im Rahmen eines Anti-Doping Seminars des DOSB kurz kennenlernen. Das Buch knüpft nahtlos an sein Auftreten dort als Anti-Doping-Kämpfer an. Als Sportwissenschaftler und ehemaliger Triathlet hätte ich ihm allerdings schon 1995 sagen können, wie tief der Dopingsumpf wirklich ist.


Pilgerschaft zwischen Strafanstalt und Sternenfeld -Deutsch-deutsche Autobiographie-: Inhalt: Honeckers Lehranstalt/Große und kleine Verwahranstalt ... auf dem Jakobsweg; Ohne Ende kein Anfang
Pilgerschaft zwischen Strafanstalt und Sternenfeld -Deutsch-deutsche Autobiographie-: Inhalt: Honeckers Lehranstalt/Große und kleine Verwahranstalt ... auf dem Jakobsweg; Ohne Ende kein Anfang
von Friedhelm Reis
  Gebundene Ausgabe

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anklage nicht nur gegen DDR, 13. Juli 2010
Der Autor gliedert sein Werk in vier Teile (und nennt diese jeweils Bücher) und beschreibt im ersten ausführlich, wie er unter zweifelhaftem Vorwand in das Stasigefängnis "Roter Ochse" (Halle) eingeliefert wird. Dabei klagt er vor allem die psychologischen Mittel an, die von den "Vernehmern" verwandt wurde, um die Insassen zu Geständnissen zu zwingen und zu zermürben. Dahinter verbarg sich ein rein pekuniäres Interesse des Unrechtsstaates DDR, der mit Menschen, die diese Art Geständnisse unterschrieben, diese an den Westen als politisch Verfolgte verkaufte. Reis' Anklage beschränkt sich nicht auf die Zeit bis zur Wende, sondern lässt auf den Leser die Frage einwirken, was mit den ca. 90.000 Vernehmern der Stasi nach der Wende geschehen ist. Er zeigt anschließend eine durchaus plausible Antwort auf, indem er von zahlreichen Schikanen und Sabotagen berichtet, die ihm von behördlicher Seite nach der Wende zugestoßen sind, als er unternehmerisch tätig war.

Das zweite Buch behandelt das, was man unter posttraumatischem Belastungssyndrom versteht und wie der Mensch Friedhelm Reis unter diesem auch nach Jahrzehnten noch leidet und wie er lernt, damit umzugehen.

Das dritte Buch handelt von Reis' Vergangenheitsbewältigung durch eine Pilgerwanderung auf dem Jakobsweg. Dabei schildert er eindrucksvoll seine innere Heilung durch Reflexion und Gespräche. Dass dabei immer wieder esoterische Inspirationen erfährt und seine Erkenntnisse teilweise aus populärwissenschaftlichen Halbwahrheiten entstehen, schmälern weder den Erfolg der Pilgerung noch den Lesegenuss.

Im vierten Buch erfährt Reis durch die Lektüre seiner Stasiakte, dass, wie und durch wen und vor allem wie lange er nach seiner Ausreise aus der DDR noch durch deren Stasi überwacht wurde. Nicht zuletzt durch die Tatsache, dass ihm vertraute und verwandte Personen Teil des Überwachungsstaates waren und Berichte an die Stasi geschrieben haben, traumatisiert Reis erneut stark und er macht sich ein zweites Mal auf den Weg nach Santiago de Compostela. Am Ende zeigt der Autor in einer Art Meisterlehre auf, zu welchen Schlüssen er gekommen ist. Dabei formuliert er eine Weltfriedensordnung und driftet dabei zwischen grenzenloser Selbstüberhöhung und Naivität ab, ohne dabei seinen eigentlichen Faden zu verlieren, die Sehnsucht nach Gewaltlosigkeit und Frieden des Individuums und der Länder sowie deren respektvoller Umgang mit dem Planeten Erde.

Am Ende bleibt der Leser allein mit der Frage, was mit den ca. 90.000 Vernehmern und den zahllosen Agenten der Stasi nach der Wende geschehen ist, denn eine Anklage oder ein Prozess fand nicht statt. Inwieweit Reis Anschuldigung gegen die DDR vergleichbar ist mit dem Dritten Reich soll nicht Gegenstand der Rezension sein.

Der Autor arbeitet als Touristenführer in dem ehemaligen Stasigefängnis in Berlin-Hohenschönhausen und ich hatte das Glück, ihn bei seiner Tätigkeit kennen zu lernen. Nicht nur dann hat man eine sehr eindringliche Schilderung des beklemmenden DDR-Alltags, der die Lektüre komplettiert.
Reis gründete einen eigenen Verlag und die zahllosen Satz- und Rechtschreibfehler lassen fehlendes Lektorat erkennen, was die Authentizität der Schilderungen durchaus unterstützt und in Harmonie steht mit dem Werk und der Person Friedhelm Reis.


Radsport Anatomie: Der vollständig illustrierte Ratgeber fur Technik, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer
Radsport Anatomie: Der vollständig illustrierte Ratgeber fur Technik, Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer
von Shannon Sovndal
  Broschiert
Preis: EUR 19,90

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen alter Wein in alten Schläuchen, 20. März 2010
Man soll mit etwas Positivem beginnen, und das ist, dass die Autoren bei ihren Illustrationen auf weibliche Radfahrer eingegangen sind. Ansonsten reduziert sich das Buch auf Klassisches zum Krafttraining. Der Autor schreibt das unendlich oft kolportierte populärwissenschaftliche Wissen zum Krafttraining. Dabei traut er sich nicht an die komplexe Traininglehre heran, schreibt aber das durch unzählige Wiederholen nicht richtig werden Scheinwissen zum Dehnen ab, dass sich wie ein Virus in der populärwissenschaftlichen Literatur findet. Den einzigen Aufwand, den die Autoren betreiben, reduziert sich auf das Umsetzen der Kraftübungen auf das Rad fahren. Das ist in insoweit in Ordnung, wirkt an manchen Stellen etwas kontruiert, bringt aber für das mehr oder weniger ambitionierte Training nicht viel. Nach der Lektüre bleibt die Frage: "Wie denn nun?" unbeanwortet im Raum stehen, beantwortet wird diese Frage allenfalls rudimentär.


Bekenntnisse eines Nachtsportlers
Bekenntnisse eines Nachtsportlers
von Wigald Boning
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Boning treibt ein bisschen Sport - na und?, 11. März 2010
Dass Boning einer der brillantesten Komiker der Gegenwart ist, bleibt auch nach der Lektüre seines Buches unumstritten. Dass er mit seinem antiquierten Vokabular nicht nur seinen eigenen Humor entwickelt hat, sondern sich hier allzu menschlich, nahbar und selbstzweifelnd darstellt, gibt dem Buch einen netten Unterhaltungswert. Mehr aber auch nicht. Seine sportlichen Leistungen sind unter keinen Gesichtspunkten erwähnenswert (z.B. Marathon in 3:20h), tausende sind schneller, ausdauernder, oder zäher und nicht Wenige haben eine Karriere als Raucher, Trinker oder Drogenkonsument hinter sich. So wandelt Boning zwischen Selbstherrlichkeit und falschem Pathos durch die Glamourwelt, in der zugegebenermaßen andere Regeln gelten als in der wirklichen Welt. Fast Jeder in der Szene könnte aufregendere Geschichten erzählen, wenn auch nicht so humorvoll. Dennoch bleibt nach der Lektüre nichts außer der Frage: na und?


Lust auf Leistung
Lust auf Leistung
von Andrea Clavadetscher
  Gebundene Ausgabe

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mehr als eine Biografie, 22. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Lust auf Leistung (Gebundene Ausgabe)
Ungewöhnliche Einblicke in eine außergewöhnliche Persönlichkei. Frei von Werbung, Selbstdarstellung und jeglichem Imponiergehabe. Ich durfte den sehr sympathischen Athleten 2001 beim RAAM kennenlernen und empfehle dieses Buch Jedem, der Sport treibt (und das sollte jeder sein).


Deutsch - oder so: Die Schule im Räderwerk der Sprachverderber
Deutsch - oder so: Die Schule im Räderwerk der Sprachverderber
von Klemens Weilandt
  Broschiert

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Haare spalten will gelernt sein, 22. Januar 2010
Der Autor erhebt sich sehr weit über alle diejenigen, die die deutsche Sprache richtig benutzen können sollten. Das wirkt an manchen Stellen etwas übertrieben, an einigen aber auch durchaus nachvollziehbar. Grundsätzlich stimme ich dem Autor zu, dass man von scheinbar kompetenter Stelle grammatisch richtige Sätze verwenden sollte.

Die Art und Weise der Darstellung in Verbindung mit dem Autorenfoto im Buch lassen mich aber eher erschauern bei dem Gedanken daran, Unterricht bei dem Autor zu haben.

Richtig peinlich ist es natürlich dann, wenn in solch einem Buch dann auch noch zahlreiche Fehler enthalten sind, und dabei meine ich nicht die vielen Satzfehler (Layout). Den Unterschied zwischen grammatischen und grammatikalischen Fehlern kennt er nicht. In einem Studium der Germanistik hätte der Autor gelernt, dass Pronominaladverbien nun einmal nicht trennbar sind und in die Tiefen phonetisch motivierter Fugenmorpheme ist er ganz offensichtilich auch nicht eingedrungen. Möglicherweise hätte ein Korrekturleser, den der Autor bei den von ihm monierten Fehlern schmerzlich vermisst, ihn darauf hingewiesen, doch lässt die Lektüre die Vermutung in mir keimen, dass er sich dafür zu unfehlbar hält.


Seite: 1 | 2