weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More madamet HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für JayJayJay > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von JayJayJay
Top-Rezensenten Rang: 119.408
Hilfreiche Bewertungen: 508

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
JayJayJay (Karlsruhe)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Die Abenteuer von Tim & Struppi - Das Geheimnis der Einhorn [Blu-ray]
Die Abenteuer von Tim & Struppi - Das Geheimnis der Einhorn [Blu-ray]
DVD ~ Steven Spielberg
Preis: EUR 8,91

9 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wie fährt man eine Comiclegende mit Karacho gegen die Wand?, 11. April 2012
Was für eine Steilvorlage! Ein Original-Storyboard von Hergé. Die Chance, einem Kult mit dem neusten Stand der Technik cineastisches Leben einzuhauchen . . . und dann das! Was für ein Käse! So sehr ich Spielberg verehre aber hier hat er etwas gründlichst missverstanden und kräftigst danebengegriffen! Das hier ist einfach nur perfekt gemachtes, angeberisches und - bis auf die wundervolle Anfangssequenz - völlig überladenes und lebloses Krawallkino. Ein krachender, teurer 3D-Quatsch der mit der Vorlage kaum noch etwas zu tun hat. Chance vertan!


Quadrophenia (Super Deluxe Edition)
Quadrophenia (Super Deluxe Edition)
Preis: EUR 232,25

14 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Barclay James Harvest . . ., 5. Januar 2012
. . . Nein, ich habe mich nicht in der Rezension geirrt! Aber was mag Barclay James Harvest mit The Who zu tun haben? Während Townsend und Co zu recht immer noch am musikalischen Firmament erstrahlen, ist Barclay irgendwo im Nirwana verschwunden. Die Musik hat kaum etwas gemeinsam. Das wäre, als wollte man einen ICE mit einem Bummelzug vergleichen. Also warum Barclay . . . ?

Nun, mit "Once Again" wurde 2011 ohne viel Brimborium ein Frühwerk von BJH kräftig aufpoliert wiederveröffentlicht. Neben dem Originalmaterial, diversen unveröffentlichten Demos und Outtakes auf CD, enthält dieses Album auf einer DVD-Audio auch einen grandiosen 5.1 Surround Mix (des gesamten Albums), einen 96kHz/24bit PCM Stereo Mix (des gesamten Albums). . . UND den originalen 96kHz/24bit PCM Quadrophonie SQ Stereo Mix (des gesamten Albums)! Und hier liegt der kleine aber feine Unterschied zur Superduper Deluxe Edition von "Quadrophenia", der jedoch Welten ausmacht.

Nach der riesigen Welle, die um die Neuveröffentlichung dieses Meisterwerks gemacht wurde, war ich gelinde gesagt ganz schön enttäuscht. Die tolle, hochwertige Präsentation mit einem 100-Seiten Buch, die über jeden Zweifel erhaben und jeden Cent wert ist, Faksimiles und eine Vinyl-Single ("5.15") als Beilage sowie die vier CD's mit dem Originalalbum und den Demos und Outtakes sind absolut top - daran ist auch nichts auszusetzen (eine 1+ mit Sternchen). . . tja und dann? Dann diese beschämende DVD! Neben einem Stereo-Mix (nein, kein 96kHz/24bit) von lediglich 8 Songs wurden eben auch nur diese 8 im 5.1 Surround Sound neu gemasterts! Und der Quadrophonie-Mix liegt gleich mal gar nicht vor. Und gerade wegen dieser drei Versionen habe ich mir diese Ausgabe ja geholt. Kein großer Wurf!

Fazit: Wenn man den Mund so voll nimmt, erwarte ich für eine Super Deluxe Edition dann aber auch, dass man die Versprechen einhält. Und daher erwarte ich auch das, was sich Barclay James Harvest heimlich still und leise aus dem Ärmel geschüttelt haben. Ich möchte nicht falsch verstanden werden, "Qudrophenia" gehört zu meinen absoluten Lieblingsalben und ist meines Erachtens über jegliche Kritik erhaben. Dies wäre meine inzwischen langerwartete 5. Version dieses Werks gewesen und stattdessen halte ich nur ein schön bebildertes Fragment in Händen . . . Schade! Ein teuer erkauftes 'Schade'.


I'm With You
I'm With You
Preis: EUR 5,00

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Milde Chili Peppers, 2. November 2011
Rezension bezieht sich auf: I'm With You (Audio CD)
Den Schärfegrad von Paprika (0 SHU) bis zur nicht mehr verkraftbaren Habaneraschote (bis zu 500.000 SHU) misst man mit der Scoville-Einheit (0 - 16.000.000 SHU). Zieht man diesen Maßstab heran, dann sind die RED HOT CHILI PEPPERS gar nicht mehr so hot und erreichen in der Skala allerhöchstens noch den Wert von Gemüsepaprika! "I'm With You" ist gelinde gesagt ein Aufguss alter Songs, ganz so als hätte die Band nach dem Weggang von Frusciante nochmal den eigenen Ramschladen durchwühlt und den ein oder anderen Ladenhüter verwertet. Alles klingt dann auch so vertraut, als wäre das gesamte Songmaterial der letzten 3 Alben zerschnipselt und dann neu durchmischt wieder zusammengefügt worden. Wie soll ich das Ganze nennen? Ich habe mir die Scheibe auf der Suche nach etwas Verwertbarem inzwischen zum x-ten Mal reingepfiffen und war irgendwann einfach froh, dass es vorbei war. Egal ob man eher die frühen Chili Peppers mag oder ihr Spätwerk, "I'm With You" bietet nichts aber auch gar nichts von der Wucht, die man ansonsten von Kiedis & Co. gewohnt ist. Keine Ecken und Kanten, keine Überraschungen . . . alles plätschert einfach nur vor sich hin. Der eine mag es solide nennen, ich finde es eintönig, müde und uninspiriert - musikalisches Nirvana. Na ja, wenigstens befinden sie sich mit dieser Scheibe in ilustrer Gesellschaft mit Größen wie z.B. U2, Peter Gabriel und Sting. Die haben in den letzten Jahren auch nichts Gescheites mehr gebacken bekommen, wärmen lediglich alte Kamellen auf und scheinen sich ansonsten nur noch auf ihren Lorbeeren auszuruhen.

In einem Interview, dass zeitgleich mit dem neuen Album veröffentlicht wurde, ging es folgerichtig auch mehr um die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten der Band als um Musik. Das klingt alles sehr gesetzt, aufgeräumt und gesund. Frusciante wird wissen, warum er von Bord gegangen ist . . . und das Capsaicin hat er gleich mitgenommen.


Musik T-Shirt mit Schallplatte VINYL Dj mint Größe S-XXL
Musik T-Shirt mit Schallplatte VINYL Dj mint Größe S-XXL
Wird angeboten von MAKAYA
Preis: EUR 16,90 - EUR 20,80

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts für Bleichgesichter . . ., 18. August 2011
Ich halte ja professionelle Farbberater für völligen Quatsch. Sie gehören für mich in die Kategorie: "Dinge, die der Mensch nicht braucht"! Mit einer Ausnahme. Wer dieses T-Shirt designed hat, hat einen massiven Knick in der Optik. Der Entwurf des Aufdrucks ist absolut klasse. Tolle Idee und tolle Umsetzung. Daran ist auch nichts auszusetzen. Aber diese Farbe . . . Selbst wenn man sommerlich gebräunt ist, sieht man nach dem Überstreifen aus, als wäre man gerade der Gruft entstiegen. Wie soll ich diese Farbe nennen? Pastellminzgiftichmussmichgleichübergebengrün? Eine Farbe also, die sich mit nahezu allem kombinieren lässt . . .
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 24, 2012 12:51 AM CET


4911 Gummifuß 38 x 25 mm
4911 Gummifuß 38 x 25 mm
Wird angeboten von hibuy
Preis: EUR 4,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wie gut kann ein Artikel für 0,56 € sein?, 6. August 2011
Rezension bezieht sich auf: 4911 Gummifuß 38 x 25 mm (Elektronik)
Um Schwingungen meines uralten Dielenbodens von meinem Plattenspieler fernzuhalten habe ich mir lange überlegt, welche Variante ich als Füße für mein selbstgebautes Rack aus 19mm MDF-Platten verwende. Spikes? Resonanzabsorber? Nachdem die ADAM HALL Gummifüße nun wirklich nicht die Welt kosten, dachte ich mir: "Probier's doch einfach mal aus"

Das Ergebnis ist der Hammer. Ich habe meine drei Komponenten separat auf jeweils vier 38x25mm Gummifüßen übereinander gelagert. Rüttelt man an dem Gebilde, so wabbelt das Ganze, wie der Bauch von Homer Simpson: Schön langsam und entspannt, ohne dass dabei die Plattennadel in Nöten kommen würde. Selbst unangenehme Resonanzen vom Boden werden im Zusammenspiel mit den MDF-Platten optimal absorbiert. Da könnte selbst ein UFO landen, ohne dass es dem Tonabnehmer schaden würde. Für einen etwas edleren Look habe ich den Plattenspieler nach den ersten zufriedenstellenden Hörtests dann noch auf ViaBlue 50100 QTC Spikes, die ich unter eine weitere 19mm MDF-Platte geschraubt habe, gelagert, was allerdings keine nennenswerten Veränderungen gebracht hat. Wie gesagt auch ohne die Spikes war es eh schon perfekt!

Das günstigste HIFI-Rack, das ich im Internet und im Handel entdecken konnte, hat um die 180,-€ gekostet und war ganz schön unverschämt, weil einfach nur stylisch aber nicht zweckmäßig. So was stellt man sich ins Wohnzimmer, um es anzuschauen, sonst nichts.

Meine Variante hat (ohne die Spikes) ca. 60,-€ gekostet. Sieht . . . na ja, nicht unbedingt scheiße aus, ist aber auch keine Schönheit, garantiert aber uneingeschränkten Hörgenuss. Auf was man nicht alles kommt, wenn man den Geldbeutel schonen will . . .


21 [Vinyl LP]
21 [Vinyl LP]
Preis: EUR 17,99

12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen VINYL is king!, 14. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: 21 [Vinyl LP] (Vinyl)
Ich habe vor einer Woche meinen Plattenspieler reaktiviert, ein altes Dual CS 520 Einsteigermodell von 1983 für Konfirmanden und solche, die es werden wollen. Mann, sind mir die Ohren abgefallen, als ich nach 15 Jahren wieder die ersten Scheiben angehört habe. Und da es dann doch etwas mehr sein durfte, um meine Begeisterung am Brennen zu halten, habe ich mir auch gleich ein paar neue Platten zugelegt. Unter anderem "21" von ADELE. Und der vielzitierte Unterschied zwischen CD und VINYL wurde mir noch nie so um die Ohrmuscheln gepustet! Und zwar zugunsten der Schallplatte.

Die CD "21", die ich mir gleich nach der Veröffentlichung gekauft habe und von Anfang an geil fand, präsentiert bei genauerem Hinhören an einigen Stellen tatsächlich einen verzerrten Sound (wie einige Vorrezensenten bemängeln). Übersteuerungen, wie man sie ansonsten nur von älteren Platten kennt, bei denen das Aufnahmeequipment technisch noch in der Embrionalphase war. Fällt kaum auf, kann aber trotzdem nerven. Stören tut's mich nicht. Hier hat man aber mal ein Paradebeispiel dafür, wie es klingt, wenn man das Rohmaterial vor dem Überspielen auf CD nicht durch einen Compressor jagt, der dann unbequeme Frequenzen einfach wegkappt und den Lautstärkepegel ausgleicht, um solche Übersteuerungen eben zu vermeiden. Das Ganze klingt dann nämlich ziemlich glatt und flach. Ein Effekt im Übrigen, der bei den MP3 noch deutlicher zum Tragen kommt. Die Musik wird hier noch flacher, verliert noch mehr klangliche Tiefe.

Und die Schallplatte? Mir wird an dieser Stelle bewusst, dass ich wohl saumäßig bequem und ignorant, um nicht zu sagen dämlich gewesen sein muss, meinen Plattenspieler einzumotten. Die VINYL-Ausgabe von "21", eine 180 Gramm Pressung, präsentiert bei der gleichen Anlage mit den exakt gleichen Einstellungen eine hammermäßige Klangtiefe im glasklaren Ambiente. Der Bass klingt warm und voluminös und die Höhen klar und crisp, dass es in den Ohren geradezu klingelt! Kein Verzerren oder sonstiges Übersteuern sondern einfach nur irre Musik. Und das mit meiner alten Konfirmandenkiste!!!!!

ADELE's Musik und ihre phantastische Stimme (meine Fresse, das Mädel ist erst 23) sind irgendwo zwischen Soul und Pop, zwischen Aretha Franklin und Alison Moyet angesiedelt. Wenn sie nicht abhebt oder sich verheizen lässt, steckt da noch ganz schön Potenzial dahinter.

Zum Schluss kann ich mir eine kleine Spitze nicht verkneifen: Wer so geile Musik als MP3 kauft und sich über den Sound beschwert, ist selbst dran schuld.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 15, 2013 10:21 PM MEST


Die zehn Gebote (50th Anniversary Edition) [3 DVDs]
Die zehn Gebote (50th Anniversary Edition) [3 DVDs]
DVD ~ Anne Baxter

2 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Film funktioniert eigentlich nur . . ., 21. April 2011
. . . wenn man ihn im zeitlichen Kontext betrachtet. Und selbst dann wird es schwer. Cecil B. DeMilles Werk ist ein Film der Stummfilmzeit - 26 Jahre nachdem der Stummfilm in der Versenkung verschwunden ist. Pathetisch, zwanghaft dramatisch, fast schon größenwahnsinnig und voll von unfreiwilliger Komik! Mit großer, ausschweifender Gestik und Mimik inszeniert, könnte man beim Anschauen genausogut auf den Ton verzichten. Gäbe es bei der DVD die Option, den Film ohne Dialoge, nur mit der Musik von Elmer Bernstein zu sehen, würde man wahrscheinlich rasch vergessen, dass es da doch tatsächlich eine Handlung gibt, die von ebensolchen Dialogen begleitet wird. Die Darsteller, allen voran Charlton Heston als Moses und Yul Brynner als Ramses, agieren dabei so schwerfällig, als wären sie aus Blei. Und das Ganze kommt dann auch noch so entsetzlich bedeutungsschwanger rüber (siehe z.B. die urkomische Eingangssequenz mit Mr. DeMille persönlich), dass es fast schon wieder Spaß macht, beim Betrachten auf den nächsten Knaller zu warten. Wie bei den besten Komödien.

Nun, begeben wir uns ins Jahr 1956 und stellen uns vor, dass 2 Jahre zuvor Widesreen Einzug in die Lichtspieltheater gehalten hat. Und nun stellen wir uns vor, dass der Vorhang aufgeht und eine Leinwand enthüllt, die wie bei Cinemascope nicht nur in die Breite sondern auch in die Höhe geht und - voila - VistaVision lässt den Betrachter mächtig staunen. Unter diesem Gesichtspunkt und wenn man bedenkt, dass die Spezialeffekte damals durchaus revolutionär und die knalligen Farben von Technicolor fast schon augenbetäubend waren, funktioniert das Ganze - aber auch nur dann. In diesem Sinne könnte DeMilles Werk aber ein ein Paradebeispiel dafür sein, das ein guter Film eben mehr ist, als die Zurschaustellung der neusten technischen Errungenschaften. Deshalb ergibt das Ganze heute, 55 Jahre später, nur noch aus filmhistorischer Sicht einen Sinn. Mehr auch nicht, denn "Die 10 Gebote" ist ein mächtiger Käse . . .

So, und zu was für einem Fazit komme ich nun, Angesicht dieser Rezension? . . . Kaufen, Kaufen, Kaufen! Hier hat man wenigstes was zu lachen. Besonders für alle Sammler dieser alten Bibelschinken ist dies aber auch ein Leckerbissen! Und das ist absolut ernst gemeint. Ich hab sie alle und weiß, wovon ich rede. Die "50 Anniversary 3 DVD Collection" kommt nicht nur mit restauriertem Bild und Ton daher, sondern bietet als Bonus auch noch die Stummfilversion von 1923. Wennn das kein Kracher ist: Zwei thematisch identische (Stumm-)Filme vereint in einer Edition - der eine in Farbe und der andere in Schwarz-Weis. Was will man mehr?


Die Oscar-Filme: Die besten Filme der Jahre 1927-2006
Die Oscar-Filme: Die besten Filme der Jahre 1927-2006
von Hans-Jürgen Kubiak
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Kurzweilig und informativ, 20. April 2011
"Die Oscar-Filme" ist ein Nachschlagewerk. Ein kleines handliches Lexikon, kurz und bündig und dementsprechend trocken und zum Teil auch hölzern geschrieben. Es bietet mehr oder weniger ausführliche Informationen über Besetzung, Stab und Inhalt sämtlicher von 1927 - 2006 als "Best Picture" pämierte Filme, wie sie in dieser Form meines Wissens noch niemand zusammengetragen hat. Das ist dann besonders im Bezug auf die frühen Preisträger interessant, von denen man heute eher weniger zu sehen bekommt, da sie schon seit Jahren nicht mehr oder nur in kleinen Stückzahlen aufgelegt bzw. im TV kaum ausgestrahlt werden. So kann man hier Informationen über längst vergessene Meisterwerke abrufen. Angesicht der Preishudelei der heutigen Zeit und der mitunter auch durchaus fragwürdigen Historie des Academy Award kann man sich sicher auch streiten, ob alles, was hier beschrieben wird die Auszeichnung tatsächlich verdient hat. Dies sollte der Lektüre jedoch keinen Abbruch tun, da hier eine Bewertung der filmischen Qualität gar nicht beabsichtigt ist!

Fazit: Sucht man ein durch und erschöpfendes und detailreiches Buch über den Oscar, wird man mit dem vorliegenden Exemplar allein nicht unbedingt befriedigt. Zusammen mit dem Buch "Der Oscar" von Norbert Stresau (erschienen im Heyne Verlag, 1996), von dem es hoffentlich bald mal eine überarbeitete und ergänzte Neuauflage gibt, bildet "Die Oscar-Filme" von Hans-Jürgen Kubiak aber ein unschlagbares Team, das eine unermessliche Quelle an Informationen rund um den berühmtesten Filmpreis der Welt darstellt.


The American
The American
DVD ~ Violante Placido
Preis: EUR 7,54

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stilistische Blüte, 11. April 2011
Rezension bezieht sich auf: The American (DVD)
Anton Corbijn ist in erster Linie Fotograph und kein Regisseur. Seine Bilder waren und sind immer stimmungsgeladene und vor allem stilbildende Inszenierungen, die in der Welt der Bandikonografie Maßstäbe gesetzt haben. So hat er z.B. das Image von U2 und Depeche Mode entscheidend mitgeprägt.
Und nun also wieder ein abendfüllender Film. Ein guter Film? Kommt ganz darauf an, mit welchen Erwartungen man an die Sache rangeht, bzw. welchen Geschmack man bedienen möchte! Der Film ist langsam erzählt. Wohltuend langsam. Er lässt sich viel Zeit. Aber nicht, um eine Geschichte zu erzählen, sondern eher, um eine Stimmung zu erzeugen. Mit Erklärungen, was warum passiert, hält sich Corbijn dabei gar nicht erst auf, sondern versucht, mit eindringlichen Bildern lediglich die Einsamkeit eines Mannes einzufangen, dem nichts geblieben ist und der niemandem und nichts trauen kann. Das Ganze wirkt kalt und distanziert und darüber hinaus sehr künstlich und konstruiert, vermag dabei jedoch den Betrachter zu fesseln. Mehr noch als bei Corbijns "Control" stehen hier die Bilder und die Perspektiven im Vordergrund. Clooney ist dabei so elegant fotografiert, dass er vom Protagonisten fast schon zu einer Art Objekt stilisiert wird. Wie ein luxuriöser Kleiderständer - schön anzuschauen.
Und dennoch empfinde ich diesen Film nicht als oberflächlich oder prätentiös. Von der ersten Minute an hat er mich in seinen Bann gezogen, war zu keiner Zeit lanweilig und einschläfernd. Hier wird meines Erachtens noch das zelebriert, was durch den ganzen Dogma-Käse von Lars von Trier fast zu Tode diskutiert wurde. Film als künstliches Abbild der Realität. Film als Kunst . . . als Fotokunst. Hier wirkt alles inszeniert und sorgfältig komponiert. Nichts scheint dem Zufall überlassen: Der einfache Blick auf die Straße ebensowenig wie der Sitz des Sackos, das Blumengesteck am Bildrand und vielleicht sogar der Stand der Sonne. Wie eine Art Fortsetzung von Corbijns Fotoarbeit mit bewegten Bildern. Mit guten Bildern. Ein guter Film . . .


Veckatimest
Veckatimest
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Seltsam entrückt, 2. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Veckatimest (Audio CD)
Manchmal, ganz selten kommt es vor, dass ich beim Hören einer neuen Scheibe nicht weiß, wie und wo ich sie einordnen soll. Find ich sie gut oder nicht? "Veckatimest" von GRIZZLY BEAR ist so ein Album, das mich irgendwie ratlos macht. Zum einen betörend schön und gleichzeitig wieder sehr, sehr strange! Spontan steigt in mir jedes Mal ein großes Fragezeichen auf und ein Gefühl der inneren Spannung befällt mich, wenn ich mir die Stücke anhöre. Das alles klingt seltsam entrückt, experimentell, unfertig und doch kompakt. Fast wie ein Konzeptalbum, in dem alles nur in dieser Konstellation einen Sinn macht. Und dennoch fehlt dann wieder der begeisternde Aha-Effekt, das Mitreißende, das einen sofort in den Bann zieht. Vielleicht liegt aber in dieser Ambivalenz der Gefühle die Faszination dieser CD, denn faszinieren muss sie mich, ansonsten würde ich sie mir nicht ständig zu Gemüte führen.
Trotz aller Fragezeichen: Veckatimest" ist in der Summe sehr elegant, in sich logisch und soundtechnisch konsequent aufgebaut. Atmosphärisch dicht inszenierte aber sehr ungewöhnliche Songs, die manchmal wie Stücke aus einem Musical klingen, dominieren dabei das Gesamtbild. Ein innerer Spannungsbogen fehlt meiner Meinung nach weitgehend, was wohl auch daran liegt, dass die Songs wie die ständige Aneinanderreihung von Zwischenteilen klingen. Der mehrstimmige Gesang, den man in dieser reinen Intonation nicht immer zu hören bekommt, ist allerdings erste Sahne und besticht von Anfang an durch klare und einfallsreiche Arrangements. Herauszuheben sind dabei besonders die Songs Two Weeks" und While You Wait for the Others". Vielleicht auch deswegen, weil sie traditionelle Hörgewohnheiten noch am ehesten bedienen.

Kann ich das Album empfehlen. Aber sicher! Nur weil ich eine klare Einordnung in ein musikalisches Gesamtbild nicht machen kann, nur weil ich noch nicht genau benennen kann, welche Emotionen in mir bedient werden, muss das noch lange nicht heißen, dass die Scheibe nicht hörenswert ist. Und hörenswert ist sie allemal!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6