Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Sony Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Gregor Samsa > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Gregor Samsa
Top-Rezensenten Rang: 6.251.614
Hilfreiche Bewertungen: 304

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Gregor Samsa "Greogor Samsa"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Du bist KEIN NAZI, nur weil du zu PEGIDA gehst oder AfD waehlst
Du bist KEIN NAZI, nur weil du zu PEGIDA gehst oder AfD waehlst
von Joachim Raeder
  Taschenbuch
Preis: EUR 4,99

12 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen aber ein selbst denkender Mensch auch nicht, sondern nach wie vor gefangen in selbst verschuldeter Unmündigkeit, 16. Februar 2016
"Du bist KEIN NAZI, nur weil du zu PEGIDA gehst oder AfD waehlst"... aber ein selbst denkender Mensch auch nicht, sondern nach wie vor gefangen in selbst verschuldeter Unmündigkeit.
"Ich habe keine Angst vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten*." Adorno (*heute besorgte Bürger genannt)
Kommentar Kommentare (43) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 20, 2016 11:01 AM MEST


Das Menschengeschlecht
Das Menschengeschlecht
von Robert Antelme
  Taschenbuch

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die unzerstörbare Einheit des Menschengeschlecht. Oder: Das wahre Wort, 26. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Menschengeschlecht (Taschenbuch)
Über dieses einmalige und eindrucksvolle Buch eine Rezension zu schreiben, erscheint mir fast unmöglich. Darum scheint es mir angebracht, dabei auf einige Autoren zu rekurieren. Insbesondere Sarah Kofman, die mit ihrem Buch "Erstickte Worte" Antelme gewissermaßen ein philosophisches Denkmal gesetzt hat.

Zunächst muss gesagt werden, dass dieses Buch keineswegs, wie es bestimmte Rezensionen nahe legen, den Akt der Entmenschlichung beschreibt (oder doch zumindest nicht nur). Vielmehr geht es Antelme darum, zu zeigen, dass das Menschsein auch in den Lagern von der SS, gegen deren Intention, nicht zerstört werden konnte. Was in "Das Menschengeschlecht" bewahrt und freigelegt wird, ist, um es mit Kant zu sagen, die reine Form des Menschlichen. Die pure, von jeder gängigen Einteilung unabhängige Zugehörigkeit zur menschlichen Gattung. Die beziehungsloses Beziehung, wie Blanchot/ Kofman es nennen, in der es nicht auf den jeweiligen Inhalt, Eigenschaften, das jeweilige Sosein ankommt, sondern die reine Form der Zugehörigkeit, in der man im Anderen, in seinem ganz anders sein, dennoch die gemeinsame Einheit, die unzerstörbare Einheit des Menschengeschlecht, erfährt.; das, was Schopenhauer als "das bist Du" übersetzt; das reine Gegenstück zu dem von Antelme zitierten immer bereiten Axiom, der letzten Verteidigungslinie: "Das sind keine Leute wie wir" (ein Axiom, das, trotz seine Allgegenwärtigkeit, seiner Macht die Einheit des Menschlichen niemals zu zerstören vermag).

Und so ist "Das Menschengeschlecht" (für mich) weit mehr als die drastische Schilderung des Lagerlebens, es ist im eigentlichen Sinne ein ethisches Buch, geschrieben von einem erstaunlichen Menschen ("der am meisten zählte" Kofman), der darüber Zeugnis abgibt, dass es auch in dieser Unmenschlichkeit der Lager, nicht möglich war das Menschliche zu eleminieren:
"Je mehr wir uns verändern, je mehr wir uns von zuhause entfernen, je mehr die SS glaubt, uns zu einer unterschiedslosen und verantwortungslosen Masse zu machen, was wir dem Anschein nach auch unbestreitbar sind, umso schärfer werden diese Unterschiede. Der Mensch der Lager ist nicht die Aufhebung der Unterschiede. Im Gegenteil, er ist ihre tatsächliche Verwirklichung" "Es bestand nicht die geringste Aussicht, jemals wirklich für alle ein Niemand zu werden." (Antelme)

Sarah Kofman schreibt zu diesem Buch:
"Antelmes Buch ist nicht schön, es ist erhaben. [...] Ein erhabenes Buch, das Bewunderung und Respekt einflößt, das der höchsten ehtischen Forderung entspricht und dessen Schrift - dessen machtfreie Schrift - uns das Schweigen derer hören lassen kann, die nicht haben sprechen können, das uns das `wahre Wort` vernehmen lassen kann, das mit der stillen Gegenwart des anderen eins ist, des anderen, der während des Lageraufenthalts am Sprechen gehindert wurde, eine Schrift, die verboten ist, aber auch zurückgewiesen, aufgespart, von jeder Ablenkung, jeder Korruption und jedem gewaltsamen Missbrauch ferngehalten, die den Verdacht auf sie hätte lenken können, das Spiel der grenzenlosen Gewalt mitgespielt zu haben [...]"

P.S: Nachdem das Buch in der BRD erst 40 Jahre nach dessen Erscheinen in Frankreich neu übersetzt (eine alte Übersetzung gab es aus der DDR) und herausgebracht wurde, ist es eine Schande, dass es schon jetzt nicht mehr aufgelegt wird.


Johann Holtrop. Roman
Johann Holtrop. Roman
von Rainald Goetz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Irre heute, 22. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Johann Holtrop. Roman (Gebundene Ausgabe)
Man fordert Gerechtigkeit: Zu Holzschnittartig, zu blöd, zu intrigant, zu einseitig seien die Figuren in diesem Roman gezeichnet. Gefordert wird also Gerechtigkeit und eine fein ausdifferenzierte Darstellung von Figuren und Strukturen, die im wirklichen Leben täglich tausende von Leuten übergehen - ein Glück, dass Goetz sich solcher Ausdifferenzierung, deren Forderung immer auch eine Affirmation des Bestehenden ist, nicht schuldig gemacht hat. Dass es in Firmenleitungen, Vorständen etc. auch sympathische, gebildete Menschen, gute Väter, Ehemänner, Mülltrenner gibt: geschenkt, bei dem was Goetz mit diesem Roman darstellen möchte, ist das ganz unerheblich (und nebenbei waren selbst die fiesesten Charaktere der Weltgeschichte nebenbei oft gute Ehemänner und Literaturliebhaber etc.).
Was Goetz beschreiben will und hervorragend nachzeichnet ist eine in ihrer inneren Rationalität im Ganzen vollkommen irrationalen, irren Struktur des guten alten sich immer wieder modernisierenden Kapitalismus und eben auch, dass wer darin bestehen will und muss selbst zum Irren, Irrationalen werden muss - dass er und seine Unternehmungen dabei dennoch prächtig funktionieren können, ist kein Widerspruch, im Gegenteil. Und so ist es eine Freude, eine Wohltat, einen Anstachelung , wenn mit Rainald Goetz jemand dieses System und die Typen, die es hervorbringt mit angemessener Härte, Hohn und ja Einseitigkeit darstellt - alles andere wird ohnedies jeden Tag zur Erhaltung des Immergleichen medial verbreitet.
Ich selbst stand dem Roman lange misstrauisch gegenüber: Ein Unternehmerroman! - das erwartet man, auf hohem Niveau, von Ernst Wilhelm Händler (der seinerseits irgendwie ja auch auf Goetz zurückgeht), aber nun gut: Rainald Goetz hat seinen Status als avancierter Suhrkamp Autor immer gut auszunutzen gewusst um eben das zu machen, was ihn gerade beschäftigte. Gerne hätte man die zweite und dritte Fortsetzung von Irre oder eine Neuinterpretation von Kontrolliert im Bücherregal, man hat auch die Technophase gut überstanden und mit Abfall für alle daraus wohl eines der besten Internettagebücher verschlungen - nun wurde es eben ein Unternehmerroman oder vielmehr eine "Erkundung der Nullerjahre" (die ja bis heute nicht wirklich aufgehört haben).
Und siehe da: es ist gut, es sagt uns etwas über unser aller "gesellschaftliches Gehaltensein", über den scheinbar so unüberwindbaren Irrsinn, den wir Realität zu nennen gewohnt sind, es bringt einen auf und lässt einen auch oft nahezu befreit auflachen über diese gefährlichen Kasper, die da eine Welt kreieren und reproduzieren, deren Borniertheit, Kälte und Schwachsinnigkeit einen mitunter in die Verzweiflung und Resignation treiben. Das Buch geht dagegen an: Nicht durch Verharmlosung sondern durch das gute alte literarische Mittel der Überspitzung, die deutlich macht, was ist. Und dass das Irre (bei Goetz) heute nicht mehr in der psychiatrischen Klinik sondern in den Unternehmen stattfindet, scheint mir eine absolut adäquate Sichtweise: Von daher haben wir es mit diesem Roman ja dann doch mit Irre 2 zu tun.
Wer also subtile mit feiner Feder gezeichnete Portraits vielschichtiger Protagonisten möchte, der greife meinetwegen zu Thomas Mann, nur wird er dort recht wenig über unser aller Wirklichkeit erfahren. Wen hingegen der ganzen Laden - und es geht in Holtrop ja nicht um Unternehmerschelte als vielmehr um ein System, das solche Charaktere hervorbringt und benötigt (und dazu muss man gar nicht mal in die Vorstandsetagen sehen) - so richtig ankotzt, enerviert und tendenziell unerträglich scheint und genau darüber etwas wie eine Analyse des Bestehenden lesen möchte, der ist bei Rainald Goetz Johann Holtrop ganz gut bedient.


Der Katzensilberkranz in der Henselstraße: Klagenfurter Rede zur Literatur
Der Katzensilberkranz in der Henselstraße: Klagenfurter Rede zur Literatur
von Josef Winkler
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,00

5.0 von 5 Sternen Zwischen den Vorwurf, zu laut zu sein, und dem Vorwurf, zu leise zu sein, richten sie sich schweigend ein., 23. Mai 2014
Diese Rede sollte man gelesen, wenn auch nicht unbedingt gekauft haben (was bringt einen Verlag dazu, 33 Seiten für 5 Euro zu verkaufen?). Zwischen den Sätzen von Ingeborg Bachmann zu ihrer Kindheit in K, betrachtet Winkler die Welt auf seine Weise: Der Tod ist allenthalben präsent, wird auch herbeigeführt durch die Ignoranz, dessen und derer die (noch) sind. Kleine Jungen werden von Lastwagen überfahren, weil Klagenfurt meint, "für drei Fußballspiele, für viereinhalb Stunden Fußball also, ein gigantisches Fußballstadion in dieser Kleinstadt zu bauen". Den Eltern einen Kredit für die Beerdigung des Jungen zu geben hingegen, hatte die Stadt Klagenfurt indessen kein Geld. Diese Stadt, Literaturhauptstadt der deutschsprachigen Literatur und Geburtsort von Ingeborg Bachmann hat auch kein Geld für eine Stadtbibliothek!
Weit entfernt davon, entrüstete Politikkritik nur zum besten zu geben - Josef Winkler ist kein politsicher Schriftsteller, er schreibt an gegen die Dummheit des Lebenden und den Skandal und den Trost des Todes -, zeigt Winkler in diesem kurzen Text unser aller, verwaltete, bornierte, ignorante und letztlich vollkommen widersinnige Wirklichkeit. Das ist kein österreichisches Phänomen, auch keins von Kärnten: Klagenfurt ist entsprechend überall. Und dann kann man sich schon hin und wieder die Frage stellen: Wie lange noch wird die Bevölkerung "sich schweigend einrichten, wie lange noch werden sie demütig sein und sich lammfromm ausrauben lassen, bis sie vielleicht mit letztem großen Staunen vor ihren eigenen Eingeweiden stehen, die ihnen zu Füßen liegen werden"


Die Ängstlichen: Roman
Die Ängstlichen: Roman
von Peter Henning
  Gebundene Ausgabe

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Reaktion auf Reaktion, 18. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Ängstlichen: Roman (Gebundene Ausgabe)
merkwürdig, dass die hier gemachten Einwände gegen das Buch nahezu allesamt für dieses zu sprechen scheinen. Fangen wir an mit den Markennamen - das ist nicht sonderlich originell, es ist bekanntlich vielfach in sogenannter Popliteratur von Christian Kracht oder Bret Easton Ellis und dort im Übrigen weit exzessiver gemacht worden, aber das Henning ein Stilmittel nicht als erster einsetzt kann ja wohl kaum ein Einwand sein. Vielmehr sagt die Verwendung von Markennamen tatsächlich etwas über unser aller Wirklichkeit aus und wer nur hier beim Lesen eines Buches und nicht beim Gang durch jede x-beliebige Innenstadt genervt ist, dem scheint im eigenen Leben mehr zu entgehen als im Lesen. Weiterer Einwand: Es passiert nichts, die Charaktere verändern sich nicht, im Gegenteil sie verharren, was immer auch passieren mag in der Enge ihres recht kläglichen Lebens. Man kann darüber streiten, ob es heuer noch sinnvoll ist die Wirklichkeit in Literatur nur abbilden zu wollen, aber wenn es in diesem Buch eben darum ging, dann ist dies ganz ausgezeichnet gelungen. Diese Aporie, die Ängstlichkeit mit der ein jeder in der Routine seines gewohnten, längst überdrüssig gewordenen Lebens verbleibt, will man hier in diesen Rezensionen wirklich behaupten, man kenne das nicht? Und da genau, wo das Buch, seine Protagonisten, ihre Handlungen oder eher ihr Nicht-Handeln, ihre Indifferenz, ihre Borniertheit und Ignoranz kaum noch zu ertragen ist, verweist das Buch auf uns selbst und unser Leben und wenn Literatur gut sein will, sollte sie genau das können.
Dass das Buch seinen zweifellosen handwerklichen Mängel hat, dass es weitaus kürzer sein könnte und dass Henning hier ein wenig zu viel gewollt hat - denn es passiert in einem kurzem Zeitrahmen eher zu viel als zu wenig: Krankheiten, Zusammenbruch von Ehen, Selbstmord, Kriminalität etc.- das ist richtig, aber es erscheint mir zu einfach zu sagen: was für unsympathische Leute, was für Klischees - jeder sollte dann mal auf ein x-.beliebige Familenzusammenkunft gehen und dort in allerdings weniger verdichteter Weise genau auf solche Charaktere, solche Szenen, solche Lieblosig- und Zusammenhangslosigkeit treffen, wie sie in "Die Ängstlichen" beschrieben wird. Insofern ist das Buch eine Zumutung, aber nicht weil es schlecht wäre, sondern das Leben im hier und jetzt durchaus adäquat beschreibt. Das Unerträgliche wäre dann eher die Wirklichkeit und beim Lesen darauf mitunter gestoßen zu werden, dafür sollte Literatur doch wohl da sein.


Waldstein oder Der Tod des Walter Gieseking am 6. Juni 2005: Roman (KiWi)
Waldstein oder Der Tod des Walter Gieseking am 6. Juni 2005: Roman (KiWi)
von Moritz von Uslar
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fehlende Handlung? Ja exakt so wie es eben läuft, 18. April 2011
Keine Frage: Von Uslar hat seinen (unser aller) Rainald Goetz gut gelesen und daraus sich dann einen doch ganz eigenen Sound kreiert. Einer der passt, der aber auch, scheint's, in seiner flappsigen Art dazu zu führen kann, dass mancher Leser nur an der Oberfläche zu bleiben vermag. Dass das keine straighte und kohärente Geschichte mit offenliegenden Handlungsstrang und klarem Ausgang ist, wie oftmals lamentiert wurde: geschenkt! Wer bräuchte das schon? Ist das Leben so? Nein, vielleicht eher so wie das von Gieseking: eben gerade ohne Ausbruch, den man so ersehnt, mit sautollen Momenten, die ganz schnell ins fast schon Depressive umkippen können. Insofern: saugutes Buch. Was auch immer von Uslar so zu sagen hat, so gut kann er schreiben, dass es ohnedies Spaß macht das Ganze zu lesen. Und so mancher Satz trifft weit tiefer ins postmoderne Allerleileben hinein, als die übliche Deutschlehrerlektüre. Das schafft die sogenannte Popliteratur zumeist eh besser als die angestrengt sozialkritische: Eine wirklich passende Beschreibung der Gesellschaft des Spektakels. Unser aller Leben also.


Plastic Beach
Plastic Beach
Preis: EUR 8,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mehr geht nicht, 13. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Plastic Beach (Audio CD)
mehr Spaß und Begeisterung geht eigentlich nicht. Es ist richtig: leicht ins Ohr gehende Hits gibt es auf Plastic Beach nur wenige, aber dafür bekommt man mit jedem Mal Hören mehr geboten. Auch dass der Gesang mehr und mehr von Gastmusikern übernommen wird, scheint mir kein Makel. Dafür stehen Gorillaz (und mit dieser Platte noch einmal mehr): kein herkömmliches Bandkonzept, das fast schon wahnsinnige Überschreiten von Genregrenzen, das Zusammenführen von unterschiedlichen styles, dass man immer wieder denkt: ja genau so, besser kann man's gar nicht machen. Wenn in "Sweeptake" z.B. das Brassensemble einsetzt und man erst mal verwirrt ist und denkt was passiert denn da und im nächsten Augenblick: Wie geil ist das denn. Ebenso das Zusammenspiel der Stimmen von 2d und Lou Reed in dem Hammersong "Some Kinde of Nature" oder das von Bobby Womack herzzerreisend gesungene "Cloud of unknowing".... Und so könnte das jetzt hier weitergehen an Lobhudelei. So oder so ein Album von dem man lange etwas hat und das tatsächlich zukunftsweisend ist. Von daher sollte man den "alten Zeiten" nicht hinterhertrauern(was ja ohnedies immer gilt).
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 20, 2011 7:39 PM CET


A Thousand Suns [Explicit]
A Thousand Suns [Explicit]

10 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen anspruchsvolles Album, 18. September 2010
Rezension bezieht sich auf: A Thousand Suns [Explicit] (MP3-Download)
Mit A Thousand Suns liegt m.E. ein wirklich ernstzunehmendes, anspruchsvolles und düsteres Konzeptalbum vor. Dass das mit NuMetal nichts mehr zu tun hat und haben kann, ist alles andere als zu bedauern. Auf dem Album ist kein Stück, dass auch nur die Chance hat im herkömmlichen Sinn ein Hit (leicht ins Ohr, leicht wieder raus) zu werden, dafür sind alle Titel und insbesondere die Interludes zu diffizil zu gebrochen, kurz: zu unseicht. Das als kommerziell zu brandmarken ist schlicht Unsinn. Mit diesem Album erinnern Linkin Park weit eher an Projekte oder Bands wie U.N.K.L.E oder Gorillaz oder auch Manes (z.B. How The World Came To An End) und sind damit in ganz anderen Liga als in dem Heer der NuMetalgemeinde gelandet. Hier kann nicht mitgegrölt und geschunkelt werden, hier muss gehört, ja gedacht werden. Eine wirklich erstaunliche und erfreuliche Entwicklung, die LP erst jetzt zu einer wirklich interessanten Band macht.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 18, 2011 11:57 PM CET


Symphonies of Sickness (Ltd.Dual Disc+Bonus Tra
Symphonies of Sickness (Ltd.Dual Disc+Bonus Tra
Preis: EUR 15,45

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen krankes Meisterwerk (schlechte Version (Dual Disc)), 23. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
gegen dieses nun auch schon 21 Jahre alte Werk wirken die meisten Neuerscheinungen extremer Musik leicht wie Kindergarten. Was Carcass hier treiben ist schwer einzuordnen: irgendwie Grindcore und Deathmetal, atmosphärisch mitunter an Blackmetal gemahnend, ist es allerdings viel zu irre und komplex um in einer dieser Schubladen aufzugehen. Textlich auf eine sehr exakte Art ekelhaft und drastisch, besticht die Musik durch ihre Brüche, das rasendes Geknüppel in Trash und fast finster-athmosphärische Elemente übergehen lässt, sich Kreischen und extrem tiefe Crowls mit fast etwas wie Sprechgesang abwechselt. Hier wird seziert und das merkt man auch der Musik an, die trotz ihrer Wüstheit eine ziemlich konzentrierte und komplexe Komposition zu sein scheint. Tatsächlich ein zeitloses Meiterwerk.

P.S. bei dieser Version ist Vorsicht geboten: die sogenannte Dual Disc (eine Seite audio/ andere seite dvd) ist ein wenig dicker als normale cds und passt somit nicht in jedes Laufwerk, man läuft sogar Gefahr sich das Laufwerk des Rechners zu ruinieren. Kurz: ziemlicher Mist, stattdessen sollten die Hersteller einfach 2 cds nehmen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 14, 2013 12:28 PM MEST


Symphonies of Sickness
Symphonies of Sickness

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen krankes Meisterwerk, 23. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Symphonies of Sickness (Audio CD)
gegen dieses nun auch schon 21 Jahre alte Werk wirken die meisten Neuerscheinungen extremer Musik leicht wie Kindergarten. Was Carcass hier treiben ist schwer einzuordnen: irgendwie Grindcore und Deathmetal, atmosphärisch mitunter an Blackmetal gemahnend, ist es allerdings viel zu irre und komplex um in einer dieser Schubladen aufzugehen. Textlich auf eine sehr exakte Art ekelhaft und drastisch, besticht die Musik durch ihre Brüche, das rasendes Geknüppel in Trash und fast finster-athmosphärische Elemente übergehen lässt, sich Kreischen und extrem tiefe Crowls mit fast etwas wie Sprechgesang abwechselt. Hier wird seziert und das merkt man auch der Musik an, die trotz ihrer Wüstheit eine ziemlich konzentrierte und komplexe Komposition zu sein scheint. Tatsächlich ein zeitloses Meiterwerk.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 31, 2014 4:42 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7