Profil für Christian Hodeige > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christian Hodeige
Top-Rezensenten Rang: 45.024
Hilfreiche Bewertungen: 573

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christian Hodeige "chodeige"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Keep Some Secrets Within
Keep Some Secrets Within
Preis: EUR 17,34

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ,Keep Some Secrets Within' - Das Cecile Verny Quartett perfektioniert mit neuer CD den eigenen Sound, 10. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Keep Some Secrets Within (Audio CD)
Schon auf den letzten beiden Alben ,The Bitter And The Sweet' (2006) und ,Amoureuse' (2008) konnte man den immer perfekteren "Sound" des Cecile Verny Quartetts eindrucksvoll erleben, hier haben vier gleichberechtigte Musiker einen ganz eigenen Stil entwickelt, der seine künstlerische Kraft aus einem seit Jahren bestimmenden Konzept zieht. Natürlich ist da Cecile Vernys kompromisslose Liebe zum Jazz und seinen Gestaltungsmöglichkeiten, aber die in der Elfenbeinküste geborene und lange in Frankreich lebende Vokalistin hat einen ausgezeichneten Sensus für den vielschichtigen, oft melancholischen, französischen Chanson. Dazu kommt ihre große Emotionalität, die sie immer wieder bei ihren Ausflügen in den Gospel oder den orchestralen Big Band Jazz pflegt, wie ihre exzellente Hommage an Billie Holiday mit der WDR Big Band so eindringlich unterstreicht - ,Celebrating Billie Holiday' (2008). Und dann ist da der musikalisch längst nicht erforschte Kontinent Afrika, mit seiner großartigen und höchst differenzierten Musiklandschaft, dem Verny immer intensiver nachspürt. Das Cecile Verny Quartet hat viele Preise gewonnen, sie touren ohne Unterlass durch die Republik und im Ausland, sie haben sich ein internationales Fanpublikum erspielt und überraschen doch stets mit einem noch persönlicheren Sound und einer noch dynamischeren Rhythmik. So konnte man auf die neue CD ,Keep Some Secrets Within' gespannt sein. Um es gleich vorweg zu schreiben, die Spannung löst sich in großem Hörgenuss und bewundernder Freude über diese Neuveröffentlichung rasch auf. Anfangs muss der neue Schlagzeuger des Quartetts, Lars Binder erwähnt werden, der die "gemeinschaftliche Schlagkraft" erheblich gesteigert hat und mit für eine strikte "Konzentration auf das Wesentliche" sorgt. Wie gewohnt steuert auch Andreas Erchinger an den Tasteninstrumenten sein stimmungsvolles und sensibles, perfekt auf Verny abgestimmtes, Spiel bei, während Bernd Heitzler am Bass souverän und mit höchster Präzision seine Rolle, wie immer, lustvoll auslebt. Hier ist längst zusammengewachsen, was wohl schon lange zusammengehört und so hat das Quartet den eigenen Sound als unverkennbares Markenzeichen entwickelt. Auf 'Keep Some Secrets Within' werden ausschließlich Eigenkompositionen vorgestellt, das zeugt vom Glauben an die eigene Kreativität. Natürlich thront über allem die Stimme der Chanteuse. Cecile Verny entwickelt sich immer weiter von der Jazz-Vokalistin zu einer Song-Stilistin, die ganz auf die eigene Ausdruckskraft setzende Künstlerin richtet ihren Gesang immer mehr auf ihre größte Qualität aus: Geschichten zu erzählen. Großartig sind die drei selbst geschriebenen französischen Jazz-Perlen, "Comment?", "J'en Ai Bien Assez" und "Mon Malheur", gerade in "Mon Malheur" verarbeitet sie sehr eindrucksvoll ihre persönlichen Erfahrungen mit Trauer, Schmerz und Verlust. Verny hat auch einen großen Schritt als Songschreiberin gemacht, ihre Texte werden feinsinniger, berührender und sprachlich gewandter. Sie und Erchinger lieben William Blake, das wissen Kenner des Quartets, und so sind wieder zwei Gedichte, der Balladenswing "Holy Thursday" und das zeitkritische "To Thomas Butts" vertont worden. Hervorzuheben sind auch die souligen, R&B nahen Stücke "On A Smooth Ride" oder "Love Is", der klassische Bebop "Money" oder das afrikanische Chakatcha "How Long". Mal im Duktus des französischen Chansons, mal als berührender Blues, mal mit überbordender Freude, immer voller Energie und ausgelebten Emotionen, Verny trifft auf jedem Song den richtigen Ton, ihre variable Stimme erreicht immer das Herz, die Wärme ihrer Persönlichkeit nimmt den Hörer schlicht gefangen. Glückwunsch!


Nothing's Impossible
Nothing's Impossible
Preis: EUR 26,49

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Legende wird 70 und veröffentlicht puren Soul, 9. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Nothing's Impossible (Audio CD)
Bis heute hat er 21 Kinder, 90 Enkel und 19 Ur-Enkel, er ist ein Mitglied der "Rock and Roll Hall of Fame", er war ein Wegbegleiter Martin Luther Kings, viele Jahre besaß er ein Beerdigungsinstitut in Los Angeles und führte seine eigene Kirche, die Päpste Johannes Paul II. und Benedikt XVI. luden ihn zu ihren Weihnachtsveranstaltungen ein, die Rolling Stones coverten seine frühen Hits wie "Everybody Needs Somebody To Love" oder "Cry To Me", er ist ein Pioneer des Deep-Soul wie Sam Cooke and Otis Redding, seine Wurzel sind Gospel, Blues, Country, Folk, die frühen Ursprünge des Rock and Roll und der Pop-Musik, Bruce Springsteen nennt ihn sein Idol, Bob Dylan, Brian Wilson, Van Morrison, Elvis Costello und Tom Waits haben Stücke für sein Blues-Album ,Don't Give Up On Me' (02) geschrieben, für das er den längst verdienten Grammy gewann, man nennt ihn den König des ,Rock ,n Soul', er ist im März diesen Jahres 70 Jahre alt geworden, er legt nun eine sensationell gute klassische Soul-Scheibe ,Nothing's Impossible' vor, natürlich ist die Rede vom unvergleichlichen Solomon Burke. Das besondere an dieser Neuveröffentlichung ist die Zusammenarbeit mit dem jüngst verstorbenen Produzenten, Songschreiber, Komponisten, Bandleader und Trompeter Willie Mitchell, einem der Gralshüter des Southern- oder Deep-Soul, einer besonders puren, intensiven, gospel-lastigen Form des Genres, die früh mit Afro-Cubanischen Elementen und Country-Einflüssen vermischt wurden. Mitchell war maßgeblich an der Revitalisierung der Karriere von Al Green beteiligt, seine Markenzeichen sind melodische Geigenarrangements im Hintergrund, dominante Hornsektionen und emotional durchdringende Vorträge seiner Sängerinnen und Sänger. Nachdem sie sich 35 Jahre nur vom Telefon kannten, kamen die beiden seelenverwandten Künstler Burke und Mitchell im Januar 09 endlich in Mitchells Royal Studio in Memphis zusammen und begannen die Arbeit für ,Nothings's Impossible'. Mit der wunderbaren Deep-Soul-Ballade "Oh, What A Feeling" wird die Stimmung dieser CD gleich definiert. Natürlich geht es um neue Liebe, wie in "It Must Be Love", um alte Liebe, wie in "You're Not Alone" und wiedergefundene Liebe, wie in "Nothing's Impossible", um Sehnsucht und Verlangen in fast allen Balladen und Midtempi-Liedern, die durchweg von höchster Qualität sind. Burke sagt, dass er den Text von "You Needed Me" erst am Tag der Beerdigung seines Freundes Mitchell richtig verstanden hätte, die beiden schwarzen Alt-Ikonen hätten sich "gebraucht" um diese herrlich altmodische und so kompromisslose Hommage an den wahren Soul, an ihre Musik, aufzunehmen. Es war Mitchells Wunsch das Album 'Nothing's Impossible' zu nennen, sein Vermächtnis an die große Gemeinde des R&B. Solomon Burke ist neben Ray Charles and Otis Redding einer der Begründer und Innovatoren des Soul, es scheint, dass die Welt dies nun endlich zu Kenntnis nimmt und ihm die längst verdiente Reverenz erweist.


Overcome
Overcome
Preis: EUR 9,53

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neuer Soulstar aus England, 15. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Overcome (Audio CD)
Es jagt einem die Schauer nur so über den Rücken, was für eine gewaltige und eindringliche Stimme, zu hören ist der Leonard Cohen Klassiker "Hallelujah" und die erst 21 Jahre alte Sängerin heißt Alexandra Burke, stammt aus London und hat in 2008 die Casting-Show "The X-Factor" in England für sich entscheiden können. Nach Leona Lewis, noch ein kommender Weltstar? Ganz sicher! Diese neue CD ,Overcome' ist moderner Soul, mit einem kräftigen Touch Motown, vom allerfeinsten. Alexandra Burkes Stimme erinnert an Angela Bofil und Phyllis Hyman in ihren besten Tagen. Die 13 Songs sind überwiegend Midtempi- und Dance-Tracks, man hätte sich bei einer solchen Stimme mehr Balladen gewünscht, aber die Scheibe überzeugt auf allen Ebenen. Das Disco-Angehauchte Duett mit Rapper Flo Rida "Bad Boys" stürmte auch schon die Charts, "Broken Heels" ist ein wunderbarer Dance-Song. Auch "Dumb", "Overcome" oder "All Night Long" haben das Format ganz große Party-Hits zu werden. Wenn dann noch die Hilfe von Produzenten, wie Roc Nation and Jay-Z, The Phantom Boyz, Red One oder Stargate hinzugezogen wird, was soll da noch schief gehen? Gar Nichts! Die beiden Balladen "The Silence" und "They Don't Know" sind neben "Hallelujah" weitere Höhepunkte dieser großartigen neuen CD. Alexandra Burke hat eine große Zukunft vor sich!


Who Knew?
Who Knew?
Preis: EUR 17,34

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges Comeback nach fast 10 Jahren, 15. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Who Knew? (Audio CD)
In 2002 hat sie der positiv erstaunten R&B-Gemeinde ihre Debut-CD 'Soul Sista' vorgestellt und war mit Crooner Avant als Teenager jahrelang auf Konzerttour. Dann gab es Ärger mit Plattenfirmen und der Justiz, sie soll ihren prügelnden Ehemann verletzt haben. Alle Anklagen wurden fallen gelassen und jetzt hat sich das feine Label Shanachie dieser großen schwarzen Schönheit angenommen und ein wunderbares neues Album veröffentlicht. KeKe Wyatt ist wieder da, und wie! Das besondere an ihrer neuen CD 'Who Knew?' ist, Wyatt erfindet den Quiet-Storm-Stil der 80er, der von Diven wie Karyn White, Angela Winbush oder D'Atra Hicks definiert wurde, neu. Ihre vor Kraft strotzende Alt-Sopran Stimme, die einen so an Brandy erinnert, ist wunderbar reifer geworden. Die Ballade "Without You" ist schlicht grandios. Auch der Midtempo-Track "So Confused" oder das perkussive "Daydreamer" und der wunderbar rhythmische Titelsong "Who Knew" überzeugt. Auch "Never Give Up" hat den perfekten Groove und natürlich muss der Rachelle Ferrells Klassiker "Peace On Earth" erwähnt werden. Auf dieser Scheibe ist nichts neu, dafür werden alte Tugenden und eine großartige, hungrige Stimme eindringlich in Szene gesetzt. KeKe Wyatt war auch als Texterin an fast allen ausgezeichneten 10 Songs beteiligt. Willkommen zurück im Scheinwerfer der großen alten Soulmusik!


The Very Best of - An Excellent Adventure
The Very Best of - An Excellent Adventure
Preis: EUR 10,99

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Ausnahmekünstler Al Jarreau feiert seinen 70.!, 11. März 2010
Noch immer ist er ohne Unterlass auf Tour und begeistert Massen auf der ganzen Welt, noch immer überschreitet er die Grenzen zwischen Jazz, Soul, R&B, Gospel, Rock und Pop ohne sich einen Deut' darum zu scheren, was die jeweiligen Puristen zu seinen Ausflügen in die anderen Genres zu kritisieren haben, noch immer ist er eher ein Stilist im Sinne von Ray Charles, als ein klassischer Jazz- oder R&B-Sänger und noch immer kann dieser nette Herr mit dem Milchgesicht die unglaublichsten Fratzen schneiden und auf seinem mächtigen Organ eindringlich die Tonleitern hinauf und hinunter singen. Er kann auch Gitarren, E-Bässe und natürlich, als Beat-Box, Percussionsinstrumente hervorragend nachahmen und nur wenige verstehen die Kunst des Scattens so wie er. Alwyn Lopez "Al" Jarreau wird im März dieses Jahres 70 Jahre alt und ist schon heute sein eigenes, zeitloses Musik-Denkmal. Seine große Liebe gehört dem Jazz, gerade hat er mit Dee Dee Bridgewater und Janis Seigel ein Tribute für Ella Fitzgerald im Kennedy Center in Washington gesungen. Seine Art zu Singen stellt eine überaus gelungene Mischung aus dem Sweet Soul von Jonny Mathis, dem Lyriker Tony Bennet und dem Innovator des Jazzgesangs Jon Hendricks dar, letzteren nennt Al Jarreau den vielleicht besten Jazzsänger aller Zeiten. Seine Debüt CD ,We Got By' aus 1975, eine immer noch grandiose Melange aus Jazz und Folk, bei der alle Titel aus der Feder Jarreaus stammen, machte ihn über Nacht zum Star. Seine erste Live-Tour mit Dionne Warwick wurde ein Riesenerfolg. Danach veröffentlichte er die Alben ,Glow' in 1976 und ,All Fly Home' in 1978, die beide große Erfolge wurden, wobei ,This Time' aus 1980 und ,Breakin' Away' von 1981 den kommerziellen Durchbruch brachten, beide Alben bekamen Platinum Status. Seine bis heute legendäre Live-Einspielung ,Look To The Rainbow' von 1977 featured sein "Erkennungslied", seine Vokalversion von "Take Five". Jarreau war bis heute unglaublich produktiv und hat über 60 Alben veröffentlicht. Nicht alle sind von herausragender Qualität, auch weil Jarreau immer wieder neue Dinge ausprobieren wollte und sich auch an vermeintlich seichte Musik mit Spaß heranwagte. Bis heute kann er 7 Grammys sein Eigen nennen und ist der einzige Künstler, der sie in den drei Kategorien Jazz, R&B und Pop gewonnen hat. Wer sich mit seinem jüngeren Werk vertraut machen will, dem seinen sein ausgezeichnetes Duett-Album mit George Benson ,Givin' It Up' von 2006 und seine ganz persönliche Weihnachtsmusik ,Christmas' von 2008 empfohlen. Ein sehr gelungener Einstieg in die Musik eines der größten lebenden schwarzen Sänger unserer Zeit gibt seine letzte CD ,The Very Best Of Al Jarreau: An Excellent Adventure" aus dem letzten Jahr. Many Happy Returns Al Jarreau!


Unexpected
Unexpected
Wird angeboten von Crawley Music
Preis: EUR 9,25

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine unerwartete neue Angie Stone, dennoch absolut hörenswert!, 15. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Unexpected (Audio CD)
Die Mutter des Nu-Soul hat in ihrer über 30 jährigen Karrieren schon so einige Trends gesetzt. Als junge Rapperin der Gruppe 'Sequence' vermengte sie HipHop und Soul lange vor Marry J Blige. Als Lead-Sängerin der viel zu unbekannten Gruppe 'Vertical Hold' erfand sie Nu-Soul, diese Melange aus simplen, ausgezeichneten Melodien, ein bisschen Doo Wop und alten 70er Soul-Hymnen mit neuem urbanen R&B. Mit ,Unexpected' legt sie nun ihr sechstes, bisher abwechslungsreichstes Album vor. Die grandiosen, 90er angehauchten Quiet-Storm-Balladen "Kiss All Over Your Body" oder "Why Is It" sind so typisch für ihren "Betty Wright meets Chaka Khan"-Gesangsstil oder das Herz-Erwärmende "Maybe", ein klassischer Retro-Soul-Groove. Mit "Hey Mr. DJ" und "I Don't Care" geht es dann auf den Dance-Floor für die etwas Älteren, auch das mit rhythmischen Basslinien ausgestattete "I Ain't Hearin' U" und seiner ansteckenden Hookline geht einem in Mark und Bein. Verzichtbar für den Soul-Feinschmecker sind die auf jüngere Märkte schielende, synthetische Pop-Cuts Tell Me" und Free". Die sind bei der sonstigen Qualität der Scheibe aber auch mehr als verkraftbar. Angie Stone ist eine Nu-Soul-Diva mit gewaltiger Stimme und großem Herzen, von der so viele gerade gehypte Jung-Diven, wie beispielsweise Rhianna oder Keri Hilson nur lernen können.


The Sea (Limited Digi-Sleeve)
The Sea (Limited Digi-Sleeve)
Preis: EUR 8,98

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Corinne Bailey Rae mit großartigem zweiten Album "The Sea", 14. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: The Sea (Limited Digi-Sleeve) (Audio CD)
So blitzartig, wie sie die Musikszene in 2006 begeisterte, so schnell war sie auch wieder verschwunden. Als schwarze Norah Jones wurde sie tituliert, dabei ist ihre so eindringlich brüchig rauchige Stimme doch eher mit Lizz Wright, Billie Holiday und Alicia Keys vergleichbar. Das nach ihr selbst benannte Erstlingswerk war über 70 Wochen in den Charts und hatte mit "Put Your Records On" und "Like A Star" zwei große Hits. Ein schwerer Schicksalsschlag in 2008, man fand ihren Mann, mit einer wohl unbeabsichtigten Überdosis Methadon und Alkohol im Blut, tod in der Wohnung eines Freundes, warf sie völlig aus der Bahn. "Es war eine lange Zeit, in der ich überhaupt keine Musik gehört habe" sagt sie. Und dann kam doch der Songwriting-Instinct langsam wieder und die Lust zu texten und singen half ihr über die Trauer hinweg. So legt sie nun mit "The Sea" ein geradezu brillantes neues Set vor, das mit dem eher rockigen "Are You Still Here?" gleich tiefe Emotionen beim Hören hervorruft. Und dennoch ist dieses Set viel intensiver, aufwühlender, lauter und abwechslungsreicher als sein Vorgänger ohne die Trauerarbeit über Gebühr zu strapazieren. "The Blackest Lily" ist ein kraftvolles, bassgetriebenes Stück Folk-Rock, die wunderbare und geradezu sexy R&B Nummer "Closer" ist sicher ein Höhepunkt und "Paris Nights/New York Mornings" erinnert ein wenig an Steely Dan oder die Doobie Brothers. Aber es sind natürlich Bailey Rays Balladen, wie "Love's On Its Way", "Diving For Hearts" und das grandiose "The Sea", die auch hier wieder überzeugen. So ist die neue CD "The Sea" eine wunderbare Reise durch Schmerz und Verlust aber auch durch neues Glück und Freude am Leben. Die junge Frau ist an ihrem Schicksal auch musikalisch sehr gewachsen und wird sich sicher noch weiter steigern können. Der Soul hat einen neuen Star!


Stronger with Each Tear
Stronger with Each Tear
Preis: EUR 10,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mary J Blige fühlt neue Stärke und legt ein sehr überzeugendes Album vor, 15. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Stronger with Each Tear (Audio CD)
Die Königin des Hip Hop-Souls, die sechsfache Grammy-Gewinnerin, ein Ghetto-Kind aus der Bronx in New York, die zum umjubelten Superstar des R&B auch deshalb wurde, weil sie wie keine andere Künstlerin ihre persönliche Leidens- und Erfolgsgeschichte in ihren Liedern verarbeitete, die sich von einer Alkohol- und Drogensucht selbst befreite, Mary J Blige legt nun ihr 12. Album vor, das den vielsagenden Titel ,Stronger With Each Tear' trägt. "Das Album steht für mich und was ich gerade mache. Nach all den Schmerzen bin ich ein stärkerer Mensch geworden. Es geht um Leben, Liebe, Veränderungen, Stärke und vor allem darum, zu wissen, wer man ist" sagt die Diva mit den betörenden Augen und dieser vulkanartigen Stimme. Mary J Blige singt sich auf allen Songs die sprichwörtliche Seele aus der Lunge. So ist die neue CD ein eindrucksvoll gelungene Mischung aus schnelleren, Hip Hop angehauchten Songs, wie die Duette "The One" mit Rapper Drake und "Good Love" mit Rapper T.I. und nachdenklicheren, langsameren Tracks. Die ausgekoppelte erste Single ist eine wunderbare Mit-Tempo Soulnummer "I Am". Fast alle Songs stammen aus der Feder von Blige und zeigen welch hohen Standart ihr intelligentes Songwriting inzwischen hat. Wie immer stechen die Balladen besonders hervor, da ist Blige wie auf "I Feel Good", "Each Tear" und "I Love U" oder "In The Morning" einfach unwiderstehlich. Auch das sehr gelungene Duett mit Jung-Soulstar Trey Songz auf "We Got Hood Love" überzeugt. Gastproduzenten sind u.a. Darkchild, Swizz Beatz, Sean Garrett, Tricky Steward und Ne-Yo. Blige ist jetzt auch unter die Filmproduzenten gegangen und steuert zum Schluss noch einen grandiosen Soundtrack "Color" bei. Diese große Künstlerin ist bei sich angekommen und setzt wieder mal R&B Standards.


Tribute to Maze Feat.Frankie Beverly
Tribute to Maze Feat.Frankie Beverly
Preis: EUR 21,26

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioses Tribute für Frankie Beverly and Maze, 15. Dezember 2009
Frankie Beverly und seine Band Maze waren eine der erfolgreichsten Soul-Truppen der 80er Jahre. Ihr relaxter Sound, ihr wunderbar swingender Groove, die zerbrechliche Falsett-Stimme des Meisters, über 30 Hits in den Charts, vor allem aber ihre überragenden Live-Konzerte machten sie zu Soul-Ikonen ihrer Zeit. Jetzt hat der Sohn, Produzent und Schlagzeuger Anthony Beverly die seit 16 Jahren andauernde Maze-lose Zeit beendet und ein fantastisches Tribute Album mit großen Stars produziert. Musiq Soulchild legt mit einer ausgezeichneten Version von "Silky Soul Singer" los. Jung-Star Joe überzeugt mit seiner Version von "Can't Get Over You". Überraschend gut auch Kevon Edmonds mit "Never let You Down" oder Raheem DeVaughn mit der Soul-Hymne "We Are One" und Mint Condition mit dem Maze-Hit "Back In Stride" oder Kem mit einem superben "Golden Time Of Day". Das Rampenlicht stehlen aber die Soul-Ladies. Mary J Blige ist großartig aufgelegt mit "Before I Let Go". Der Shooting-Star Ledisi hat sichtlich Spaß auf "Happy Felings" und die Clark Sisters, Kierra Sheard und J. Moss steuern dann den Höhepunkt dieses Ausgezeichneten Albums bei, den Gospel-Track "I Wanna Thank You". Das ist Gänsehaut pur! Gerade viele junge Hörer werden von dieser Hommage, dieser zeitlos guten und bestens in die kalte Jahreszeit zu einem Kaminfeuer passenden Soulmusik, von der Ära von Maze überrascht sein. Bleibt zu hoffen, dass der Vater Frankie Beverly, der noch immer spielend 3000 Menschen zu einem Konzert versammeln kann, sich bald an ein neues, eigenes Album heran wagt. Dazu wird ihn der Erfolg diese Tributes sicher beflügeln.


The Element of Freedom
The Element of Freedom
Preis: EUR 5,00

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alicia Keys neue Freiheit, 13. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: The Element of Freedom (Audio CD)
Neben Beyonce ist Alicia Keys heute der junge Weltstar des R&B und Soul. Die erst 28jährige New Yorkerin, Tochter eines jamaikanischen Vaters und einer irisch-schottischen Musical Sängerin hat schon stolze 12 Grammys auf ihrem musikalischen Konto, alle ihre bisherigen Alben starteten als Nr. 1 der Billboard 200 Charts. Die Experten haben keinen Zweifel, so wird es ihrer neuen CD ,The Element Of Freedom' auch gehen. Mit fetten Bässen, prallen Melodien und neuen, komplexen Klangwelten zeigt die selbstbewusste Sängerin und Songschreiberin, wie sie sich entwickelt hat und wie ungern sie sich in eine musikalische Kategorie pressen lassen will. Neben dem neunen kraftvollen Sound, bleibt aber ihre wunderbar emotionale und zerbrechlich wirkende, ganz eigene Stimme das Markenzeichen der jungen Diva. Die ersten Singles sind zwei wunderbare Balladen, das auch wegen des anspruchsvollen Textes ins Mark gehende "Love Is Blind" und das sehnsüchtige "Try Sleeping With A Broken Heart". Überhaupt sind die eher persönlichen Texte über Depressionen und Niederlagen, sowie über Glück und neue Liebe ein Ausdruck ihrer Selbstsicherheit und, wie sie sagt, neu gewonnnen Freiheit. Während "Wait Till You See My Smile" sich nach einer Rock-Hymne anhört, steht das minimalistische Pianospiel der Klassisch ausgebildeten Keys auf "Doesn't Feel Anything" und "That's How Strong My Love Is" im Vordergrund. "Love Is My Disease " hat einen wunderbaren Reggae-Groove, während "Distance And Time" und "How It Feels To Fly" als moderne Soul-Balladen seidenen Glanz versprühen. Natürlich muss das fröhliche Duett der Gigantinnen, Keys und Beyonce, auf "Put It In A Love Song" erwähnt werden und der Monster Hit in eigener, neuer Fassung "Empire State Of Mind" fehlt natürlich auch nicht. Großartige, zeitgemäße schwarze Power-Musik!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10