Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Hey > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hey
Top-Rezensenten Rang: 2.301.175
Hilfreiche Bewertungen: 18

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hey

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Moonlit Nights, Band 2: Gebissen
Moonlit Nights, Band 2: Gebissen
Preis: EUR 3,99

4.0 von 5 Sternen Aufregender als Teil 1!, 1. März 2015
Mir hat der zweite Teil der Moonlit Nights-Reihe besser als der erste gefallen, da dieser Teil aufregender war und die Story für mich hier erst so richtig los geht und Fahrt aufnimmt.

Im ersten Teil plätscherte die Geschichte eher so vor sich hin und es ging eigentlich nur um die Beziehung zwischen Emma und Liam. Das Werwolf-Dasein wurde nur kurz und eher unpassend eingebaut. In diesem Teil lernen wir mehr über die Werwölfe und es wird spannender. Die Geschichte geht richtig voran und es passiert mal was außerhalb von Liams und Emmas Romanze.

Wir haben ebenso die Möglichkeit Emma endlich auch mal ohne Liam zu erleben. Mir hat sie in diesem Teil viel besser als im ersten gefallen, da sie nicht mehr so abhängig von ihm ist und endlich erkannt hat, dass sie Liam nicht ständig betüteln muss, damit er bei ihr bleibt. Sie ist auf alle Fälle reifer geworden und hat sich entwickelt. Es gefällt mir immer sehr gut, wenn Charakter sich innerhalb einer Reihe weiterentwickeln und nicht immer auf dem gleichen Stand bleiben. Sie steht zwar des öfteren auf der Leitung aber das war mir immer noch zehnmal lieber, als ihr ewiges Schmachten im ersten Buch.

Ich denke, dass viele, die den ersten Teil gerade wegen der Romanze so toll fanden, hier eher enttäuscht sein werden, da es in diesem Teil nicht immer besonders romantisch zwischen Liam und Emma zugeht. Die beiden sind des öfteren nicht einer Meinung und diskutieren das auch sehr oft aus. Es ist also nicht mehr alles Friede Freude Eierkuchen zwischen den Beiden. Ich fand es aber so viel besser, als den übertriebene Kitsch im ersten Teil, weil das einfach viel realistischer und authentischer ist. Ich mag die Mischung aus Romantik und Spannung und die war in diesem Teil auf jeden Fall wesentlich mehr gegeben als noch im ersten.

Ich freue mich auf das Finale und bin gespannt, wie es zu Ende geht!


Moonlit Nights, Band 1: Gefunden
Moonlit Nights, Band 1: Gefunden
von Carina Mueller
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

3.0 von 5 Sternen Nettes Buch aber mit Klischees überhäuft!, 23. Februar 2015
Ich bin beim stöbern auf dieses Buch gestoßen und die Inhaltsangabe hat mich neugierig gemacht, da ich schon länger kein Fantasybuch mehr über Werwölfe gelesen habe. Der recht günstige Preis hat dann noch dazu beigetragen, dass ich mich entschlossen habe, das Buch zu kaufen. Und da kann man auch nicht meckern, der Preis ist völlig okay.

Ich hatte das Buch recht fix durch, was bei der Seitenanzahl aber auch keine Kunst ist. Es lag aber eher daran, dass das Buch durch den Schreibstil flüssig und schnell zu lesen ist. Man kann relativ schnell und problemlos in die Geschichte eintauchen. Der Schreibstil hat mir also ganz gut gefallen.

Die Geschichte rund um Werwölfe ist natürlich nichts neues und wer bei diesem Buch etwas völlig neues erwartet, der ist hier falsch. Es entspricht alles dem gängigen Schema und weicht nicht ab. Da ich das aber auch nicht erwartet habe, wurde ich auch nicht enttäuscht. Den ein oder anderen Lacher konnte mir das Buch auch entlocken und mehr als einmal musste ich meine Augen wegdrehen, weil ich mich für Emmas Eltern so fremd geschämt habe aber im positiven Sinne. Bis auf Emmas Mum vielleicht, die schon des öfteren mit ihren Anspielungen einen Tick drüber und sogar nicht Mama like war.

Es ist die typische Geschichte in diesem Genre. Unscheinbares und unbeliebtes Mädchen verliebt sich in den coolsten Typen von allen und der hat natürlich auch nur Augen für sie. Er sieht verdammt scharf aus, hat Geld, ist beliebt aber verbirgt natürlich dennoch ein Geheimnis, welches nicht lange eines bleiben soll. Ich bin eigentlich nicht so der Vergleiche-Zieher aber hier fiel es selbst mir schwer, die Parallelen zu anderen Büchern auszublenden. Ich will jetzt mal davon absehen das alles aufzuzählen, denn das würde wirklich zu lange dauern und wer Bücher wie Twilight gelesen hat, wird recht schnell merken, was ich meine. Die Autorin hat sich da vielleicht etwas zu sehr insperieren lassen. Und man muss auch leider sagen, dass es recht einfallslos und ausgelutscht ist. Wie eben bereits erwähnt, etwas neues darf man hier keinenfalls erwarten. Da ich aber auf der Suche nach einer netten Lektüre für gemütliche Sofaabende war und mit keinen Erwartungen heran gegangen bin, hat das Buch auf jeden Fall seinen Zweck erfüllt und konnte mich unterhalten. Der Schreibstil hat mir gefallen und werde die Reihe weiter lesen, da ich mir recht sicher bin, dass im zweiten und dritten Teil etwas mehr Aufregung dabei sein wird. Hoffentlich!

Man merkt auf jeden Fall, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Vielleicht stellenweise etwas zu viel. Da es aber als ein solches verkauft wird, kann man der Autorin daraus keinen Vorwurf machen. Mädels zwischen 13 und 16 werden das Buch sicher sehr schön finden, mir war es aber mit über 20 leider an manchen Stellen zu kindlich. Emma verhält sich ihrem Alter etwas zu sehr entsprechend. Ihre Schwärmerei für Liam ging mir schon etwas zu weit. Natürlich ist sie zum ersten Mal so richtig verliebt aber die Gute war ja kaum mehr im Stande, klar zu denken. Liam hier - Liam da. Liam hat mich angegriffen aber das macht rein gar nichts... Und die Schwester des Liebsten direkt als Schwägerin zu bezeichnen, fand ich doch auch etwas überzogen. Ganz schlimm fand ich aber ihre besitzergreifende und eifersüchtige Art. Als die beiden noch nicht einmal zusammen waren und sie dachte, er wäre mit einer anderen aus gewesen, ist sie ja fast Amok gelaufen... Man wollte ihr ihre Verwandlung vom schüchternen und naiven Mädchen zur schlagfertigen und selbstbewussten Frau an Liams Seite auch einfach nicht abnehmen. Das passte einfach nicht. An sich war sie ein ganz süßer Charakter aber mir etwas zu kindisch und überzogen und eben leider auch mit Klischees gespickt. Liam braucht man nicht groß beschreiben. Er ist der typische männliche Charakter in solchen Büchern. Der einzige Unterschied ist vielleicht, dass er anfangs nicht versucht hat, sich von Emma fern zu halten. Das wars dann aber auch.

Etwas schade fand ich auch, dass im ersten Teil nicht viel passiert ist. Wir lernen kaum Emma kennen, da lernt sie schon Liam kennen und ab da gibt es nur noch die beiden. Emma alleine gibt es nicht. Schade fand ich auch, dass Emma nicht wenigstens eine Freundin zur Seite hatte, die die Story mit ein paar witzigen Sprüchen stellenweise auflockern hätte können. Da fragt man sich doch, an wem was verkehrt ist. An Emma oder an den anderen... Jedenfalls handelt das komplette Buch nur von den beiden und ihrer Beziehung. Zwischendrin wird mal das Werwolf-Dasein eingebaut, aber leider recht unspektakulär. Emma akzeptiert das ohne Wenn und Aber oder große Verwunderung. Ich meine, wieso auch? Ist doch völlig normal! Es gibt keinen Gegner oder wenigstens eine Geschichte rund um die Beiden. Es gibt schlicht einfach nur die Zwei. Da hätte man mehr draus machen können. Und wäre das Buch nicht so dünn, dann hätte es mich mit der Zeit sicherlich sehr gelangweiligt und genervt. Ich bin eher der Fan von einer guten Mischung aus Romantik und Action, mit einer reinen und kitschigen Liebesgeschichte kann ich nicht so viel anfangen. Da aber noch zwei weitere Teile folgen und das Buch nicht viele Seiten hatte, war das schon okay.

Untypisch war allerdings, dass das Buch ohne jeglichen Cliffhänger endet. Damit hat sich die Autorin in meinen Augen keinen großen Gefallen getan, denn da sich im ersten Teil nicht viel aufgebaut hat, was Fragen aufwirft, auf welche man Antworten oder Lösungen will, könnte man die Reihe problemlos mit dem ersten Buch als abgeschlossen empfinden.

Fazit: für Leser, die die gängigen Jugend Fantasyromane gerne lesen, in welchen es größtenteils nur um die Romanze geht mit einem Schuss Übernatürlichem, ist dies hier genau das Richtige. Wer allerdings etwas neues mit viel Spannung und Action erwartet, ist hier falsch.


Der schlafende Engel: Ravenwood 3 - Roman
Der schlafende Engel: Ravenwood 3 - Roman
von Mia James
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönes letztes Buch aber leider ohne den erwarteten großen Showdown!, 22. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann nicht behaupten, dass diese eine der besten Bücher sind, die ich je gelesen habe, da die Reihe für mich einige kleine Schwächen hatte. Dennoch hat mich jedes der drei Bücher gut unterhalten und ich habe gerne weiter gelesen.

Ich fand es auch in diesem Teil wieder sehr schön, dass wir mit April zusammen auf die Suche nach Antworten gehen. Wenn ich auch hier wieder etwas verwundert war, dass die neugierige April es erneut nicht geschafft hat, den richtigen Leuten, die richtigen Fragen zu stellen. Damit wäre sie sicherlich wesentlich schneller an Antworten gekommen. Natürlich wäre das dann für den Leser langweiliger geworden, aber April kam einem dadurch teilweise leider etwas so vor, als ob sie Schwierigkeiten mit dem logisch denken hat.

Man merkte das komplette Buch über, dass es nun dem Ende zu geht, dennoch werden alle offenen Fragen erst gegen Ende beantwortet. Einiges war vorhersehbar, anderes konnte überraschen. Leider hatte ich mir die Beantwortungen einiger Fragen etwas spektakulärer vorgestellt. Über drei Bücher hinweg wurden viele Rätsel um den König und Ravenwood dramtisch aufgebaut und leider größtenteils sehr undramatisch und schnell abgehandelt. Ich hatte mir den Showdown dieses Buches wirklich toll und sehr groß vorgestellt - mit viel Action und Spannung, was dann leider nicht der Fall war. Es war zwar spannend aber der große Kampf blieb aus und das Finale wurde recht unspektakulär und schnell über die Bühne gebracht. Nachdem es vorbei war, konnte ich es kaum glauben, da zu Beginn des Showdowns noch einige Kapitel übrig waren aber diese wurden dafür benutzt, um die Geschichte ausklingen zu lassen. Auch die Geheminisse, die um Gabe im letzten Teil aufgebaut wurden, wurden zwar gelöst, bekamen aber keine große Aufmerksamkeit. Einige Dinge waren mir einfach zu unlogisch und unpassend gelöst. Schade, da hatte ich mehr von der Autorin erwartet.

Die letzten paar Seiten fand ich ganz nett, wenn auch nichts, was lange in Erinnerung bleiben wird.

-SPOILER-
Ich fand es ganz gut gemacht, dass wir als Leser nicht herausfinden, was nun mit Gabe passiert. Man geht zwar davon aus, dass es klappen wird aber es wird nicht aufgelöst. Fand ich ganz erfrischend gemacht.
-SPOILER ENDE-

Die Geschichte wird nicht zu 100 % abgeschlossen und bietet der Autorin somit die Option weiterzumachen. Ich hoffe aber, dass sie dies nicht tut, da ich glaube die Geschichte hat mit diesem Teil ihr Ende gefunden und der Schuss würde nach hinten los gehen.

Leider haben es Gabe und April auch in diesem Teil nicht geschafft, mir ihre Romanze glaubhaft und tiefgründig zu vermitteln. Es gab eine Szene in der Bahn, die mir echt gut gefallen hat und tiefgründig war und da hab ich ihnen ihre Gefühle wirklich abgenommen aber diese wurde leider jäh unterbrochen und danach ist ihnen das leider nicht mehr gelungen. Gabe war für mich zwar ein wichtiger Charakter in dieser Geschichte aber es hätte von mir aus auch ein Peter oder sonst wer sein können. Da ich finde, man konnte Gabe über die Reihe hinweg, sowieso nicht richtig kennenlernen, hätte das für mich keinen Unterschied gemacht. Sehr schade, da Potential auf jeden Fall vorhanden gewesen wäre. Allerdings war es für mich auch kein Grund, die Geschichte abzubrechen, da ich finde, dass April und Gabe ihre Beziehung zwar für April ihr Handeln eine große Rolle spielt, da sie das Ganze größtenteils nur tut, um ihn zu retten, ansonsten aber eher im Hintergrund statt findet und nicht der zentrale Kern der Geschichte ist. Die meisten Dinge erlebt und findet April alleine heraus.

Wenn man sich das oben geschriebene so durch liest, verstehen die meisten sicher nicht, warum ich vier Sterne gebe. Es ist aber nicht so, dass mir die Geschichte nicht gefallen hat. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und wollte gerne wissen, wie die Geschichte weiter geht und auch beendet wird und würde sicherlich eine neue Reihe der Autorin lesen, da mir der Schreibstil gut gefallen hat aber für mich gab es schon noch Luft nach oben.


Gefangene der Dämmerung: Ravenwood 2 - Roman
Gefangene der Dämmerung: Ravenwood 2 - Roman
von Mia James
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Knapp vier Sterne für den zweiten Teil!, 1. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der zweite Teil der Ravenwood-Reihe hat mir, wie auch schon der erste Teil, gut gefallen. Wenn ich auch sagen muss, dass mir das Buch zwischendrin nicht langweilig, aber etwas zu langatmig war. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass April & Co. zu oft auf einer Stelle getreten sind und das Buch nicht voran getrieben wird.

So fand ich es das ein oder andere Mal schon etwas verwunderlich, dass April, welche sonst sehr neugierig auf Antworten ist, keine Fragen stellt, obwohl sie genau weiß, dass es dort Antworten zu holen gibt. So ist es zum Beispiel glasklar, dass ihr Großvater oder ihre Mutter ihr etwas verschweigen, aber da sie die meiste Zeit mit beiden ein Problem hat, fragt sie einfach nicht nach. Oder auch über Gabriel wird ihr des öfteres gesagt, dass er ihr etwas verschweigt oder nicht der zu sein scheint, der er vorgibt aber sie vertraut ihm da wohl. Das passte für mich nicht mit ihrem sonst so neugierigen Wesen zusammen.

Dennoch finde ich April weiterhin einen tollen Charakter. Ich mag es, dass sie Dinge auch alleine in die Hand nehmen kann und Gabe dafür nicht immer an ihrer Seite braucht. Allerdings ist sie mir teilweise schon etwas zu egoistisch und ungerecht in ihren Ansichten. Sie sieht für mich auch viel zu oft nicht den Ernst der Lage und geht mir zu leichtsinnig an Dinge ran. Da fragte ich mich manchmal schon, ob sie auf den Kopf geflogen ist...

Das Ende hat es mich für mich nochmal rausgerissen. Es war spannend geschrieben und man möchte den letzten Teil unbedingt lesen, um zu erfahren, wie es ausgeht und wie die noch offenen Fragen beantwortet werden. Auch scheint es noch so einiges zu geben, was April und wir als Leser nicht über Gabe wissen.

Mir gefällt es auch ganz gut, dass Gabe nicht der typische Romanheld ist, wie wir ihn von anderen Büchern in diesem Genre kennen. Er scheint noch so einiges zu vergeben und es wird wohl nicht nur positives sein. Finde ich mal was anderes. Allerdings habe ich leider immer noch nicht das Gefühl, ihn wirklich kennenlernen zu können. Was sind seine Charakterzüge? Warum handelt er so oder so? Für mich leider nicht ersichtlich und ich fragte mich auch, ob April das beantworten könnte...

Wer eine Reihe erwartet, welche nur so von Romantik wie in Twilight strotzt, der ist hier falsch. Die Beziehung zwischen Gabe und April spielt zwar eine größere Rolle, aber ist nicht der zentrale Kern der Geschichte. Das fand ich nicht weiter schlimm, da ich es zu kitschig eh nicht mag, aber ich kann leider nach wie vor nicht nachvollziehen, warum die beiden sich so unsterblich ineinander verliebt haben. Für mich gibt es einfach zu wenig Szenen und Gespräche zwischen den Beiden, die das zeigen. Man bekommt leider nur immer wieder winzige Brocken (in dem Fall Seiten) hingeworfen, wo die beiden sich kurz treffen aber das wars dann auch. Etwas schade, da ich das Buch ansonsten echt schön geschrieben finde aber die großen Gefühle kann mir die Autorin leider nicht vermitteln. Und dass April etwas wankelmütig in ihrer Gefühlen gegenüber Gabe ist, macht es leider nicht besser. So ist April auch von anderen Männer nicht von vorne herein abgeneigt.

Ich freue mich trotz der Kritikpunkte auf das große Finale und auf die Beantwortung vieler Fragen!


Kein Titel verfügbar

1.0 von 5 Sternen Nicht empfehlenswert!, 13. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Artikel kam nach sehr sehr langer Wartezeit an und schon bei der ersten Benutzung fiel er auseinander. Sehr schlechte Qualität!


Die Schule der Nacht: Ravenwood - Roman
Die Schule der Nacht: Ravenwood - Roman
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Guter Einstieg!, 11. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der erste Teil der Ravenwood-Trilogie hat mir persönlich gut gefallen. Für mich war es eine gute Mischung, wobei vielen sicherlich die Romantik anfangs etwas zu kurz gekommen ist.

Den Schreibstil von James finde ich sehr gut. Man kann sich in die Geschichte reinversetzen und wird mitgerissen. Zwar hat die Autorin bei mir keine Gefühlsausbrüche ausgelöst aber es hat auf alle Fälle dafür gereicht, dass ich unbedingt weiterlesen wollte. Einige Dinge waren recht vorhesehbar aber trotzdem fand ich es schön gelöst, wie wir uns mit April zusammen auf die Suche nach Antworten machen. Und es bleibt noch einiges an Fragen offen, die im zweiten und dritten Teil gelöst werden müssen. Da es der Einstieg in eine Trilogie ist, wird natürlich viel erklärt aber dennoch fand ich das Buch nicht langweilig oder langatmig. Man hat genug erfahren, um eine Ahnung zu haben aber nicht zu viel, damit es weiterhin spannend bleibt. Und obwohl es überwiegend um ernstere Themen in diesem Buch geht, kommt der Humor nicht zu kurz und wird passend eingesetzt. So konnte ich mir das ein oder andere Schmunzeln nicht verkneifen.

April ist ein schöner Charakter und ich konnte mich gut in sie reinversetzen, wenn sie mir auch manchmal etwas zu aufbrausend und ungerecht gegenüber anderen ist. Aber letztendlich entspricht das eben auch ihrem Alter. Als postiv empfand ich auch, dass zwar mehr als einmal erwähnt wird, wie toll Gabriel und auch andere Typen an der Schule aussehen, aber es war keine übertriebene Schwärmerei, so dass man auf jeder zweiten Seite lesen muss, wie göttlich der Typ aussieht und wie anbetungswürdig er ist. Das stört mich an anderen Büchern dieses Genres immer etwas. Mir hat auch gefallen, dass April jemand ist, der sich selbst ganz gut mit Worten selbst verteidigen kann und wenn sie etwas vor hat, dann zieht sie es auch durch. Ob mit Hilfe oder ohne.

Gabriel fand ich auch einen ganz netten Charakter, wobei man ihn für meinen Geschmack etwas zu wenig kennenlernen kann. Man erfährt zwar einiges über seine Vergangenheit aber nicht so viel über seinen Charakter.

Auch die Nebencharaktere waren gut getroffen. Man kann zwar nicht jeden intensiv kennenlernen aber für mich spielt das auch keine so große Rolle.

Ein Kritikpunkt für mich war allerdings der Ablauf der Romanze zwischen April und Gabriel. Meiner Meinung nach hat die Autorin den Übergang zwischen Schwärmerei und Kennenlernen zu Beziehung ausgelassen. Die Beiden sehen sich anfangs ein paar Mal, reden aber nicht viel miteinander und keines der Treffen läuft positiv und nach einem Gespräch, wo er ihr sein Geheimnis offenbart (ich finde übrigens der Klappentext hat schon viel zu viel verraten), wird plötzlich schon von der ganz großen Liebe gesprochen und dass die Zwei ohne einander nicht mehr leben können und wollen. Mir hat da zwischendrin einfach was gefehlt, dass das Ganze logisch erscheinen lässt und erklärbar macht. Natürlich kann man sich schnell verlieben aber von der ganz großen Liebe zu sprechen, finde ich nach ein paar Tagen doch etwas überzogen. Ich konnte nicht so recht erkennen, was die Beiden denn nun aneinander finden und ich fand es auch schade, dass das kaum erklärt wurde. Weder April noch er lassen erahnen, was sie denn, bis auf das Aussehen vielleicht, aneinander so anziehend finden. Besonders bei Gabriel hat es mich doch sehr gewundert. April verhält sich ihm gegenüber überwiegend abweisend und beledigt ihn auch mehr als einmal sehr unschön. Da fragte ich mich doch zwischendurch, in welche Charakterzüge und warum überhaupt er sich in sie verliebt hat. Ich hätte es jedenfalls schöner und logischer gefunden, wenn die Beziehung zwischen ihnen, etwas langsamer aufgebaut wird.

Fazit: ein toller Einstieg, der auf jeden Fall Lust auf den zweiten Teil macht aber mit Luft nach oben.


Necare (Verzweiflung 4)
Necare (Verzweiflung 4)
Preis: EUR 3,99

3.0 von 5 Sternen 3,5 Sterne: Etwas zäh aber ein packendes Ende!, 2. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Necare (Verzweiflung 4) (Kindle Edition)
Die ersten drei Teile dieser Reihe habe ich innerhalb von wenigen Stunden ausgelesen und mir viel es wirklich schwer, die Bücher aus der Hand zu legen. Leider war das bei diesem Teil nicht der Fall und ich habe für meine Verhältnisse ziemlich lange gebraucht, um das Buch auszulesen. Es viel mir nicht schwer ein paar Tage nicht zu lesen, da mich dieses Mal leider nicht mehr so brennend interessiert hat, wie es weiter geht.

Das lag hauptsächlich daran, dass es für meinen Geschmack die meiste Zeit etwas zäh zu lesen war. Die Story plätscherte einfach so vor sich hin und es passierte nichts groß spannendes oder spektakuläres. Es war dieses Mal leider ziemlich vorhersehbar und was dann versprach spannend zu werden, war viel zu schnell und fade abgehandelt. Für mich hat dieser Teil (bis auf das Ende) auch nicht wirklich viel zur Geschichte beigetragen und vieles war überflüssig. Zum Beispiel diese detaillierten Unterrichts- oder Lernbeschreibungen hätte man getrost kürzen oder weglassen können.

Die letzten Seiten zum Ende hin konnten mich dann aber doch wieder überzeugen und haben es heraus gerissen. Es wurde nochmal sehr spannend und actionreich. Deshalb auch die 3,5 Sterne, ansonsten wären es nur drei oder weniger geworden.

Ich war von den anderen drei Büchern bis auf ein paar Kleinigkeiten immer sehr begeistert, aber mit diesem Buch hat die Geschichte für mich etwas an Reiz verloren. Für mich leider der bisher schlechteste Teil der Reihe. Dennoch bin ich gespannt wie das Finale wird, da das Ende hier wieder Lust auf mehr gemacht hat.


Necare (Versuchung 3)
Necare (Versuchung 3)
Preis: EUR 3,99

4.0 von 5 Sternen Toller dritter Teil mit kleinen Schwächen!, 21. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Necare (Versuchung 3) (Kindle Edition)
Auch der dritte Teil der Necare-Reihe hat mir, wie auch schon die beiden Vorgänger, gut gefallen. Nachdem der letzte Teil mit einer überraschenden und unerwarteten Wendung punkten konnte aber nicht ganz so actiongeladen war, nimmt der dritte Teil wieder richtig Fahrt auf.

Dieses Mal befinden wir uns in einer komplett anderen Welt. In Devils Welt geht es ganz anders zu als in Necare oder im Morbus. Überall lauern Gefahren und es ist wesentlich unmoderner und auf alle Fälle ungemütlicher. Für mich hat die Autorin auch diese Welt toll beschrieben und ich konnte mir die Umgebung wie auch die Dämonen gut vorstellen. Ich fand es toll, dass sich die komplette Reihe nicht nur an der Schule abspielt und wir auch diese Welt kennenlernen konnten. Der Schreibstil der Autorin hat sich für mich innerhalb der drei Bücher auf jeden Fall schon um einiges weiter entwickelt.

Force und Co haben sehr oft mit den Gefahren der Dämonenwelt zu kämpfen und es vergingen wirklich kaum drei Seiten ohne dass sie erneut angegriffen werden. Das hat mir als Action- und Spannungsfan zwar sehr gefallen und ich finde, dass die Autorin solche Szenen auch gut beschreibt aber es war mir fast etwas zu viel. Man hatte zwischendurch kaum Zeit durchzuatmen.

Force hat sich auf jeden Fall weiter entwickelt. Sie bekommt zwar sehr oft Devils Hilfe aber sie kann sich inzwischen auch ganz gut selbst verteidigen. Sie hängt wirklich sehr an Devil und die Autorin kann diese Gefühle für ihn auch wirklich rüberbringen. Etwas schade fand ich, dass ich der Meinung war, dass sie über ihn ihre ganzen Freunde total vergisst. In der Dämonenwelt macht sie sich kein einziges Mal Gedanken darüber, ob man sich um sie sorgt und wie sie das erklären soll, wenn sie zurück ist. Hauptsache sie ist bei ihm. Ich bekam das Gefühl einfach nicht los, dass Force einiges mehr für Devil empfindet, als er für sie. Man merkt und hört zwar, dass er sich zu ihr hingezogen fühlt und große Gefühle für sie hat aber bei Force scheint mir das Ganze viel tiefer zu sein.

-Spoiler-

Ich finde die Zwei auch nach wie vor sehr süß miteinander und ihre Romanze gefällt mir gut. Ich war auch sehr froh, dass sie sich in diesem Teil nun endlich mal näher kommen, sonst wäre es irgendwann zu schleppend geworden. Allerdings habe ich mich schon etwas gewundert, als das Liebesgeständnis von Devils Seite her dann so plötzlich kam. Es war zwar romantisch geschrieben aber irgendwie war ich darauf nicht so recht vorbereitet, da die Zwei sich davor überwiegend "nur" ein paar romantische Blicke zuwerfen, umarmen oder sich die Wange streicheln.

Die Begrüßung unter den Freundinnen fällt leider mehr als dürftig aus und das Ende kommt dann Schlag auf Schlag. Ich mag zwar Cliffhänger nicht besonders, aber die Befreiungsaktion hätte ich im nächsten Teil besser aufgehoben gefunden. Es wurde mir dann zu unspektakulär und rasch abgehandelt.

-Spoiler Ende-

Was mir auch etwas negativ aufgefallen ist, dass Force die Veränderung und neue Umgebung so gar nichts auszumachen scheint. Sie passt sich wirklich erstaunlich schnell an, obwohl sie es eigentlich nicht gewohnt sein dürfte, mehrere Tage unter freiem Himmel zu schlafen und bei solchen Kämpfen und Angriffen dabei zu sein. Bis vor einiger Zeit hat sie schließlich noch in ihrer wohlbehüteten Welt im Morbus gelebt und auch in Necare hatte sie nicht mit solchen Dingen zu kämpfen. Obwohl sie sonst jemand ist, der sehr viel nachdenkt, vor allem über ihre Gefühle, nimmt sie alles hin, ohne groß darüber nachzudenken. Das erschien mir etwas unpassend. Ich habe mich am Anfang auch des öfteren gefragt, ob sich Force überhaupt jemals die Zähne putzt oder die Klamotten wechselt, da erst sehr spät erwähnt wurde, dass Devil für Zahnbürste und Klamotten wohl gesorgt hat.

An Night als Devil habe ich mich schnell gewöhnt. Charakterlich ist er der Gleiche geblieben. Nur äußerlich und seine Hintergrundgeschichte hat sich verändert. Mir kommt er auch noch erwachsener vor, als er schon in den beiden anderen Büchern erschien. Allerdings hat mir sein alter Name wesentlich besser gefallen.

Fazit: für mich ein gelungener dritten Teil aber mit klitzekleinen Schwächen. Das Positive überwiegt aber auf jeden Fall und ich hatte wieder einmal Mühe, das Buch aus der Hand zu legen!


Necare (Verlangen 2)
Necare (Verlangen 2)
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Gelungener zweiter Teil!, 20. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Necare (Verlangen 2) (Kindle Edition)
Anfangs dachte ich, dass mir der zweite Teil der Necare-Reihe zwar sehr gut gefällt aber eben nicht an den Vorgänger ran kommen wird, da es hier doch eher viel um das "Herausfinden" geht, und weniger Kampf- und actiongeladen war, wie noch der erste Teil. Ich war auch ziemlich überrascht, dass echt schon über ein Jahr Zeit vergangen sein sollte und Force ihren nächsten Geburtstag feiert. Dennoch wurde es mir nie langweilig und ich habe auch für den zweiten Teil nicht mehr als ein paar Stunden gebraucht, da ich das Buch einfach kaum weglegen konnte oder wollte. Und allein das überraschende Ende hat für mich volle fünf Punkte verdient. Von Klischees kann man nun wirklich nicht mehr reden.

-------Spoiler------ (Ich nenne zwar keine Namen aber einige werden es sich vielleicht dennoch denken können und ich möchte niemand das Buch versauen)

Die Wendung am Schluss hat mich wirklich postiv überrascht, obwohl ich kurz überrumpelt war. Ich dachte mir zwar schon, dass es nicht derjenige sein wird, von dem es vermutet wird, da das viel zu einfach gewesen wäre aber damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Nicht, weil es so abwegig war, sondern weil ich echt darüber erstaunt war, dass sich das die Autorin "traut". Normalerweise kommt so etwas in diesem Genre nicht vor, dass sich ein Hauptcharakter und dazu noch speziell dieser in solch eine Richtung entwickeln würde und die ganze Zeit ein dunkles Geheimnis mit sich herum trägt, da dadurch sicherlich auch viele enttäuscht sein werden. Im ersten Teil fand ich den Charakter zwar sehr sympathisch, dennoch hatte mir die Autorin etwas zu dick aufgetragen und mir war es etwas zu perfekt. Hiermit nehme ich alles zurück und nun ergibt auch die anfängliche Zurückhaltung einen Sinn. Ich jedenfalls fand es super, dass die Autorin sich das "getraut" hat und eine ganz andere und überraschende Richtung eingeschlagen hat. Ist mal etwas neues und total anders und es verspricht spannend zu werden. Klasse, Frau Maibach!

-----Spoiler Ende------

Die Cover der Bücher finde ich nicht besonders eindrucksvoll, da diese sich bis auf einen Farbenwechsel nicht unterscheiden. Da hätte man mehr draus machen können. Da es für mich aber auf den Inhalt eines Buches ankommt und nicht was es in meinem Regal hermachen würde und ich so oder so die Kindle-Version lese, ist das für mich aber kein Sternchenabzug.

Force fand ich schon im ersten Teil einen gelungenen Charakter, obwohl sie den gängigen Klischees entsprach, was mich aber wundersamer Weise nicht wirklich gestört hat. In diesem Teil hat sie mir aber noch besser gefallen, da sie sich etwas weiter entwickelt hat. Sie hinterfragt viele Dinge und nimmt sie nicht einfach so hin. Hat mir gut gefallen. Sie schmachtet zwar noch aber es ist deutlich weniger geworden und in einem für mich sehr erträglichen Rahmen. Wir haben in diesem Buch auch die Möglichkeit ihre Freundinnen etwas besser kennenzulernen, was ich als sehr positiv empfand.

Ich hatte auch das Gefühl, dass sich die Autorin die Bewertungen zum ersten Teil durchgelesen hat und versucht hat, die "Kritik" und die Ratschläge positiv umzusetzen. Ich kann natürlich nicht mit Sicherheit sagen, dass es so war aber mir ist aufgefallen, dass viele der Kritikpunkte vom ersten Teil hier verschwunden sind. So wird zum Beispiel nicht mehr zu viel geschmachtet oder irgendwelchen Klischees entsprochen, was ich wirklich toll fand.

Fazit: ein toller zweiter Teil mit einer überraschenden Wendung, die noch mehr Spannung verspricht. Ich freue mich auf den dritten Teil und bin froh, dass die Reihe schon abgeschlossen ist und ich nicht noch Monate auf den nächsten Teil warten muss, sondern gleich den dritten Teil anfangen kann!


Necare: Verlockung
Necare: Verlockung
von Juliane Maibach
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

4.0 von 5 Sternen 4,5 Sterne: Klasse Auftakt!, 19. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Necare: Verlockung (Taschenbuch)
Da ich mit meiner letzten Lesewahl nicht ganz zufrieden war, bin ich an dieses Buch ohne große Erwartungen herangegangen und war wirklich begeistert. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen, da ich es nur ungern aus der Hand gelegt habe. Ein gelungenes Debüt!

Am Anfang war mir das Buch zu stark einer Erzählung ähnlich. Es waren mir zu viele kurze, abgehackte Sätze. Gabriela entscheidet sich mir auch etwas zu schnell, als es darum geht, von zuhause auszuziehen und auf eine Schule in einer fremden Welt, von der sie zuvor noch nie etwas gehört hat, zu gehen. Aber nach ein paar Seiten war das geklärt und ich konnte voll und ganz in die Geschichte eintauchen. Auch der Schreibstil wurde dann wirklich schön. Die Autorin hat einen sehr flüssigen und leicht lesbaren Schreibstil. Ich finde sie schreibt sehr anschaulich. So konnte ich mir beispielweise die Dämonen und die Schule gut bildlich vorstellen. Ich fand es auch super, dass Frau Maibach es bei dem ersten Band nicht nur bei einer Einführung mit vielen Erklärungen belassen hat. Es ging schon richtig zur Sache hinsichtlich der Action und war spannend. Obwohl man als Leser natürlich davon aussgeht, dass den Hauptcharakteren nichts arg schlimmes passieren wird, schafft es die Autorin trotzdem, dass es spannend und packend bleibt, und nicht nach ein paar Seiten schon wieder vorbei ist. Hat mir gut gefallen, da das nicht viele Autoren in diesem Genre hinbekommen. Positiv fand ich auch, dass wir mit Hilfe eines Buches, welches Gabriela als Vorbereitung für einen Test nutzt, einiges über ihre neue Welt herausbekommen. Fand ich mal was anderes.

Die Grundidee mit den Hexern und Hexen und dass diese alle gemeinsam auf eine Schule gehen, ist an sich zwar nichts neues aber in dieser Form habe ich das bisher noch nicht gelesen. Hat mir gut gefallen! Viele haben Vergleiche mit anderen Büchern wie Harry Potter oder der House of Night-Reihe angedeutet. Zu Harry Potter kann ich nichts sagen, da ich die Bücher nicht gelesen habe aber ich finde nicht unbedingt, dass dieser Band den House of Night Büchern gleicht. Bisher jedenfalls nicht. Für mich ist schon der erste Band der Necare-Reihe wesentlich besser als House of Night. Muss aber auch gestehen, dass es eine Weile her ist, dass ich diese gelesen habe.

Die Sache mit den Namen fand ich eine gute Idee, da ich mich mit Gabriela nicht so recht anfreunden konnte. Da gefällt mir ihr neuer Name schon wesentlich besser. Und obwohl die meisten Namen nichts neues sind, haben sie für mich zu den jeweiligen Charakteren gepasst und ich fand es super so.

An dem Preis des Buches kann man auch wirklich nicht meckern. Da habe ich schon einige Bücher gelesen, die zwar das Vierfache gekostet haben, sich dafür aber umso weniger gelohnt haben. Bei Necare bekommt man für sein Geld was geboten und dafür hätte ich auch noch zwei oder drei Euro mehr bezahlt.

Gabriela habe ich gleich in mein Herz geschlossen, obwohl sie nur so vor Klischees strotzt. Genauso wie die sich anbahnende Romanze zwischen ihr und Night. Das unscheinbare und unbeliebte Mädchen, das selbst nicht allzu viel von sich hält, kommt auf eine neue Schule und der absolute Frauenschwarm interessiert sich gerade für sie. Auch die Situationen, in denen Gabriela immer wieder von Night gerettet werden muss, sind in diesem Genre nichts neues. Haben wir so zwar schon alles recht ähnlich hundertmal gelesen und ich kann es auch nicht richtig erklären, aber irgendwie hat es mich in diesem Fall nicht gestört.

Die Beziehung zwischen Gabriela und Night finde ich sehr süß und hat mir gut gefallen, trotz der gängigen Klischees. Es geht allerdings alles etwas schleppend voran. Die Beiden kommen sich immer wieder näher und es gibt echt niedliche Momente zwischen ihnen aber dann hören sie wieder Tage nichts voneinander und letztendlich sind wir Leser am Ende des Buches auch nicht schlauer als zu Beginn. Ich fand es einerseits ganz gut so, da ich kein Fan von Liebesschwüren schon nach 30 % des Buches bin aber es war schon etwas sehr schleppend. Da es aber eine Reihe mit fünf Büchern und nicht nur eine Trilogie ist, gibt es noch genügend Bücher, in denen "mehr" passieren kann.

Mir waren Gabriela wie auch Night sehr sympathisch. Einzig und allein bei Night hat mir die Autorin zu dick aufgetragen. Er war einfach zu perfekt. Damit dass er anbetungswürdig attraktiv ist, stark und auch noch echt nett, kann ich leben aber mir hätte es noch besser gefallen, wenn auch Night ein paar Ecken und Kanten hätte. So kann er natürlich auch ganz toll singen und jedes - wirklich jedes - Mädchen himmelt nur ihn an. Sehen alle anderen Typen an der Schule wirklich so scheiße aus, dass nur er existiert? Das war mir etwas zu übertrieben. Außerdem würde ich mir wünschen, dass Gabriela es in Zukunft schafft, sich auch alleine etwas zu verteidigen und nicht immer einen Held in glänzender Rüstung dafür braucht. Da es aber noch vier weitere Bücher gibt, mach ich mir vorerst keine Sorgen, da es so noch sehr viel Entwicklungspotential für ihren Charakter gibt und vielleicht entdecken wir auch noch den ein oder anderen Fehler an dem perfekten Night.

Die anderen Charakter haben mir auch gut gefallen. Sky zum Beispiel sorgt immer wieder für einen kleinen Lacher mit seinen Sprüchen oder Thunder, die so ziemlich gegen alles und jeden ist. Die anderen waren jetzt nicht besonders ausgeprägt, als dass ich viele über sie sagen könnte, was mich aber auch nicht gestört hat. Es ist schließlich der erste Teil einer Reihe mit fünf Büchern. Nur Thunder ging mir mit ihrer Anti-Sky Laune mit der Zeit etwas auf die Nerven. Da ich sie, anhand von Gabrielas Alter, auf mindestens 18 oder 19 schätze, benimmt sie sich schon ganz schön kindisch.

Was ich etwas seltsam fand, war die Tatsache, dass sich niemand so recht für die Menschenwelt zu interessieren scheint. Schon klar, die Menschen sind nicht sehr beliebt in Necare aber mich hat es doch etwas gewundert, dass selbst Gabrielas Freundinnen und Night, die sie ja als halben Mensch akzeptieren, sich so gar nicht (bis auf Weihnachten) für ihr altes Leben und ihre Welt dort interessiert haben.

Fazit: ein wirklich toller Auftakt und von mir eine klare Kaufempfehlung! Ich freue mich auf den zweiten Band!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5