Profil für Phoenix > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Phoenix
Top-Rezensenten Rang: 4.823.475
Hilfreiche Bewertungen: 365

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Phoenix

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Der Wolfsmensch - Monster Collection
Der Wolfsmensch - Monster Collection
DVD ~ Claude Rains

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Annehmbar, 8. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Wolfsmensch - Monster Collection (DVD)
Der Film ist recht mittelmäßig und bleibt weit hinter solchen Werken wie "Frankenstein" oder "Der Unsichtbare" zurück. Der Hauptdarsteller, Lon Chaney jr., ist leider nicht der Begabteste. Claude Rains als sein Vater, der nicht an Werwölfe glaubt, liefert zwar eine sehr gute schauspielerische Leistung ab, paßt allerdings schon rein physisch nicht zu dem bulligen Chaney. Im Vordergrund steht weniger der Horror, den der Werwolf verbreitet, als vielmehr der innere Kampf und das Leiden eines Mannes, der unschuldig zur reißenden Bestie geworden ist und tötet, ohne sich daran erinnern zu können. Die Werwolfszenen kommen das erste Mal nach 40 Minuten (Filmdauer 67 Minuten) und sind reichlich kurz geraten. Weder die Trickszenen noch die Maske können nach heutigem Standard überzeugen. Der Werwolf ist keineswegs gruselig, sondern reizt eher zum Lachen. Gut gelungen und sehr stimmungsvoll ist dagegen die düster-nebelige Kulisse von Wald und Friedhof als Schauplatz der Handlung. Wie bei allen Filmen der Reihe ist auch hier die Bild- und Tonqualität dem Alter entsprechend hervorragend. Auch gibt es interessantes Hintergrundmaterial. Für Fans klassischer Horrorfilme annehmbar, ansonsten aber eher unbedeutend.


Merlin
Merlin
DVD ~ Sam Neill

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Alberne und triviale Verfilmung des Sagenstoffes, 7. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Merlin (DVD)
Ich habe den Film nach anderthalb Stunden ausgeschaltet, weil ich es nicht mehr ertragen konnte. Diese alberne und extrem triviale Verfilmung der Arthus-Sage ist des Stoffes einfach nicht würdig und könnte allenfalls als Satire durchgehen. Leider ist das aber anscheinend absolut ernst gemeint. Die Dialoge sind albern und befinden sich teilweise unter Kinderfilmniveau, die Charakterisierung der Figuren ist einfach nur platt. Die Geschichte wird so oberflächlich und langatmig erzählt, daß beim besten Willen keinerlei Spannung aufkommen will. Der zugrundeliegende Konflikt zwischen Heidentum und Christentum wird zwar immer wieder angedeutet, geht aber in dem ganzen Tohuwabohu wieder unter. Wichtige Figuren wie König Arthus oder Uther sind aufgrund der uncharismatischen Darsteller zudem eine völlige Fehlbesetzung. Das große Aufgebot an Stars und die glaubhafte Darstellung von Sam Neill retten dieses Machwerk auch nicht mehr.


Kampf der Welten
Kampf der Welten
DVD ~ Gene Barry
Preis: EUR 5,99

1 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen SF-Machwerk nach Schema F, 6. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Kampf der Welten (DVD)
Eigentlich mag ich die alten SF-Klassiker ja ganz gerne, aber diesem Film konnte ich nun absolut nichts abgewinnen. Zunächst stört mich die ziemlich billige Aufmachung des Filmes: sämtliche Aufnahmen wurden im Studio gemacht (deutlich erkennbar) oder man hat in den Farbfilm SW-Sequenzen aus Nachrichten/Doklumentarfilmen einmontiert. Die Raumschiffe und auch die Aliens fand ich keinesfalls beängstigend; mit ihren bunten Neonplastikaugen sahen sie eher wie eine fliegenden Discobeleuchtung denn nach unheimlichen Wesen aus einer anderen Welt aus. Die Schauspieler sind in keinem Fall besser geraten. Sie sind völlig uncharismatisch und verfügen nicht mal über ein Minimum an darstellerischem Talent. Aufgrund der sehr oberflächlichen Charakterzeichnung kann man sich auch mit keinem der Handelnden wirklich identifizieren. Wie so oft agiert auch hier mal wieder das ewige Dreigespann Militär/Wissenschaft/Kirche, das wie immer alles richten soll. Es werden also Kanonen aufgefahren und Konferenzen am Runden Tisch abgehalten. Und das alles so holzschnittartig, daß jeder der schonmal einen solchen Film gesehen hat, genau weiß, was als nächstes kommt. Auch wenn abweichend von Schema F am Ende sämtliche menschlichen Institutionen versagen (die Außerirdischen werden schließlich durch Bakterien zugrundegerichtet), kommt bei diesem gerademal 80 Minuten langen Film niemals wirklich Spannung auf. Wer einen spannenden und psychologisch gekonnt inszenierten Invasionsfilm sehen will, der sollte zu Don Siegels "Die Dämonischen" greifen.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 7, 2012 10:47 PM MEST


Der Unsichtbare - Monster Collection
Der Unsichtbare - Monster Collection
DVD ~ Claude Rains
Wird angeboten von music_fun
Preis: EUR 12,00

4.0 von 5 Sternen Alt aber nicht altbacken, 3. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Der Unsichtbare - Monster Collection (DVD)
Gelungene Verfilmung des Romanes von H. G. Wells. Die tricktechnischen Effekte sind sehr gut gemacht und können auch heute noch überzeugen. Wie auch bei "Frankenstein" und "Frankensteins Braut" gibt es wieder eine gelungene Mischung aus Horror und Humor. Die Nebendarsteller sind zwar nicht so besonders, aber die Stimme von Claude Rains wirkt sehr unheimlich (besser als der deutsche Synchronsprecher). Die Bild- und Tonqualität sind für einen so alten Film vorbildlich, und es gibt interessantes Bonusmaterial.


39 Stufen - Alfred Hitchcock
39 Stufen - Alfred Hitchcock
DVD ~ Madeleine Caroll
Preis: EUR 8,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungens Frühwerk, 3. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: 39 Stufen - Alfred Hitchcock (DVD)
Eine spannende, temporeiche und humorvolle Verfilmung des gleichnamigen Romans. Wie so oft bei Hitchcock, wird auch hier wieder ein Unschuldiger eines Verbrechens verdächtigt. Er flieht vor der Polizei in die nebelumhüllten schottischen Highlands, und deckt schließlich einen gefährlichen Spionagering auf. Auch die obligatorische Blondine, mit Handschellen an den Helden gefesselt, und eine Menge erotischer Anspielungen dürfen mal wieder nicht fehlen. Die Darsteller wissen alle zu überzeugen und es gibt einige wirklich köstlichen Szenen, z. B. wie der Held ahnungslos in eine politische Versammlung gerät und dort aus dem Stehgreif eine Rede halten muß. Glaubwürdig ist die ganze Geschichte zwar nicht, aber sie ist beste Unterhaltung. Die Bildqualität ist einigermaßen akzeptabel und um Längen besser als diejenige von "Eine Dame verschwindet".


Inferno
Inferno
DVD ~ Richard Widmark

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fuller hat bessere Filme gemacht, 1. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Inferno (DVD)
Ganz spannend gemachter U-Bootfilm mit guten Trickaufnahmen aber nur mäßigen schauspielerischen Leistungen. Politisch recht naiv, aber als bloßer Abenteuerfilm akzeptabel. Ein Anti-Kriegsfilm ist es sicher nicht, da keiner anzweifelt, daß die "freie" Welt das Recht auf Atomwaffen hat. Ein bißchen albern ist die französelnde Frau an Bord, die ständig von liebestollen Matrosen umgarnt wird. Alles in allem eher ein B-Movie.


Tombstone [Director's Cut] [Limited Edition] [2 DVDs]
Tombstone [Director's Cut] [Limited Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Kurt Russell
Wird angeboten von fallo8
Preis: EUR 22,95

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schwache Inszenierung, 1. Januar 2010
Viele Stars und schöne Landschaftsaufnahmen. Die Inszenierung ist leider dagegen absolut schwach und ohne wirkliche Höhepunkte. Spätestens nach einem Drittel des Filmes setzt die Langeweile ein. Im Gegensatz zu anderen Verfilmungen werden Wyatt Earp und seine Brüde hier zwar relativ differenziert dargestellt. Das Bild der Cowboys bleibt aber klischeehaft. Während bei Earp und Co. jeder Schuß sitzt (allein sein strenger Blick läßt den bewaffneten Gegner schon das Weite suchen), ballern die Ringos und Clantons (natürlich alles Psychopathen und Dummköpfe) wie wild in der Gegend herum, ohne je einen Gegner zu treffen (höchstens aus dem Hinterhalt). Störend auch, daß ständig irgendwelche Frauen am Rockschoß der Helden hängen. Josephine taucht so ziemlich alle paar Minuten in neuem Kostüm auf (wo bringt sie das ganze Zeug bloß unter?), und beide werfen sich dann schmachtende Blicke zu, während von der anderen Seite jedesmal die eifersüchtige Ehefrau herannaht. Auch das Ende im Sanatorium mit viel Pathos und Tränen in Szene gesetzt, empfand ich als reichlich albern. 2 Sterne vergebe ich für die gute Leistung von Val Kilmer als Doc Holliday und die stimmungsvollen Bilder. Leider kann das den Film aber nicht retten.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 28, 2010 5:10 PM MEST


Was geschah wirklich mit Baby Jane? - SZ Cinemathek, Nr. 89
Was geschah wirklich mit Baby Jane? - SZ Cinemathek, Nr. 89
DVD ~ Robert Aldrich
Wird angeboten von ReMaDVD
Preis: EUR 49,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Grandioser Film, deutscher Ton schlecht, 31. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Film ist einfach so genial, daß man ihn sich immer wieder ansehen möchte. Hier wird der Jugend- und Schönheitswahn Hollywoods glänzend auf die Schippe genommen. Obwohl ein reichlich makaberes Psycho-/Horrordrama um zwei Schwestern, kann man sich oft auch das Lachen nicht verkneifen. Bette Davies als vom Alkohol ruinierte Alt-Diva mit fürchterlichem Make-up, wie sie im Kleinmädchenkostüm ihre alten Lieder singt, ist einfach grandios. Ihr Äußeres und die perversen Quälereien, die sie ihrer hilflosen Schwester angedeihen läßt (z. B. tote Ratte zum Mittagessen)erzeugen bei Zuschauer echten Abscheu. In anderen Szenen erscheint sie wiederum hilflos und bemitleidenswert. Die "gute" Schwester ist, wie sich am Ende herausstellt, dann auch gar nicht so unschuldig. Dank der originellen Einfälle und der tollen Schauspieler(neben der Crawford besonders auch Victor Buono als arbeitsloser von der Mutter ausgehaltener Musiker Edward. Allein seine Mimik, wenn er Baby Jane am Klavier begleitet ist einfach zu komisch.) bleibt der Film in jeder Minute spannend. Ein echter Mangel ist der schlechte deutsche Ton. Trotz erheblicher Lautstärke hat man manchmal Probleme, alles zu verstehen. Dafür einen Stern Abzug.


Zwei rechnen ab
Zwei rechnen ab
DVD ~ Burt Lancaster
Preis: EUR 4,99

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Solider Unterhaltungswestern, 30. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Zwei rechnen ab (DVD)
Solide gemachter Edel-Western aus den 50er Jahren mit zwei charismatischen Hauptdarstellern. Zwar orientiert sich die Handlung nicht an den historischen Fakten, als Unterhaltungsfilm ist er aber gut gemacht. Die sich entwickelnde Freundschaft zwischen Wyatt Earp und Doc Holliday wird ausgiebig geschildert, ebenso das Privat-/Liebesleben der beiden Helden. Auch die legendäre Schießerei am O.K. Corral findet am Ende des Filmes ihren wohlverdienten Platz (Dauer ca. 10 Minuten). Leider sind die "Bösewichter" hier ziemlich blaß geraten, was auf Kosten der Spannung geht. Was den Film letztlich über den Durchschnitt hebt, ist aber die tolle Leistung von Kirk Douglas, der den ambivalenten Charakter Doc Holliday's sehr glaubwürdig rüberbringt.


Gangster in Key Largo - SZ-Cinemathek
Gangster in Key Largo - SZ-Cinemathek
DVD ~ Humphrey Bogart
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 9,57

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Leitung von Edward G. Robinson, 29. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gangster in Key Largo - SZ-Cinemathek (DVD)
Ein spannend inszeniertes Kammerspiel mit moralischer Fragestellung. Die Atmosphäre der während eines Hurrikans Eingeschlossenen und ihre Interaktionen sind gut eingefangen. Bogart als desillusionierter Kriegsheimkehrer, der mit sich ringt, ob er sich nochmal für das Allgemeinwohl opfern soll, bleibt trotz guter Darstellung etwas blaß. Das mag wohl auch an Edward G. Robinson liegen, der als zynischer Gangsterboß den anderen einfach die Schau stiehlt (Schurkenrollen sind nun mal interessanter). Seine Darstellung allein macht den Film schon sehenswert. Die Indianer werden hier leider nur als unmündige Kinder gezeigt und sind leidiglich Objekte, an denen sich die menschlichen Qualltäten der Weißen offenbaren. Die Charaktere sind ziemlich eindimensional nach dem Gut-Böse-Schema gezeichnet. Hier hätte ich mir mehr Differenziertheit gewünscht.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11