Profil für TJ > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von TJ
Top-Rezensenten Rang: 3.055.443
Hilfreiche Bewertungen: 74

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
TJ

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Norwegen Süd/Mitte
Norwegen Süd/Mitte
von Ursel Pagenstecher
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,80

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Top-Produkt, 18. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Norwegen Süd/Mitte (Taschenbuch)
Jeder der sich für den Velbinger-Reiseführer entscheidet kann sich sicher sein umfassend informiert zu werden. Jedes Detail stimmt, jede Einschätzung der Autoren erweist sich als richtig. In manchen Museen erspart man sich den Museumsführer, über so manchen Fjord wird man exakt zum besten Aussichtspunkt empfohlen. Kanu- und Wanderroutenbeschreibungen sind zutreffend, Unterkunftsempfehlungen (alle ab mittlere Preisklasse) ebenso. Hut ab vor so viel Recherchearbeit.
Dieser Reiseführer gehört unbedingt ins Gepäck des Individualreisenden, ob Camper, Tramper, Bus-, Bahn-, oder Autotourist. Alleine schon seine Lektüre macht Lust auf Norwegen, auch wenn ihm der Humor manch anderer Velbinger-Reiseführer (z.B. Schottland/Irland) fehlt.


Die Entstehung der Baiern: Auf den Spuren eines geschichtlichen Rätsels
Die Entstehung der Baiern: Auf den Spuren eines geschichtlichen Rätsels
von Horst Friedrich
  Taschenbuch

2.0 von 5 Sternen Magere Ausbeute, 27. Mai 2008
Bereits die geringe Seitenzahl des Buches kann nicht eine umfassende Dokumentation erhoffen. Aber trotzdem: Vertritt man eine solch radikale These über die Herkunft der Baiern, darf man sich nicht auf ein paar Querverweise zu anderen Autoren (oder sich selbst) begnügen und selbst wenig wissenschaftlich untermauerte Argumentationen anführen.
Sicherlich soll das Büchlein, wie im Vorwort erwähnt, lediglich Denkanstoß sein, gewissermaßen ein Schmetterball über die Schnur, in der Hoffnung einer der Spieler werde den Ball aufnehmen. Ärgerlich sind zudem einige Rechtschreib- und Druckfehler, die wohl etwas von der Lustlosigkeit des Projekts widerspiegeln.
Die 2 Sterne gibt es deshalb für die Idee, die These, nicht für das Buch.


Der letzte Templer: Leben und Sterben des Großmeisters Jacques de Molay
Der letzte Templer: Leben und Sterben des Großmeisters Jacques de Molay
von Alain Demurger
  Taschenbuch

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein lebendiges Geschichtswerk, 13. August 2007
Der Autor Alain Demurger bringt es fertig aus dürftigen und widersprüchlichen Quellen ein lebendiges Bild der letzten Jahre des Großmeisters des Tempels zu zeichnen. Ganz nebenbei werden äußerst verständlich und detailliert die komplexen politischen Vorgänge in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts in Europa, im heiligen Land und dem Nahen Osten veranschaulicht.
Der Leser erfährt durch seinen spannenden Schreibstil, wie der Historiker aus unterschiedlichen Quellen seine Schlüsse zieht und seinen Mut, auch geschichtlich Ungeklärtes gelten zu lassen. Die zweidimensionale Vorgehensweise die Vorgänge sowohl aus biografischer Sicht, als auch aus dem gesamtpolitischen Kontext jener Zeit heraus zu beleuchten, gibt diesem Geschichtswerk Tiefe und Lebendigkeit.


Quench
Quench
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 8,34

3.0 von 5 Sternen Perfektionierte Langeweile, 12. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Quench (Audio CD)
Nach den 13 Songs der CD schwirren 13 hübsche Melodien im Kopf umher, geradlinig, einprägsam; in Gesang, Arrangement und Ausführung perfektioniert, mit witzigen Texten versehen, aber irgendwie seltsam flach.

Da singen wunderbare Stimmen ihren Text, artig gefolgt von einem melodischen Refrain und dies manchmal bis zur Eintönigkeit. Konnte man bei vorangegangenen Werken von Beautiful South noch Überraschendes, Kantiges entdecken, weiß man bei "Quench" nach der ersten Minute des Songs bereits, was einen erwartet, alles wirkt brav, schal, langweilig.

Trotzdem sollte man mit "Quench" nicht zu sehr ins Gericht gehen. Das Album hat ein Niveau, von dem manche angeblich etablierte Künstler nur Träumen können. Darum 3 Sterne auch nur deshalb, weil nach dem Debütalbum und "Choke" von Beautiful South hier einfach das "Ideengewitter" etwas nachließ und dafür gute Hausmannskost serviert wird.


Stonehenge (1980)
Stonehenge (1980)

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Elektronische Wohlfühlmusik, 6. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Stonehenge (1980) (Audio CD)
Nein, sanftes New-Age-Gesäusel, wie der Titel vermuten lässt, wird nicht geboten. Chris Evans bedient ein ganzes Arsenal von Synthies, listet sie auf dem Plattencover akribisch auf und setzt sie für wunderbar harmonische, jubilierende Soundmuster oder Popsongs mit Prog-Touch ein. Herrliche Gitarrenriffs und Keyboard-Bombasts runden die Songs ab oder zaubern hie und da doch noch mythische Klänge hervor.

Textlich wird Interessantes geboten: Die Schöpfungsgeschichte auf Hebräisch, das Gedicht "Jerusalem" von William Blake oder ein Text aus dem 12. Jahrhundert des englischen Dichters Layamon.

Fünf Sterne wert ist allerdings der Gesang von David Hanselmann, vormals Triumvirat. Ob hymnischer Gesang bei "Sunrise" und "Silbury Hill" oder sein Sprechgesang bei "Glastonbury", stets versteht er es Gänsehaut zu erzeugen und eine mythisch-rockige Atmosphäre zu schaffen.

Fazit: Eine griffige Platte im Grenzbereich Pop/Elektroprog, die zwar nicht ganz an die Meilensteine dieses Genres heranreicht, aber durchaus Akzente zu setzen weiß, vor allem im Hinblick auf das Entstehungsjahr.


Der heilige Ort: Vom Naturtempel zum Sakralbau - Wie die Menschen das Heilige in der Natur entdeckten
Der heilige Ort: Vom Naturtempel zum Sakralbau - Wie die Menschen das Heilige in der Natur entdeckten
von Paul Devereux
  Gebundene Ausgabe

40 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neu sehen lernen, 27. November 2006
Da pendelt man regelmäßig sein Frühstück aus, schläft neben umfangreichen Kristallwelten, pilgert zu Weißdornbüschen und wird nach der Lektüre dieses Buches enttäuscht sein: anstatt zielgruppenorientiertem Esoterik-Schrott liegt eine fundierte, fast wissenschaftliche Abhandlung über das Wesen heiliger Plätze vor. Und nachdem man das Letzte der vier Kapitel gelesen hat, wird in der Natur nichts mehr so sein, wie zuvor. Von dem umfassenden mythologischen und spirituellen Naturverständnis unserer Urahnen überwältigt, wird das eigene Dasein zwischen Einkaufsmeile und Hochhausviertel zum flachen dahinvegetieren.

"Gott" sei dank führt uns Paul Devereux mit sachlichen und stichhaltigen Argumentationen und Ausführungen wieder ein kleines Stückchen hin zu dieser einst vorhandenen Einheit zwischen Mensch und Natur. So manchem werden beim nächsten Besuch prähistorischer Denkmäler größere, nicht nur landschaftliche, Zusammenhänge offenbar.

Das Buch fordert auf, Landschaften und Natur neu sehen zu lernen, nämlich mit den Augen unserer Vorfahren und so die eigene Geschichte und Psyche besser zu verstehen.


Südengland: Reisehandbuch mit vielen praktischen Tipps
Südengland: Reisehandbuch mit vielen praktischen Tipps
von Ralf Nestmeyer
  Taschenbuch

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Umfassender Reiseführer mit Tücken, 9. Oktober 2006
Um es vorweg zu nehmen: Selten findet man einen Reiseführer, der so umfassend und detailliert über das nicht gerade an Sehenswürdigkeiten arme Südengland informiert. Sowohl die Gliederung als auch die Sach- und Ortsregister sind vorbildlich. Viele Hintergrundinformationen und kleine Geschichten versuchen Atmosphäre und Flair des jeweiligen Ortes einzufangen, was oftmals gelingt.

Für Individualreisende also ein unverzichtbarer Begleiter, wenn nicht ein Wermutstropfen die Euphorie trüben würde: Wenige Adressinformationen sind schlichtweg falsch und die Aktualität der Informationen lässt manchmal zu wünschen übrig. Im Einzelfall können solche Fehler durchaus die Urlaubslaune beeinträchtigen, hat man sich zu sehr auf das Geschriebene verlassen. Trotzdem werde ich den Reiseführer auch das nächste Mal wieder ins Gepäck legen.


Poe: More Tales Of Mystery And Imagination
Poe: More Tales Of Mystery And Imagination
Preis: EUR 16,98

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was hat man erwartet?, 2. April 2004
Leute, die ein Alan Parsons Projekt Album erwartet haben, werden eher enttäuscht sein. Zwar sind die Songs genial geschrieben, es fehlt ihnen aber der unvergleichliche Ideenreichtum des Arrangeurs Alan Parsons.
Leute, die nicht APP-vorbelastet sind und gefühlvolle Balladen und musical-angehauchte Musik lieben, werden begeistert sein. Zudem hören sie mit Steven Balsamo eine Stimme, die ihnen die Nackenhaare kräuseln lassen.
Fazit: Das Album ist es wert, gehört zu werden und wird auch in einigen Jahren noch gerne über den Laserstrahl des CD-Players huschen.
Hätte es das Alan Parsons Projekt nicht gegeben, wären es 5 Sterne. Man wurde eben verwöhnt.


Seite: 1