Profil für Stefan Windisch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Stefan Windisch
Top-Rezensenten Rang: 77.069
Hilfreiche Bewertungen: 1264

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Stefan Windisch
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17
pixel
Sony BDP S 350 Blu Ray Player (1080p Full HD, Dolby True HD, DTS HD) blau/schwarz
Sony BDP S 350 Blu Ray Player (1080p Full HD, Dolby True HD, DTS HD) blau/schwarz

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen High Definition für Low Budget, 5. Januar 2009
Vor einigen Monaten waren Bluray-Player nahezu unbezahlbar. Zumindest für die meisten Menschen. Doch dieses Schauspiel kennen Enthusiasten bereits vom Start der DVD. Bereits damals waren die ersten DVD-Spieler auf ähnlich hohen Preisniveau. Nun ist es Sony (und vielen anderen) gelungen die ersten BR-D Spieler für unter 250€ auf den Markt zu werfen. Was sich hinter dem kryptischen "BDP-S350" versteckt, erkläre ich ihnen in den nachfolgenden Worten. Ich erkläre Ihnen des weiteren auch, weshalb grade der S350 in der Maße der Spieler hervor sticht.

Als solide Grundlage für mein Next-Generation Filmerlebnis bildet wohlgemerkt ein LG 32" LCD TV (welcher nur HD-Ready ist - 720p) sowie ein Onkyo TX-SR606 HD kompatibler AV-Receiver.

Kriterium eins liegt tief verborgen im inneren des Spielers. Der Prozessor und Chip der das HighDef-Bild verarbeitet. Hier hat der Sony eine hervorragende Wahl getroffen - es wäre auch schlimm wäre es anders. Denn Sony hat das Format mit entwickelt, und aus diesen jenen Grund wäre es blamabel, ein Gerät mit minderer Bildqualität zu veröffentlichen.
Nach ersten Schock über das "rustikale" Bild warf ich einen Blick in die Einstellungen meines TV's. Das Bild wirkte nicht wirklich scharf, und ich entschloss mich die Werte für Schärfe und Farben nahezu auf das Maximum zu drehen. Dieses bewirkte ungeahnte Qualitäten. Das Bild wirkte hervorragend scharf, und bot satte Farben. Nach dieser kleinen Einstellung bat die Bluray eine weitaus bessere Differenzierung zum regulären DVD Bild.

Der Player bietet neben dem enorm platzsparenden und modernen Design auch noch ausreichend Anschlussmöglichkeiten. So bleibt verständlicher Weiße ein SCART-Anschluss auf der Strecke, und weicht einem Komponenten sowie einem HDMI-Ausgang. Auf der Rückseite bietet SONY die Möglichkeit einen USB-Stick (empfohlen wird 1GB) an zu schließen. Nach ersten Tests leider aber nur für interne Zwecke. So kann der Spieler erst mit Speichererweiterung das bisher noch nicht weit verbreitete Feature "BD Live!" nutzten. Dies erlaubt das interaktive runterladen von Dateien und Specials zum laufenden Film. Die Möglichkeit den Stick selber mit Daten wie Filmen, Musik und Co. zu bespielen und dann am Player zu nutzen funktioniert leider nicht. Für die so genannte Funktion "BD Live!" benötigt man ein Netzwerk, dafür bietet der Spieler einen LAN-Anschluss auf der Rückseite.

Der Sound wird bei mir per HDMI an meinen Onkyo TX-SR606 weiter geleitet, dieser ist in der Lage die exklusiven Audioformate "DTS HD" sowie "Dolby TrueHD" wieder zu geben. Dies erspart neben Kabelsalat auch viele Nerven. Denn der Anschluss mit nur einem Kabel ist hervorragend. Die Tonqualität kann ich aufgrund mangelnder Vergleichsmöglichkeiten nicht bewerten.

Doch nach all diesen Lobeshymnen muss der Player auch etwas einstecken. Und zwar ist die Einlesezeit laut anderen Quellen akzeptabel, aber in meinen Augen recht lang. So dauert das vollständige laden einer BluRay (in meinem Falle Batman Begins) rund 40 Sekunden. Genau so finde ich es Schade das der Spieler nicht in der Lage ist DivX Dateien zu lesen und ab zu spielen. Denn der Spieler schluckt nur DVD's und Blurays. Filmsammlungen auf DVD sind somit nicht möglich. Genau so der zwar vorhandene, aber nicht wirklich nützliche USB-Steckplatz an der Rückseite. USB wird von dem Spieler nur intern verwaltet, und es gibt keine Möglichkeit Bilder und Musik darauf zu sichern und am Spieler wieder zu geben.

Schlussendlich sind diese beiden Kritikpunkte zwar nicht wirklich rühmlich, schmälern das Gesamtbild des Spielers aber nur gering. Denn die Qualität die man geboten bekommt, ist unbeschreiblich. In meinen Augen, zwei Daumen nach oben.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2009 9:49 AM CET


Kein Titel verfügbar

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragendes Mobiltelefon, 22. Dezember 2008
Nokia hat den Ruf, wunderbare Handys auf den Markt zu bringen. Nachdem ich fast 6 Monate das Apple iPhone nutzte, habe ich nun den Hype etwas nüchterner betrachtet. Die geringe Akkulauftzeit von rund 2 Tagen ist ein klein wenig zu bescheiden. So ging ich neulich ein wenig schlendern und traf schlussendlich in einem Handyladen auf. Dort wurden gezielt Nokia Mobiltelefone geworben.

Das Nokia N79 viel mir sofort ins Auge da es mich an mein vorheriges Handy (das Nokia N73) erinnerte. Aufgrund der schönen weißen Oberfläche, den interessanten Tasten und des Gewichtes war es sofort vorgemerkt. Nach einigen ausgiebigen Tests entschied ich mich nach nur etwa 60 Minuten dafür, es zu erwerben. Bis heute (2 Wochen später) eine Entscheidung, die ich immer wieder treffen würde.

Doch was bietet das Handy? Zum einen basiert es auf der neusten Symbian Version (Version 3) inklusive des Feature-Packs II. Dies bedeutet auf gut deutsch das die sonst eher statisch wirkenden Menüs der S60-Serie durch grafische Effekte auf gepeppt werden. Und das bekommt dem Handy enorm gut. Denn so erinnert es mich weitaus mehr an die jugendlich frechen Handys von Sony Ericsson. Apropo Menüs. Nokia's N79 bietet die Funktion das man die Cover (auf der Rückseite) wechseln kann. So bietet Nokia das Telefon in 2 Varianten an. Zum einen in weiß, und zum anderen in grau. Dabei enthält das (von mir gewählte) weiße Handy 3 Cover - grün, braun und türkis. Egal welches Cover man wählt, das Handy wählt automatisch (anhand eines Chips) das richtige Design für die Menüs. Dies bedeutet, das Theme ändert sich ohne Zutun des Nutzers.

Weiter zu grundlegenden Funktionen. Navigation ist etwas tolles, und so bietet auch das N79 einen integrierten GPS-Receiver. Zusammen mit dem vor installierten Kartenpaket von Nokia Maps (Version 2.0) ein super Packet. Doch leider ist die Navigation kostenpflichtig, so erhält man nur eine 90 Tage Navigation für lau. Schade, denn die Qualität ist sehr interessant! Aber wer sich die fast 200€ pro Jahr sparen möchte für Nokia Maps, kann auch für weitaus weniger Geld die Navigationssoftware "Navigon for S60" kaufen. Diese bietet eben so hervorragende Karten, wie auch Funktionen.

Wireless LAN, Bluetooth. Die Verbindungsmöglichkeiten sind wie auch bei der "E"-Serie von Nokia weit gefächert. Leider fehlt aber Infarot - doch dies ist eh nur für wenige Anwender noch interessant.

Auch neu - die seit geraumer Zeit eingeführte Funktion "Firmware-over-the-Air", eine Funktion welche es dem Nutzer erlaubt die Handysoftware immer auf dem neusten zu halten - auch ohne Verbindung zum PC.

Nun ein letztes Wort zur Kamera. Die 5 Megapixel Kamera liefert wunderbare Bilder, die manch günstiger Digicam genügend wird. Für Ausdrucke auf das gängige Fotoformat (10x15cm) absolut ausreichend.

Das Gesamtpaket von Nokia überzeugt absolut. Was will man da noch sagen? Achja - die Akkulaufzeit liegt bei viel Rumspielerrei bei rund 3 Tagen. Bei vernünftiger Nutzung (inklusive aller 15 Minuten Emailabruf sowie etwa 10 Minuten Navigation) hält der Akku bis zu 4 Tage.


Onkyo TX SR 606 7.1 AV-Receiver (HDMI, TrueHD, DTS-HD)
Onkyo TX SR 606 7.1 AV-Receiver (HDMI, TrueHD, DTS-HD)

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So klingt meine Musik! (?), 29. November 2008
Nach nun ausgiebigen Testen, und Anschließen möchte ich meine Meinung zu diesem Onkyo AV-Receiver verfassen. Vorweg, ich bin kein wirklicher Fachmann in Sachen Audio. Dennoch habe ich schon seit jeher meine Komponenten an einem Receiver hängen. Zuletzt war es ein etwas günstigerer Kenwood Receiver, welcher zwar alle Formate unterstützte (DTS+ES, Dolby Digital, und Co.). Durch diesen Receiver war ich vor allem sehr starke Bässe gewöhnt, Freunde und Bekannte merkten regelmässig an, das es einfach zu basslastig klingt.
Aber das ist nichtmal der ausschlaggebende Punkt in der gesamten Sache. Sondern, das ich meine Geräte langsam auf HDMi umrüste. Der Sat-Receiver und der DVD-Player sind bereits voll HDMi-fähig. Nun war ich auf der Suche nach einem Nachfolger zu meinem Kenwood, der vorallem eines hat - guten Sound und HDMi-Anschlüsse. Und ich habe einen gefunden!

Nach einem Tag Wartezeit stand der DHL Mann abgeschleppt vor der Tür, unter seinem Arm der große mächtige Karton, und ich wurde schon etwas skeptisch - habe ich denn alle Maße richtig ausgemessen? Passt er überhaupt in mein Regal? Trinkgeld und weg war er wieder, der gute Mann.

Nun schnell ab ins Zimmer und ausgepackt, der Lieferumfang war sehr viel versprechend, eine stylische Fernbedienung und nicht zuletzt einige tolle Handbücher die sogar etwas für schmunzeln sorgen, denn so eigenwillig habe ich schon lange keine Übersetzung mehr gesehen. Aber was soll es - Hauptsache verständlich - und das ist es!

Die gesamte Installation gestaltete sich etwas schwierig, da ich die Tiefe des Receivers unterschätzt habe, und er somit nichtmehr in mein Regal passte, aber zum Glück hatte ich nach fast 2 Stunden Umbau und verkabeln doch alles schön zusammen geschustert. Wäre der Aspekt meines kleinen Platzmangels nicht gegeben, wäre es wahrscheinlich auch schon nach 30min alles fertig gewesen. Nachdem ich alles angeschlossen habe, habe ich gleich lüstern die erste DVD in meinen HDMi-Fähigen DVD-Spieler gelegt. Testbeispiel war hier die DVD zu "John Rambo" - und ich musste schon etwas schauen. Denn der Ton war nicht mehr so voll, aber dafür viel klarer und sauberer wie vorher. Bei Schusswechseln war der Bass knackig und nicht so verwaschen und daueraktiv wie bei meinem alten Receiver. Auch bei dem TV Empfang per HD-Settopbox von Humax machte der Receiver eine sehr gute Figur. Zuletzt wurde noch der Sound per Xbox 360 (per Komponentenkabel sowie optischen Toslink) getestet. Auch hier überzeugte er auf ganzer Linie.

Insgesamt merkt man den Preisunterschied schon - denn nie klangen meine Filme und Musik so sauber, und klar wie jetzt. Da schaut man die alten Schinken gerne noch einmal an! Und besonders schön - auch 2 Fernbedienungen durften àde sagen, und wanderten in den Schrank - denn die mitgelieferte Fernbedienung ist in der Lange per Hersteller Code andere Fernbedienungen überflüssig zu machen.

Für Freunde von Heimkino oder einfach nur Besitzer von vielen HiFi Geräten ist dieser Receiver, eine absolute Empfehlung!

Mein Equipment beläuft sich aktuell auf folgende Geräte (in Klammern die Anschlussart):

* LG 32LR - 32" LCD TV (verbunden mit einem HDMi-Kabel vom Receiver)
* Humax PR-HD1000s - HD Set-Top-Box (verbunden mit einem HDMi-Kabel zum Receiver) - Sound per HDMI!
* Samsung HD860 - HDMi DVD Player (verbunden mit einem HDMi-Kabel zum Receiver) - Sound per HDMI
* Xbox 360 - HD fähige Konsole (per Komponente und einem Toslink-Kabel zum Receiver) - Sound per Toslink

NACHTRAG:

Nach nunmehr mehreren Wochen mit dem Gerät bin ich weiterhin überzeugt, das der Onkyo allen Ansprüchen genügt. Damit mein Heimkino den nächsten Schritt erreicht, habe ich jetzt einen Bluray-Player angeschlossen (Sony BDP-S350) und bin auch hier vollends zufrieden mit der Bild- & Tonqualität. Also auch für andere HD-Quellen ist das Gerät absolut empfehlenswert.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 21, 2009 12:11 PM CET


Razer Pro Solution 1.6  optische Maus 1600dpi
Razer Pro Solution 1.6 optische Maus 1600dpi

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Maus, die nun auch zu Mac passt, 17. November 2008
Ich als alter Mac-Fanatic habe mir die Razer aktuell einmal zugelegt um zu schauen, wie sich denn meine alte "Zockermaus" aus den alten Windows Tagen so unter Mac schlägt. Damals verwendete ich die Razerback, welche rein von den Daten her identisch zur Pro 1.6 ist.

Die ersten Auffälligkeiten sind natürlich schnell gefunden, weiss & grau, zwei Farben welche zu Mac passen, wie der Apfel zum Apfelbaum. Die Maus ist im Vergleich zu den Hauseigenen Appleprodukten viel präziser, dies ermöglicht mir persönlich ein noch schöneres und, gefühlt, flotteres Arbeiten. Die blaue Beleuchtung ist Geschmackssache, gefällt mir persönlich aber sehr gut. Die Maus liegt desweiteren super in der Hand, und bietet sowohl unter Windows, wie auch unter Mac eine Treibersoftware, welche keine Wünsche offen lässt.

Natürlich ist es verwegen ein altes Produkt neu zu verpacken, und als neu zu verkaufen. Doch dies ist hier anscheinend geschehen, denn das Gefühl, und die Geschwindigkeit erinnern mich zu sehr an die Diamondback. Doch ich erinnere mich sehr, sehr gerne an diese Zeiten. Denn die Razer Mäuse sind bis dato mit eine der Zuverlässigsten die ich je besaß. Ich bin in gewisser Weise froh, das ich mir die Maus nochmals gekauft habe, und dieses mal wieder passend zu meinen Betriebssystem. Zufälle gibt es, die gibt es eben nicht.


Race Driver GRID
Race Driver GRID
Wird angeboten von Bulldog-Games
Preis: EUR 39,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Referenz im Arcade-Racing, 6. November 2008
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Race Driver GRID (Videospiel)
RaceDriver: Grid - ein Spiel, welches auf Anhieb Spaß macht. Und das besondere, diese Motivation bleibt erhalten.
Ich war anfangs skeptisch zu Grid, zumal ich alle Simulationsvorgänger ausgiebig auf dem PC gespielt habe. Doch GRID ist anders.

GRID geht klar in die Richtung Arcade-Racer, welcher aber durch simple Einstellung auch etwas simulationslastiger werden kann. Also ein Schaf im Wolfspelz. Doch was bietet Grid was es so einzigartig macht?
Grafisch ist es auf dem Stand der Technik, ohne Frage. Tolle Effekte und ein enormer Detailgrad. Jeder Rempler macht eine individuelle Delle ins Gefährt, und viele Shadereffekte erfreuen das Auge. Damit es nicht so trist aussieht wurden noch hübsche PostProcessing-Effekte aufgelegt wie man es bereits von Colin McRae DiRT kennt (ebenfalls von Codemasters).

Der Sound klingt knackig und actionreich - und da sind wir beim nächsten Punkt. Denn GRID spielt sich wie ein guter Actionfilm. Rasante Effekte, schnelle Schnitte (durch Direkt-Wiederholung) und atemberaubende Action.
Das gesamte Spielgefühl ist hier absolut hervorragend. Auch weitaus besser als Need For Speed: Pro Street und Co.
Wenn man in vielen Rennspielen einen Fehler macht, ist oft das ganze Rennen verloren. So nicht in GRID, denn es verzeiht Fehler auf alt bekannte weise. Nämlich auf die bekannte "Prince of Percia"-Methode. Im Detail bedeutet das, das insofern ein Unfall oder ein Fahrfehler geschieht, man sofort die Direkt-Wiederholung einschalten kann und somit in die letzten Sekunden des Geschehens eingreifen kann. Eine super Funktion, die so einzigartig ist.

Ein absolutes Must-Have für Freunde von Rennspielen.


Far Cry 2 - Collector's Edition
Far Cry 2 - Collector's Edition

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das bessere "Boiling Point"?, 30. Oktober 2008
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Far Cry 2 - Collector's Edition (Videospiel)
Vor einigen Jahren wurde das Spiel Boiling Point auf den Markt geworfen. Was es einzigartig machen sollte, wurde ihm zum Verhängnis und es erhielt grausame Bewertungen (nicht zu Unrecht). Damals wollte es ein riesiges offenes Terrain mit Aktion und Rollenspielelementen paaren. Das lief leider schief.

Nun, 2008 versucht UbiSoft Montreal das selbe wieder - wobei man den Rollenspielfaktor aber weg gelassen hat, zumindest teilweise. Sieht man den aktuellen Entwickler so kommt man schnell ins Grübeln. FarCry wurde damals nähmlich von Crytek entwickelt, einer deutschen Softwareschmiede mit ordentlich Ambitionen. Und wie sollte es anders sein, nach FarCry wurde sich dem Mamutprojekt CrySis gestartet, welches nun auch erfolgreich aktuell den HighEnd-Titel schlechthin auf dem PC darstellt. Das war wohl auch der Grund weshalb UbiSoft Montreal die Entwicklung von FarCry 2 übernahm.

Marketingtechnisch muss man den Entwicklern, bzw. Publishern auch ein Lob aussprechen. Denn man kann das Spiel kaum zu einen besseren Zeitpunkt veröffentlichen. Das Vorweihnachtsgeschäft steht an, und der (mittelmässige) Kinofilm "FarCry" läuft auch in den deutschen Kinos an. Doch nun zum Spiel.

Im Vergleich zum glorreichen ersten Teil spielt man in FarCry 2 nicht als Jack Carver (dem alten Ego des ersten Teils) - sondern einen von diversen Söldnern die nach Afrika gereist sind. Wie ich schon erzählte, soll es kein lineares Gameplay mehr geben, soweit stimmt das auch. Denn die gesamte Welt ist offen um erkundet zu werden. Höchst opulent und teilweise schon etwas fotorealistisch gestaltet sich die Optik. So schauen die Landschaften und Figuren, Waffen und vor allem Effekte unglaublich gut aus. Leider aber auch nicht besser wie der PC Kontrahent "Crysis". Aber es sei an zu merken, noch nie sahen Tag- & Nachtwechsel sowie Feuereffekte so gut aus.

Die Spielwelt ist lebhaft und liebevoll gestaltet. Leider aber ohne Zivilisten welches einiges an Atmosphäre nehmen (es wird aber im Intro glaubwürdig vermittelt wieso das so ist). Der Schwierigkeitsgrad ansich geht etwas in die gehobenere Richtung - macht aber dennoch Spaß da man während des Spieles den Schwierigkeitsgrad ändern kann.

Der Sound kann sich auch blicken, bzw hören lassen - ist aber keine Innovation.

FarCry 2 ist ein Pflichtkauf für alle Besitzer von Xbox 360, PC sowie PS3.
Aber es ist nicht die von mir persönlich erhoffte Fortsetzung.

Zur Special Edtion:

Die SE ist in einer kleinen Holzbox verpackt, dazu gibt es ein schönes, und schickes T-Shirt mit dem FC2 Logo. Obendrauf gibt es auch noch eine Karte die auf leicht angerauten Papier gedruckt ist welches einen gewissen "used" Look aufweisen möchte. Zuletzt legt man noch eine interessante Making-Off DVD sowie ein kleines Artbook. Sehr schöne Extras, und eine hübsche Box!


Iron Man (Steelbook) [Limited Edition] [2 DVDs]
Iron Man (Steelbook) [Limited Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Robert Downey Jr.
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 39,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der besten Comicumsetzungen, 17. Oktober 2008
Bei Comicumsetzungen ist man schon verschiedenstes Kaliber gewohnt, egal ob Batman, X-Men, Sin City und Spiderman. Es gibt unzählige Umsetzungen über die man sich freuen, aber auch ärgern kann.

Mit Iron Man ist eine der wohl bisher besten Umsetzungen gelungen, zumal ich leider keinen der alten Comics kenne, und auch kein Interesse daran habe. Doch eines muss man sagen, mir Iron Man ist nicht zu unrecht einer der schönsten und vorallem spektakulärsten Actionfilme des Jahres. Robert Downey Jr. (Stark) ist trotz seiner Eskapaden einer der charismatischsten Schauspieler die Hollywood aktuell bietet. Aber auch die sonst eher in Hauptrollen zu sehende Gwyneth Paltrow spielt ihre Rolle als süße Sekretärin sehr gut.

Doch wie jeder Comicheld gibt es auch einen Antiheld - Jeff Bridges (The Big Lebowski) spielt in dem Falle diese Rolle. Als der Chairman von "Stark Industries" (der Firma von Tony Stark) hat er geplant den jungen charismatischen Erben von "Stark Industries" den Gar aus zu machen. Doch aus einer Not heraus entwickelt Stark den Iron Man, einen Anzug welcher ihm übermenschliche Stärke gibt.

Neben all der Action wird einem auch eines geboten. Viel Spaß, denn der Film ist enorm unterhaltsam und die trockenen Gags von Downey Jr. sind herrlich.

Ein super Film für jeden DVD-Abend. Und eine Anmerkung noch, diese DVD ist die ungeschnittene Fassung und länger als im Kino.


Belkin F5D8073de N MIMO Express Card Notebook Wlan Adapter
Belkin F5D8073de N MIMO Express Card Notebook Wlan Adapter

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die erste Mac-Fähige Wlan-ExpressCard, 9. Oktober 2008
Da ich sehr viel mit Apple Produkten arbeite, und ein kleines Problem hatte einen passenden Wlan-Adapter zu finden habe ich auch einmal die Gelegenheit genutzt um einen ExpressCard Adapter zu beäugen.

Der Belkin Adapter unterscheidet sich von vielen anderen aufgrund seiner geringen Größe. Dabei passt er in jeden ExpressCard Slot (nicht zu verwechseln mit PCMIA!). Nach einschieben schaut er gradmal noch rund 5cm aus dem Gehäuse heraus, und ist somit beträchtlich weniger wie ein USB-WLAN-Adapter.

Weiter geht es ... nach dem Einschub erkannte mein MacBook Pro die Karte als unbekannten Netzwerkcontroller, also schonmal leider kein Glück das es als Aiport erkannt wird (welches für Mac-Benutzer das beste wäre). Dennoch, auf der Seite [...] findet man unter der Kategorie Treiber für Mac den Treiber RT2860. Wenn man dies nicht weis, ist es fast unmöglich einen Treiber für den Adapter zu finden. Genau so wie die Tatsache das die aktuellen Treiber nur auf der TW-Seite von RaLink Tech. zu finden sind.

Der Treiber beinhaltet neben dem eigentlichen Treiber auch noch das kleine Dienstprogramm welches dazu dient, das passende Netzwerk aus zu wählen. Einmal eingeloggt ist man somit startklar und kann in jedes WLAN-Netz - perfekt für unterwegs.

Ein kleinen Hinweis muss ich noch da lassen - und zwar gibt es bei vielen Ralink-Chips in Verbindung mit Mac ein kleines Problem das die Verbindung bei WPA2 Verschlüsselung abbrechen kann. Ich selber habe das Phänomen auch hier betrachten können.

Ansonsten aber für das Geld eine super Wlan-Karte.


Apple Mighty Mouse Wireless
Apple Mighty Mouse Wireless

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Von Kabel zu Bluetooth, 9. Oktober 2008
Als nun fast 2 jähriger Besitzer einer Apple Mighty Mouse (vorher einer normalen Apple Mouse) habe ich mich nun, aufgrund meines neuen mobilen Desktops dazu entschlossen die kabellose Variante einmal aus zu probieren. Größe, Aussehen und Funktionen sind bis dato die selben. Es ist wohlgemerkt meine erste Bluetooth Maus, da ich von anderen Mäusen (Infarot, etc.) bisher schlechte Erfahrungen hatte.

Doch der Teufel liegt im Detail. Damit die Maus funktioniert, benötigt sie 2 Batterien, die Gott sei Dank mitgeliefert werden. Einmal eingelegt muss man nur denn etwas robusten Schalter an der Unterseite runterschieben um den Mouselaser frei zu legen, und das Bluetooth zu aktivieren.

Dieser Mechanismus ist simpel wie genial - denn so wird während nicht Benutzung der Laser vor Staub geschützt, und nach Benutzung das Bluetooth ausgeschaltet. Die Batterielaufzeit ist auch ausreichend, aber dennoch muss man sich daran gewöhnen immer ein Ersatzpaar dabei zu haben.

Insgesamt aber eine sehr schöne, und vorallem präzise Maus mit guter Laufzeit und funktionellem Design. Einziges Manko, der etwas höhere Preis der aber angesichts der Tatsache das es Bluetooth, und nicht Infarot ist, ok ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 26, 2009 11:37 PM CET


D-Link DWL-G122 G WLAN 54 MBit/Sek USB Adapter
D-Link DWL-G122 G WLAN 54 MBit/Sek USB Adapter

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Musthave für den Macintosh, 28. September 2008
Lange musste ich suchen um einen USB-Stick zu finden der unter Mac reibungslos funktioniert. Mein erster Kauf - leider ein Fehlkauf - war der Fritz! USB Stick mit WLAN N. Es folgte der offiziell unter Mac unterstützte D-Link AWP-xxx welcher leider nach geraumer Zeit nichtmehr funktionierte (und wohlgemerkt einen etwas blödsinnigen Treiber verwendete.

Nun habe ich mir einmal den günstigsten Stick geholt, den ich finden konnte. Der D-Link DWL-G122. Ich habe nicht viel erhofft, doch tatsächlich habe ich mit ihm die besten Ergebnisse. Leider ist er nicht als Airport Karte erkannt und benötigt einen extra Treiber des Herstellers RaLink ([...]) - Hinweis: die neusten Treiber findet man nicht auf der amerikanischen oder deutschen Seite! Sondern auf der Japanischen/TW Seite.
Unter Mac hat man dann eine schöne Prozentanzeige wie die Signalstärke ist, und im Vergleich zu seinem größeren Bruder sogar einen Treiber, der in der Systemeinstellung unter gebracht ist, und nicht als separates Programm agiert.

Die Funktionen unter Windows kann ich auch nur als "Gut" deklarieren, alle Netzwerke wurden erkannt, und es gab nur leichte Verbindungsprobleme wenn ein Netzwerk auf WPA2 eingestellt war. Da die meisten Hotspots und Netzwerke aber im Kompatiblitätsmodus laufen, ist es die bessere Wahl den Stick mit WPA zu kodieren.

Insgesamt kann man sagen: mehr WLAN-Stick für kleines Geld, gibt es nicht.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17