holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Bücherfreund > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bücherfreund
Top-Rezensenten Rang: 3.050.212
Hilfreiche Bewertungen: 5

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bücherfreund

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Programmieren fürs iPhone
Programmieren fürs iPhone
von Markus Stäuble
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fortgeschrittene finden einige Tipps und Tricks, 15. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Programmieren fürs iPhone (Broschiert)
Ich habe das Buch gelesen, nachdem ich mich schon etwas mit der Softwareentwicklung unter iOS auskannte. Aus dem Buch konnte ich zwar wertvolle Informationen gewinnen, bin mir aber sicher, dass Entwickler die ihre erste Bekanntschaft mit iOS mit Hilfe dieses Buch machen, nicht viel Freude haben werden.

Gleich am Anfang des Buches gibt es ein einführendes Beispiel in Form einer Taschenrechner-App. Leider ist es keine App, die bei Null anfängt, sondern deren Code fast vollständig vom Autor zur Verfügung gestellt wird. Es werden nur einige wenige Zeilen ergänzt. Über die fachliche Qualität des Codes kann man dabei - vorsichtig formuliert - geteilter Meinung sein.

Tja - und das war es dann auch erst einmal mit Beispielcode: von Seite 31 bis Seite 181 ist in dieser Hinsicht tote Hose: zwar werden Xcode und Instruments detailliert erklärt, aber ob der Leser, der wirklich nur die Code-Schnippselchen aus dem ersten Kapiteln kennt, damit etwas anfangen kann, halte ich für mehr als fraglich. Die Cocoa-Bilbiotheken werden ebenfalls umfassend erläutert. Ohne Beispiele ist das aber abstrakt und kaum verwertbar.

Dann kommen einige Beispielanwendungen. Hier sind auch interessante Themen wie der MKReverseGeocoder abgedeckt, die nicht zum Standard gehören. Leider entspricht der Code dann nicht immer dem aktuellen iOS 5. Genutzte Klassen sind deprecated, tolle Neuerungen wie Storyboards werden zwar kurz erwähnt, aber nicht genutzt.

Im Anhang finden wir dann auf über 60 Seiten (!) den Quellcode der Beispiele des Buches. Der Platz hätte, angesichts herunterladbaren Beispielcodes, sicher effektiver genutzt werden können

Ich habe Stäubles Buch als Nachschlagewerk im Regal stehen. Einige Hinweise, etwa zu Xcode, findet man in dieser Tiefe in nur wenigen Büchern. Klasse finde ich etwa die Einführung in die parallele Programmierung mit Hilfe des Grand Central Dispatch. Der Gesamteindruck aber bleibt: Es ist schwer sein Wissen mit dem Buch systematisch aufzubauen. Der Untertitel 'Der Einstieg in die App-Entwicklung für das iOS 5' trifft aus meiner Sicht nicht zu. Es fehlt an Beispielen, die insbesondere die aktuellen Entwicklungen aus iOS 5 berücksichtigen. Einen Einsteig sehe ich auch nicht. Jeder einzelne Mangel ist verzeihlich. Es ist das Gesamtbild, das leidet.


iOS Programming: The Big Nerd Ranch Guide (Big Nerd Ranch Guides)
iOS Programming: The Big Nerd Ranch Guide (Big Nerd Ranch Guides)
von Aaron Hillegass
  Taschenbuch
Preis: EUR 47,09

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht nur für Nerds, 4. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Big Nerd Ranch ist ein Trainingszentrum in Georgia und nach der Lektüre dieses Buches bekommt man wirklich Lust, dort mal eine Woche zu verbringen. In didaktisch sehr gut aufbereiteter Form erfährt jeder, der sich bereits mit den Grundlagen der Programmierung auskennt, fast alles was man zum Entwickeln einer guten iOS-App braucht.
Der Wechsel zwischen Objective-C, XCode, den Cocoa-Frameworks und Best Practices sorgt dafür, dass das Ganze nicht langweilig wird. Die Sachverhalte werden mit Beispielen illustriert, die jeder für sich selbst nachvollziehen kann.
Insbesondere gibt es das komplexeres Projekt 'Homepwner' (kein Schreibfehler), das sich über mehrere Kapitel erstreckt. Das ist nicht so ganz mein Geschmack. Ich verliere den Überblick und den Fokus auf das zentrale Thema des jeweiligen Kapitels. Lieber wären mir mehrere kürzere Beispiele. Aber das ist - wie gesagt - Geschmacksache.

Hervorzugehen ist auch, dass die 3. Auflage die erheblichen Erneuerungen von iOS 5 berücksichtigt und integriert, auch wenn aktuelle Konzepte wie Storyboards zwar erklärt, aber nicht aufgegriffen werden.

Das Buch ist aus meiner Sicht nicht ganz perfekt, da ein grundlegendes Konzept wie asynchrone Verarbeitung etwa in Verbindung mit dem Grand Central Dispatch noch nicht einmal erwähnt wird.

Wer sich bereits mit Software-Entwicklung auskennt, wird an dem Buch sicher viel Freude haben.


Visual C# 2010 Praxiseinstieg
Visual C# 2010 Praxiseinstieg
von Christopher Martel
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kommt direkt zur Sache, 10. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Visual C# 2010 Praxiseinstieg (Taschenbuch)
Vor 10 Jahren aus der Not geboren eine ALternaitve zu Java zu bieten, hat sich C# zu einer der beliebtesten Programmiersprachen entwickelt. Zusammen mit dem .Net-Framework ergeben sich grenzenlose Möglichkeiten, um mit vergleichsweise einfachen Mitteln tolle Software zu entwickeln. Die Anzahl der Fachbücher ist - ebenso wie die Sprache selbst - erheblich gewachsen. Normalerweise kann man die Lehrbücher zu C# in zwei Gruppen einteilen:

-kurz, knapp, aber oft sehr oberflächlich
-vollständig, dafür aber sehr umfangreich und fast unlesbar.

Das Buch von Christopher Martel passt nicht in dieses Schema: Auf knapp 500 Seiten erfährt der Entwickler, was er braucht um loszulegen und Software zu schreiben, die auch anspruchsvolle Technologien wie WPF zur Oberflächengestaltung oder das Entity-Framework zur Arbeit mit Datenbanken enthalten. Selbstverständlich kann niemand erwarten, im Rahmen dieser Einführung zum Experten zu werden. Diesen Anspruch hat das Werk auch nicht: Der Autor holt seine Leser ab und bringt sie bis zu einen Punkt, an dem sie sich selbst orientieren können.

Der einzige Kritikpunkt, den ich habe, besteht in der Definition der Zielgruppe: das Buch wendet sich auch an Programmieranfänger. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass jemand ohne Vorkenntnisse mit diesem ansonsten wirklich ansprechenden Buch die hohe Kunst der Programmierung lernen kann.

Für jeden, der schon Kenntnisse aus anderen Sprachen wie Java oder C++ mitbringt, ist dieser ballastfreie Praxiseinstieg aber eine klare Kaufempfehlung.


Effektive Softwarearchitekturen: Ein praktischer Leitfaden
Effektive Softwarearchitekturen: Ein praktischer Leitfaden
von Gernot Starke
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Kompass des Architekten, 8. März 2012
Zum Thema Software-Architekturen findet man eine Vielzahl von Literatur, sei es in Buchform, sei es in Form einzelner Artikel. Wenn es aber zum Schwur kommt und es im Projekt um das konkrete Know-How geht und die Umsetzung ansteht, fühlt man sich oft so alleine. Insbesondere fehlen vielfach strukturierte Vorgehensweisen und handfeste Ratschläge, die einen auf den richtigen Weg bringen.

Hier setzt das Buch von Gernot Starke an: Es ist durch und durch pragmatisch und hilft dem Praktiker bei seinen Architekturentscheidungen. In jedem Kapitel sieht man vorab sehr klar, worum es geht, erhält Tipps von alten Hasen und jeweils abschließend Hinweise auf weitere brauchbare Literatur.

Das Kapitel über Persistenz, gibt beispielsweise mit wenigen Worten klare Hinweise, wann man relationale, wann objektorientierte und wann NoSQL-Datenbanken einsetzen soll. Im gleichen Kapitel erklärt Starke uns die Vorteile des OR-Mappings und gibt Ratschläge, ob wir selbst das Mapping manuell implementieren, oder dazu lieber einen OR-Mapper einsetzen sollten ("Für relationale Datenspeicherung rate ich Ihnen vom Eigenbau fast grundsätzlich ab").

Was will man mehr? Toll, dass es so ein Buch auf dem deutschen Markt gibt.


Advanced Data Structures
Advanced Data Structures
von Peter Brass
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 72,76

5.0 von 5 Sternen Jenseits des Zeitgeistes, 17. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Advanced Data Structures (Gebundene Ausgabe)
Das Gebiet der Algorithmen und Datenstrukturen ist als 'The Art Of Computer Programming' eine, wenn nicht die Königsdisziplin der Informatik. Dieses klassische Thema ist auch der Gegenstand dieses Buches. Organisationsformen für Daten werden erläutert, das Laufzeitverhalten der verwendeten Algorithmen wird untersucht und zu vielen Strukturen eine Implementierung in C formuliert.

Der Autor fängt bei einfache Strukturen wie Stacks und verketteten Listen an, behandelt weitere gängige Container wie B-Bäume oder Hash-Tabellen, widmet sich aber auch mit der gebotenenen Tiefe nicht so bekannten Strukturen wie Splays oder Finger-Trees. Der Leser wird im umfassenden Literaturverzeichnis auf den aktuellen Stand der Forschung gebracht, der selbstverständlich auch im Textteil mindestens zusammengefasst wird.

Das Buch bietet auch dem erfahrenen Leser immer neue Einsichten. In seinen C-Programmen legt der Autor erfolgreich viel Wert auf ästhetisch ansprechende Implementierungen.

Viele Bücher zum Thema 'Algorithmen und Datenstrukturen' geben sich dem Zeitgeist hin und behandeln das Thema oberflächlich und beschränken sich in ihren Ausführungen auf das Unvermeidbare. Genau das passiert in 'Advanced Data Structures' nicht: Wer wirklich Einsichten sucht und die eingesetzte Mathematik nicht scheut, ist hier an der richtigen Stelle. Dies bezieht auch ambitionierte Neulinge ein. Grundsätzlich reichen Kenntnisse in C und Mathematik. Wer Konzepte und den heute so beliebten 'High-Level-Overview' sucht, findet an anderen Stellen geeignetere Lektüre.


Seite: 1