Profil für Rolikater > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rolikater
Top-Rezensenten Rang: 740.412
Hilfreiche Bewertungen: 6

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rolikater

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Zu viel Information - Fan Edition
Zu viel Information - Fan Edition
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Annett Louisan zurück in der Spur..., 21. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Zu viel Information - Fan Edition (Audio CD)
nach dem etwas enttäuschenden Vorgänger "In meiner Mitte" erzählt uns Annett wieder Geschichten aus dem alltäglichen Leben.
Unterstützt von ihren brillianten Musikern, mischt sie geschickt amüsantes, nachdenkliches und auch traurige Themen zusammen.
So findet sich wohl jeder ein bisschen in diesem bunten Kaleidoskop der Gedanken und Gefühle wieder.
Zusammen mit ihrer feenhaften Stimme und der abwechslungsreichen Mixtur durch verschiedene musikalische Stilrichtungen ihrer Kapelle, wird das Album nie langweilig...und es ist alles "handgemacht" , was den Charme ihrer Musik noch einen weiteren Stempel aufdrückt.


Lieder
Lieder
Preis: EUR 6,66

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Adel Tawil - Lieder, 11. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Lieder (Audio CD)
Sehr gelungenes Album.Melodisch und gefühlvoll.Wie er selbst sagt,sein persönlichstes Album.
Adel Tawil hat einfach Musik im Blut und ich kann die Scheibe nur weiterempfehlen.


Schwarzbuch Kapitalismus: Ein Abgesang auf die Marktwirtschaft
Schwarzbuch Kapitalismus: Ein Abgesang auf die Marktwirtschaft
von Robert Kurz
  Gebundene Ausgabe

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwarzbuch Kapitalismus, 1. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch wenn eine glaubwürdige Alternative nur sehr vage angedeutet wird,kann man alle die sich das Buch gekauft haben,oder
anderweitig besorgt haben nur beglückwünschen.Es zeigt die Bereitschaft sich mit der Materie zu beschäftigen.Jeder kann
sich eine eigene Meinung dazu bilden.
Wer dahinter nur billige linke Rhethorik vermutet, hat das Buch entweder nur sehr oberflächlich überflogen,oder es ist
ganz einfach nicht mit seinem konservativen Gedankengut vereinbar.Der gedankliche Horizont dieses weit ausholenden Werks ist immens.
Ausgesprochen bissig werden hier unbequeme Wahrheiten auf den Punkt gebracht.Das das den Anhängern unseres Systems,was sich
über lange,lange Zeit zu Recht bewährt hat, nicht passt,liegt da auf der Hand.
Von Alternativlosigkeit der Marktwirtschaft ist da ständig von unsern Führungseliten zu hören.
Vielleicht doch nur ein Versuch um von ihrer Einfallslosigkeit abzulenken,oder weil es vielmehr überhaupt nicht von ihren
Interesse ist,dass sich irgendetwas an den Machtverhältnissen verändert,weil man ja schließlich auch davon profitiert?? Es ist schon erstaunlich mit welcher Einigkeit- einer Allianz aus Politik,Wissenschaft und Wirtschaft der kränkelnde Patient
Marktwirtschaft,koste es was es wolle, verbissen verteidigt wird,obwohl sich das"marktwirtschaftliche Vorzeigemodell" selber schon meilenweit von einer solidarischen Gesellschaft
entfernt hat...,oder warum gibt es im 21.Jahrhundert noch Hungersnöte auf unserm Erdball.Hat die gierige Geldmaschine sich sämtliche Ressourcen zwischen die Kiemen geschoben?Geld im eigentlichem Sinne als Tauschmittel angedacht,dient
nun als Antrieb für ein gigantisches Hamsterrad,welches dem Wachstumszwang unterworfen,immer höher beschleunigen muss,um die höchstmögliche Rendite abzuwerfen.Nur wird schnell vergessen,das so mancher Mensch diesem Tempo nicht standhalten kann.Immer mehr Menschen finden ihre natürliche Balance zwischen Körper und Seele nicht mehr,leiden unter dem Stress.Aber das nennt sich dann Leistungsgesellschaft,profitieren tun nur jene,die sich nichr im Hamsterrad befinden...so mancher strampelt sich darin kaputt.
Die ganzen Rettungsschirme und Reanimationsversuche sind nur kurzfristig angelegt,und ermöglichen es erstmal wieder
über die Runden zu kommen...nur werden die Abstände zwischen den Krisen immer kürzer!!Wo ist da die Nachhaltigkeit??Das unser vorherrschendes System nicht stabil und krisenfrei ist,hat wohl mittlerweise jeder verstanden.Zum Glück bringt die Menschheit auch immer wieder helle Köpfe mit dem notwendigen Pioniergeist hervor.Mögen wir darauf vertrauen!
Ist der marktwirtschaftliche Kapitalismus,wie wir ihn kennen an sein Ende geraten?Diese Frage stellt sich zu Recht.
Auf den Begriff von einer sozialen Marktwirtschaft möchte ich bewusst verzichten,davon kann keine Rede mehr sein.
Lasse mich gerne mit guten Argumenten vom Gegenteil überzeugen...
Als Denkanstoß empfehle ich dazu das frisch erschienene Buch "Draussen" zu lesen.


Seite: 1