Profil für JJ > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von JJ
Top-Rezensenten Rang: 3.682.150
Hilfreiche Bewertungen: 3

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
JJ "Vielspieler" (Bad Pyrmont)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Macho Man: Roman
Macho Man: Roman
von Moritz Netenjakob
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Ey, lach isch oder was?, 20. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Macho Man: Roman (Broschiert)
Ja, ich lache. Oder vielmehr ich habe viel gelacht. Mit dem Buch begonnen habe ich gestern auf der Rückfahrt von Hamburg. Ich war schlecht gelaunt. Diese schlechte Laune verflog bereits nach einer halben Stunde lesen. Selbst der ausserplanmässige Halt vor Uelzen und der verpasste Anschlusszug (1H Aufenthalt) konnten mich nicht mehr nerven. Vor einer halben Stunde habe ich das Buch beendet und war wirklich etwas traurig das es schon vorbei war.
Ja gut, das Buch bedient sämtliche Klischees. Aber das ist ja nicht verkehrt. Über Klischees kann man sich wunderbar amüsieren, solange man sie nicht ernst nimmt. Allein die linksliberalen Eltern des Protagonisten... Als jemand der viel in linken Kreisen verkehrt kann ich nur sagen: Es stimmt. Ok, nicht immer so extrem wie in dem Buch, aber ich konnte einige Situationen durchaus mit eigenen Erlebnissen vergleichen. Auch die Klischees über die Werbebranche treffen durchaus zu, und in vielen von Daniels türkischen Bekanntschaften habe ich Freunde wiedererkannt. An einigen Stellen ist mir aber aufgefallen, das der Autor es übertrieben hat. Allerdings wurde es meist mit einem witzigen Detail wieder ausgeglichen.
Ich konnte mich mit Daniel auch ein wenig identifizieren. Es ist mir auch schon passiert, dass das Objekt meiner Begierde mit einem stumpfen Proll abzog und ich frustriert sitzen blieb. Natürlich tauchte sie dann verheult bei mir auf, nachdem er sie betrogen hatte oder ähnliches. Als Gentleman habe ich die Situation selbstverständlich nicht ausgenutzt und war dann um so frustrierter, wenn sie mit dem nächsten Gorilla abzog oder sich wieder versöhnte.
Mein Fazit: Ein durchaus gelungenes Buch, das für allerhand Kurzweil sorgt. Leider ist es allzuschnell vorbei.


Der Afghane
Der Afghane
von Frederick Forsyth
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 100% Forsyth, 30. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Afghane (Taschenbuch)
Hier mal meine bescheidene Meinung:
Mal wieder ein Meisterwerk von FF. Eine dichte, schlüssige Geschichte mit vielen Hintergrundinformationen, die meines Wissens auch durchaus stimmen, was al quaeda und Afghanistan angeht. Gut recherchiert, eine fesselnde Geschichte, ich hatte das Buch in 3 Tagen durch, konnte es kaum aus der Hand legen.
Aber:
In der Geschichte gibt es ein paar Zufälle zuviel, was mir ein wenig sauer aufgestossen ist. Und das Ende war nicht nach meinem Geschmack, aber ich möchte da jetzt nicht zuviel verraten....
ICh empfehle auf jeden Fall es zu lesen, auch wenn es meiner Meinung nach nicht an "Die Akte ODESSA" oder "Die Hunde des Krieges" rankommt, daher nur 4 Sterne.


Call of Duty 2
Call of Duty 2
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 42,40

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es macht Spass, aber..., 29. Juni 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty 2 (Computerspiel)
Zunächst einmal ist CoD 2 eine gelungene Fortsetzung der Reihe.
Sehr schöne Grafik und eine gute Atmosphäre sorgen für vergnügliche Stunden.
Was mich allerdings enttäuscht hat ist, dass sich viele Elemente aus dem ersten Teil und dem Add-On wiederholen. Mann hat wieder eine Panzerfahr-Mission, darf wieder an einem Flak-Geschütz Horden von Flugzeugen abschiessen usw...
Auch die Missionen gleichen sich insgesamt sehr. Entweder muss man an einem festen Punkt Horden anstürmender Gegner bekämpfen, oder man muss bestimmte Punkte ablaufen. Oftmals lässt sich das Spiel auch abkürzen, indem man einfach durchs gegnerische Feuer einen bestimmten Punkt anläuft. Kaum hat man den erreicht, erledigen die Truppmitglieder, die sonst eher wenig hilfreich sind, sämtliche Gegner und es geht weiter. Es gibt leider nur wenige Stellen, an denen man z.B. seinem Trupp Deckung gebn kann, während der Trupp vorgeht. Meistens stehen die Jungs nur rum und schiessen wild um sich, bis man selbst das Haus oder die feindliche Stellung einnimmt. Oftmals werden auch solange feindliche Truppen gespawnt, bis man einen bestimmten Punkt erreicht hat. Was mich wirklich gestört hat sind die Waffen. Meistens hat man einen Karabiner oder ein halbautomatisches Gewehr, dazu eine Maschinenpistole. lMG wie das Bren oder das BAR bekommt man eher selten in die Finger. Scharfschützengewehre schon öfter, nur sind die aufgrund der räumlichen Nähe zum Gegner meist suboptimal. Ärgerlich ist auch, dass man bei den vollautomatischen Waffen nur einen Feuermodi hat. Das war im ersten Teil besser. Gut ist, dass man die Granaten nicht mehr extra auswählen muss, sondern sie über Maus3 oder G direkt werfen kann. Die Speicherfunktion vom ersten Teil hat mir auch besser gefallen.
Die deutsche Sprachausgabe ist oftmals verwirrend, weil beide Seiten deutsch sprechen, was auch etwas von der Atmosphäre nimmt. Deutsche Untertitel wären besser gewesen. Manchmal ist die Sprachausgabe auch unfreiwillig komisch, z.B. wenn in Nordafrika auf einmal der Satz fällt:"Sowjetische Granate!" oder in Stalingrad:"Achtung, eine Mills!(britische Handgranate)"
Mir persönlich hätte ein kleines Pazifik-Szenario auch sehr gut gefallen.
Weiterhin -aber das ist eher ein allgemeines Problem von Spielen neueren Datums- ist man viel zu schnell mit dem Spiel durch. Während einen der erste Teil noch tagelang fesselte, kann man CoD 2 innerhalb von 10,12 Stunden locker durchspielen. (Bei CoD 4 sind es sogar nur noch 6 Stunden).
Fazit: Letztendlich ist CoD 2 ein sehr schönes Spiel und gehört zu den besten 2. Weltkriegs-Shootern überhaupt, zusammen mit dem ersten Teil.
Wer eine stimmungsvolle Kino-Atmosphäre wie in "Die Brücke von Arnheim","Der Soldat James Ryan" oder "Duell-Enemy at the Gates" sucht, sollte es sich definitiv zulegen. Es gehört auch zu den Spielen, die ich immer mal wieder installiere oder starte, oftmals nur um eine bestimmte Mission mal wieder zu spielen. Auch der Multiplayer Modus ist durchaus gelungen.


Seite: 1