Profil für Rainer Smetan > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rainer Smetan
Top-Rezensenten Rang: 1.276
Hilfreiche Bewertungen: 974

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rainer Smetan ""Dr. House"" (Wiesbaden)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
The Second One
The Second One
Preis: EUR 13,45

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein würdiger Nachfolger..., 15. September 2013
Rezension bezieht sich auf: The Second One (Audio CD)
...des 2010 Album State Cows.

Wie auch schon beim Erstlingsweg dieses Duos (Stefan Olofsson & Daniel Andersson) handelt es sich um reinrassigen AOR der besten Güteklasse.

Zu den Wehrmutstropen gleich zuerst:
Zwei der 10 Tracks sind bereits vor Monaten veröffentlicht worden. Es handelt sich also nur um 8 wirklich neue Tracks. Zudem kommt in Kürze eine Japan-Version mit vier(!) Bonustracks und etwas anderer Abmischung heraus.

Allerdings fehlt die kurz erhältliche - sehr gute Fassung - von Georgy Porgy auf diesem Longplayer.

Die State Cows haben sich schon einen beachtlichen Ruf "erspielt", was sich auch an der illustren Gästeliste ablesen lässt: Bill Champlin, Jay Graydon, Michael Landau, Ian Bairnson, Peter Friestedt und Sven Larsson sind mit von der Partie.

Klanglich und Soundmäßig auf hohem Niveau werden hier die Einflüsse des 70er Westcoast in hervorragender Weise miteinander verbunden: Airplay, Pages, Steely Dan, Marc Jordan, Michael McDonald, David Roberts, Toto und Chicago standen hier Pate.

Wer sich für die oben genannten Künstler und den Westcoast im allgemeinen interessiert und vielleicht neue Künstler dieses leider nicht mehr vielbeachteten Genres hören mag, der ist hier auf jeden Fall äußerst gut versorgt.

Einen Punkt Abzug gibt es wegen der etwas "irritierenden" Veröffentlichungspolitik und weil es sich um ein hervorragendes, aber eben keine "Killer" Album handelt.


Ottoni Fabbrica "Mastrolatte" Edelstahl Milchaufschäumer Satinato
Ottoni Fabbrica "Mastrolatte" Edelstahl Milchaufschäumer Satinato
Wird angeboten von Ottoni Fabbrica
Preis: EUR 89,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es lohnt sich noch länger zu suchen und etwas mehr Geld auszugeben, 15. Mai 2013
Auf der Suche nach einem Milchaufschäumer kann man sich schon verlaufen: Viele Geräte von vielen Herstellern mit vielen verschiedenen Macken: Milch brennt ein, Reinigung schlecht möglich, sich lösende Beschichtung und vieles mehr.

Mehr durch Zufall bin ich auf dieses Gerät gestoßen und es gab auch nur zwei Rezensionen mit bester Bewertung dazu. Echte Meinungsbildung sieht normalerweise anders aus, da an sich kein Gerät "optimal" oder "perfekt" ist.

Dennoch bin ich mal Risiko gegangen und schnell die Bestellung ausgeführt, bevor man es sich doch noch mal überlegt. Das Gerät war schnell da (3 Tage aus Italien) und mit einem persönlichen Brief und 5 Löffeln als "Giveaway" versehen. Da ist der Servicegedanke noch zu spüren. Hoffentlich bleibt das auch bei einem eventuellem Problem so...

Das Bild und die Rezensionen haben nicht zu viel versprochen: Das Gerät sieht auch in echt gut aus und macht richtig etwas her. Zudem sind die Details gut durchdacht - die beiden "Aufschäumer" sind via Magneten permanent am Gerät angebracht und verschwinden damit nicht einfach im Nirwana des Küchenhaushalts. Der Topf lässt sich gut reinigen, da keine Teile im Inneren stören - wie bei vielen anderen - und der Topf besteht aus Edelstahl und benötigt damit keine Beschichtung im Inneren, wie das bei den meisten anderen Geräten der Fall ist (und diese Beschichtung gibt auch sehr häufig Anlass zur Kritik, da sich diese oft ablöst oder Blasen schlägt).

Bislang ist uns keine Milch angebrannt, die aufgeschäumt Milch war von einer prima Konsistenz und auch Kakao gelingt prima.

Nun hoffen wir, dass dieser Milchaufschäumer dauerhaft bewährt und sich die Mehrausgaben zu den "Billiggeräten" lohnt.


Exsys EX-1188HMS - Hub - 7 x SuperSpeed USB 3.0, EX-1188HMS
Exsys EX-1188HMS - Hub - 7 x SuperSpeed USB 3.0, EX-1188HMS
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 84,99

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochwertiger, professioneller USB 3.0 Hub, 8. Februar 2013
Nun gibt es also den legitimen Nachfolger des Exsys EX-1177 Exsys EX-1177 USB Hub (7-Port) inkl. Netzteil schwarz. Dieser (neue) 7-Port USB 3.0 HUB bietet das gleiche Metallgehäuse und die außerordentlich gute Verarbeitung und wird mit einem 5V/6A Netzteil ausgeliefert. Das dürfte für die meisten Anwendungsszenarien ausreichen. Zusätzlich ist ein 350-Watt Überspannungsschutz für jeden einzelnen USB Port integriert. Ob das wirklich hilft ist schwer zu sagen, Schaden kann diese Integration jedoch nicht (fast jeder hat den "Blitz" beim Einstecken eines USB-Gerätes am USB-Port schon gesehen (vornehmlich im Winter bei gut isolierendem Schuhwerk).

Technisch ist nach USB-Spezifikation ebenso gut gelöst, dass die Spannung vom Netzteil nicht auf den Uplink-Port (die Verbindung zwischen PC und Hub) ausgegeben wird, wie es bie vielen günstigen Hubs der Fall ist, wass oft zu mysteriösen Fehlern führt (PC hängt sich komplett auf, es funktionieren nicht mehr alle USB-Ports, etc.). Damit ist dieses Gerät neben dem Einsatz in der Industrie auch für den rauhen Büroalltag bestens gerüstet.

Mit der USB 3.0 Spezifikation wurde auch der maximale Strom auf 900 mA erhöht. Diese werden durch dass dem Hub beiliegende Netzteil pro USB-Anschluss auch zur Verfügung gestellt. Damit sollte die Stromversorgung der Meisten externen 2,5-Festplatten unter Einhaltung der USB-Spezifikationen gesichert sein - auch wenn der Anlaufstrom zeitweise mehr als 900mA beträgt. EIn Y-USB Kabel, welches NICHT den USB-Spezifikationen entspricht, habe ich bislang nicht benötigt. Das war beim EX-1177 aber auch nicht der Fall.

Bislang (4 Wochen) läuft dieser Hub unter den verschiedensten Szenarien und Konfigurationen bislang stabil und ohne Störungen. Hochwertige Technik hat ihren Preis, dieser scheint ob der üpig dimensionierten Leistung, der hochwertigen Verarbeitung und der stabilen und störungsfreien Funktion aber gerechtfertigt. Billiger geht bestimmt, aber besser? Dass man ihn auch noch an der Wand oder unter dem Schreibtisch montieren kann, macht dieses Gerät noch einmal mehr Sympathisch.

Einziger Kritikpunkt ist, dass es keine Statusmeldungen zu belegten/aktiven Geräten gibt. Dass schränkt die Funktion aber nicht nennenswert ein; wäre eher ein Komfortfeature.

Datenübertragungsraten werden in Kürze nachgereicht. Apropos: Wer näheres zu diesem Gerät wisssen möchte der kann sich auf "you tube" unter "Unboxing USB 3.0 Hub EXSYS EX-1188HMS" ein Video dazu anschauen...

Wer es etwas "stylischer" mag, der kann auch zum EX-1181 Exsys EX-1181 Eleganter 10 Port USB 3.0 HUB mit iPod/iPad Anschluss, inkl. Netzteil und USB 3.0 Kabel greifen, dieser bietet jedoch "nur" 5V/4A...
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 28, 2014 4:53 PM CET


Vegas Pro 12
Vegas Pro 12
Wird angeboten von doktorzett
Preis: EUR 259,00

35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Professionelles Videoschnittprogramm mit überragendem Audiobereich, 6. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Vegas Pro 12 (DVD-ROM)
...auch wenn es in Deutschland - trotz (manchmal etwas holpriger) Lokalisierung - fast übersehen wird. Ich beziehe mich hier ausschließlich auf die 64bit Version. Die Systemvorraussetzungen für Vegas Pro 12 schließen Windows XP aus (die 64bit Version hat ja nun nicht wirklich Spaß gemacht und außerdem hat XP ja nun auch schon etliche Jahre auf dem Buckel) - das ist auch bei anderen Herstellern nun Gang und Gäbe (als Beispiel sei Steinberg) - und außerdem mach Videoschnitt nur auf Maschinen mit richtig viel Speicher und anständiger CPU Spaß (eine Apple Version gibt es nicht, auch keine Linux Variante)!

Üblicher Weise wird ja bei Videoschnittprogrammen gerne und häufig von AVID (Pinnacle), Adobe, Grass Valley, Magix & Co gesprochen. Das von Sony Creative Software hergestellte Programm "Sony Vegas Pro 12" geht hier in Deutschland gerne unter (weitere Programme aus dem Sony Portfolio sind Sound Forge Pro (für die Audio Bearbeitung, auch für Apple OSX verfügbar), ACID Pro (Digital Audio Workstation) sowie auch das hervorragende SpectraLayers SONY SpectraLayers Pro - von all diesen Programmen (bis auf SpectraLayers) gibt es auch noch Konsumervarianten (und Testversionen!, mittlerweile als 64bit Versionen!), auf die ich hier jedoch nicht eingehen werde). Das gleiche Problem hatte auch schon die Firma Sonic Foundry, der ursprünglichen Herstellerfirma von Programmen wie Sound Forge, ACID & Vegas Video. In den USA ist das Programm relativ populär und auch hierzulande gibt es eine nicht unerhebliche Userbasis ('Vegasforum' in jeglicher Suchmaschine eingeben). Interessant an Vegas ist, dass Vegas aus einem Audiobearbeitungsprogramm entstanden ist. Deshalb hat Vegas auch eine weitreichendere Audiobearbeitungspalette, die soweit bei anderen Programmen nicht zu finden ist. Teilweise gibt es sogar Tontechniker, die Ihre Audiotracks mit Vegas aufnehmen, bearbeiten, mischen und vieles mehr. Soweit dürfte keine andere andere Videoschnittsoftware mit Audiofunktionalität ausgerüstet sein: gleichzeitiges aufzeichnen und abspielen mehrerer Audiotakes, unbegrenzte Anzahl an Tracks, Konnektierung mit externen Steuerungsquellen möglich, mischen von Surround-Sound (5.1) (Dolby zertifiziert!) und vieles mehr.

Es handelt sich hierbei um eine professionelle Software, die allerhöchsten Ansprüchen genügt. Wer Assistenten und automatismen sucht, wird hier nicht fündig: mit Vegas hat man Einfluss auf alle Parameter und Ereignisse. Manchmal geht das dann doch zu weit, da auch so profane Dinge wie einen Filmvorspann selbst erzeugt werden müssen. Die Lernkurve ist nicht so hoch wie bei AVID aber nicht unbeträchtlich. Da die Oberfläche jedoch bereits seit einigen Versioenn ziemlich identisch ist, könnte das Buch Vegas Pro 11 Editing Workshop eine gute EInstiegshilfe sein. Weiterhin gibt es auch noch Sony Vegas Pro 11 Beginner's Guide als Einstiegshilfe.

Die größte Neuerung der Version 12 zu den Vorgängerversionen (vielleicht sogar die Interessanteste) dürfte der Konverter sein, der Nativ zwischen '.veg' und 'AAF' von Avid® ProTools® 10, XML von Apple® Final Cut Pro® 7, Final Cut Pro X (nur Export), DaVinci Resolve 8 und .prproj von Adobe® Premiere® Pro CS6 sowie After Effects® CS6 konvertieren kann. Natürlich bleiben programmeigene Funktionen teilweise auf der Strecke, jedoch erleichtet dies - beispielsweise für Rohschnitte ohne Effekte - den Datenaustausch erheblich.

Mit dem 'Smart Proxy Worklflow' kann man mit 'Smart Proxy clips' arbeiten, welche ein schnelleres Arbeiten mit kleineren Daten ermöglicht. Die 'echten' Dateien werden dann zum endgültigen berechnen herangezogen.

Weitere Neuerungen (unter anderem):
- FX Masking zum schnellen verpixeln oder mit unschärfe zu belegenden Bildbereichen (Gesichter, Kennzeichen, etc)
- Color Match vereinfacht den Abgleich zwischen Aufnahmen, welche vom gleichen Ereignis mit unterschiedlichen Kameras und den daraus resultierenden Farbunterschieden herrühren
- 64bit Audio Plug ins. Die Noise Reduction Tools (bislang Version 2.0) sind nun für 64 bit verfügbar und in Vegas Pro 12 integriert.

Zugegebener Maßen ist die Funktionsvielfalt schon erschlagend und extrem umfangreich (Multicamera, 5.1 Encoder, 4K Unterstützung, BluRay, VST Plug-In Support, 24bit/96kHz Audiounterstützung, Netzwerk Rendering, mehr Monitor Unterstützung, unbegrenztes Undo/Redo und vieles, vieles mehr) . Das macht den Aufwand zur Einarbeitung nicht gerade gering; ständig gibt es etwas Neues zu entdecken.

Empfehlen kann ich allerdings "nur" die 64bit Version - von der 32bittigen habe ich in der Vergangenheit nichts Gutes gehört. Allerdings, wer mit AVCHD Video herumhantiert (oder anderes hochauflösendes Material), der wäre mit den Speicherbegrenzungen innherhalb der 32 bit Software auch schnell am Ende. Mit der 64 bit Variante ist es kein Problem mehrere Stunden hochauflöendes Material ohne Abstürze oder andere Ärgernisse zu bearbeiten.

Ein Tip: Es gibt einen Upgrade Pfad für die Konsumer Version auf die Pro-Variante [...]. Zudem - ganz wichtig - kann diese Version, ohne Zusatzkosten, auf allen eigenen Rechnern (bis zu 5!) installiert werden (nur die GLEICHZEITIGE Nutzung ist nicht erlaubt).

Professionelle Plug-Ins gibt es wie Sand am Meer: BorisFX, NewBlue, Plural Eyes - für alle die eine Gesamttonspur haben und mehrere Kameras synchronisieren wollen - und noch so einige(s) mehr.

Aufgrund des (fast) kompletten Gesamtpaket, gepaart mit hoher Stabilität und des vielen Möglichkeiten (vor allem im Audiobereich, dieser wird von den Kontrahenten eher Stiefmütterlich behandelt, dabei ist dieser Bereich doch sooo wichtig!) und der Verläßlichkeit der Software vergebe ich - trotz des Preises - 5 Sterne. Insgesamt dürfte es sich um die umfangreichste Version dieses Programms handeln.

Wenn es interessiert, hier noch die Komponenten des Videoschnitt-PCs:

- Intel Extreme Series DP67BGB3 Sockel 1155 Desktop Mainboard (ATX, Intel P67, 4x DDR3 Speicher, 2x USB 3.0)
- Intel Core I7-2600 LGA1155 Desktop Prozessor boxed 8MB L2-Cache 3400MHz
- Kingston HyperX PC3-12800 Arbeitsspeicher 16 GB (DIMM 240-polig, 1600 MHz, 4x 4 GB) DDR3 RAM-Kit
- 1GB PowerColor HD6850 SCS3
- Samsung SSD 840 mit 500 GB
- 2 x Dell U2410 61 cm (24 Zoll) TFT Monitor (VGA,DVI,HDMI, Kontrastverhältnis 80000:1, Reaktionszeit 6ms) schwarz
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 27, 2014 11:59 PM MEST


Strange Ways
Strange Ways
Preis: EUR 6,45

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen West-Coast-Duo aus Schweden, 26. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Strange Ways (MP3-Download)
Bereits im Jahre 1997 formierten die beiden Musiker Daniel Andersson (Gesang, Gitarre) & Peter Starefeld (bass) das Duo "DP".

Diese beiden Musiker kennen sich aus High School Tagen in Umeå, Schweden und nach Beendigung dieser, starteten beide ein zwei Jahres Studium "Studio Musician Program" und seit dem spielte Peter Starefeldt mit schwedischen AOR/Westcoast Künstlern wie Tommy Nilsson, Jill Johnson and Frank Ådahl zusammen.

Daniel Andersson studierte an der Los Angeles "Musicians Institute, M.I." wo er mit den Größen des West-Coast Genres zusammen spielte, unter anderem mit David Foster, Jason Scheff (Chicago) und Jimmy Haslip von den Yellowjackets. Dies ist auch unüberhörbar.

Im Jahre 2002 formierten Andersson und Starefeld eine Band und nahmen das Material für dieses Album auf (leider nicht mehr auf CD erhältlich). "Strange Ways" beinhaltet fünf Songs die alle im West-Coast- / AOR-Stil mit einem Schuß zeitgenößischem Jazz gehalten sind. Herausgekommen ist ein wirklich gut produziertes und arrangiertes West-Coast-Debüt-Album.

Glücklicher Weise kann sich ein jeder durch die von Amazon bereitgestellten Songschnipsel selbst ein Bild davon machen.

Es ist kein Zufall, dass sich viel der mitwirkenden Musiker (Peter Starefeldt, Daniel Andersson, Peter Fredlander, Stefan Olofsson, Fredrik Lundgren, Jonas Holmstrröm, Markus Asplund, Fredrik Ohlin, Daniel Nyström, Gerger Hillman, Pontus Westberg, Mikael Emsing, Paulo Murga, Johanna Fällman, Therese Sandström, Christian Thomsen Frank Ådahl) auch auf dem Album Solo-Debüt-Album Days in l.a. von Daniel Andersson sowie auch auf dem danach ins Leben gerufene Bandprojekt der "State Cows" State Cows wiederfinden.

Auch Stefan Olofsson Story of a Woman konnte bereits mit einem Soloalbum an den Start gehen und ist auch Mitglied bei Dynamo Bliss 21st Century Junk - beide Alben sind ebenfalls empfehlenswert (auch wenn ein reinhören durchaus Sinn macht).

Wer sich also gerne mit AOR und West-Coast Musik unterhalten lässt, der ist bei diesem - leider viel zu kurzem und fast schon untergegangenem - Album richtig. Zudem macht diese Produktion auch klanglich Spass - allerdings würde hierbei (freie) eine Formatwahl durchaus Sinn machen. Aber der abgerufene Kurs ist für den künstlerischen Inhalt nicht zuviel.


DxO Optics Pro 8 Standard
DxO Optics Pro 8 Standard
Preis: EUR 142,89

25 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch in der neuen Version immer noch einer der besten RAW Konverter, 29. November 2012
Rezension bezieht sich auf: DxO Optics Pro 8 Standard (CD-ROM)
Nur damit es nicht zu Irritationen kommt, da dieses Programm bei Amazon noch nicht erhätlich ist: Registrierte Anwender konnten bereits vor einigen Wochen für einen attraktiven Kurs ein Upgrade auf die neueste Version 8 durchführen. Da mir aufgrund meiner Kameras die Standard Version ausreicht, beziehe ich mich auch nur auf diese, wobei sich die Elite nur im Preis und den unterstüzten (Profi-)Kameras unterscheiden dürfte.

DXO Optics Pro war noch nie ein schnelles Programm. Das war auch immer einer der Hauptkritkpunkte. Wobei die Mitbewerber natürlich nicht die Fehlerkorrektur für Verzeichungen, Vignettierung sowie chromatische Aberration auf eingemessene Kamera-/Objektiv-Kombinationen durchführen (bis Ende 2012 sollen 20.000 Body-/Objektivkombinationen als ausgemessene Daten vorliegen!). Dies ist - zumindest nach meinem Kenntnisstand - bislang ein Alleinstellungsmerkmal, dass es aber in sich hat. Zudem hat sich seit dieser Version 8 die Verarbeitungsgeschwindigkeit zumindest beträchtlich erhöht (im Vergleich zur Version 7.5.x).

Schick ist, das die neue Version auch die Retina-Displays von Apple-Computern unterstützt. Das sieht dann schon in der Vorschau "sehr scharf" aus (wann kommen solche Displays eigentlich für PCs?!)! Im Übrigen darf Optics Pro stets auf zwei Computern installiert werden (allerdings nicht mit gleichzeitiger Benutzung).

Bezüglich der Bildqualität haben sich zur Version 7.x.x keine wirklich deutlich sichtbaren Änderungen ergeben und bleibt auf einem extrem hohen Niveau. Einzig läßt sich mit Lightroom noch ein wenig mehr an Dynamic aus den RAWs herausholen - so zumindest mein subjektiver Eindruck. Und vielleicht greift auch die Rauschunterdrückung manchmal ein wenig stark ein.

Die neuen Smart-Lighning-Funktion ist einfach zu bedienen und ähnlich wie Lightroom und andere RAW-Prozessoren. Die Kombination mit der intelligenten Belichtungsautomatik macht es einfach, alle Details und Qualität aus den RAW-Dateien zu erhalten.

DXO Optics Pro 8 bietet einige Reihe weiterer neuer Funktionen/Verbesserungen. Eine davon ist die integrierte Druckfunktion. Sie ist handlich, allerdings ist es nur schwer vorstellbar, dass diese von vielen Benutzern verwendet wird, da Optics Pro alles andere als ein Bilderverwaltungsprogramm ist.

Mit Lens-Softness lassen sich - scheinbar greift DxO hierbei aud die Daten der vermessenen Objektive zurück - wirklich sehr viele, auch feinste Details "hervorholen", welches man vorher nicht für möglich gehaten hätte.

Die Benutzerschnittstelle wurde aktualisiert und mit neuen, modernisierten Symbolen versehen und alles wirkt ein wenig aufgeräumter, moderner.

Ansonsten gibt es noch eine Reihe weiterer (Detail-)Verbesserungen (neues Histogramm, verbessertes Resampling und vieles mehr).

Nach einigen Wochen der Benutzung (auch in Verbindung mit dem DxO FilmPack 3 Expert Edition) gab es bislang keinerlei Anlass zur Kritik (was die Stabilität angeht (Version 8.0.1)). Insofern macht das Programm einen ausgereiften Eindruck.

All diese Veränderungen machen es noch einfacher DxO benutzen und zu meiner ersten Wahl für die Umwandlung meiner RAW-Dateien (wobei das auch mit JPGs geht!). Ich hoffe, DXO wird noch ein wenig an der Bilddynamik und an der Rauschunterdrückung feilen. Es ist fast schon peinlich auf solch hohem Nivea zu jammern... (und man muss ja immer etwas zu meckern haben!)

Verglichen mit Adobe's Lightroom gewinnt Lightroom mit Features, mit seiner hervorragenden Such-, Filter- und Tagging-Infrastruktur sowie leistungsfähigen Bearbeitungswerkzeugen. Allerdings ist Optics Pro schlankerer Ansatz eine Tugend und seine überlegene Objektiv-Profil-Datenbank ergibt oft bessere Ergebnisse. Ab hier muss jeder selbst für sich entscheiden...

Auch weiterhin sind die 5 Sterne, wie schon bei der Vorgängerversion von Optics Pro, absolut angebracht.


Wicked Chili KFZ USB Adapter für Apple iPhone 6 / 6 Plus / 5 / 5S / 5C / 4 / 4S / 3GS max. 1200 mAh / 1,2 A im mini Format 12V / 24V DC
Wicked Chili KFZ USB Adapter für Apple iPhone 6 / 6 Plus / 5 / 5S / 5C / 4 / 4S / 3GS max. 1200 mAh / 1,2 A im mini Format 12V / 24V DC
Preis: EUR 11,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktioniert einwandfrei mit einem Galaxy SIII und iPhone 5, 27. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieser Kfz-Ladeadapter wird zum Aufladen eines iPhone 4, eines Galaxy SIII sowie einem iPhone 5 verwendet. Die Leistung dieses Adapters ist mehr als ausreichend dimensioniert, was sich im praktischen Einsatz durch das weitere Aufladen während der Navigation (hier: Navigon) zeigt. Gerade dabei haben andere Adapter schwächen gezeigt und die Leistung reichte oftmals nur dazu, dass während der Navigation der Akku nicht leergesaugt wurde - es hat sich also nur die Entladezeit verlängert.

Die Verarbeitung ist gut und eine LED zeigt an, dass ein USB-Gerät aufgeladen werden kann. Da die geringe Größe dafür sorgt, dass der Ladeadapter bis auf den oberen Rand im Zigarettenanzünder verschwindet, ist der klappbare silberne Griff zum herausziehen eine nette Idee.

Zudem, auch daran scheitern viele andere Adapter, ist die Passform ausgezeichnet: Da wackelt nichts und es ist immer ein einwandfreier Kontakt gegeben.

Aufgrund des guten Pres-/Leistungsverhältnisses, hat dieser Kfz-Ladeadapter die volle Punktzahl verdient.


AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 (300 Mbit/s, WPS)
AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 (300 Mbit/s, WPS)
Preis: EUR 35,00

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gewohnt gute Qualität von AVM, super einfach in Betrieb zu nehmen., 13. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit dem AVM Fritz!WLAN Repeater 310 ist AVM wieder ein gutes Produkt gelungen. Schön wäre es allerdings gewesen, wenn dieser Repeater auch das 5 GHz Frequenz-Netz unterstützt hätte - so wie es (wenn auch nur wahlweise) das größere Schwestermodell AVM FRITZ!WLAN Repeater 300E (300 Mbit/s, Gigabit LAN, WPS) macht.

Die Verarbeitung ist AVM gewohnt gut, das Kunststoffgehäuse passgenau und ohne überstehende Enden. Prima ist auch der geringe Stromverbrauch von durchschnittlich zwei Watt.

Des Verbindungsaufbau (in diesem Falle mit einer AVM Fritz!Box 7390) ist innerhalb von zwei Minuten erledigt (WPS-Schnellverbindung). Dazu muss die WPS-Funktion aktiviert sein, eine WPA- oder WPA2 Verschlüsselung vorliegen, das WLAN-Funknetz (SSID) sichtbar und der MAC-Filter deaktiviert.

AVM typisch gibt es auch für Repeater eine Software, mit welcher man diesen auch manuell konfigurieren kann, dies geht aber auch komfortabel über einen Browser. Innerhalb des Repeater lässt sich auch die Zeiteinstellung vornehmen, zu welchen dieser aktiv ist (übernimmt, falls vorhanden, diese auch von der Fritz!Box), ein eigener Name zur besseren Identifizierung vergeben - ein eigenes Passwort ebenso - und viele andere Details (IPTV priorisieren) einstellen, bis hin zu Firmwareupdates.

Praktisch ist auch die Signalstärkeanzeige (die, wie auch die anderen LEDs abschaltbar ist), somit ist man weitestgehend über den Zustand im Bilde.

Beachten sollte man, das prinzipbedingt bei WLAN-Verbindungen, die (auch bei allen anderen Repeatern) über den FRITZ!WLAN Repeater zur Basisstation hergestellt werden, sich der Datendurchsatz halbiert. Zum Surfen, E-Mail, VPN stellt das keinen Nachteil dar, da auch eine WLAN-Verbindung mit halbiertem Datendurchsatz deutlich schneller als eine herkömmliche Internetverbindung ist. Allerdings sollte man eine Netzwerkverbindung via WLAN gegebenenfalls überdenken, falls man vor hat Datensicherungen etc. darüber vorzunehmen.

Hoffentlich bietet AVM bald auch einen Repeater mit kombinierten 2,4 GHz/5 GHz Funknetzen an, da das 2,4 GHz Netz teilweise schon sehr stark belastet ist und 5 GHz WLAN Geräte mehr und mehr im Kommen sind.

Hinsichtlich der Leistung bietet dieser Repeater alles, was man erwarten darf inklusive einer stabilen Verbindung auch bei hoher Last und kleinen Ausmaßen. Der aufgerufene Preis ist in Bezug auf die gebotene Leistung als fair zu betrachten.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 10, 2013 2:55 PM MEST


Portrait Professional 10
Portrait Professional 10

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So einfach kann es sein..., 4. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Portrait Professional 10 (CD-ROM)
...professionelle Ergebnisse bei Portraitphotos zu erzielen.

Wer kennt nicht die vielen Damen und Herren auf den Covern von Hochglanzmagazinen, die tollen Portraitpohotos vom Photostudio? Wie oft kommt es bei Personenphotos vor, das die abgelichteten sich "nicht gut getroffen" fühlen?

Erstaunlicher Weise kann man dies mit Portrait Professional schnell, sehr schnell ändern. Das Programm arbeitet als "Standalone" wie auch als Photoshop, Lightroom & Aperture-Plug-In. Selbstverständlich kann man mit einem Funktionsmonster wie Photoshop gleiche Ergebnisse erzielen. Dazu muss man jedoch bedeutend mehr Geld in die Hand nehmen und sich dort auch einarbeiten. Duch das Plug-In läßt sich zumindest die Bearbeitung in der Portraitphotographie bedeutend vereinfachen - zudem auch noch extrem schnell und einfach.

Mangels eigenem Photoshop, wird hier nur auf die Standalone-Version eingegangen.

Drei Versionen gibt es von diesem Programm: "Standard", "Studio" und "Studio 64". Ab der Version "Studio" kann man auch direkt von der Kamera mit RAW oder PNG arbeiten, was die Bearbeitung und deren Qualität natürlich vereinfachen und beschleunigen kann. Der Unterschied zwischen "Studio" und "Studio 64" besteht aus:
- Optimiert für 64 Bit Windows und Mac
- Keine Beschränkung der Bildgröße

Im Zeitalter der immer größeren Verbreitung sollte es allerdings keinen Unterschied hinsichtlich 64bit oder nicht mehr geben. Zumal RAW Bilder schon sehr groß werden können, halte ich diesen "Unterschied" zumindest für "unglücklich".

Einmal ein Bild importiert, geht es ziemlich schnell, da ein optischer Assistent nach der Frage "Frau"/"Mann"/"Kind" das Bild mit virtuell aufgelegten Konturen von Augenbrauen, Nase, Augen, Mund sowie Kinnpartie und Gesichtsbreite bereitstellt. An so genannten "Anfassern" kann man die die notwendigen Korrekturen vornehmen und nach einem betätigen des Buttons "Weiter" kann man mehrere Personen erfassen (Gruppenbilder, etc.) und jeder Person einzeln die gewünschten Korrekturen angedeihen lassen.

Anschließend werden das Bild berechnet und man kann da schon staunen, was da herausgeholt wird. Die Bilder lösen meistens schlichte Begeisterung aus. Das mag an der Gesichtsverbesserungsfunktion liegen, aber auch an der ClearSkin®2 Makel Entfernungs- und Haut-Regenerierungs-Technologie. Hierbei bleiben farbige Hintergründe und Kleidung im wesentlichen unberührt. Erstaunlich ist es auch, wie die ausdrucksstark die Augen und auch die Lippen nach der Bearbeitung werden.

Jedoch sollte man bei der Benutzung der Gesichtsverbesserungsfunktion aufpassen, da dieser Einsatz natürlich auch zu Verzerrungen des Hintergrundes kommen kann. Erstaunlich ist dabei auch zu beobachten, wie gut die Software auf die unterschiedlichsten Hautgegebenheiten (Alter, Narben, Sommersprossen, Pickel, etc.) automatisch reagiert. Dazu kommen aber auch noch die manuellen Eingriffsmöglichkeiten durch Kontrollregler unter anderem für die Gesichtsform, Nase sowie Augen. Pinsel zur Retouche (Haut- & Haarauswahl) sind ebenso vorhanden, wie ein "Kinder-Modus".

Insgesamt kann die Software ob Ihres Preises überzeugen. Manchmal übertreibt die Software ein wenig und die Korrekturen sehen "stark geschminkt" oder "übermalt" aus, aber mit den zur Verfügung stehenden Schiebereglern kann man fast alles zurücknehmen und einen natürlicheren Look erzeugen. Schöne Ergebnisse liegen schnell und in sehr ansprechender Qualität vor.

Einzig die notwendige Aktivierung interläßt einen faden Beigeschmack, zumal diese nur für einen einzigen Computer gilt. In Zeiten, in denen Haushalte mehrere Computer und Laptops zur Verfügung haben, ist diese Beschränkung ein wenig arg "Oldschool" (und sollte überdacht werden) - was man von den Ergebnissen zum Glück nicht sagen kann.


Premium Toner für Canon i-SENSYS LBP-2900 LBP 2900B LBP-3000 LBP 3000 B Cartridge 703!
Premium Toner für Canon i-SENSYS LBP-2900 LBP 2900B LBP-3000 LBP 3000 B Cartridge 703!
Wird angeboten von druckshop24
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Schnelle Lieferung & einwandfreie Qualität, 27. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach den guten Rezensionen habe ich darauf vertraut und ich muss feststellen: Ich bin absolut nicht hereingefallen.

Die Lieferung wurde sehr schnell ausgeführt und die äußere wie auch innere Verpackung war dem Artikel absolut angemessen.

Qualitativ handelt es sich um ein hochwertiges Produkt, welches sich hinter dem Originaltoner - zumindest nach Sichtprüfung, eine Lupe wurde nicht benutzt - nicht verstecken muss und seinen Preis absolut wert ist.

Normalerweise - gerade im Tintensektor - setzte ich ausschließlich auf Originalverbrauchsmaterial, da ich generell keine selbsteingebauten Probleme mag und auf Equipment angewiesen bin, dass zuverlässig funktioniert. Zumindest für den Lasersektor hat dieser Toner meine Vorbehalte geschmälert... Wegen der wirklich guten Qualitätund des fairen abgerufenen Preises verdient dieser Toner die volle Wertung - und der Lieferant auch...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10