Profil für Caro Müller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Caro Müller
Top-Rezensenten Rang: 3.556.752
Hilfreiche Bewertungen: 291

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Caro Müller "warholatest"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
The Doors
The Doors
Wird angeboten von Dvd Overstocks UK
Preis: EUR 12,75

35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Break On Through .... wohin auch immer!, 10. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: The Doors (Audio CD)
Ich will hier überhaupt nicht erst anfangen billige Werbung für die Doors, geschweige denn für das Album zu machen, denn das haben die Überlebenden um das Mythos Morrison wirklich nicht verdient, aber jeder, der sich diese Scheibe genau anhört, wird hoffentlich erkennen, was für ein einzigartiges Phänomen sie waren: Revolutionäre Musik mit teilweise wirren Lyrics, brillanter Stimme, kreativen Ideen und perfekter Atmosphäre. Wer kennt nicht den Schrei nach erleuchtendem FIRE oder wird nicht suizidal, wenn Jim sehnsuchtsvoll vom End, seinem only friend schmachtet?!
Die genialsten Momente sind die versteckten, die kommerziell unentdeckten: z.B. die unschlagbare Stimmung von "End of the Night", das fast hypnotisierende Orgelspiel in "Take It As It Comes" verbunden mit dem Vorschlag es leicht zu nehmen, die Suche nach der nächsten Whisky Bar in Brecht-Manier, das "Crystal Ship" mit Doors-typischem Hall und so ruhigem Sound, dass er schon wieder beunruhigend ist und last but not least "Break On Through", der ultimative Doors-Song mit dem Wunsch (oder dem guten Rat?) durch die doors of perception zur anderen Seite überzutreten. Natürlich funktioniert das nicht minder schlecht mit den restlichen Doors-Alben, die mal mindestens genauso viel Energie, nur halt leider nicht den Legenden-Status der ersten Platte haben.
Mehr war nicht zu sagen. Kauft es oder lasst es, aber bitte gebt dafür nicht mir die Schuld...


Imagine
Imagine
Wird angeboten von hang-loose-records
Preis: EUR 18,99

41 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grundstein, 7. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Imagine (Audio CD)
Nach dem weniger massentauglichen "Plastic Ono Band" schob sich John Lennon im Herbst 1971 mit "Imagine" wieder ins kommerzielle Rampenlicht... zum Glück nicht um jeden Preis und so entstand neben einem Charts-Erfolg auch eine große künstlerische Post-Beatles-Sternstunde.
Den Anfang macht der Titelsong, das utopische "Imagine"... was soll man dazu noch groß sagen. Ein zeitloser Klassiker und eins meiner absoluten Lieblingslieder. Der Text wurde letztens zu den besten Lyrics aller Zeiten gewählt und er drückt auch genau meine Lebensphilosophie aus. Strahlt eine ungeheure Leichtigkeit aus. Einfach perfekt.
Es folgt das nicht ganz so perfekte "Crippled Inside". Nichtsdestotrotz interessante Lyrics, guter Sound, hört sich für mich aber immer ein bisschen nach Bauernhof an ;) Steht nahe am Abgrund zu Country.
"Jealous Guy" ist dann wiederum ein Album-Höhepunkt und einer der besten Lennon-Stücke überhaupt mit einer sehr schönen Klavier-Melodie und gefühlvollem Gesang. Meilenweit besser als die schreckliche, komischerweise ziemlich populäre Cover-Version von Roxy Music!
"It's So Hard" ist sehr blueslastig. Bekommt durch die Streicher fast einen indischen Touch.
"I Don't Wanna Be a Soldier Mama" - nicht mein Favorit auf der Platte, einfaches Lied, was schnell auf den Punkt kommt. Am besten gefällt mir immer die Zeile "I don't wanna be a lawyer mama, I don't wanna lie" *g* Wird insgesamt aber schnell langweilig, weil sich alles praktisch dauernd nur wiederholt.
In "Gimme Some Truth" spuckt John regelrecht die Wörter nur so aus und ich liebe es! Kraftvoller Gesang, direkte Lyrics und eine harte Gitarre von George Harrison. Was will man mehr.
Dann noch ein tolles Lied was ich besonders mag: "Oh My Love". Klingt ein bisschen wehmütig, aber gleichzeitig romantisch.
"How Do You Sleep" ist eine Abrechnung mit Paul McCartney, oder soll ich Attentat sagen... amüsanter Text!
"A pretty face may last a year or two, but pretty soon they'll see what you can do
the sound you make is muzak to my ears, you must have learned something in all those years" Autsch...!
Auch hier spielt George Harrison Gitarre, was erahnen lässt auf welcher Seite er stand. Besonders gefällt mir der Einsatz von Streichern wie schon bei "It's So Hard", wodurch der Song noch intensiver wird.
"How" ist ein weiterer wirklich schöner Song des Albums. "How can I go forward, when I don't know which way I'm facin'" ... und sowas von John Lennon.
Als guter Abschluss dann noch "Oh Yoko"... ein schnelleres Liebes-Lied, macht einfach gute Laune, obwohl mir das ständige Erwähnen von Yoko nach einer Weile doch leicht auf die Nerven geht.
Die schlechtesten Stücke sind in meinen Ohren "It's So Hard" und "I Don't Wanna Be a Soldier Mama", manche Leute würden das als Filler bezeichnen, kann ja sein, aber ein Filler von Lennon ist immer noch besser als so manches "Meistwerk" von anderen Künstlern.
Noch vor "Plastic Ono Band" ist "Imagine" mein Lieblings-Lennon-Solo-Album. Ich liebe die Songs, die Art wie sie gesungen sind, die Message, den Sound und das Feeling des Albums. Ein Klassiker. Und dazu noch ein perfekt remasterter Klassiker...


Is This It
Is This It
Preis: EUR 6,99

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Welcher Hype?, 28. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Is This It (Audio CD)
Ist schon ne Weile her, als ich Is This It gekauft habe... umso besser, dass ich ganz ehrlich behaupten kann: Es gefällt mir immer noch. Es ist vielleicht nicht die originellste Platte aller Zeiten, man hat alles so oder so ähnlich schon mal gehört, ich kann auch die Vergleiche zu anderen Bands ansatzweise nachvollziehen, aber was solls?! Das trifft so gut wie auf jedes Album der letzten 30 Jahre zu und verachtenswert oder unbedingt schlechter macht es die Strokes auch nicht. Die Musik bleibt gleich. Es ist der Mix, der die Mischung macht.
Wenn man also den angeblichen Hype außer acht lässt und Is This It ganz unvoreingenommen anhört, hat man ein einzigartiges Album, das einfach Spass macht! Wenn man allerdings die neuen Musikgötter der Neuzeit erwartet, hat man natürlich schlechte Karten und KANN praktisch nur enttäuscht werden. Selbst schuld.
Meine Favoriten sind Soma, Barely Legal, Someday, Alone Together, Last Nite, Hard To Explain, Trying Your Luck.... naja, eigentlich alle, weil das komplette Album wirklich vom ersten bis zum letzten Ton und zurück perfekt ist. Es sind zwar nicht alle Songs übergroß, aber es ist auch kein einzig schlechter dabei.
Es mag ja nicht die ausgefeilteste Musik sein, es mögen nicht die begabtesten Musiker sein, es mag nicht der beste Sänger sein, es mögen nicht die Retter des Rock n Roll sein... aber es hört sich geil an!!! That's it!
Bin schon extremst auf den Nachfolger gespannt, dann sehn wir weiter...


Charmbracelet
Charmbracelet
Preis: EUR 10,33

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zurück zu alter Form..., 26. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Charmbracelet (Audio CD)
Lange war sie weg, die Mariah... naja, lange wars nicht und weg war sie eigentlich auch nie. Klar ist aber, dass sie jetzt wieder richtig durchstartet und das mit einem Album, das (wie immer bei Mariah) das meiste andere, was sonst so zur Zeit auf dem Pop-R&B-Markt rumschwirrt, qualitativ aussticht, schon alleine wegen ihrer Stimme...
Glitter kann man soundmäßig nicht mitzählen, weil es ja nur ein EIGHTIES-Soundtrack war, deshalb ist es wohl nicht falsch zu sagen, dass Charmbracelet genau da anfängt, wo Mariahs letztes reguläres Album Rainbow aufgehört hat. Glücklicherweise wurden meine Gebete erhört und die Rap-Einlagen halten sich stark in Grenzen. Dieses Mal behält Mariah die Überhand, was auch so sein soll, denn wenn ich Rap will kauf ich mir auch Rap und nicht MC!
Die Mischung der Songs ist typisch Mariah: Ein paar Balladen und der Rest Hip-Pop-R&B. Dabei sind vor allem "Boy", "The One" und "You Got Me" gut gelungen. Der Rest ist aber auch nicht viel schlechter. Es bewegt sich fast alles auf einem Level und so gut wie jedes Lied hat irgendwas besonderes an sich. "Yours" hat z.B. sehr tiefen Gesang, sehr romantisches Lied übrigens. Mit "Lullaby" und "Irresistible" kann ich dagegen weniger anfangen. Sind mir etwas zu monoton. Dann wäre da noch "Clown", was angeblich an Eminem gerichtet ist... wenn's stimmt: Sehr interessant und charmant gelöst. In "Subtle Invitation" lässts Mariah ungewohnt jazzig angehen; ganz nett.
"Sunflowers for Alfred Roy" hat sie für ihren verstorbenen Vater geschrieben. Im Prinzip hört es sich wie eins der klassischen MC-Interludes an, ist aber ein komplettes Lied... hier wird Mariah ausschließlich durch ein Klavier begleitet, sehr ruhig und dreamy. Ich frag mich nur, ob ihr ab der 2. Minute die Stimme vor Rührung bricht oder ob sie einfach diese hohen Wisper-Töne (nicht ihre berühmten High-Notes!) nicht mehr so hinkriegt wie sie gerne möchte?! Passiert nämlich öfters auf dem Album... ist aber nicht weiter schlimm.
Und jetzt zu den Album-Highlights, wie solls auch anders sein: Die Balladen! "Through The Rain" hat eine schöne Melodie, viel Atmosphäre und mich berührts irgendwie. Der Remix ist ok, aber nicht außergewöhnlich originell. Hätte man sich sparen können. "My Saving Grace" hat Gospel-Feeling und die Vocals am Schluss hauen mich ehrlich vom Hocker! "I Only Wanted" ist spanisch angehaucht und setzt die Tradition von My All und After Tonight fort. Und dann fehlt natürlich noch "Bringin' On The Heartbreak", ein Cover des alten, gleichnamigen Def Leppard Hits. Zwar nur ein Cover, aber eins was das Original erstens locker übertrifft und zweitens zu den besten Lieder zählt, die Mariah überhaupt je gesungen hat. Zusammen mit "I Only Wanted" der Höhepunkt des Albums.
Alles in allem also ein typisches Carey-Album, so wie nur sie es kann - often imitated, never duplicated. Nicht mehr, nicht weniger!


Thriller (Special Edition)
Thriller (Special Edition)
Preis: EUR 6,99

24 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht falsch verstehen ... erst lesen, dann bewerten., 31. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Thriller (Special Edition) (Audio CD)
... das Album ist spitze! Die Songs sind spitze! Der remasterte Sound ist spitze! Das neue Booklet ist spitze! Michaels Stimme ist auf dem Höhepunkt! Jeder kann sich das Album ohne zu zögern kaufen, ABER: Das großangekündigte Zusatzmaterial ist einfach nur enttäuschend. Überhaupt sollte man meinen, dass Sony nach der großen Erfahrung durch diverse andere Re-Releases einen weitaus besseren Job hätte machen können. Vor allem, wenn's um Thriller geht; das erfolgreichste Album aller Zeiten!

Auch wenn das jetzt pingelig klingt, das fängt schon beim Werbe-Aufkleber auf der Vorderseite der Hülle an, wo „Somewhere In The Dark" angekündigt wird, obwohl das Lied „SomeONE In The Dark" heißt. Genau diese Lieblosigkeit zieht sich meiner Meinung nach durch die komplette Umsetzung dieser Special Edition. Der Knackpunkt ist, wie gesagt, das Zusatzmaterial. Da sind z.B. die Interviews mit Quincy Jones und Rod Temperton. Alles ganz interessant, aber spätestens nach dem 2. Mal wird's langweilig und man würde die Interviews am liebsten von der CD verbannen. Mit dem überspringen ist das nämlich auch so ne Sache, weil die Interviews unlogischerweise nicht in einem Stück ans Ende der CD gepackt wurden, sondern verstreut zwischen die 4 Bonus-Tracks. Unpraktisch! Man hätte die Interviews z.B. auch im Booklet abdrucken können... hätte bestimmt niemanden gestört. Außerdem wäre dann noch genug Platz auf der CD gewesen, um uns vielleicht ein paar andere unveröffentlichte Songs aus der Thriller-Ära, von denen Quincy Jones geredet hat, zu schenken...
Die Demoversion von Billie Jean ist interessant, aber das wars auch schon. Da bis auf den Refrain noch keine Lyrics vorhanden waren, improvisiert Michael und murmelt eigentlich die meiste Zeit nur. Das nächste ist der von Vincent Price gesprochene, bisher nicht veröffentlichte 2. Vers aus „Thriller". Erstens sind das nur 30 Sekunden, zweitens dürfte Nicht-Fans dieser 2. Vers ziemlich egal sein und drittens ist es wie die Billie Jean Demo und die Interviewfetzen eher was zum einmaligen Anhören.
Dann haben wir da noch „Carousel", ein wirklich tolles Lied, nur leider hat man es scheinbar nicht für nötig gehalten das komplette Lied auf die CD zu pressen, sondern nur einen Auszug. Nach 1 Minute und 49 Sekunden ist deshalb auch schon wieder Schluss mit Carousel.
Der einzige Lichtblick ist „Someone In The Dark" aus dem von Michael geschriebenen Soundtrack zu E.T.. Schöne Ballade und zur Abwechslung sogar mal die komplette Version.
Die 9 Original-Album-Songs sind und bleiben natürlich alle genial und ein Re-Release war nach 20 Jahren angebracht, aber man hätte es einfach deutlich besser machen können und müssen! Schade.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 25, 2012 12:04 AM CET


Marlene Dietrich Der Blonde Engel
Marlene Dietrich Der Blonde Engel

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Stimme zum Mythos, 29. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Marlene Dietrich Der Blonde Engel (Audio CD)
Dieses fantastische Box-Set lässt (fast) keine Wünsche offen. Wer Marlene, ihre Stimme und ihre Art zu Singen mag, hat damit gefunden was er sucht. Die ersten zwei CDs beinhalten ausschließlich neuere Aufnahmen alter Klassiker oder komplett neue Lieder, die alle zwischen 1951 und 1965 eingesungen wurden. Marlenes Stimme hört sich tiefer an als in den 30er Jahren, aber man merkt, dass sie an ihrem Gesang gearbeitet hat. Sie klingt noch verführerischer, schwermütiger und geheimnisvoller und macht die sowieso schon guten Songs noch besser. An der Sound-Qualität gibt's auch nicht viel auszusetzen. Hier und da mal ein altersbedingtes geringes Rauschen, mehr nicht.
Auf der 3. CD findet man dann die Originalversionen ihrer berühmtesten Lieder. Alle aufgenommen zwischen 1928 und 1949. Das meiste sind Lieder aus ihren erfolgreichen Filmen der 30er. Allen voran natürlich der blaue Engel.
Die 4. CD bietet größtenteils bisher unveröffentlichte Songs und exklusives Material, das nur in diesem Box-Set erhältlich ist. Einiges ist ganz gut, anderes wiederum nicht. Meiner Meinung nach ist die CD vor allem was für absolute Fans, im Gegensatz zu den ersten Dreien, die auch für Nicht-Marlene-Verrückte interessant sein dürften.
Zusätzlich zu den 4 CDs ist in der Mitte des Box-Sets noch ein Booklet mit ein paar Bildern und einer kurzen, relativ oberflächlichen Biographie enthalten. Nichts Besonderes. Hätte ruhig etwas umfangreicher ausfallen können...
Viel mehr gibt's nicht zu meckern. Nur noch eins: Wo ist die deutsche Version von Lili Marlene??? Das auf der 3. CD ist nämlich leider nur die englische Variante. Ansonsten ist alles Wichtige dabei. Insgesamt gesehen also definitiv ein Muss für jeden Marlene-Anhänger!


Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh'n
Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh'n
Preis: EUR 4,99

53 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eindrucksvoll!, 27. Juli 2002
Ist zwar nicht gerade der momentane Massengeschmack und auch nicht das Aktuellste was man hören könnte, aber jeder der sich mit Zarah auch nur ganz oberflächlich beschäftigt, wird wohl zugeben müssen, dass sie eine der ganz Großen war. Ihre tiefe Stimme ist einmalig und hat nicht umsonst den Spitznamen „Stimme der Sehnsucht" bekommen. Außerdem singt sie ihre Lieder nicht einfach nur dahin, sie bringt sie dar! Sie kehrt ihr Innerstes nach außen und man fühlt es.
Die CD ist eine perfekte Zusammenstellung ihrer bekanntesten Songs, komplett ohne Schwachpunkte. Es sind zwar alles nicht die Original-Versionen aus den 30ern und 40ern (Ausnahme: „Eine Frau wird erst schön durch die Liebe"), sondern neuere Aufnahmen, was ich aber nicht unbedingt als Nachteil ansehen würde, weil einem dadurch das ansonsten typische Rauschen von den alten Aufnahmen erspart bleibt, und man anstatt dessen mit glasklaren und frisch instrumentalisierten Versionen verwöhnt wird, die meiner Meinung nach vom Gesang her sowieso interpretatorisch besser als die Originale sind.
Einerseits sind die Klassiker enthalten, die eh jeder kennt, wie „Kann denn Liebe Sünde sein", „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh'n" oder „Der Wind hat mir ein Lied erzählt". Die weniger populären Titel sind mindestens genauso gut, einige sogar noch besser. Dass Zarah auch viel Humor hatte, hört man z.B. ihren Darbietungen von „Er heißt Waldemar", „Yes, Sir" und „Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben" an. Sehr amüsante Texte, vor allem wenn man bedenkt aus welcher Zeit sie stammen. Dazu gibt's natürlich noch die Leander-typischen Schmachtfetzen, wie „Einmal kommt die Liebe" oder „Nur nicht aus Liebe weinen", die trotz allem kein Stück kitschig wirken, sondern sogar ziemlich mitreißend sind.
Zusammengefasst: 16 Perlen einer wirklich großartigen Künstlerin! Ich bin begeistert.


The Best of The Doors
The Best of The Doors
Wird angeboten von Dvd Overstocks UK
Preis: EUR 12,06

36 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für den Anfang ganz nett ..., 26. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: The Best of The Doors (Audio CD)
Was kommt dabei raus, wenn man die (angeblich) besten Songs einer der besten Bands aller Zeiten auf 1 CD quetscht?! Auf der einen Seite eine ziemlich gute und unterhaltsame CD, ein Stück Geschichte, auf der anderen Seite aber auch eine leider sehr lückenhafte Zusammenstellung, die das geniale Schaffen der Doors wirklich nur sehr begrenzt wiedergibt. Es fehlen z.B. solche Hämmer wie „Wild Child", „Waiting For The Sun", „When The Music's Over", „Not To Touch The Earth" oder „The Spy", die teilweise besser sind, als die ausgewählten Songs. Geschmackssache. Keine Geschmackssache ist die seltsame Reihenfolge der Lieder. Wurde meiner Meinung nach nicht gerade optimal gelöst, aber nun ja... die typischen Nachteile einer Greatest-Hits-CD eben. Ist zu verkraften. Aber vor allem aus dem erstgenannten Grund würde ich die CD nur absoluten Doors-Neulingen empfehlen. Zum Kennenlernen des einzigartigen Sounds der Doors eignet sie sich dann nämlich doch relativ gut. War übrigens auch mein Einstieg in die mystische Welt der ertrinkenden Pferde, Eidechsen, Schlangen und schreienden Schmetterlinge! ;)
Kennt man allerdings schon einige von den bekanntesten Songs und hat Gefallen daran gefunden, kann man sich eigentlich auch gleich jedes der 6 Studioalben zulegen. Enttäuscht wird man bestimmt nicht. Genauso wenig wie von diesem trotz aller Kritik natürlich großartigen Best Of. Was soll man auch sonst schreiben, es sind die Doors...


Ruf! Mich! An!
Ruf! Mich! An!
von Else Buschheuer
  Taschenbuch

14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man steckt nicht drin, irgendwie., 24. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Ruf! Mich! An! (Taschenbuch)
Nach der 1. Seite war ich mir sicher: Gott ist eine Frau und heißt Else!
RUF!MICH!AN! ist intelligent, sinnlos, böse, pervers, misanthrop und unendlich komisch, amüsant, zum Brüllen, das lustigste Buch aller Zeiten! Hämisches Dauergrinsen garantiert. Entweder liebt man es oder hasst es. Dazwischen gibts nichts.
Eine wirkliche Story ist nicht vorhanden, muss aber auch nicht. Es dreht sich alles um Paprika, ihre sensationellen Erkenntnisse über alles Mögliche, wie z.B. Selbstbefriedigung oder Bärschenglubbs und um ihre Alltagserlebnisse, die normalerweise extrem neurotisch und total bekloppt sind. Außerdem hasst Paprika Beziehungen, Natur, Menschen, Tiere, Sonne, Broiler, Händeschüttler und was man halt sonst noch so hasst. Wofür gibt's Knarren! Perfekt um sich selbst damit zu identifizieren und sich darin wiederzufinden, wenn man selbst einen kleinen oder vielleicht auch etwas größeren Schaden hat. Vielleicht muss man den sogar haben, um das Buch verstehen und genießen zu können?! Hält das Buch einem etwa den Spiegel vor?! Bin ich eine Mischung aus Paprika und Dietrich?! Ich krieg Angst...

Ein bisschen erinnert mich das Buch an Bridget Jones, nur in der Hardcore-Version und viiiieeeel besser! Wer sich also zu den Moralaposteln zählt, die Sonntage für gewöhnlich in der Kirchengemeinde verbringt und absolut keinen Sinn für schwarzen Humor hat, sollte einfach einen großen, großen Bogen um das Buch machen. Ansonsten droht akute Erleuchtung. Die anderen können bedenkenlos zugreifen!


Blue
Blue
Preis: EUR 4,37

31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Songs Are Like Tattoos..., 24. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Blue (Audio CD)
Joni Mitchell ist eigentlich immer gut, aber Blue ist ihr Meisterwerk. Nicht nur ihre beste Platte, sondern auch eins der besten Alben aller Zeiten, was inzwischen auch schon oft genug von allen möglichen Seiten bestätigt wurde. Unter anderem wurde Blue in die Grammy Hall Of Fame aufgenommen. Nicht ohne Grund. Und ebenfalls nicht ohne Grund wird Joni Mitchell als eine der talentiertesten und kreativsten Songwriterinnen der Musikgeschichte angesehen...
Als Warnung vorweg: Wer Joni Mitchell und ihre außergewöhnliche Stimme noch nicht kennt, sollte sich auf keinen Fall sofort beim ersten Hören davon abschrecken lassen. Mich persönlich erinnert sie ja immer an klare Gebirgsflüsse... außerdem versteht Joni es wirklich perfekt verschiedene Stimmungen durch ihren Gesang zu vermitteln. Es hört sich einfach absolut ehrlich an. Zugegebenermaßen ist ihr Stil anfangs recht gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat, kann man sich fast nichts Schöneres mehr vorstellen.
Davon profitieren dann natürlich auch ihre Songs und die sind auf Blue ausnahmslos hervorragend! Die Instrumentalisierung ist minimal und besteht oft fast ausschließlich aus Klavier oder Akustikgitarre. Die beste Voraussetzung für zeitlose Musik. Ein weiterer Schritt in Richtung Jahrhundertalbum sind gute Melodien und schöne Texte. Beides hat Blue im Übermaß. Die Lieder an sich werden zwar wie gesagt sehr schlicht dargeboten, sind aber keineswegs simpel. Man muss sich also schon eine Zeit lang mit ihnen beschäftigen bis man die komplette Schönheit erfasst hat, aber es lohnt sich. Versprochen!
Die Höhepunkte sind für mich „Little Green", „Blue", „River" und „A Case Of You". Der Rest ist allerdings mindestens genauso phantastisch. Der einzige Haken ist die Gefahr durch Blue joni-süchtig zu werden; die schönste Sucht der Welt.
Anhören und eintauchen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 12, 2011 8:21 AM CET


Seite: 1 | 2