Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Amazon Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Kunde
Top-Rezensenten Rang: 5.571.545
Hilfreiche Bewertungen: 35

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Kunde "moe42"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Painiac
Painiac

3.0 von 5 Sternen edelstahl-industrial, 4. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Painiac (Audio CD)
Diese CD stellt eine sehr interessante Auswahl bereit. Während der rockige Titel Painiac so eine Art RAhmenhandlung für das ganze bietet (in 3 Versionen), ist wohl der wesentliche Höhepunkt der CD die Live-Version von "Find It Fvck It Forget It". Dieser Track vermittelt einen guten Eindruck davon, wie man sich ein Industrial Konzert vorstellt. Außerdem mit dabei ist "Lamentous Momentous", auch ein sehr guter Industrial Track. Im Gesamteindruck besteht diese Maxi also aus schnellen Stücken, die eindeutig darstellen, wie es sich anfült, in diese Gewaltspirale der Musik hineingezogen zu werden. Ich Zolle Raymond Watts meinen Tribut (wenn dieser überhaupt etwas wert ist), denn mit diesen Versionen reicht er in einigen Asekten an die Nine Inch Nails heran (die bei mir eine höhere Wertung bekommen, weil sie auch entspannende Stücke haben, die vielleicht nicht den Namen "Industrial" verdienen, ihn jedoch überhaupt erst möglich machen).
Doch was die CD auf das 3-Sterne-Niveau herunterreißt ist der Preis. Für eine halbe Stunde Musik erwarte ich einen besseres Angebot, doch das kann man dem Inhalt der CD nicht vorwerfen. Immerhin sollen die 3 Sterne bedeuten, dass wir es hier mit einem Werk zu tun haben, dass über der Durchschnittswertung von 0 bis 5 liegt. Also wem Musik etwas mehr wert ist als das Geld, der sollte hier zugreifen.


Wwiii
Wwiii
Preis: EUR 11,30

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der dritte weltkrieg, 23. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Wwiii (Audio CD)
dieses album lässt einiges älteres von kmfdm auf der strecke zurück. wenn man weiß, wie hart diese jungs schon in ihrem urschema waren (und sind), so ist es vielleicht unverschämt zu behaupten, sie würden mit diesem album ihr musikalisches wesen nochmals um einiges erweitern. man wird in diese arie der zerstörungslust (zur recht!) hineingeworfen und kommt erst eine gute stunde später heraus.
dabei beläuft sich die leistung dieses albums nicht allein auf harte riffs und elektronische "industrialisierung", sondern die einzelnen aufgegriffenen kapitel dieses werkes werden gerade erst durch die neuen elemente der musikalischen variation, in ihre eigentliche bedeutungssphäre erhoben. dort sitzen sie dann - nicht zur rechten irgend eines gottes, sondern zu zertrümmern, was gott alles ist: regierung - hass - unterdrückung - psychische depression.
also besteht für den effekt, den dieses werk wohl beabsichtigt nur eine möglichkeit: die CD in den player und bei einer gerade noch angenehmen lautstärke sich in das schreien und verzweifeln einzuleben. und diese konsequenz bleibt nicht aus: dafür sorgen die melodien, die immer wieder an dies akustische realität stoßen, wenn der WW 3 durch MG-gehämmer geleitet wird. nicht zu vergessen: das booklet ist integraler kunstbestandteil.


Headfuck
Headfuck
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 15,51

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen closer to music, 20. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Headfuck (Audio CD)
Ich habe mir die CD auf blauen Dunst gekauft und sie hat voll eingeschlagen. Darauf bin ich durch nine inch nails gekommen. Also wer nin mag, dem wird auch Pigface gefallen. Dieses Album entählt eine passende Zusammenstellung von Mixen, wovon die meisten eine dekonstruktive Wirkung auf die ursprünglichen Titel haben. Sogar die deutsche Band Einstürzende Neubauten haben einen Titel mit raufgebracht (Track 3). Insgesamt würde ich das Album als verzerrt und unterschwellig äußerst rhythmisch beschreiben. Ich gebe nur 4 von fünf Sternen, weil der eine oder andere Titel mir etwas zu sehr in die Dance-Techno-Region abgleitet. Das ist nicht das, was ich mir von einem Chris-Vrenna-Projekt versprochen habe. Trotzdem ist das Album insgesamt ein hervorstechendes Kunstwerk.


Further Down the Spiral
Further Down the Spiral
Preis: EUR 8,32

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen halo ten v1, 1. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Further Down the Spiral (Audio CD)
diese cd ist in deutschland gewöhnlicherweise nur in der zweiten version (halo ten v2) erhältlich. interessanterweise bietet sich hier eine tracklist, die sich von der deutschen unterscheidet. es fehlen "heresy (version)", "self-destruction, part three", "hurt (live)" und "ruiner". statt dessen ergibt sich mit "selfdestruction, part two", "hurt (quiet)", "eraser (polite)", "the beauty of being numb" und "erased, over, out" ein etwas ruhigeres spektrum auf dieser cd. so ist in etwa aus "eraser" eine sehr interessante trilogie geworden. mit der version 2 zusammen, hat man dann auch alle vier teile von "selfdestruction", was mit der originalversion "mr self-destruct" von dem album "the downward spiral" eine halbstündige selbstzerstörende spirale entfacht. tolles remix-album.


Apologie des Sokrates: Griechisch/Deutsch (Reclams Universal-Bibliothek)
Apologie des Sokrates: Griechisch/Deutsch (Reclams Universal-Bibliothek)
von Manfred Fuhrmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 4,80

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung, 21. November 2003
Ich war erstaunt, dass so alte Texte noch soviel Unterhaltung bringen können. Im Vergleich zu den aristotelischen Texten ist dieses Stück eine echte Wohltat. Das Buch ist Sokrates Verteidigungsrede in seinem Abesie-Prozess (Gotteslästerung). Die Fußnoten geben dem Hobby-Philosophen eine Menge Hintergrundwissen. Der Schreibstil an sich hat mich jedoch überrascht, weil die deutsche Übersetzung nicht zu kompliziert ist, was wir allerdings der Primärquelle verdanken. Hier und da hat Sokrates/Platon sogar etwas Humor hineingebracht, der das ganze etwas auffrischt.


Seite: 1