Profil für Peter B. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Peter B.
Top-Rezensenten Rang: 185
Hilfreiche Bewertungen: 1543

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Peter B. "Peter B."
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
2 x Slabo Displayschutzfolie Alcatel One Touch Idol 2 Mini S Displayschutz Schutzfolie Folie "Crystal Clear" unsichtbar MADE IN GERMANY
2 x Slabo Displayschutzfolie Alcatel One Touch Idol 2 Mini S Displayschutz Schutzfolie Folie "Crystal Clear" unsichtbar MADE IN GERMANY
Wird angeboten von Eltrato
Preis: EUR 2,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 11/2014 - Premiumqualität made in Germany?, 18. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf der Packung steht unter anderem "(...) Premium Qualität (...) Passgenau (...) made in Germany"

Im Ernst, wenn das hier Qualität made in Germay ist, dann ist "made in germany" kein Qualitätsbegriff mehr.

Ich habe mir diese Schutzflie für unser neues Alcatel Onetouch Idol 2 Mini S bestellt.
Ich bin durchaus erfahren im Anbringen von Displayschutzfolien. Aber was ich hier bekommen habe, ist eine Zumutung.

> Die Folie passt der Größe nach schon gar nicht richtig. an den Kannten oben oder unten steht sie haardünn über - Aber ausreichend um beim berühren die Folie wieder anzuheben.(ein anderer Rezensent hat dies ebenfalls bereits geschrieben)

> Die Aussparungen passen nicht. legt man die Displayschutzfolie exakt an den Kanten des Gerätes an, dann passen Aussparungen für Sensor, Lautsprecher und Kamera leider überhaupt nicht und werden zu 1/4 überdeckt.

> Die Zuschnitte sind eine Zumutung. Die Aussparungen sind "franzig" und unsauber. Der Höhepunkt ist die Aussparung für den Sensor auf der linken seite. Siehe Bild, das zeigt alles.

**** Fazit: Alles in allem habe ich beide Schutzfolien in die Mülltonne geworfen. Leider völlig unbrauchbar. Ob das ein Einzelfall ist, kann ich nicht beurteilen. Ich habe in abetracht des Preises kein Interesse an einer Reklamation. Ich kann aus meiner Erfahrung diese Folie nicht empfehlen.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


720P Wansview NCM625W H.264 Megapixel IP Kamera Plug and Play Kamera 3,6 mm Objektiv Indoor Wireless Security Kameras Surveillance IP-Kamera-Unterstützung 32GB TF Eingebautes Mikrofon Night Vision Night Vision IP Netzwerk Kamera für MAC / Windows / Linux / Android und IPhone, Unterstützung Alarm Ausgang, Alarm per E-Mail, FTP, Web-Zugang, Free Mobile Remote Viewing für Home Security IR-CUT, Business Security
720P Wansview NCM625W H.264 Megapixel IP Kamera Plug and Play Kamera 3,6 mm Objektiv Indoor Wireless Security Kameras Surveillance IP-Kamera-Unterstützung 32GB TF Eingebautes Mikrofon Night Vision Night Vision IP Netzwerk Kamera für MAC / Windows / Linux / Android und IPhone, Unterstützung Alarm Ausgang, Alarm per E-Mail, FTP, Web-Zugang, Free Mobile Remote Viewing für Home Security IR-CUT, Business Security
Wird angeboten von DBPOWER
Preis: EUR 62,28

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 12/2014 - gutes Bild - Weltweiter Zugriff - Zuverlässiger Alarm, 12. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorweg: Amazon wirft hier leider wieder Rezensionen vieler verschiedener Produkte völlig durcheinander. Kaum ein Kunde liest die kleine Schrift „Bezieht sich auf (…)“
Daher zur Klarstellung: Diese Rezension betrifft das Modell: Wansview NCM625W (720p /Farbe schwarz)

**** Optik, Design ****
Zugegeben, das Design ist wirklich Geschmacksache. Die Optik wirkt ein wenig asiatisch und eher wie Spielzeug. Zudem ist die Kamera viel Größer als vorgestellt. Etwa 15cm Höhe misst das gute Stück. Professionell sieht sie nicht aus, aber das ist ja auch nicht notwendig. Was zählt, ist die technische Seite. Und diese überzeugt:

**** Inbetriebnahme & Anleitung:****
Wie schwer ist die Inbetriebnahme? – Zugeben, sind Sie jemand, der schon beim Anschließen eines Druckers Schwierigkeiten hat, so sollten sie gewarnt sein. Für einen Computer affinen Menschen, der sich ein wenig mit Netzwerk-Einrichtung auskennt, stellt die Kamera keine große Herausforderung dar. Vereinfacht beschrieben läuft die Installation so:
> Kamera mit Netzwerkkabel an den Router und Strom anschließen.
> Nun mit beiliegendem Such-Tool (auf CD) oder durch Ansehen der Netzwerkverbindungen im Router die LAN-interne IP-Adresse der Kamera suchen 192.1XX….
> Diese IP in den Browser eingeben.
> Fertig!
Nun ist man in der Web-Oberfläche und kann das erste Bild ansehen, Einstellungen vornehmen. Hier kann man auch das eigene WLAN einrichten, sodass man später kein LAN-Kabel mehr benötigt.
Der Kamera liegt eine DVD mit deutsch-sprachiger Anleitung und diverser Software bei.

**** Zugriff im eigenen Netzwerk ****
Zunächst sollte man in seinem Router die Einstellung suchen, die der Kamera immer dieselbe interne IP zuweist (wie auch bei Netzwerkdruckern, NAS Laufwerken, etc)
Innerhalb des eigenen Netzwerkes ist der Zugriff auf die Kamera simpel. Sowohl für Android als auch Apple gibt es Apps. Am PC eignet sich am besten der Browser-Zugriff

**** Zugriff Weltweit ****
Schon praxisnäher stellt sich die Frage des Zugriffes von unterwegs:

[ Dazu eine kleine Erklärung: Will man unterwegs auf ein Gerät im Netzwerk zugreifen, nützt (nur) die interne IP 192.1XX…. recht wenig. Die externe IP des DSL-Modems wechselt bei fast allen privaten Anschlüssen aus Sicherheitsgründen alle 24h. Wollte man ohne weiteres auf seine Kamera zugreifen, so müsste man seine externe IP jeden Tag von zuHause aus erst nachsehen. – Da ist logisch unmöglich, wenn man länger abwesend ist.
Für diese (generelle) Problematik gibt es Anbieter im Netz, die einen festen Zugangspunkt für die Geräte bieten. (z.B. No-Ip.com, AnyDNS, dyndns.org, STRATO, etc.). Diese sind teilweise völlig kostenfrei.
Ich versuche das Verfahren einfach zu erklären (technisch nicht 100% korrekt). Mit solchen Dynamic-DNS-Anbietern greift man nicht von außen auf sein Netzwerk zu. Vielmehr sendet das Heimische Netzwerk „die Daten“ an den Anbieter (z.B. STRATO) und dieser wiederum bietet dem User einen festen, dauerhaft gleichbleibenden Zugangspunkt.]

Einfach? JA und NEIN:
Einem Laien traue ich das Einrichten des (dauerhaften) Fernzugriffs nicht unbedingt zu. Ein Laie ohne Hilfe muss sich mit dem temporären Direktzugriff begnügen.
Wem Dynamic-DNS, Portweiterleitung und VPN kein Fremdwort ist, der wird die Einrichtung auch schaffen.

Ergebnis: Von Weltweit kann man mit Benutzername/Passwort dann seine Überwachungskamera steuern.

Doch bitte beachten: Wem das Verwirrend und Kompliziert klingt: Das ist kein Makel dieser Kamera sondern eine generelle Voraussetzung für den sicheren Zugriff auf Geräte im Heimischen Netzwerk. Solche Dyn-DNS Einrichtungen braucht man auch für z.B. NAS, Webcams, Internetdrucker

**** Bildqualität / Steuerung ****
Das Bild ist mit 720p bei 25fps aufgelöst. Die 720p werden auch im Gegensatz zu vielen anderen Kameras erreicht. Im Vergleich z.B. zu 720p Videos des Iphones ist die Auflösung jedoch etwas schwammiger – dennoch sehr gut.
Tipp: An der Linse selbst kann man drehen um die Schärfe weiter zu justieren.
Der Blickwinkel ist leider relativ nah. Ein Austausch der Linse gegen eine Weitwinkel-Linse (10€) ist sinnvoll.
Die Kamera kann sich nach oben und unten bewegen und zusätzlich um 360 Grad drehen, Optimales Ergebnis erzielt man, wenn man sie in der Mitte eines Raumes an die Decke montiert.

**** Nachtsicht: ****
Die Nachtsicht wirkt naturgemäß niedriger aufgelöst. Dennoch: Trotz völliger Dunkelheit ist alles gut erkennbar. Ich bin in Anbetracht des Preises sehr positiv überrascht.

**** Alarm: ****
Die Kamera verfügt über automatische Bewegungserkennung. Dabei können im Bild bis zu vier Zonen unabhängig voneinander angegeben werden, die jeweils mit unterschiedlicher Empfindlichkeit Bewegungen registrieren können.
Eine Alarmierung erfolgt jedes mal Zuverlässig.
Im Falle eines Alarmes kann die Kamera
- Ein Bild an eine vordefinierte eMail-Adresse senden
- Bild / Video auf einem FTP Server speichern
- Bild / Video auf SD-Karte speichern

**** Zusammenfassung: ****
+ 720p Auflösung mit Nachtsicht und 360 Grad Rundumsicht
+ Nachtsicht
+ WLAN
+ Bewegungserkennung mit Aufzeichnung und Alarmierung
+ Upload von Bild und Video auf FTP-Server
+ Zugriff Weltweit mit Dyn-DNS

Fazit:
Wem das Einrichten kein Hindernis ist, der bekommt eine wirklich voll taugliche Überwachugskamera mit relativ gutem Bild für kleinen Preis. Wer die Kamera nur im Hauseigenen Netz verwenden will (z.B. Zur Torkontrolle), der braucht auch keine besonderen Kenntnisse - Dazu reicht auch die beiliegende Anleitung

Wer hier negativ bewertet, weil ihm die Einrichtung zu schwer ist: Das ist bei jedem derartigen Netzwerkgerät der Fall. Das ist kein Makel der Kamera, sondern ein Makel der eigenen Fähigkeiten. Nicht umsonst gibt es für den Laien Firmen für die Installation von Sicherheitstechnik.
Vergleich: Man kauft auch keine Bremsscheiben und bewertet sie schlecht, weil man sie ins eigene KFZ nicht einbauen kann. Dafür gibt es ja Werkstätten.

Update 18.12.2014
Nachdem ich ein kleines Problem mit der Firmware hatte, wandte ich mich via eMail an den Support in China. - Ich muss sagen wow!!! - Innerhalb von 1h bekam ich auf meine eMail eine perfekte Antwort. Man bot mir sogar an, mich von einem englisch-sprechenden Mitarbeiter auf deren eigene Kosten zurück zu rufen, falls ich noch fragen hätte.
Bin sehr positiv überrascht. - Problem war übrigens meine eigene Dummheit und wurde vom Support gelöst ;)


Hama Digitaler Bilderrahmen 25,4 cm (10 Zoll) Slim Line Basic, für SD/SDHC/MMC, Format 1024x768, mit Fernbedienung, TFT-LED-Display und Zufallswiedergabe, schwarz
Hama Digitaler Bilderrahmen 25,4 cm (10 Zoll) Slim Line Basic, für SD/SDHC/MMC, Format 1024x768, mit Fernbedienung, TFT-LED-Display und Zufallswiedergabe, schwarz
Preis: EUR 79,00

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 12/2014 – starker Blaustich – guter Blickwinkel, 10. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorwort: Die Ausführungen beziehen sich auf die 10.0 Zoll Slimline-Variante mit 1024x768 Pixel. Man kann die Kritik dieser Rezension nicht zwingend auf die anderen Varianten übertragen, da diese andere Panels verbaut haben.

Der Hama Digital Photo Frame 10.0 >>Slimline<< enttäuschte uns leider doch sehr.
Ich selbst bin Hobby/Amateur - Fotograf und kenne mich mit Bildern und Farben daher zumindest relativ gut aus. Leider konnte uns dieses Gerät nicht überzeugen.

Positiv:
Das Panel ist sehr Blickwinkelstabil. Im Gegensatz zur Konkurrenz ist das Bild aus jedem Winkel gut erleuchtet (siehe Kundenbilder unten). Das ist gerade bei vielen anderen digitalen Bilderrahmen überhaupt nicht der Fall. Hier erhält der Hama-Rahmen ein dickes Plus.

Die Menüführung ist schlicht und einfach. Man findet sich sofort auch ohne Anleitung zurecht. Anlass zur Kritik finde ich hier nicht.

Neutral:
Für den Preis hätte ich ein wenig mehr Qualität erwartet. Der Rahmen wirkt mit seinem schwarzen Kunststoff eher billig. Das Material fühlt sich nicht hochwertig an und sieht auch nicht so aus. Auf der Rückseite findet man sogar einige Grate. Auf der anderen Seite kann man dem Design zugutehalten, dass es sehr schlicht und dünn ist.

Negativ:
Absolutes K.O.-Kriterium ist hier das Bild selbst. Sofort nach dem ersten in Betrieb nehmen viel uns allen auf, dass die Farben einen extremen Blaustich haben und das Bild kalt und düster wirkt. In den Einstellungen des Rahmens finden sich zwar Kontrast, Helligkeit, Farbton und Sättigung; nur leider blieben alle Mühen umsonst. Nach etwa 2h einstellen gebe ich auf. Man kann zwar gerade mit Farbton und Sättigung das Ergebnis ein wenig korrigieren. Jedoch ist und bleibt ein gewaltiger Blaustich. Die Farben wirken extrem kalt. Ich habe alle erdenklichen Einstellungskombinationen ausprobiert. Leider fällt das Gerät damit durch.

Einzelfall? - Leider nein. Da ich ausschließen wollte, ein defektes Panel erhalten zu haben, habe ich ein Ersatzmdell getestet. Leider mit exakt selben Ergebnis

Fazit:
Aufgrund der schlechten Farben (extremer Blaustich) ist für uns der Rahmen nicht zu gebrauchen. Das kann auch der tolle Blickwinkel nicht mehr wett machen.

Anhang:
Ich stelle nun einige Bilder online. Auf einem ist ein professionell eingestellter Monitor als Referenz zu sehen. Die Helligkeit sollte beim Vergleich nicht berücksichtigt werden (die ist beim Monitor natürlich höher). Lediglich für den Farbvergleich eignet sich die Referenz. Die Einstellungen am Hama Bilderrahmen entsprechen den Werkseinstellungen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 13, 2014 10:37 PM CET


10 Watt = 100 Watt LED Flutlicht Fluter Strahler Baustrahler mit Bewegungsmelder #242
10 Watt = 100 Watt LED Flutlicht Fluter Strahler Baustrahler mit Bewegungsmelder #242

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 11/2014 - Preis Leistung stimmen, 9. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für den Preis bekommt man ein gut verarbeitete Lampe mit Sensor.
**** Installation
> Die Installation ist für den Hobby-Elektriker sicher kein Problem.
> Die Erdungs-Leidtung habe ich durchgemessen und funktioniert perfekt. - Also auch keine Sicherheitsbedenken.

*** Eigenschaften
> Der Sensor ist regelbar und arbeitet zuverlässig. auf Maximum werden selbst Vögel und unsere Katze erkannt. auf Minimum schaltet die Lampe lediglich bei größeren Bewegungen (z.B. Personen laufen vorbei) ein
> Die Leuchtdauer ist ebenfalls regelbar
> Die Helligkeit des Strahlers ist enorm (in Anbetracht der Größe und des Stromverbrauchs). Unser Eingangsbereich wird wie von einem Flutlicht erhellt.

**** Energieverbrauch
> Der Stromverbrauch ist dank LED äußerst gering 8-10W;
> Der Sensor selbst (Lampe ist aus) braucht nicht einmal 1W

Fazit: Preis und Leistung stimmen perfekt. Kann diese Lampe uneingeschränkt empfehlen.


Elektronischer Türstopper mit Alarm Schreckt Einbrecher ab und macht Nachbarn aufmerksam Für alle üblichen Türen (Anschlagtüren) fur Geschäft, Büro, zu Hause MWS
Elektronischer Türstopper mit Alarm Schreckt Einbrecher ab und macht Nachbarn aufmerksam Für alle üblichen Türen (Anschlagtüren) fur Geschäft, Büro, zu Hause MWS
Wird angeboten von myyildiz
Preis: EUR 9,35

2.0 von 5 Sternen Durchwachsener Eindruck, 9. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben zwei dieser Stopper erworben. Die Geräte liefern ein durchwachsenes Gesamtbild. Insgesammt wird es wohl bei uns in der Schublade verschwinden und nicht mehr zum Einsatz kommen.

**** Beschaffenheit von Tür und Boden:
Der Spalt zwischen Tür und Boden muss die passende Breite haben, damit das gerät überhaupt funktionieren kann:
Dies sind ca. 0,4cm - 3,5cm.
> Moderne Haustüren haben i.d.R. keine 0,4cm Spalt zum Boden, sondern weniger. Daher wird beim Öffnen der Alarmstopper einfach nur weggeschoben
> Balkontüren mit mehr als 3,5cm gehen einfach über den Stopper hinweg.

Der Stopper soll eigentlich eine Anti-Rutsch beschichtung haben. Tatsächlich aber half diese auf unserem Parkett und Laminat nicht. Der Stopper wurde einfach weg geschoben. Wir haben uns mit zusätlichen Gummi-Noppen abgeholfen

*** Alarmfunktion
Passt der Spalt und rutscht das Gerät nicht weg, so ist die Alarmfunktion eigentlich ok. Der Lärm ist ohrenbetäubend!, die Auslösung ist zuverlässig jedes mal, sobald die Tür den Taster berührt. Der Alarm erschallt, bis man das Gerät abschaltet. D.h. man muss also selbst bei laufendem Lärm unmittelbar ans Gerät ran. - Das ist nicht wirklich optimal.

*** Kritik
Gesundheitsgefahr durch Fehalarm: Leider kam es mehrfach bei uns zum Fehlalarm. Wir wollten das Gerät abends einschalten oder morgens ausschalten. Völlig ohne Berührung der Alarmwippe ging dartaufhin der Alarm los. - Das geschah,als ich das Gerät in der Hand hielt. Ergebnis: Ich hatte tatsächlich fast einen Tag lang ein problem mit meinem Gehör. Zum Glück gab der Arzt Entwarnung und empahl es aber nicht zu wiederholen.
Diese Fehlalarme konnten wir mehrfach reproduzieren. Auch ein verstellen der "Sensitivity" brachte keine Abhilfe.

Ergebnis:
Ungewissheit - Da tatsächlich Gesundheitsgefahren bei unmittelbarer Nähe zum Alarm entstehen und es immer wieder zu Fehlalarmen kommt, habe ich die Geräte wieder weg gepackt. Die Gefahr, dass jemand in meiner Familie erntshafte Schäden davon trägt, ist es mir nicht im geringsten Wert.

In anbetracht des Preises (9€) war es einen Versuch wert.


Creative D200 Bluetooth-Lautsprecher schwarz für Smartphones und Tablets (z.B. iPhone, iPad) schwarz
Creative D200 Bluetooth-Lautsprecher schwarz für Smartphones und Tablets (z.B. iPhone, iPad) schwarz
Preis: EUR 75,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 11/2014 – wenn man die Kirche im Dorf lässt, Perfekter Lautsprecher, 9. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei allen Bewertungen von Produkten sollte man immer das Zielpublikum, den Einsatzzweck und den Preis beachten. Erst dann kann man ein objektives Werturteil fällen, in das die eigenen subjektiven Eindrücke mit einfließen sollen.

***** Einsatzzweck:
Wir hatten diese Box eigentlich gekauft, um in Küche, Bad, Terrasse, Wintergarten und zuletzt auch im Wohnwagen hin und wieder ein wenig Musik zu hören. Ich denke, das ist das Ziel der Creative D200. Um die Küche oder ein kleines Zimmer in (auch erhöhter) Zimmerlautstärke zu beschallen, reicht die Box allemal. Sicherlich kann dieses 60€-Gerät keine professionelle Hifi-Anlage ersetzen. Unsere Wohnzimmeranlage (Yamaha, Bose, Klipsch) kostet auch mehrere tausend Euro.

***** Optik/Haptik
Die Box ist schwerer als vermutet, wirkt dafür aber (wieder in Bezug auf den Preis) sehr hochwertig. Sie ist sauber verarbeitet, teils mit mattem schwarzen Kunststoff, teils mit Kunststoff in Klavierlack-Optik.
Schön ist das schlichte Design: auf der Vorderseite befindet sich nichts außer der Lautsprecherblende Hinten sieht man den Ausgang für den Tieftöner, daneben der Anschluss für Strom oder einen AUX Eingang (Klinke). Zusätzlich findet man hier den Ein/Aus Schalter. Auf der Oberseite drei dezente Tasten: Bluetooth, lauter, leiser. – Endlich eine Box ohne unnötiges Schnick-Schnack, die sich optisch auch gut in die Wohnung einfügt.

***** Einrichtung/Bedienung
Einrichten der Box ist so simpel, dass es sicherlich der absolute Laie hin bekommt. Koppeln von Iphone, Galaxy tab und Windows Tab schaffte meine (relativ technisch uninteressierte) Frau alleine in 1 min. Es ist auch denkbar einfach: Box einschalten, Bluetooth ein paar Sekunden drücken, auf dem Smartphone Bluetooth-Geräte suchen und die Creative D200 wählen. Fertig.
Wir haben die Box ausgiebig getestet. Verbindungsabbrüche kamen nie vor. Wenn ich die Box in den zweiten Stock lege und in den Keller gehe – dann reist die Verbindung endlich mal ab. – Aber das ist ja eine technisch-physikalische Gewissheit und kein Kritikpunkt.

***** Klangqualität
Wer hier ein Stern bewertet, den kann ich wirklich nicht ernst nehmen. Was erwartet man? Wer einen Fiat kauft beschwert sich doch auch nicht, dass es kein Ferrari ist. Wer diese Creative Box vom Klang mit einer hochwertigen Hifi-Anlage vergleicht, der hat den Sinn dieser Box nicht verstanden oder will die Welt einfach nur an seinem Pseudo-Wissen teilhaben lassen.
Um kleine Räume zu beschallen, und das in guter Zimmerlautstärke ist diese Box perfekt. Dabei liefert sie ein sehr breites Frequenzspektrum. Sowohl Höhen, als auch Tiefen kommen gut durch. Der Bassdruck ist im Anbetracht der Größe der Box sehr gut.
Die Kirche im Dorf lassen? Dass diese Box sicherlich nicht dafür gedacht ist, die Hifi-Anlage zu ersetzen oder eine Party zu beschallen, das sollte man doch schon wegen Preis und Größe merken. Wer hier kritisiert, der hat es einfach selbst nicht verstanden.

***** Vergleich mit anderen Boxen:
Wir haben viel im Vorfeld getestet, von ganz billig (10€) bis 120€: In der Preisklasse unter 100€ gibt es meines Erachtens nichts Besseres. Klar gibt es z.B. SONOS Play 3 oder Bose Soundlink II in ähnlicher Größe. Diese liefern einen noch satteren und besseren Klang. Aber sie kosten auch jeweils fast 300€ und damit das 5fache der Creative D200. Daher hinkt ein Vergleich ein wenig.

Fazit:
Wer eine Box für Küche, Bad, Hobby, Garten oder Camping sucht, dem kann ich sie wärmstens empfehlen.
Wer mit der Box eine Party beschallen will, oder die komplette Hifi-Anlage ersetzen will, dem sage ich: „im Ernst?“


Acer Aspire E5-771G-51HQ 43.9 cm (17.3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4210U 1,7GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, NVIDIA GF 820M, DVD, kein Betriebssystem) silber
Acer Aspire E5-771G-51HQ 43.9 cm (17.3 Zoll) Notebook (Intel Core i5 4210U 1,7GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, NVIDIA GF 820M, DVD, kein Betriebssystem) silber
Preis: EUR 461,93

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 12/2014 – Dem Preis entsprechend gute Leistung, besonders tolles Display, 3. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei der Beurteilung dieses Notebooks darf man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. Es handelt sich sicherlich eher um ein Low-Budget-Notebook. Meine Eltern wollten unbedingt ein 17 Zoll Notebook, hauptsächlich für Office, ein wenig Bildbearbeitung, Skype, etc. Für den derzeitigen Preis 450-490€ bekommt man hier ein durchaus anständiges Gerät.

+++ Display +++
Besonders hervorheben möchte ich das gute Full-HD-Panel. Ich habe es mit tatsächlichen 330-368cd gemessen. Das ist ein sehr guter Helligkeitswert. Blickwinkel ist auf jedenfall als überdurchschnittlich gut (immer in anbetracht der Preislage) anzusehen. Der Kontrast könnte etwas stärker sein. Das Display ist zwar nicht matt, dennoch sind die Spiegelungen wirklich im Vergleich zu anderen Geräten minimal. Das hier verbaute Panel ist daher meines Erachtens das Highlight des Gerätes

+++ Leistung +++
Der Core i5 und die Einstiegsgrafikkarte Nvidia 820m ergeben ein rundes Bild eines mutltimediafähigen Gesamtpaketes. Sicherlich ist dieser Notebook nicht zum Spiele spielen konzipiert. Für Office, Internet, Multimedia, Videos oder auch einfache Bildbearbeitung ist hingegen die Leistung mit Puffer nach oben völlig ausreichend.

+++ Kommunikation +++
WLAN und Bluetooth haben eine sehr gute und stabile Verbindung. Die Antennen scheinen bei diesem Gerät endlich im Display verbaut zu sein, wodurch wirklich ordentliche Datenraten erzielt werden.

°°° Design, Verarbeitung, etc °°°
Klar ist, einen Design-Award gewinnt dieses Gerät nicht mehr. Es ist schlicht, einfach grau mit teilweise Kunststoff und ein wenig Aluminium. Insgesamt aber ausreichend Stabil. Das Gewicht des Notebooks und die Größe sorgen sicherlich dafür, dass die Mobilität stark eingeschränkt ist. Ziel-Kundschaft des Gerätes sind aber sicherlich keine Ultra-Mobilen Business-Kunden.

°°° Akkulaufzeit °°°
Die Akkulaufzeit ist mit 4-5h im Office-Betrieb moderat und geht in Ordnung. Allerdings ist dieses Gerät ohnehin nicht wirklich auf Mobilität ausgelegt, wodurch die 4-5h für den Heimandwender mehr als ausreichend sein sollten.

--- Aufrüstbarkeit ---
Wirklich kritisieren kann ich an diesem Gerät nur die fehlende oder mangelnde Nachrüstbarkeit. Eine Wartungsklappe fehlt. Um das Gerät zu öffnen müssen alle (und das sind viele) Schrauben der Unterseite entfernt werden. Anschließend kann man mit Gap-openern und etwas Geschick die komplette Wanne abnehmen. Zugegeben, einem Laien würde ich das nicht empfehlen.

- SSD: Es ist KEIN zusätzlicher SATA, M-SATA oder M.2 Steckplatz vorhanden. Eine zusätzliche SSD kann nicht eingebaut werden. Lediglich kann man die vorhandene 2,5 Zoll HDD (SATA) gegen eine SSD tauschen. (Hinweis: Um Irritationen zu vermeiden: Bei der Variante des V5-771G mit GTX840m Grafikkarte ist ein anderes Mainboard verbaut, wo ein zusätzlicher m-SATA Slot vorhanden ist)

- RAM: Es ist eine Bank des Arbeitsspeichers mit DDR3-RAM belegt; eine zweite Bank ist leer. Ein Aufrüsten auf 8GB ist daher problemlos machbar

>>> Hilfe zur Windows Installation:
Wer die Variante ohne Betriebssystem erwirbt: Da einige von „Problemen bei der Installation“ sprechen: Hier mal ganz einfach der Weg, wie man Windows 7/8 von einer Boot-DVD installieren kann.
- Zuerst muss man kurz ins BIOS. Dazu direkt beim Start, wenn das ACER Logo erscheint, „F2“ drücken.
- Nun zum Reiter „Main“ wechseln
- Hier die Option „F12 Boot Menu“ auf Enabled setzen (mit Pfeiltasten und F5/F6)
- Nun auf Exit gehen. Und „Exit Saving Changes“ wählen – Ab jetzt ist das Boot-Menü aktiv.
- Windows-DVD einlegen
- Beim Starten des PCs nun, sobald wieder das ACER-Logo erscheint, diesmal „F12“ drücken.
- Nun gelangt man ins Bootmenü. Hat man die Windows- DVD im Laufwerk, kann man nun das DVD Laufwerk wählen.

(Windows 8, 8.1 Treiber erhält man auf der Acer-Homepage; Windows 7 ist vollständig mit Treibern installierbar. Man muss sich aber die Win7-Treiber einzeln bei den Herstellern der Komponeneten suchen, was durchaus aufwändig ist. Das gerät ist aber eben auf Windows 8 ausgelegt.)

Fazit:
Für 450€ erhält man einen leistungsfähiges Allround-Notebook, das für die typischen Heimanwendung mehr als genug Leistung bietet. Besonders hervorheben muss man wirklich das helle und relativ blickwinkelstabile Full-HD Panel.
Abstriche muss man lediglich bei der nachträglichen Erweiterbarkeit und bei der Spieletauglichkeit hinnehmen.

Zu empfehlen für: Den Otto-Normal-Heim-Anwender, der neben Office, und Internet, gerne mal ein Video schaut, Musik hört oder seine Bilder organisiert und bearbeitet.

Dagegen nicht geeignet für: Gaming, Mobilität (für z.B. Studium )


Motorola 10N2651 Focus 66 HD Home wireless Tag/Nacht IP-Kamera weiß
Motorola 10N2651 Focus 66 HD Home wireless Tag/Nacht IP-Kamera weiß
Preis: EUR 72,63

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 12/2014 – Als Babyphone JA, als Überwachungskamera NEIN, 3. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
12/2014 – Als Babyphone ja, als Überwachungskamera nein

Da wir in unserer Gegend immer wieder mit Diebstählen im Gartenbereich zu tun hatten, suchte ich nach einer einfachen Kamera, die den Zugangsbereich im Auge hat und bei Bewegung automatisch aufzeichnet und informiert. Insgesamt muss ich aber sagen: Von der Idee super, aber die Umsetzung dieser Kamera ist alles andere als gelungen.

**** Bildqualität ****

Bild ja, aber welche Qualität? – Das trifft es am besten. Selbst im hellsten Tageslicht ist bestenfalls auf einem Bild zu erkennen, dass (irgend)eine Person sich darauf befindet. Trotz bester WLAN-Verbindung: Die Qualität ist alles andere als 720p. Sehr unscharf und verpixelt. Ich habe billige IP-Cams mit VGA Auflösung gesehen, die schärfere Bilder erzeugen. Auch ist die Bildwiederholrate sehr niedrig, sodass kein flüssiges Bild sondern ein eher stotterndes Video entsteht.

**** Zugriff auf Bild/Video ****
Der Zugriff auf das Live-Bild der Kamera erfolgt ausschließlich über die Plattform „Hubble“. Dazu gibt es Smartphone Apps und eine Webseite. Ein unabhängiger, direkter Zugriff über das heimische Netz ist nicht möglich.
Sehr störend. Bei der Einrichtung der Kamera muss man sein Routerpasswort über dieses Hubble-Konto via Internet an seine Kamera weitergeben. Wo exakt dieses Passwort zwischengespeichert wird, ist fraglich. Zudem ist nicht wirklich klar, wo exakt die Videos zwischengespeichert werden und wer letztendlich Zugriff darauf hat. Denn – wie schon erwähnt – ein direkter (Anbieter-unabhängiger) Zugriff auf die Kamera ist nicht möglich.
ACHTUNG: Um die Bewegungserkennung nutzen zu können, bedarf es eines kostenpflichtigen Hubble (hubbleconnected.com) premium accounts. Nur während des ersten Monats wird dieser als freemium (Free+Premium) gegeben. Danach wird man zur Kasse gebeten. Kosten belaufen sich von 2,99 $ bis 29,99 $ (im Monat !!) Nachdem ich nun die Kamera sofort wieder zurück geschickt hatte, wollte ich diesen Account löschen. Wer hier einen einfachen Weg sucht - fehlanzeige. Einzige Möglichkeit: Schriftlich an einen Englisch-sprachigen Kundenservice von Hubble.

Es ist mir an dieser Stelle rätselhaft, wie angesichts dessen so viele positive Bewertungen zustande kommen? Klickt in der heutigen Zeit jeder einfach auch "accept" und erstellt fragwürdig teure Accounts ohne ernsthaft darüber nachzudenken?

**** Bewegungserkennung / Alarm ****
Wenn man schon mit schlechter Bildqualität und zweifelhaften Datenschutz leben mag, so ist die Funktionalität ebenfalls mehr als kirtikwürdig: Vorweg: Wie schon beschrieben, ist ein Hubble Premium Account für diese Funktion nötig. Man kann die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung in drei Stufen regeln. Die Kamera sollte dann über die App eine Meldung erzeugen und gleichzeitig die Bewegung aufzeichnen. Von der Idee her gut, die Umsetzung scheitert. In einem Fall klappt es perfekt, im nächsten überhaupt nicht. Etwa 80% der getesteten Bewegungen werden einfach überhaupt nicht erkannt oder nicht gemeldet oder nicht aufgezeichnet. Wie schon in anderen Rezensionen beschrieben: Die Bewegungs/Alamierungsfunktion funktioniert sehr unzuverlässig. Möglicherweise liegt das daran, dass die Bewegung nicht von der Kamera selbst erkannt wird, sondern der Stream bei Hubble analysiert wird. Jedenfalls war dies für mich ein K.O. Kriterium. Als zuverlässige Überwachungskamera mit Alarmfunktion taugt sie leider nicht.

+++ Nachtsicht +++
Lobenswert ist die – für den Preis – sehr gute Nachtsicht-funktion. Ich muss sagen, ich bin doch erstaunt, wieviel auf dem Bild trotz absoluter Dunkelheit zu erkennen ist. Auch wenn das Bild natürlich noch unschärfer ist als am Tage.

+++ als Babyphone +++
Als Babyphone hingegen ist die Kamera einsetzbar. Das Bild sollte dafür ausreichend gut sein. Insbesondere, weil die Nachtsicht perfekt dafür geeignet ist. Es gibt auch keine grelle IR-LED oder ähnliches. Die „Gegensprech“-Möglichkeit sollte eher als Spielerei betrachtet werden. Der Ton, der dabei herauskommt ist so blechern und verrauscht, dass sich das Kleinkind eher erschrecken würde.

Fazit:
Als Überwachungskamera kann ich diese Kamera nicht empfehlen. Es gibt Kameras, die Anbieterunabhängig agieren.Hauptsächlich aber fehlt eine zuverlässige Meldung und Aufzeichnung. Aber selbst wenn es mal funktioniert, so wäre die Bildqualität alles andere als brauchbar. Auch der Datenschutz ist durch den ominösen Cloud-Dienst fraglich. Zudem ist die überwachungsfunktion nicht kostenlos.

Als Babyphone kann man durchaus eine Nutzbarkeit annehmen. - Nur muss man dazu das Video durchs Internet streamen?
Jedenfalls, die Nachtsicht-Funktion ist wirklich toll ist. - Aufgrund des fehlenden Direktzugriffs wäre aber ein Betrieb unabhängig vom WLAN Netz /Internet nie möglich (Das ist evltl für Eltern interessant, die diese Cam auch im Urlaub nutzen möchten. In einem fremden z.B: Hotelnetz ist das Einrichten nicht möglich)
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 13, 2014 7:02 PM CET


PLEMO Filz Hülle Sleeve Tasche für 38,1-39,6 cm (15-15,6 Zoll) Laptop / Notebook Computer / MacBook / MacBook Pro, Grau
PLEMO Filz Hülle Sleeve Tasche für 38,1-39,6 cm (15-15,6 Zoll) Laptop / Notebook Computer / MacBook / MacBook Pro, Grau
Wird angeboten von Avantek DE
Preis: EUR 39,99

5.0 von 5 Sternen Passt perfekt für Acer VN7-591 und Acer V5 Notebooks, 26. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Material der Tasche ist erstklassig. Die Verarbeitung ist sauber. Dazu kommt noch ein schöner, edler look.

Das Sleeve passt jedenfalls auch für solche 15,6 Zöller, die ein wenig überbreit (39cm) sind

Mein Acer VN7-591G und mein Acer V5 passen jedenfalls perfekt hinein.

ich kann absolut keine Kritik an dieser Tasche äußern.


Acer Aspire Black Edition VN7-591G-755E 39,6 cm (15,6 Zoll Full-HD) Notebook (Intel Core i7-4710HQ, 2,5GHz, 8GB RAM, 500GB SSHD, Nvidia GTX860M, Win 8.1, Full-HD IPS Display) schwarz
Acer Aspire Black Edition VN7-591G-755E 39,6 cm (15,6 Zoll Full-HD) Notebook (Intel Core i7-4710HQ, 2,5GHz, 8GB RAM, 500GB SSHD, Nvidia GTX860M, Win 8.1, Full-HD IPS Display) schwarz
Preis: EUR 999,00

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 11/2014 erhebliche Qualitätsschwankungen innerhalb der Serie - für Anfänger eher nicht zu empfehlen, 24. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ist dieses Notebook die eierlegende Wollmilchsau?

Gaming Notebooks sind normal groß, klobig, schwer und nicht wirklich mobil.
Acer hingegen verpackt das 15,6 Zoll VN7 in einem wirklich schlanken und leichte Design. Damit schafft es eine Hybridlösung zwischen mobilen, schicken Notebook und Gaming Performance.

Ich fange aber lieber mit der Kritik an:
Acer scheint wenig Wert auf Endkontrolle zu legen. Ich habe nun insgesammt. 5 dieser Geräte bestellt (ausgetauscht bekommen) bis endlich ein einziges wirklich einwandfrei war. Wo der Schuh drückt?

**** Display
Das IPS Display mit FullHD Auflösung wird von Acer mit „Super-Bright“, also besonders Hell beworben. Tatsächlich hat Notebookcheck es mit 300cd im Schnitt gemessen. Ein sehr guter Wert. Misstrauisch wurde ich nur, da verschiedene andere seriöse Reviews von Fachmagazinen auf gerade mal 200cd kamen – ein schlechter Wert.
Jetzt das Paradoxe: Ich habe 5 Geräte nebeneinander stehen. Alle fünf haben exakt das Selbe Display verbaut (LG Philips LP156WF4-SPK1). Dennoch ist der Unterschied auf maximaler Helligkeit drastisch. Meine Messungen (zugegen, keine Laborbedingungen) ergaben 180-270cd. Das 180cd-Display ist selbst indoor unbrauchbar.
Das erklärt, warum einige Rezensenten vom Display schlichtweg begeistert sind und andere das Gerät wegen dem dunklen Display retournieren. Wer das Gerät kauft braucht (zumindest derzeit) auch ein wenig Glück oder muss so lange reklamieren, bis eines passt. Das geht aber auf Kosten des Händler, weswegen der Hersteller eigentlich handeln sollte

**** WLAN
Acer verbaut Qualcom Atheros AR5BWB222 WLAN-Module. Die Module sind „seltsam“. Die Verbindung ist zwar bei allen Geräten stabil. Teilweise sinkt die Datenrate aber trotz unmittelbarer Nähe zum Router auf unter 5 Mbit ab. (im Verbindungsmanager bleibt zwar 300Mbit stehen, tatsächlich sinkt sie aber)
Ich kenne mich durchaus gut mit PCs aus, aber auch nach mehreren Stunden Einstellen an den Treibern und selbst mit dem Acer-Support löste das Problem sich nicht auf.
Abhilfe: für 25€ kann man ein Mini-PCIe Intel WLan Modul kaufen und austauschen. – Problem gelöst. (wer das macht, darauf achten ein M.2 Mini-PCIe Modul zu nehmen)
Update: Mittlerweile läuft in meinem Expemplar das "Intel Dual Band Wireless-AC 7260 - Netzwerkadapter - M.2 Card, 7260.NGWWB"
Der Unterschied ist deutlich: in 15m Entfernung durch mehrere Wände hatte das Atheros Modul keine 5mbit mehr bekommen. Die Konnektivität des Intel Moduls ist ein deutlicher Unterschied. An selber stelle 200Mbit. Das Intel-Modul wird problemlos erkannt. Sollte jemand den Wechsel in Erwägung ziehen: Sie brauchen ein M.2 Modul (kleinere Bauform als M-PCIe). Vorsichtig die Antennen lösen und andrücken. nicht Knicken!
Hier der Hinweis: Der Austausch ist für jemanden, der sich auskennt, kein Hexenwerk. Wer das nicht kann oder machen lassen kann, wird mit dem WLAN-Empfang derzeit wirklich nicht glücklich.

WARTUNG/AUFRÜSTEN
Das Gerät hat keine „Wartungsklappe“ man muss zum Öffnen alle Schrauben der Unterseite lösen und anschließend die Tastatur incl. Blende abnehmen. Dazu braucht man Fingerspitzengefühl und entsprechendes Werkzeug (Gap-opener), sonst bricht man schnell mal etwas ab.
An SSD (m.2), WLAN und Festplatte kommt man damit sofort. Der RAM ist auf der Rückseite des Mainboards verbaut. Während ein begabter PC-Bastler das Gerät wohl öffnen kann, wird es beim Ausbau des Mainboards wirklich haarig.
Der Akku liegt ebenfalls im Gerät und kann von außen nicht getauscht werden.
Fazit: Öffnen des Gerätes erfordert mehr Know-how als andere Notebooks. Ein Laie sollte die Finger davon lassen. Das öffnen des Gerätes führt laut Garantiebedingungen noch nicht zum Verlust dieser, solange man nur zugelassene Komponenten (von Acer) verbaut.
Bei Grafikchip hat man sich vom MXM „Standard“ glücklicherweise wieder verabschieded. Zwar kann man die Grafik daher nicht mehr aufrüsten, dass ging aber selbst bei MXM Grafikkarten nur beschränkt und war unsinnig teuer.

**** Gaming Performance
Core i7 und GTX 860m liefern ein ordentlich rundes Bild ab. Bei der GTX 860m handelt es sich um ein oberes Mittelklasse-Modell. Natürlich kommt es an die Performance einer 870 oder 880 nicht annähernd heran. Im Vergleich zur 850 ist die 860 aber deutlich besser.
Für den Durchschnittsspieler liefert die gtx860m völlig ausreichende Ergebnisse. Wer nicht in Preisregionen oberhalb 1200€ vordringen möchte, wird zum jetzingen Zeitpunkt kaum mehr Leistung fürs Geld bekommen

Ein paar bekannte Spieletitel habe ich getestet (jeweils FullHD; fps = Durchschnitt nach 3min Spiel)
- Battlefield 4 - medium Detail 64fps - high detail – 38fps – Ultra 21fps
- PVZ- Garden Warfare – medium/high Detail 52fps
- World of Warcraft – Warlords of Draenor - high/full Detail 60+fps
- Watchdogs – Medium Detail – 54fps – High Detail – 27fps

Throtteling (Hitzebedingtes Heruntertakten) stellte sich nie ein. Damit ist das Gerät für die meisten Titel tauglich.

**** Lautstärke (Das beste am Gerät) Highlight & TOP!!!
Im Officebetrieb arbeitet das Gerät geräuschlos.
Sehr positiv überrascht war ich von der Lautstärke unter Volllast – Das Gerät ist mit Abstand das leiseste, das ich je gehört habe.

**** Akkulaufzeit
Hier Huste ich mal leise. Notebookcheck testete auf 10h im Idlebetrieb. – Aus meiner Sicht kann ich nur erwiedern: Sicher nicht. Im Officebetrieb ohne WLAN erreiche ich gute 5h. Bei gelegentlichem Surfen im Internet und Office (z.B. Uni-Alltag) reicht der Akku gerade mal 4h. Bei Abspielen eines FHD-Videos war nach 2,5h Schluss.
Wer den ganzen Tag mobil sein muss, wird hier nicht glücklich. Um mal 2-3h zu arbeiten reicht der Akku. (das war bei allen fünf Geräten ähnlich)

*** Design
Das Design, Abmaße, Größe und Gewicht sind in Anbetracht der verbauten Komponenten einmalig. Kein anderes Notebook schafft derzeit diese Leistung in der Gewichtsklasse. Die Verarbeitung ist äußerlich top. Das Innenleben lebt mir aber zu sehr von billig wirkendem Plastik.

End-Fazit: Gaming Notebook, aber nicht für Jeden

Für wen ist das Gerät geeignet? Für alle, die ein mobiles, dünnes und leichtes Notebook suchen, dass zum gelegentlichen Spielen genug Power liefert. Der intensiv Gamer wird daran weniger Freude finden. Ebenso wie derjenige, der das Gerät längere Zeit mobil betreiben will.
Soll heißen: Es gibt definitiv bessere mobile Notebooks (ohne Gaming-GPU) und auch bessere Gaming Notebooks. Als Hybrid-Gerät zwischen Business, Mobilität und Gaming ist das Acer VN7 in der 15,6 Zoll Variante aber unschlagbar. Wer das WLAN nicht austauscht oder einen externen Stick verwendet, wird sich ab und an die Haare raufen.

Daher 4 Sterne

PS: Man könnte in Anbetracht des schwächelnden WLAN Modules und der großen Qualitätsstreuung auch über 3 Sterne nachdenken. Ich kann jeden verstehen, der das Gerät auch deutlich schlechter bewertet. Hätte ich nur Eines bestellt, wäre ich entsetzt gewesen.
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 5, 2014 1:15 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10