Profil für Literaturschaf > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Literaturschaf
Top-Rezensenten Rang: 4.159
Hilfreiche Bewertungen: 156

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Literaturschaf

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Friedhof der Unschuldigen: Roman
Friedhof der Unschuldigen: Roman
von Andrew Miller
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,90

2.0 von 5 Sternen Dichte Atmosphäre, zu wenig Handlung, 26. März 2014
Paris im 18. Jahrhundert, kurz vor Beginn der Französischen Revolution: Der Ingenieur Jean-Baptiste Baratte wird beauftragt, den Friedhof Les Innocents zu beseitigen, da die vielen dort begrabenen Toten mitten in der Stadt das gesamte Umfeld verseuchen. Mehr lässt sich zum Inhalt auch gar nicht sagen, denn es passiert eigentlich recht wenig. Dafür darf man den jungen Ingenieur Tag für Tag auf den Friedhof begleiten und sehr detailliert die Ausgrabungen dort verfolgen.

Meinen größten Kritikpunkt kann man eigentlich schon aus dem vorhergehenden Absatz über den Inhalt herauslesen. Es passiert wenig bis gar nichts, dafür wird das dann lang und breit ausgeführt. Hätte Andrew Miller die Arbeiten an einer Grube mit vergammelten Leichen so genau beschrieben und dann die Kurve gekriegt zu einem echten Spannungsbogen, hätte ich damit ja noch leben können. Aber da wird Grube über Grube ausgehoben, die Knochen weggebracht, die Gruben zugeschüttet und bei jeder Tätigkeit ist man als Leser live dabei. Ich hatte nach dem Lesen das Gefühl, jede einzelnen Knochen selbst in der Hand gehabt zu haben.

Eines muss man Andrew Miller aber doch zugute halten: er hat die Atmosphäre des Vorabends der Französischen Revolution in Paris sehr greifbar gemacht. Man hat das Gefühl, mitten drin zu sein in dieser Stadt, die Gerüche zu riechen, die Schauplätze mit eigenen Augen zu sehen. Und auch wenn mich dieser Abschnitt der Geschichte nicht übermäßig interessiert, hat mir das doch gut gefallen.

Fazit: Eine dichte Atmosphäre und interessante Charaktere trösten mich nicht darüber hinweg, dass es kaum Handlung und keinen erkennbaren Spannungsbogen gibt. Zwar ist das Buch ansprechend geschrieben, für mich war es aber über weite Stellen eher langweilig.


Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra
Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra
von Robin Sloan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hält für den bibliophilen Leser nicht was es verspricht, 13. März 2014
Clay Jannon ist auf Arbeitssuche und stolpert eher zufällig in die rund um die Uhr geöffnete Buchhandlung von Mr. Penumbra, wo er die Nachtschicht übernimmt. Schon bald merkt er, dass seltsame Dinge vor sich gehen, es gibt wenige Kunden, die meisten leihen sich nur seltsame Bücher aus dem hinteren Teil des Ladens aus. Zusammen mit seinen Freunden und einer ganzen Menge moderner Technik macht er sich auf die Suche nach des Rätsels Lösung.

Was als ein bibliophiles Werk mit einer wundervollen Buchhandlung beginnt, wird schnell zu einer Hommage an das Computerzeitalter. Google wird nicht nur einmal als alleskönnende Supermacht beschrieben und Rätsel, die Gelehrte in mehreren hundert Jahren nicht lösen konnten sollen von ein paar Programmierern in Sekunden geknackt werden. Das ist sehr schade, weil es auch dem Leser den Spaß verdirbt. Man kennt es doch, dass ein Protagonist auf seinem Abenteuer mit ein paar Schwierigkeiten konfrontiert wird, bei Robin Sloan ist jede Problemlösung allerdings nur einen Mausklick weit entfernt. Als das große Geheimnisse der letzten Jahrhunderte endlich entschlüsselt ist, wirkt es dann auch erstaunlich banal für den ganzen Aufwand, der betrieben wurde.

Clay Jannon als wunderbar ironischer Erzähler hat mir dafür sehr gut gefallen. Er ist selbst gefangen zwischen Tradition, echten Büchern, dem Charme der Buchhandlung Penumbras und dem Zeitalter von Computer und Internet. Trotz aller Technikaffinität spürt man immer wieder seine Liebe zu Büchern, was ihn mir natürlich zusätzlich sympathisch machte. Auch die anderen Figuren sind wirklich witzig und charakterlich ansprechend, weshalb ich trotz aller Kritik an der Handlung doch Spaß mit dem Buch hatte.

Schade ist allerdings auch, dass ständig indirekt Werbung gemacht wird für Google, Amazon und Apple. Das kann man auch nicht mehr damit erklären, dass Worte wie "googeln" in unseren Sprachgebrauch eingegangen sind und hinterlässt für mich deshalb einen faden Beigeschmack.

Robin Sloan hat mit "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" einen unterhaltsamen Roman über ein uraltes Rätsel geschrieben, legt den Schwerpunkt aber zu stark auf Computer und Technik um wirklich "Eine Bezaubernde Liebeserklärung an die Welt der Bücher" (New York Times) geschrieben zu haben


7 Tage grün: Grüne Smoothies und Rohkost
7 Tage grün: Grüne Smoothies und Rohkost
von Franziska Schmid
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessante Rezepte und Ansätze, aber voll mit esoterischer Pseudowissenschaft, 19. Februar 2014
In 7 Tagen mit Grünen Smoothies und Rohkost entgiften, sich motivierter fühlen, Alltagsleiden hinter sich lassen – das verspricht das Buch "7 Tage grün" von Bloggerin Franziska Schmid und Detox-Expertin Stephanie Katharina Mehringe. In der ersten Hälfte findet man viele Informationen rund um die Rohkosternährung und das Engiftungsprogramm, die zweite Hälfte liefert Rezepte für Grüne Smoothies, Salate und Suppen.

Das Buch ist informativ und nachvollziehbar geschrieben, ich kann gut glauben, dass viele Alltagsleiden ein Problem von falscher Ernährung sind und man mit dieser 7-Tage-Kur einen Anstoß für eine bessere, gesündere Lebensweise finden kann. An mancher Stelle wurde es mir allerdings zu esoterisch, wenn es um Biophotonen geht und Wasser ein Bewusstsein zugesprochen wird. Solche Aussagen widerstreben mir als Naturwissenschaftlerin sehr und ich würde mir wünschen, dass solche Bücher auch ohne umstrittene Pseudowissenschaft auskommen.

Die Rezepte für die Grünen Smoothies haben mir dafür sehr gut gefallen und ich habe mir einige Anregungen für Eigenkreationen geholt. Eine deutlich geringere Anzahl gibt es von Salat- und Suppenrezepten und bis auf wenige Ausnahmen haben mich diese nicht angesprochen. Leider sind aktuell nicht alle Obst- und Gemüsesorten verfügbar, weshalb manche Rezepte nicht zur Debatte standen. Man muss die Autorinnen aber loben, sie haben versucht, jede Jahreszeit und die verfügbaren Lebensmittel in ihren Rezepten zu berücksichtigen.

Mein eigenes 7-Tage-Programm habe ich am dritten Tag abgebrochen, als ich mich schwach und krank fühlte. Ich werde für mich persönlich allerdings die Grünen Smoothies beibehalten und sie so gut es geht in meine Ernährung integrieren. Dank "7 Tage grün" habe ich viele spannende Rezepte, die ich noch ausprobieren kann.

Gerade durch die pseudowissenschaftlichen Bemerkungen und meine eigenen negativen Erfahrungen bei der Entgiftungskur stehe ich dem Buch zwiegespalten gegenüber. Für die schöne Gestaltung und die vielen interessanten Smoothie-Rezepte gibt es allerdings 3 Sterne


Das Leben, natürlich: Roman
Das Leben, natürlich: Roman
Preis: EUR 15,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessante Lektüre mit vielfältigen Charakteren und Themen, 12. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Leben, natürlich: Roman (Kindle Edition)
Bob und Jim Burgess sind in einer Kleinstadt in Maine aufgewachsen, aber so bald sie konnten nach New York gezogen. Das Kleinstadtleben wollten sie für immer hinter sich lassen. Ihre Schwester Susan ist geblieben und als ihr Sohn Zach in Schwierigkeiten gerät, machen sich die Burgess Boys auf den Weg in die alte Heimat. Dort angekommen müssen sie feststellen, dass sich Vieles verändert hat, zahlreiche Einwanderer aus Somalia mischen sich unter die ursprüngliche Bevölkerung. Durch deren Kultur und Religion entstehen diverse Konflikte.

Elizabeth Strout hat sich mit diesem Roman viel vorgenommen. Nicht nur schildert sie verschiedenste Familiendramen (ein Kindheitstrauma, Probleme eines Scheidungskindes, Eheprobleme, Rivalität unter Geschwistern…), sie wagt sich auch an das schwierige Thema von Einwanderung und Integration. Auf mich wirkte "Das Leben natürlich" trotzdem an keiner Stelle überladen, die verschiedenen Themen fügen sich gut in die Handlung ein.

Auch die vielen Personen und verschiedenen Sichtweisen haben mir gut gefallen. Elizabeth Strout schreibt nicht nur aus der Perspektive der drei Burgess-Geschwister und ihrer (Ex-)Partner, sondern zum Beispiel auch aus Sicht eines Somali-Einwanderers. Zachs Schwierigkeiten, die den Ausgangspunkt der Handlung lieferten, geraten dadurch zwar hin und wieder in den Hintergrund, aber auch die anderen Geschichten, die in "Das Leben natürlich" erzählt werden, sind durchaus lesenswert.

Auch wenn Vieles schief läuft im Leben von Elizabeth Strouts Protagonisten, hatte ich beim Lesen durchgehend ein sehr positives Gefühl. Die Kleinstadt, in der sich zwar Vieles verändert hat, Anderes aber auch immer so bleiben wird, wie es einmal war, strahlt eine Geborgenheit aus, die einen die Schicksalsschläge der Figuren immer wieder vergessen lässt. Das hektische New York, in das die Handlung immer wieder springt, wirkt als Kontrast und verstärkt den Charme der Kleinstadt in meinen Augen nur noch.

Ein "Wohlfühlbuch" ist "Das Leben natürlich" zwar nicht gerade, ich hatte aber viel Freude mit der Lektüre und bin gespannt auf andere Werke von Elizabeth Strout.


Skagboys: Roman
Skagboys: Roman
von Irvine Welsh
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roman genial, Übersetzung naja, 19. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Skagboys: Roman (Gebundene Ausgabe)
Bei "Skagboys" handelt es sich um die Vorgeschichte zu "Trainspotting", Irvine Welsh hat darin viel Material verarbeitet, das er für seinen Bestseller von 1993 nicht verwenden konnte. Mark Renton und all die anderen bekannten Charaktere sind wieder mit dabei, leben allerdings zu Beginn des Buches ein noch eher normales Leben ohne Drogen. Mark geht zur Uni, führt eine Beziehung und kommt nur an den Wochenenden nach Edinburgh, wo er seine Freunde trifft. Erst nach und nach gerät er auf die schiefe Bahn, probiert zum ersten Mal Heroin und wird schließlich abhängig.

Auch wenn Mark die zentrale Figur in diesem Roman und auch in "Trainspotting" ist, gibt es viele andere Figuren, aus deren Sicht einige Kapitel geschrieben sind. Man liest also nicht nur eine Geschichte, sondern viele verschiedene Geschichten, die durch die darin vorkommenden Personen zusammenhängen. Irvine Welsh schafft es dabei, die verschiedenen erzählenden Figuren auch stilistisch voneinander abzugrenzen. Trotz der Fülle der Charaktere wächst einem im Laufe des Buches jeder einzelne ans Herz und ich habe alle Handlungsstränge mit gleichem Interesse verfolgt.

Im Gegensatz zu "Trainspotting", in dem alle Figuren schon drogensüchtig sind, schimmert in "Skagboys" immer wieder etwas Hoffnung durch. Mark und seine Freunde leben zeitweise ein relativ normales Leben mit dem ein oder anderen Alkoholexzess, könnten aber durchaus noch die Kurve kriegen. Leider rutschen sie im Laufe des Buches immer weiter ab und wer "Trainspotting" gelesen hat, weiß auch, dass es eigentlich keine Hoffnung gibt. So ist "Skagboys" natürlich auch ein trauriges Buch über eine Generation, die dank hoher Arbeitslosigkeit in Schottland keine andere Perspektive als Kriminalität, Drogen und Alkohol hatte.

Irvine Welsh nimmt kein Blatt vor den Mund und nennt die Dinge beim Namen. Daniel Müller hat das in seiner Übersetzung etwas abgeschwächt, bezeichnet das männliche Geschlechtsteil zum Beispiel als "Bammel". Damit bin ich auf Dauer nicht glücklich geworden und habe nach der Hälfte des Buches zum englischen E-Book gewechselt. Das ist zwar dank des schottischen Dialektes, in dem Irvine Welsh schreibt, nicht einfach zu lesen, aber man gewöhnt sich daran. Das Original hat mir dann viel besser gefallen als die etwas verklemmt wirkende Übersetzung.

Das Buch hat mich begeistert und über einen längeren Zeitraum begleitet. Wer "Trainspotting" mochte, dem wird bestimmt auch diese ausführliche Vorgeschichte gefallen. Ich würde aber jedem, der es sich zutraut, das englische Original empfehlen.


Tage wie diese
Tage wie diese
von John Green
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Nette Geschichten für die Weihnachtszeit, 5. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Tage wie diese (Gebundene Ausgabe)
Schon fünf Türchen vom Adventskalender geöffnet, da wird es langsam Zeit für ein bisschen Weihnachtsstimmung. Und so habe ich mir "Let It Snow" vorgenommen. Jeder der drei Autoren hat dabei eine Liebesgeschichte beigesteuert, die an den Weihnachtstagen in einer verschneiten amerikanischen Kleinstadt spielt. Den besonderen Reiz des Buches machen die kleinen Zusammenhänge zwischen den einzelnen Geschichten aus. Erst nach und nach bemerkt man nämlich, dass die Protagonisten als Nebenfiguren in den anderen Geschichten auftauchen.

Jubilee ist auf dem Weg zu ihren Großeltern, als ihr Zug wegen eines Schneesturms nicht weiterfahren kann. Zusammen mit 14 Cheerleadern schlägt sie sich zu einem Waffelhaus durch, wo sie einen Jungen trifft, der sie über die Feiertage mit zu sich nach Hause nimmt. Der Protagonist der zweiten Geschichte, Tobin, will mit seinen beiden Kumpels in eben dieses Waffelhaus fahren, um die Cheerleader kennenzulernen. Die Fahrt dorthin gestaltet sich aber aufgrund des vielen Schnees schwierig und dann muss Tobin auch noch erkennen, dass der Duke nicht nur ein guter Kumpel, sondern auch ein Mädchen ist. Und Addie wünscht sich zu Weihnachten nichts sehnlicher, als dass ihr Ex-Freund Jeb ihr verzeihen würde und sie wieder zusammenkommen, nachdem sie auf einer Party einen Anderen geküsst hat.

Tiefgründige Handlungsstränge und Charakterzeichnungen darf man schon allein aufgrund des Umfangs nicht erwarten. Die Personen lernt man nicht sehr genau kennen, die Handlung schreitet schnell voran und Nebenfiguren gibt es meist nur wenige. Trotzdem sind die drei Geschichten unterhaltsam zu lesen und es kommt auch ein bisschen Weihnachtsstimmung auf. Wer mit Herzschmerz-Teenies nichts anfangen kann, ist hier allerdings an der falschen Adresse.

John Green war mir schon vorher ein Begriff, die beiden Autorinnen kannte ich nicht. Allerdings muss ich sagen, dass es stilistisch kaum Unterschiede gibt und man auch denken könnte, alle drei Geschichten wären von einem Autor geschrieben worden. Die erste Geschichte rund um Jubillee und Stuart hat mir am besten gefallen, danach ging es Schritt für Schritt bergab. Addie, die Protagonistin der dritten Geschichte, habe ich als sehr nervig und egoistisch empfunden, die Handlung rund um ihre Freundin und ein Baby-Schwein fand ich außerdem sehr konstruiert.

Insgesamt ist "Let it Snow" ein nettes Jugendbuch, das man in der Vorweihnachtszeit gut lesen kann, wenn man nicht zu große Erwartungen an die Tiefgründigkeit hat.


Finishing School 02. Curtsies and Conspiracies
Finishing School 02. Curtsies and Conspiracies
von Gail Carriger
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,70

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gewohnt unterhaltsam, 19. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sophronias zweites Halbjahr in Mademoiselle Geraldines Finishing School beginnt mindestens so spektakulär, wie das erste aufgehört hat. Nicht nur begibt sich das große Luftschiff, auf dem die Schule sich befindet, direkt nach London, wo Shoppingtouren und die Aussicht auf Bälle die Mädchen locken, es kommen auch noch Jungen aus einer anderen Schule an Bord. Die Aufregung ist natürlich groß, zumal hinter diesem Ausflug nach London natürlich viel mehr steckt, als man zu Beginn ahnt. Sophronia lässt sich von all dem Trubel aber nicht ablenken, behält immer ihre Ziele im Auge, intrigiert, plant und spioniert wie gewohnt.

Auch der zweite Teil von Gail Carrigers YA-Serie "Finishing School" hat mir sehr viel Spaß gemacht. Sophronia ist intelligent, aufmerksam und genau im richtigen Maß ungehorsam. Sie schleicht sich nachts aus ihrem Zimmer, belauscht ihre Lehrer und ist garantiert immer mitten im Geschehen, wenn etwas wichtiges passiert. Die kleine Erfinderin Vieve, Sophronias Zimmergenossin Dimity, das mechanische Haustier Bumbersnoot und alle anderen liebgewonnenen Figuren sind natürlich auch wieder mit dabei.

Geflirtet wird in diesem Teil nun endlich auch, es gibt sogar zwei junge Männer, die sich für Sophronia interessieren. Dabei ist der eine sicher die Wahl, die von ihr erwartet wird, der andere würde eher zu ihrer rebellischen Seite passen. Ob und wie sie sich entscheidet, erfahren wir sicher erst in einem der nächsten Bände, bis da hin habe ich aber auch so sehr viel Spaß an den kleinen Szenen, in denen es zwischen Sophronia und einem ihrer beiden Verehrer knistert.

Gail Carrigers Bücher sind sicher keine anspruchsvolle Literatur, ich mag ihre fantasievolle Sprache, die liebenswerten Figuren und das Steampunk Setting aber einfach und freue mich schon sehr auf ihr nächstes Buch.


Ultrasport Damen Softshell Jacke mit Kapuze Estelle, schwarz, L, 10003
Ultrasport Damen Softshell Jacke mit Kapuze Estelle, schwarz, L, 10003
Preis: EUR 39,99

3.0 von 5 Sternen Reißverschluss drückt, sonst ok, 16. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe schon eine ärmellose Jacke von Ultrasport und bin mit dem Material sehr zufrieden. Laufen bei Wind und Wetter ist kein Problem und ich schwitze darin auch nicht übermäßig. Nun habe ich mir zusätzlich für die kälteren Tage noch diese Jacke bestellt und werde sie leider wieder zurückschicken.

Ich habe hier einige Rezensionen gelesen, in denen geschrieben wurde, dass die Jacke klein ausfällt, also habe ich statt meiner normalen M eine L bestellt. Die Jacke würde mir in L mit einem dicken Pulli darunter passen und wäre als Freizeitjacke so sicherlich tragbar, als Sportjacke muss sie allerdings enger sitzen. Die Ärmel sind mir außerdem viel zu lang und zu weit. Ich hätte also bei meiner normalen Größe bleiben können.

Was mich aber am meisten gestört hat: Schließt man den Reißverschluss komplett, drückt das obere Ende unangenehm gegen den Hals. Außerdem ist die Kapuze so klein, dass sie kaum über den Kopf passt. Aus diesen Gründen werde ich die Jacke also auch nicht in M nachbestellen, da ich sie zum Sport so nicht nutzen kann.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 18, 2013 1:26 PM CET


Ron Hill Vizion Laufen Beanie And Handschuhe Set - Gross
Ron Hill Vizion Laufen Beanie And Handschuhe Set - Gross
Wird angeboten von ActivInstinct
Preis: EUR 30,19

4.0 von 5 Sternen Handschuhe super, Mütze naja, 16. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir die Handschuh-Mützen-Kombi in Größe S/M bestellt. Die Handschuhe passen an meinen durchschnittlich bis großen Frauenhänden perfekt und fühlen sich angenehm an. Die Mütze sitzt leider nicht ganz so fest wie meine andere Laufmütze, auch ist das Material nicht ganz so stretchig. Der Härtetest steht allerdings noch aus.


vegan backen: einfach - lecker - laktosefrei
vegan backen: einfach - lecker - laktosefrei
von Kristina Unterweger
  Broschiert
Preis: EUR 5,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hätte mir mehr Basics gewünscht, 16. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich ernähre mich schon länger vegan und habe auch schon Erfahrung mit veganem Gebäck, trotzdem habe ich mir dieses Buch bestellt, um mir ein paar neue Anregungen und Ideen zu holen. Besonders gespannt war ich auf die Cupcake- und Tortenrezepte. Beim Durchblättern fiel mir aber sofort ins Auge, dass in jedem zweiten Rezept Sprühsahne als Zutat aufgeführt ist.

Vegane Sprühsahne habe ich noch nie ausprobiert, aber wenn sie sich wie ihr tierisches Equivalent verhält, wird sie nicht lange aufgeschlagen bleiben, sondern zusammenfallen. Gerade bei den Cupcakes stelle ich mir das etwas unpraktisch vor, da hätte ich mir andere Rezepte für die Creme gewünscht. Bei den Torten wird die Sprühsahne wenigstens noch mit anderen Zutaten vermischt. Grundsätzlich widerstrebt es mir auch, Zutaten in dieser Menge zu verwenden, die ich nicht in einem normalen Supermarkt kaufen kann, sondern extra bestellen muss.

Fondant, der auch in einigen Rezepten auftaucht, ist in der herkömmlichen Version übrigens nicht vegan. Ein Hinweis darauf wäre schön gewesen, oder noch besser ein Rezept für eine vegane Variante. Insgesamt fehlen mir ein paar Basics für Backanfänger, die keine Erfahrung mit der veganen Lebensweise haben, zum Beispiel Grundrezepte für verschiedene Teigarten oder Infos wie man tierische Zutaten in herkömmlichen Rezepten austauschen kann

Da ich mich schon mit veganem Backen auseinandergesetzt habe, wäre es für mich nicht schwer, die angesprochenen Punkte zu umgehen und Produkte durch andere auszutauschen. Allerdings spricht mich außer der hübschen Gestaltung des Buches nichts besonders an, deshalb geht es auch umgehend zurück.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 19, 2013 10:03 AM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7