Profil für huskie-style > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von huskie-style
Top-Rezensenten Rang: 104.384
Hilfreiche Bewertungen: 17

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
huskie-style (Holzwickede)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Nr. 13: Thriller
Nr. 13: Thriller
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen packender Thriller, 2. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Nr. 13: Thriller (Kindle Edition)
"Nr. 13" ist der zweite Band aus der Zucker-Reihe, die von Daniel und Marie Zucker handelt und ich habe zur Einstimmung auch erst einmal den ersten Teil "Leiden sollst Du" gelesen.

Um die Reihe zu verfolgen, ist das durchaus empfehlenswert, aber es ist nicht zwingend erforderlich, den ersten Teil zu kennen, da dieser Thriller inhaltlich angeschlossen ist.

Schon alleine der Prolog zu dem Thriller ist derart aufwühlend, daß man gar nicht umhin kann, den Roman lesen zu wollen, auch wenn die atmosphärische Dichte und der Detailreichtum nicht unbedingt für Zartbesaitete ist, und auch der hartgesottene Leser schwer schlucken dürfte. Aber hier möge sich Jeder sein eigenes Bild machen.

Daniel Zucker als Hauptkommissar sitzt unfallbedingt von der Taille abwärts gelähmt im Rollstuhl. Doch ein Platz hinter dem Schreibtisch, um Fallakten zu bearbeiten ist nichts für ihn. Er sieht seinen Platz im aktiven Dienst und so ist er von der Vorstellung getrieben, sich bei seinen Kollegen und seinen Vorgesetzten unentbehrlich zu machen, indem er sich in Fälle stürzt, aus denen man ihn gerne heraushalten würde. Unterstützt wird er in seinen Bemühungen durch seine Frau Marie und auch durch ihren Cousin Ben.

Nach dem Auffinden einer Frauenleiche in der Kölner Mikwe und der Suche nach Spuren erhält die Mordkommission den Hinweis einer Zeugin, daß im gegenüberliegenden Haus eine Frau ermordet wurde. Da die Zeugin dement ist, stellt sich nicht nur die Frage nach dem Wahrheitsgehalt dieser Beobachtung, sondern auch darum, ob es sich hier um das gleiche Opfer, oder ob es zwei unabhängig voneinander verübte Verbrechen handelt?

In dem Haus, in dem das Verbrechen verübt worden sein soll, hat sich eine Gruppe rehabilitierter Sexualstraftäter einquartiert, was natürlich eine unvoreingenommene Betrachtung erschwert. Denn wer sich an Anderen vergeht, schreckt auch vor Mord nicht zurück!? Aber ist es wirklich so einfach?

Je weiter man in den Thriller vordringt, um so mehr wird man als Leser mit scheinbar unzusammenhängenden Hinweisen konfrontiert, bei denen es Laura Wulff aber blendend schafft, diese zu einem stimmigen Gesamtbild zusammenzufügen.

Der Thriller ist nicht nur spannend und flüssig geschrieben. Erwähnenswert finde ich hier auch die Darstellung der psychologischen Komponente bei den Akteuren, ohne daß diese an irgend einem Punkt zu langweilen beginnt oder zu sehr von der Spannung abdriftet. Das war in meiner Betrachtung eher ein Manko des ersten Teils, aber in "Nr. 13" stimmt das Verhältnis absolut.


MULTIPLAYER - Gefährliches Spiel: Roman
MULTIPLAYER - Gefährliches Spiel: Roman
Preis: EUR 6,99

4.0 von 5 Sternen fesselndes Psychogramm, 24. Februar 2014
Finja, die Hauptperson des Romans, hat kein einfaches Leben. Sie arbeitet im Callcenter einer Ticket-Hotline, verfügt über ein paar Pfunde zu viel und wird mies von ihrem Vorgesetzten behandelt. Zudem wird sie von Ben verfolgt, einem Ex-Kollegen, der sich unsterblich in sie verliebt hat, aber durch seine psychische Instabilität von ihr gefürchtet wird. Ihre sozialen Kontakte sind sehr dünn gesät, so daß sie Zuflucht in einem Online-Rollenspiel sucht, in dem sie Alles das darstellen kann, was sie im realen Leben nicht ist.

Wagemutig und selbstbewusst stellt sie sich dort ihren Aufgaben, und taucht immer tiefer in die Welt von “Breath of Doom” ein. Aus diesen Erfahrungen versucht sie, sich allmählich gegen ihr Schicksal aufzulehnen und gerät dadurch in Gefahr.

Bei der Betrachtung des Covers war ich der Meinung, ich hätte es mit einem Thriller zu tun. Und auch, wenn es in der Geschichte zu einem ultimativen Showdown kommt, ist es meiner Meinung nach kein Thriller, sondern eher ein Psychogramm. Dieses tat meinem Lesevergnügen allerdings keinen Abbruch.

Die Geschichte ist flüssig und sehr detailreich geschrieben, so daß mich selbst die Geschehnisse in dem Online-Rollenspiel gefesselt haben, obwohl ich dazu im Prinzip gar keine Affinität besitze. Die Wechsel zwischen den Welten des “Real Life” und “Breath of Doom” sind schlüssig und passen ineinander.

Auch wenn mir das Ende vor dem Epilog im Vergleich zu der Vorgeschichte ein wenig zu kurz und zu abrupt geraten ist, kann ich dieses Buch als kurzweilige Lektüre durchaus empfehlen.


Die Kolonie
Die Kolonie
von A. J. Colucci
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

3.0 von 5 Sternen hielt nicht das, was ich mir versprochen hatte, 22. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Kolonie (Broschiert)
Unweigerlich erfasst einem beim Lesen des Klappentextes dieses Kribbeln auf der Haut, als könne man die Ameisen förmlich spüren. Und das Buch beginnt zudem recht rasant und spannend. Nach und nach sterben immer mehr Menschen, die von einer neu geschaffenen Ameisenart bestialisch angegriffen werden. Zarte Gemüter können bei den detailreichen Schilderungen sicherich ins Schaudern kommen.
Paul O'Keefe als Spezialist wird der Bedrohung alleine nicht Herr, so daß Kendra Hart hinzugezogen wird, die nicht nur ebenfalls Spezialistin ist, sondern auch seine Ex-Frau. Auf der Suche nach einer Lösung des Problemes tritt dann auch Jeremy Rudeau auf den Plan, nicht nur in beruflicher Hinsicht ein Konkurrent für Paul. Hier wird die Basis für eine Dreiecksbeziehung gelegt, die sich meiner Meinung nach auf den weiteren Verlauf der Story auswirken könnte. Aber die Gelegenheit lässt die Autorin beinahe ungenutzt verstreichen. Dafür scheinen die Drei zu sehr Wissenschaftler zu sein.
Und das Gefühl, daß hier eine Menge Potential verschenkt wurde, zieht sich dann auch insgesamt durch den Rest des Buches. Zu platt, zu eindimensional wirken die Hauptfiguren und es will keine rechte Identifikation mit einer der Personen aufkommen; etwas, was aus meiner Sicht für ein gutes Buch unabdingbar ist. Zudem gewinnt man gerade zum Schluß des Buches den Eindruck, daß die Autorin sich selbst über die Anzahl ihrer bereits geschriebenen Seiten derart erschreckt hat, daß sie nun fix zum Ende kommen will.
Es ist logisch, daß in einem Thriller die Zeit bis zum ultimativen Showdown knapp wird. Hier überschlagen sich die Ereignisse aber in einer zu kurz beschriebenen Art und Weise, daß man das Buch weglegt und sich fragt: Wie? Das war's jetzt schon?
Positiv ist aber zu erwähnen, daß sich das Buch recht flüssig lesen lässt, so daß man insgesamt nun nicht den Eindruck hat, daß es ein Reinfall war.
Alles in allem bekäme dieser Roman von mir nach einem Schlunotenschema ein "Befriedigend".Unweigerlich erfasst einem beim Lesen des Klappentextes dieses Kribbeln auf der Haut, als könne man die Ameisen förmlich spüren. Und das Buch beginnt zudem recht rasant und spannend. Nach und nach sterben immer mehr Menschen, die von einer neu geschaffenen Ameisenart bestialisch angegriffen werden. Zarte Gemüter können bei den detailreichen Schilderungen sicherich ins Schaudern kommen.
Paul O'Keefe als Spezialist wird der Bedrohung alleine nicht Herr, so daß Kendra Hart hinzugezogen wird, die nicht nur ebenfalls Spezialistin ist, sondern auch seine Ex-Frau. Auf der Suche nach einer Lösung des Problemes tritt dann auch Jeremy Rudeau auf den Plan, nicht nur in beruflicher Hinsicht ein Konkurrent für Paul. Hier wird die Basis für eine Dreiecksbeziehung gelegt, die sich meiner Meinung nach auf den weiteren Verlauf der Story auswirken könnte. Aber die Gelegenheit lässt die Autorin beinahe ungenutzt verstreichen. Dafür scheinen die Drei zu sehr Wissenschaftler zu sein.
Und das Gefühl, daß hier eine Menge Potential verschenkt wurde, zieht sich dann auch insgesamt durch den Rest des Buches. Zu platt, zu eindimensional wirken die Hauptfiguren und es will keine rechte Identifikation mit einer der Personen aufkommen; etwas, was aus meiner Sicht für ein gutes Buch unabdingbar ist. Zudem gewinnt man gerade zum Schluß des Buches den Eindruck, daß die Autorin sich selbst über die Anzahl ihrer bereits geschriebenen Seiten derart erschreckt hat, daß sie nun fix zum Ende kommen will.
Es ist logisch, daß in einem Thriller die Zeit bis zum ultimativen Showdown knapp wird. Hier überschlagen sich die Ereignisse aber in einer zu kurz beschriebenen Art und Weise, daß man das Buch weglegt und sich fragt: Wie? Das war's jetzt schon?
Positiv ist aber zu erwähnen, daß sich das Buch recht flüssig lesen lässt, so daß man insgesamt nun nicht den Eindruck hat, daß es ein Reinfall war.
Alles in allem bekäme dieser Roman von mir nach einem Schlunotenschema ein "Befriedigend".


Ich gelobe feierlich
Ich gelobe feierlich
von Daniel Annechino
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen spannend und lesenswert, 17. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Ich gelobe feierlich (Taschenbuch)
Der Roman besticht durch eine knappe präzise Schreibweise, was die Personen dadurch gelegentlich ein wenig platt erscheinen lässt. Aber insgesamt tut dieses der Spannung keinen Abbruch, die von Beginn bis zum Ende des Romans aufrecht erhalten bleibt.

Das Szenario, das Annechino hier aufbaut, wirkt insgesamt auch sehr realitätsnah und fesselt daher um so mehr. Schon alleine, daß eine Frau dadurch Präsidentin wird, daß der Vorgänger im Amt stirbt, erscheint mir wahrscheinlicher, als daß sich eine Frau in den USA als Präsidentschaftskandidatin bewirbt und direkt gewählt wird. Nun also kommt Katherine Miles in das Amt, quasi wie die Jungfrau zum Kind, und sie sieht sich allerlei Problemen ausgesetzt. Sowohl innen- als auch außenpolitisch kommen immense Herausforderungen auf sie zu, da man versucht, ihre Belastbarkeit zu testen und die Bedrohungen kontinuierlich wachsen.

Das alleine ist schon spannungsgeladen und man mag das Buch nicht aus der Hand legen, um zu schauen, ob sich die frischgebackene Präsidentin bewährt. Hinzu kommt die Suche nach dem Mörder des Präsidenten, und der Folgen für sie. Denn auch sie steht der Verschwörung im Weg, die in solchen Kreisen nicht fehlen darf. Neben der Tatsache, daß der Killer schon auf sie wartet, sucht der Leser fieberhaft nach den Beteiligten dieser Verschwörung. Und ob die Unsympathen auch tatsächlich die Bösen sind, wird sich beim Lesen offenbaren.

Insgesamt handelt es sich bei “Ich gelobe feierlich” um einen rasanten Thriller, der empfehlenswert ist.


Leichenschänder. Ein Wiener Kriminalroman
Leichenschänder. Ein Wiener Kriminalroman
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Spannende,kurzweilige Unterhaltung mit skurrilen Typen, 14. Oktober 2013
Das Buch zu lesen, hat mir unheimlich Spaß gemacht und mich ein ums andere Mal schmunzeln lassen, gerade auch wegen der Analogien und des Sprachwitzes,die der Autor verwendet. Der Krimi ist voller skurriler Typen, von denen die Hauptfigur Laurenz Breitmaier noch der normalste zu sein scheint.

Allzu viel über den Inhalt lässt sich an dieser Stelle aufgrund Länge des Romans auch nicht mehr schreiben, ohne etwas vorweg zu nehmen. Die Kurzbeschreibung beinhaltet im Prinzip alles, was man wissen sollte.

Das Ende kommt zwar recht abrupt, und ist auch inhaltlich überraschend, zumindest für mein Empfinden, aber nachdem man den Roman ein wenig hat sacken lassen, ist es sowohl vom Timing als auch von der Handlung her perfekt gesetzt.

Wer damals die TV-Serien “Kottan ermittelt” und/oder “Balko” gemocht hat, dem wird es mit diesem Krimi ebenso ergehen.


Dunkel war's der Mond schien helle: Lieder der Kinder
Dunkel war's der Mond schien helle: Lieder der Kinder
Wird angeboten von Müller-Lüdenscheidt-Verlag
Preis: EUR 12,90

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach schön und anhörenswert, 8. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem unsere ganze Familie vom Zaches & Zinnober-Virus infiziert wurde, war diese CD natürlich ein Muß. Und wir wurden nicht enttäuscht.

Hier wechseln sich 21 bekannte und unbekannte Lieder und Musikstücke aus alten Zeiten ab, die wunderbar bearbeitet wurden und Freude am Zuhören bringen.

Erinnerungen werden geweckt, und irgendwann erwischt man sich dabei, wie man mit den Kindern zusammen singt und es ist nicht einmal peinlich. Ich habe selten etwas erlebt, was musikalisch so generationenübergreifend ist.


Kinder mit Asperger einfühlsam erziehen: Wie Sie Sozialverhalten und Kommunikation Ihres Kindes fördern
Kinder mit Asperger einfühlsam erziehen: Wie Sie Sozialverhalten und Kommunikation Ihres Kindes fördern
von Beth Wagner Brust
  Broschiert
Preis: EUR 24,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muß für betroffene Eltern, 30. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach der Verdachtsdiagnose "Asperger" war es an der Zeit, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Auf der Suche bin ich auf dieses Buch gestossen, und schon nach kurzem Überfliegen war ich begeistert und dieses hielt auch bei intensiverem Lesen an.

Hier wird man nicht mit Fachbegriffen überschüttet, für die man einen Pschyrembel bemühen müsste. Stattdessen ist das Buch durchweg verständlich geschrieben, quasi ein Erzeihungsratgeber für Dummies.

Nach einer allgemeinen Einleitung, die an sich schon sehr hilfreich ist, gibt es über 80 praxisnahe Lektionen, in denen auch ebenfalls praktische Lösungen und Verhaltensweisen aufgezeigt werden, die auch sehr realitätsbezogen sind und somit auch wirklich praktikabel.

Ich bin mir sicher, daß uns dieses Buch sehr weiterhelfen wird und kann dieses betroffenen Eltern nur wärmstens empfehlen.


Seite: 1