Profil für Geisha X > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Geisha X
Top-Rezensenten Rang: 7.507
Hilfreiche Bewertungen: 2068

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Geisha X

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Bridge of Souls (Quickening) (English Edition)
Bridge of Souls (Quickening) (English Edition)
Preis: EUR 7,99

4.0 von 5 Sternen Aufatmen zum Ende, 11. August 2014
Meine Rezension bezieht sich nicht nur auf den dritten und damit letzten Band sonder auf die gesamte Quickening-Trilogie.

Die Quickening-Trilogie ist klassische, epische Fantasy. Die aus drei Kiloschweren Wälzern bestehende Reihe ist nichts für Kurzgeschichten-Liebhaber. hat aber einiges zu bieten.

Hier was mir nicht gefallen hat;:

# die Charaktere sind schwarz-weiß gezeichnet. Die Guten sind gut und die Bösen sind böse und es gibt nicht genug Graustufen dazwischen.

# es sollte nicht verwundern bei so vielen Seiten, dass es doch einige Längen gab. Immer wieder lässt zwischendurch die Spannung nach.

# Das Ende war nicht schlecht, aber der Zuckerguß-Epilog übertreibt die Sache dann wieder und nimmt einiges an Qualität.

Was mir aber gut gefallen hat;

# das erste Mal war ich in einer länger andauernden Phase angelangt, an der das Buch an Spannung merklich verloren hatte und hatte mich dauernd gefragt, ob ich es wirklich weiterlesen soll. Bei der gewaltigen Anzahl Seiten dacht ich, wenn das so weiterginge, würde ich einschlafen. Doch dann ist etwas Unerwartetes passiert. Und regelmässig nach einer Länge passierte etwas Unerwartetes. Später sogar ohne dass eine weniger spannende Phase vorausging. Insgesamt ist das Buch nicht wirklich so gelaufen, wie ich gedacht hatte. Ich denke, wer den ersten Band mit Gefallen durchhat wird auch die zwei Folgebände mögen.

# das Quickening war eine tolle Plot-Idee und mit den überraschenden Wenungen gut umgesetzt

# Die Autorin schreibt nicht schlecht. Sie beherrscht sowohl das Worldbuilding eines so umfangreichen Fantasy-Romans kann aber auch spannende Kampfszenen schreiben.


The Scorpio Races
The Scorpio Races
von Maggie Stiefvater
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,20

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein langsames Rennen, das überzeugt - 4,5 Punkte, 14. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: The Scorpio Races (Taschenbuch)
Kate „Puck“ Connolly lebt mit ihren Brüdern und ihrem Pony verarmt und verwaist in einem windschiefen Fischerhäusschen auf der Insel Thisby. Die Insel ist ein Ort an dem alljährlich im Herbst die „Wasserpferde“ den Fluten entsteigen, Pferde, die von Blut und Fleisch leben und von den Bewohnern der Insel gleichermassen bewundert und gefürchtet werden. Am ersten November jeden Jahres veranstalten die Bewohner am Strand ein gefährliches Rennen mit diesen Wasserpferden. Als Pucks Bruder droht die verarmte Insel zugunsten des wirtschaftlich reicheren Festlands zu verlassen, trägt sie sich als Teilnehmerin für das Rennen ein. Um das Haus und ihr Pony zu retten und damit ihr Bruder länger bleibt und sie Zeit gewinnt, ihm den Fortgang auszureden. Dort lernt sie Sean Kendrick kennen – den viermaligen Gewinner des Rennens, der hofft, dieses Jahr durch seinen Sieg das Wasserpferd Corr von seinem Chef abkaufen zu dürfen.

„The Scorpio Races“ ist ein langsames Buch, das nicht jedem liegen wird. Die stille Geschichte mit wortkargen, eigenbrötlerischen Charakteren, der rauhen Landschaft und den faszinierenden aber doch auch verstörenden Wasserpferden hat nicht viel in Punkto Plot und Action aufzuweisen. Erst gegen Ende des Buches wird es wirklich spannend – die Stärke dieses Romans liegt eher in einer ruhigen Kraft, der Vermittlung einer Atmosphäre, einer leisen aber doch tiefgehenden Liebesgeschichte und einem interessanten Setting bei sparsamem Gebrauch von Fantasy-Elementen. Möglich wird diese dichte Verwobenheit durch die poetisch-schöne Sprache und Erzählweise der Autorin, die eigentlich ganz schlicht erzählt und der es mit diesen einfachen Mitteln gelingt, sehr viel rüberzubringen.
Dennoch ist „The Scorpio Races“ bestimmt kein Buch für Jedermann – es gibt bestimmt eingängigere Young Adult Romane. Ich persönlich fand das Buch aber sehr bewegend und schön.


Sinfonie24 Geige/ Violine für Kinder/Schüler aus Hamburger Geigenbau Manufaktur (Basic I)
Sinfonie24 Geige/ Violine für Kinder/Schüler aus Hamburger Geigenbau Manufaktur (Basic I)
Wird angeboten von Sinfonie24
Preis: EUR 149,00

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Solides Einsteigerinstrument, 11. Februar 2012
Ich habe diese als erste Geige für meine Tochter gewählt. Die Verkäuferin hat mich telefonisch sehr nett und hilfreich wegen der richtigen Grösse beraten und die Geige wurde sicher verpackt und sehr schnell geliefert. Sicherlich kein Konzertinstrument, aber eine schöne Geige für Einsteiger, die ihren Preis wert ist. Die Musiklehrerin hat unseren positiven Eindruck bestätigt, dass es sich um ein völlig adäquate Geige für den Anfang handelt, kein Schrott


Physical Therapy (St. Nacho's)
Physical Therapy (St. Nacho's)
von Z. A. Maxfield
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,20

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dramatische Gay-Love-Story, 12. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Physical Therapy (St. Nacho's) (Taschenbuch)
Jordan Jenson kommt nach St. Nacho's um hier sein Glück zu suchen - oder jedenfalls eine Version davon, denn er kann sich nicht verzeihen, dass er vor Jahren betrunken am Steuer den Tod eines kleinen Jungen verschuldet hat. Durch seine Ausbildung als Masseur und Physiotherapeut findet er eine Anstellung im örtlichen Fitness-Center und lernt Ken kennen. Ken ist bei einem Unfall verletzt worden, der durch einen Betrunkenen verursacht wurde und seine Freundin wurde dabei getötet. Vom ersten Moment an knistert es zwischen den beiden, doch Jordan stehen seine Schuldgefühle im Weg zum Glück.

Maxfield hat einen sicheren Platz unter den bekannteren Verfassern von Gay Romances - nicht zu unrecht. Die Schreibweise ist versiert, die Charaktere tief, die Erotik knistert. Dass "Pysical Therapy" trotzdem "nur" drei Punkte von mir bekommt liegt daran, dass mir das Buch persönlich einfach zu dramatisch und problembeladen war und mich an den Rande des Depressionsstatus gebracht hat. Auch die Spur des Kriminalfalls die darin ist und völlig ungelöst bleibt, hat mich nicht befriedigt. Die Darstellung der erotischen Szenen jedoch ist Maxfields grösste Stärke - zumindest auf dem Gebiet gibt es nix zu bemägeln.


Slave Boy
Slave Boy
von Evangeline Anderson
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,20

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schmuddeliger Yediritter-Kitschroman, 28. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Slave Boy (Taschenbuch)
Vor Jahren hat Haven den Jungen Wren von einem Sklavenhändler freigekauft, der das Kind an jeden zahlunsgwilligen Freier verliehen hatte. Doch Wren besass die gleiche Gabe wie Haven, der ihm nun ermöglichte, dem Orden des Lichts beizutreten. Jahre später soll Wren Haven auf eine Mission begleiten und sie sind gezwungen vorzutäuschen, Wren sei Havens Sexsklave. Das Wohlergehen eines ganzen Planeten hängt davon ab, dass diese beiden ihre Rolle gut spielen. Doch das Begehren, das in ihnen wirklich hochkocht könnte die Mission gefährden.

Dass der Plot eine armselige Entschuldigung ist, möglichst viele Sexszenen aneinanderzuketten, stört mich an diesem Buch noch am wenigsten. Die Geschichte ist völlig vorhersehbar, die Charaktere sind zum Erbrechen gut und realitätsfern, das Strickmuster längst bekannt. Das wäre alles nicht so schlimm gewesen. Die sehr expliziten Sexszenen hätte ich in einer anderen Geschichte vielleicht sogar heiß gefunden, in diesem Buch jedoch kam bei mir keine Erotik auf. Wren ist nicht nur ein gutes Jahrzehnt jünger als Haven, er war auch so etwas wie dessen "Mündel". Eine sexuelle Beziehung auf dieser Prämisse aufzubauen ist eklig nah an Shouta und Pädophilenstories. Dazu war das Ende wirklich ganz schlimm kitschig - ein ewiges Gehauche süßlicher Liebesschwüre und Bekenntnisse, nicht ohne einander leben zu können.
Auch wenn die anderen Bücher der Autorin ein ähnliches Strickmuster haben, manche davon gefielen mir sogar, aber dieses hat in mir lediglich ein erhöhtes Waschbedürfnis geweckt.


Zero at the Bone
Zero at the Bone
von Jane Seville
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,45

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es lebe der Gay Thriller! - 4,5 Punkte, 1. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Zero at the Bone (Taschenbuch)
D ist Auftragskiller. Dennoch behält er sich normalerweise vor, sich seine Aufträge selbst auszusuchen und nimmt nicht jeden Auftrag an - Unschuldige zu töten kommt für ihn nicht in Frage. Doch jemand hat Beweismaterial über ihn gesammelt und erpresst ihn, den Zeugen in einem Mordprozess umzubringen: den Chirurgen Jack Francisco. Widerwillig macht sich D auf den Weg, doch als er Jack gegenübersteht fasst er einen folgenschweren Entschluss - statt ihn zu töten, wird er ihn beschützen ... selbst wenn es sein eigenes Leben kosten sollte. Fortan sind nicht nur Auftragskiller hinter Jack her, auch mit Ds Erpressern müssen die beiden rechnen. Die beiden Männer auf der Flucht kommen sich trotz aller Gegensätze immer näher...

Zero at the Bone ist ein Vertreter eines neuen Buchgenres - des Gay Thrillers, einer homogenen Mischung aus gay erotic romance und modernem Hitman-Thriller. Dabei beginnt das Buch zunächst einmal mit dem Thriller-Anteil und erwähnt lange gar nicht mal, dass auch nur einer der beiden Hauptcharaktere vielleicht schwul sein könnte. Die Lovestory, die genregerecht mit einigen sachlich-expliziten, aber nicht ins pornographische ausufernden Sexszenen gewürzt ist, setzt dann eher unvermittelt ein - sowohl die Charaktere als auch die Leser werden von einer plötzlich aus heiterem Himmel erscheinenden Bettszene etwas überrumpelt. Doch auch diese Liebesgeschichte entwickelt sich dann nachvollziehbar und lange halten sich Actionelemente und Romantik/Erotik die Waage. Dabei ist der Schreibstil wirklich angenehm, weder kitschig noch kalt und die Charakter interessant - der Plot ist vielleicht etwas weit hergeholt, aber spannend. Lediglich das Ende ist etwas übersüsst, während Jack und D über den grössten Teil des Buches als gleichwertige Partner erscheinen, kam mir Jack im Epilog plötzlich wie eine zickige Ehefrau während der Menstruation vor. Überhaupt war der Epilog etwas zu rosa gezeichnet und da das Actionelement hier schon abgeschlossen war und deshalb wegfiel endete der Handlungsbogen hier auf der Zweisamkeit der Hauptpersonen. Ich hätte es mir schenken können hier mit den kleinen Alltagsproblemchen des Pärchen konfrontiert zu werden.
Trotz des etwas danebengegangenen Epilogs ist "Zero at the Bone" aber ein rundum empfehlenswertes Buch mit einer spannenden Story und Charakteren, an die man gerne zurückdenkt.


Gib mir mehr
Gib mir mehr
von Kaori Monchi
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Davon ruhig mehr ..., 11. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Gib mir mehr (Taschenbuch)
Die Story ist schnell zusammengefasst: der Judoka Akutsu verliebt sich bei einem Wettkampf in, Murakami, einen Judoka vom gegnerischen Team. Dann stossen sie auch noch beim Jogging zusammen und Murakami nimmt Akutsu mit nach hause, um ihn zu verarzten. Akutsu nutzt die Chance und gesteht ihm seine Gefühle, doch ein Junge der sich in einen anderen Jungen verliebt - klar dass das nicht auf Anhieb klappt. Akutsu aber ist fest entschlossen, Murakami für sich zu gewinnen.
Kaori Monchi ist ein Fall für sich - man mag sie oder eben nicht. Sie hat einen sehr eigenen Stil, der nicht jedem gefällt und den ich nicht immer graphisch ansprechend finde. Auch ihre Erzählweise ist etwas verschachtelt und daher wirkt der Plot auch in "Gib mir mehr" stellenweise etwas wirr. Andererseits ist ein eigener Stil schon eine feine Sache - einen Kaori Monchi erkennt man sofort, wenn man ihn aufschlägt. Sie fügt stets witzige kleine chibi-Exkurse ein und kommentiert selbst die Handlung auf eine unvergleichliche Weise. Die beiden Hauptcharaktere sind auch irgendwie schon süß, da sieht man über den ein oder anderen kleinen Mangel am Zeichenstil schon mal hinweg.
Wer einen leicht sarkastischen Stil abkann, könnte mit "Gib mir mehr" vielleicht einen Treffer landen.


Bokura ga ita 01
Bokura ga ita 01
von Yuuki Obata
  Taschenbuch

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dampfwalze übers Herz, 15. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Bokura ga ita 01 (Taschenbuch)
Nanami erfährt am ersten der High School, dass sie eine Klasse mit dem Mädchenschwarm Yano teilen wird. Anders als die andern Mädchen scheint sie zunächst zu den wenigen zu gehören, die seinem Charme nicht erliegen. Doch bald erkennt sie, dass hinter Yanos scheinbarer Unbeschwerthert eine dunkle Tiefe aufklafft und er einen Mount Everest an Problemen mit sich rumschleppt. Und ehe sie sich versieht, hat sie ihr Herz an ihn verloren, doch Yano ist alles andere als ein Golden Boy ...

Bokura ga ita ist für mich ein neuartiges Manga-Lese-Erlebnis gewesen. Meine Favoriten sind sonst eher romantische Komödien, aber Bokura ga ita ist eine absolut mitnehmende und zu herzen gehende, düster-bitter-melancholische Liebesgeschichte in der Wirkung vergleichbar mit einer Dampfwalze, die einem übers Herz rollt. Der Manga ist meisterhaft gezeichnet und wo der erste Band noch etwas zögerlich wirkt, vertieft sich die bittersüße Story in den Folgebänden noch mehr. Absolute Empfehlung für alle, die sich die ultimative Gefühlsachterbahn antun wollen, aber absolut nichts für Menschen mit Hang zu Depressionen. Die traurige Story (ob es am Ende der Serie nun ein Happy End geben wird oder nicht, weiss ich selbst noch nicht, habe aber die Hoffnung noch nicht aufgegeben) vermittelt stellenweise ein Gefühl von Hoffnungslosigkeit und Weltuntergang, für die ich wohl nicht abgehärtet genug bin.


Armed & Magical (Raine Benares, Band 2)
Armed & Magical (Raine Benares, Band 2)
von Lisa Shearin
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,00

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Elfenfräulein mit Biss, 20. Juni 2008
"Armed $ Magical" ist der zweite Band der Raine Benares-Serie von Lisa Shearin. Bereits im ersten Band "Magic Lost, Trouble Found" konnten Autorin und Heldin durch einige ungewöhnliche Punkte überzeugen.

Der zweite Band knüpft nahezu nahtlos an den ersten an und es werden kaum noch Ereignisse des ersten Bandes erklärt, so dass Leser wirklich mit Band eins in die Serie einsteigen sollten.

Wenige Tage nachdem Raine mit Gefolge nach Mid geflohen ist, sitzt sie dort und wartet darauf, dass die Magier Mids sie von ihrem Bund mit dem Sakhred befeien. Doch so einfach scheint das nicht zu sein. Und dann verschwinden auch noch Studenten aus der Magierschule und Nightshades und Khrysani tauchen auf Mid auf - Mychael versucht Raine aus den Nachforschungen rauszuhalten. Und die Elfenbotschaft fordert die Auslieferung Raines und Piaras. Einige Zeichen deuten daraufhin, dass Raine einen Feind ihres Vaters geerbt hat. Und dann kommt auch noch Tamrain nach Mid, und Raine erfährt einiges über die Vergangenheit des sexy Goblin.

Armed & Magical erreicht nicht ganz die Frische des Vorgängerbandes (vielleicht weil der Leser nun Shearins originelle Welt bereits kennt). Doch es passiert so viel in diesem zweiten Band, dass nun auch wirklich nicht gerade Langeweile aufkommt. Shearins Charakterisierungen sind gelungen und ihre Heldin hat Biss ohne zickig zu sein, ihre Helden sind lecker und ungewöhnlich. "Armed & Magical" wird keinen Fantasy-Nobelpreis gewinnen, aber es bietet Fantasy auf die leichte Art und jede Menge gute Unterhaltung.


Fruits Basket Volume 1
Fruits Basket Volume 1
von Natsuki Takaya
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Manga mit Charme, 9. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Fruits Basket Volume 1 (Taschenbuch)
Toru hat keine Eltern mehr und lebt während das Haus ihres Großvaters renoviert wird in einem Zelt. Ausgerechnet Yuki Soma, der Schulprinz und Schwarm unzähliger Mädchen, sowie sein Cousin Shigure Soma finden dies heraus und laden Toru ein, solange in ihrem Haus zu wohnen. Toru entdeckt, dass 12 der Somas ein Geheimnis haben, in bestimmten Situationen verwandeln sie sich in das Tier ihres chinesischen Tierkreiszeichens. Doch es gibt noch ein dreizehnetes Tierkreiszeichen: die Katze, der Vertreter Kyo von den andern nicht anerkannt wird und der, obwohl er und Yuki Feinde sind, von nun an mit den Soma Cousins und Toru unter einem Dach leben soll.

Natsuki Takaya hat vielleicht nicht die riesigste Begabung, vielleicht ist sie nicht die allergrösste Mangazeichnerin, doch Fruits Basket hat seinen großen Erfolg durchaus verdient. Die Geschichte, die sich sehr langsam entwickelt, aber doch von Anfang an bannt, ist einfach süß. Obwohl Toru eigentlich gar nicht meine Sorte Heldin ist (ich stehe mehr auf reifere Heldinnen, die auch mal Kontra geben), sieht man ihre manches nach. Trotz ihrer Niedlichkeit hat sie auch Tiefgang. Auch die männlichen Charaktere sind gelungen, nicht nur schöne Gesichter, sondern mit Wiedererkennungswert und Persönlichkeit dargestellt. Ein schöner Manga, der mit seiner verhaltenen und eher schüchternen Romantik und dem Schulmädchen-Thema auch für jüngere Mädchen geeignet ist.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20