Profil für Oliver Peel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Oliver Peel
Top-Rezensenten Rang: 2.862.110
Hilfreiche Bewertungen: 143

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Oliver Peel "Be"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Progress*Reform
Progress*Reform
Preis: EUR 14,99

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schaurig-schöne schwarze Messe, 10. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Progress*Reform (Audio CD)
Diese Zugliebhaber kommen wie die Kaiser Chiefs, die Duels, und Forward Russia aus dem englischen Städtchen Leeds. Mit den vorgenannten Bands hat dieses Quintett aber nicht sehr viel zu tun. Als Einflüsse gelten laut Band eher Sigur Ros, Mum, oder Radiohead, in textlicher Hinsicht Nick Cave, Morrissey, oder Pulp. Für mich klingt das aber in erster Linie nach New-Wave. Und zwar einer regelrechten Neudefiniton des Genres. Dort, wo uns andere Gruppen Aufgewärmtes vorsetzen ( She wants revenge ),oder uns gepflegt langweilen ( I love you, but ....), schaffen es die Engländer der Gattung neues Leben einzuhauchen. Textlich sind sie unglaublich spitzzüngig und zynisch (z.B. "the poison was ment for me", oder don't go to the kitchen, that's were the knives are"..), aber dermaßen treffsicher!

Nehmt unbedingt teil an dieser schönen schwarzen Messe!


Mittelpunkt der Welt
Mittelpunkt der Welt
Preis: EUR 15,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sport betreiben, nicht Sport treiben, 7. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Mittelpunkt der Welt (Audio CD)
Über die Texte wurde hier eigentlich alles schon gesagt. Fast alles: Manchen fällt gar nicht die Subtilität der Parolen von Sven Regener auf. So wird in einem Artikel der Sänger falsch zitiert,wenn gesagt wird, in Berlin sei es ja peinlich, in Delmenhorst interessiere es aber keine Sau, ob man wirklich Sport treibe. Es heißt aber richtig: "Ob ich wirklich Sport be-treibe, interessiert hier keine Sau." Das mag einigen als Spitzfindigkeit erscheinen, ändert aber erheblich den Sinn der Aussage. Sport betreiben ist eine gänzlich altmodische Formulierung, wie sie die Generation unserer Eltern gebrauchen würde. Kein junger Mensch würde seinen Klassenkameraden fragen:Betreibst Du Sport.Und genau das ist der Punkt.Element of Crime sind textlich bewußt uncool, um eine gewisse Gegenkultur gegen den modernen Fitnesswahn, gegen das coole und zielsichere Auftreten zu bilden.

Man gibt sich gerne als Loser aus, ist fast stolz darauf altmodisch und provinziell zu sein. Seltsamerweise erreicht man dadurch, besonders cool gefunden zu werden. Aber so spielt das Leben...

Wie überhaupt Element of Crime meisterlich darin sind, die Sonderheiten des Lebens zu beobachten und in einfacher,aber unglaublich treffsicherer Art zu beschreiben. Ich gebe Herrn Reich-Ranicki recht, wenn er nach der Lektüre von Herrn Lehmann sagte: " Ich habe schallend gelacht und ich lache selten unter meinem Niveau."

Das Gleiche gilt auch für mich, wenn ich "Mittelpunkt der Welt" auch Ende 2006 immer wieder mit Riesenspaß höre.


Meds
Meds
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 19,99

6 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Steril und aalglatt, 3. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Meds (Audio CD)
Indie-Fans aufgepasst:Wenn ihr bis heute noch nicht mit dem Kapitel Placebo abgeschlossen habt,dann sollte ihr es spätestens jetzt dringend tun.Diese Platte ist der pure Mainstream! Aalglatt produziert,steril und blutleer.

Bombastrock für Stadien,Emotionen werden hier nur geheuchelt,insgesamt also ziemlich ärgerlich.


The Bright Lights and What I Should Have Learned
The Bright Lights and What I Should Have Learned
Wird angeboten von MUSIC_ BY_ MAIL_ GERMANY
Preis: EUR 6,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auf dezente Weise charmant, 1. Oktober 2006
Auf die Duels bin ich durch den Song "Animal" gestoßen,der auf einem Sampler vertreten war.Der erste Eindruck,es würde sich hier um die 232. Garagen-Neo-New Wave Band handeln,erwies sich jedoch als falsch.

Stattdessen kreieren die Duels aus Leeds,die mit den Kaiser Chiefs lediglich die Heimatstadt gemein haben (sieht man mal von einer Stelle in der Mitte des Liedes "Animal" ab,indem es im Chor aahhh,aaaahh schallt),ihren eigenen Sound.Man hört zwar immer gewisse Einflüsse heraus,die jedoch in der Regel nur leicht angedeutet sind.

So glaubt man bei der ersten Gesangsstrophe von "Brothers&Sisters" zunächst Morrissey herauszuhören,während der Rest des Liedes eher Ähnlichkeiten mit den Manic Street Preachers aufweist.

"Things" wiederum erinert an wenig an die Kilers,ohne jedoch deren Pathos zu erreichen.

Hier bleibt alles dezent und charmant.

Einen Höhepunkt stellt ohne Zweifel "The slow build" dar,ein Lied,um daß sie wahrscheinlich Divine Comedy beneiden würden.

Als Einflüsse nennen die Duels selbst John Cale,Brian Eno,oder gar Pink Floyd,Kritiker nennen immer wieder Pulp und David Bowie.

Für mich haben sie aber vor allem eine gelungene Mischung aus deen 70ern,80ern und der Gegenwart gefunden.Keine Band für einen großen Hype,aber erfrischend eigenständig.

Schöne Sache.


Wolfmother
Wolfmother
Preis: EUR 5,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 70er sind zurück, 30. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Wolfmother (Audio CD)
Es gibt so viele Bands.die sich am Sound der 80er orientieren,warum also nicht mal das Jahrzehnt davor durchstöbern? Wolfmother lassen es ordentlich krachen und nehmen auf ihrem Debut nur selten den Fuß vom Gaspedal.Natürlich lauern Led Zeppelin und Black Sabbath an jeder Ecke,aber das Album hat den Vorteil den Sound der 70er mit der heutigen Technologie zu geniessen.Besser also,als jede "Remastered Edition" der alten Rockgrössen.

Ich habe auf jeden Fall einen Heidenspass beim Abrocken gehabt.


Feels
Feels
Preis: EUR 13,34

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die experimentellen Beach Boys, 30. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Feels (Audio CD)
Wer des momentan gerade angesagten New-Wave oder- Garagenrockrevivals überdrüssig ist,sollte seinen Blick mal über den großen Teich richten.Animal Collective kreieren nämlich einen Sound,den man in dieser Form noch nicht gehört hat.Experimentell,träumerisch,weltentrückt,luftig und abenteuerlich.Alles versehen mit einer ganz leichten Brise Folk,Psychedelic und poppigen Elementen.

Die Band macht sich weitestgehend frei von klassischen Songstrukturen und bastelt einfallsreich faszinierende Lieder,teilweise nur aus obskuren Geräuschen bestehend,vor sich hin plätschernd,dann aber wieder tempogeladen und mitreißend.Besonders gelungen ist "The purple Bottle",welches fast schon herkömmlich aufgebaut ist.So stelle ich mir die modernen,etwas verrückten Beach Boys vor.

Animal Collective mit anderen Gruppen zu vergleichen fällt aber aufgrund des ganz eigenen Stils nicht so leicht.

Wenn man aber Schubladen benutzen möchte,könnte man sie verorten bei Gruppen wie Coco Rosie,Arcade Fire,Sigur Ros,Flaming Lips und ganz aktuell Grizzly Bear.

Also,wer Neues entdecken möchte,sollte unbedingt mal "Feels" kennenlernen.


Writer's Block
Writer's Block
Preis: EUR 12,81

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sommerlich und unbeschwert, 28. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Writer's Block (Audio CD)
Die jungen Schweden haben mit "Writer's Block den Soundtrack zu diesem,hoffentlich noch ein wenig anhaltenden Sommer geschrieben.Alles klingt luftig,leicht,unbeschwert,ohne jedoch zu banal und oberflächlich zu wirken.Auf einigen Liedern wird sogar fröhlich und mitreißend gepfiffen,so zum Beispiel auf dem besten Track des Albums "Young folks".Aber auch die anderen Titel wissen zu gefallen,auch wenn sich deren Charme manchmal etwas später entwickelt.So macht Popmusik Spaß,alles klingt spielerisch,angenehm amateurhaft und auf keinen Fall zu glatt.

Ein Album,daß einen im November aus einem Wintertief ziehen kann.

Gelungen!


Pieces of the People We Love
Pieces of the People We Love
Wird angeboten von ImLaden
Preis: EUR 8,13

4 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Cool, 26. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Pieces of the People We Love (Audio CD)
Cool,ja cool ist dies Platte.Leider im wahrsten Sinne des Wortes,zu deutsch kalt,man könnte auch sagen blutleer.

Trotz des mächtigen Lärms,den die Gitarren,oder das schrille Saxophon machen,kommt hier nicht viel raus.

Die Stimme des Sängers ist unangenehm schrill,das Ganze wirkt auf mich ziemlich gekünstelt.

Wahrscheinlich ist das die richtige Musik für Leute,die cool sein wollen,sowas läuft bestimmt auch bei angesagten Modeshows in New York.

Nichts für mich also,der immer offen ist für echte Emotionen und nicht viel übrig hat für eine anonyme Atmosphäre,die diese Musik ausstrahlt.

Aber urteilt bitte selbst.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 1, 2009 2:23 AM CET


Yellow House
Yellow House
Preis: EUR 17,71

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Betörend schön, 26. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Yellow House (Audio CD)
Die Amerikaner von Grizzly Bear habe ich zum ersten Mal Anfang September in einem kleinen Club gesehen,ohne vorher je etwas von ihnen gehört zu haben.

Das Konzert gefiel mir,allerdings war ich zunächst nicht sonderlich überwältigt.Zu komplex,zu vielschichtig,zu dezent war das,um es gleich beim ersten Mal zu begreifen.

Nachdem ich nun aber den x-ten Hördurchlauf von "Yellow house" hinter mir habe,entpuppt sich die Platte als wahres Meisterwerk.Ganz unaufgeregt,langsam,verträumt,sentimental geht es hier zu.

Die Texte werden meistens nur geflüstert,manchmal aber im Chor angestimmt.Teilweise hört man nur sphärische Geräusche,manchmal ein Vogelzwitschern.

Beim Hören dieses Werkes kann man in eine ganz eigene Klangwelt eintauchen,sich treiben lassen,träumen,loslassen.

Dabei handelt es sich aber keineswegs um ein esoterisches,übertrieben experimentelles Werk,sondern durchaus um ein Album mit Songstrukturen.

Eine Brise Folk,ein Hauch Country,Amerikana zuweilen,all dies wird hier auf beeindruckende Weise miteinander vermischt.Der sentimentale Gesang erinnert manchmal an Elliot Smith,der experimentelle Teil an

Animal Collective,der harmonische Gesang entfernt an die Beach Boys.

Letendlich hat die Band es aber geschafft einen ganz eigenen Sound zu kreieren,der betörend schön ist.


Return to Cookie Mountain
Return to Cookie Mountain
Preis: EUR 8,97

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meisterlich,oder nervtötend?, 25. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Return to Cookie Mountain (Audio CD)
Mit von Kritikern über den grünen Klee gelobten Werken muss man vorsichtig umgehen.

Oft verbirgt sich nämlich hinter den angeblichen Meisterwerken ziemlich schwer verdauliche Kost.

So konnte ich lange Zeit mit dem hochgeschätzten Erstlingswerk von TV on the Radio nicht so viel anfangen.

Mit "Return to Cookie Mountain erschließt sich mir aber endlich das Universum dieser außergewöhnlichen Band.

Man muß dieses Werk schon ein wenig öfter hören,darf es nicht einfach wie Fast-Food konsumieren,um den Charm zu erkennen.Die Geduld zahlt sich aber in jedem Falle aus,denn TV on the Radio hören sich wie keine zweite Band an und man kann ständig neue Facetten heraushören.

Besonders gelungen finde ich das schnelle "Wolf like me","Dirtywhirl" und "Blues from down here".

Diese Titel lassen dann auch über den ein,oder anderen etwas "nervigen" Titel hinwegsehen.

Insgesamt also eher meisterlich,als nervtötend.


Seite: 1 | 2 | 3