earlybirdhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch UrlaubundReise Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Profil für Miriam Sorger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Miriam Sorger
Top-Rezensenten Rang: 4.370.229
Hilfreiche Bewertungen: 9

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Miriam Sorger

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Romane und Kurzgeschichten schreiben. Mit einer Kurzgeschichte von R. Carver
Romane und Kurzgeschichten schreiben. Mit einer Kurzgeschichte von R. Carver
von Raymond Carver
  Broschiert

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unverzichtbar für Anfänger und Fortgeschrittene, 21. Januar 2009
Die Autoren des Buches sind selbst bei dem "Gotham Writer's Workshop", einer New Yorker Schreibschule mit über 6.000 Stundenten tätig, was bei jedem Wort positiv hervortritt. Durch ihre Erfahrung mit Anfängern legen sie den Fokus auf die Dinge, bei denen die meisten Fehler auftreten.

Dieser Autorenratgeber unterscheidet sich von anderen dadurch, dass weder behauptet wird, jeder könnte schreiben, noch dass es nur eine Methode gibt, wie man einen guten Roman/eine gute Kurzgeschichte schreibt.

Grundsätzlich ist er so aufgebaut, dass in jedem Kapitel - aufbauend - ein anderes wichtiges Feld einer Geschichte (in welcher Form auch immer) behandelt wird. Jedes Kapitel wurde von einem anderen Autor verfasst. Es fängt damit an, dass man sich damit auseinandersetzt, warum man schreiben möchte. Dann fängt man dort an, wo man eigentlich auch beim Vorbereiten eines Romanes anfangen sollte: Bei den Charakteren. Danach kommt der Plot, die Erzählperspektive, Beschreibungen, der Dialog, Ort und Zeit, die Stimme, mit der eine Geschichte erzählt werden sollte, das Thema und die Überarbeitung.

Nach jedem Abschnitt (innerhalb der Kapitel) gibt es eine Übung, in der man das Gelernte anwenden kann. Bei diesen Übungen können Kurzgeschichten oder Romanideen enstehen.

Das Buch ist besonders hilfreich, weil es alle Dinge, die man beim Lesen unbewusst wahrnimmt, so in Worte fasst, dass man sie anwenden kann. So wird bei den Charakteren etwa beschrieben, wie man sie mit gegensätzlichen Charakterzügen interessant macht, ohne sie unlogisch zu machen, bei der Perspektive, werden zuerst die verschiedenen Möglichkeiten erläutert (Erzähler oder Ich-Erzähler, der Abstand des Erzählers in der 3. Person zum Geschehen oder wie man den Abstand des Erzählers in der 3. Person variieren kann, ohne einen Stilbruch zu begehen etc.), um dann aufzuzeigen, wie man die beste Perspektive für die eigene Geschichte finden kann, und bei Ort und Zeit wird erläutert, wie man das Wetter benutzen kann, um die Stimmung zu verstärken oder dass man sich Gedanken darum machen sollte, in welche Umgebung man seine Figuren setzt.

Dabei sind die Erläuterungen immer durch Beispiele aus der Literatur (z.B. Kafkas "Verwandlung" und ähnlich anspruchsvolle Werke) untermalt. Oft erzählen die Autoren auch von den Fehlern, die ihre Schüler machen, um das Gesagte nochmals zu verdeutlichen.

Was mir besonders gut gefällt, ist, dass sich dieser Ratgeber nicht nur an Autoren der Unterhaltungsliteratur wendet - auf die diese Ratschläge ungleich leichter anzuwenden wären -, sondern auch an solche, die Literatur im engeren Sinne schreiben möchten.

Die Tipps sind durchgehend wertvoll, auch wenn man vieles vielleicht schon vorher weiß, man hat immer das Gefühl, die Autoren wenden sich an durchaus kompetente Leser, und nicht wie bei so vielen Ratgebern, wo man das Gefühl hat, der Autor wollte nur Geld schäffeln und denkt sich insgeheim, dass jeder, der das Buch "braucht", eigentlich ein Trottel ist.

Fazit:

Dieser Ratgeber ist unterhaltsam, gibt wichtige Tipps, die man sowohl anwenden kann wenn man für sich selbst schreibt, aber eher darauf ausgelegt sind, dass man ein Manuskript verfasst, um es Verlagen zu schicken und richtet sich gleichermaßen an Menschen, die Unterhaltungsliteratur oder Literatur im engeren Sinn schreiben möchten. Die angeführten Beispiele beziehen sich auf Werke, die man zumeist im Literaturunterricht schon gelesen hat oder auf die Kurzgeschichte "Kathedrale", die hinten im Buch abgedruckt ist.

Ich setz jetzt nochmal ein paar Nullen hinter meine 5 Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 23, 2013 3:04 PM MEST


Seite: 1