Profil für ArrowPen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ArrowPen
Top-Rezensenten Rang: 909
Hilfreiche Bewertungen: 697

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ArrowPen
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Anna Karenina
Anna Karenina
von Lew Tolstoi
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderbarer Roman, wie nur Tolstoi ihn schreiben kann..., 1. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Anna Karenina (Gebundene Ausgabe)
Zunächst - ich vergebe hier vier anstelle der fünf Sterne, weil die vorliegende Ausgabe, wie schon von einigen Vorrednern erwähnt, wie ein rohes Ei behandelt werden muß. Doch sie liegt schön in der Hand und ist, abgesehen von den sensationell dünnen Seiten, wunderschön gestaltet. Andererseits besitze ich seit Jahren eine Bibel in ähnlicher Machart und ähnlich seitenstark, die allmählich einen abgeliebten "Look" bekommen hat, was dem Buch keinesfalls abträglich war. Dennoch hätte Anna Karenina eine schönere Ausgabe zu dieser wunderbaren neuen Übersetzung verdient (z.B. hat der Insel Verlag Zafons "Der Gefangene des Windes" in einer schönen, an eine bibliophile Kostbarkeit erinnernde Version herausgebracht, die neben der "üblichen" gebundenen Ausgabe zu bekommen war. Deutlich teurer zwar, aber eben ein wunderschönes Buch.)

Anna Karenina ist seit langem einer meiner liebsten Romane und Frau Tietze hat in dieser Übersetzung ein Meisterwerk vollbracht.

In seiner unvergleichlich schönen Sprache erzählt Tolstoi von der Liebe: was Menschen erleben, wenn sie vor Liebe in Flammen stehen, was ihnen geschieht, wenn der erste Rausch verfliegt und sie erkennen, daß das Leben weitergeht. Er erzählt von Menschen, die außerstande sind, andere so zu lieben, wie diese es brauchen und selbst nicht jene Liebe finden, die sie suchen. Und er erzählt von unschuldiger Liebe, die ihre Vollendung erlebt.

Dieser bittersüße, oft bestürzende, zutiefst elegante Roman und seine vielschichtige, nicht immer sympathische, Titelfigur berühren mich bei jedem Lesen aufs Neue. Für mich gibt es im Winter kein bewegenderes Leseerlebnis, wenn vor dem Fenster der Wind heult und den Schnee aufpeitscht... fühle ich mich nach Rußland versetzt.


Katharina die Große [2 DVDs]
Katharina die Große [2 DVDs]
DVD ~ Catherine Zeta-Jones
Preis: EUR 8,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hervorragende Besetzung, 1. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Katharina die Große [2 DVDs] (DVD)
Catherine ist Zarin Katharina... ein schöner Werbegag... ;-)

Mit dieser Produktion gelang ein schönes Portrait der Zarin, auch wenn es sich nicht wirklich an die historischen Fakten hält. Die Ausstattung ist erstklassig (welch einen Spaß müssen die Kostümbildner gehabt haben!), die Schauplätze zaristisch glamourös, und die Besetzung fantastisch. Wer kann, möge sich die Originalfassung ansehen - nur dann kommt man in den Genuß von Brian Blesseds sonorer, unvergleichlicher Stimme, die man auch bei John Rhys-Davies findet, eine Wonne. Und auch Catherine Zeta-Jones überzeugt mit einer angenehm tiefen, modulierten Stimme. Sie stand damals noch am Anfang ihrer Karriere und rückblickend sieht man, wie viel sie seither dazu gelernt hat, aber sie gibt die Zarin mit der notwendigen Mischung aus Verletzlichkeit und Manipulationsgeschick.

An ihrer Seite steht nahezu der ganze McGann-Clan (in Großbritannien eine sehr beliebte Schauspielerfamilie), u.a. als ihre Liebhaber Orlov und Potemkin. Paul McGann als Potemkin ist ein Ereignis. Dieser Darsteller, der in vielen Produktionen sein Charisma entfaltete (z.B. in Hornblower, was wärmstens empfohlen sein möchte), zeigt einen vielschichtigen Charakter, der in der letzten Stunde leider durch den Zeitraffer der Erzählung leidet. Ich denke, eine längere Laufzeit hätte dem Mehrteiler gut getan, um die Erzählstränge zusammenzuführen.
Jeanne Moreau, Grande Dame des französischen Kinos, ist als Zarin Elisabeth zu sehen, und Omar Sharif als ihr langjähriger Liebhaber und Gefährte.

Katharina die Große ist Kostümfernsehen vom Feinsten und macht einfach Freude, wenn man den eigenen kritischen Blick ein wenig ruhen läßt. Im Kern sehen wir hier, wie eine Frau in einer männerdominierten Zeit (woran auch Zarin Elisabeth nicht wirklich etwas zu ändern vermochte) ihr Überleben sichert, sich vor Intrigen schützt und selbst eine Meisterin darin wird, um die Macht zu sichern. Einem Mann wurde dies ohne Zweifel zugestanden. Wenn aber eine Frau sich solcher Methoden bediente, wurde sie verteufelt.

Daß sie, als Frau, es damals aber deutlich schwerer hatte, ihren Platz zu finden und zu halten, wird gerne vergessen. Ihr Kind wurde ihr weggenommen, sie war von Spionen umgeben, hatte keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern - in einem Land, das sie zunächst nicht wollte. Für mich ist Katharina, trotz ihrer Skrupellosigkeit, eine interessante und mutige Persönlichkeit, der es gelang, Russland näher an die neue Zeit zu führen, und sie steht in einer Reihe mit Elizabeth I, Maria Theresia, Elizabeth Woodville oder Eleonore von Aquitanien. In diesem TV-Mehrteiler sehen wir einige Facetten davon, was mir großen Spaß macht.


Wettlauf nach Bombay (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler
Wettlauf nach Bombay (2 DVDs) - Die legendären TV-Vierteiler
DVD ~ Christian Kohlund

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nostalgisch, 1. Dezember 2013
Wettlauf nach Bombay sah ich als Teenager mit großer Begeisterung. In einer Zeit, in welcher wir noch keinen Videorekorder besaßen, hing ich vor dem Fernseher und machte mit meiner Kamera hoffnungslos schlecht gelungene Szenenfotos, um die wichtigsten Szenen nicht zu vergessen.

Daß dieser Vierteiler dann endlich auf DVD erschien, was die Erfüllung eines Teenagertraums. An dieser Stelle möchte ich mich nicht an historischen Unkorrektheiten aufhalten, die man natürlich findet, auch mögen manche der Darsteller nicht restlos überzeugend sein, aber dennoch bleibt es für mich ein Abenteuer ersten Ranges. An Originalschauplätzen gedreht (für die damalige Zeit durchaus noch ungewöhnlich), führt der Film den geneigten Zuseher rund um den Globus. Und wer sich einzulassen vermag auf die spannende Geschichte (die weitgehend historisch verbürgt ist), wird Freude an diesem Vierteiler haben.


Peter der Große - Der komplette Vierteiler (4 DVDs) - Fernsehjuwelen
Peter der Große - Der komplette Vierteiler (4 DVDs) - Fernsehjuwelen
DVD ~ Maximilian Schell
Preis: EUR 19,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Kaviar unter den TV-Mehrteilern, 1. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ich Ende der Achtziger Jahre diesen Vierteiler im Fernsehen sah, war ich gefesselt und restlos begeistert. Ein Vierteljahrhundert später gelingt es ihm erneut, mich zu faszinieren.

Als die Veröffentlichung angekündigt wurde, konnte ich es kaum erwarten und wurde nicht enttäuscht. Man mag in der Kameraführung und der Ausstattung einen kaum noch gebräuchlichen, ein wenig altmodischen Stil des Filmemachens erkennen - doch in einer Zeit, in welcher wir von schnellen Schnitten oder lauter Musik in Filmen begleitet werden, ist diese ruhige Art des Erzählens auch eine Wonne. Der Regisseur läßt sich Zeit, die Geschichte zu erzählen, Charakterisierungen zu entwickeln... unterstützt von einer großartigen Besetzung. Allen voran Jan Niklas als der junge Peter, der den Charme und das Charisma eines Errol Flynn entfaltet, und Maximilian Schell, feste Größe des deutschen Films... Ferner Helmut Griem, Lili Palmer, etc. etc. Die Crème der Schauspielkunst.

Wer historische Kostümfilme liebt, sich Zeit nehmen möchte für eine dramatische, bewegende, aufwühlende und teils verstörende Geschichte, der wird "Peter der Große" gewiß lieben.


Die Zarin der Nacht: Roman (insel taschenbuch)
Die Zarin der Nacht: Roman (insel taschenbuch)
von Eva Stachniak
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unendlich schade um die verpaßten Möglichkeiten..., 1. Dezember 2013
Leider muß auch ich mich den Vorrednern anschließen,welche die Fortsetzung von "Der Winterpalast" nicht mögen.

Zunächst erlebte ich die Erzählung in der Gegenwartsform als äußerst störend im Vergleich zum Vorgänger, der im Imperfekt erzählt wird. Dieser stilistische Bruch erwies sich als kaum überbrückbar (allerdings muß ich anmerken, daß ich nicht überprüft habe, ob das englische Original auch in diesem Tempus verfaßt ist. Ich würde nicht ausschließen, daß die Übersetzer dafür verantwortlich zeichnen (ich habe leider wiederholt erschreckend miserable Übersetzungen entdecken müssen, weswegen ich Romane primär in der Originalsprache lese) - interessanterweise mußte ich feststellen, auf der Suche nach der englischen Ausgabe, daß sowohl bei Amazon uk und Amazon.com dieser Roman für Mai kommenden Jahres angekündigt ist... Verwirrung par excellence).

Ich befasse mich sehr intensiv mit Geschichte und las schon mehrere ausgezeichnete Bücher über Katharina die Große, und so bot dieser Roman mir kaum etwas Neues. Im Grunde habe ich mich zunehmend gelangweilt, auch die häufigen Verweise auf die Ereignisse im ersten Band hätte die Autorin sich sparen können. Günstiger wäre hier vielleicht eine kurze Zusammenfassung in Form eines Prologs (oder ähnlich) zu Beginn des Romans gewesen.

Mir ist bewußt, daß man von einem historischen Roman keine neuen historischen Fakten erwarten darf. Ich entdecke jedoch häufig historische Romane, die aus der Sicht bestimmter, häufig unbekannter, Personen erzählt werden, was das Geschehen (auch wenn man die historischen Details kennt) interessant macht.

Gemessen an der bekannten Korrespondenz und den privaten Schriften Katharinas, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, erscheint mir die Charakterisierung der Zarin mitunter als psychologisch wenig plausibel. Wie schade.
Auf der Website der Autorin werden zahlreiche Bücher erwähnt, auf welche sie sich in ihren Recherchen stützte, darunter einige Reiseberichte. Man mag mich engstirnig nennen, doch - sollte ein Autor nicht den Ort, über den er schreibt, persönlich gesehen haben? Meinem Eindruck nach fehlt dieser eigene Eindruck der Schauplätze.

Leider konnte ich mich des Eindrucks nicht erwehren, daß die Autorin die Möglichkeiten, welche der Stoff bietet, nicht nutzen konnte. Und das finde ich sehr schade.


The Crossing Places: A Case for Ruth Galloway
The Crossing Places: A Case for Ruth Galloway
von Elly Griffiths
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,40

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr sympathische Protagonistin, 6. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Durch reinen Zufall, wie so oft, stieß ich auf diesen Krimi - und habe ihn an einem Vormittag gelesen (hier ist von Vorteil, daß ca. 300 Seiten umfaßt).

Die Protagonistin, die forensische Archäologin Ruth Galloway, war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist ein bischen einsam, ein bischen moppelig, eine Frau von nebenan, erfreulicherweise keine modelähnliche, affektierte (womit sie sehr unrealistisch wäre) Heldin. Sie wird zufällig, quasi am Rande von Ausgrabungen, als Expertin für Knochenalter-Bestimmungen zu einem Mordfall hinzugezogen und kommentiert die Handlung mit schönem britischem Witz (wobei ich wiederum sehr sympathisch finde, daß sie auch über sich selbst lacht - obschon das häufige Erwähnen ihres, für sie problematischen, Körpergewichts, dann allmählich doch etwas nervt...). Die rauhe Küste von Norfolk bietet eine wunderbare Kulisse für die Handlung.

Die Handlung hält einige Überraschungen bereit und ist an mancher Stelle sehr vorhersehbar. Auch erschien mir die Handlung hier und da überaus unglaubwürdig und die Protagonisten nicht ganz "in character". Nachdem dies der Debütroman der Autorin ist, hoffe ich, daß sie mit zunehmender Krimi-Schreiberfahrung mehr Ausgewogenheit und mehr Spannung erzeugen kann, wovon ich mich beim Lesen der folgenden Bücher zu überzeugen gedenke.
Auch wenn die Autorin mich nicht gänzlich überzeugt hat, so ist es ihr dennoch gelungen, mich neugierig zu machen.


Midwinter of the Spirit (Merrily Watkins Mysteries)
Midwinter of the Spirit (Merrily Watkins Mysteries)
von Phil Rickman
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,70

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig... schlichtweg großartig..., 2. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Durch eine Empfehlung bin ich auf Rickmans Merrily Watkins Reihe gestoßen und habe nach der Lektüre des vorliegenden zweiten Bandes der Geschichten um eine englische Vikarin große Lust, mich durch die komplette Reihe zu lesen.

Nachdem der erste Band (The Wine of Angels) den geneigten Leser mit Merrily bekannt macht, die gerade eine neue Diözese bezogen hat, so wird im zweiten Teil der Romanreihe Merrily zum Mitglied der "Soul Police" - sie wird Exorzistin, doch man nennt diesen Job nunmehr "Deliverance Consultant". Nachdem Merrily einige Kurse besucht hat, gerät sie in Herefordshire prompt an seltsame Geschehnisse, die ihr gewissermaßen (um ein altes Klischee zu bemühen) das Blut in den Adern gefrieren lassen. Das Böse treibt sein Unwesen in dem kleinen, verschlafenen Örtchen... oder nicht?

Ich liebe die Charaktere - Merrily Watkins erinnert mich mit ihrem Humor und ihrer Erdverbundenheit stets ein wenig an die großartige Protagonistin aus "Vicar of Dibley", und sie hat eine absolut coole, großartige Tochter, die pubertierende Jane, die mit ihren "heidnischen" Ansichten die Pläne der Kirche häufig in Frage stellt, nicht selten zurecht, und die einen schönen Gegenpol zum tiefen, wenn auch kritischen, Glauben ihrer Mutter darstellt. Auch die anderen Figuren sind sehr lebendig dargestellt, zum Teil sind sie sehr schräg, und unverwechselbar britisch.

Phil Rickman bedient sich einer reichen, vielschichtigen Sprache mit wunderbarem Wortwitz, den man so nur in Großbritannien findet. Ich freue mich schon auf die weiteren Bände.


White Bones (Katie Maguire Book 1) (English Edition)
White Bones (Katie Maguire Book 1) (English Edition)
Preis: EUR 4,26

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannend, aber dann leider doch zu vorhersehbar..., 2. November 2013
Graham Mastertons Roman erregte wegen seines Settings und seiner rituellen Hintergründe meine Aufmerksamkeit, und auch Katie Maguire ist eine sympathische, kluge Heldin. Ich denke, es ist heute nur unter Schwierigkeiten möglich, etwas wirklich Originelles in einem Krimi zu verarbeiten, insbesondere wenn man sich als Autor mit Ritualmorden befaßt.

Leider ist dies, so finde ich, Masterton hier nur halbwegs gelungen. Er hält die Spannung lange aufrecht, beschreibt explizit die Morde (als Leser sollte man hier nicht zimperlich sein), aber leider erwähnt er ca. 60 Seiten vor Schluß Hinweise, die einem erfahrenen Krimileser den Täter wie auf einem Silbertablett servieren. Und von jenem Moment an fiel die Spannungskurve für mich deutlich ab. Ich fand es immer noch interessant, wie die Protagonistin den Fall löst, aber tatsächlich habe ich mich etwas gelangweilt.

Empfehlenswerter, weil in ähnlichem Genre beheimatet, sind z.B. S.J.Boltons "Sacrifice" oder Phil Rickmans Merrily Watkins - Reihe, sowie Tess Gerritsens Rizzoli & Isles Geschichten. Spannend, ungemein gut recherchiert und auch im Ausdruck und Vokabular reicher und eloquenter. Insbesondere Rickmans Bücher sind mehr ein Gemälde als ein Roman... but that's just me...


Borgia - Die komplette 2. Staffel (Director's Cut) [2 Blu-rays]
Borgia - Die komplette 2. Staffel (Director's Cut) [2 Blu-rays]
DVD ~ John Doman
Preis: EUR 19,06

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blutsbande, 13. Oktober 2013
Die zweite Staffel der multinationalen Koproduktion BORGIA ist rundum gelungen. Die Geschichte hält sich in großen Zügen an die historische Realität (bzw. das, was über die Borgia bekannt ist - und auch hier weichen die Informationen bisweilen sehr voneinander ab), erlaubt sich in Manchem deutliche Freiheiten, aber das sei den Machern als künstlerische Freiheit gestattet...

Die Schauspieler sind hervorragend, und im Vergleich zur Synchronisation der ersten Staffel haben junge Talente, wie Isolda Dychauk in der Rolle der Lucrezia, spürbar dazu gelernt. Die deutschsprachigen Darsteller synchronisieren sich selbst - klang Isolda Dychauk in der ersten Staffel noch etwas gestelzt und unauthentisch, eben, als stünde sie in einem Tonstudio, während sie diese Aufgabe in der zweiten Staffel viel besser meistert. Es ist für einen Schauspieler nie einfach, die gleiche Emotion wie beim Drehen einer Szene Monate später wieder in die Sprache zu legen.
Die viel erfahrenere Andrea Sawatski beispielsweise besticht durch eine unbeschreiblich schöne Sprache, sowohl in der Originalfassung wie in der deutsch synchronisierten.

Persönlich stört mich an der Originalfassung ein wenig, daß z.B. der Darsteller des Rodrigo Borgia/Alexander VI, John Doman, deutlich amerikanisch spricht, der Darsteller seines Sohnes Cesare, Mark Ryder, aber in britischem Englisch zu hören ist. Die Akzente der Schauspieler sind buchstäblich zusammengewürfelt, was der internationalen Besetzung zu schulden ist, und so hört man italienisch, spanisch, serbokroatisch, französisch, deutsch, etc akzentuiertes Englisch. Obschon ich es sehr schätze, so viele interessante, europäische, ungebotoxte Gesichter zu sehen, was sich erfrischend von vielen amerikanischen Serien abhebt, so stört mich das Sammelsurium der Akzente doch etwas, zumal die Hauptcharaktere Italiener sind. Aber das ist nur eine Spitzfindigkeit meiner Person und tut meiner Freude an dieser Serie keinerlei Abbruch.

Wir finden großartige Frauen in dieser Serie, angeführt von der hinreißenden Assumpta Serna als Vanozza de Cattanei, die eine unglaubliche Ausstrahlung hat, als wäre sie Mutter Erde selbst. Isolda Dychauk ist eine wunderschöne junge Schauspielerin, die einem Renaissance-Gemälde entstiegen sein könnte, und von der gewiß noch viel zu hören sein wird. Auch die bereits erwähnte Andrea Sawatski in einer eher unsympathischen Rolle besitzt dieses großartige Gesicht, an dem man sich nicht satt sehen kann.
Ich liebe es, wenn ich Schauspielerinnen sehe, deren Gesichter Geschichten erzählen - und das ist bei BORGIA der Fall.

Auch bei den männlichen Darstellern sind echte Schätze zu finden. John Doman gibt einen vielschichtigen Papst, der charismatische Art Malik, den ich seit vielen Jahren sehr mag, seinen Sekretär Gacet, und Diarmuid Noyes überzeugt vollkommen als Alessandro Farnese. Den strahlenden Mittelpunkt der zweiten Staffel bildet jedoch, aus meiner Sicht, Mark Ryder als Cesare Borgia.
Auch Mark Ryder paßt optisch hervorragend in jene Epoche, und auch er ist in seinem Spiel gewachsen. Daß er einen unglaublichen Spaß an der Rolle haben muß, ist ihm in jeder Szene anzumerken. Obwohl ungemein attraktiv, scheut er sich nicht, unsympathisch, häßlich, grausam zu sein. Persönlich liebe ich zerrissene Figuren in Büchern oder Filmen - und zerrissener als Cesare in BORGIA geht es kaum...

Ich kann mittlerweile die dritte Staffel nicht mehr erwarten. Diese soll sich, so habe ich gelesen, vorwiegend um Lucrezia drehen, was sehr interessant zu werden verspricht.

Die Qualität der Bluray ist hervorragend, das Bild wie erwartet makellos, der Ton satt und voll. Außerdem bietet sie - im Vergleich zur DVD - in making of neben den auf der DVD vorhandenen Behind-the-Scenes.


Octopussy & The Living Daylights and Other Stories
Octopussy & The Living Daylights and Other Stories
von Ian Fleming
  Audio CD

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Elegant, spannend, großartig gelesen, 9. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine Sammlung von Kurzgeschichten aus Ian Flemings Feder, in welchen Mr Bond mit giftigen Fischen konfrontiert wird, in einer Auktion bei Sotheby's sitzt und sich selbst treu bleibt...

Tom Hiddleston, einer der begabtesten jungen Darsteller der britischen Insel empfiehlt sich hier quasi als nächster Bond (wenn Daniel Craig die Stafette weitereicht) - in einer wunderbaren Sprechweise liest er die Geschichten, verleiht den Charakteren unterschiedliche Akzente und Stimmlagen und gibt sich große Mühe, etwa französische oder deutsche Worte korrekt auszusprechen. Schöner kann The Queen's English kaum klingen.

Flemings Geschichten ist der Staub der Jahre (und des kalten Krieges) anzumerken, dennoch erscheinen sie, z.B. in seiner Schilderung des russischen Geheimdienstes, überaus aktuell. Die großartige Qualität von Tom Hiddlestons Darbietung wiegt jedoch jede Schwäche, die man in den Geschichten finden mag, auf.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11