Profil für Hydrocone > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hydrocone
Top-Rezensenten Rang: 165.715
Hilfreiche Bewertungen: 16

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hydrocone

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Pacific Rim [Blu-ray]
Pacific Rim [Blu-ray]
DVD ~ Ron Perlman
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 11,57

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein unglaublicher Unfug......herrlich, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pacific Rim [Blu-ray] (Blu-ray)
Was soll denn bitte das sein, unförmige Monster steigen aus dem Pazifik auf, zertrampeln Küstengroßstädte und die Menschheit wehrt sich mit aufrecht gehenden Riesenrobotern. Geht's noch?!?!?

Und wie das geht! Mögen sich doch die Logikfetischsten und Kulturcineasten mit Krampfanfällen am Boden wälzen...Pacific Rim ist mit Sicherheit der größte Spaß, der mir seit geraumer Zeit im Player landete.

Die Story ist kristallklar wie ein lupenreiner Diamant, so dass man garantiert vor üblen Überraschungen gefeit ist. Die Logiklöcher so groß, dass problemlos ganz Rudel der urtümlichen Ungeheuer nebeneinander hindurch trampeln könnten, aber das kann einfach den Spaß nicht trüben.

Was also ist das Geheimnis am Pacific Rim? Es ist die Freude am Detail und die Konzentration aufs Wesentliche. Die Macher haben wohl sich im Vorfeld durch Berge von Godzillafilmen und noch größere Berge von ähnlich gelagerten Anime Serien und Filme gearbeitet und haben dann das gemacht, was ihnen selber am meisten Spaß bereitete ohne dabei zu vergessen wie befreiend es sein kann, lauthals über sich selber zu lachen.

Vielleicht ist das der Grund, weswegen Pacific Rim speziell in den USA eher unterdurchschnittlich lief: Dieser Film nimmt sich einfach nicht zu ernst. Hier gibt es keine verkappte Botschaft, daß der ehrbare christliche Amerikaner der bessere Mensch sei, oder das die heilige Familie alle Widerstände überwinden kann oder was uns dergleichen mit gebetsmühlenartiger Wiederholung eingetrichtert werden soll. Hier geht es um den rein Spaß am testosterongeschwängerten Radaukino ohne Moral und doppelten Boden, dafür mit viel Witz und Ironie, damit diese wüste Gemengelage auch wirklich verträglich bleibt. Spätestens beim Auftritt von Ron Pearlman wollte ich Szenenapplaus geben....mehr wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten.

Wer jemals seine Gummidinos in unheiliger Schlacht aufeinander prallen ließ oder mit unheimlichem Spaß die eigene Sandburg mit geradezu apokalyptischer Freude niedertrampelte oder sonst wie dem Untergang überantwortete und sich dessen auch noch erinnern kann, für den ist Pacific Rim das uneingeschränkte Fest der Sinne. Hier kann der Fernseher oder die Leinwand gar nicht groß genug, der Sound nicht laut genug und die 3D Effekte nicht räumlich genug sein.

Hinsetzen, und sich bequeme 2 Stunden ohne schlechtes Gewissen bespaßen lassen.
Denken und erwachsen sein, kann man später auch wieder. Wer danach doch Kulturhunger verspürt, dem empfehle ich ein "kleines Fernsehspiel" auf ARTE oder 3Sat.

Ich liebe diesen Schwachsinn!


Star Trek: Into Darkness
Star Trek: Into Darkness
DVD ~ Chris Pine
Preis: EUR 5,55

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unendliche Weiten.....leider mit wenigen Sternen, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Star Trek: Into Darkness (DVD)
Vor ein paar Jahren erweckte J.J. Abrams mir seiner Star Trek Version das etwas angestaubte Franchise zu neuem Leben. Da gab es nicht nur jede Menge Schauwerte, sondern auch eine ganz spaßige Story, um Jung-Kirk und den Rest der coolen Gang. So recht positiv gestimmt, ließ ich mich auf den neuen Star Trek Spaß ein.

Aber um es gleich vorweg zu nehmen: Dieses Werk ließ mich dann mich einem ziemlichen Bauchschmerzgesicht zurück. Hat die Produktionscrew nach dem ersten "neuen" Star Trek jetzt plötzlich Angst vor der eigenen Courage bekommen? Neue Ideen neue Aspekte? Fehlanzeige, statt dessen verkommen die Charaktere zu ganz lauen Abziehbildern. Nicht jeder wird zu einem Spock, dem man einen schwarz gefärbten Topfschnitt verpasst. Scotty wird zum Pausenclown degradiert, der wie ein Eichhörnchen auf Speed durch die Szenerie rennt. Pille nörgelt, als würde er dafür bezahlt (war ja auch so) und Kirk schließlich nimmt sich so bierernst, als würde das reale Schicksal des Universums nebst sämtlicher Paralleluniversen auf seinen Schultern liegen. Da waren auch noch im 297. Aufguß der alten Fernsehserie egal ob im Kino oder im Fernsehen noch mehr Ideen drin und da war es auch schon manchmal grenzwertig.

So ist das aber keine Weiterentwicklung, das ist nur noch albern. Weil das noch nicht reicht, und die Drehbuchautoren wohl an akutem Kreativitätsstau litten, wird ganz tief in die Zitierbüchse gegriffen, so dass der schon etwas reifere Zuschauer problemlos ganz Passagen mitsprechen kann. Auch das wäre vielleicht noch halbwegs zu ertragen gewesen, wenn das Ganze ein wenig augenzwinkernder daher gekommen wäre, aber nein, abgesehen vom recht aufgesetzten Drehbuchhumor ist wirklich nicht ein bißchen Platz für Doppelbödigkeit oder gar Ironie. Was vielleicht mal als Hommage gedacht war, verkommt zur Langweile.

Ich zähle mich beim besten Willen nicht zu jenen Hardcore Fans, für die es nach 1969 nichts mehr geben durfte und die ihr Leben für Styropor Felsen und Tennisballplaneten opfern würden. Aber hier haben wir wirklich nur noch ganz alten, sauren Wein in blitzblanken neuen Schläuchen. Denn, das muss man bei aller Kritik zugeben, die Optik ist schick ist und es scheppert und donnert und kracht, dass es eine Freude ist. Und wer sich die Blueray gönnt wird mit messerscharfem Bildern und einem sehr ordentlich abgemischten Sound mit beachtlichem Dynamikumfang belohnt. Nur hinter diesem perfekt choreografierten Actiongewitter gähnen leider nur die unendlichen Weiten des Nichts und das ist dann eben doch sehr wenig.

Eigentlich schade.


Kampf der Titanen
Kampf der Titanen
DVD ~ Sir Laurence Olivier
Wird angeboten von malichl
Preis: EUR 8,47

5.0 von 5 Sternen Götter, Monster und Medusa, 26. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kampf der Titanen (DVD)
Nach dem ich vor Kurzem das mehr als zweifelhafte Vergnügen hatte das Remake des Kampf der Titanen über mich ergehen zu lassen, wollte ich doch noch einmal wieder das Orginal sehen. Die Story ist eine Tour de Force durch die griechische Mythologie und an für sich ziemlich hanebüchen. Die Effekte sind alle samt handgemacht und entsprachen eigentlich schon in den 80er nur noch begrenzt dem Stand der Technik. Das Seemonster sieht aus, wie einer Geisterbahn entlaufen, der Condor der die Prinzessin entführt, erinnert an animiertes Pappmache und die Bleucheule ist schließlich der größte Heuler.

Wofür also bitte fünf Punkte??? Weil dieser Film Seele hat und einen Riesenspaß für alle bietet, für die es außer CGI noch etwas geben darf. Lawrence Olivier als Zeus oder Ursula Andress als Liebesgöttin Aphrodite sind Traumbesetzungen und lassen schon erahnen wo die Reise hingeht. Alle sind hier mit sehr viel Spielfreude an der Sache und nehmen dabei sich und ihre Rollen nicht zu ernst. Da ist immer Platz für ein bißchen Ironie.
Hat man das Gespür für diese Ironie so kann man sich vom Kampf der Titanen hervorragend unterhalten lassen, und auch die so scheinbar schlichten Animationen passen plötzlich lupenrein in das Konzept.
Die DVD wird hier zum Zeitpunkt dieser Rezension für einen Appel und Ei gehandelt - für alle, die Spaß an einem kunterbunten Mythologie Streifzug haben, der sich nicht so ernst nimmt und die sich über handgemachte Stop-Motion Animationen amüsieren können, sei hier mit der Film wärmstens empfohlen


Perry Rhodan 82: Raumschiff in Fesseln (Silberband): 2. Band des Zyklus "Aphilie": BD 82 (Perry Rhodan-Silberband)
Perry Rhodan 82: Raumschiff in Fesseln (Silberband): 2. Band des Zyklus "Aphilie": BD 82 (Perry Rhodan-Silberband)
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ring frei zur zweiten Runde, 28. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In diesem zweiten Band des Aphilie Zyklus gewinnt die Handlung mächtig an Fahrt und vor allem an Breite. So erfährt der Leser wieder mal etwas über die Zustände in der heimatlichen Milchstraße. Der erfahrene Perry Rhodan Leser trifft hier auf viele alte Bekannte wie z.B dem Überschweren Leticron und dem wie immer recht intriganten Laren Hotrenor-Taak.
Erst in der zweiten Hälfte dieses Silberbands gibt es dann wieder Neuigkeiten von Perry Rhodan und dem Generationenraumschiff Sol. Trotz der Vielzahl von Schauplätzen und Personen, bleibt die Handlung kompakt. Wirkte der Larenzyklus gerade in den letzten Bänden manchmal etwas zerfasert und unkoordiniert, hier geht es zwar extrem breit aber auch sehr geschlossen zur Sache. Weiterhin gibt es jede Menge Rätsel und Seltsamkeiten, die die Spannung auch über das Ende des Buches aufrecht erhalten, so daß der Folgeband schon bereit liegt. Abenteuer, Spannung und kosmische Rätsel - hier ist für jeden Perry Rhodan Fan etwas dabei.


Aphilie. Perry Rhodan 81. (Perry Rhodan Silberband)
Aphilie. Perry Rhodan 81. (Perry Rhodan Silberband)
von William Voltz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine neue Ära, 13. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit dem Ende von Kanonen-Harry Scheer als Chefautor erfuhr die Perry Rhodan Serie eine neue Richtung. Vorbei die große Zeit des solaren Imperiums, daß sich gegen allerhand Feinde von innen oder außen tapfer zur Wehr setzte. Der letzte großen Invasion hatte die Menschheit nicht mehr viel entgegen zu setzen. Die Laren blieben auch nach Ende des letzten Zyklus die herrschende Macht in der heimatlichen Galaxis und jetzt wird alles eigentlich nur noch schlimmer. Nicht nur, daß die Menschheit inklusive Erde und Mond im Mahlstrom der Sterne, dem letzten Eck des Univerums, ihr Dasein fristet, jetzt ist sie auch noch zu großen Teilen gefühl- und emotionslos.
Um so erstaunlicher, daß es gerade in diesem Band der Perry Rhodan Silberbände ganz massiv menschelt. Im neuen Fernraumschiff müssen ambulant Kindergärten errichtet werden und die Autoren verneigen sich tief vor Isaac Asimov, einem der ganz großen Autoren der Science Fiction. Im Gegenzug sucht man hier mörderische Raumschlachten und großes technisches Gedöns über weite Strecken vergeblich. Das ist ungewohnt, aber nicht ungenießbar. Ganz im Gegenteil: Die Aphilie macht Lust auf mehr.
Ein Einstieg in die Serie ist an dieser Stelle verhältnismäßig leicht möglich, aber wer es genau wissen will, warum die Welt Anno 3540 so ist, wie sie sich hier darstellt und was sich alles im Vorfeld zugetragen hat, der sollte sich den ganzen Spaß gönnen und 80 Bände vorher bei Band 1 beginnen. Es lohnt sich.


Heidelberger Spieleverlag 336 - Dungeonquest
Heidelberger Spieleverlag 336 - Dungeonquest

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mission Impossible, 8. Februar 2012
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Dungeonquest ist von der Spielidee die klassische Schnitzeljagd. Der Held, sprich Spielfigur muss in einem finsteren Dungeon Schätze raffen und denselben wieder bis Sonnenuntergang wieder verlassen. Wer das schafft und die meisten Schätze gerafft hat, gewinnt das Spiel. Klingt ganz simpel, ist es aber natürlich nicht, denn die Wege zum Reichtum sind verschlungen und mit jeder Menge Fallen, Unholden und anderen Unfreundlichkeiten gespickt. In der Spielanleitung der Erstausgabe stand als Eingangswarnung, dass Testspiele eine Überlebenswahrscheinlichkeit des Helden von schlappen 18% ergeben hätten. Auch bei der hier vorliegenden Neuausgabe dürfte die nicht viel höher ausfallen. So sei einem Dungeonquestspieler eine gute Portion schwarzer Humor empfohlen. Wer hier nicht in dreckiges Gelächter ausbrechen kann, wenn der Held mal wieder auf die ein oder andere bizarre Art in die Grube fährt, holt sich bei diesem Höllenritt den Frust des Tages ab. Kein Wunder, dass die Entwickler nicht daran dachten die Figuren weiterzuentwickeln. Das Ziel heißt Überleben.

Was erwartet den geneigten Interessenten, wenn er einen Blick in die Schachtel riskiert?
Spielmaterial vom Feinsten. Egal ob Marker, Karten oder Bodenplättchen, die später den labyrinthischen Dungeon bilden, das Material ist kreativ und schick gestaltet, wobei das Design auch schon sehr schnell erkennen lässt, dass es hier nicht eben zimperlich zur Sache geht. Weiterhin findet sich Material mit dem sich die Spielfiguren auch in anderen Runebound Spielen integrieren kann. Eingefahrene Runebound-, Runewars- oder Descent-Spieler werden das bestimmt zu begrüßen wissen.

Die Spielregeln sind überschaubar, schnell verstanden und leicht erklärt. Auch Gelegenheitsspieler und Einsteiger finden sich sich hier rasch zurecht. Der Spielfluss erweist sich als kurzweilig und spielt sich zügig und unkompliziert. Taktiker und Strategen werden aber hier nicht auf ihre Kosten kommen, denn der Glücks- oder Pechfaktor (liegt im Auge des Betrachters) ist schon sehr hoch. Durch den modularen Aufbau des Spielfeldes - die Bodenkarten werden jedes mal neu gezogen und bilden jedes Mal einen neuen Dungeon sowie die große Anzahl an Begegnungen, Fallen und Wegen ist auch der Langzeitspielspaß garantiert. Wer Spaß an einem spannenden und schnellen Abenteuerspiel hat, kommt hier auf seine Kosten. Auch als entspanntes Einstiegsspiel in einen längeren Spielabend kann Dungeonquest wärmstens empfohlen werden.

Fazit:
Sehr schönes Spielmaterial, viele schwarzhumorige Ideen - ein gerades, kurzweiliges Glücksspiel, dass aufgrund seiner Kürze schon mal etwas Suchtpotenzial entwickeln kann.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 21, 2012 2:37 PM CET


La Vie Electronique Vol.1
La Vie Electronique Vol.1
Preis: EUR 20,98

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alter Wein...., 19. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: La Vie Electronique Vol.1 (Audio CD)
....muß ja nicht unbedingt nicht schlecht sein

Das gilt auch für die vorliegende 3er Box mit ganz frühem Material aus den Schulze Archiven. Das brummt, fuddelt und surrt das es eine Freude ist und wird doch nicht langweilig, wenn man sich auf diese frühen Klanggemälde einläßt. Hier wird einem garantiert kein abgekauter Wohlklang-Mainstream serviert, sondern minimalistische Klangflächen auf denen es viele Details zu entdecken gilt.
So ist diese Anthologie speziell Neueinsteigern und jeder Art von Klangforschern wärmstens zu empfehlen.
Hypnotisches für lange Winterabende.


Seite: 1