Profil für K. Küpfer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von K. Küpfer
Top-Rezensenten Rang: 743.155
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
K. Küpfer "BlackCrowe" (Bermatingen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
PUMA Schienbeinschoner Universal, White-Fluo Blue-Black, S, 030436 16
PUMA Schienbeinschoner Universal, White-Fluo Blue-Black, S, 030436 16
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schoner OK, Fixierbänder magelhaft, 30. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die PUMA Schienbeinschoner Universal sehen schön aus, erfüllen ihren Zweck und sind recht günstig. Schutz gegen frontale Stöße und Attacken gegen das Schienbein ist so ausreichend gegeben.
Leider sehr negativ machen sich die völlig laberigen Fixierbänder bemerkbar, welche zu lang und qualitativ absolut minderwertig sind. Eh schon zu weit, leiern sie schon nach wenigen Malen total aus und gestatten keine Fixierung um die Waden unseres Nachwuchskickers...Ohne Stutzen würden die Dinger haltlos um die Beine wandern..


Louder Than Ever
Louder Than Ever
Preis: EUR 17,99

3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lauter ja, aber nicht wirklich besser, 25. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Louder Than Ever (Audio CD)
Da ist sie nun, das von Ronnie mir gegenüber als "Zwischenrelease" bezeichnete Output unserer hübschen Mädels aus Horsens...Als er mich im Herbst letzten Jahres anschrieb, mich nach historischen Konzertaufnahmen für die Bonus DVD fragte und mir dabei von dem Konzept der CD berichtete, war ich zunächst doch ein klein wenig skeptisch...da waren gleich mehrere meiner absoluten Lieblingssongs der Maids, welche in neuem und kraftvollerem Soundgewand neu aufgenommen und neu "arrangiert" werden sollten. Ronnie meinte, er und Hammer hatten das Gefühl, daß mit der Wahl der damaligen Produzenten genau bei den Songs "etwas liegengelassen" zu haben und sie eigentlich weit besser und kraftvoller hätten klingen können.
Vor ein paar Tagen bekam ich dann das Machwerk und, was soll ich sagen, ich bin schon ein wenig ernüchtert. Natürlich haucht Jacob Hansen den Songs mehr Punch ein und lässt sie weitaus moderner, kraftvoller und klarer klingen. Leider wurde aber auch an den Songs selber einiges (zum schlechten) überarbeitet und verändert. "Playing God" beispielsweise wird mitten im Refrain der Stecker gezogen und zumindest zur Hälfte das Bremspedal durchgedrückt anstatt nahtlos weiterzurocken wie in der Ausgangsversion. Mit dem Tempowechsel und dem unnötigen und auch inhaltlich völlig unpassenden Lyrikwechsel wurde das Lied leider gänzlich zerupft und seines treibenden Elements weitgehend beraubt. Ähnlich ist es es bei "He who never lived", wo eine komplett neue (nicht schlechte, leider aber nicht zur Dynamik des Songs passender) Bridge als Fremdkörper eingefügt wird, welche den neuen weit hinter den alten Originalsong zurückfallen lassen. Wie es hätte gehen sollen, zeigen dagegen die beiden nächsten Kracher "Virtual Brutality" und "Tortured Spirit", welche quasi unverändert ("Virtual Brutality") oder zumindest beinahe ("Tortured Spirit") dann auch ähnlich gut wie Ihre Vorbilder sind.

Ich bin kein großer Freund von Balladen. "With these eyes" war aber immer mein PM Lieblingsschleicher, welcher mich wirklich berührt hat und des öfteren den Weg unter meinen Halbleiterlaser gefunden hat...Die neue Version dagegen überzeugt mich nicht: Viel zu orchestral, keyboarddominat und überfrachtet und mit Backgroundchorvocals, welche zumeist dort nichts zu suchen haben. Das Lied wurde seiner beeindruckenden Schlichtheit (was das Arrangement angeht)und seines dadurch innewohnenden Zaubers in der neuen Version fast völlig beraubt.

Die neuen Songs überzeigen mich auch nicht restlos..."Deranged" ist ein cooler Rocker und für mich bereits das beste Stück der 4 neuen...ob es der Song allerdings auf Motherland oder Pandemonium geschafft hätte, da bin ich mir nicht so sicher.
"My Soul To Take" erinnert in seiner Schmalzigkeit und Belanglosigkeit an "Little Drops of Heaven" oder "Sad To See You Suffer", den beiden Singlen aus den letzten beiden Alben. Nuclear Boomerang gefällt (mir) wieder ein bischen besser, trotzdem hätte es dem Song gut getan, wenn man sich noch die ein oder andere Stunde damit beschäftigt und ihm ein wenig Persönlichkeit eingehaucht hätte. "A Heart Without A Home" ist eine der besseren Balladen der Maids.

Mir hätte man mehr Freude gemacht Hansen die Originalmasterbänder (ok, sind wohl heute eher Files) zum neu abmischen und mastern zu geben als die Songs neu zu interpretieren, umzuarbeiten und neu aufzunehmen. Besser ist keiner darüber geworden. Alle haben (für mein Dafürhalten) mehr oder weniger gelitten. Der Sound ist fraglos besser geworden, der Mix und die kompositorischen Veränderungen gefallen mir nicht.
Einziger Trost: Durch das Album und die sie begleitende Tour dürfte der ein oder andere Song (wenn wohl auch in der neuen Version) wieder in die Setliste schlüpfen...und die meisten der Songs wurden schon gut 10 Jahre nicht mehr live gespielt.

Die Bonus DVD ist leider ebenfalls nicht besonders gelungen. Größtenteils private Camcorderaufnahmen der vergangenen Motherlandtour. Ganz nette Insights ins Bandleben im Studio und "on the road" und den skurilen Humor im Maidscamp. Leider nichts, was man sich mehr als einmal anschaut. Eine Pro Version des Wacken Gigs oder endlich das Roskilde Festival von 1990 hätte ich mir sicher noch dutzende Male in den Player gelegt. Dieses Machwerk verschwindet wohl für immer in der Hülle und das ganze Digipack im Regal.. Sehr ärgerlich, da ich (auf Ronnies Bitte hin) über 120GB an altem Konzertmaterial Richtung Schweden geschickt habe und nicht ein Schnippselchen davon verwendet wurde sondern beinahe ausschliesslich eigenes Material des Machers dieser DVD.

Fazit: Für €19 Euro nichts was man zwingend haben muß. Ich freue mich schon umsomehr auf das nächste "echte" Album der Maids...


Pumpe Vollautomat 48 W Ulka EP 5 universal
Pumpe Vollautomat 48 W Ulka EP 5 universal
Wird angeboten von kaeltetechnikshop, Preise inkl. Mwst.
Preis: EUR 13,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prima Pumpe für La Pavoni Domus Bar, 3. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pumpe Vollautomat 48 W Ulka EP 5 universal
Nachdem meine La Pavoni Domus Bar mehr und mehr Probleme bereitete und ein offizieller Pavoni Kundendienstbetrieb zwei Mal nicht helfen konnte und entnervt den Austuasch der kompletten Elektronik vorschlug (wirtschaftlicher Totalschaden), habe ich mich dann selber auf Fehlersuche gemacht. Hatte schon recht bald die Pumpe im Verdacht, welche nicht immer funktionierte und im heißen Zustand (nach dem ersten oder zweiten Kaffee) den Dienst komplett quittierte.
Habe mir dann für € 14 diese Ersatzpumpe gekauft, welche exakt das Modell ist, welches auch Pavoni in meiner Maschine eingesetzt hat. Der Austausch war in zwei Minuten erledigt und seitdem funktioniert die Maschine wieder einwandfrei wie am Anfang.
Laut ist die Pumpe in der Tat. Falls man sie aber richtig arretiert und fixiert, ist das aber auzuhalten.


Akku (Li-Ion) für Canon BP-827 Infochip black
Akku (Li-Ion) für Canon BP-827 Infochip black
Wird angeboten von Rocina Service
Preis: EUR 15,40

5.0 von 5 Sternen Klasse Akku, mäßiges Ladegerät, 3. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
benutze ein gutes Dutzend dieser Akkus seit mehreren Jahren und bekomme immer zwischen 4 und 4,5h kontiniuierliche Laufzeit an verschiedenen Canon HF Modellen (HF11, HF21, HFS10, HFS11, HFS21,..). Nett ist auch der Infochip, welcher eine ziemlich akkurate Anzeige der Restlaufzeit ermöglicht.
Mit dem Akku kommt noch ein kompaktes Ladegerät, welches in der Beschreibung gar nicht erwähnt wird. Diese sind leider nicht besonders langlebig und verabschieden sich nach und nach, oft schon nach wenigen Monaten. Habe mittlerweile bereits 5 tote Ladegerät daheim, welche sich leider auch nicht öffnen und reparieren lassen. Die Ladezeit für einen Akku beträgt 2-3h.
Aufgrund des sehr günstigen Preises im Vergleich zum Original (der Original BP827 kostet mal locker 100 Euronen) aber alles in allem doch sehr empfehlenswert.


Payback mobil
Payback mobil

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen In großen Teilen unbrauchbar..., 24. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Payback mobil (App)
Versuchen Sie sich mal mit dem Geburtsjahr 1969 auf der App einzuloggen...und das geht nun schon seit mehr als einem Jahr und mehreren Updates so und wird einfach nicht abgestellt..so leider für mich nicht nutzbar.


Mother of All Lies
Mother of All Lies
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Powermetal vom Feinsten aus dem Staate Dänemark, 23. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Mother of All Lies (MP3-Download)
Nachdem mich die Pretty Maids mit der Singleauswahl (Little Drops of Heaven) zum letzten (letzlich genialen) Machwerk "Pandemonium" ein klitzekleines bischen enttäuscht haben (es gab einfach auf der CD anschliessend soviele bessere Songs), drücken sie dieses Mal gleich so richtig das Gaspedal durch...ein geniales Powerbrett, welches mit jeder Menge Vortrieb ausgestattet ist und einem die Vorfreude aufs Album im März verkürzen soll...tatsächlich macht einem dieser Appetithappen nur umsomehr Hunger und man fragt sich beständig, wer eigentlich auf die (blöde) Idee kam zwischen der ersten Singleauskopplung und dem Albumrelease mehr als 2 Monate zu setzen.

Für wen bislang schon "Attention", "Snakes in Eden", "Playing God", "Virtual Brutality", "Lethal Heroes", "Destination Paradise" oder "Cold Killer" zu den favorisierten Songs der schönen Mädels gezählt hat, darf die Liste nun erstmal um zumindest einen Song erweitern...5/5


Mother of All Lies
Mother of All Lies
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Powermetal vom Feinsten aus dem Staate Dänemark, 23. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Mother of All Lies (MP3-Download)
Nachdem mich die Pretty Maids mit der Singleauswahl (Little Drops of Heaven) zum letzten (letzlich genialen) Machwerk "Pandemonium" ein klitzekleines bischen enttäuscht haben (es gab einfach auf der CD anschliessend soviele bessere Songs), drücken sie dieses Mal gleich so richtig das Gaspedal durch...ein geniales Powerbrett, welches mit jeder Menge Vortrieb ausgestattet ist und einem die Vorfreude aufs Album im März verkürzen soll...tatsächlich macht einem dieser Appetithappen nur umsomehr Hunger und man fragt sich beständig, wer eigentlich auf die (blöde) Idee kam zwischen der ersten Singleauskopplung und dem Albumrelease mehr als 2 Monate zu setzen.

Für wen bislang schon "Attention", "Snakes in Eden", "Playing God", "Virtual Brutality", "Lethal Heroes", "Destination Paradise" oder "Cold Killer" zu den favorisierten Songs der schönen Mädels gezählt hat, darf die Liste nun erstmal um zumindest einen Song erweitern...5/5
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 26, 2013 9:11 PM CET


Canon Tasche DCC-490 für Canon PowerShot A800, A1200
Canon Tasche DCC-490 für Canon PowerShot A800, A1200
Wird angeboten von Cosse GmbH
Preis: EUR 12,90

5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Canon Powerhot geeignet, 18. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich nutze die Tasche als (nahezu) perfekte Kameratasche für eine Olympus VG 160. Dafür vorgesehene Taschen war mir zu teuer. Aber für €3,79 inkl Versand habe ich mir die Tasche gerne schicken lassen und bin wirklich angetan. Die Tasche ist aus hochwertig anmutenden Funktionsstoff gemacht, welcher noch gut allseitig zum Schutz der Kamera unterpolstert ist. Ein Extrafach auf der Vorderseite gestattet die Mitnahme weiterer SD Karten oder eines Extraakkus. Die beiden Reißverschlüsse sind leichtgängig und nicht von der billigsten Sorte. Lediglich die Gürtelschlaufe auf der Rückseite hätte ich mir 90° gedreht angebracht gewünscht, ist aber in Verbindung mit dem Reißverschluß für die Haupt(kamera)kammer der Tasche durchaus stimmig da die Kamera sonst leicht herausfallen könnte.

Alles in allem eine Runde Sache und für den gezahlten Preis keinen Zehntelpunkt weniger als 5 Sterne!!


It Comes Alive
It Comes Alive
Preis: EUR 24,44

5.0 von 5 Sternen Da geht auch nach 30 Jahren noch mächtig was..., 4. April 2012
Rezension bezieht sich auf: It Comes Alive (Audio CD)
Da ich beim Konzert dabei war (Reihe 1, der der das Guitarpick von Rene am Ende von Savage Heart fängt), kann ich den vorigen Rezenten natürlich nur beipflichten.
Die DVD hält den grandiosen Abend wirklich würdig auf DVD fest. Das Bild ist sauber, nicht zu viele Schnitte und zu kurze Bildsequenzen, schön mit dem ein oder anderen schwarz-weiss Footage aufgelockert. Der Sound von Jacob Hansen ist Oberhammer. Der Mann ist zwar nicht billig, aber jeden Cent wert. Natürlich wurden einige Sachen postshow nochmals eingespielt und eingefügt, stören tut`s aber nicht..Roax Media wurde den Maids auch von ihren Freunden von Volbeat empfohlen und waren ein guter (wenn auch nicht allzu preisgünstiger) Griff.
Wenn man denn wirklich partout irgendwas zum meckern finden will dann, daß leider ein paar Songs auf der DVD fehlen, welche an diesem Abend gespielt wurden. Auf das Drumsolo von Allan kann man da vielleicht noch am ehesten verzichten aber "Lethal Heroes" und "Spooked" hätte ich doch gerne auch auf der DVD verewigt gesehen. Aber anscheinend war das (laut Aussage von Ronnie) die Idee von Frontier Records, selbst die Band weiß nicht warum das so ist.
Alles in allem ein wirklich grandioses 3er Set (DVD/2CD)eines unvergesslichen Abends zu einem mehr als fairen Preis...ZUSCHLAGEN!!!!!


Pandemonium
Pandemonium
Preis: EUR 20,94

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Album des Jahres kommt von den..... PRETTY MAIDS!!, 11. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pandemonium (Audio CD)
Zugegeben...ich bin riesiger Pretty Maids Fan seitdem ich 1985 als eine meiner ersten CDs überhaupt "Red, Hot and Heavy" in meinem 1000 DM Philips CD Player laufen liess...Die Future World hat mich dann so richtig zum "Diehard" Anänger der schönen Mädels aus dem Staate Dänemark gemacht und bis heute hat mich die Gruppe nicht mehr losgelassen. Entsprechend gespannt war ich auf ihren neusten Longplayer nachdem ich mich mit dem letzten ("Wake Up To The Real World") nie so richtig warm geworden bin. Im Vorfeld hat man von Ronnie und Ken genau das gehört, was jede Band vor jedem Album den Journalisten in die Blöcke schreibt (bestes Album seit Jahrzehnten, wir sind total zufrieden mit dem Album und stolz darauf, blablabla..).Die kleinen Appetithappen, welche die Band als Videopods aus dem Studio schickte, liessen dann aber in der Tat auf ein tolles Album hoffen.

Nun bekam ich Mitte April einen Advance Kopie ins Haus geschickt und seitdem lässt mich das Werk nicht mehr los. Stücke wie "Cielo Drive", "One World, one truth", "I.N.V.U" oder das Titelstück gehören wirklich zum allerbesten, was die Maids bislang ageliefert haben. Typischer Pretty Maids Sound (tolle Riffe und Hooks, unbeschreiblicher melodisch harter Rock, angenehme nicht zu kitschige Balladen), dieses Album hat alles in einem modernen Soundkleid und wirklich in Perfektion gespielt und gesungen. Wenn man partout dem Album irgendetwas Schlechtes anhängen möchte, dann, daß das Niveau vielleicht auf den letzten Stücken nicht ganz gehalten wird. Trotzdem sind das beileibe keine "Füller" sondern starke midtempo Rocksongs, wie sie Bon Jovi schreiben könnte aber seit gut 25 Jahren so leider nicht mehr machen.

Kurzum: Klare Kaufempfehlung! Das neue Album hat mich so gepackt daß ich zum Jubiläumskonzert zu Anlass des 25 jährigen Releasejubiläums von "Red, Hot und Heavy" (zugleich auch mein 25 jähriger PM Fangeburtstag) Ende August nach Kopenhagen fliege...


Seite: 1