Profil für HalloMiriam > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von HalloMiriam
Top-Rezensenten Rang: 27.341
Hilfreiche Bewertungen: 315

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
HalloMiriam "hallomiriam"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Vegetarisch! Das Goldene von GU: Rezepte zum Glänzen und Genießen
Vegetarisch! Das Goldene von GU: Rezepte zum Glänzen und Genießen
von Adriane Andreas
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 20,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Abwechslungsreich, aber kein Kochbuch für jeden Tag, 27. April 2015
Schon bevor ich vor einigen Monaten beschlossen hatte, nur noch vegetarisch zu kochen, hatte ich auch schon sehr wenig Fleisch gekocht, d.h. ich hatte beim Kauf dieses Buches schon ein gewisses Kochrepertoire und bin auch kein Kochanfänger. Für dieses Buch hatte ich mich entschieden, da ich wenig Abwechslung in meine Küche bringen wollte, und auch als Vegetarier jetzt nicht in jedem Rezept Tofu haben wollte. Dieses Buch hat nämlich erfreulicherweise nur ein Kapitel mit Tofugerichten, d.h. wer das möchte, wird auch fündig. Und ich wollte auch kein Buch mit zig Variationen zu "Nudeln mit Sauce". Die vielen positiven Bewertungen waren ein weiteres Kaufargument.

Nun habe ich das Buch seit einigen Wochen und habe schon einiges ausprobiert. Daß die Gewürze zu exotisch sind, kann ich jetzt nicht unbedingt sagen, das meiste, was gefordert wird, habe ich in meinem Küchenschrank. Für mich ist jetzt der z.B. schon genannte Kreuzkümmel auch nichts außergewöhnliches. Zudem werden die Gewürze im ganzen Buch immer wieder verwendet. Die Sachen, die ich bis jetzt nachgekocht habe, fand ich im Großen und Ganzen ganz gut (muß dazu sagen, ich halte mich aber nicht akribisch ans Rezept, ich würze nach eigenem Gusto, nicht aufs Gramm nach Rezept...).
Was ich nicht nachvollziehen kann, sind des öfteren die allgemeinen Mengenangaben bei den Zutaten der Hauptgänge, die meisten Rezepte sind für 4 Personen ausgelegt, jedoch koche ich diese Menge für zwei Personen. Dafür sind die diversen Vorspeisen recht großzügig bemessen. Sollten die Autoren davon ausgehen, daß immer Vorspeise und Hauptgang (plus ein eventueller Nachtisch noch!) gekocht werden, dann kommt man natürlich damit hin. Nur: also die Zeit (und Lust...) habe ich unter der Woche nicht. Dann sind ganz wenige Rezepte drin, die mal wirklich schnell gehen, bzw. wenn ganz wenig vorzubereiten ist, sind die Sachen dann halt noch relativ lange im Ofen. Für mich auch nicht alltagstauglich.

Und dann sind für meinen Geschmack einfach viel zu viele Vorspeisen drin! Die Rezepte gehen los bei Seite 50 und enden auf Seite 489; und von den 439 Seiten Rezepte sind allein 135 Seiten Salate, kalte/warme Vorspeisen und Snacks. Da sind die Suppen noch nicht mal mit dabei! Und auch das sind auch wieder extrem viele (dafür relativ wenig Eintöpfe).
Wer natürlich öfters Gäste hat, wird da sehr viele Anregungen finden können, aber mir ist das Verhältnis Vorspeisen/Hauptspeisen einfach zu unausgewogen.
Der Quickfinder vorne ist ja eine nette Idee, nur sind da leider bei weitem nicht alle Rezepte aufgenommen. Ich halte mich stattdessen an das Stichwortregister am Ende des Buches, wo nach Zutaten aufgelistet die Rezepte zugeordnet sind, welches mir gut gefällt.

Die Verarbeitung und Aufmachen gefällt mir auch sehr gut, und auch die Seiten bleiben aufgeschlagen liegen, was ich sehr wichtig finde bei einem Kochbuch und leider nicht immer der Fall ist. Auch ist jedes Rezept bebildert.

Der Preis ist meiner Meinung nach angemessen und die Rezepte abwechslungsreich, aber vom Hocker reißt mich das Buch jetzt auch nicht.


Brauns-Heitmann 60092 - Ostereier Blas Fix
Brauns-Heitmann 60092 - Ostereier Blas Fix
Wird angeboten von baumgarten-büromarkt Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 1,99

5.0 von 5 Sternen Eier schnell und einfach ausblasen, 7. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eier ausblasen: etwas, wovor ich mich bisher immer gedrückt habe, weil mir davon unheimlich schwindlig wurde. In einer Zeitschrift las ich vom Blas-Fix, ich wußte nicht, daß es soetwas gibt. Da der Preis auch recht günstig ist, dachte ich mir, probiers aus.

Und ich bin begeistert! Hätte nicht gedacht, daß es so gut funktioniert. Loch bohren (ich hab allerdings mit dem Eierpiekser jedesmal ein kleines Loch vorab gemacht, da ich Angst hatte, daß mit dem relativ dicken Bohrer das Ei womöglich kaputt geht), dann mit der Nadel den Dotter schonmal vorsichtshalber angestochen, Luft rein pumpen, bis das Ei leer ist, Ei mit Wasser durch die Pumpe wieder ausspülen, fertig. Habe so ohne großen Aufwand 10 Eier ausgeblasen! War das Geld echt wert :-)

Wie lange der "Blasebalg" auf Dauer hält, wird sich erst im Laufe der Zeit zeigen, da er aus Kunststoff ist.


Aukru 1080P HDMI to VGA Adapter Konverter Kabel Für Raspberry pi ,Laptop PC DVD HDTV
Aukru 1080P HDMI to VGA Adapter Konverter Kabel Für Raspberry pi ,Laptop PC DVD HDTV
Wird angeboten von AukruDirect
Preis: EUR 8,69

5.0 von 5 Sternen Läuft perfekt am Raspberry Pi 2!, 7. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Trotz einiger Rezensionen, daß es mit dem Adapter Probleme mit dem neuen Raspberry Pi 2 gibt, hab ich es trotzdem riskiert und ihn ausprobiert.
Also ausgepackt, an meinen neu erstandenen Raspberry Pi 2 angeschlossen und:
läuft auf Anhieb einwandfrei! Betreibe ihn an einem BenQ-Monitor und auch nach längerem Betrieb gibt es keinerlei Probleme. Würde den Adapter jederzeit wieder kaufen!


Hab ich selbst gemacht: 365 Tage, 2 Hände, 66 Projekte
Hab ich selbst gemacht: 365 Tage, 2 Hände, 66 Projekte
von Susanne Klingner
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nett, aber muß man nicht unbedingt haben..., 15. Oktober 2013
Ein wenig verwundert es schon, wieviele Bücher zum Thema Selbermachen, Selbstversorgung etc. in letzter Zeit aus den Böden schießen. Auf der einen Seite finde ich es sehr erfreulich, daß ein Interesse an an einem Leben "nach dem Konsum" vorhanden ist, andererseits kommen einem die Geschichten langsam bekannt vor:

Typischer Stadtmensch, der oft im journalistischen Bereich tätig ist, kriegt auf einmal den Rappel und jagt entweder raus aufs Land, wo der "homo urbanus" kritisch beäugt wird oder macht Selbstversuche, indem er z.B. ohne Geld oder ohne Plastik lebt oder was er alles selbst fabrizieren kann, wie in diesem Fall.

Das Buch liest sich anfangs sehr interessant. Daß keine konkreten Anleitungen vorhanden sind, war mir eigentlich aufgrund des Klappentextes klar. Einige Rezepte sind jedoch enthalten. Für den Preis erwarte ich auch keine ausufernde Abhandlung.

Allerdings hatte ich ab der Hälfte des Buches den Verdacht, die Autorin hat zum einen nicht nur ein bißchen die Lust am Selbermachen verloren, sondern auch die Lust am Schreiben. Hatte ich die ersten Kapitel auf einen Sitz gelesen, mußte ich mich später wirklich zwingen, das Buch fertig zu lesen. Zuviele Wiederholungen und Belanglosigkeiten aus dem Privatleben. Aber ohne diese wäre wohl nach 80 Seiten Schluß gewesen....

Fazit: für den Preis ok, aber für eine Weiterempfehlung leider zu oberflächlich. Wer sich für das Thema Selbermachen/Selbstversorung und den entsprechenden Versuch interessiert, dem empfehle ich "Mit Haube und Hacke" von Fiona Houston.


Weck-Einkochbuch: Anleitung zum richtigen und sicheren Einkochen
Weck-Einkochbuch: Anleitung zum richtigen und sicheren Einkochen
Preis: EUR 12,80

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles drin, was man wissen muß, 19. Juli 2012
DER Rundum-Ratgeber zum Thema einkochen. Gerade wenn man neu in der Materie ist, findet man zu allen auftretenden Fragen passende Antworten. Hab mir zuerst ein modernes, "schickes" (und viel teureres) Einkochbuch gekauft, weil ich dachte, hach ja, Weckbuch, altmodisch...

Nun mußte ich eben zweimal Geld ausgeben. Sicher, hier sind keine schicken Rezepte drin mit Zutaten, die man meist nie daheim hat. Es hat auch nicht auf jeder Seite tolle Fotos. Der Haarschnitt der Fotomodelle auf den Bildern ist vielleicht nicht up-to-date. Und möglicherweise liest es sich nicht so spannend wie ein Kriminalroman. Aber: muß es das denn?? Alles, was man zum Thema Einkochen wissen muß, findet man hier. Dazu sind Grundrezepte enthalten, die auch vollkommen ausreichen, denn im Grunde hat man ja schon seine eigenen Rezepte. Ob die abgebildeten Damen grade frisch vom Laufsteg kommen oder nicht, ist mir ehrlich gesagt vollkommen egal. Und zum Vorwurf, das Buch richtet sich ausschließlich an "Hausfrauen": Das Vorwort beginnt mit den Worten "verehrte Hausfrau, lieber Leser." Männlich genug? Davon abgesehen bewerte ich auch nicht ein Heimwerkerbuch schlecht, nur weil ich als Frau nicht auf jeder Seite explizit angesprochen werde...

Fazit: Wer alles über das richtige Einkochen wissen möchte, liegt hier goldrichtig, dazu auch noch zum sehr fairen Preis. Wems mehr ums anschauen und exotische Rezepte geht, sollte sich nach etwas anderem umschauen.


Vergessene Haushaltstechniken
Vergessene Haushaltstechniken
von John Seymour
  Gebundene Ausgabe

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr erwartet.., 22. September 2011
...hatte ich von diesem Buch, nachdem ich die anderen Bücher von J. Seymour mit Begeisterung gelesen hatte. Sicher, es sind sehr schöne Abbildungen zu diversen Gerätschaften enthalten, die frühen in Haus und Hof im Einsatz waren. Auch die Anekdoten dazu sind nett zu lesen. ABER: bei einem Buch mit dem Titel "Vergessene Haushaltstechniken" hätte ich schon eine richtige Beschreibung der jeweiligen Technik erwartet, grade im Hinblick auf Seymours Selbstversorgungsbücher, wo es ja drauf ankommt, was man selber mit einfachen Gerätschaften (oder eben Gerätschaften der Vorfahren) machen kann.

Beim Lesen des Buches hatte ich immer ein wenig das Gefühl, ich bin grad in einem schönen alten Freilichtmuseum, wo man sich alles anschaut, dann wieder heimgeht und sich freut über seine Zentralheizung und die Waschmaschine.


Der Sauerteig - das unbekannte Wesen - Herstellen, Führen, Pflegen und Backen leichtgemacht
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen - Herstellen, Führen, Pflegen und Backen leichtgemacht
von Martin Pöt Stoldt
  Ringeinband
Preis: EUR 21,90

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sauerteig - nun kein Buch mehr mit 7 Siegeln, 22. September 2011
Ich backe schon seit Jahren selbst Brot, allerdings immer nur mit reinem Hefeteig. Sauerteig war für mich anfangs eine Spinnerei. Als mir ein Bekannter von seinen Backerfahrungen mit Sauerteig erzählte, war es dann zwar keine Spinnerei mehr, aber dafür zu kompliziert und zu zeitaufwendig. Nachdem ich dann zum ersten Mal ein Sauerteigbrot geschenkt bekam, änderte ich sehr schnell meine Meinung und dachte dann nur noch: ausprobieren!

Die (sehr kurzen) Anleitungen zur Herstellung eines Sauerteiges in den Backbüchern, wo ich schon hatte, waren allesamt sehr wage und wohl nur tauglich für Leute, die keine Anleitung mehr dafür brauchen. Also hat mir mein Bekannter dieses Buch empfohlen, welches ich mir besorgt habe und damit wars dann auf einmal ganz einfach! Hab das Buch erst gründlich durchgelesen, bevor ich dann mit der 3-Stufen-Methode nach Pöt loslegte, die einwandfrei funktioniert, auch wenn ich die Zimmertemperaturen nicht erreiche, die er in seinem Buch vorschlägt. Ein paar Grad weniger und dafür je eine Stunde länger klappt auch. Natürlich muß man beim Backen mit Sauerteig mehr vorausplanen, wann man das nächste Brot machen möchte, aber an diesen Rhythmus gewöhnt man sich auch und wird dafür mit einem äußerst saftigen und wohlschmeckenden Brot belohnt, das frei von Chemie ist. Ich finde, diese (kleine) Mühe ist die Sache wert!

Auch das Format des Buches mit der Ringbindung ist sehr praktisch für die Arbeit in der Küche, weil es gut liegen bleibt und nicht immer zuklappt wie bei anderen Büchern. Daß es diese Ratschläge auch alle gratis im Internet gibt, naja gut und schön, wenn man gezielt was nachschauen möchte oder für einen Rezeptaustausch. Zum reinkommen in die Materie ist mir da ein Buch sehr viel lieber, auch möchte ich das beim Backvorgang neben dran liegen haben und nicht wegen jedem Handgriff nochmal an den Computer sitzen.


Die Kunst, mit meinem Geld auszukommen
Die Kunst, mit meinem Geld auszukommen
von Hedwig Kellner
  Broschiert
Preis: EUR 13,00

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nette und gute Ratschläge, aber nicht das Non-Plus-Ultra, 28. Juni 2011
Ich habe das Buch aufgrund der vielen guten Bewertungen gekauft; ich habe meine Finanzen soweit im Griff, wollte aber noch ein paar Tips, wie man noch besser sparen kann, auf unnötiges leichter verzichten etc. Muß sagen, dafür hat mir das Buch nicht wirklich was gebracht; zum Großteil werden Weisheiten aus dem Volksmund ausgelegt (wogegen ich nichts einzuwenden habe, in diesen Weisheiten steckt ja viel Wahrheit), aber wie man in bestimmten Verführsituationen dazu kommt, "nein" zu sagen und einen Ansporn zu schaffen, auf etwas unnötiges zu verzichten, das fehlt mir an dem Buch. Hierfür kann ich das Buch "Spar dich reich" von Carol Keeffe empfehlen, das leider nur noch gebraucht erhältlich ist.

Dazu kommt, daß es äußerst männerfeindlich ist; sicher geben viele Männer viel Geld für (in Frauenaugen) unnötige Sachen aus, aber umgekehrt geben auch genauso viele Frauen Unmengen an Geld für Dinge aus, die man nicht braucht. Also diese dauernden Seitenhiebe haben mich als Frau auf Dauer wirklich gestört, ich hätte mir bei einem Finanzbuch wirklich mehr Neutralität gewünscht; wenn ich ein Mann wäre, hätte ich das Buch glaub gleich in die Papiertonne geschmissen.


Lingva Latina Per Se Illvstrata
Lingva Latina Per Se Illvstrata
von Hans Henning Orberg
  Taschenbuch
Preis: EUR 36,70

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial - wenn man Vorkenntnisse hat!, 18. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Lingva Latina Per Se Illvstrata (Taschenbuch)
Ein Buch, das gar nicht so einfach zu bewerten ist. Ich persönlich bin davon restlos begeistert, aber: ich nutze es zum auffrischen meiner Lateinkenntnisse! Da diese noch nicht ganz verschüttet waren, hatte ich natürlich keine Lust, mit den alten Lateinunterlagen wieder von ganz vorne anzufangen, da ich den Stoff ja noch leidlich beherrschte (aber für Caesar und Co. hats halt doch nicht mehr gereicht...). Ich suchte etwas, wo ich gleich ins Lesen wieder reinkomme, und durch die Illustrationen hat man bei vergessenen Vokabeln gleich das Aha-Erlebnis: ach ja, das war das. Ich werde mir auf jeden Fall auch noch den zweiten Band zu Gemüte führen.

Einem Anfänger, der Latein lernen möchte, würde ich allerdings vom Kauf abraten! Mag sein, daß man die einfachen Texte am Anfang so zwar noch versteht (aber eine Möglichkeit zum überprüfen ist leider nicht gegeben), aber was die Grammatik angeht kann ich mir nicht vorstellen, daß die auf diese Art und Weise verinnerlicht werden kann. Man dekliniert und konjugiert ja nicht umsonst Wochen/Monate, wenn man Latein von Grund auf lernt, und ich bezweifle, daß allein durch das Lesen des Buches die Grammatik auf die selbe Weise verinnerlicht wird, sodaß man das auch anwenden kann.

Fazit: für Fortgeschrittene und diejenigen, die es schon mal gelernt haben und leicht wieder reinkommen wollen: super! Für Anfänger: lieber die Finger davon lassen und zu einem herkömmlichen Lehrbuch greifen; es gibt auch genügend gute Literatur fürs Selbststudium.


Handbuch für Selbstversorger: Ein Ratgeber für Einsteiger
Handbuch für Selbstversorger: Ein Ratgeber für Einsteiger
von Horst Oellrich
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Buch für den Einstieg, das Lust auf mehr macht!, 10. Januar 2011
Ich habe mir das Buch vor einigen Monaten gekauft und finde es durchaus empfehlenswert! Es deckt ein großes Spektrum an Bereichen ab zur Selbstversorgung-/herstellung ab, sodaß sicher jeder etwas findet, das er mal ausprobieren möchte. Dazu sind genügend Literaturangaben vorhanden, um sich zu bevorzugten Themen noch mit weiterführender Literatur zu versorgen. Selbst gemacht wird seither von mir Joghurt, Brot und Brötchen. Brot hatte ich zwar bisher auch selbst gebacken, allerdings nur mit fertigen Backmischungen; durch die Anregungen im Buch verzichte ich seither darauf und mache alles selbst, der Zeitaufwand ist nur geringfügig höher und ich weiß dafür genau, welche Zutaten verarbeitet wurden. Demnächst möchte ich noch die Fertigung von Senf ausprobieren und die Herstellung von Quark bzw. Käse.

Wie bereits andere Rezensenten schon erwähnten, ist der Umfang für die Beschreibung der Herstellung diverser Alkoholika im Verhältnis relativ hoch ausgefallen, im empfinde das allerdings nicht als Manko, im Gegenteil. Ich fand es wirklich interessant, mal zu lesen, wie das Prozedere funktioniert (und wie man das im eigenen Haushalt bewerkstelligen könnte). Man muß es ja nicht ausprobieren, wenn einem der Aufwand zu groß ist.

5 Sterne auch deswegen für das Buch, weil ich den Schreibstil des Autors sehr unterhaltsam finde und doch einige Male vor mich hin schmunzeln mußte; auch der Preis ist m.E. nach in Ordnung.


Seite: 1 | 2 | 3