Profil für Yakari's horse > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Yakari's horse
Top-Rezensenten Rang: 20.002
Hilfreiche Bewertungen: 633

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Yakari's horse

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Liszt: Works for Piano & Orchestra
Liszt: Works for Piano & Orchestra
Preis: EUR 9,13

4.0 von 5 Sternen gute Zusammenstellung, z.T. mit Geheimtips, 1. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Liszt: Works for Piano & Orchestra (Audio CD)
Für meinen Geschmack ist der Nachhall bei allen Aufnahmen viel zu klein, auch manche Obertöne fehlen; zu den Gründen dafür gehören sicher, dass die Aufnahmen schon ein paar Jahre alt sind, aber auch der Geschmack der Tontechniker, die damals eben gerade am Hebel waren.

Ansonsten aber eine gute Zusammenstellung. Im Preis-Leistungsverhältnis sogar mit Abstand die beste, die ich kenne.

Im Unterschied zu einer sehr ähnlichen Zusammenstellung eines anderen Labels ist hier z.B. auch der selten zu hörende, aber bemerkenswerte Symphoniesatz mit dem Titel "Patétique" auf einer der drei CD.s


The Originals - Liszt
The Originals - Liszt
Preis: EUR 10,98

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hörenswerte Komposition, sehr hörenswerte Einspielung, 1. September 2011
Rezension bezieht sich auf: The Originals - Liszt (Audio CD)
Auch wenn sich Liszt darüber sicher ärgern würde, aber ich lasse den dritten Teil dieser dreiteiligen Symphonie meistens weg (1x gehört zu haben, reicht eigtl.) Er hat sich zwar dabei viel gedacht, nach Faust und Gretchen einen Mephisto Teil zu schreiben, aber hier fällt für meinen Geschmack die Musik quasi dem Programm zum Opfer - da bin ich dann im Zweifelsfall doch eher für sog. 'absolute Musik' ;-)

Bernstein interpretiert mit dem Orchester dieses Werk hervorragend und auch die Aufnahmequalität ist recht gut (obgleich die Aufnahme schon ein paar Jahrzehnte alt ist)


Satan der Rache
Satan der Rache
DVD ~ Klaus Kinski

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Film ist besser, als der (deutsche) Titel, 1. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Satan der Rache (DVD)
Der deutsche Titel ist eigentlich ziemlich dumm. Mit "Satan" ist vermutlich Gary gemeint, aber die Bezeichnung passt letztlich sehr schlecht für ihn, sondern viel besser für Acombar und seine Schergen. Sehr viel treffender wäre der Titel "Engel der Rache"


Alexander Glasunow: Die 8 Sinfonien
Alexander Glasunow: Die 8 Sinfonien
Preis: EUR 37,65

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen weniger gut als die neueren Aufnahmen mit Valeri Polyansky, 30. April 2011
Schönere optische Aufmachung der Hülle, aber klanglich etc. leider weniger gute Aufnahmen, als z.B. die etwas neueren in der Box mit den Symphonien unter Leitung von Valeri Polyansky, z.B. bei Brilliant Classics (auch hier bei Amazon)


Musik der Bach-Familie
Musik der Bach-Familie
Wird angeboten von japazon
Preis: EUR 29,26

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine erlesene Auswahl guter Interpretationen in 'historisierender' Aufführungspraxis, 26. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Musik der Bach-Familie (Audio CD)
Die Track-Nummerierung ist bei meinem Exemplar zwar leicht fehlerhaft, aber vielleicht ist dies eine Neuauflage, bei der das korrigiert wurde.

Jedenfalls bekommt diese erlesene Auswahl schon allein wegen des Konzerts für Flöte und Orchester von Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) meine 5 Sterne, und das obwohl das nach demselben Komponisten benannte Kammerorchester (Leitung: H. Haenchen) leider noch ein paar Reste spätromantischen Dauertremolos beibehalten hat. Aber das Werk selbst und auch die solisitsche Leistung des Querflötisten Eckart Haupt 'bügeln' dies gewissermaßen wieder aus ;.) Die erste CD ist rein instrumental, die zweite enthält Werke mit Gesangsstimmen, welche angenehm natürlich, d.h. v.a. nicht übertrieben eingedunkelt und nicht von dem schon erwähnten spätromantischen Dauertremolo kontaminiert sind. Das Ensemble Das Kleine Konzert und die Capella Fidicinia Leipzig, sowie die Rheinische Kantorei und solistisch Hilke Helling und Christoph Prégardien, dazu eine exzellente Tontechnik (mit angenehmer Aktustik, die oft das Gefühl eines weiten Raumes spürbar werden lassen) machen diese CD zu einer echten Perle.

Nicht zuletzt auch die sehr gelungene Covergestaltung trägt dazu bei, die auf angenehme Weise nicht dem leider sonst oft üblichen Muster folgt, der sonst bei sog. klassischer Musik die Covers leider oft verunstaltet und durch Perückenkitsch und dergleichen Menschen abschreckt und daran hindert oder ihnen zumindest erschwert, einen Zugang zu dieser - bei nicht-fundamentalistischer Deutung - weit Kulturen und Zeiten übergreifenden Kunst zu finden.


LA Mujer Habitada (Letras De Bolsillo)
LA Mujer Habitada (Letras De Bolsillo)
von Gioconda Belli
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen gelungene Erzählung über eine Liebe zur Zeit der Nicaraguanischen Revolution 1979, 19. Juli 2009
Der Meinung von Rosi B.-Carlsen schließe ich mich an und möchte nur hinzufügen: Es ist meines Erachtens auch eine gelungene historische Thematisierung der Revolution in Nicaragua von 1979, und zwar bewusst aus subjektiven menschlichen Perspektiven, bzw. auch aus der Sicht eines Baumes ...


Johann Sebastian Bach: Das Wohltemperierte Klavier
Johann Sebastian Bach: Das Wohltemperierte Klavier
Preis: EUR 25,98

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen teils lyrisch, teils kraftvoll, spannend, entspannend, und wunderbar klar polyphon, 5. April 2009
Obwohl es mit Sicherheit schon eine ganze Reihe guter und sehr guter Einspielungen dieses Werkes gibt, etwa von Gould, Koroliov und vielen anderen, gefällt mir diese zur Zeit am besten, zumindest neben derjenigen von Daniel Barenboim. Die Eigenständigkeit jeder Stimme wird deutlich, ohne dass sie auseinanderfallen, sondern sie fügen sich wunderbar zu einem spannenden rhythmischen und klanglichen Kosmos zusammen. Auch die tontechnische Aufnahmequalität ist allererste Sahne.

Und nicht zuletzt ein wunderbar geschmackvolles Design des Covers, dem die Modernität, die Eleganz und andere Qualitäten dieser Musik anzudeuten gelingt.

Späterer Nachtrag:

Mittlerweile gibt es eine Neueinspielung von ihr. Ich persönlich finde sie nicht unbedingt besser, aber eine interessante Alternative - denn es gibt Tausende Möglicheiten, diese Werke gut zu interpretieren. Diese erste Einspielung hier wirkt auf mich persönlich insgesamt ausgeglichener, die neue unruhiger, extremer, manchmal vielleicht zu schnell (vielleicht weil sie innerhalb weniger Tage aufgenommen wurde ?), aber das ist, wie gesagt, auch interessant.

p.s.: Sagenhaft sind auch ihre solistische Einspielungen anderer Bachwerke, v.a. die Transkriptionen von Orgelwerken etc. für Konzertflügel, einige sogar von ihr selbst arrangiert.


Die Sinfonien
Die Sinfonien

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Inhalt ist wirklich viel besser, als die Hülle vielleicht vermuten lässt, 2. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Sinfonien (Audio CD)
Das - vorsichtig gesagt - mittelmäßge Gemälde auf der Vorderseite der Hülle dieser Box [aktuell wird nun eine andere, evtl. neuere, hier abgebildet [späterer Nachtrag 2010]], dazu die monoton rote Schrift auf weißem Grund lassen nur schwer ahnen, welch sagenhafte 5 CD.s sich darin verbergen.

Das Symphonieorchester des polnischen Rundfunks, dirigiert von Adrian Leaper, bzw. Antoni Wit, spielt die 6 Symphonien und einige der Schauspielouvertüren Tschaikowskys hervorragend. Auch die Tonqualität der Aufnahmen, 1991 bis 1993, ist wirklich sehr gut.

Bei dieser Gelegenheit erwähnt sei auch die Aufnahme der beiden vollendeten Klavierkonzerte, sowie des dritten unvollendeten Klavierkonzerts, mit Bernd Glemser am Konzertflügel, beim selben Label erschienen (Naxos). Es ist die beste Gesamtaufnahme dieser Werke, die ich bisher gehört habe (tontechnische Qualität mitberücksichtigt).

Einzelne andere Einspielungen sind freilich ebenfalls hervorragend, von den neueren z.B. die Aufnahme mit Laure Favre-Kahn . Speziell von der 5. Symphonie auch die neuere Aufnahme mit Gustavo Dudamel und dem Simon-Bolívar Jugendorchester Venezuelas.

Speziell zur 3. Symphonie und der Orchesterouvertüre zu Shakespeares The Tempest vgl. auch meine Rezension auf folgender Seite:
http://www.amazon.de/Tschaikowsky-Sinfonie-3-Wit/dp/B00002604R/ref=cm_cr-mr-img
Die dort beschriebene CD ist eine der 5 CD.s in dieser Gesamtbox.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 2, 2010 9:07 PM MEST


Tschaikowsky: Sinfonie 3 Wit
Tschaikowsky: Sinfonie 3 Wit
Preis: EUR 9,83

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wunderbar gelungene Aufnahme zweier sagenhafter Meisterwerke, 1. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Tschaikowsky: Sinfonie 3 Wit (Audio CD)
P. I. Tschaikowskys dritte Symphonie, sowie seine Ouvertüre zu Shakespeares Tragödie "The Tempest", dt: Der Sturm, sind hier sowohl musikalisch durch die Leitung von Antoni Wit, wie auch spieltechnisch durch das Symphonieorchester des polnischen Rundfunks, als auch tontechnisch (aufgenommen im Sept. 1992 in der Konzerthalle des polnischen Rundfunks in Katowice) gut gelungen. Weil dies auch für die anderen Symphonien Tschaikowskys in dieser Reihe gilt, ist es kein Fehler, gleich die ganze Naxos-Bos zu kaufen (manchmal sogar inklusive der beiden Klavierkonzerte mit Bernd Glemser als Solist erhältlich, manchmal zumindest die Symphonien mit einigen Schauspielouvertüren, wie z.B. hier). Das Design jener Gesamtbox ist leider weniger gelungen als zu dieser Einzel-CD hier, aber davon sollte eine/r sich nicht abschrecken lassen.

Speziell der zweite Satz dieser Symphonie ist zwar vielleicht nicht gerade Tschaikowskys überzeugenstes Stück, aber das sind nur knapp 8 Minuten von fast 72. Allein op. 18 (The Tempest) ist schon großartig, ebenso der erste und letzte, aber auch der dritte Satz von op. 29 (Symphonie Nr. 3), sogar übertroffen vom sagenhaften vierten Satz - ein Scherzo, das - wie so manches Scherzo auch bei A. Dvorak - alles andere als ein Scherz ist, sondern ein Meisterwerk an polyphon verwobenen, dabei zugleich geschmackvollen und durchaus eingängigen Melodien und Harmonien, mit vielfältigen rhythmischen Akzenten, dass eine/r das Stück am liebsten gleich am Ende als Zugabe nocheinmal hören möchte - was bei einer CD ja kein Problem ist :-)

P.S. Die 3. Symphonie "die polnische" zu nennen, mag ihre historischen Gründe haben, doch der universale Charakter dieser Musik geht weit über solche engen Schablonen hinaus.


Early English Organ Music, Vol. 2 by Joseph Payne
Early English Organ Music, Vol. 2 by Joseph Payne
Preis: EUR 9,61

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen musikalisch, spieltechnisch und tontechnisch gut gelungene Aufnahme, 1. April 2009
Tschaikowskys Fünfte und seine Ouvertüre zu Ostrowskys Tragödie "Groza", dt: Das Gewitter, sind hier sowohl musikalisch durch die Leitung von Antoni Wit, wie auch spieltechnisch durch das Symphonieorchester des polnischen Rundfunks, als auch tontechnisch (aufgenommen im Nov. 1992 in der Konzerthalle des polnischen Rundfunks in Katowice) gut gelungen. Weil dies auch für die anderen Symphonien Tschaikowskys in dieser Reihe gilt, empfehle ich gleich die ganze Naxos-Bos zu kaufen (manchmal sogar inklusive der beiden Klavierkonzerte mit Bernd Glemser als Solist erhältlich, manchmal zumindest die Symphonien mit einigen Schauspielouvertüren, z.B. zu Shakespears "The Tempest"). Das Design jener Gesamtbox ist leider weniger gelungen als zu dieser Einzel-CD hier, aber davon sollte eine/r sich nicht abschrecken lassen!

Von Tschaikowskys Fünfter gibt es übrigens mittlerweile auch eine bemerkenswerte Einspielung des Simon Bolívar Jugendorchesters aus Venezuela unter der Leitung von Gustavo Dudamel.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 8, 2014 10:36 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14