Profil für Robert Schroeder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Robert Schroeder
Top-Rezensenten Rang: 4.428.438
Hilfreiche Bewertungen: 6

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Robert Schroeder "read4you" (Bayern)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Amokspiel
Amokspiel
von Sebastian Fitzek
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber..., 5. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Amokspiel (Taschenbuch)
...eben nicht perfekt.
Die Geschichte an sich ist wirklich gut erdacht. Allein das "was wäre wenn..." macht Laune. So kommt die Geschichte richtig in Fahrt, man ist gefesselt und will Seite für Seite verschlingen. Die Wendungen, welche die Story am Anfang nimmt, sind Spannung pur. Zwei Psychologen sozusagen zur falschen Zeit am falschen Ort. Nur gibt es gerade im letzten Drittel ein paar unerklärte Momente, und eben diese wären interessant. Während am Anfang die Spannung wirklich durch Details nachvollziehbar aufgebaut wird, verliert sie sich am Ende in zu einfach konstruierten Erklärungen. Allerdings will ich eins zugeben (und Ehrlichkeit spielt in diesem Thriller ja auch eine Rolle): Der Brief hat mich wirklich bewegt! Allein die Vostellung... Insgesamt ein gutes Buch, das fesselt. Wären da am Ende nicht die Wendungen und Konstruktionen und... - ach was solls! Trotz allem hab ich es genossen!


Meteor
Meteor
von Dan Brown
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hat mich nicht überzeugt, 3. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Meteor (Taschenbuch)
Da ich eigentlich das Buch Sakrileg lesen wollte habe ich bei der Gelegenheit auch Meteor gekauft - und zuerst gelesen. Die Story erinnert sehr an die Geschichten in B-Movies, die zwar weniger durch die Dramaturgie denn durch die Aktion glänzen. Aber immerhin glänzen. Wäre das Buch z.B. von Wolfgang Petersen verfilmt worden, wäre die Logik egal und langweilige Stellen gestrichen worden. Im Vordergrund stünde allein die Aktion.

Als Vorlage für einen Film ist "Metor" eine Alternative zu James Bond. Aber: Das Buch ist zum lesen zu langatmig und streckenweise auch langweilig. Fürs Kino wäre der Film dann zu schwach, aber auf Video in Ordnung. Leider nicht mehr, aber eben auch nicht weniger. Und Petersen liebt ja Blockbuster...


Seite: 1